Glauben stärken

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Glauben stärken

Beitragvon Stadtfrau » 27. Okt 2010, 11:57

Hallo Ihr Lieben,

wie macht ihr es, eurer Vertrauen und Glauben zu stärken?
In unsichtbare Dinge,
- die noch nicht unsere Realität sind,
- die sogar in der Realtiät ganz gegenteilig sind,
- die große Hindernisse haben
- die "normalerweise" völlig unmöglich erscheinen,
aber natürlich möglich sind, wenn wir glauben und vertrauen.
Das ist mir schon klar, ich weiß das.

Ich wünschte, der Knoten würde bei mir platzen, den ich habe. Ich WILL glauben und vertrauen!!
Ich wähle Glauben (nicht Zweifel)
Aber gedanklich o. im Unterbewußtsein klappt das nur sehr schwerlich.
Zweifel kommen irgendwie automatisch :(
Kann mir jemand bitte helfen mit Tipps?

Lieben Dank!
lg
Stadtfrau
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon ZaWo » 27. Okt 2010, 13:28

aber natürlich möglich sind, wenn wir glauben und vertrauen.


Hallo Stadtfrau,

ich bin mir bei obigem nicht ganz sicher, ob du da nicht etwas missverstanden hast.

Glauben und Vertrauen ist zwar schön und fühlt sich gut an, aber überhaupt nicht notwendig. :102: Wir sind an einen Strom des Wellbeing angebunden, der von alleine fließt. Wir müssen ihn nicht antreiben.

Es reicht völlig den Widerstand dagegen aufzugeben und dazu reicht es ebenfalls völlig, die Aufmerksamkeit vom Unerwünschten abzuziehen. Nur das. Lass die Ruder los und lass dich hinschwemmen.

Möglich im Sinne von "done" sind deine Wünsche schon bevor du überhaupt registrierst, dass du sie hast. Step 1 eben. Für's möglich machen bist du nicht zuständig, nicht mal für das genaue WIE. Das passiert alles vollautomatisch.

Und bis das soweit ist, mach es dir so gemütlich wie möglich.

Lieber Gruß
ZaWo

PS: Das LoA wirkt bei jedem, nicht nur bei denen, die "glauben".
ZaWo
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon lawofattraction » 27. Okt 2010, 13:41

ZaWo hat geschrieben:Möglich im Sinne von "done" sind deine Wünsche schon bevor du überhaupt registrierst, dass du sie hast.


Wunderbar, das will ich nochmal dick rot anstreichen. :genau:

So schnell, wie wir unsere Wunschpfeile abschiessen, kann unser Gehirn das oft garnicht nachvollziehen. Wünschen geschieht nicht, indem wir einen Zettel mit Qualitäten eines Anzubetenden schreiben oder auf andere Art und Weise dem Universum mitteilen, was wir gerne möchten.

In dem Moment, wo mir die Kiste auf den dicken Zeh fällt, ist Heilung schon im Escrow. It´s done, it´s done. Da bin ich noch mit Jammern und Stöhnen beschäftigt. :clown:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Stadtfrau » 27. Okt 2010, 15:43

Hallo Zawo,

Hach - klasse Antwort! Ich fühle mich jetzt irgendwie richtig erleichtert und leicht :)
Ja, du hast wohl richtig vermutet, dass ich das zu verkrampft nahm.

Ich fühle mich gerade, bezüglich deiner Antwort, dass ich die vielen Bücher alle eigentlich wegschmeissen könnte,
die ich darüber las und mich am Ende doch nicht weiterbrachten. Und dass man Methoden und Techniken, Rituale, Affirmationen usw. im Grunde gar nicht braucht, ist nicht nötig :) Welch Erleichterung - :danke:

Verinnerlicht habe ich es jetzt erstmal bzw. als Tatsache angenommen. Jetzt hoffe ich dass es sich auch bei mir so verfestigt, und ich diesen Gedanken nicht wieder vergesse oder er wieder ins Gegenteil/Zweifel umschlägt. Ich denke es ist für mich gut, wenn ich deine Antwort ausdrucke und mir aufhänge oder bei mir trage, damit das auch für immer intus ist.

So denke ich momentan.
Ich hoffe sehr, dass bleibt so.

Lieben Dank ihr Lieben :ros:
lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon Kia » 27. Okt 2010, 19:50

Liebe ZaWo, liebe Loa,

wenn Ihr beide nacheinander auftaucht, dann geschehen immer diese Lachanfälle bei mir :kgrhl: :loveshower:
da ist eine Resonanz automatisch am ablaufen, bevor ich es merke und mein Zwerchfell ist schon mit Hüpfen beschäftigt noch vor dem Luftholen, vor den Gedanken und vor der Vorstellung, es geschieht einfach noch bevor ich den Sinn der Aussagen verstanden habe :clown: Auch wenn ihr mal unsinniges schreiben tätet, ich täte immer noch lachen, es ist in Eurer Schwingung so verankert, dass das ausbricht, hier auf meiner Seite. :loveshower: :kgrhl:

Ihr seid einfach köstlich!

lawofattraction hat geschrieben:In dem Moment, wo mir die Kiste auf den dicken Zeh fällt, ist Heilung schon im Escrow. It´s done, it´s done. Da bin ich noch mit Jammern und Stöhnen beschäftigt. :clown:

So erleichternd das!
ZaWo hat geschrieben:Möglich im Sinne von "done" sind deine Wünsche schon bevor du überhaupt registrierst, dass du sie hast. Step 1 eben. Für's möglich machen bist du nicht zuständig, nicht mal für das genaue WIE. Das passiert alles vollautomatisch.

Und bis das soweit ist, mach es dir so gemütlich wie möglich.


Das mache ich jetzt sofort!

:danke: Euch für die Aufführung, es tat so gut, wieder mal von Herzen zu lachen.

Kia (mit Cat Power im Schlepptau), letztere will die ganze Zeit sowieso nur noch spielen und rumkugeln.

Kugel-Rum-kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon lawofattraction » 27. Okt 2010, 20:59

Kia hat geschrieben:Kugel-Rum-kia


Ohne Ähnliches genossen zu haben, las ich eben Rum-Kugel-Kia. :clown:

Ich bitte um Vergebung :kniefall: , aber ich glaube, das hast Du selbst schwing-schwing-schwingungsmässig angezogen. Jetzt ist es in der Tat schon so weit, dass selbst der Gedanke an Rum dessen Wirkung hat. Sowas aber auch, muss die Vermischung der Virtuellen mit der Real-Reellen Realität sein. :fh:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Pink » 27. Okt 2010, 21:19

Guten Abend Stadtfrau, ZaWo, LoA, Kia,

ZaWo hat geschrieben:
Möglich im Sinne von "done" sind deine Wünsche schon bevor du überhaupt registrierst, dass du sie hast. Step 1 eben. Für's möglich machen bist du nicht zuständig, nicht mal für das genaue WIE. Das passiert alles vollautomatisch.

Und bis das soweit ist, mach es dir so gemütlich wie möglich.


Ok, verstehe.
Aber wenn sich nichts tut? Sich scheinbar nichts tut?
Es heisst doch immer: "Alles braucht seine Zeit."
In der Zwischenzeit könnte ich nun frischen Lindenblütentee mit Ingwer trinken (schmeckt sehr lecker), aber ich will mehr.
Es fehlen die klaren Absichten. Sich entscheiden, was man wirklich möchte. Vielleicht ein Drehbuch schreiben?

Herzlichst
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon ZaWo » 27. Okt 2010, 21:57

Pink hat geschrieben:Aber wenn sich nichts tut? Sich scheinbar nichts tut?


Ok. Das ist das klassische "Where is my stuff?" Wenn deine Manifestationen noch nicht da sind, dann entspricht deine Schwingung noch nicht der passenden Match-Schwingung. Denn wären da nicht noch Widerstände, dann wären sie ja da.

Es heisst doch immer: "Alles braucht seine Zeit."

Nein, das heißt es nicht...zumindest nicht bei Abraham. Es braucht passende Schwingung. Gelingt es dir deine Schwingung in Instantgeschwindigkeit von "Rähhhbäääh-Unerwünscht" (Step 1) zu "Mir gehts prima. Manifestation egal :loveshower: (Step 3)" umzuswitchen, dann erscheint sie auch sofort.
Das LoA hat für dich täglich mehrere Situationen arrangiert, an denen du teilnehmen könntest, sofern die Schwingung stimmt.
Ich selbst halte das sofortige Umschwenken für mich nicht immer machbar (gerade bei großem Kontrast) und glaube das auch verallgemeinern zu können. So verstehe ich dann auch den Zeitverzug, von dem Abe sprechen allerdings eher im Zusammenhang negative Manifestationen. Wir können froh sein, dass wir keine Instant-Manifestationen hinkriegen, da das ja dann auch für das Negative gelte und wir sonst ständig damit beschäftigt wären, zu demanifestiere. (ich stelle mir das gerade vor :kgrhl: Monster da - :shock: Huch - Monster weg - :shock: Huch - usw.)
Ich selbst habe schon mehrmals eine Minimanifestation (nicht so wichtig, daher schnelles Loslassen möglich) im Sekundenbereich hinbekommen.
Dem LoA ist es ja egal, ob ich einen Knopf oder ein Schloss manifestiere. Es tut sich bei keinem von beiden schwerer. Es liegt an uns. Ein anderer Punkt wiederum ist, ob Instantmanifestationen überhaupt immer so wünschenswert sind, da sie einem die Vorfreude der langsamen Entwicklung nehmen. In dem Fall: Der Weg ist das Ziel...auch bei Abraham.

In der Zwischenzeit könnte ich nun frischen Lindenblütentee mit Ingwer trinken (schmeckt sehr lecker), aber ich will mehr.


Mehr was?

Es fehlen die klaren Absichten. Sich entscheiden, was man wirklich möchte. Vielleicht ein Drehbuch schreiben?


Sich Wohlfühlen wollen ist eine klare Absicht. Und entschieden hast du dich bereits in Step1. Was du meinst, ist vielleicht eher, herausfinden, was du willst (in Step 1 in deinen Escrow gelegt hast)?

Abe sagen immer nur so detailliert, wie man sich wohlfühlt. Fühlt es sich nicht mehr gut an, dann eine Abstraktionseben höher gehen.

Natürlich kannst du Drehbuch schreiben, wenn es dir Freude macht. Mein Fall ist es nicht, aber einige im Forum verwenden das ebenfalls gerne.
Diese ganzen Methoden sind Zulassenstechniken, die den Sinn haben, dich bei Step 3 zu unterstützen. Dabei ist keine Methode besser oder schlechter, sondern gefühlspersönlich.

Meinen obigen Post schrieb ich als Antwort auf: Was muss ich tun? Antwort: Nix, außer dich wohlfühlen.
Du fragst jetzt: Was kann ich tun? Antwort: Alles, unter der Maxime, dass du dich wohlfühlst dabei.

Und nicht in die Falle tappen, was beschleunigen zu wollen. :clown: Das ist Fokus auf "Noch nicht da." und bringt dir mehr von "noch nicht da". Ungeduld ist nicht im Vortex. Bei Ungeduld klappt bei mir am besten, die Akzeptanz und Wertschätzung des Istzustandes mal wieder aufzufrischen.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon Stadtfrau » 27. Okt 2010, 22:18

Hallo,

dazu kommt mir manchmal der Gedanke, wenn es sich immer noch nicht manifestiert hat nach langer Zeit, (bei mir ist das bei 2 Wünschen so) dass man/ich es vielleicht mit diesem Wunsch unbewußt doch gar nicht ernst gemeint hatte, obwohl ich fest glaubte, ich will es haben?

Oder auch so:

Wenn man etwas unbedingt dringend will, mit Druck, (vielleicht auch Sehnsucht?, Gier usw), manifestiert es sich wohl nicht bzw. schwerer? Da fehlt die Leichtigkeit. (siehe z.B. die vielen Kinderwunschforen usw).

Sind bei dir Zawo ( o. andere hier )denn wirklich immer alle Wünsche erfüllt worden?
Und waren alle Wunscherfüllungen wirklich gut für dich gewesen im Nachhinein gesehen :)

Na, es sind solche Nebengedanken. Das 1. Posting von Zawo ist schon wirklich supergut und müsste eigentlich ausreichen zur Wunscherfüllung :gvibes:

lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon Pink » 27. Okt 2010, 22:31

Dein Post nur einmal lesen, reicht für mich nicht. Ich muss das alles sacken lassen, immer wieder lesen und verinnerlichen.
Es gibt Dinge, in meinem Leben, die für mich kein Problem darstellen. Das ist z. B. Geld. Ich weiß nicht warum, aber ich denke, davon gibt es mehr als genug, also wird auch genügend zu mir kommen. Für mich IST Geld einfach. Ich nehme es freudig, gebe freudig und spare freudig. Alles ist gut.

Mehr?!
Freundschaften z. B.
Da tue ich mir schwer. Obwohl ich eine sehr kommunikative Frau bin, ziehe ich keine neuen Menschen in mein Leben. Will ich mit meiner Bekannten, mal nicht über Alltagsbanalitäten sprechen, sagt sie: reden wir über etwas anderes. Ok.

ZaWo, ich verstehe, Drehbücher schreiben, Wünsche aufschreiben, Affirmationen sprechen, meditieren, ... sind dazu da, unser Wohlgefühl anzuheben.

Beim finanziellen Thema, gibt es keinen Widerstand in mir. Ich sage mir keine Affirmationen vor, die mich "empfangsbereit" machen. Aber nur da klappt es eben.

Geht es beispielsweise um einen Umzug, meldet sich der berühmte Zweifel, der mir ins Ohr haucht, dass was Du willst, findest Du nie. Nicht zu dem Mietpreis, nicht mitten in der Stadt und schon gar kein Loft.

Ich komme wieder. Ich lese Dein Post. Das hilft. Danke vielmals.

Grüßlis
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Pink » 27. Okt 2010, 22:54

Stadtfrau, hallo

dazu kommt mir manchmal der Gedanke, wenn es sich immer noch nicht manifestiert hat nach langer Zeit, (bei mir ist das bei 2 Wünschen so) dass man/ich es vielleicht mit diesem Wunsch unbewußt doch gar nicht ernst gemeint hatte, obwohl ich fest glaubte, ich will es haben?


Hm, ich weiß nicht. Ich denke schon, dass einem erstmal alle "Wünsche" (klingt immer so nach PF) ernst sind. Sonst hätte man sie ja nicht. Eine schöne, große, helle Altbauwohnung mit Kamin, mitten in Paris, ist genauso legitim, wie die Sehnsucht und die Lust nach einer leckeren Tafel Schokolade.
Nur kann man sich den Genuss der Schokolade, der einem auf der Zunge zergeht, eher vorstellen, als die Traumwohnung in einer Weltstadt.

Wenn man etwas unbedingt dringend will, mit Druck, (vielleicht auch Sehnsucht?, Gier usw), manifestiert es sich wohl nicht bzw. schwerer? Da fehlt die Leichtigkeit. (siehe z.B. die vielen Kinderwunschforen usw).

Meine Bekannte hat 3 bereits erwachsene Kinder mit ihrem ersten Mann. Mit ihrem 2. Freund war eine weitere Schwangerschaft recht schwierig. Mit Hilfe der Ärzte hat es dann doch geklappt.

Sind bei dir Zawo ( o. andere hier )denn wirklich immer alle Wünsche erfüllt worden?

Bei mir nicht, nein.
Und waren alle Wunscherfüllungen wirklich gut für dich gewesen im Nachhinein gesehen :)
Es ist nur einige Jahre her, aber ich war zu dieser Zeit sehr verliebt in einen älteren Mann. Ich fand ihn unglaublich faszinierend. Heute bin froh, dass ich keine Beziehung mit ihm habe.

Grüßlis,
Pink
Zuletzt geändert von Pink am 27. Okt 2010, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Whoopi » 27. Okt 2010, 22:54

Weißt Du, ich stelle für mich - gerade in letzter Zeit - oft fest, daß ich mich nicht zu viel mit der Theorie aufhalten darf. Je mehr ich lese, je mehr Wissen ich in mein Gehirn schaufle, umso verwirrter bin ich am Ende des Tages.

Wenn Du in Sachen Geld so ein Urvertrauen hast, dann kannst Du es auch für alle anderen Bereiche haben. Gerade das Thema Wohnung ist ja letztlich auch nur ein Geldthema, so wie alles andere Materielle auch. Es gibt so viele Menschen, die in schönen und günstigen Wohungen leben. Warum sollte es bei dir anders sein?

Einfach weiteratmen, lächeln, für jeden neuen Moment dankbar sein und dann kommt schon genau das, was du brauchst. Und wenn du ein Ritual machen willst, dann mach eins. Und wenn du affirmieren willst, dann affirmiere.

Da fällt mir noch ein, was eine Bekannte mir mal vor ein paar Jahren geantwortet hat, als ich sie ganz erstaunt fragte, wie das sein kann, daß bei ihr immer alles klappt. Sie sagte "Ich überleg mir, was ich will und dann mach ich das eben." Daran muß ich in letzter Zeit häufiger zurückdenken.
Whoopi
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon ZaWo » 27. Okt 2010, 23:07

huhu Stadtfrau,

Gedanken, die sich schlecht anfühlen, nicht weiter denken. Das schlechte Gefühl kommt von deinem IB, welches dir mitteilen möchte, dass sie nicht stimmen.

Und klar, hab ich noch eine Menge noch zu manifestierende Wünsche. :tja: Ich muss wie jeder andere auch unentwegt Step 3 durchführen. Raus aus dem Vortex, rein in den Vortex, mal besser, mal schlechter. Das wird auch immer so bleiben. ich glaube, da gibt es einige hier, die praktisch geübter sind als ich (Zack-Modus 8-) ) Ich kann dafür gut formulieren und begreife strukturelle Zusammnhänge recht gut.
Und Ja, es gibt einen Wunsch, der sich nicht erfüllt hatte: Ich wollte eine Familie (Vater, Mutter, Kind). :102: Personen mit eigenem freien Willen und Enwicklung im Spiel eben, Loslassproblem, eigene Veränderung. Das übliche. :rleye: Ich bin aber jetzt an einem Punkt, wo ich nichts rückgängig machen würde, sodenn ich es könnte. Insofern hatte sich wohl damals schon mein Wollen verändert, ich habe es selbst nur nicht in aller Konsequenz begriffen.

Wünsche sind per Definition gut und fühlen sich gut an. Alles, was sich nicht gut anfühlt ist unerwünscht. Und Gut-Fühlen ist gut für mich.

Zu deinen ausbleibenden Wünschen kann ich so verallgemeinert keine Tipps geben. :nachdenk: Weiß ich ja auch nicht. Vielleicht schreibst du ein kleines bisschen mehr dazu? :102:

Eine Gute Nacht :hug:
ZaWo
ZaWo
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon Pink » 27. Okt 2010, 23:08

Whoopi,
Ja, manchmal oder sogar viel zu oft. Man setzt sich im Leben selbst die Steine in den Weg und leistet allen Widerstand.
Ich denke, es gibt immer wieder Dinge, die ganz gut laufen. Und dann gibt es Bereiche, da hapert es. Warum auch immer. Sicher, ich könnte mir einfach ne Wohnung für knapp 1000 Euro anmieten. Da würden die Chancen sogar recht gut stehen, aber dann könnte man genauso gut "abbezahlen" und irgendwann kann man vielleicht selbst vermieten.

Da fällt mir noch ein, was eine Bekannte mir mal vor ein paar Jahren geantwortet hat, als ich sie ganz erstaunt fragte, wie das sein kann, daß bei ihr immer alles klappt. Sie sagte "Ich überleg mir, was ich will und dann mach ich das eben." Daran muß ich in letzter Zeit häufiger zurückdenken.

Oh ja, da kenne ich auch jemanden. Der hat nicht so viele außergewöhnliche Wünsche. Er geht viel und gerne in Urlaub und hat mit 36 Jahren schon fast die ganze Welt bereist. Er leistest sich das, was seinem Rahmen entspricht und lebt völlig schuldenfrei und gut damit.

Gute Nacht,
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Stadtfrau » 27. Okt 2010, 23:41

Hallo Ihr Lieben,

nur kurz zur Guten Nacht:

LOA-zu-fällig las ich gerade dieses passende Abe-Zitat:

Wenn uns die Menschen fragen, wie lange es dauert, bis sich etwas manifestiert, so antworten wir: "Es dauert genau so lange, wie Du brauchst, um den Widerstand aufzugeben. Das können 30 Jahre sein oder 40 oder auch 50 - oder eine Woche. Es kann auch morgen Nachmittag sein.

Damit gehe ich jetzt heiern :gvibes:

Danke für die tollen Tipps!! ich melde mich dazu morgen wieder.
Gute Nacht
lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon Whoopi » 27. Okt 2010, 23:52

Pink hat geschrieben:Oh ja, da kenne ich auch jemanden. Der hat nicht so viele außergewöhnliche Wünsche. Er geht viel und gerne in Urlaub und hat mit 36 Jahren schon fast die ganze Welt bereist. Er leistest sich das, was seinem Rahmen entspricht und lebt völlig schuldenfrei und gut damit.

Wenn ich davon spreche, daß bei meiner Bekannten immer alles klappte, dann meine ich wirklich alles. Reisen und schuldenfrei sein gehörte da natürlich dazu. Diese Frau war und ist dermaßen entspannt, daß es eine wahre Freude war ihr dabei zuzusehen. Sie hat m.E. das gelebt, was wir hier üben.
An mir selbst merke ich oft, wie ich viel zu sehr in diesen ja, aber-Spielchen gefangen bin. Ich hätte ja so gern xy, aber...und dann fallen mir 1000 Gründe ein, warum es kompliziert werden könnte. Und das wird es dann auch.
Das Gesetz der Anziehung ist ununterbrochen inkraft. Es macht nie eine Pause. Soweit ich die Abrahams jetzt verstanden habe, besteht meine einzige Aufgabe darin, mein Dasein auf Erden maximal zu genießen. Wer sagt denn, daß eine Kreuzfahrt durch die Karibik wertvoller ist als der Anblick eines gigantischen Abendhimmels während man in München-Ost auf die S-Bahn wartet? Und um nochmal auf das Thema Wohnung zurückzukommen. Ich habe eine Wohnung für die ich ungefähr die Hälfte von dem bezahle, was gemäß Lage und Mietspiegel üblich wäre. Gewünscht, bekommen, basta. Es gibt keine Grenzen. Und meistens kommt die Lösung durch die Hintertür. Also ehrlich gesagt würde ich einen Porsche immer nehmen, egal in welcher Farbe. :gvibes:
Whoopi
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon lawofattraction » 28. Okt 2010, 08:05



Guten Morgen, Ihr Lieben,

ich will mal ein paar Punkte aufgreifen, die mir beim Lesen ins Auge gesprungen sind.

ZaWo hat geschrieben:Der Weg ist das Ziel...auch bei Abraham.


Ganz besonders wichtig. Es sind nämlich nicht, wie man denken könnte, die Methoden oder Techniken, die angewandt werden, die letztendlich zum Ziel führen. Die dienen lediglich dazu, Widerstand abzubauen. Das absichtslose Verweilen im Vortex ist es, was schlussendlich Manifestation zustandebringt. Wenn die Dringlichkeit aufhört, werden sich die Wünsche zeigen. Es ist eigentlich paradox - erst dann, wenn die Wünsche unwichtig geworden sind, manifestieren sie sich physisch.

Stadtfrau hat geschrieben:Sind bei dir Zawo ( o. andere hier )denn wirklich immer alle Wünsche erfüllt worden?


Man darf das nicht so statisch betrachten. Wünsche stehen ja nicht singular im Raum und erfahren keine Veränderung. Unser tägliches Erleben hat ständig einen Einfluss auf unsere Wünsche, sie werden modifiziert und verfeinert, oder sie treten auch mal in den Hintergrund, da sie unwichtig geworden sind und etwas anderes Wichtigkeit bekommen hat.

Wünsche sind ja nicht nur Materielles oder offensichtliche Themen wie Haus und Hof und Partnerschaft. Jede Minute unseres Seins wünschen wir, uns kann es kalt sein oder wir haben nicht genug Zeit oder fühlen uns schlecht oder fühlen uns innerlich leer und und. Und in jeder dieser Situationen wird vollkommen unbewusst ein Wunsch ins Universum geschickt. Sozusagen vollautomatisch. Das macht unser Leben aus, und da ist der Porsche eben nur ein klitzekleines Detail. Wenn zu dem aber der Widerstand aufgegeben wird, wird er auch erscheinen.

Natürlich gibt es niemanden, der alle Wünsche erfüllt sieht. Abgesehen davon, dass das wohl sehr langweilig wäre, wäre das kontraproduktiv für das Grosse Ganze. Dieses Lebenspiel, in das wir eingebunden sind, hat als Hintergrund die Ausdehnung des Universums. Es ist gut, dieses Verständnis zu suchen, da es alles in Relation setzt und diese Kaufladenidee des Wünschens etwas mildert. Contrast im Sinne von Widerstand und Verzögerung ist also durchaus auch erwünscht - im übergeordneten Sinne.

Stadtfrau hat geschrieben:Und waren alle Wunscherfüllungen wirklich gut für dich gewesen im Nachhinein gesehen :)


Solche Fragen stelle ich mir nicht, da sie eine Einladung zur Unzufriedenheit sind. Ausserdem hängt man dann gedanklich in der Vergangenheit, womöglich noch mit der Idee, man könne etwas rückwirkend verändern. Jedes Ereignis, aber wirklich jedes, ist in Ordnung. Nicht umsonst sagen Abraham "all is well". Immer und alles. Stell Dir vor, jemand würde Dir nun eine bestimmte Erfahrung fortnehmen können. Dann wärest Du eine andere Frau als die, die Du heute bist. Willst Du das?

Pink hat geschrieben:Beim finanziellen Thema, gibt es keinen Widerstand in mir. Ich sage mir keine Affirmationen vor, die mich "empfangsbereit" machen. Aber nur da klappt es eben.

Geht es beispielsweise um einen Umzug, meldet sich der berühmte Zweifel, der mir ins Ohr haucht, dass was Du willst, findest Du nie. Nicht zu dem Mietpreis, nicht mitten in der Stadt und schon gar kein Loft.


Vielleicht schaust Du mal hin, ob es beim finanziellen Thema wirklich keinen Widerstand gibt. Gäbe es nämlich keinen Widerstand, würdest Du Dir wenig Gedanken darüber machen. Es ist natürlich auch möglich, dass Du Dir einen niedrigen Erwartungsrahmen gesteckt hast.

Genau dies sind die Feinheiten, die es bei der RG zu lernen gilt, und derer gibt es unendlich viele. Ohne die erkennen zu können, hackt man immer auf dem groben Klotz rum.

Whoopi hat geschrieben:Wenn Du in Sachen Geld so ein Urvertrauen hast, dann kannst Du es auch für alle anderen Bereiche haben.


Es ist doch so, dass fast jeder sein "schwieriges" Thema hat. Beim einen ist es das Geld, beim anderen die Partnerschaft und beim dritten die Gesundheit. Das sind landläufig auch die grossen Themen, die die Menschen bewegen. Wäre es so, dass man das Vertrauen in einen Themenkreis einfach duplizieren und auf einen anderen übertragen könnte, gäbe es nur wunscherfüllte glückliche Menschen. Selbst unter denjenigen, die sich seit langem und konkret mit bewusster RG beschäftigen, ist das nicht der Fall. Und, wie oben gesagt, auch nicht im Sinne des Grossen Ganzen.


Habt alle einen wunderschönen Tag
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Shiva » 28. Okt 2010, 08:49

Liebe Loa,

Du hast sehr in meinem Sinne geantwortet. Es ist immer schwer, "sowas" jemandem zu erklären. Das Wünschen hat nichts damit zu tun, dass man sich wie ein Kind ein neues Spielzeug wünscht, und schwubs - die Mun kauft einem diel neue, rote Feuerwehr oder so.

Es ist eine Einstellung zum Leben. Es geht darum, zu erkennen, wohin man im Leben will. Was will ich erreichen, familieär, gesundheitlich, beruflich, hobby-mäßig usw.

Mir ging und geht es oft so, dass ich immer mal "kalibriern" muss, um zu erkennen, wo will ich hin, was will ich. Ich habe da mal ein Wort geprägt: "Wu-Wi-Wa" - Wunsch-Wirr-Warr. Das, wohin man (ich) will, ist tief in der Seele verankert, teilweise noch versteckt, Jedoch, wenn man anfängt darüber nachzudenken, seinen Weg zu finden, ergeben sich auch Dinge, die einen glücklich machen. Jemand hat hier gechrieben, (sorry wenn ich jetzt gerade nicht weiß wer), dass es doch egal ist wo ich hocke, ob ich in den Nachthimmel von Dubai schaue oder in den Münchner Sternenhimmel... Hauptsache, du bist in dem Moment glücklich und hast nicht das Gefühl des Mangels.

Gestern habe ich beim Frisör von meiner Storry mit meinem Lieblingssänger erzählt. Der Frisör uns seine Frau beschäftigen sich auch mit Loa - und die haben es verstanden.. Klar habe ich es mir gewünscht, aber es kam aus tiefen Herzen...

Gestern habe ich mir ein paar alte Intervies mit ihm angeschaut. Ich erkenne immer mehr Gemeinsamkeiten, die ich nicht alle aufzählen möchte. An einer Stelle wird er gefragt, wohin er mal gern in den Urlaub will. Im ist nichts eingefallen, weil er in dem Moment so glücklich ist wie er ist und er nicht das dringende Bedürfnis hat, irgendwohin zu fliegen... Mir geht es auch so, ich habe vorerst andere Prioritäten - fühle mich wohl dabei - fühle mich wohl wenn ich z.B. zuhause entspannen kann.

Was will ich damit sagen. Wir sind alle einzigartig, nur muss jeder für sich den Weg finden, der für ihn gut ist, mit dem er gern lebt. Das hat nicht immer was mit "oberflächlichen" Wünschen zu tun.

Noch ein letzter Satz dazu. 14 Tage bevor das mit dem Konzert "passiert" ist, habe ich ein Buch gelesen. Darin stand, dass der Autor, sich in jungen Jahren mal vorgenommen hatte (hat er auf Papier gebracht), dass er mal bekannt werden will. Ein Buch schreiben will, in Fernsehen kommen möchte bzw. Zeiung usw. Ich sage so aus Spass: "He.. das will ich auch" Irgendwie im pos. Sinne, anderen Menschen mit meinem Wissen helfen, wie auch immer, eben in die Zeiutng... (bitte versteht mich nicht falsch, ich bin weder narzistisch veranlagt, noch ein DSDS Typ) Egal... 14 Tage später war ich in der ... Zeitung, wenn auch ein kleiner Artikel - und mir ist erst 3 Tage später aufgefallen, dass sich "ein Wunsch" erfüllt hat...

Liebe Grüße shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Pink » 28. Okt 2010, 10:43

Guten Morgen, ZaWo,

Was du meinst, ist vielleicht eher, herausfinden, was du willst (in Step 1 in deinen Escrow gelegt hast)?

Ja, genau das habe ich gemeint. An der Oberfläche, scheine ich immer hin- und her zu huschen. Heute dies, morgen jenes und am Dienstag, doch wieder etwas ganz anderes zu wollen.
Aber ganz tief in mir, sind es doch immer wieder die gleichen Herzenswünsche, die sich noch nicht manifestiert haben. Der Widerstand lässt grüßen.

@ LoA, einen schönen Guten Morgen,

Gäbe es nämlich keinen Widerstand, würdest Du Dir wenig Gedanken darüber machen. Es ist natürlich auch möglich, dass Du Dir einen niedrigen Erwartungsrahmen gesteckt hast.

Du meinst, Einnahmen, die niedrig gehalten sind, die ich leicht und mühelos erreichen kann? Somit wäre eine außergewöhnliche Wohnsituation wie ein Loft, eher nicht in dem Budget.

@ Hallo Shiva,

Es geht darum, zu erkennen, wohin man im Leben will. Was will ich erreichen, familieär, gesundheitlich, beruflich, hobby-mäßig usw.

Das ist es. Auch super erklärt, im Beitrag von ZaWo. Das Festlegen fällt mir schwer.

:nachdenk:

Beste Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon lawofattraction » 28. Okt 2010, 11:10

Pink hat geschrieben:
lawofattraction hat geschrieben: Gäbe es nämlich keinen Widerstand, würdest Du Dir wenig Gedanken darüber machen. Es ist natürlich auch möglich, dass Du Dir einen niedrigen Erwartungsrahmen gesteckt hast.


Du meinst, Einnahmen, die niedrig gehalten sind, die ich leicht und mühelos erreichen kann? Somit wäre eine außergewöhnliche Wohnsituation wie ein Loft, eher nicht in dem Budget.


Hallo Pink,

auf der einen Seite sagst Du, dass Du bei finanziellen Thema keinen Widerstand hast und alles gut läuft. Danach der Satz, dass Du Deinen Traumloft nicht zu einem bestimmten Mietpreis bekommen kannst und Du Zweifel hast. Darin steckt ein Widerspruch.

Kein Widerstand würde bedeuten, dass alles möglich ist, auch locker 10.000 Euro für ein Loft. Dann kämen keine Zweifel auf. Möglich ist auch, dass Du in einem Rahmen bleibst, der genau vorgegeben ist. Beispiel: Ich verdiene monatlich 5.000 Euro und kann/will 2.000 für Miete ausgeben. Alles, was darüber hinaus geht, ist nicht in der Vorstellung bzw. im Rahmen der Erwartung und ergo nicht erreichbar.

Unsere Erwartungen bestimmen den Umfang des Möglichen. Die Erwartungsgrenze ist eine weitere Feinheit der RG. Das, was wir uns nicht vorstellen bzw. gedanklich repräsentieren (können), werden wir auch nicht erreichen.

Manifestation ist der physische Ausdruck unserer Gedanken.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon LillyB » 28. Okt 2010, 11:11

Liebe Pink,

get in the Vortex. Lass die mal machen. (Habe nun nicht alle Antworten hier gelesen). Im Vortex, Deiner virtuellen Realität ist alles schon getan, was Du meinst noch machen zu müssen. Du kannst nur nicht von DRAUßEN reinschauen.

Get in the Vortex. Lass Dich hineinziehen und in Dir steigen die Bilder und Filme auf, was Dein Inner Being bereits LEBT, IST. Da ist das was DU bist. Was alles in Dir gewachsen ist. Fix und fertig und schöner als Du es Dir je vorstellen kannst.

ALOHA :gvibes:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Isi » 28. Okt 2010, 11:15

Hallo Ihr Lieben,
mein Thema ist ja auch immer wieder Geld bzw., was dahinter steht.
Ich bekomme eine kleine Rente, die aber schon mal meine Fixkosten deckt, was ich sehr wertschätze. Mein contrast ist nun, dass ich noch arbeiten muss und auf die Zahlungen meines Mannes angewiesen bin (noch), um leben zu können.Davon will ich weg :!: .Nun soll man ja offen lassen, wo Geld herkommt; ich bin für alles bereit, doch auch ganz sicher, dass mein Lotterielos gewinnt. Es ist mehr ein Wissen denn ein Glauben.
Ich hatte schon oft 4 Zahlen von 7 richtig.Doch heute morgen hat es mich aus den Schuhen gehauen - ich war nur eine Zahl von 100000 Euro entfernt - knapp vorbei ist auch daneben :grllll: . Früher hätte ich vor Frustration ins Kissen gebissen und sofort eine neue Zahlenkombination geordert. Doch heute bin ich fast in Euphorie verfallen, es hat sich angefühlt, als hätte ich bereits gewonnen. In meiner VR geniesse ich das im Moment - ich bin nur noch eine Zahl davon entfernt. Mein UM hat den Auftrag, jetzt mal hinne zu machen - mein Wort ist im Befehl :genau: .
Also bis bald zur Berichterstattung , bin z. Zt. kräftig im :vortex: unterwegs.
Isi
 

Re: Glauben stärken

Beitragvon LillyB » 28. Okt 2010, 11:23

Isi.... :five:

na Du bist ja eine. Genauso geht es und IST es. Du lebst es :loveshower:

ALOHA und große Mit-Freude :danke:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon Pink » 28. Okt 2010, 12:04

Hallo LoA,

ja, so ist es. Ich habe mir einen Rahmen gesteckt und die Summe, die ich möchte, ist immer zur Verfügung.
Ich möchte meine Grenzen erweitern. :genau:

Danke Dir sehr.
Liebste Grüße,
Pink


@ Hallo liebe Lilly,

ohhhh, da hüpft aber mein Herzchen, :loveshower: vor Freude.

Ihr bringt es wirklich auf den Punkt. Kurz, ganz knackig und sehr zackig. :gvibes:

Hab´ vielen Dank,
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Glauben stärken

Beitragvon ZaWo » 28. Okt 2010, 13:27

Huhu ihr Lieben,

das hat sich ja hier super entwickelt. Abe sagen, dass wir alle bereits so viele Dinge in unserem Escrow (und Vortex) gelegt haben, dass es für mehrere Leben reicht.

Man darf also gespannt sein und bleiben. :heartsmiel:

Einen schönen Tag und Isi: Supergut" :genau:

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker