Geldschwingung und ihre Fallstricke

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon ZaWo » 30. Jan 2015, 12:12

Loa schrieb:
Den - wie ich heute fast überzeugt bin - besten Rat überhaupt hat mir einmal eine überaus weise Frau gegeben. Nämlich dass es immer jemanden geben wird, der "besser" ist und immer auch jemanden, der "schlechter" ist. Daher ist ein Mass illusorisch, es kann gar nicht existieren.


Ich wäre aber gerne meine persönliche Lichtgestalt. :verdammt: Es ist mir schon klar, dass ich diesbezüglich meine Disk selbst wähle. Ich habe die Wahl: Bin ich der Schwan im Froschteich? oder Bin ich das häßliche Entlein bei den Schwänen? oder Etabliere ich mich auf einer ausgewogenen Disk, um mir auch trotz vorhandener Fans mal :clown: was abgucken zu können?
Liebe Loa, vielen Dank, ich versuche mich mal an so einer Liste. Bisher habe ich diese Schreibübungen immer eher gescheut, aber wenns's nützt und schnell verfügbare Gutfühlgedanken schafft - gerne. :herzhpf:
ZaWo
 

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 30. Jan 2015, 12:16

ZaWo hat geschrieben:Ich wäre aber gerne meine persönliche Lichtgestalt.


Bist Du dann doch. Dann bist Du das Mass aller Dinge. 8-) Was Du daraus wählst, bestimmst Du.

ZaWo hat geschrieben: Bisher habe ich diese Schreibübungen immer eher gescheut,


Schreiben tue ich auch nie. Ich mache das mental - gute Beschäftigung beim Unkrautjäten, zm Beispiel. :pfeif:




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 30. Jan 2015, 12:29




When you offer a vibration, the Universal forces are working
in concert with each other in order to satisfy you.

You really are the center of the Universe.

*Abraham*




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon katgirl » 30. Jan 2015, 12:53

Hallo Leute,
ich habe Schreibübungen auch immer gehaßt. Bäh und zuviel Arbeit und extra hinsetzen und auch noch den ganzen Mist zu Papier bringen und ich kann es doch auch einfach denken usw usw. Und das mit der EGS schriftlich hocharbeiten hat eh nicht richtig funktioniert, also würde alles andere auch nicht klappen.
Als es gar nicht mehr ging, habe ich einfach angefangen, ich wußte noch nicht mal, was ich schreiben soll. Dann dieses und jenes neu ausprobiert. Dann kam eine Übung, die paßte, wie aus dem Nichts, dann die nächste, die wieder anders paßte. Am Anfang hab ich stur nach Vorlage abgeschrieben und auswendig gelernt, wie man ein Gedicht lernt und aufgeschrieben.
Und es ist noch besser, als einfach nur denken. Es ist totale Zentrierung, keine Ablenkung, Gelinggarantie.

Gestern habe ich mal kurz in die Leseprobe von Astonishing Power rein gelesen und ich war überrascht, was alles drin steht. Habe ich das damals alles überlesen, als ich es gelesen habe? Ich werde es mir nochmal kaufen und lesen. Abe sind nur am Wiederholen und das seit Jahren.

Ich muß es nur machen. Und wo wir hier bei einem Zitat von HITC sind; sie hat recht, wenn sie immer wieder betont, daß jeder es selber tun muß. Im Fitnessstudio trainiert man auch nicht durch zusehen. Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon katgirl » 30. Jan 2015, 13:10

ZaWo hat geschrieben:
Ich wäre aber gerne meine persönliche Lichtgestalt.


Ich habe mitbekommen, das ich ein wenig mehr meine eigene Lichtgestalt bin. Ich bin nicht so sehr meine eigene Lichtgestalt, wie ich es sein möchte, aber ich bin meine eigene Lichtgestalt. Hm, ja doch manchmal schon, manchmal bin ich ganz gut darin. Manchmal nicht so, aber ich muß ja nicht perfekt sein. Ein wenig Kontrast tut den anderen auch ganz gut, deswegen geht ja dieses ganze Theater. OK, ich würde gerne perfekt sein. Im Prinzip bin ich es ja auch, jedenfalls der größere Teil von mir, der ich ja selbst bin. Ich bin Lichtgestalt und ich bin Zellhaufen und beides zu sein hat so seine Vorteile. ...
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon katgirl » 30. Jan 2015, 14:12

Ich versuche mal back to topic.
Es ist köstlich diesen Wunsch nach Reichtum und Klarheit erschaffen zu haben, dessen Vollendung mein InnerBeing, also ich, schon gleich wieder in seinen Bau schleppt und dort hortet.
:clown:

Kann ich dieses Selbst Wert und Selbst Bewußt überhaupt aus dieser Perspektive erfassen oder kann ich mich, wie bei allem anderen nicht_physischen auch, mich nur annähern?
Lg
Zuletzt geändert von katgirl am 30. Jan 2015, 14:17, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 30. Jan 2015, 14:45




Abgetrennte Beiträge finden sich hier.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon ZaWo » 30. Jan 2015, 15:02

Schreiben tue ich auch nie. Ich mache das mental - gute Beschäftigung beim Unkrautjäten, zm Beispiel. :pfeif:


Nicht bei diesem Wetter :lol: , aber ich hätte da ersatzweise einen ordentlichen Berg Bügelwäsche zu bieten. Ich lege da jetzt mal mehr Fokus drauf. :P
ZaWo
 

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 30. Jan 2015, 15:05

:five: :kgrhl:

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon Maike » 30. Jan 2015, 16:29

Hallo Ihr Lieben,

wow, danke für eure tolle Diskussion. :gvibes: Da gibt es einiges zum Sacken lassen. Ich möchte das jetzt ungerne zerdenken, das wäre viel zu schade und aus meinem aktuellen Setpoint heraus käme nicht viel Sinnvolles dabei rum.
Einige Fragen, die ich noch habe, haben sich durch eure Unterhaltung schon von selber geklärt, ohne dass ich hörbar nachfragen musste. :mrgreen: :gvibes:

Gestern schrieb Loa, wie wichtig gnadenlose Ehrlichkeit ist, um den Brunnen nicht mit gesplitteten Energien zu vergiften. Keine rosa Soße. Meine Frage hierbei ist noch, wie man rosa Soße entdeckt?

Ich gebe ein aktuelles Beispiel, welches auch der Grund dafür ist, dass ich eure Gedanken lieber erstmal einsinken lassen möchte. Ich mache nebenher eine Fortbildung, heute hätte eine Prüfung stattgefunden. Gestern kam trotz guter Vorbereitung die totale Panik auf. Den Abend zuvor schaffte ich es noch, mich mit "Ruhe" und "Entspannung" als Fokus schnell zum Einschlafen zu bringen. Am nächsten Tag spürte ich, wie es regelrecht in mir brodelte und sämtlicher Fokus auf Wohlfühlwörter nur oberflächlich diesen inneren tosenden Sturm beruhigte. Irgendwann bin ich einfach umgefallen, hatte einen Heulanfall und fühlte mich einfach nur erschlagen.
Aber ich war erleichtert, dass das endlich alles rauskam. Und an diesem Punkt muss ich sagen, war mir die viele rosa Soße nicht bewusst gewesen.

Zu dieser Fortbildung bin ich wie die Jungfrau zum Kinde gekommen. Das war wirklich eine sehr feine Geschichte. :mrgreen: Gestern wurde mir dann klar, mit welcher split energy ich damals an diese Sache herangegangen. Die Begeisterung für das Thema einerseits. Aber auch der Wunsch danach, endlich so richtig akzeptabel zu werden, um so richtig viel Geld auch verdient zu haben und damit endlich unabhängig zu sein. :shock: Welche Gedanken über mich selber dahinterstecken, versteht sich fast von alleine. Aber es war tatsächlich ein riesiger Schwall an Überzeugungen, die plötzlich offenbar wurden bzw. von denen ich zum Teil dachte, sie wären längst nicht mehr aktiv. Nun war ich kurz davor, mich reparieren zu wollen wegen panischer Prüfungangst. :roll: Mein Fokuswort ist gerade "Lösung".

Diese Situation hat mir das Rosa Soße-Thema sehr verdeutlicht. Auch ich bin jemand, der vor schriftlichen Übungen immer zurückgeschreckt ist, aber hier fühle ich mich wirklich mal abgeschubst, alles an Überzeugungen auf Papier zu sammeln.

Danke.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 31. Jan 2015, 09:59

Maike hat geschrieben:Meine Frage hierbei ist noch, wie man rosa Soße entdeckt?


Liebe Maike,

rosa Sauce ist ein mehr oder weniger stark vorhandenes Unwohlseinsgefühl und kann daran erkannt werden, dass immer wieder ansatzweise Gedanken aufkommen, die man schnell wegschiebt.

Rosa Sauce-Gedanken sind meinst subtil, nicht massiv, sie melden sich zu einem Thema, angetriggert durch etwas von Aussen, als unangenehmes Gefühl, dieses nagende Gefühl, dass „etwas“ an den eigenen Gedanken nicht in Ordnung ist. Aus Angst, etwas wirklich Schmerzliches aufzudecken, wenn man das weiter verfolgen würde, beruhigt man sich lieber mit Argumenten wie „Einbildung, Überreaktion, kann gar nicht sein, würde ich doch merken“ und Ähnliches.

Rosa Sauce ist Selbsttäuschung, deren Entdecken deshalb besonders weh tut, weil wir uns damit selbst obendrein auch noch als doof erklären. Rosa Sauce ist der Versuch, etwas zu entschuldigen oder durch oft fadenscheinige bis hin zu absurden Argumenten zu erklären, dessen Anschauen als zu schmerzhaft oder unangenehm empfunden wird. Ein lebhaftes Beispiel ist die betrogene Ehefrau, die trotz aller offensichtlichen Anzeichen weiterhin die Augen verschliesst.

Oft hat der Komplex mit Selbstwert zu tun, so dass eine Entlarvung der eigenen inneren Lügengeschichten nicht in Kauf genommen wird und lieber mit dem Unwohlgefühl gelebt wird. Vor allen Dingen, da die meisten Menschen dann, wenn sie einfach nicht mehr wegschauen können, sei es, weil jemand sie aufmerksam macht oder sie selbst die Zeichen nicht mehr negaieren können, sich in der schlimmsten Weise selbst verurteilen und Vorwürfe machen und erniedrigen.

Prüfungsangst greift auch in das Thema des Selbstwertes hinein. Es geht vordergründig gar nicht darum, dass man seine eigenen Fähigkeiten anzweifelt, das zeigen schon die Aussagen, dass viele Menschen mit Prüfungsangst gut vorbereitet sind und die Materie kennen.

Fehlt aber der Selbstwert, dann schauen sie sich durch die Augen dieser Anderen an, die sie prüfen und unterstellen ihnen unbewusst eine Zustimmung zur eigenen Erniedrigung aufgrund des mangelnden Selbstwertes. Der innere Kritiker wird ins Aussen projiziert. Prüfungsangst ist die Angst vor der „gerechtfertigten“ Verurteilung durch andere in Bezug auf unseren Wert. Wer sich selbst als un-wert oder minder-wertig erachtet, ist oft nicht in der Lage zu erkennen, dass das für andere Menschen durchaus nicht auch so sein muss.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon ZaWo » 31. Jan 2015, 12:24

Ich finde auch noch, dass gerade im esoterischen Bereich und bei Beschäftigung mit der Abrahamlehre ein paar Rosa-Sauce-Fallstricke versteckt sind: z.B. Gutmenschtum, Alles lieben, erzwungene Akzeptanz, krampfhaftes Bejahen, Altruismus, Wut und Ohnmachtsgefühle nicht erlauben, Geld und Materielles nicht wollen wollen etc.
ZaWo
 

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 31. Jan 2015, 12:46




Indeed. :genau:

Und wie alles, was versucht wird zu unterdrücken und wegzudrängen, hat es die Tendenz, irgendwann wie ein Dampfkochtopf zu explodieren, wenn die Selbstlüge nicht mehr ertragen werden kann. Gerade in der Eso-Szene habe ich da höchst kuriose Ausbrüche erlebt. :teuflischgut:

Ich denke, wir versuchen immer wieder, unseren Kurs zu finden, obwohl wir die Innere Stimme unterdrücken. In einem Moment der Unaufmerksamkeit, während dem der Verteidigungsschild herunter gelassen wird, hält der Damm nicht mehr. Und dann kommt die Überschwemmung, die manchmal verheerende Folgen haben kann.

Gerade daher ist es ja so wichtig, auch die "niederen" Gefühle wie Wut, Ratlosigkeit und Zweifel, Schuld sowie Schuldzuweisung, Neid und Eifersucht rauszulassen - zumindest sich selbst gegenüber einzugestehen. Es ist wie ein Reinigungsprozess. In kleinen Dosen richten sie keinen Schaden an, als angesammelte unterdrückte Gefühle aber sehr.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon backagain » 31. Jan 2015, 13:13

Hallo zusammen

Ich habe gerade etwas Grundlegendes verstanden. Nämlich eines meiner grundlegenden Probleme mit der Abrahamlehre.

Die Hauptbotschaft schlechthin lautet ja: Fühle dich gut.
Die vorherrschenden von Abraham vermittelten Methoden sind: "Fokus abziehen", "finde sich besser anfühlende Gedanken", "go general", und "go downstream".

Und ich habe insbesondere mit den "sich besser anfühlenden Gedanken" ein großes Problem. Und zwar genau deswegen, weil sie für mich gerade dazu prädestiniert sind, rosa Sauce zu produzieren.

Es klingt immer so einfach: Du bist die Quelle, du musst es nur zulassen, du musst dich nur gut fühlen, du musst nur Gedanken finden, die sich besser anfühlen, du musst nur den Blick von den Details wegnehmen.

Genau dieses "Blick wegnehmen" - etwas ausblenden - führt nach meinem Gefühl und meiner Erfahrung in ganz vielen Fällen direkt in die rosa Pampe hinein.

Wenn man dem dann entgegensteuert mit: Lass Wut und Schuldzuweisung zu, auch Rache ist prima, Altruismus ist Mist usw.....dann ist das gleichbedeutend mit: Ich komm nicht so recht voran, also - lass ich de facto alles beim Alten, benenne es aber um. Jo - ich nenne es jetzt nämlich: Zulassen der Gefühle.

Na toll. Manch einer verweilt dort dann jahrzehntelang, macht sich aber, unter dem Mantel der (etwas selektiv angewandten) Abrahamlehre vor, jetzt am Fließen und Zulassen zu arbeiten, weil er's ja jetzt zulässt, dass er sich mies fühlt.

An diesem Punkt gehe ich ganz anders vor. Dabei lege ich den Gedanken zugrunde, dass meine schlechten Gefühle ja nur ein Ausdruck der Tatsache sind, dass ich mit meinem IB noch nicht aufgeschlossen habe. Und mein IB befindet sich nunmal im Alignment. Und da möchte ich hin. Punkt.

Wie komme ich da hin? Indem ich Widerstände loslasse. Ich unterdrücke dabei keine Gefühle, sondern versuche, sie zu verstehen, einzuordnen und zu integrieren. Weil ich einfach gemerkt habe, dass ich durchs Verstehen von Gefühlen viel schneller vorankomme, als wenn ich den Blick von Dingen abwende, die mich stören.

Loslassen ist dasselbe wir downstream gehen. Vom Verstehen sprechen Abraham allerdings nicht, soweit ich weiß.
Vielleicht ist "verstehen" auch der falsche Ausdruck... aber ich werde das hier sicher nicht präzisieren, denn es hat hier tatsächlich nichts zu suchen. Was ich aber nicht meine, ist "Ursachen" zu ergründen. Es ist mehr ein Erkennen der Schwingungsgrundlage der Gefühle....mit darauf folgender Transformation.

Und noch eines: Zum "Verstehen" (wie auch immer das gemeint ist) gehört auch Mut zur Wahrheit, zum Bejahen, dessen, was ist, und ein fundiertes Selbstwert-Gefühl, das es einem ermöglicht, Lügengeschichten loszulassen. In diesem Rahmen interpretiere ich auch LoAs Ausführungen

lawofattraction hat geschrieben:Oft hat der Komplex mit Selbstwert zu tun, so dass eine Entlarvung der eigenen inneren Lügengeschichten nicht in Kauf genommen wird und lieber mit dem Unwohlgefühl gelebt wird. Vor allen Dingen, da die meisten Menschen dann, wenn sie einfach nicht mehr wegschauen können, sei es, weil jemand sie aufmerksam macht oder sie selbst die Zeichen nicht mehr negaieren können, sich in der schlimmsten Weise selbst verurteilen und Vorwürfe machen und erniedrigen.


"Verstehen" ist für mich ein viel direkterer und ehrlicherer Weg, mich besser zu fühlen und in Alignment zu kommen, als Fokus abziehen und krampfhaft nach Gedanken zu suchen, die sich besser anfühlen. Letzteres klappt bei mir bei kleinen Dingen - bei großen ist die Gefahr riesig, dass wir es mit rosa Sauce ansich zu tun haben.

Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass Abraham sich dagegen aussprechen würden, auf diese Weise zu besseren Gefühlen zu kommen. Und tatsächlich ist es auch eine Form, ins Allgemeine zu gehen. Für mich eine sehr effektive und ehrliche. Und es ist auch eine Form, den Fokus zwar nicht komplett abzuziehen, aber ganz anders "einzustellen". Eine ganz neue Sichtweise zu erhalten, die Offenheit erlaubt und Wertschätzung.
Aber da hat jeder andere Erfahrungen....

B.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon katgirl » 31. Jan 2015, 18:25

backagain hat geschrieben: Die Hauptbotschaft schlechthin lautet ja: Fühle dich gut.


Die Hauptbotschaft lautet wohl eher: Fühl Dich ein klein wenig weniger schlecht. Fühl Dich ein klein wenig besser.

Das ist wohl das Hauptmißverständnis und die größte Fußangel überhaupt.
Dazu muß verstanden werden, das Manifestationen laufend ohne Pause ablaufen und nicht erst, wenn man Himmel hoch jauchzend rumhüpft.
Dazu muß verstanden werden, das auch im langsamen Austrudeln eines unangenehmen Momentum Erfolg liegt.
Dazu muß verstanden werden, das das Wichtigste das Gefühl von Erleichterung ist und nicht die Manifestation, die es als Belohnung fürs GutFühlen geben soll.
Finde Gedanken, die sich ein klein wenig besser und vor allem wahr und ehrlich anfühlen. LG :teuflischgut:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon backagain » 31. Jan 2015, 18:42

Wie war das mit den Grenzen nach oben, die so unsinnig sind?
Mit dem unbegrenzten Reichtum?
Hieß es nicht, dass es Quatsch ist, sich mit nur ein bisschen zufrieden zu geben, wenn doch so unermesslich viel da ist?

Entschuldige Kat- aber wenn das für Geld gilt, gilt es allemal für Alignment, Glück und Freiheit.

Ich bin doch nicht blöd und wünsch mir, mich ein kleines bisschen besser zu fühlen....

Nein, Mastery of Alignment ist mein Ziel. :gvibes:



B.
Zuletzt geändert von backagain am 31. Jan 2015, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon backagain » 31. Jan 2015, 18:44

Bei Erleichterung, ja, da bin ich einverstanden.
Aber an die gelange ich nunmal am schnellsten, wenn ich Frieden schließe mit den Dingen, Menschen und Ereignissen und Gefühlen in mir und um mich....

Tschö....
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon ZaWo » 31. Jan 2015, 18:58

@backagain
Ich würde dir vorschlagen selbst einen Thread mit dem Titel: "Was ich mir so über die Abrahamlehre zusammenreime, ohne sie zu kennen" zu eröffnen, anstatt jeden Thread mit deinen zerfransten Philosophien zu fluten.

Bleib doch mal am Thema und vor allem, informiere dich mal näher. Hier in diesem Forum geht es um Erfahrungen mit der Abrahamlehre und dafür sollte man sie eben auch kennen und nicht andauernd verdrehen.

Wie war das mit den Grenzen nach oben, die so unsinnig sind?
Mit dem unbegrenzten Reichtum?
Hieß es nicht, dass es Quatsch ist, sich mit nur ein bisschen zufrieden zu geben, wenn doch so unermesslich viel da ist?

Entschuldige Kat- aber wenn das für Geld gilt, gilt es allemal für Alignment, Glück und Freiheit.

Ich bin doch nicht blöd und wünsch mir, mich ein kleines bisschen besser zu fühlen....

Nein, Mastery of Alignment ist mein Ziel. :gvibes:


Ich hätte es wirklich nicht für möglich gehalten, dass du trotz deiner langen Zeit im Forum, mit geschätzten 4 Nicks, so einen verdrehten Käse hinschreibst. Mit Abraham hat das nichts zu tun. Du liest einen Satz und den noch nicht mal im richtigen Zusammenhang und flutest Gedankenschwälle blindwütig ins Forum.

Also halte dich bitte mit sowas zurück oder geh mit deinen Gedanken ins OffTopic.
ZaWo
 

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon Maike » 31. Jan 2015, 19:47

Hallo Backagain,

ich empfinde sich ein klein wenig besser zu fühlen nicht als Kompromiss oder Verzicht oder Einschränkung, nur weil grenzenlos viel auch von Glück und Wohlgefühl vorhanden ist. Wenn jemand unten auf der EGS rumschwirrt, ist ein klein wenig besser und noch ein klein wenig besser und noch mehr, sinnvoller als mit einem Hochsprung für einen Moment oben zu sein, um dann wieder runterzufallen. Das LoA macht es nahezu unmöglich, hochschwingende Gedanken einzuüben, wenn man die meiste Zeit bezogen auf ein Thema mit niedrigschwingenden beschäftigt war. Das wäre leider die hier diskutierte rosa Soße. Auch der Sprung von Zweifel zur Enttäuschung ist ein Erfolg. Auch eine verhältnismäßig kleine Gehaltserhöhung ist ein Erfolg. Es heißt nicht, dass man stehen bleibt und sich zufrieden gibt.

backagain hat geschrieben:Genau dieses "Blick wegnehmen" - etwas ausblenden - führt nach meinem Gefühl und meiner Erfahrung in ganz vielen Fällen direkt in die rosa Pampe hinein.


So wie ich es bisher immer verstanden hatte, ist es ein Unterschied, ob ich den Fokus abziehe von der physisch fassbaren Realität oder ob ich meine Gefühle ignoriere. Das Befassen mit der physisch fassbaren Realität, die nichts anderes ist als der Ausdruck meiner bisherigen Überzeugungen, bringt mir mehr von dem, was ist.
Mich aber auf meine Gefühle zu konzentrieren und an ihnen zu "arbeiten", sie als Leitsystem zu benutzen und entsprechend sich besser anfühlende Gedanken zu finden, ist das, was Abraham lehren.


Schönen Abend,
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon lawofattraction » 31. Jan 2015, 19:53




Und auf welchem Weg jemand individuell dieses kleine Bisschen besser fühlen erreicht, ist schlichtweg egal.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon katgirl » 31. Jan 2015, 21:15

Wie wahr, wie wahr. Wir könnten jetzt wohl über die Grundlagen des LOA Bücher voll schreiben, aber das haben Abe ja bereits tun lassen. Man muß sie nur lesen und anwenden; dann kommt das Verständnis und wieder lesen und anwenden.

@Maike Du hast irgendwo geschrieben, das Du dich aufs fühlen konzentriert hast. Denk dich einfach in folgendes Zitat rein und überleg ehrlich, wo Du dich einordnen würdest.

"Unconditional means finding the feeling and that being everything.

Conditional is, “Ok, I’ll find the feeling, I’ll work this out and it will produce these results.” Abe

Und dann spiele Deine allgemeine Fühlübung mal mit einer bedingungslosen Begründung durch, am besten schriftlich.
Beispiel: Ich möchte mich jetzt zufrieden fühlen. Ich möchte mich jetzt zufrieden fühlen, weil zufrieden sich so schön ruhig anfühlt. Ich fühle mich gerne so. Ich mag das. Ich möchte mich zufrieden fühlen, weil ich mir Frieden wert bin. Ich möchte mich zufrieden fühlen, weil ich gerne diese innere Ruhe genieße.
Ich möchte mich zufrieden fühlen, weil es sich einfach gut anfühlt, wenn ich mich gut fühle. Es ist egal was ist. Wichtig ist nur dieses schöne Gefühl. Ich will das haben und behalten. Wie fühlt sich zufrieden an?

Vielleicht hilft das ja weiter. Im übrigen war Deine Erkenntnis, das etwas im argen liegt goldwert und sie wird Dich wesentlich weiter bringen, als alle Versuche und Übungen vorher.
Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon ZaWo » 1. Feb 2015, 12:12

Hi liebe Foris, liebe Maike,

ich habe backagains Antwort auf Maikes letzten Post in einen neuen Thread gepackt. Ihr findet ihn hier
ZaWo
 

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon shaoli » 1. Feb 2015, 13:33

Liebe Maike ,

das wollte ich gestern auch schreiben , wurde aber abgelenkt und konnte mich dann nicht mehr
aufraffen :

Maike hat geschrieben:So wie ich es bisher immer verstanden hatte, ist es ein Unterschied, ob ich den Fokus abziehe von der physisch fassbaren Realität oder ob ich meine Gefühle ignoriere. Das Befassen mit der physisch fassbaren Realität, die nichts anderes ist als der Ausdruck meiner bisherigen Überzeugungen, bringt mir mehr von dem, was ist.
Mich aber auf meine Gefühle zu konzentrieren und an ihnen zu "arbeiten", sie als Leitsystem zu benutzen und entsprechend sich besser anfühlende Gedanken zu finden, ist das, was Abraham lehren.


Wenn man sein Emotionales Leitsystem ignoriert , ist man orientierungslos . Den Blick von negativen
Gefühlen abzuwenden bedeutet , sich von seiner Führung abzuschneiden und ich habe noch nirgendwo
gelesen , dass Abraham dazu raten :shock: .

Lieben Gruß
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon Maike » 1. Feb 2015, 13:58

Liebe Zawo,

danke fürs Ordnen. :lieb:

Liebe Shaoli,

shaoli hat geschrieben:Wenn man sein Emotionales Leitsystem ignoriert , ist man orientierungslos . Den Blick von negativen
Gefühlen abzuwenden bedeutet , sich von seiner Führung abzuschneiden und ich habe noch nirgendwo
gelesen , dass Abraham dazu raten :shock: .


Ich hatte gerade befürchtet, ob ich ein Wörtchen ausgelassen und dadurch den Sinn verstellt habe. Ich habe wirklich nicht geschrieben, dass man sich von seinen negativen Gefühlen abwenden sollte. Lies nochmal, vielleicht hast du ein Wort überlesen. :P

Mich hat eine dicke Erkältung erwischt. Ich bin hier gerade nur lesenderweise.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldschwingung und ihre Fallstricke

Beitragvon shaoli » 2. Feb 2015, 13:31

Hallo Maike ,

ich habe mich auf backagains Beitrag bezogen , weil die erste Hälfte bei mir schon so ankommt ,
als spräche sie sich gegen das Zulassen von Gefühlen aus . In der zweiten spricht sie dann vom
Verstehen , aber für mein Verständnis kann ich nur verstehen , was ich vorher zugelassen habe .


Lieben Gruß
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker