Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 5. Dez 2013, 21:52

Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier (hab eben in der Wanne gelegen und "Wünschen und Bekommen" gelesen und kaum war ich abgetrocknet und angezogen, war ich auch schon hier angemeldet. Dabei hatte ich nie zuvor von diesem Forum gehört. Das sollte Visualisierung geschafft und hatte selten Zweifel oder fühlte mich unsicher, ob ich das erreichen würde.

Mein letzter Erfolg in Sachen Visualisierung ist meine schöne neue Wohnung., in der ich seit April wohne. Was andere als schier unmöglich empfanden, hab ich alles bekommen. Alle Kriterien, die ich mir für mein Zuhause gewünsch habe, werden hier erfüllt. Inklusive der netten Nachbarn, zu denen ich schon eher freundschaftliche Verhältnisse Pflege.

Und auch das von mir gewünschte Auto steht seit Ende Mai vor der Tür und erfreut mich jeden Tag.

Aber es haben sich drei Probleme aufgetan:

Ich hatte nach dem anstrengenden Umzug noch vor, hier in der Wohnung noch Dinge zu verschönern. Aber ich war sehr erschöpft und lustlos. Und so hegte ich den Gedanken, dass ich gerne mal eine Weile krank feiern würde um nicht arbeiten zu müssen. Nicht zu krank, aber so, dass es etwas länger Dauern würde. Der Wunsch wurde mir binnen zwei Wochen erfüllt. Seitdem hatte ich 6 Eingriffe mit Vollnarkose und leide noch an den Folgen. Und wie es ausschaut ist das noch nicht vorbei. Ich gehe zwar seit kurze wieder arbeiten, aber das behagt mir auch nicht.

Gut, mit der Erkrankung fand ich Zeit für mich. Ich konnte die Trennung von meinem Partner einigermaßen gut verarbeiten, was mir vorher nicht gelingen wollte. Aber mit dem Krankengeld kam wieder ein Mangelgefühl in Bezug auf Geld auf. Die Sorge darüber hat natürlich dazu geführt, dass es nicht mehr reichte. Ist nicht dramatisch, aber unangenehm. Das kriege ich gut wieder hin. Werde einfach wieder das Geldspiel aus den 22 Methoden anfangen.

Gut, ich war dann also mit mir selbst beschäftigt. Ließ meinen Expartner langsam los und beschloß, es mir den Rest des Jahres mit mir selbst schön zu machen und keine Energie auf das Thema Partnerschaft und Familiengründung zu verschwenden.Ich wollte es fließen lassen.

Was passierte? Mein Ex kam wieder (nach 1 1/2 Jahren ) an und mein Wunsch, dass er zu mir zurück kommt, wenn die Zeit reif ist und es unsere Bestimmung ist, wurde prompt nach dem aktiven Gedanken: ich lasse los und lasse es fließen (ich weiß noch genau wann es war und wo ich im Raum stand), erfüllt. Das hat keine 24 Stunden gedauert.

Soweit so gut. Lauter Beweise, dass es funktioniert.

Ich war natürlich glücklich, ganz aus dem Häuschen und zuversichtlich. Als wir uns eine Woche später das erste Mal wieder sahen und einen tollen Abend zusammen hatten, war ich so zuversichtich. Alles fühlte sich richtig an. Und er kam mir so offen und gelöst und voler Liebe vor, wie es bei ihm nie erwartet hätte. Aber ich beschloss weiterhin es fließen zu lassen.

Das funktionierte jetzt 6 Wochen gut. Wir haben uns angenähert, Zeit zusammen verbracht, telefoniert. Nach unserer gemeinsamen Vergangenheit erstaunlich positiv. Es wurde bisher noch kein mal über die Trennung gesprochen, keine Vorwürfe, keine Fragen. Es war nict nötig das wieder hervorzuholen. Und es war auch nicht nötig zu deklarieren, was das mit uns werden soll. Alles war gut und körperlich ging es mir plötzlich besser.

Und dann war auf einmal der Wurm drin. Mein Körper machte wieder schlapp. Ich war verzweifelt. Und wurde plötzlich auch unsicher in Sachen Ex. Ich bekam regelrecht Angst, ihn wieder zu verlieren. Ich weiß bis jetzt nicht den Auslöser. Und nun hab ich mich so reingesteigert, er könnte es nicht ernst meinen und mich wieder verlassen, dass er mich ignoriert. Dabei hatten wir vor einer guten Woche noch einen schönen gemeinsamen Abend, wo ich am nächsten Tag noch meiner Freundin erzählte, dass er mir an diesem Abend so nah war wie noch nie. so herzlich, strahlend. Ich hab mich die letzten wochen so sicher und geborgen bei ihm gefühlt.

Damals war es bei der Trennung ähnlich. Irgendwann, wenn ich glücklich bin und es so aussieht,als würden sich meine wünsche erfüllen, kriege ich panik und versuche es dann mental zu erzwingen. wenn meine erwartungen nicht erfüllt werden, werde ich panisch und unsicher.

Und jetzt wo er mich ignoriert (so empfinde ich das), tendiere ich dazu eine antwort aus ihm heraus zu kriegen. Ich weiß aber, dass ich damit alles noch schlimmer mache. Dabei ist eigentlich gar nichts passiert. :cry:

Habt ihr eine Idee, wie ich da rauskomme? warum kann ich diese ängste nicht los werden?

Wäre für ein paar Anregungen sehr dankbar und wünsche euch einen schönene entspannenden Abend :danke:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon labelle » 6. Dez 2013, 13:22

Hallo Zitronensorbet,

ich hab Deinen post gerade gelesen, und bin auf diesen Satz aufmerksam geworden

Zitronensorbet hat geschrieben,
Nicht zu krank, aber so, dass es etwas länger Dauern würde. Der Wunsch wurde mir binnen zwei Wochen erfüllt. Seitdem hatte ich 6 Eingriffe mit Vollnarkose und leide noch an den Folgen. Und wie es ausschaut ist das noch nicht vorbei. Ich gehe zwar seit kurze wieder arbeiten, aber das behagt mir auch nicht.

also ich bin mir nicht sicher, ob Du vielleicht die Ahnung hattest, und dann krank geworden bist,
und nicht anders rum,
ich glaube nicht, dass man sich mal in einem kurzen Zeitraum dazu enstschliessen kann,
mal einfach so so krank zu werden, dass Du 6 Eingriffe hast.

Ich glaube, dass erschafft man, sich vorher schon ............

Ich finde, dass manchmal schon absurd was Menschen so glauben, was man in Null Komma nix, einfach mal so erschaffen kann.

Es funktioniert natürlich , aber ich glaube , die meisten können da nicht so unterscheiden,
und das sollte man vielleicht ein wenig tun.

Ich will Dir Deinen Glauben an Deine eigene Krank - Manifestation nicht nehmen,
aber vielleicht ist es anders herum, Du hattest schon vorher etwas und dann kam der Gedanke,
ich möchte ein wenig krank sein.

Liebe Grüße
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 6. Dez 2013, 17:42

Hallo Labelle,

Du hast recht, die ursache dafür war schon vorher da, schlichtweg angeboren. nur bis dahin unerkannt und unauffällig. hätte auch den rest des lebens gut gehen können. aber gemerkt habe ich davon vorher nichts. da wäre ich im leben nicht drauf gekommen oder habe es auch nur ansatzweise gespürt.

klar, kann natürlich gut sein, dass das "ein blöder" zufall war. 6 OPs hab ich mir sicher nicht gewünscht.

Aber das ist auch nicht das thema, was mich beschäftigt. es sollte lediglich als beispiel dienen, dass ich das prinzip wünschen und bekommen schon verstanden habe. wahr vielleicht schlecht gewählt.

LG
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Maria » 6. Dez 2013, 20:58

Liebes Zitronensorbet,

für mich stellt sich das folgendermaßen dar:

Würden wir die Welt permanent mit den Augen unserer Quelle sehen wären wir in jede Frau, in jeden Mann der uns begegnet verliebt. Wir wären völlig aus dem Häuschen über unser wunderschönes Spiegelbild. Jeder Atemzug wäre ein Freude, die Luft wäre jederzeit süß und betörend. Wir wären vom Leben beglückt und würden wie verzaubert durch unser Leben schweben. Und wir wüssten immer ganz genau was wir sind: Liebe!

Du hast einen Mann getroffen, der Dir ein Geschenk gemacht hat. Er hat Dir für eine kurze Zeit gezeigt wer Du wirklich bist: Liebe :herzen:

Er hat Dir etwas sehr kostbares Gegeben: Einen Anfang. :loveshower:

Dies ist der Beginn Deiner großen Liebe zu Dir selbst. Der Fortgang dieser Liebesgeschichte hat mit dem Anfang nichts zu tun, außer dass er eben der Anfang war. :gvibes:

Nimm Deinen Anfang und gehe Deinen Weg.

Und falls Du wieder einmal vergisst wer Du bist, wird es wieder einen Menschen (oder etwas anderes) geben, der Dir einen (Neu-)Anfang gibt.

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Kavaja Varna » 7. Dez 2013, 14:25

Liebe Maria

Das war ein Post der zur rechten Zeit kam. Ich bin zwar nicht die Themenstarterin, doch ich danke Zitronensorbet für dieses Thema.
Denn sonst hättest Du (Maria) gestern nicht diese wundervollen Zeilen geschrieben. Die sind einfach bombastisch. Ich sag dazu auch einfach mal DANKE :danke: :danke:
Kavaja Varna
 

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 7. Dez 2013, 16:28

Hallo Maria,

das sind wirklich sehr schöne worte, die du hier gefunden hast. :ros: :danke:

Dennoch bringen sich mich immer aufs neue zum weinen und lassen mich ein wenig ratlos zurück. :oops:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon labelle » 7. Dez 2013, 16:55

Hallo liebe Zitronensorbet,

ich glaube, dass diese Angst viele kennen,
aber vielleicht denkst Du generalisiert, ........z. B. es ist egal was passiert,
denn wenn er sich trennt oder Du Dich vielleicht auch irgendwann trennen willst,
dann passiert es sowieso.
Wenn Du sagst, okay wenn es passiert dann passiert es eben.

Und Du wirst merken, wenn man erstmal diesem Gedanken) Gefühl nachgibt, erschafft es Dir Erleichterung.

Und danach solltest Du vielleicht mal erkunden, - auch wenn das viele nicht sehr gerne tun-
woher Deine Verlustängste oder Generellen Ängste kommen.

Und dann kannst Du Dich wieder den Guten Gedanken und Gefühlen zuwenden,
und dass auch immer wieder tun, immer wieder mit Deinem Inner Being Dich zu verbinden.

Einen schönen Abend
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 7. Dez 2013, 18:08

hallo labelle,
danke für deine antwort.
ich weiß, woher meine verlustangst kommt. und ich bin auch der meinung, dass ich die ursache akzeptiert habe.

das was pasiert ist, hatte nichts mit mir zu tun und lässt sich nicht mehr ändern. das war das schicksal meiner eltern.

ach, ich weiß auch nicht. es ist so frustrierend zu wissen, wie es geht und es trotzdem nicht zu können.
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon labelle » 7. Dez 2013, 18:19

Hallo ,

ich nochmal..........
also ich glaube das kennen einige, die die Methodik kennen , aber die Anwendung bzw. es zu machen,
ist so schwer...........

aber wenn es noch hakt ist es nicht angenommen,
das Gefühl verändert sich erst dann, wenn Du es total gefühlt und angenommen hast, erst dann kann es sich verändern.
Aber das geht einfach nicht so schnell, weil der Verstand immer wieder dazwischen funkt,
aber ich bin mir sicher Du wirst es schaffen.

Wie wir alle, entweder es geschafft haben, oder es noch schaffen werden.

So und nun geh ich feiern.

Liebe Grüße nochmal
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Maria » 8. Dez 2013, 13:15

Liebes Zitronensorbet,

mein Text war eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen aus meinem Leben. Vielleicht ist es hilfreich noch näher darauf ein zu gehen.

Über Dich und Dein Leben kann ich natürlich nichts sagen, dafür kenne ich Dich zu wenig, daher berichte ich einfach über meinen Weg bis dahin:

Es gab einige Jahre in meinem Leben in denen ich unglücklich verliebt war. Meine Liebesgeschichte war immer dieselbe, nur die Namen der Männer wechselten. „Er“ lebte in der Regel sehr zurück gezogen und hatte wenig Freunde. Ich war die ideale Besetzung als „Adoptivschwester“, die die fehlenden Freunde/Familie ersetzen konnte. Ich hatte mich in ihn verliebt, er suchte verzweifelt Gesellschaft und Gleichgesinnte. Wir wollten beide etwas ähnliches, aber eben nicht das selbe. Die Konstellation war genial gemacht, denn „sein“ Verhalten war perfekt dazu geeignet mir vor zu spielen, dass er eben doch in mich verliebt sei (denn warum sonst will er dauernd mit mir zusammen sein?).

Natürlich merkte ich recht schnell, dass da ein Muster vorlag und machte auch die „psychologische“ Ursache aus: „Fehlende Eigenliebe“ war meine Diagnose.

Damals hatte ich schon die Seth-Bücher gelesen und auch einiges von Joseph Murphy u.a. Da ich leider nicht wusste wie ich meine Selbstliebe steigern konnte (außer mit einer länger dauernden Psychotherapie) griff ich glücklich nach diesem Strohhalm: Ich gestalte meine Realität! Yeah! :teuflischgut:

...also kann ich das nutzen um diesen begriffstutzigen Typen endlich zu zeigen, dass sie in Wahrheit in mich verliebt sind und ihnen gar nichts besseres passieren konnte als das ich mich in sie verliebte. :rleye:

Was ich erst Jahre später und viele Esoterikbücher weiter begreifen sollte war, dass das Gesetz der Anziehung nicht dazu gemacht ist um meine Realität zu manipulieren und mir damit über meinen Mangel hinweg zu helfen.
Es ist ideal dafür mir ein Feedback zu geben und unterstützt mich darin kreativer Schöpfer meines Leben zu sein.

Nach einigen Jahren im Kreis herum gehen und verzweifelter Suche nach einer Manipulationstechnik um das Gesetz der Anziehung zu meinen Gunsten zu nutzen, gab ich auf. – Mein Bedarf an Liebesgeschichten war gedeckt und ich ging den Männern aus dem Weg. Widerwillig widmete ich meine Zeit anderen Themen. :roll:

Heute bin ich froh und dankbar dafür. Denn diese Geschichte hat mich zunächst zur Meditation und dann zu Abraham finden lassen und zur Grid-Arbeit und vielen anderen schönen Methoden.

Heute erstelle ich jeden Morgen meinen Grid. Ich wertschätze und liebe mein Leben, meine Arbeit, meine Kollegen, Freunde und Familie. Und ich empfinde große Liebe und Wertschätzung für mich. Ich gehe mit einem Gefühl der Liebe und Sicherheit durch mein Leben – nicht 24 Stunden am Tag, aber doch so viele Stunden am Tag, dass ich glücklich und zufrieden in meine Zukunft blicke. :gvibes:

Meine „Liebes-Odysee“ hat mich zu meiner Erkenntnis gebracht, dass wahre Liebe nicht am Objekt hängt, sondern mit meiner Einstellung zum Leben zu tun hat. Es ist befreiend dies so zu sehen und gibt mir meine Macht zurück. Die Kunst ist es diese Sichtweise zu pflegen und zur Gewohnheit werden zu lassen. Dann sind die Schmetterlinge im Bauch ein Teil meines Lebens – egal ob ich Single bin oder in einer Beziehung. :loveshower:

Das Thema „Unglücklich Verliebt“ wurde schon in zahlreichen Beiträgen in diesem Forum diskutiert. Es gibt wunderbare praktische Tips in unserem Forum. Stöbere doch einfach ein bißchen herum. Ich habe hier meinen Erfahrungsbericht geschrieben, um dieses Thema mal aus einem anderen Blickwinkel als üblich zu betrachten.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Entdecken Deiner inneren Freiheit. :kuss:


Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 8. Dez 2013, 17:00

Liebe Maria,

danke für deine ausführlichen zeilen.

mir geht es aber gar nicht um das objekt oder die bewältigung von liebeskummer. ich weiß durchaus, dass ich mir da nur selbst helfen kann. und ich weiß auch, dass schmerz irgendwann nachlässt. egal ob ich aktiv etwas dagegen tue oder ob die zeit dies bringt. deswegen habe ich auch keine angst davor mich auf etwas einzulassen, wenn mir etwas begenet. obwohl ich grund genug hätte zu sagen: nach zu viel verletzung und leid mache ich einen großen bogen.

jetzt war es aber so, dass mir diese person, nachdem ich losgelassen habe und mit mir selbst wieder zufrieden war und gesundheitlich auf dem weg der besserung, dieser mensch erneut "vor die nase gesetzt" wurde und mein wohlgefühl nochmals gesteigert hat. ja, es hätte auch eine andere person sein können. keine ahnung warum ausgerechnet er.

mich fuchst es nur, dass ich dann, wenn alles auf einem guten weg ist, wieder einbreche. ich erkenne nicht, was diese ängste auslöst und ich dann so negativ manifestiere. ist eigentlich nicht nötig. denn wie oben gesagt. alles kommt, wie es kommen muss. ich kriege panik ohne besonderen anlass. ohne das ein betrug stattfand oder ich vernachlässigt oder schlecht behandelt wurde. es ist wirklich alles gut gewesen. es war schön. erfüllend. und dann werde ich ungeduldig und verunsichert. wegen nichts.

und ich weiß nicht was mich raus bringt, denn mir sind alle ursachen bekannt und ich habe sie akzeptiert und habe auch gelernt, dass die welt nicht untergeht wenn die wege sich trennen und jeder jederzeit das recht und die freiheit hat zu gehen, wenn es sein weg ist.

und ich habe mir auch nie speziell diesen mann gewünscht. und wenn es auf ihn bezogen war, dann mit dem zusatz "wenn es denn tatsächlich so sein soll". aber jede minute, die er mit mir verbracht hat, hat mir freude bereitet. ich habe mich sicher und geborgen gefühlt. es fühlte sich richtig an. und ich finde immer noch, dass es richtig ist. aber irgendwas muss ich ja ausstrahlen,dass er sich abwendet ohne erklärung oder ein wort des abschieds.

meine anderen raster sind gut ausgerichtet. ich habe sonst keine probleme und wenn, dann sind es dinge, die sich leicht beheben lassen. ich habe ein gutes leben. ich genieße zeit mit mir selbst. ich habe gute freunde. ich habe viele interessen, einen guten job, nette kollegen.ich gehe nirgends hin und fühle mich unwohl.

ich verstehe es nicht.all das positive um mich herum in meinem alltag muss doch auch einen positiven effekt auf den einen grid haben, der mir "ärger" macht.

ich möchte nichts manipulieren. ich möchte nur den fehler in meiner denke verstehen und nicht das universum dazu zwingen gerade ihn mir als den einzig wahren seelengefährten zu schicken. wenn er es nicht ist, ok. aber das löst nicht das wiederkehrende problem von ängsten überfallen zu werden,wo es absolut nicht nötig ist. :roll:

du schreibst: Was ich erst Jahre später und viele Esoterikbücher weiter begreifen sollte war, dass das Gesetz der Anziehung nicht dazu gemacht ist um meine Realität zu manipulieren und mir damit über meinen Mangel hinweg zu helfen.
Es ist ideal dafür mir ein Feedback zu geben und unterstützt mich darin kreativer Schöpfer meines Leben zu sein.


aber ohne mangel bin ich wunschlos. und wenn ich mir etwas wünsche, dann wird der mangel ja automatisch beseitigt. Es sei denn ich konzentriere mich zu sehr auf den mangel, dann wird dieser zum problem.

wenn ich plötzlich merke, dass mir im job etws fehlt oder ich was anderes tun möchte, hat es sich bisher immer so ergeben, dass sich mein wunsch erfüllt hat. auch wenn ich nicht immer zu 100% positiv eingestellt war. auch ich hatte schon angst, dass ich eine probezeit nicht bestehe oder arbeitslos werde, wenn ich länger krank bin. aber es ist nie was passiert. da habe ich einfach ein anderes "grundvertrauen".

aber was genau anders ist, kann ich nicht sagen.
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Pink » 8. Dez 2013, 19:15

Hallo Zitronensorbet,

Zitronensorbet81 hat geschrieben: auch wenn ich nicht immer zu 100% positiv eingestellt war. auch ich hatte schon angst, dass ich eine probezeit nicht bestehe oder arbeitslos werde, wenn ich länger krank bin. aber es ist nie was passiert. da habe ich einfach ein anderes "grundvertrauen".

Es ist also nie etwas passiert?

Zitronensorbet81 hat geschrieben: Aber es haben sich drei Probleme aufgetan:

Ich hatte nach dem anstrengenden Umzug noch vor, hier in der Wohnung noch Dinge zu verschönern. Aber ich war sehr erschöpft und lustlos. Und so hegte ich den Gedanken, dass ich gerne mal eine Weile krank feiern würde um nicht arbeiten zu müssen. Nicht zu krank, aber so, dass es etwas länger Dauern würde. Der Wunsch wurde mir binnen zwei Wochen erfüllt. Seitdem hatte ich 6 Eingriffe mit Vollnarkose und leide noch an den Folgen. Und wie es ausschaut ist das noch nicht vorbei. Ich gehe zwar seit kurze wieder arbeiten, aber das behagt mir auch nicht.

Darüber würde ich mal nachdenken und mich anschliessend mit neuer, beschwingter Energie, Dingen widmen, die mich erfüllen.

Lieben Gruss
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 10. Dez 2013, 19:35

Hallo zusammen,

nachdem ich jetzt die letzten tage intensiv diverse workshops gelesen/angesehen habe (und mich beim fred-workshop vor lachen ausgeschüttet habe bei den worten "und das universum sagt dir: falsche klingel, falsche klingel"). fühle ich mich deutlich besser. ich werde es so machen wie abraham empfehlen und das thema erneut ruhen lassen.

und ich danke euch, dass ihr mir das nicht auf dem silbertablett serviert habt, sondern ich es selbst finden musste. :stimmt:

gestern kam mir dann die idee zu einem kleinen test. ich habe eine sehr, sehr gute freundin. aber wir sprechen hauptsächlich nur über die dinge die nicht gut laufen. ich werde davon teilweise sehr getriggert. und auch sie wird durch mein hamsterrad beeinträchtigt.

daher habe ich ihr ein projekt vorgeschlagen: wir werden das thema ab sofort bis zum ende des jahres komplett außen vor lassen und beiderseits nicht mehr darüber reden oder schreiben. weder gutes noch schlechtes. es wird auch von mir nicht daran gearbeitet. ich möchte damit erreichen, dass ich mich lösen kann und auch nicht durch andere wieder auf das thema gebracht werde. denn es gibt leider auf keiner seite positives zu dem thema zuberichten und wir sitzen da zu zweit und rätseln rum, überlegen, konstruieren um den mangel herum. das möchte ich nicht mehr. meine freundin ist drauf eingegangen und seit 24 stunden habe ich mit niemandem konkret über diese sache geredet.

der kontakt meines ex in meinem handy wurde zu fred umbenannt :mrgreen: und in meinem whatsapp status steht jetzt "und das universum sagt dir: falsche klingel, falsche klingel"

ich möchte euch auch gerne sagen, wie sich der tag heute für mich gestaltet hat. die tatsache, dass ich von meiner freundin nichts zu diesem thema gehört habe, hat auch einen ordentlichen teil zu dem thema aus meinen gedanken geschoben. klar gibt es noch momente, wo ich einen knoten im bauch habe. aber insgesamt geht es mir besser und ich habe heute viel gelacht. auch wurde ich im büro heute von mir völlig fremden menschen gegrüßt oder angelächelt. ich hatte nahezu freie fahrt auf meinem arbeitsweg.

jetzt bin ich gespannt, was in den nächsten tagen und wochen noch passiert. ich freue mich regelrecht auf diese erfahrung. ich habe das gefühl, dass mich etwas erwartet, seit ich die idee zu diesem kleinen experiment hatte und bin gerade sehr euphorisch. :gvibes:

ich werde mich also so oft es geht in den vortex begeben. so allgemein wie möglich zu visualisieren und spaß haben.

gerne würde ich hier weiter über den versuch schreiben und berichten, was ich dabei erlebe. und ich würde natürlich auch gerne wissen, was ihr davon haltet.

Liebe Grüße und einen schönen Aben :lieb:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 30. Dez 2013, 23:22

hallo! :ros:

für alle, die es interessiert, was aus meinem experiment geworden ist: ich ziehe es weiterhin durch. es hat zwar einen streit gegeben zwischen besagter freundin und mir. aber wir haben darüber geredet und sie versteht jetzt mein anliegen besser. und es funktioniert gut. ich fühle mich sehr, sehr, sehr erleichtert. befreit.

noch nicht überglücklich, manchmal auch sehr traurig. aber überweigend wird es besser. und es gibt so viele dinge, auf die ich mich freue und wofür ich niemanden brauche, außer mich selbst. :gvibes:

und was soll ich sagen: mein fred hat mir an heiligabend etwas geschenkt, dass ich mir sehr gewünscht habe, ihm gegenüber aber nur ein einziges mal beiläufig erwähnt habe. ich hatte weder mit einem geschenk gerechnet, geschweige denn ihn überhaupt zu sehen oder gar etwas von ihm zu hören.

und nun mache ich gerade mit dem weiter, was ich gemacht habe, seit er abgetaucht war: nichts. :genau:

es ist ein gutes gefühl zu sehen, dass sich dinge tatsächlich ergeben, ohne das ich irgendwas forcieren muss (oder die falsche klingel betätige :mrgreen: ).

gesundheitlich geht es mir zwar nicht gut (heute wurde wieder was neues diagnostiziert, wozu mein arzt nur sagte: was für eine scheiße). aber ich habe heute echt gute laune. es hat mich nicht umgehauen.

ich wünsche euch allen einen wundervollen silvesterabend! :ros:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 5. Jan 2014, 00:47

ich habe im amerikanischen forum eine schöne ergänzung zum fred workhop gefunden. es geht hier um fred im rahmen der EGS. finde ich sehr hilfreich:



[font=Comic Sans MS] By the way, "Fred" is an Aber- analogy of yearning for a relationship. You could use it for ANY dream.
To learn more about the original "Fred"-story, google "Abraham Hicks, Fred-relationship"


How "Fred" (or any crush or dream) and YOU relate,
depending on where you are on the EGS



Fred (the dream): You and him- being in heaven on earth.
Fullfillment, merging, "manifestation", highest delight imaginable, "getting there", closing the gap, full satisfaction, full relief.
Also- resolution. Dissolving into feeling "ONE", into BEINGNES.
Feeling free completely, no wishes, no tension, no pull anymore at all, totally giving in, no resistance whatsoever,
You are who you REALLY are- sheer, manifested love, freedom and joy, absolutely unconditionally.
= Joy/Knowledge/Empowerment/Freedom/Love/full Appreciation


Fred (the dream): Wow Wow WOW!!!
Extreme sweetzone at the brink of fulfillment-phase
You can do the "impossible"-like "feeling" the touch and the physical-bodily satisfaction even with a partner that isn´t
physically present, or enjoying physical and emotional ecstasy under conditions that the mind/others can´t understand.
It´s INCREDIBLE. You unconditionally APPRECIATE!
Nothing can hold you back to act "specific". Extrem high energy, rush of joy and/or inspired physical action.
= Passion


You are soaring, regarding Fred (your specific dream)!
"You are getting him", you appreciate him, no matter if he knows about it, or if he is physically/actively involved or not.
Your actions feel secure, joyful and stable. You love doing it, you feel powerful and skilled.
(Explore and act in this highly inspired specifics/details. Do it, talk about it, share it, write about it- milk it!)
= Enthusiasm/Eagerness/Happiness


You REALLY enjoy having Fred (a specific dream).
Excitement-phase.
You are starting to really feel inspired to act, from a place of appreciation.
What you want to do feels possible, fun, easy and close.
(go into specifics/details and explore/act in them as long as it feels good. Milk even more!)
= Positive Expectation/Belief


You enjoy having a "Fred" (a specific dream.)
Excitement- phase.
You get more and more glimpses of inspiration how to deal with or without him. Ideas of possibilitys and maybe even invitations flow to you. Trust them, give in as long as it feels good, play with them in an easy way!
(Don´t force yourself anywhere. Stay somehow general. Recognize and milk- more inspiration will come, soon!)
= Optimism

Entry into appreciating Fred (the dream)
(=the the Vortex)


Fred (the dream)- "wouldn´t it be nice, if...?"
Sometimes, you feel "inspirational glimpses" of really WANTING to do some things. "Wouldn´t it be nice...?"
(don´t rush into big action! Just play. Set grids of ease. It´s all done! It´s all in the Vortex, so: relax!
Make yourself comfortable in just surrendering vibrationally into the Vortex. Milk what you enjoy.)
= Hope


You are ok with Fred, the dream (or the absence of it). But it really could be better. No real appreciation.
You are on the turning point. Action isn´t very calling, yet. Lean deliberatly towards what you really want: Feeling good and loving, UNCONDITIONALLY.
(Look out for inspiration, interesting stuff, fun. Make grids about fun, joy. Look for the wanted side in work and actions.)
= Contentment


Fred (the dream) bores you. Not really bad- but no real interest, either.
You are tired. No action calls you- neither through inspiration nore through motivation.
It´s time to go ITV, where all what you REALLY want, is: Feeling good.
(Don´t beat up on you! Delay, if possible.
Soothe yourself with really staying general until you feel inspired again. Pet your cat. Watch a funny movie!)
= Boredom, Tiredness


You don´t expect Fred, the dream, to be around. Or, when he is, to be good. You would like to avoid him.
You are inspired (!) to not do anything, but to delay. You don´t want "to go there any longer": GOOD!
Because it´s not about action or Fred. It´s about you, catching up with YOU, and becoming happy unconditionally.
(go general: diffuse your focus, if possible: Delay what bothers you. If you can bear it, look at the wanted, but stay very general in it.)
= Pessimism, Tiredness


Fred, the dream (or its absence) is frustrating and stresses you. The appreciation is gone.
You aren´t inspired, and you hardly can feel motivation. What you "want to do" comes from a sad place
of feeling lonely, hungry and empty.
While you bang around in focussing on lack, a more and more beautiful Vortex-Versions forms, through all of this.
(Don´t do visualisations or affirmations from here. Don´t take action.
GO GENERAL: Chill out, take a nap, just reach for ease, relaxation and flow.)
= Frustration/Impatience/Irritation, Overwhelment


Fred / your dream (or it´s absence) is really dissapointing for you.
Knowing what you don´t want amasses a more and more finetuned Vortex-Version, that becomes really strong in it´s calling. But because you are focussed on the ABSENCE of your dream, the actions you are motivated to take, aremislead already in a significant way. You don´t see the truth anymore!
(Don´t look at "it" in this way! Don´t make decisions, don´t act, but GO GENERAL!
Dont go further into the unwanted details. Look for what you really want, it´s in the Vortex!)
= Disappointment, Doubt


The topic of Fred /your dream motivates you to play negativ powergames. Far away from appreciation!
Knowing what you don´t wants creates (if you notice or not) the amassing of what you DO want in your Vortex.
That makes the dream more and more calling, you yearn more and more for it.
You feel motivated to act, to catch up with the dream- but in a lackful, not at all lined up or loving way.
You maybe also want to act out negative impulses to feel some relief.
(Don´t focus this way! Don´t make decisions, don´t take action. "Take back this thoughts!" (Abe)
Go general big time- diffuse, look into any other direction, pick another subject, trust the Vortex!)
= Worry, Blame, Discouragement


The topic of Fred /your dream makes you angry and highly aggressiv against him.
You are highly motivated to take harsh, painful actions that include high risks of danger and distruction.
You REALLY want to bang things into shape now with action, but this NEVER works.
(Don´t bear the danger in taking action/making decisions from here! "Take back the fists!" (Abe)
Go general fast and deeply, diffuse, distract, look into any other direction, pick any other subject. Trust the Vortex!)
= Anger, Revenge, Hatred/Rage


The topic of Fred (your dream) feels painfully annoying or destructive. You feel as a victim of your dream.
But in knowing so incredible intense what you do NOT want, you shoot incredibly powerful rockets of what you DO want into your Vortex. Your Vortex-version of your dream becomes more and more beautiful.
(Release the brakes, don´t focus or even act this way at all, GET HELP. your IB does not agree in any way!
Diffuse, distract, look into any other direction, pick any another subject, go much more general!)
= Jealousy, Insecurity/Guilt/Unworthiness


Fred (your dream) doesn´t feel "right" at all- or even possible. You are shutting down on it, completely.
You are so hurting and down by this mislead focus, that you start to "give up", and seem not interested at all, anymore.
Keep in mind: The reason you hurt so much, is because you put so much GOOD stuff in your Vortex, and this in the Vortex highly finetuned, very fast spinning dream is calling you.
But you are focussed in OPPOSITION to it. What you are focussed upon isn´t true, at all- it´s a completely distorted view. GIVE UP.
Don´t give up the DREAM (it´s impossible, anyway). Give up the RESISTANCE!
(No action IS right, from here! Don´t focus this way at all. Back off from doing things that scare you, get help instead!!!
Diffuse/distract completely from the issue, let go, take a long nap, look into any other direction that helps to come back into alignment, pick any another subject, go much more general!)
= Fear/Grief/Depression/Despair/Powerlessness

[/font]

und hier der link zum kompletten thread:

30 days of coming into alignment with a big dream- let´s call him Fred
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Winterbraut » 13. Jan 2014, 09:28

Liebe Zitronensorbet,

Du hast nicht zufällig diesen tollen Text auch übersetzt.... :pfeif:

Könnte ja sein :genau:

:bussi:
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 16. Jan 2014, 22:16

leider nein. ich kann es zwar verstehen. aber um es gut und sinnig zu übersetzen, fühle ich mich nicht befähigt. aber vielleicht erbarmt sich ja ein experte mit einem faible für freds? :pfeif:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 30. Jan 2014, 20:57

hallo zusammen,

ich würde gerne etwas erzählen, denn ich finde, dass zeigt, dass ich immer besser werde...und ich freu mir gerade nen ast, dass ich das heute erleben durfte.

ich war ja letztes jahr krankheitsbedingt fast gar nicht arbeiten.aber als ich im sommer mal ne woche im büro war, fuhr ich im aufzug mit nem typen. der war wohl neu in der firma. hatte ihn nie zuvor gesehen. er war so nett. und irgendwie hatte ich nen draht zu ihm.

naja, dann war ich den rest des jahres ja wieder krank. aber ich hab ihn dieses jahr schon ein paar mal gesehen. er grüsst immer freundlich. jetzt hab ich ja das team gewechselt und wir hatten heute ein größeres meeting mit anderen abteilungen, die auch auf meinem kunden arbeiten. und wer war in dem meeting? ER. :lol:

dann hieß es plötzlich, dass er auch etwas präsentieren würde. das hatte aber nichts mit dem kunden zu run.

er fing also an. und erzählte, dass er sich schon länger mit dem thema "sinn des lebens" beschäftigt mit drei zentralen fragen: wo komme ich her, was mache ich hier und wo gehe ich hin.

mir sind fast die augen aus dem kopf gefallen.

er hatte ein seminar zur Yuen methode besucht und berichtete davon. vornehmlich im zusammenhang mit stressabbau am arbeitsplatz.

ich saß ganz in seiner nähe und ich hätte heulen können vor freude. er war so mutig. er hat im prinzip das loa erklärt. ich sag mal 90% der leute haben ihn für irre gehalten oder haben blöd gegrinst. ich hab auch gegrinst. mit pipi in den augen.

dann sagte er: immer wenn du an jemanden denkst, hast du eine verbindung zu ihm...und guckt in meine richtung. dann hat er noch einiges zum thema selbstheilung erzählt. und das fazit der präsentation war: wie schaffe ich es, möglichst immer eine geile zeit zu haben. :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower:

dann war die präse vorbei. und die erste aus der runde war: und wie machst du das?
und er sagte: das wollte ich eigentlich von euch wissen. was denkst ihr,wie man sowas macht??? :kgrhl:

und die zweite frage war: und wie fühlst du dich jetzt damit? was hat es dir bisher gebracht.
und er: von welcher ebene aus soll ich das beantworten? :gvibes: :kniefall:

oh gott, wenn ich das schreibe hier, dann könnte ich heulen vor glück. :hurrrra:

ich bin immer noch total aufgekratzt. :vortex: :vortex: :vortex:

ich bin so begeistert. ich treffe das erste mal jemandem im leben, der das prinzip kennt und er hat das so toll erklärt. und ich fand es ausserordentlich mutig.
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Lucy » 30. Jan 2014, 21:26

Hallo du Glückliche,
es ist richtig schön deine Freude und Begeisterung zu spüren, und ich weiß aus eigener Erfahrung wie toll es ist endlich mal Gleichgesinnte zu treffen :five: . Ich bin schon auf die nächsten Neuigkeiten gespannt. Je schöner es wird , desto schöner wird es :gvibes:

wünsche allen eine gute Nacht
SM
Lucy
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 8. Feb 2014, 11:47

Hallo zusammen,

ich wollte nur sagen, dass mir heute die sonne aus dem arsch scheint. :vortex:

gestern habe ich meinen fred getroffen.
ich hatte darauf hingearbeitet mit ihm reden zu können, denn ich las in "ein neuer anfang", dass man den anderen um uns herum auch deutich sagen muss, was man sich wünscht.
und gestern war der zeitpunkt da. ich habe mich gut vorbereitet dieses gespräch aus einem guten gefühl heraus führen zu können. habe vorher musik angemacht, mir ein glas sekt geschnappt und eine "ich wünsche mir" liste geschrieben, während ich auf ihn wartete. er ist dann sogar ne dreiviertelstunde früher als geplant erschienen.

ich habe genau die richtigen und vorallem liebevollen worte gefunden, von denen es mir bisher nicht möglich war sie aus meinem mund zu bekommen. aber gleichzeitig konnte ich ganz bei mir bleiben und für mich einstehen.

ich habe viele antworten auf fragen bekommen, die mich schon seit unserer "trennung" gequält haben. es war alles so liebevoll, kostruktiv und nah wie nie zuvor in unserer beziehung.

es ist mir auf einmal so unglaublich klar, dass ich nichts falsch machen kann, dass ich mich immer wieder neu ausrichten kann und das es verdammt irre schön ist, wenn ich etwas für mich mache und sehe, dass darauf viel besser reagiert wird, als wenn ich etwas tue um jemanden zu überzeugen.

ich bin auf einmal so überzeugt davon, dass alles, alles gut ist und noch besser wird, egal ob fred dabei ist oder nicht ich kann alles schaffen. und ich brauche keine angst zu haben. :kniefall:

es ist grandios zu wissen, dass ich auf dem richtigen weg bin und es in meiner hand liegt. :loveshower:

ich bin so voller liebe für mich, für fred und für den ganzen rest da draußen. :hurrrra:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon ZaWo » 8. Feb 2014, 12:51

Oh Wow! Ich freue mich mit dir. :loveshower:
ZaWo
 

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 11. Feb 2014, 21:45

so, nach 48 stunden vortex pur machte sich die angst wieder fast unbemerkt breit. zweifel kamen, ungeduld.

eine freundin kam zu besuch, damit ich mir das von der seele rede, denn sie empfindet die aktuelle entwicklung bei mir total klasse und ist sehr zuversichtlich, dass alles so wird, wie ich es mir wünsche. das ist bei ihr nicht immer so.wenn sie denkt ich spinne mir was zurecht oder bin auf dem holzweg, dann sagt sie mir das.

bevor sie zu mir kam, war sie einkaufen und da landete ein buch in ihrem einkaufswagen. ich schenkte dem zunächst keine beachtung, denn wir lesen beide viel und tauschen fast alles.

jedenfalls kamen mir in unserem gespräch neue erkenntnisse in sachen fred bzw. in diesem zusammenhang eher auf mich bezogen. meine freundin und ich waren regelrecht baff, dass wir da noch einen knotenpunkt entdeckt haben. ich war der meinung ich hätte alles bis in kleinste detail seziert und erklärt und dann getan was ich konnte. falsch gedacht. das gespräch hatte mir sehr gut getan.

meine feundin ging und meldete sich am nächsten tag bereits wieder. ich sollte unbedingt dieses buch lesen. nicht weil es besonders schön wäre. nein, es behandelte genau diesen knackpunkt vom vortag. was für ein komischer zufall :lol:

so brachte sie mir das buch und ich begann zu lesen. harter tobak für mich. und die schuppen vielen von den augen. die ganze zeit war ich der überzeugung ich hätte in sachen fred kaum etwas falsch gemacht. es würde nur an ihm liegen und ich würde halt nur "zu sehr wollen".

dieses elende buch dröselt mir gerade haarklein meine verhaltensweisen auf und erklärt mir die ursache und schreit ich förmlich an: stell das ab!

ich war nach gestern abend geneigt das buch weg zu legen. die erkenntnis reichte mir.

ich wachte auch wieder völligst positiv gestimmt auf und die zuversicht war wieder nachgewachsen. :gvibes:
ich hatte sogar schön geträumt von fred und mir.

und was passiert heute? ich latsche durch den supermarkt und da springt mich wieder dieses buch an als wollte es sagen: ja, ich bin noch da,lies mich gefälligst zuende.
:shock:

und das habe ich dann heute nachmittag getan. ich bin noch nicht durch. aber mir wird mit jeder seite so viel klar. und vorallem, dass ich selbst dafür verantwortlich bin was passiert.

jetzt verstehe ich auch: immer wenn ich zu fred gesagt habe: ich tue dir doch nichts, dann hat er mich immer mit großen augen angesehen und meinte: doch!
und ich dachte dann immer, es wäre seine bindungsangst, die es ihn so empfinden lässt. dabei ist es meine verdammte bindungsangst. :cry:

ich hab es endlich kapiert: ich hab solche angst, dass ich verlassen werde, dass ich mich offensichtlich so benehme als wäre der andere mir relativ egal. mir sind zig situationen mit fred eingefallen, von denen ich dachte, ich hätte reif und erwachsen reagiert.zum bleistift: er sagte bei einem anstehenden jobwechsel mit option auf fernbeziehung: das einzige was mich hier hält bist du. und ich sage: du, ich freu mich, wenn du hier bleibst, aber ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, dass du im job unglücklich bist. und ich hab ihm auch mal gesagt: wenn du dich nach einem anderen job umsiehst musst du dir halt für dich überlegen, ob der job nur dich oder auch irgendwie mal eine familie ernähren soll. (mein onkel sagte dazu damals, dass ich ihm mit diesem satz verbal die eier abgeschnitten habe). ich gab mich oft unbeteiligt. fragte man mich zu unserer beziehung blieb ich immer vage oder neutral a la: ja schau'n mer mal. ich wollte um nichts in der welt abhängig sein und nicht klammern und dem anderen freiraum lassen, damit er eben nicht geht. dabei sah es innen drin ganz anders aus. doch ich hab's nicht kapiert. ihm ging es schlecht. ich liess ihn damit weitesgehend allein, denn ich wollte ihn ja nicht bevormunden. und als ich dann völligst frustriert war, setzte ich noch einen drauf in dem ich verlangte, dass er sich gefälligst auch um mich zu kümmern hat. ich muss ja schliesslich auch funktionieren :x

tausende missverständnisse leuchten hier wie ein weihnachtsbaum in meinem kopf.

und die erkenntnis (analog zu dem gespräch mit fred am freitag): ich muss immer authentisch sein. ich bekomme nur was ich mir wünsche, wenn ich es zum ausdruck bringe und es zulasse. so lange ich das nicht komplett auflösen kann, wird fred (oder auch jeder andere fred) immer distanziert bleiben. oder wieder gehen, wenn ich die mauern hochziehe. das elende auf und ab bin ich selbst.

ich werde die vergangenheit mit fred nicht mehr mit ihm durchkauen. ich weiß auch noch nicht genau, wie ich mich so weit öffnen kann, dass er es auch tut. am besten wohl so wie freitag. immer positiv auf die treffen einstimmen. ebenso wenn wir uns schreiben.nie aus dem mangel heraus sondern immer nur mit liebevollen gedanken. und dann werde ich wohl mit der zeit lernen,dass es mir nicht weh tut mein herz zu öffnen.
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Hab mich selbst mal wieder ausgebremst

Beitragvon Zitronensorbet81 » 26. Mai 2014, 17:48

hallo zusammen,

ich wollte euch nur mal kurz berichten, was in der letzten zeit so passiert ist.

fred ist eine feste konstante geworden. es läuft prima. ich fühle mich gut und bin sehr glücklich. ja, ok, manchmal kommt noch mal die angst durch und ich lasse mich oft noch sehr leicht verunsichern. aber ich kann mich meist schnell wieder fangen. ich bin mehr im vortex als draußen. :gvibes:

insgesamt werde ich kaum noch mit problemen anderer behelligt,denn ich rede uch nicht über meine. denn ich hab eigentlich auch keine mehr :shock:

mein fred überrascht mich oft. hier passieren kleine dinge, die mir zeigen, dass ich auf dem richtigen weg bin. da wären zum beispiel die winterreifen von meinem auto. sie wohnen jetzt dort, wo ich mir in meinen träumen immer ausmale, wo ich mit fred mal wohnen möchte. er wechsele dort für mich die reifen und lagerte sie schliesslich dort ein. was überhaupt nicht nötig war, denn ich hab hier bei mir die perfekte lagerungsmöglichkeit :pfeif: hey, meine winterreifen haben es schonmal geschafft :genau:

die letzten wochen zermartere ich mir das hirn darüber, wie sich unsere wohnsituation gestalten könnte in der zukunft. dort wo meine winterreifen wohnen, können wir derzeit noch nicht hin. also stellt sich die frage: meine wohnung oder unsere alte wohnung, wo er ja noch drin wohnt. ich habe pro und contra listen gemacht. und dann alles verworfen. ich wollte mich bremsen, denn zur sprache ist das thema zwischen uns noch icht gekommen. er machte in den letzten wochen nur kleine andeutungen: ich wollte einen zweiten fernseher kaufen und er meinte: neeeeee, lass erstmal. dann ging seine spülmaschine kaputt und er fragte: sag mal, du hast auch keine oder wolltest eine kaufen? (so nach dem motto: nicht, dass wir dann zwei haben..). samstag abend erzählte ich ihm dann, dass ich bei meinen vermietern war und ihnen pflanzen geschenkt habe. da meinte er: sag mal, wie hoch ist die miete hier eigentlich (und wollte dann noch details wissen) :shock:

und dann sagte er noch: du, lass uns so viel zeit und so nah wie möglich miteinander verbringen :loveshower:

das hab ich von ihm noch nie gehört. ich hab das erst im laufe des gestrigen tages alles richtig registriert.

im job ist es gerade anstrengend, aber auch hier wurde der bogen geschlagen. ein kleiner hinweis in die zukunft. nach einem ewigen hin und her habe ich nunmehr die betreuung eines neuen kunden übernommen. dieser beschäftigt sich genau mit der marterie, die auch meinen fred und seine familie beruflich betrifft. was für ein zufall :pfeif: und ich hab damals schon darüber nachgedacht meinem fred in diese sparte zu folgen :gvibes:

und nun ja, mich beschäftigt gerade ein weiteres thema sehr. der kinderwunsch wird immer größer. und irgendwie ist alles um mich herum schwanger oder es sind babies in der nähe. selbst mein chef macht andeutungen, dass er damit rechnet, dass ich bald schwanger werde :kgrhl:

sein wort in vortex gehörgang. :kniefall:

ich wünsche euch einen zauberhaften abend :lieb:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker