Geldforderung

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Geldforderung

Beitragvon loaloa » 10. Jul 2015, 17:13

Hallo liebes Team,
ich brauche Eure Weisheit.
Seit ca. 2 Jahren beschäftige ich mich mit dem LOA. So wie es sich für mich anfühlt, mit Erfolg. Seit Feb. bin ich hier im Forum, um die Workshops zu studieren, die wirklich viel bringen. Ich bin mir sicher, dass ich mit der Wahl eines besseren Gedankens gute Gefühle in mir hervorrufe, die das Erwünschte zu mir bringen. So konnte ich z.B. einen guten neuen Job kreieren und mich nach einem Beziehungsende wieder auf gesunde Füße stellen. Ich will meine Thesen jetzt hier auch nicht breittreten, um euch nicht zu langweilen. Soweit so gut bis heute.

Die Tage kam nämlich die Zugewinnberechnung meines Noch-Gatten, die mal eben schlapp im siebenstelligen Bereich liegt. Ich kriege seitdem kein gutes Gefühl und keinen besseren Gedanken mehr auf die Reihe.
Wenn Geld wie Luft ist und kommt und geht wie der Atem, ist dann die Lösung, einfach zu bezahlen? Ich fühlte mich bisher in puncto Geld gut, aber mir geht bei DIESER Forderung schlichtweg das Messer in der Tasche auf, nicht nur im Hinblick auf die Tatsache, dass ich das definitiv nicht herumliegen habe, dieses Geld.

Muß ich mir um des inneren Friedens willen die Forderungen gefallen lassen? Stichwort: es ist genug für alle da? Ich könnte theoretisch ausgleichen, aber dann bin ich am Limit = Mangelsituation = Angst. Wenn ich kämpfe, per Anwalt, drücke ich damit nicht auch Angst vor Mangel aus? Wo ist die Grenze zwischen "für sein gutes Recht kämpfen" und "Angststeuerung"? Er ist ja ebenfalls angstgesteuert, (ok, geht mich nix an...) sonst könnte er ja auch weniger fordern, z.B. weil ich die Kids zu versorgen habe und und und... Viele von Euch kennen ja sicher die ganzen "guten Gründe".

Andererseits kann ich doch so einen irrwitzigen Betrag nicht einfach bezahlen. Noch liebevoll hinterher lächeln? Ihr seht, ich habe Wut, Angst, Sarkasmus, die ganze Palette, scheine wieder von vorne anzufangen...Ich finde keinen Ausgang aus diesem selbstgebauten Hamsterrad. Wer hat genug Weitsicht??? Danke schon mal.... :*
loaloa
 

Re: Geldforderung

Beitragvon Beautiful Mind » 10. Jul 2015, 23:39

Hallo loaloa,

ich kenne mich mit Begriffen wie Zugewinnberechnung etc nicht aus, aber deinem Post entnehme ich, dass dein Mann bei der Scheidung Geld von dir in Millionen-Höhe fordert, oder? Bei solchen Summen muss ja vorher entsprechend was erwirtschaftet worden sein, sodass es zu dieser Berechnung kommt. So meine ich, dass du weißt, wie man große Summen manifestiert - was du einmal geschafft hast, kannst du jederzeit wieder erschaffen.

loaloa hat geschrieben:Wenn Geld wie Luft ist und kommt und geht wie der Atem, ist dann die Lösung, einfach zu bezahlen?


JA! Denn die Luft/das Geld ist grenzenlos verfügbar für alle, du kannst also ganz entspannt was davon abgeben.

Es gibt einen workshop, in dem es um genau dieses Thema geht. Ein Mann ärgerte sich täglich, dass er Unterhalt für seine Exfrau zahlen und sich selbst dadurch einschränken musste. Abraham erklärten, dass er sich durch seinen Ärger selbst vom Geldfluss und den vielen Möglichkeit wie Geld zu ihm kommen kann abschneidet. Wer wirklich im Vertrauen ist, zahlt einfach und weiß, dass für alle genug da ist und dass so viel zu einem kommt wie man bereit ist zuzulassen.

Ich habe den workshop aber nicht gefunden, sonst hätte ich ihn hier verlinkt.

loaloa hat geschrieben:Ich könnte theoretisch ausgleichen, aber dann bin ich am Limit = Mangelsituation = Angst.


Das Limit ist ja nicht der Abgrund, was meinst du, wie befreit du dich fühlst, wenn du mit deinem Mann eine friedliche Lösung für euch beide findest und feststellst, dass es dir trotz Zahlung wunderbar geht. Dir kann gar nichts passieren.

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldforderung

Beitragvon loaloa » 11. Jul 2015, 09:15

Danke, beautiful mind, für deine Einschätzung, ich fühlte 10sec. Erleichterung und dann überwältigte mich eine Wolke von Wut über diese Ungerechtigkeit....
Meinst du, dass das anwaltliche Prüfenlassen schon Widerstand darstellt? Ich fühle mich stark an das Jesus-Gleichnis erinnert: wenn dir einer ins Gesicht schlägt, halte auch die andere Seite hin....ist das der Weg?

Ich habe diese Situation schon einmal erlebt und nach Ende der 1. Ehe so reagiert, wie du schreibst: hier, nimm und werde froh, ich will nichts, komme selbst klar....dadurch, dass ich mich das 2. Mal in der selben Situation wiederfinde, habe ich Zweifel, ob ich nicht darauf hingewiesen werden soll, da was zu ändern, zu kämpfen für mein und der Kinder Recht... Es ist tatsächlich das dejà vu, was mich stark verunsichert.
Andererseits habe ich mit der o.g. Haltung nach Eheende Nr. 1 genau diese neue, finanziell sehr gute Ehe Nr. 2 ins Leben gerufen....
Was bedingt was? Warum muss ich da nochmal durch? hab ich da was nicht kapiert? Ich krieg einfach kein Loch rein......
Ich such mal nach dem Unterhalts-WS, vielleicht finde ich es ja, oder jemand anderes weiss die Nr.??
Daaaanke!!!
loaloa
 

Re: Geldforderung

Beitragvon Maike » 11. Jul 2015, 10:14

Hallo loaloa,

die Frage danach, ob wir etwas Bestimmtes lernen sollen und uns Situationen eine Lernaufgabe auftischen, wurde hier neulich schon mal diskutiert. Ich weiß aber nicht mehr, wo.
Es gibt keine Lernaufgaben, die wir lösen müssen, damit wir am Ende dieses und jenes bekommen können. Der einzige Sinn unseres Daseins ist Freude und unsere Ausdehnung, die wir über Kontraste erfahren, ein Nebenprodukt.

Wut ist dann das, wo du gerade stehst. Ich würde mir die EGS mal angucken und den nächst besseren Gedanken finden.

loaloa hat geschrieben:Meinst du, dass das anwaltliche Prüfenlassen schon Widerstand darstellt?


Nein. Es kommt darauf an, was sich für dich besser anfühlt. Es gibt kein richtig oder falsch und deine Gefühle sind der einzig wichtige Anzeiger. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Entscheidungen aus Wut, Angst, Ohnmacht o.ä. heraus, keine dauerhaft befriedigenden Ergebnisse bringen. Sie können kurzfristig Erleichterung verschaffen, aber der Setpoint deiner Schwingung wird sich dadurch kaum ändern und über kurz oder lang wirst du dich in einer ähnlichen Lage wiederfinden.

Es gibt auch nicht nur die beiden Wege Zahlen oder Anwalt. Wenn du einen Weg findest, deiner Freude zu folgen, sprich, erstmal bessere und bessere Gedanken zu finden, können sich ganz andere Wege auftun als die beiden, die du im Kopf hast.
Manchmal fällt es mir leichter, das Thema eine Weile beseite zu legen und mich auf etwas einfacheres zu fokussieren.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldforderung

Beitragvon lawofattraction » 11. Jul 2015, 11:01




Hallo loaloa,

loaloa hat geschrieben:... und dann überwältigte mich eine Wolke von Wut über diese Ungerechtigkeit....


wenn Du die Wirkweise des LoA kennst, meinst Du dann wirklich, dass es so etwas wie Ungerechtigkeit gibt? Oder ist nicht vielmehr alles "hausgemacht", sprich, Deine Gedanken gestalten Deine Realität?

loaloa hat geschrieben:Ich habe diese Situation schon einmal erlebt und nach Ende der 1. Ehe so reagiert, wie du schreibst: hier, nimm und werde froh, ich will nichts, komme selbst klar....dadurch, dass ich mich das 2. Mal in der selben Situation wiederfinde, habe ich Zweifel, ob ich nicht darauf hingewiesen werden soll, da was zu ändern, zu kämpfen für mein und der Kinder Recht... Es ist tatsächlich das dejà vu, was mich stark verunsichert.


Das hört sich sehr nach nicht bereinigter Schwingung an. Frag Dich einmal und sei ganz ehrlich mit Dir, ob Du diese Grosszügigkeit nach Beendigung der ersten Ehe nicht vielleicht aus anderen Gründen als reiner Menschenliebe gemacht hast - vielleicht aus Stolz oder anderen Motiven, die emotional begründet sind. Ist das nämlich der Fall, schlummert eine solche Schwingung, bis sie in einer neuen ähnlichen Situation wieder aktiviert wird.

Zugewinn ist die Aufteilung zu gleichen Teilen des von beiden Ehepartnern während einer Ehe erwirtschaftete Hab und Gut. Bei Streit darüber ist wohl einer der beiden nicht einverstanden, diese Teilung vorzunehmen.

Kampf bedeutet immer gegen etwas zu sein, auch wenn Dein Motiv ehrenwert sein mag, nämlich das Wohlergehen der Kinder. Der Weg ist ein anderer. Abraham erklären, dass jegliche (juristische) Auseinandersetzung das eigene Abtrennen vom Strom des Wohlergehens ist. In einer juristischen Auseinandersetzung sind beide nicht in Alignment, und gewinnen wird der, dessen Nicht-Alignment am wenigsten stark ist. Bist Du wirklich bereit, eine unter Umständen lange Zeit des "Kampfes" - und dadurch immer wieder aktivierter schlechter Gefühle in Kauf zu nehmen?

Deine Kinder haben im übrigen ihr eigenes LoA und sind machtvolle Schöpfer genau wie jeder andere. Du brauchst sie nicht als Vorwand oder Begründung für Deine eigenen Wünsche. Wenn Du etwas möchtest, wolle es für Dich selbst, das produziert die reinste Wunsch-Schwingung - alles andere hat meist emotionale Komponenten oder Wertigkeits-Elemente, die in die Schwingung mit einfliessen und meist nicht sonderlich alignt sind.

Wie Du Dich fühlst, hat nichts mit anderen Menschen zu tun, sondern damit, wie Du Deine Energie fliessen lässt. Wer sich rechtfertigt und Erklärungen abgibt ist gedanklich nicht bei sich, sondern bei anderen. Du kannst Dich wohl fühlen, indem Du auf Deine Gefühle achtest und Gedanken wählst, die Deinen Anziehungspunkt kontrollieren, denn nichts anderes bedeutet Realitätsgestaltung. Je weniger Du Dich um "die andere Seite" kümmerst, um so reiner wird Deine Schwingung und um so stärker wird der Anziehungspunkt Deines Wunsches.

Dies ist der gesuchte Workshop-Auszug.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldforderung

Beitragvon lawofattraction » 12. Jul 2015, 08:54




Ich erinnerte mich an diesen Thread eines Forumsmitglieds, der eine ähnliche Thematik zum Inhalt hat.

Vielleicht sind da ein paar Anregungen zu finden.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldforderung

Beitragvon loaloa » 12. Jul 2015, 11:10

Liebe Maike, liebe Loa,

erstmal herzlichen Dank für Eure Gedanken und Links dazu. Gestern habe ich das erstmal wirken und sacken lassen, dann nachmittags in der Sonne sitzend, meine Antwort ins smartfon getippt. Eine lange Antwort. Tja und dann war der Akku alle, Fon aus, Fon aufgeladen, Antwort weg. Sie wars also nicht wert. Out of Vortex, hihi....

Also heute frischauf an eine neue Sicht! (diesmal Akku voll.....)

Tatsächlich bin ich mitten in der akuten Situation, reagieren zu müssen im Rahmen der Mediation. Da sitze ich dem ehemals Geliebten gegenüber, der mir seine Berechnung vorlegt und ich MUSS was sagen. Da kann ich im Geiste eine ganze Armada von Katzen streicheln und ich krieg kein Wohlgefühl...und sich da nicht um "die andere Seite "zu bekümmern, das ist Gymnasialstufe und ich fühl mich maximal im Kindergarten....oder sogar bloß Krabbelgruppe, schnief..

Vor allem Deine Anmerkung im Threadlink, ich glaub es war Deine, Loa, dass ich die Plapperpuppe in SEINEM Spiel bin, hat mich nachdenklich gemacht. Auch dass die Kids ihr eigenes LoA haben und missbräuchlich für scheinheilige Zwecke herhalten, ist Nagel auf Kopf. Danke dafür! Klar, und Ungerechtigkeit gibts auch nicht... es ist genug da....

zur nicht bereinigten Schwingung hast Du ebenfalls den Punkt getroffen, das war eine gehörige Portion Stolz, die zu dem Vorgang gehörte. Das hab ich bisher so nicht angeschaut. Danke.

Jedenfalls ist der sich am besten anfühlende Punkt auf meiner EGS die Zufriedenheit. Da bleib ich jetzt mal dran und schau einfach mal, ob ich das am Di. beim Mediator auch hinkrieg.

Ich sag euch noch schnell, was mich so aufbringt:
das mit dem Zugewinn hat seine Tücken. Wenn ein "reicher" Partner einen "armen" heiratet und KEINEN Ehevertrag hat, dann ist der Zugewinn des "armen" immer höher und somit zurück zu zahlen. Das macht den "reichen" noch "reicher" und den "armen" wieder so "arm" wie vor der Ehe. Okay, fast. So tief bin ich leider noch nicht im Vortex verwurzelt, um da keinen Blutdruck zu kriegen, aber ich arbeite dran. Werde ja mit der Nase aufs Thema draufgestoßen .... ja ja, ich hör die Einschläge... deswegen schreib ich Euch doch..

Es gibt einen Thread "Reichtum" da bahnte sich zwischen "Glücksfinder" und einem anderen Forumsmitglied um einen beabsichtigten Lottogewinn was an, "aber ohne Ehevertrag!!"
Davon kann ich nur allerdringendst abraten.... ;-)

Lieben Gruß und frohen Restsonntag,
Loaloa
loaloa
 

Re: Geldforderung

Beitragvon Maike » 12. Jul 2015, 12:40

Hallo Loaloa,

loaloa hat geschrieben:Jedenfalls ist der sich am besten anfühlende Punkt auf meiner EGS die Zufriedenheit. Da bleib ich jetzt mal dran und schau einfach mal, ob ich das am Di. beim Mediator auch hinkrieg.


Nee, also du kannst nicht gucken, welcher Punkt auf der EGS sich gerade am besten anfühlt so wie: heute nehme ich mal Funghi statt Prosciutto. Im Forum gibt es Anwendungsbeispiele für die EGS. Lies es dir doch nochmal durch.

loaloa hat geschrieben:Es gibt einen Thread "Reichtum" da bahnte sich zwischen "Glücksfinder" und einem anderen Forumsmitglied um einen beabsichtigten Lottogewinn was an, "aber ohne Ehevertrag!!"
Davon kann ich nur allerdringendst abraten.... ;-)


Auch wenn ich deine ironische Note durchaus wahrnehmen, denke ich, dass du hier doch ziemlich deutlich zeigst, wie sehr es in dir brodelt. Ein Vertrag ist nichts, das eine negative Schwingung wettmachen könnte. Ich hatte auch schon Verträge, da wurd nix eingehalten. :clown:

Und du brauchst uns nicht und auch niemand anderen, der dir bestätigt, dass deine Gefühle gerechtfertigt sind. Lieber nutze deine Wut, um das nächste Gefühl auf der EGS zu erklimmen, in dem du passende Gedanken dazu findest. Auch generalisieren hilft. Mir besonders, wenn ich weit und breit kein Land in Sicht habe.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Geldforderung

Beitragvon Beautiful Mind » 12. Jul 2015, 16:51

loaloa hat geschrieben:Ich sag euch noch schnell, was mich so aufbringt:
das mit dem Zugewinn hat seine Tücken. Wenn ein "reicher" Partner einen "armen" heiratet und KEINEN Ehevertrag hat, dann ist der Zugewinn des "armen" immer höher und somit zurück zu zahlen. Das macht den "reichen" noch "reicher" und den "armen" wieder so "arm" wie vor der Ehe.


Aus Abrahams Sicht müsste es hier lauten: das macht jeden so arm oder reich, wie es seiner Schwingung entspricht. Wie vermögend du aus einer Ehe raus gehst, hat nichts mit Gesetzen oder Verträgen zu tun sondern einzig und allein mit deiner Schwingung zum Thema Geld.

Leider glauben immer noch viele Frauen, sie müssten einen wohlhabenden Mann heiraten, um an Geld zu kommen und sehen keinen anderen Weg in ein finanziell entspanntes Leben. Dabei gibt es unzählige Wege, wie Geld zu einem kommen kann. Die Variante, dies einzig und allein über eine Heirat zu erreichen ist davon (für meinen Geschmack) die am wenigsten kreative. ;-)

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Geldforderung

Beitragvon Kein_Schnee » 12. Jul 2015, 17:59

Beautiful Mind hat geschrieben:Leider glauben immer noch viele Frauen, sie müssten einen wohlhabenden Mann heiraten, um an Geld zu kommen und sehen keinen anderen Weg in ein finanziell entspanntes Leben. Dabei gibt es unzählige Wege, wie Geld zu einem kommen kann. Die Variante, dies einzig und allein über eine Heirat zu erreichen ist davon (für meinen Geschmack) die am wenigsten kreative. ;-)


Das kommt drauf an, liebe beautiful mind!
Wenn die Frau nämlich eine elegante Lösung sucht, um das Geld zu behalten und den Mann loszuwerden, könnte schon etwas Kreativität gefragt sein! :tja:

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Geldforderung

Beitragvon lawofattraction » 12. Jul 2015, 18:11

loaloa hat geschrieben:Es gibt einen Thread "Reichtum" da bahnte sich zwischen "Glücksfinder" und einem anderen Forumsmitglied um einen beabsichtigten Lottogewinn was an, "aber ohne Ehevertrag!!"
Davon kann ich nur allerdringendst abraten.... ;-)


Hallo loaloa,

das ist so eine Sache, die man wirklich unter dem Gesichtspunkt des LoA betrachten sollte. Macht jemand einen Ehevertrag aus Angst, dass der Partner einen übers Ohr hauen könnte, dann wird genau diese Angst auch im Ernstfall die Schwingungs-Früchte tragen. Wenn der Vertrag verhindern soll, dass man den Kürzeren ziehen wird, so ist das eine Mangelschwingung, die ihre Entsprechung haben wird. Das Aussen wird sich gemäss Deiner Schwingung verhalten, weil Du die Regieanweisung gibst.

Aber das hat heute keine Wichtigkeit mehr. Ich kann Dir sagen, was ich an Deiner Stelle tun würde: Ich würde den Mediationstermin ausgesprochen gut prepaven. Zuerst einmal vollkommen klar haben, was Du willst. Sei da ausgesprochen klar in der Formulierung, damit Du nicht auf die "nicht-will-Schiene" abgleitest. Ich würde meine Gefühle und Gedanken kontrollieren und darauf achten, dass sich nicht irgendwelche Armutsgedanken einschleichen. Ich habe ohnehin den Eindruck, dass es hier nicht um existenzielle Notwendigkeit geht. Dein Fokus liegt fest auf dem, was Du willst.

Weiter würde ich während des Termins auf jede Rechtfertigung, Erklärung oder Anschuldigung oder Opferanwandlung verzichten, sondern stattdessen durch Konzentration auf meinen Wunsch Souveränität ausstrahlen. Unterstützen würde ich das durch ein Outfit, das das auch widerspiegelt und Dir die Sicherheit gibt, gut auszusehen - das ist nicht zu unterschätzen.

Vielleicht hilft Dir auch ein Trick aus dem NLP. Man setzt dort sogenannte Anker, die einen an etwas erinnern sollen. Stecke Dir einen Stein oder irgend einen kleinen Gegenstand in die Jackentasche und greife danach, sowie Du Gefahr läufst, Dich aus der Ruhe bringen zu lassen. Das ist Dein Ruheanker. Es mag sich etwas albern anhören, aber ich kann Dir versichern, dass das ein nicht zu unterschätzendes Hilfsmittel ist.

Dann kann ich Dir nur noch gutes Auskommen in Deinem Sinne wünschen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geldforderung

Beitragvon loaloa » 12. Jul 2015, 23:30

Maike, danke für den Tipp, das werde ich lesen. Und: du siehst das ganz richtig, wie es in mir aussieht!
Beautiful Mind, da hast Du wohl recht!
@Loa: Deine Einschätzung trifft zu. Deine Ideen dazu sind groundbreaking stuff und ich werde das umsetzen.
Euch allen herzlichen Dank für Eure Inspiration und
Liebe Grüße,
Melanie
loaloa
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker