Hamsterrad

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Hamsterrad

Beitragvon Salome » 27. Jan 2013, 17:36

Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich, dass ich meine Gedanken mal wieder bei Euch „loswerden“ kann. :danke:

Kaum hatte ich heute Morgen das Zitat gelesen, tauchte der Gedanke auf, wo ich denn so überall meinen Widerstand versteckt habe. Oder mit anderen Worten, gegen was drücke ich denn so alles an. :nachdenk: Es wäre schon schön, wenn sich mir da weitere Erkenntnisse auftun würden.

Kaum zu Ende gedacht, hatte ich einen meiner „versteckten“ Widerstände schon entdeckt.

Im Moment befasse ich mich mit Stromverbrauch.

Ausgangspunkt ist ein, aus meiner Sicht, gravierender Mehrverbrauch zum Vorjahr, mit dem entsprechenden finanziellen Aspekt. Ich war irritiert, verwundert, erstaunt, so nach dem Motto, das kann doch nicht wahr sein. :shock: Was dann einsetzte, ist nicht wirklich erstaunlich, alles an Überlegungen aus der Zeit vor Abraham ratterte durch meinen Kopf. :roll:

Heute fange ich an mich zu fragen, was ich denn da so mache, aus welcher Perspektive ich denn schaue. (Mangel, Mangel und noch mal Mangel)

Ich habe mir von meinem Stromanbieter ein Strommessgerät ausgeliehen und messe den Verbrauch verschiedener Geräte. :mrgreen:

Langsam komme ich dahin, die Messung nur so zum Spaß zu machen. Irgendwie auch ein Stück zur Beruhigung. :pfeif:

Wenn ich mein Verhalten rückblickend betrachte, komme ich mir vor wie ein Hamster im Käfig, ich renne und renne – „spare Strom wo es nur geht“ und habe letztendlich immer eine höhere Rechnung als im Vorjahr.
Nein, ich habe mich nicht „kaputt“ gespart, doch ich sehe mich als energiebewussten Menschen. Schließlich gehört es zum guten Ton, bewusst und sparsam mit allem, was da ist umzugehen, so dachte ich es jedenfalls gut 30 Jahre lang.

Außerdem frage ich mich gerade, was ich denn an meine Kinder weitergebe, wenn ich wie wild dem Mehrverbrauch auf die Schliche kommen will.

Des Rätsels Lösung ist wohl gefunden, mein Sohn hat seine Lust an einem Vollbad entdeckt und geht dem Vergnügen zwei- bis dreimal in der Woche nach. :teuflischgut:

Ich nehme Frust und auch Wut bei mir wahr, auf die, die das so propagiert haben und auch auf dass, was daraus so alles entstanden ist. Ich merke, wie ich Lust verspüre, so richtig vom Leder zu ziehen … und weiß doch, dass ich mir damit keinen Gefallen tue. Mal sehen, wie ich das hinbekomme einmal richtig Dampf abzulassen, und dann ist es gut.

Der Witz ist ja, dass ich glaubte, mein Bewusstsein für Finanzielles so ziemlich ins Reine bekommen zu haben, und auf einmal stelle ich fest, dass ich, ziemlich versteckt, im Hamsterrad der Energie-Spar-Schiene rum turne.

Jetzt hoffe ich, dass ich meine ganz persönliche Energie Wende gut hinbekomme.

Euch allen noch einen schönen Sonntag und eine positive Energie Bilanz :vortex:

Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Hamsterrad

Beitragvon Beautiful Mind » 27. Jan 2013, 23:02

Hallo liebe Salome,

den Gefühls-Unterschied im (Strom) Sparen habe ich auch schon festgestellt. Früher war das bei mir eher so ein gedankenloses Sparen, "man macht das eben so" und meist waren Gefühle dabei von Geld sparen, um mit den finanziellen Ressourcen bis zum Monatsende hinzukommen. Es war also eher ein verkrampftes Sparen, dass mir keinen Spaß gemacht hat und da habe ich das Licht im Flur auch öfters mal gedankenlos brennen lassen.

Heute, wo die Finanzen recht gut fließen und ich mich in dem Thema auch sicher fühle, bin ich ganz wild dahinter her, auch jede Strom- und Wärmequelle sofort abzuschalten, wenn ich sie nicht brauche. Ein bisschen ist mir das zu einem Sport geworden und im Stillen denke ich mir lächelnd dabei: Schon wieder ein Euro mehr zur Millionen. :gvibes:

Also, ich nehme das Thema Sparen mittlerweile sehr leicht. Ich weiß, dass Geld zu mir kommt, auch wenn ich mehr Kosten durch mehr Stromverbrauch habe. Aber wenn ich "Geld sammeln" kann, in dem ich Strom spare macht mir das einfach Spaß.

In deinem Fall finde ich die Idee mit dem Strom-Messgerät eine gute Idee, um Erleichterung zu finden. Du hast Stress und Mangel gefühlt, als du deinen Stromverbrauch gesehen hast, die schnellste Lösung, um dich besser zu fühlen war nun für dich, den Strom eine Zeit lang zu messen. Wenn du dich damit erleichtert fühlst ist das doch wunderbar. Nur weil du diese Sache geklärt wissen willst heißt das doch nicht, dass du im Mangel lebst.

Alles ist eine Antwort auf unsere Schwingung und die eigenen Gefühle zu beobachten bringt einen zu den Widerständen. Die Dinge mit Freude zu tun löst schon eine Menge Widerstand auf.

Hach, ich liebe Arbraham!

Einen schönen Abend noch.

Beautiful Mind :ros:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Hamsterrad

Beitragvon Salome » 28. Jan 2013, 10:26

Liebe Beuatiful Mind,

Beautiful Mind hat geschrieben:Früher war das bei mir eher so ein gedankenloses Sparen, "man macht das eben so" und meist waren Gefühle dabei von Geld sparen, um mit den finanziellen Ressourcen bis zum Monatsende hinzukommen.


Egal was ich spare, ob nun Strom und damit letztendlich Finanzen, dem Sparen liegt immer ein Mangelgedanke zugrunde.
Wenn ich Strom spare, also darauf achte meine Festbeleuchtung nur dann einzuschalten, wenn ich sie auch wirklich brauche, dann liegt dem doch der Gedanke zugrunde zu wenig an Energie, Ressourcen zu haben. Wenn nun des Weiteren Energie – Wasser - Sparen öffentlich gefordert und gefördert wird, dann ist und bleibt doch der Grundgedanke immer, davon ist nicht genug da.

„Wir machen dass jetzt, weil sonst für die nachfolgenden Generationen die Ressourcen knapp werden könnten.“

Welche Blüten das wie wild sparen treibt, offenbarte sich mir vor einiger Zeit durch eine fällige Reparatur am Geschirrspüler. Bei diesen Geräten ist der Wasserverbrauch immer weiter minimiert worden, was zur Folge hat, das ein Teil in der Maschine verfettet, wenn nicht regelmäßig ein 70° Programm läuft, oder eine chemische Reinigung, sprich ein Maschinenreiniger 3-4 mal im Jahr verwendet wird. Das steht allerdings in keiner Gebrauchsanleitung ... was die Kläranlagen zusätzlich leisten müssen, darüber denke ich lieber nicht nach.

Ich merke, wie in mir Wut hochkocht, jetzt will ich mal sehen, wo ich meine Wut lassen kann.

Es kann doch nicht sein, dass diese Entwicklung an Politikern und Herstellern unbemerkt vorbei gegangen ist.

Was mache ich da mit mir ... welche Gedanken habe ich ... und wie finde ich da meinen Frieden wieder. :nachdenk:

Ja, ich weiß, Abraham sagen ich soll nicht urteilen, es ist, wie es ist und wenn ich mir vorstelle, dass ich meinen Teil daran habe, dann wird es im Moment auch nicht besser. :mrgreen:

Das eigentlich Schlimme ist im Moment der Gedanke, dass ich mich so verschaukelt fühle.

Es ist wohl so wie Abraham sagen, ich kann mich anstrengen so viel ich will und werde es doch nie allen recht machen und bleibe dabei obendrein noch auf der Strecke.

Schluss damit, ich werde egoistisch und gewöhne mich langsam aber sicher an den Gedanken, dass von allem, was ein Menschenkind so braucht, in Hülle und Fülle vorhanden ist.

Ich glaube ich bin gerade meilenweit vom Vortex entfernt …
mal sehen wie ich da wieder hinkomme … :clown:

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Hamsterrad

Beitragvon Beautiful Mind » 28. Jan 2013, 11:02

Guten Morgen Salome,

wenn ich das Licht im Flur ausschalte, weil ich es da im Moment nicht brauche, dann denke ich niemals daran, dass ich Strom spare aus Umweltschutzgründen oder weil für die nächste Generation noch was übrig bleiben muss. Da bin ich in absolutem Vertrauen, dass genug für alle da ist und auch für alle Menschen, die nach mir geboren werden. Und wenn eine Ressource aus geht findet sich etwas anderes womit geheizt wird oder Strom erzeugt werden kann. Darüber mache ich mir null Gedanken.

Ich denke eher, warum soll ich denn unnötig Geld ausgeben? Klar kommt auch das unendlich wieder nach, aber es ergibt doch keinen Sinn, das Licht im Flur anzulassen, wenn ich den ganzen Abend im Wohnzimmer sitze. Das Geld kommt dann lieber auf mein Häufchen, auch wenn das Universum da sowieso schon einiges drauf packt. :clown: Ich unterstütze das Universum gerne und denke da an das Gesetz der Anziehung.

Schönen Montag allerseits. :gvibes:

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Hamsterrad

Beitragvon Salome » 28. Jan 2013, 11:45

Hallo Beautiful Mind,

ich habe auch nicht permanent den Finger am Lichtschalter und habe da Licht, wo ich mich aufhalte.

Beautiful Mind hat geschrieben:Da bin ich in absolutem Vertrauen, dass genug für alle da ist und auch für alle Menschen, die nach mir geboren werden. Und wenn eine Ressource aus geht findet sich etwas anderes womit geheizt wird oder Strom erzeugt werden kann. Darüber mache ich mir null Gedanken.


Da kann ich Dir nur gratulieren, :five: für mich ist es noch ein Stück Arbeit, doch ich bin auf einem guten Weg. :gvibes:

Mir dämmert es, dass es einen Zusammenhang gibt, zwischen Energie sparen und weniger üppigen finanziellen Mitteln. Für das LoA spielt es doch keine Rolle, an welche Knappheit der Ressourcen ich glaube, ob Geld, Wasser oder Strom, solange ich an eine Knappheit glaube, hole ich sie mir auch ins Haus.

Lieben Gruß
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Hamsterrad

Beitragvon Beautiful Mind » 28. Jan 2013, 11:59

Salome hat geschrieben:Mir dämmert es, dass es einen Zusammenhang gibt, zwischen Energie sparen und weniger üppigen finanziellen Mitteln. Für das LoA spielt es doch keine Rolle, an welche Knappheit der Ressourcen ich glaube, ob Geld, Wasser oder Strom, solange ich an eine Knappheit glaube, hole ich sie mir auch ins Haus.
:lieb:


:stimmt: Übung macht den Meister. Das tolle an den Abraham-Lehren ist ja, dass sie leicht zu lesen sind und je mehr man sie liest, desto mehr verinnerlicht man sie auch und so wird das Leben immer ein Stück leichter und unbeschwerter.

Ich hätte mir auch nie träumen lassen, dass ich mal Kundenaufträge ablehne, die mir keinen Spaß machen. Die Erfahrung ist zwar noch ganz neu, aber die Kraft, die ich aus diesen Entscheidungen ziehe ist unglaublich. Das ist Leben aus der Fülle heraus. Abraham haben recht mit allem was sie sagen.

:loveshower:

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker