Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 22. Apr 2010, 07:17

Ihr lieben alle, lieber Einstein und liebe Loa

gestern sprachen wir davon, wie in einem Threat obiges Thema erörtert werden könnte.
Zunächst hatte ich die Idee, fehlerhafte Annahmen (Glaubenssätze) aus The Vortex, sind ja hinten schön aufgelistet, mit Euch zu besprechen. Gedacht war das so, zu beginnen mit der Flawed Premise 1 "I am either physical or Non-Physical, either dead of alive." Und dann in einen Worten, ohne Vortex jetzt zu berücksichtigen beschreiben, was das für mich heisst.

Das wäre eine Möglichkeit.

Eine andere ist meine jetztigen Glaubenssätze zu hinterfragen, wenn mir die Realität, die sie erschaffen, nicht gefällt. Und das mit Euch zu diskutieren. Das wäre auch schön, langsam quasi zu üben, wie das geschieht und es dann geschehen zu lassen, ohne Eingreifen.

Das wäre eine zweite Möglichkeit.

Wir könnten auch beides: Solange eigene Ideen von uns da sind, diese nehmen und ansonsten die Flawed Premises besprechen, was das heisst ( gemeint ist immer: was das für mich persönlich heisst ).

Ich fange mal an ( ihr könnt immer noch den Threat hier anders nennen oder teilen oder einfach machen was ihr gerne macht, denn ich habe den Glaubenssatz aufgegeben: Ich muss meine Schöpfungen kontrollieren, ihr habt mir das vor längerer Zeit beigebracht durch die Vielfalt der sooo unterschiedlichen Ansichten hier) :

Also, ich weiss ganz genau, dass die Menschen sich sehr verändern, ich ja auch, und trotzdem lege ich sie manchmal noch in die Schublade von vorigem Jahr, so entgeht mir etwas, da ich den Kontakt meide wegen dem Etikett auf der Schublade, z.B. eine Nachbarin, die mich für sehr faul hält, grüsse ich immer noch heute nur kurz, ich will auch nicht diskutieren über meine Projekte, die man in der Welt sind so dick und fett sieht. Kürzlich ist das wieder geschehen, sie sagte indirekt ich sei nicht so fleissig und ich schloss einen Moment die Augen, sie glaubte ich überlege eine "böse" Antwort, aber ich spulte innerlich einfach nochmals ab, was ich gesagt hatte.

Und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen, sie ist ein Macher, ich bin mehr eine Seiende, das heisst man sieht nach aussen nicht so viel und richtig schuften tue ich praktisch nie. Also ihr Etikett faul war auf das nichtmachen bezogen, und meine Vorbehalte gegen sie war, weil ich Macher nicht so interessant finde.

Ich ändere das jetzt innerlich, indem ich mir sage: machen und sein ist beides gut, je nach dem (gibt viele Möglichkeiten). Und inspiriertes Machen aus dem Sein heraus gibt es ja auch. Ich schaue mal, was jetzt geschieht, wenn der Glaubenssatz: "Macher sind mühsam" - weg fällt.

Also ich merke, ich lese nochmals alles durch, was ich über das allowing aufgeschrieben habe und von Esther/Abrahm gehört habe, denn ich habe diese Frau scheinbar nur toleriert, aber nicht "erlaubt", und das ist ein riesen Unterschied und den hat sie gemerkt. Dann dann hat sie mich auch nur toleriert und nicht "erlaubt", und das war auch wieder ungut und so ging das hin und her. Und es ist nicht eskaliert, weil ich schon lange nicht mehr dort wohne aber eine Begegnung im Jahr in der Stadt, war immer so mühsam.

Keine Ahnung ob jemand dazu noch was sagen will, zu dem oben, gerne. Oder möchte jemand einen eigenen Glaubenssatz erörtern, loslassen, was auch immer?

Ich freue mich so oder so auf Ideen von Euch zu dem Thema Glaubenssätze. :danke:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Sunflower » 22. Apr 2010, 07:55

Liebe Kia, :ros: :ros:

Hihi wie passend ,ich übe grade wann immer mich die "dunkle Hand" überfällt du musst noch dies und das und jenes tun mich einfach mit der Quelle zu verbinden .Für mich heisst das mich auf meinen Atem zu konzentrieren und ruhig zu werden.Dann merke ich wie diese innere Spannung von mir abfällt und ich mich einfach wieder wohl fühle .Ich denke mein Glaubenssatz ist ohne Fleiss kein Preis oder so ähnlich :). Aber ehrlich gesagt habe ich da keine große Lust mehr zu ,denn das funktioniert auch nicht so wie ich es mir mal gedacht habe .
Und mein "Pflegekind"(25),ich hab glaub schon mal von ihm geschrieben.Ein Freund meines Sohnes hatte sich verliebt und ist weg gezogen ,nachdem das in die Brüche gegangen war kam er zurück in diese Stadt und hatte nur noch seinen PC und die Klamotten die er anhatte und ein paar Bücher .Dann hat er ca 3/4 Jahr bei uns gewohnt ,mit im Zimmer meines Sohnes.Als ich jetzt umgezogen bin hat er im gleichen Haus ein 1 Zimmerappartment bekommen ,ohne Job und Geld in der Hinterhand.Allerdings hat sich ein Superjobangebot "von selbst" aufgetan .So dass er keinerlei Probleme mit der Miete hat .Und was ich so staunend beguckt habe war ,er wurde sozusagen von allein möbliert .Er hat ein 3 sitziges Ledersofa mit passendem Sessel geeschenkt bekommen ,einen Tisch ,MAtratze ,Vorhänge ,Geschirr,Töpfe,Stuhl,Bettwäsche,Ich glaube ,das einzige was er nicht hat ist ein Besen :kgrhl: ,aber den kann er sich ja bei mir leihen .
Ich stand staunend davor und hab mich gefreut und gedacht :genau: so gehts .da hast du ein tolles Vorbild.
Deshalb nix mehr acker acker ,sondern guck was willst du und dann lass Widerstand los und bleibe in Ruhe.

:loveshower: Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Liebeszauber » 22. Apr 2010, 14:02

@Liebe Kia,

toll, welchen Glaubenssatz du da hervorgeholt hast- er piekt auch gerade mich an :oops: Ich habe eine GeschPartnerin und Freundin, die genau unter diese Kategorie von `Macher` für mich fällt, und seit einiger Zeit prüfe ich das, :nachdenk: . wie sich das mit meiner eher sanft schwingenden Art vereinen lässt.

Mich stört, dass sie in Bausch und Bogen sehr schwungvoll die Dinge angeht, während ich viele Facetten einer Angelegenheit betrachte, um dann ein weiteres Vorgehen vorzuschlagen. Treffen tun wir uns immer (im Inneren)... ihre Wahrnehmung ist oft ähnlich, und sie ist hellfühlig / -sichtig wie ich es auch wahrnehme.

Ich versteh noch nicht so ganz, wie du das mit Hilfe von Abe aufgelöst hast ( welche Texte verwendest du für dieses Beispiel?)

Mir fällt bislang ein- mein Buch der Positiven Aspekte wieder zur Hand zu nehmen :lol: , da ich neuerdings immer an Esther denken muss, die auch überlegte, das Hotel für ihre wundervollen Veranstaltungen zu wechseln, da die Hotelleitung sich kaum um verfügbare Termine kümmerte (ich hoffe, es war so) , das Haus jedoch sonst vollkommen ihren Bedürfnissen entsprach. Abe sagten dazu, wertschätze a l l e s, was dir zu dem Haus einfällt, und du wirst sehen... ( man hatte tatsächlich ganz rasch immer passende Termine bereit von da an), ansonsten wechselst du den Ort, doch du nimmst dich immer mit; und anderwo geht es ähnlich weiter..
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 22. Apr 2010, 17:47

Liebe Liebeszauber,

von den Flawed Premises, falschen Annahmen, ist mir die 3. eingefallen: If I push hard enough against unwanted things, they will go away. Also, wenn ich Ungewolltes wegstosse, geht es weg.
Mit anderen Worten, sobald ich mich gegen Machen, Macher, wehre kommt diese Energie wieder auf mich los. Es geht eben nicht weg. Wenn ich machen aus dem Sein heraus akzeptiere, löst sich der Konflikt (innerlich). Und das hat was mit dem „erlauben“ zu tun.

Und dann habe ich nochmals den Kurzfilm angeschaut (Zitat weiter unten) über the law of allowing.

Die Quintessenz davon ist: wenn ich andere Qualitäten toleriere, statt wirklich vollständig zu erlauben, ist das eben auch noch Negativität. Das leuchtet mir ein: ich stelle mich ja dann über das Verhalten der anderen Person. Bzw. bewerte Qualitäten:

“When I do not allow myself I feel rotten, and when I do not allow an other I feel rotten too; so that is the basis behind the law of allowing.
Allowing not in the tolerating sense, because when you are tolerating another, you are letting them be, you think: go ahead and do what you do, but you do not like it, you are still binding yourself with the negativity.”

Ich denke, durch das Bewusstwerden, spüre ich in Zukunft, wenn das Muster sich abspult und steige dann nicht mehr ein: weil ich die falsche Annahme / Glaubenssatz jetzt erkannt habe.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon LillyB » 22. Apr 2010, 20:36

Das ist ganz wunderbar geschrieben liebe Kia :genau:

Toleranz ist ähnlich wie Motivation und Inspriration. Ersteres ein künstliches Gerüst. Zulassen ist ein Sein-Zustand. Toleranz ist wie naja, schaun wir mal. Danke. Das meinte ich heute morgen mit der Balance zwischen Gutmensch und reiner Akzeptanz. :uns:

ALOHA :loveshower:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 23. Apr 2010, 13:18

Danke, Euch allen, es macht Spass mit Euch zu sein. Danke Sunflower, ich schätze Deine einfache wunderbar heitere Art. Lilly und Liebeszauber, ihr unterstützt mich durch Euer hier sein.
Der heutige Vormittag brachte wieder einige neue Erkenntnisse.
Heute habe ich mich in das Aufgeben meiner Grandiosität- Tendenz eingefühlt.
Das Thema war plötzlich aus dem leeren Raum auf dem Tisch.
Mir fiel dazu ein:

Ich kann nur loslassen, was mir bewusst ist, um etwas loslassen zu können, muss ich wissen, was es ist. Oder: um aus einem Gefängnis (Glaubenssatz) herauszukommen, muss ich zugeben, dass ich drin bin. Es braucht Ehrlichkeit, meine Begrenzungen anzuerkennen mit ihnen zu arbeiten, anstatt mich meiner Grandiosität zu ergeben.

Das heisst jetzt und heute für mich folgendes anzuerkennen: Meine Glaubenssätze erschaffen meine innere subjektive Erfahrung und die zeigt sich dann auch in der äusseren Welt; aber meine Glaubenssätze erschaffen oder kontrollieren nicht die Wahrnehmung der anderen Menschen von mir (oder von sich selbst). Die anderen erschaffen ihre Welt.

Wenn mir also jemand z.B. sagt, ich rede Quatsch, dann habe ich darüber keine Kontrolle. Ich habe aber die völlige Verantwortung darüber, WIE ICH DARAUF REAGIERE. Ich kann denken: Na ja, die Person hat eine andere Meinung. Oder die Person hat einen schlechten Tag. Oder ich fühle mich verletzt. Oder: oh, wie interessant, da dran hätte ich jetzt nie gedacht.

Natürlich ist es als Gestalterin meiner Realität günstig, etwas zu denken, was

1. keine Konfrontation mit sich bringt (Flawed Premise 3 berücksichtigen, also nicht gegen Sachen kämpfen, die ich weghaben will, es geht nicht weg so!).
2. Flawed Premise 4 berücksichtigen, „Ich bin hier her gekommen, um den richtigen Lebensweg zu gehen und alle anderen dazu zu manipulieren auch diesen Weg zu gehen).
3. Daraus folgt automatisch das Aufgeben von Flawed Premise 13: Es gibt richtige und falsche Arten zu leben (diese falsche Annahme erschafft meiner Ansicht nach sehr viel Konflikte unter den Menschen, die energiezehrend und freudlos sind).

Das ist, was mir jetzt so spontan einfällt dazu.
Ich bin dankbar, ich darf Euch das mitteilen und habe entschieden, jetzt, weiterhin meine Identitäten und Glaubenssätze zu konfrontieren und zu prüfen. Statt in der Aussenwelt rumzuschauen, das kommt nächste Woche.
Die anderen Menschen lasse ich einfach sein. Es bleibt mir nichts anderes übrig, wenn ich glücklich sein will. Ich beherzige dabei aber, nicht mehr in diese Herablassung von tolerieren einzusteigen, da ich keine Lust habe, dass das auf mich zurückkommt. Es fühlt sich eng an. Und weil ich an mir und anderen ja Freude erleben will und nicht dieses Einteilen, was ist gut, was ich nicht so gut (wer sagt das denn? meistens die gesellschaftlich konditionierten Vorstellungen).
Und es fühlt sich gut an, den anderen zu erlauben, ganz sich zu sein. Und mir auch. Ohne Kommentar, ohne Rechtfertigung.

Sie sind es sowieso und ich auch, Zawo hat uns das irgendwo mal gesagt, und ich musste sooooo lachen. Sie SIND, WIR sind auch ohne Erlaubnis von irgendjemand.

Lachen ist erheiternd und bringt Leichtigkeit in den Raum. Danke Euch.
Kia

PS: Als ich abgesendet hatte fiel mir noch was Wichtiges ein. Ich anerkenne meine Begrenzungen, da sie mir dienen, wenn sie das nicht mehr tun, lasse ich sie los. Und ich bin keine Magierin oder New Age Spezialistin. Ich kenne diese Werke nicht mal. Ich weiss, ich erschaffe nur meine Welt, auf die anderen Menschen habe ich nur so viel Einfluss, wie ich sie lieben kann, wie ich fähig bin, sie zu lieben, denn wenn ich sie liebe, fühlen sie das und durch dieses Fühlen von Liebe, sind sie wieder angeschlossen an die Quelle in sich und DAS HAT DANN SEHR WOHL WIEDER KONSEQUENZEN für sie, denn dann sind sie inspiriert von dem "was sie wirklich sind" und haben ganz andere Möglichkeiten, zu fühlen und zu denken und daraus - aus dieser Verbundenheit - zu handeln.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 26. Apr 2010, 08:57

Guten Morgen, ihr Lieben,

heute fiel mir ein Glaubenssatz auf, der so auch nicht mehr stimmt:
Um in Harmonie zu sein mit mir, innerlich, um in Frieden zu sein, muss ich alle konfligierenden Glaubenssätze aufgelöst haben.
Das ist falsch. Ich kann in jedem Moment in Frieden mit mir sein und die Konflikte einfach nur wahrnehmen. Und dann dem mehr an Energie, dem mehr an Freude folgen. Das, was mehr stimmt im Moment geniessen und dem folgen.

Und auch: Um in Frieden zu sein mit der Mit-Welt kann ich Nicht-Übereinstimmen mit den anderen einfach so sein lassen. Frieden entsteht durch Alignment, also durch die innere Verbindung zwischen mir und MIR. Bin ich in dieser Ausrichtung, ist das die ideale Umgebung für Ausdehnung und Freude und ich kann dann die Vielfalt um mich geniessen. Auch die Vielfalt der Glaubenssysteme und Wünsche der anderen Menschen.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon LillyB » 28. Apr 2010, 19:45

Kia hat geschrieben:
Und auch: Um in Frieden zu sein mit der Mit-Welt kann ich Nicht-Übereinstimmen mit den anderen einfach so sein lassen. Frieden entsteht durch Alignment, also durch die innere Verbindung zwischen mir und MIR. Bin ich in dieser Ausrichtung, ist das die ideale Umgebung für Ausdehnung und Freude und ich kann dann die Vielfalt um mich geniessen. Auch die Vielfalt der Glaubenssysteme und Wünsche der anderen Menschen.


Volles JA, liebste Kia, die Vielfalt ist wunderbar und wie ich jetzt auch lese ist es einfach herrlich, die verschiedenen Welten dazu zu lesen und ein Stück davon einzuatmen. Einstein sagt eben: Ich denke, also bin ich. Ich sage: Ich fühle, also bin ich. :kgrhl: (kleiner halber Scherz;). Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich mich mit den Glaubensätzen, so empfinde ich heute, wohl viel früher so auf eine Art nebenbei durch Selbst-Beobachtung bereits mein UB in Schwung gebracht habe. Viel hat mir auch NLP genutzt, wobei das ja auch mental läuft. Das wiederum beinhaltet auch Denken, doch vom Geistigen aus gesehen. Ich kann es nur empfehlen. Es macht neue Bahnen frei und die alten werden zu einer Art Abstellgleise ins Museum zur Anschauung befördert.

Der tiefste Wunsch (Raketenweise) nach Frieden hat mich heute zu dem geführt, die ich bin. Ein altes Ego stirbt und ich denke, so werden wir immer wieder nagelneu (Abraham sprechen ja auch davon). Nichts absolut nichts ist vergleichbar mit dieser Ausdehnung.

Frieden ist eine Grund-Form von Liebe. Und Liebe ist eben das absolute Feeling. Ohne Heiapopeia, sondern sehr wach und präsent. Unbeschreiblich.

ALOHA :ros: mit Rosenstrauß (pink!) :tja:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 28. Apr 2010, 21:08

Frühlingsblumenstrauss an Dich, Liebe Lilly :lieb: :lieb: :lieb: :gvibes: :bussi:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Einstein » 29. Apr 2010, 11:27

Dear all,
ich hatte ja versprochen, nicht mehr den Anwalt des Verstandes oder Denkens zu spielen, daran werde ich mich auch halten. :teuflischgut:
LillyB hat geschrieben:Einstein sagt eben: Ich denke, also bin ich.

Denn dabei kommt sowas raus :102: . Hab ich wirklich nie gesagt, ganz sicher, kann man hier überprüfen.
Ich hole mal etwas aus und fasse mal kurz die Historie zusammen:
Zu IRGENDWAS muß er doch nütze sein! *totlach*
Hier gings es um das Denken/Kopf.
Das war der Ausgangspunkt. Nun, zu meiner darauf folgenden Ausage stehe ich:
Da gibt es für mich kein richtig oder falsch, Gefühl und Verstand sind Werkzeug und können nur zusammen sinnvoll funktionieren. 8-)

Schulz von Thun und auch Abe haben sicherlich recht, wenn sie sagen, das der Sender nicht für das verantwortlich ist, was der Empfänger daraus macht.
Fühlen ist ein passiver Vorgang, Denken manchmal auch, kann aber auch ein aktiver Vorgang sein. Da es hier um bewusste RG geht (siehe Forumsheader), und Gestalten ein aktiver Vorgang ist, ist dazu Denken notwendig. Das wertet in der Gleichung Denken und Fühlen das Fühlen in keinster Art und Weise ab.
Wie oben zu ersehen (ich habe es fett und groß dargestellt, steht bei mir das schöne Wörtchen zusammen dazwischen. So, ich hoffe, ich das nun ein für alle mal klargestellt :tja:
Bei einer Diskussionen vor vielen Jahren, es ging um das leidige Thema, ob Gott den männlich oder weiblich wäre, ob "er, sie, es" den denkt oder fühlt, hielt sich eine Bekannte lange heraus. Auf meine Frage, was sie denn dazu meine, sagte sie ganz lapidar:
Ich verstehe das Oder nicht :102: :hä: :hä: :hä:
Damals hat es bei mit Klick gemacht. Soviel Weisheit in fünf Wörtern. Ich bin ihr heute noch dankbar :danke: :danke: :danke:
Ich verstand auf einmal das Ying/Yang-Zeichen auf wunderbare Art und Weise. Nur mit beiden Elementen wird das ein runde Sache.
Also, liebe Lilly, :kniefall: ich bitte darum, in Zukunft zu schreiben: Einstein sagt, ich denke und fühle, darum bin.
Das war wieder mal relativ ausführlich
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon ZaWo » 29. Apr 2010, 13:00

Einstein hat geschrieben:ich hatte ja versprochen, nicht mehr den Anwalt des Verstandes oder Denkens zu spielen, daran werde ich mich auch halten. :teuflischgut:


Hä? :nachdenk: Warum das denn? Ich möchte auf meinen Verstand nicht verzichten. :hä: Willst du da etwas anderen recht machen...wider besseren Wissens? :tja:
ZaWo
 

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon lawofattraction » 29. Apr 2010, 13:04

ZaWo hat geschrieben:
Ich möchte auf meinen Verstand nicht verzichten.



Ich auch nicht, und ich springe auch aus den Schubladen, in die ich gepresst werde, voller Freude gleich wieder raus. Schliesslich weiss ich doch am besten, wie absolut vielseitig ich bin. :tja:





*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Einstein » 29. Apr 2010, 13:14

Hallo ZaWo,
ZaWo hat geschrieben:Ich möchte auf meinen Verstand nicht verzichten.

Ich auch nicht, hab ich auch so nicht geschrieben 8-) . Ich finde es nur langsam müßig :102: , den armen Verstand, ist ja hier schon fast ein iiiiiiiii-Pfui-Wort, gebetsmühlenartig zu verteidigen.
Wer ihn nutzen will, soll das tun, wer nicht, soll's einfach lassen. Jeder nach seinem Gusto. Ich stehe eben nur gerne auf zwei Beinen. Und dass, weil ich es als richtig empfinde (fühlen) :tja: Kann ich eben auch :five:
Ich bin also auch relativ vielseitig 8-)
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon ZaWo » 29. Apr 2010, 13:19

Ich auch nicht, hab ich auch so nicht geschrieben 8-) . Ich finde es nur langsam müßig :102: , den armen Verstand, ist ja hier schon fast ein iiiiiiiii-Pfui-Wort, gebetsmühlenartig zu verteidigen.


Der Verstand hat es nicht nötig verteidigt zu werden. Woher du das Uiiiih-Pfui-Wort nimmst, ist mir auch nicht klar. Vermutlich beziehst du dich auf bestimmte Personen. Jeder nach seiner Facon. Und manche sind eben nur durch Gefühlsüberschwang zu beeindrucken. Eine Wahrheit wird dann daraus aber nicht.

Warum du verteidigst, wo es nichts zu verteidigen gibt...... :P ....könnte ein konkurrierender Glaubenssatz sein. :mrgreen: (siehe oben)
ZaWo
 

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Einstein » 29. Apr 2010, 13:32

ZaWo hat geschrieben:Warum du verteidigst, wo es nichts zu verteidigen gibt......(siehe oben)

Wohl wahr, wohl wahr, und hier schließt sich der Kreis, da hast du die Antwort ja schon niedergeschrieben. Ich meine auf deine Frage, warum ich damit aufhöre. :five: :lieb:
Liebe relative Grüße
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 29. Apr 2010, 15:42

Liebe Loa,

ganz unmöglich Dich in Schubladen zu tun, Du bist ein freies Wesen und gebrauchst, nach meiner Erfahrung, Verstand und Herz stets zum Wohl von Dir und allen anderen. Und Deine Sachlichkeit und Nüchernheit ist sehr wohltuend, immer wenn hier mal jemand die Pferde durchgehen :teuflischgut:

Lieber Einstein,

Dein Humor und Frohsinn verhindert stets starres Wissenschaftsdenken und Dein offenes Herz lenkt eindeutig Deinen Geist mit. Es braucht Herz und Verstand für diesen Freiheitsweg, wie ein Vogel zwei Flügel.
Es ist gut, Du hast es nochmals gesagt mit aller Deutlichkeit.

Das Forum ist so weiten Herzens, dass es genug Platz hat für Sein und Tun, Denken und Fühlen. Methoden und Weisheit, Männlich und Weiblich (innen) und natürlich auch aussen.

Und ich schätze auch den Contrast, der sich durch uns immer wieder zeigt. Nie wird rosa Zuckerguss auf die dualen Erscheinungen draufgegossen, damit man sie nicht mehr sieht. :stimmt:

Liebe Zawo,

gut hast Du Einstein das law of allowing auf Deine typisch witzige Art nochmals erklärt.
Unser Sein als göttliche Wesen ist immer grossartig. Nur unsere Methoden es wahrzunehmen und zu geniessen, können wir noch verbessern. Wenn wir das wünschen.

:uns:
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon LillyB » 29. Apr 2010, 19:54

Tja ich bin erstaunt, was manchmal an Worten gehangen wird. :loveshower:

AlOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 30. Apr 2010, 07:37

Ihr Lieben,

heute morgen hatte ich plötzlich das Gefühl, ich sollte nochmals das Evangelium nach Maria Magdalena lesen, da mir dann klar würde, was dieser Kampf der männlichen und weiblichen Seelenaspekte in uns bedeute.
Und das tat ich. Hier meine Schlussfolgerungen:


Maria Magdalena und die Jünger sind Personifizierungen von Seelenkräften, die in jedem Menschen vorhanden sind. Der Kampf um den Vorrang der Seelenkräfte, der neuen Seele, Maria Magdalena auf der einen, der alten Bewusstseinskräfte auf der anderen Seite, spielt sich in jedem Menschen ab, der das neue Bewustsein im vergänglichen Wesen zur Entfaltung bringen möchte gleichgültig, ob Mann oder Frau. In jedem solchen Menschenist eine Maria Magdalena, die Ihre Empfänglichkeit für den Geist personifiziert und sind die Kräfte Wille, Verstand und Gefühl als Männer personifiziert, weil sie der vergänglichen Gestalt des Menschen angehören, dem Träger der Handlung, der Aktivität.
ES GEHT HIER NICHT UM DIE FRAGE, OB EINE FRAU ODER EIN MANN LEICHTEREN ZUGANG ZUR ERLEUCHTUNG HAT, SONDERN UM DEN TATBESTAND, DASS NUR DIE – ALS WEIBLICH VORGESTELLTE – NEUE SEELE IN JEDEM MENSCHEN Zugang zur Erleuchtung und Befreiung hat, während die alten als männlich vorgestellten Bewusstseinskräfte IN JEDEM MENSCHEN diesen Zugang nicht haben und lernen müssen, sich dem neuen Bewusstsein ihrer Seele zur Verfügung zu stellen. Der sogenannte Geschlechterkampf ist völlig sinnlos, da der Kampf innen zwischen den Teilaspekten der Seele stattfindet.

Durch das vermittelnde Eingreifen des Gefühls werden die alten Bewusstseinskräfte bescheiden und ordnen sich dem neuen Bewusstsein, der neuen Seele, unter.

Das Gefühl, das vermittelt, ist unter den Eigenschaften des „männlichen“, des aktiven Menschen, die weiblichste Eigenschaft und daher der neuen Seele am ähnlichsten.

Und so kann denn auch für die Welt der Vergänglichkeit gelten, dass Frauen es leichter haben, die neue Seele zu entfalten, als Männer. (Kann muss aber überhaupt nicht, in vielen Kulturen auf diesem Planeten sind alle Männer viel weiblicher als die aller weiblichste westliche Frau). Meine Ansicht in Klammern.

Während es die besondere Aufgabe der Männer ist, nach aussen für die Verbreitung der neuen Erkenntnisse zu handeln, sobald die neue Seele sich in ihnen beginnt zu entfalten.

Ist aber die neue Seele einmal vollständig da, ist eine VÖLLIG GLEICHBERECHTIGTE ZUSAMAMENARBEIT DER GESCHLECHTER FÜR DAS ZIEL DER WEITEREN ENTFALTUNG DER SEELE UND DER WEITERGABE DER NEUEN KRÄFTE UND ERKENNTSNISSE AN ALLE MÖGLICH, DIE EINE OFFENHEIT DAFÜR BESITZEN.


Soweit meine Zusammenfassung. Jetzt sind wir über 2000 Jahre in der neuen Energie. Haben wir es jetzt verstanden? Jeder, jede kann das nur für sich innerlich beantworten. Ich merke bei mir innerlich einen riesigen Respekt vor diesem weiblich-männlich-göttlich-menschlichen Wesen, das beide Seiten in völliger Balance nutzt, um ohne jegliche Konditionierungen frei zu leben. Es braucht so viel Achtsamkeit, um nicht immer wieder in die eigenen Fallstricke hineinzutappen und hinzufallen. Jedes Wesen hier im Forum hat seine / ihre eigenen, die von aussen nicht sichtbar sind. Es gibt einen inneren Zeugen und einen äusseren Zeugen und nur der innere Zeuge kennt unsere persönliche Wahrheit.

Ich wünsche Euch einen guten Tag, Ihr Lieben
herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 30. Apr 2010, 12:25

Jetzt ist es an der Zeit, die hinderlichen Glaubenssätze, die ich um das Thema
Spiritualität aufgebaut habe, auch loszulassen. Sie sind sinnlos.


take a moment to consider
your believes of awakening

you are as awake
as you want to be,
as you are ready to be,
that is why you are
choosing your current experience
of wakefulness.

what ever you decide,
it is but a choice,
a choice that
can be changed at any time,
that is wakefulness,
to just be and
experience and allow it
to change as it will,
allow to change as you will.

and to stop fighting life
and to live it -
know, there is nothing external,
that defines your wakefulness,
it is you, only you,
it is your choice,
be what you want to be,
don’t try to be it,
live it now,
this is something
that only you can do,

only you can decide,
only you can choose
to become more conscious
of yourself and your reality,
only you can let go fear and limitations,
it can only come from within
and though many external choices
may inspire or help you,
the actual moment of realization
can only come from within you,
you are awake,
you are awakening,
seize trying to become,
be, be the freedom that you are,
here, now, this moment, this day,
in all situations,
meet the world as a reflection of yourself,
and you will meet God,
the infinite,
the freedom, that you are.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 2. Mai 2010, 20:25

Mir geht es so gut nach dieser Woche, meine Glaubenssätze in der Stille wahrzunehmen oder auch in Aktion.
"You never get it done" hat mich so getröstet, wenn alles manchmal drunter und drüber ging.

Ich weiss jetzt auch, wieso Abraham empfehlen so viel als möglich im Vortex zu sein: Dieses Gewahrsein oder Sein und in der materiellen Welt einfach geschehen lassen ohne Widerstand, statt dessen sich immer wieder neu ausrichten nach Wohlbefinden und Freude ist - mit etwas Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration, vielleicht besser Sammlung auf das, was jeden Moment ist, leicht. Der Satz ist zu lang. Nochmals: Gewahrsein üben, Sein geniessen und darauf achten, was so alles durch das Bewusstsein durchläuft, immer wieder sich neu freudig ausrichten - das ist einfach.

Ich glaube, ich kann das mit etwas Übung so lassen, so akzeptieren, diesen Fluss des Lebens, diese Ausdehnung, die immer weiter geschieht; es ist nie fertig. Das Leben entfaltet sich, entwickelt sich, dehnt sich aus. Und ich akzeptiere, dass ich Grenzen habe und die dürfen sich auch wieder erweitern jeden Tag. Je nach meiner Gesamtverfassung, je nach meiner Verbundenheit mit allem was ist.
Immer, wenn ich meinen Blick auf ein Wesen richte, das so ganz anders ist als ich, und das ich trotzdem mit Liebe anschauen kann, oder grade mit Liebe anschauen kann, WEIL er oder sie so anders ist, jedes Mal, wenn das geschieht, stürzt eine Mauer in mir ein, eine Grenze wird weiter. Das, was ich bin, wird weiter und dehnt sich aus.

Ich denke ich kann das geniessen ohne Angst am Schluss nicht mehr zu wissen, wer ich bin. Wer ich bin, ist dieses sich ausdehnende Gewahrsein, das Liebe ist, Schönheit und Kreativität um sich wahrnimmt, Güte und Freundlichkeit sieht und fühlt und sich in diese Endlosigkeit ergibt, der Ewigkeit hingibt, dem, was wir wirklich sind.

Das ist auch das, was ich mit dem Gedicht oben gemeint habe: Wir sind so erwacht / befreit wie wir jetzt ja sagen können dazu.
Wir erkennen und erfühlen, es ist dieses ewige, unveränderliche Schöpfungswesen da UNGETRENNT von dem Menschenwesen, das sich dauernd ausdehnt, verändert.
Und die Weltenseele, alles was ist, hat einen riesigen Vorteil, wenn ich Freude statt Leid in sie einspeise sozusagen. Es ist sehr gut für alle, wenn möglichst viel Freude geteilt wird.
Und nichts anderes habe ich so die letzten Tage hier mit Euch erlebt.
Seid herzlich umarmt. Nie könnte ich so viele Gute Dinge in so kurzer Zeit erleben ohne Euch. Ihr seid Wichtig. Danke, dass ihr da seid.
:loveshower:
Kia :uns:

Herzliche Sonntagabendgrüsse
ausgeruht mit wundervollem
Pyjamatag mit Tee-trink-Marathon
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon LillyB » 2. Mai 2010, 21:17

Kia hat geschrieben:Mir geht es so gut nach dieser Woche, meine Glaubenssätze in der Stille wahrzunehmen oder auch in Aktion.
"You never get it done" hat mich so getröstet, wenn alles manchmal drunter und drüber ging.

Ich weiss jetzt auch, wieso Abraham empfehlen so viel als möglich im Vortex zu sein: Dieses Gewahrsein oder Sein und in der materiellen Welt einfach geschehen lassen ohne Widerstand, statt dessen sich immer wieder neu ausrichten nach Wohlbefinden und Freude ist - mit etwas Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration, vielleicht besser Sammlung auf das, was jeden Moment ist, leicht. Der Satz ist zu lang. Nochmals: Gewahrsein üben, Sein geniessen und darauf achten, was so alles durch das Bewusstsein durchläuft, immer wieder sich neu freudig ausrichten - das ist einfach.




Yep liebste Kia,

das hast Du wunderbar beschrieben, erst heute hatte ich wieder so ein Gespräch, in dem mir mitten drin klar war, noch einen Moment und schwupps. Bin ich wieder drin im anderen Pie. Durch Vortex - Sein und üben - lerne ich, mich innerlich dauerhaft auszurichten, ohne wegsehen. Ich lerne, Lösung zu sehen, den Mensch in der Lösung zu wahrzunehmen. Ich kann zwischen den Zeilen hören und erkennen, dass die Dinge geschehen, weil jeder ausnahmslos sich besser fühlen möchte. Wenn ich dann darauf eingehe, anstatt auf die Situation die scheinbar in der Realität stattfindet, biete ich eine völlig anderes Gegenüber. Und wie freudig erwartet, hat das auch wieder positiven Verlauf, der weiteres Positives nach sich zieht. Die Erweiterung und Ausdehnung ist dann ungezählt. :loveshower:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 3. Mai 2010, 07:57

LillyB hat geschrieben:Ich lerne, Lösung zu sehen, den Mensch in der Lösung wahrzunehmen. Ich kann zwischen den Zeilen hören und erkennen, dass die Dinge geschehen, weil jeder ausnahmslos sich besser fühlen möchte.


Und welch ein Segen bist Du dann für Dich und die anderen. Absolute win-win Situation. Das zwischen den Zeilen hören und lesen und fühlen bin ich auch am üben, es macht so viel Spass und es braucht so wenig, es braucht nur die Ausrichtung auf Liebe und Freude.

Und es ist so wundervoll die stahlenden Augen der Mitmenschen zu sehen, die sehr wohl fühlen können, dass etwas wohltuendes grade passiert, dass die grosse Sicht, die neue Perspektive, so wie das Göttliche uns wahrnimmt im Raum ist. Wenn wir mit Liebendem Sinn im Raum sind. Ganz da, völlig präsent. Manchmal denke ich, Liebe ist einfach, völlig da zu sein und achtsam wahrzunehmen und diese Vision vor Augen zu haben, dass wir reine Liebe und Freude sind, die sich einfach ausdrücken will in Kreativität, Schönheit, Fülle, freudigem Miteinander.

Die Menschen hier im Forum sind für mich immer wieder ein leuchtendes Beispiel, dass es lebbar ist, hautnah.
Jetzt. Genau heute in jedem Moment.

Gute Woche wünsche ich Dir liebe Lilly und
uns allen :uns:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 18:19

Liebe Kia,
zu deinen Beitrag möchte ich mich noch äußern, wenn es noch geht.
Mir ist dazu etwas gekommen:
Mir geht es auch immer so, das mich die Macher nicht mögen, weil sich mich für faul halten, denn fleißig bin ich ja wirklich auch nicht.
Wir sind aber die Seienden, deshalb müssen wir auch gar nicht fleißig sein, das ist nicht unsere Aufgabe, deshalb dürfen wir es auch gerne den Machern überlassen.
Allerdings ziehen wir immer wieder diese Macher an, weil wir durch sie das
"inspirierende Machen aus dem Sein heraus" lernen wollen .
Leider geben uns die Macher keine Gelegenheit dazu, sondern schütten uns nur mit Neid zu, denn sie hätten auch gerne so ein "einfaches Leben, ohne Anstrengungen", daß wir in ihren Augen führen, aber sie leider nicht können.

Würde so ein Macher ein höheres Bewußtsein haben und erkennen, daß man auf die Seienden nicht neidisch sein muß, denn Sie sind ja auch nur die andere Hälfte vom Macher, könnten wir gegenseitig viel von einander lernen.
Und so mit die beiden Hälften zusammenfügen um ein "inspirierter Macher aus dem Sein heraus" zu werden.

Es wäre so einfach, wenn wir es uns selbst mit unseren negativen Emotionen nicht soooo schwer machen würden.

Das wollte ich noch hinzufügen, hoffentlich wurde dies noch gesagt, denn ich habe leider aus Zeitmangel nur deinen Beitrag gelesen. Bitte entschuldigt mich, wenn ich jetzt nur wiederhole, was andere bereits erwähnt haben.
Liebe Grüße
an euch alle
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 18:33

mh, und wenn wir jetzt unsere Reaktion auf diesen Menschen verändern, in etwa so:
Oh, ich freue mich diesen wunderbaren Macher zu treffen, schön das er mir wieder über den Weg läuft, von ihm kann ich ja so viel lernen. Würde der Macher uns auch ganz anders begegnen.
Jeder Mensch spürt ja die ablehnenden Gedanken des anderen.
In Wirklichkeit sind wir alle "eins" und um wieder zur Einheit zu gelangen, müssen wir uns mit dem Gegenpart verbinden;
Der Macher mit dem Seienden,
die Frau mit dem Mann,

denn nur so können wir zur Einheit zurück gelangen.
Vermute ich mal.
Liebe Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Glaubenssätze lösen durch innere Einsicht

Beitragvon Kia » 4. Mai 2010, 18:44

Liebe Rainbow-Child,

Du kannst immer auf Threats zurückkommen auch nach Wochen oder Monaten. Und auch Wiederholungen sind willkommen, das sagt ja dann auch etwas aus, wenn mehrere Menschen dasselbe sagen.

Danke für Deine Einsichten, ich denke auch wie Du sagst, dass Menschen verschiedene Aufgaben und Talente und Ressourcen haben und es ganz wichtig ist, einfach bei sich zu bleiben und nicht auf die anderen schauen und vergleichen.

Und der äussere Schein trügt ja auch oft, das was äusserlich erschaffen wird durch reines Machen, Tun ohne eingeklinkt zu sein in ein geistiges Feld, oder in die universelle Absicht ist manchmal langwierig und mühsam und zeitintensiv und ich kann dahin, selbst wenn ich wollte, um mich selbst oder andere zu beeindrucken gar nicht zurück. Es geht einfach nicht mehr in der Phase jetzt. Wenn etwas Schönes entsteht aus dem ganz bei mir sein, das Freude mit sich bringt, ist es gut, wenn nicht, dann eben nicht.
Es ist auch möglich den Rest des Lebens zu entspannen und glücklich zu sein und nichts mehr nach aussen sichtbares zu tun, einfach das innere Sein nähren. Sich das erlauben. Genauso gut ist es auch fortlaufend schöne Dinge in die Welt zu bringen, wenn das dran ist und sich richtig anfühlt.

Nach dem Lesen des Workshop 13 heute morgen hatte ich das starke Gefühl, ich habe immer viel zu sehr auf die anderen geschaut mit der Frage im Blick: was wollen die? Jetzt ist es wirklich an der Zeit, mich zu fragen, was will ich? Das gibt so eine riesige Power, wie Energy in einem ihrer posts heute oder gestern auch festgestellt hat.

Herzlichen Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker