Glücklich durchs Leben trudeln

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon Trirar » 17. Jul 2013, 22:52

wenn man rundum glücklich durchs Leben trudelt,
erfüllen sich die Wünsche (die man laut Abraham ständig - bewust und unbewusst- in den Vortex sendet) trotzdem,
obwohl man sich aktiv gerade nichts wünscht, weil man so glücklich ist, wie es ist?

was denkt Ihr?
Refering to Arguments: Perhaps I am right, but I am out off the Vortex, right now.
Trirar
 
Beiträge: 29
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon Trirar » 21. Jul 2013, 08:44

ich hätte da schon gerne nen Feedback druff...keiner ne Meinung dazu?
Refering to Arguments: Perhaps I am right, but I am out off the Vortex, right now.
Trirar
 
Beiträge: 29
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon lawofattraction » 22. Jul 2013, 07:27




Hallo Trirar,

ich vermute, dass Du mit wunschlos meinst, dass es in dem Moment keine besonderen, keine "grossen" Wünsche gibt, denn ich glaube nicht, dass wir jemals "wunschlos glücklich" sind.

Das würde nämlich bedeuten, dass uns zu keinem Moment irgendetwas bewusst oder unbewusst als habens-wert oder tun-wert oder sein-wert erscheint. Dann würdest Du aufhören zu essen, aufhören, Dich mit Leuten zu treffen, aufhören im Internet zu surfen oder jemanden anzurufen oder schwimmen zu gehen oder einzukaufen. Du würdest kein Radio oder keine CD hören und nicht fernsehen und kein Buch lesen. Nicht spazieren gehen oder mit dem Auto irgendwohin fahren. Du würdest dann nur einfach da sitzen oder liegen ohne Gedanken - und das ist eine Unmöglichkeit. Wir denken immer irgendetwas, und jeder Moment inspiriert uns zu etwas Neuem, was wir tun oder haben oder sein könnten.

Daher ist jede, auch die kleinste, eine Wunscherfüllung, die als Motor ein "will ich" hat. Unsere ganze heutige Existenz ist eine einzige Erfüllung von Wünschen der Vergangenheit - wo wir wohnen, mit wem wir leben, was wir tun, wie wir aussehen und wie wir sind. ** Selbst dann, wenn es so unbedeutend ist wie den Stuhl einen Meter weiter in den Schatten zu rücken, weil es in der Sonne zu heiss ist oder den Kühlschrank aufzumachen und ein Joghurt heraus zu holen.

Trirar hat geschrieben:wenn man rundum glücklich durchs Leben trudelt, erfüllen sich die Wünsche (die man laut Abraham ständig - bewust und unbewusst- in den Vortex sendet) trotzdem, obwohl man sich aktiv gerade nichts wünscht, weil man so glücklich ist, wie es ist?


Wünsche erfüllen sich dann, wenn Du Deinen unwidersprochenen Aufmerksamkeitsfokus darauf richtest. Abraham sagen, dass wir für 20 oder 30 Lebenszeiten ausreichende Wünsche in unseren Vortex gelegt haben. Wenn Du Dir dann Wunscherfüllung ohne Aufmerksamkeitsfokus vorstellst, so würde das ja bedeuten, dass irgend jemand für Dich eine Auswahl trifft. Dann bekämst Du vielleicht das Dreirad, das Du als Zweijährige haben wolltest und der picklige Schwarm, den Du als 14-Jährige angebetet hast, stünde mit amourösen Absichten vor der Tür. :clown:

Liebe Grüsse
Loa


** Wobei es streng genommen eine Mischung ist aus erfüllten Wünschen und auch von Manifestationen durch Nicht-Zulassen unserer Wünsche und die Aktualisierung als Default.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon Trirar » 22. Jul 2013, 22:16

Liebe Loa,

vielen Dank für deine Erklärung...ich habe herzlich gelacht, suuuuuper formuliert.

Ok, so betrachtet...habe ich ständig wünsche, Fokusse....! Deine Ausführung bringt Licht ins Dunkel...

Hatte jetzt z.B. das Schwimmen gehen nicht als "Wunsch" erachtet, sondern als Vortex-Hopser bzw. als Glücklichmacher-zum-durchs-Leben-trudeln...sozusagen! :pfeif:

@Manifestationen....man muss vorsichtig sein...seit ich mir mehr Libellen zu sehen wünsche, fängt mein Kater die...und macht gar furchtbare Sachen mit denen...aber ich seh sie - von ganz nah.... :teuflischgut:
Refering to Arguments: Perhaps I am right, but I am out off the Vortex, right now.
Trirar
 
Beiträge: 29
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon Trirar » 22. Jul 2013, 22:33

vielen Dank nochmals....möchte nochmal betonen, wie gut von dir erklärt und was es mir gebracht hat. :danke:
Refering to Arguments: Perhaps I am right, but I am out off the Vortex, right now.
Trirar
 
Beiträge: 29
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon lawofattraction » 23. Jul 2013, 08:38

Trirar hat geschrieben:Hatte jetzt z.B. das Schwimmen gehen nicht als "Wunsch" erachtet, sondern als Vortex-Hopser bzw. als Glücklichmacher-zum-durchs-Leben-trudeln...sozusagen!


Hallo Trirar,

alle unsere Wünsche sind ja Vortex-Hopser, weil wir denken, dass wir uns glücklicher fühlen, wenn wir das Erwünschte haben werden. Wir legen also in unseren Vortex etwas, von dem wir erwarten, dass es uns in den Vortex führt. 8-)

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon Trirar » 23. Jul 2013, 21:48

:gvibes:
Refering to Arguments: Perhaps I am right, but I am out off the Vortex, right now.
Trirar
 
Beiträge: 29
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon sonnenschein » 18. Aug 2013, 20:45

Hallo liebe/r Trirar
Trirar hat geschrieben:wenn man rundum glücklich durchs Leben trudelt,
erfüllen sich die Wünsche (die man laut Abraham ständig - bewust und unbewusst- in den Vortex sendet) trotzdem,
obwohl man sich aktiv gerade nichts wünscht, weil man so glücklich ist, wie es ist?

was denkt Ihr?


Ich kann Dir nicht sagen was ich denke, ich kann Dir nur sagen was ich im Moment erfahre.

Ich kanns nur so beschreiben, wenn man das Glueck in sich gefunden hat, dann hat man ,gar keinen Wunsch mehr danach das Glueck irgendwo anders zu suchen, weil man ist ja selbst das Glueck- Man ist Glueckseelig.  Irgendwie geht es dann nicht mehr um eine Million, oder eine Beziehung, das ist dann Nichtig geworden. Du erfreust Dich einfach nur am Sein und an der Verbundenheit mit Allem am All Eins Sein. Und dann steht der Traumpartner aufeinmal trozdem im Wohnzimmer und du musst einfach nur lachen. Und du lachst noch mehr wenn er sich genauso verhaelt wie du es dir mal vorgestellt hast. In kleinsten Details. Ja die Wuensche rassen dann nur noch so rein. :mrgreen: .
Alles Liebe Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon sonnenschein » 18. Aug 2013, 21:21

Hallo LOA,

lawofattraction hat geschrieben:
Hallo Trirar,

ich vermute, dass Du mit wunschlos meinst, dass es in dem Moment keine besonderen, keine "grossen" Wünsche gibt, denn ich glaube nicht, dass wir jemals "wunschlos glücklich" sind.

Das würde nämlich bedeuten, dass uns zu keinem Moment irgendetwas bewusst oder unbewusst als habens-wert oder tun-wert oder sein-wert erscheint. Dann würdest Du aufhören zu essen, aufhören, Dich mit Leuten zu treffen, aufhören im Internet zu surfen oder jemanden anzurufen oder schwimmen zu gehen oder einzukaufen. Du würdest kein Radio oder keine CD hören und nicht fernsehen und kein Buch lesen. Nicht spazieren gehen oder mit dem Auto irgendwohin fahren. Du würdest dann nur einfach da sitzen oder liegen ohne Gedanken - und das ist eine Unmöglichkeit. Wir denken immer irgendetwas, und jeder Moment inspiriert uns zu etwas Neuem, was wir tun oder haben oder sein könnten.



Und da muss ich leider wiedersprechen, weil genau das habe ich die letzten Monate erlebt und das hat mich dahin gefuehrt wo ich jetzt bin. Und wahrscheinlich in diesem Miserablen Zustand war der Wunsch so gross (unbewusst) das Glueck oder die Glueckseeligkeit in mir zu finden, dahin zu gelangen wo ich jetzt bin. Manchmal muss man sich erst verlieren, um sich wieder zu finden. Ich habe Dinge wo viele von Traeumen. Aber darum ging es nicht. Die wahren Wuensche, die Seelenwuensche erfullen sich, wenn man sich der Seele zuwendet. Nur so kann ich es beschreiben.Und ich habe all die Sachen nicht mehr gemacht die du oben genannt hattest und am Ende lag oder sass ich nur noch ohne Gedanken da. Und man kann seine Gedanken ausschalten und ich kann das bestaetigen weil ich es erlebt hatte.

Ich finde das bewusstes Manifestieren ja auch ne tolle Sache aber es geht um eigentlich viel groesseres und Abraham und viele Anderen Teacher versuchen uns genau dort hinzufuehren. Es gibt so viele Moelgichkeiten dorthin zu gelangen und ich habe halt diesen Weg gewaehlt Extrem Contrast. Ich bin aber echt im Nachhinein so Dankbar dass ich dadurch dorthin gekommen bin wo ich jetzt bin. Wir sind eigentlich Alle schon da, aber wir haben es vergessen und wir fangen an uns wieder zu erinnern und das ist das Wundervollste an dieser Erfahrung. Das nonphysische im physischen zu erfahren ist unbeschreiblich. Und es geht von dort aus weiter, die Reise wird schoener und schoener und besser und besser.

Alles liebe Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon lawofattraction » 20. Aug 2013, 07:39




Hallo liebe Sonnenschein,

ich finde es sehr schön, dass Du uns teilhaben lässt an Deiner persönlichen Einsicht und der wunderbaren Entwicklung, die Du vollzogen hast. Es ist sehr erfüllend, sein Bewusstsein ausdehnen zu können und über das Offensichtliche hinauszugehen. Du warst mir in Erinnerung aus anderen Manifestationsthreads als eine Schreiberin, die hauptsächlich über einen ständigen Strom von Reisen und Luxusobjekten, Einladungen und anderen Segnungen als für Dich Erstrebenswertes berichtet hat.

Ich denke, es ist genau so nicht zutreffend, bewusste Manifestationen als Haupt-Ziel der Abraham-Lehre - und des eigenen Lebens - hinzustellen wie eine einseitige Überbetonung der Unwichtigkeit von materiellen Wünschen. Über die Wichtigkeit eines tiefer gehenden Verständnis der spirituellen Komponente des LoA habe ich unter anderem in diesem Thread geschrieben. Es ist erst das umfassende Konzept unserer physisch/nicht-physischen Realität, das Sinn macht, nicht die isolierte Betrachtung seiner Einzelteile und eine einseitige Betonung.

Die Grundlage der Ausdehnung des Universums ist es, dass wir Contrast durcharbeiten und sichten, aus der Vielfalt unsere Vorlieben definieren und bewusst Manifestation zulassen, zu der Alles-Was-Ist im Vortex als Platzhalter für uns bereits geworden ist. Das ewige Spiel unseres Lebens würde ohne Contrast und ohne Wünsche und ohne erfolgreiche Manifestationen, die wiederum Plattform für weitere Wünsche sind, zum Erliegen kommen.

Wir haben die Freiheit zu wählen, wo wir unseren Fokus hinwenden, wo wir in jedem Moment unseres Lebens unseren Akzent setzen. Wünsche nach Bewusstseinserweiterung und dem Erkennen der Verbundenheit mit dem Nicht-Physischen und das Erkennen unseres wahren Seins sind nicht "besser" als der Wunsch nach einem Maserati. Das wurde bereits vielfach hier diskutiert, da immer noch eine Tendenz besteht, Wünsche nach persönlicher Bewusstseinsausweitung als "wahre Wünsche" und als erstrebenswerter zu deklarieren als die nach zum Beispiel finanziellem Wohlstand oder einem Partner oder einer Freude machenden Arbeit. Es gibt keinen anderen Unterschied zwischen den Wünschen als den der persönlichen Präferenzen der Menschen.

Wo jeder Mensch zu jeder Zeit steht, ist in Ordnung. Wenn man gerade überwältigt ist von einer eigenen Entwicklung und die vorherige Einschränkung eines jetzt als Überbetonung erlebten Fokus auf Materielles empfindet, kann man natürlich so davon erfüllt sein, dass man es der ganzen Welt mitteilen möchte aus dem verständlichen Wunsch, dass auch sie diese wunderbare Erfahrung machen mögen. Man sollte aber berücksichtigen, dass spirituelle Erfahrungen etwas sind, was sich nicht in adäquate Worte fassen lässt und dass eine solche Erfahrung auch nicht lehrend weitergegeben werden kann.

Zum anderen muss man wissen, dass in einer Gruppe wie einem Forum Menschen ganz unterschiedlicher Bewusstseins- und Wissensstufen schreiben und Fragen haben und Antworten geben. Daher tut man gut daran, abzuwägen, ob es sich um Fragen zum reinen Funktionieren des LoA handelt oder tiefer gehende Überlegungen - und auf welcher Ebene sie behandelt werden, um den Frager zu erreichen. Manche Antwort wird zwar einem Frager gerecht, nicht aber zwingend der ganzen Community in ihrer umfassenden Palette des Verständnis um unsere physische und nicht-physische Realität. Daher ist auch keine Frage unwichtig und keine Antwort unrichtig.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen haben aber auch sehr abgeklärte Menschen, die durchaus gleiche Erfahrungen gemacht haben wie Du, das Bedürfnis nach der "äusseren" Gestaltung ihres Lebens in komfortablen Massstäben, wenn sie nicht durch einschränkende Glaubenssätze und einseitige Betonung nur eines Aspektes unserer Realität auf genau diesem Gebiet keine Balance finden. Denn wir können niemals nie wünschen - "you never get it done, and you never get it wrong" - das sind die Regeln unseres Lebensspiels.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon sonnenschein » 22. Aug 2013, 16:40

Liebe LOA,

vielen Dank fuer deine ausfuehrliche Antwort.

lawofattraction hat geschrieben:

ich finde es sehr schön, dass Du uns teilhaben lässt an Deiner persönlichen Einsicht und der wunderbaren Entwicklung, die Du vollzogen hast. Es ist sehr erfüllend, sein Bewusstsein ausdehnen zu können und über das Offensichtliche hinauszugehen. Du warst mir in Erinnerung aus anderen Manifestationsthreads als eine Schreiberin, die hauptsächlich über einen ständigen Strom von Reisen und Luxusobjekten, Einladungen und anderen Segnungen als für Dich Erstrebenswertes berichtet hat.


Ich kann es gar nicht erwarten jetzt wieder zu Reisen, da ab jetzt Alle Reisen auf einer neuen Ebene stattfinden, auf eine fuer mich viel erfuellenderen. Weil es gibt ja keine Beschraenkung beim Gluecklichsein. Mann kann immer noch einen draufsetzen :P
fuer sich und fuer alle Anderen.

lawofattraction hat geschrieben:Ich denke, es ist genau so nicht zutreffend, bewusste Manifestationen als Haupt-Ziel der Abraham-Lehre - und des eigenen Lebens - hinzustellen wie eine einseitige Überbetonung der Unwichtigkeit von materiellen Wünschen. Über die Wichtigkeit eines tiefer gehenden Verständnis der spirituellen Komponente des LoA habe ich unter anderem in diesem Thread geschrieben. Es ist erst das umfassende Konzept unserer physisch/nicht-physischen Realität, das Sinn macht, nicht die isolierte Betrachtung seiner Einzelteile und eine einseitige Betonung.


Ich werde mir den Thread auf jeden Fall noch ansehen. Danke fuer den Link.

lawofattraction hat geschrieben:Die Grundlage der Ausdehnung des Universums ist es, dass wir Contrast durcharbeiten und sichten, aus der Vielfalt unsere Vorlieben definieren und bewusst Manifestation zulassen, zu der Alles-Was-Ist im Vortex als Platzhalter für uns bereits geworden ist. Das ewige Spiel unseres Lebens würde ohne Contrast und ohne Wünsche und ohne erfolgreiche Manifestationen, die wiederum Plattform für weitere Wünsche sind, zum Erliegen kommen.


Ja absolut richtig, allerdings sehe ich Contrast jetzt mit total anderen Augen. Wenn man Frei ist, dann ist Alles Spass und es ist eine Leichtigkeit auszuwaehlen und was noch aufregender ist, es ist ein Gefuehl was ich bisher noch nicht erlebt hatte, wie wenn Gedanken am sich selbst arbeiten sind, die das Neue kreieren. Das Hoehere Selbst moechte etwas Anderes als was mein subjektives Selbst moechte und ich hab mich dem hoeheren Selbst einfach mal ergeben. Und das fuehlt sich wunderbar an, in jedem Moment.

lawofattraction hat geschrieben:Wir haben die Freiheit zu wählen, wo wir unseren Fokus hinwenden, wo wir in jedem Moment unseres Lebens unseren Akzent setzen. Wünsche nach Bewusstseinserweiterung und dem Erkennen der Verbundenheit mit dem Nicht-Physischen und das Erkennen unseres wahren Seins sind nicht "besser" als der Wunsch nach einem Maserati. Das wurde bereits vielfach hier diskutiert, da immer noch eine Tendenz besteht, Wünsche nach persönlicher Bewusstseinsausweitung als "wahre Wünsche" und als erstrebenswerter zu deklarieren als die nach zum Beispiel finanziellem Wohlstand oder einem Partner oder einer Freude machenden Arbeit. Es gibt keinen anderen Unterschied zwischen den Wünschen als den der persönlichen Präferenzen der Menschen.


Stimmt. Das wichtigste ist, das jeder gluecklich ist.


lawofattraction hat geschrieben:Wo jeder Mensch zu jeder Zeit steht, ist in Ordnung. Wenn man gerade überwältigt ist von einer eigenen Entwicklung und die vorherige Einschränkung eines jetzt als Überbetonung erlebten Fokus auf Materielles empfindet, kann man natürlich so davon erfüllt sein, dass man es der ganzen Welt mitteilen möchte aus dem verständlichen Wunsch, dass auch sie diese wunderbare Erfahrung machen mögen. Man sollte aber berücksichtigen, dass spirituelle Erfahrungen etwas sind, was sich nicht in adäquate Worte fassen lässt und dass eine solche Erfahrung auch nicht lehrend weitergegeben werden kann.


Genau, das habe ich auch gemerkt, deshalb habe ich auch Abraham erst jetzt verstanden. Und man kann es nicht in Worte fassen so gerne wie man es auch moechte, es geht einfach nicht aus dem Grund weil man es ERFAHREN musss.
Ich bin nur Ich und kein Lehrer :clown: Das lehren ueberlasse ich denjenigen die damit Freude haben.

lawofattraction hat geschrieben:Zum anderen muss man wissen, dass in einer Gruppe wie einem Forum Menschen ganz unterschiedlicher Bewusstseins- und Wissensstufen schreiben und Fragen haben und Antworten geben. Daher tut man gut daran, abzuwägen, ob es sich um Fragen zum reinen Funktionieren des LoA handelt oder tiefer gehende Überlegungen - und auf welcher Ebene sie behandelt werden, um den Frager zu erreichen. Manche Antwort wird zwar einem Frager gerecht, nicht aber zwingend der ganzen Community in ihrer umfassenden Palette des Verständnis um unsere physische und nicht-physische Realität. Daher ist auch keine Frage unwichtig und keine Antwort unrichtig.


Das finde ich auch so toll an diesem Forum.

lawofattraction hat geschrieben:Von wenigen Ausnahmen abgesehen haben aber auch sehr abgeklärte Menschen, die durchaus gleiche Erfahrungen gemacht haben wie Du, das Bedürfnis nach der "äusseren" Gestaltung ihres Lebens in komfortablen Massstäben, wenn sie nicht durch einschränkende Glaubenssätze und einseitige Betonung nur eines Aspektes unserer Realität auf genau diesem Gebiet keine Balance finden. Denn wir können niemals nie wünschen - "you never get it done, and you never get it wrong" - das sind die Regeln unseres Lebensspiels.


Aber man hat auf jeden Fall schon mal nen ganz neuen tollen Standpunkt, wenn man Frei ist und im Frieden mit sich und der Welt und keine Spannung mehr fuehlt. Da macht dann Alles wirklich nur noch Spass und man geniesst dass "you never get it done, and you never get it wrong" dann auch erst so richtig.

Alles Liebe Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon sonnenschein » 22. Aug 2013, 16:42

Liebe LOA,

verzeih, ich hab das mit dem Quoten wieder mal nicht hinbekommen. Computer is net so mein Ding.

Sorry.

Lg Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon lawofattraction » 22. Aug 2013, 17:00




Schon in Ordnung. :five: Ich habs mal ein wenig sortiert, damit es Sinn macht.

Hier findest Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Spiel es einfach mal durch, es klappt sicher. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon sonnenschein » 23. Aug 2013, 03:48

Liebe Loa,
Computer is not my thing. ach menno alles war so toll gesagt, aber es war geloescht. das nehme ich einfach mal so hin. aber was ich noch kurz anhaengen kann, ich vermissse dass Abraham uns nicht lehren, wie wir wirklich gluecklich sein koennen....weil wenn wir innerlich wirklich gluecklich sind, macht auch deren leheren erst einen Sinn.

und wie koennen wir alle wirklich gluecklich sein? indem wir abstand zu unseren gedanken halten. weil unsere gedanken sind sehr triggy... stop ur thoughts...dont even trust your thoughts...just for a moment.
turn inside and u will find a wonderful new world, a world of truth and wisdom.


eure sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon lawofattraction » 23. Aug 2013, 07:54




Hallo Sonnenschein,

sonnenschein hat geschrieben:aber was ich noch kurz anhaengen kann, ich vermissse dass Abraham uns nicht lehren, wie wir wirklich gluecklich sein koennen....weil wenn wir innerlich wirklich gluecklich sind, macht auch deren leheren erst einen Sinn.


Jetzt sitze ich aber so :shock: hier und bin ganz ausgesprochen erstaunt - denn nichts anderes lehrt uns die Abrahamlehre. Wirklich glücklich zu sein in unserem Leben, das sich aufbaut auf der Triade von Freiheit, Wachstum und Freude. Grundlage ist allerdings zuerst einmal ein Verständnis unserer physisch/nicht-physischen Realität, ohne das eine Erklärung kaum Sinn macht.

Wir haben 166 Workshops, die alle davon sprechen, welches unsere menschliche Bestimmung ist, nämlich in Freiheit und Freude Wachstum und Ausdehnung zu erleben und wie wir das tun können. Sie sprechen über unser emotionales Leitsystem, das uns in jedem Moment Aufschluss gibt, auf welcher Stufe wir gerade stehen und dass wir, wenn wir unseren Emotionen Aufmerksamkeit schenken, wissen, wann wir etwas denken, was nicht mit unserem grösseren nicht-physischen Teil und seinem Fokus übereinstimmt. Sie haben uns Unmengen von Methoden anhand gegeben, wie wir unsere Emotionen immer bewusster erfahren können und wie wir die emotionale Guidance Scale hinauf klettern und negative Gedanken verändern können und dass nichts wichtiger ist, als Freude zu er-leben. "Nothing is more important than that you feel good."

Fast jeder Beitrag hier handelt davon, wie wir mit dieser Information umgehen, wie wir unser Leben strukturieren und wie wir lernen, immer mehr Freude durch immer bewussteres Leben zu erfahren. Abraham lehren uns, dass wir keinem Schicksal ausgeliefert sind, sondern es als bewusste Schöpfer in der Hand haben, was wir erfahren möchten und werden und wie wir das tun können.

Sie geben uns unzählige Analogien zum Verständnis, damit wir als physisch orientierte Menschen auch den grösseren Hintergrund unseres nicht-physischen Teils verstehen können. Sie sprechen von unserem Inner Being, das immer in positivem Fokus, der auch uns zu eigen war, bevor wir menschlich wurden, auf uns schaut uns immer wieder in diese Richtung ruft. Von Alles-Was-Ist, der nicht-physischen Welt, die uns immer umgibt und uns jede mögliche Unterstützung gibt, so dass wir via LoA durch die co-operativen Komponenten das anziehen, von dem wir denken, dass es uns glücklich macht. Dass wir mit jedem Schritt Ausdehnung erfahren, die eine der Grundlagen dieser menschlichen Erfahrung ist und zum Fortbestand des ganzen Universums dient und dass unser Wollen nie endet.

Und dass es kein besseres oder schlechteres Glücklichsein gibt, sondern dass jeder Einzelne von uns unbeeinflusst von anderen für sich seine Wahl treffen kann. Und dass nichts im Leben falsch oder richtig ist und dass wir aufgrund der eigenen Erfahrungen und Präferenzen und Absichten freie Wahl haben - die freie Wahl, was wir tun wollen, haben wollen oder sein wollen. Das scheint wohl im Moment einer der wichtigste Punkt des Verständnis aller aufgeführten Punkte zu sein - und ich habe sicher noch einiges ausgelassen. Denn das

sonnenschein hat geschrieben:und wie koennen wir alle wirklich gluecklich sein? indem wir abstand zu unseren gedanken halten. weil unsere gedanken sind sehr triggy... stop ur thoughts...dont even trust your thoughts...just for a moment. turn inside and u will find a wonderful new world, a world of truth and wisdom.


ist eine der grössten flawed premises, die ich je hier gelesen habe. Es sind unsere Gedanken, die die Realität erschaffen. Unsere Gedanken, die Emotionen hervorrufen und die wiederum Gedanken provozieren. Lassen wir unsere Gedanken frei laufen, dann fahren wir natürlich wie blind durch die Gegend und erschaffen by default.

Aber unsere Emotionen als ständige Anzeige, auf welcher Schwingungsebene wir denken, helfen uns, wenn wir bewusst auf sie achten, um sofort zu wissen, in welche Richtung wir uns bewegen. Und sofort, wenn sich schlechte Gefühle zeigen, können wir einen anderen Fokus wählt.

Die Gedanken verteufeln, die weltliche Ausformung unserer Realität verteufeln, das haben schon viele Suchende getan, wenn sich ihnen die innere Welt erschlossen hat. Sicher auch, weil sie keine Ahnung hatten, wie sie diese äussere Welt überhaupt zu ihrer Freude erschaffen können und die Diskrepanz schmerzlich erfahren wurde. Das vielleicht auch deshalb, weil diese neue Erfahrung so viel reicher ist als es das vorherige Erleben war, ohne zu erkennen, dass wir machtvolle Schöpfer sind und durch unsere Gedankenwelt überhaupt erst erschaffen.

Übersehen wird dabei, dass Gedanken und Emotionen unsere innere Welt SIND - und, was noch wichtiger ist, dass wir so bewusst leben können, dass wir diese reiche innere Welt selbst strukturieren können und bestimmen, wie wir sie erfahren möchten. Nicht zuletzt hat sich diese neue innere Welt Dir aufgetan, weil Deine Gedanken und Emotionen und Dein Wunsch, sie zu erleben, das überhaupt erst ermöglicht haben.

Die Gedanken, die Du über Deine innere und äussere Welt denkst, bestimmen, wie sie sich Dir zeigt. Jede einseitige Betonung kann nur in einem Missverhältnis und gespaltener Energie resultieren, erst das gelungene Zusammenspiel von innen und aussen ist das, was glücklich macht. Anderenfalls hätte man immer die Angst vor einem ungeliebten misstrauisch beäugten "Aussen" als Bedrohung einer inneren imaginären Rückzugswelt, die das überaus reiche Potential eines Innen, zusammen mit dem Aussen, nicht erkennen lässt.

Und ich glaube auch nicht, dass wir erschaffen wurden/uns erschaffen haben mit einem Teil unserer selbst - unseren Gedanken - der als nicht vertrauenswürdig hinter jeder Ecke lauert, um uns auszutricksen und daher tunlichst in den Kerker verbannt werden muss. Wer Angst vor seinen Gedanken hat, lebt mit dem Gefühl der Machtlosigkeit und hat das Riesenpotential der Freude einer bewussten Gestaltung seines Lebens noch nicht erkannt.

Emotionen sind die reinste Komponente von Schwingung, alles andere ist nur eine weitere Manifestation der Emotionen. Auf einer emotionalen Basis wissen wir immer, was wir wollen: uns machtvoll fühlen und glücklich und zufrieden und wertig. Das war unsere Absicht bei Beginn unseren physischen Lebens, die sich niemals verändert. Und das ist die Message, die unser Inner Being uns immer weiter sendet: Die unserer Wertigkeit und der Legitimität, das Beste, die grösste Freude und die grösste Erfüllung im Leben zu suchen - auf welche Art und Weise das auch jedem Einzelnen genehm scheint.

Abgesehen davon, kann man Gedanken einfach nicht aufhalten, denn auch ein Meditierender - mal abgesehen von einigen Yogis - wird nach einer Meditationszeit wieder Gedanken denken. Wir können gar nicht nicht denken. Wie viel erfüllender ist es dann zu wissen, dass nicht meine Gedanken mich denken, sondern dass ich sehr wohl auf viele Arten gelernt habe, diese Gedankenwelt nicht zu einem Zufalls-Selbstläufer werden zu lassen. Vielmehr kann ich als bewusster Mensch mit bewussten Absichten und bewusstem Fokus Freude und Wohlergehen leben und kann meine Welt so entstehen lassen, dass sich mir meine Absicht in immer grösserem Umfang im täglichen Leben zeigt.

Vermeidungsstrategie, Vermeiden von Gedanken, wird via LoA immer noch mehr zu Vermeidendes zu Dir bringen. Hältst Du Deine Gedanken für bösartige Fussfallen, so wird Dir auch hier das LoA bestätigen, dass es so ist. Wem willst Du denn vertrauen, wenn nicht Deinen Gedanken? In der Freiheit unserer Gedanken können wir entstehen lassen, was uns beliebt und durch unsere Emotionen können wir etwas bereits dann erleben, bevor es sich physisch zeigen wird. Die Kenntnis um das LoA gibt uns die Gewissheit und das Vertrauen, dass sich oft gedachte Gedanken in unsere physisch-sinnlich erfahrbare Realität verwandeln.

Hier schlägt sich die Brücke zu einem umfassenden Verständnis über unsere physisch/nicht-physische Realität. Denn genau hier setzt das Verständnis an: bei der erfahrenen Freiheit der bewussten Auswahl der Gedanken und der beglückenden Erfahrung, dass Deine Gedanken Dein mächtigstes und bestes Instrument sind, Deine Realität so zu gestalten, dass Du in ihr und mit ihr glücklich bist. Denn auf andere Art und Weise geht das leider nicht.

Ist ein bisschen länger geworden .... :clown:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glücklich durchs Leben trudeln

Beitragvon sonnenschein » 25. Aug 2013, 10:15

Hallo LOA,

danke fuer deine lange Antwort.

Wie soll ich es denn am besten in Worte fassen, also es ist so, ich meine die Gedanken die staendig in der Vergangenheit oder in der Zukunft sind. Wenn ich diese Gedanken loslasse, dann bin ich im Jetzt und Frei. Dann bin ich einfach nur. Und das ist so genial einfach nur zu sein. Ich geniesse das im Moment in jedem Moment und nehme die auessere Welt die sich mir spiegelt einfach mal so an wie sie ist. Ohne das ich irgendetwas denke. Und ich sehe eine wunderschoene Welt vor mir. Ich bin einfach nur Gluecklich.

Einfach mal relaxen von den eigenen Gedanken. Und wenn ich wieder denken will, dann kann ich es ja jederzeit tun. Wenn man das denken mal sein laesst und sich auf sein Herz konzentriert dann ist es wie wenn das Herz dir genau den richtigen Weg vorgibt.

Es ist die Sprache des Herzens.

Weil ich fuehle dass das Herz mehr weiss als meine Gedanken. Das Herz weiss mehr was ich wirklich will nicht was ich denke das ich moechte.

Also mein tiefster Wunsch war wohl frei zu sein und gluecklich und nicht irgend was materielles. Und als ich losgelassen hatte von den Gedanken, war der Wunsch sofort manifestiert. Also muss da ja wohl was drann sein.

Und das macht auch richtig Spass, es ist sooo exciting.

Ich bin auf jeden Fall super happy und das Leben macht mir nun vielmehr Spass.

Reine Freude...vorher wusste ich gar nicht was reine Freude ist, ich weiss es erst jetzt weil ich es erfahre und so geht es mir mit Freiheit auch...ich weiss jetzt wie es sich anfuehlt und ich weiss wie sich reine Liebe anfuehlt. Das ist es was wir wirklich sind. Und das herausgefunden zu haben ist meine groesste Manifestation die ich jemals hatte. Das schoenste Geschenk was ich mir machen konnte.

Lg Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker