Gefühls-Achterbahnen...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 7. Jan 2010, 21:07

hallo zusammen,

ich möchte hier ein wenig von meiner Woche zusammenfassen und das passt weder in den Bad-Hair-Thread noch in die Bestell-Erfolge und (noch) nicht in den "ich ziehe heute in mein Leben"...

Es war und ist eine Achterbahn der Gefühle, auf und ab, Hoch und Tief - möglichst noch gleichzeitig mit all dem Wissen, das ich mir aufgebaut habe, mit all den Erfahrungen, mit all dem Erlebten, Gesagtem, Gefühltem... :gvibes:

Also, wie schon beschrieben, meine Weihnachtsferien waren wunder-voll... ich konnte bestens abschalten, Ruhe finden, das zu tun, worauf ich grad Lust und Laune hatte... es war herrlich. Wie ich auch schon beschrieben habe, wurde mein Nachbar vor ca 8 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert - es wurde Lungenkrebs festgestellt - und er wurde kurz vor Weihnachten operiert... es ging ihm nach der OP gar nicht gut - und so hatte ich zwischen den Jahren den Impuls, ihn zu besuchen... wir haben zusammen noch gescherzt, unsere blöden Sprüche gemacht - und es wurde ein Abschied für immer - am 1.1. schloss er die Augen. Morgen wird die Beerdigung sein.

Am Montag fing die Arbeitswoche wieder an - und ich kann sagen, es war einer meiner härtesten Einstiege, die ich je erlebt hatte und habe... es ist unglaublich, was sich in einer Woche alles zusammenballen kann an Energien.

Jeder negative Moment wurde aufgewogen mit einem positiven, jeder Krach wurde geschluckt von Stille, jedes Unwohlsein löste sich auf in Wonne... es ist wie auf einem Kahn zu stehen, um mich herum tobt das Leben und ich stehe beim Mast, schwanke mit dem Kahn mit, bin im Gleichklang und nehme um mich herum einfach alles wahr.

Gleichzeitig verliere ich mich in Unwohlsein, bin übermüdet, gereizt und zum Teil überfordert. Das wiederum wird kompensiert mit Gleichgewicht, Impulsen, die mich leiten, einem klaren Bauchgefühl, welches mich führt... es findet gleichzeitig statt, mein Kopf registriert meine Reaktionen und Aktionen wie mit einer Zeitverzögerung, also ich handle nach meinem Bauch und es stellt sich als "richtig" heraus, bevor mein Kopf realisiert, was geschehen ist.

Es ist nicht so, das mich das ängstigt oder verunsichert - es ist mir so in der Art einfach neu und ungewohnt... es fühlt sich aber gut an - es beflügelt mich und wie auch schon beschrieben: je mehr ich auf meinen Bauch höre und danach handle - desto besser wird es... eben, der Impuls meinen Nachbarn nochmals zu besuchen, hat sich als richtig herausgestellt, dann hatte ich einen Impuls wie ich meinen Geburtstag feiern möchte - und auch da klappte bisher alles, was ich mir so vorgestellt und visualisiert habe...

Und gleichzeitig schwappt im Geschäft eine Welle über mich, ausgelöst durch die Reaktionen meiner Mitarbeiter, gegen die ich kaum noch ankomme, die meinen Kahn fast zum kentern bringen... die Reaktionen meiner Mitarbeiter löst in mir ein "hilflos ausgeliefert-Gefühl" aus, das ich so nicht mehr kenne, dem ich seit Jahren nicht mehr begegnet bin und auch seit Jahren nicht mehr nachgegangen bin... es ist für mich nicht mehr so, das ich irgendetwas oder irgendjemandem hilflos ausgeliefert bin - das ist nicht mehr meine Entscheidung.

Und hier kommt mein Bauch, führt mich weg - und mein Kopf meint, nein, hier nicht davonlaufen... es ist eine Mischform, der ich, aufgrund von Abe, mal neugierig entgegengucke, zu was für Erfahrungen und Gefühlen sie mich bringen wird, was ich lernen darf... ich bin sehr neugierig... nicht ängstlich - es ist wie wenn man was zum ersten Mal macht, es ist noch Unsicherheit, trägt mich der Boden - auch wenn ich doch innerlich ganz fest weiss, dass mich dieser Weg nur zu meinem Glück und meiner Glückseeligkeit führen wird...

es ist ein wenig Wehmut, weil ein Abschied anklingt der sich noch kaum am Horizont abzeichnet - und ich habe noch keine Ahnung von was oder von wem ich mich verabschieden darf...

es ist ein wenig Glück um all das Wissen, das ich habe, das ich täglich anwenden kann, das mir hilft, verschiedenes zu verstehen oder intuitiv zu erfassen und geschehen zu lassen

es ist ein wenig Angst vor all dem was noch kommt und ich noch keine Ahnung habe

es ist viel Gewissheit, dass es mir in diesem Jahr nur gutgehen wird, das ich weiterhin mir und nur mir treu bleiben kann und bleiben werde, das ich mich im Vortex so wohl fühle, das ich kaum noch raus möchte

Und das alles täglich gleichzeitig, mit all dem gemischt, was so um mich herum geschieht, mit all den Menschen, mit denen ich täglich zusammen bin, mit all den Energien... ein riesengrosses Feld, eine Ebene, auf der alles gleichzeitig geschieht, sich alles abspielt - Drama und Komödie, Freud und Leid, Geburt und Tod - einfach alles.

Ich komme für mich ganz langsam "dahinter", was Abe meinen, wenn sie von Expansion und Weiterentwicklung reden, das man sich nicht mehr ent-wissen kann, was man gelernt hat, bleibt, man kann nicht mehr zurück... es ist nicht so, dass es anspruchsvoller wird - und doch, es wird anspruchsvoller... ich meine damit, dass ich täglich einen Post im Bestell-Erfolge schreiben könnte, und wenn ich es möchte, fällt mir nichts mehr ein - es ist normal für mich geworden, dass das, was ich mir wünsche, zu mir kommt, es ist normal für mich, dass ich auf einem hohen Gefühls-Level leben kann, das ich Freud und Leid zusammen erleben kann ohne mich aus der Mitte heraus zu begeben... und eben, gleichzeitig die Schwankungen - die mir noch anzeigen, wo ich noch lernen darf, im Leben eine objektivere Position einzunehmen, zuzulassen und stehenlassen.

Es lebt sich gut so, es fühlt sich nach Leben an, eben, nach Expansion, nach mehr... es wird mir langsam klar, was Abe meinen, dass ein Wunsch den nächsten anzieht - oder den Wunsch hinter dem Wunsch klarer erkennen lassen. Und was ich als Fazit meiner Woche ziehen kann: ich bin angstloser geworden, mutiger... mir gegenüber, der Situation, die mich herausfordert gegenüber (positiv wie negativ), ich kann mehr und mehr täglich integrieren, leben, was ich je gelesen, erfahren, gehört habe - weil ich die Erfahrungen heute einfach besser, schneller, intensiver einordnen kann, sortieren kann - was will ich? Will ich das? Nein - also weg damit... oder ja, das will ich, und das zieht dann gleich die nächste Erfahrung an, die alles wieder intensiviert, wieder anregt...

Nach einer Woche im neuen Jahrzehnt - ich bin irgendwie erstaunt, was schon alles passiert ist... was mir schon alles klar wurde, was noch nicht klar ist, aber schichtweise wird... wie sich alles zusammenfügt, wie sich alles entwickelt... ich bin enorm dankbar für alles und alle... und auch in der grössten Welle, die über mich schwappt, die mir einen Moment die Luft raubt, mich husten und schniefen lässt - das Wasser ist warm - also ein weiterer Grund wieder dankbar zu sein... es ist wunderwunderwunderschön...

liebe Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon LillyB » 7. Jan 2010, 21:39

Merci liebe Sanaei,

das ist zum Weinen schön, was Du beschreibst. Das ist der Strudel der magnetischen Anziehungskraft. Selten habe ich das so gelesen. Bin sehr gerührt gerade. Ein paar Mal erging es mir so wenn ich eine neue Ebene betrat. Schrieb das auch hier, doch es kam keine Antwort. Nun liegt die in genau Deinen Schilderungen. Das meinte ich. Du hast Dich sehr geweitet, da sind ganz viele Ebenen offen und ich kann Dir nachspüren, wie Du Grenzen aufgeschwemmt hast. Ja, es gibt kein Weg zurück. Das ist der Blick mit den Augen der Quelle.

Einfach unbeschreiblich wundervoll, dass Abenteuer Du selbst. :ros:

Hat mir feuchte glückliche Augen gebracht. Dankeschön. :engel2:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 8. Jan 2010, 06:47

:gvibes: :five: danke... und bitte - gerne geschehen...
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Iris » 8. Jan 2010, 10:04

Liebe Sanaei,
ein großes Danke auch von mir!
So, wie Du dieses ständige Werden und dieses im Werden gelassener,
vertrauender sich öffnen für die Wunder des Neuen, die sich anbahnen wollen, beschreibst,
das ist einfach genial!!
Hast Du schon einmal daran gedacht schriftstellerisch tätig zu sein? Du hast ein faszinierendes Talent Dich so auszudrücken, dass Du auf eine sehr bewegende Weise meine Gefühle ansprichst und ich könnte mir vorstellen, dass es vielen anderen auch so gehen würde.
Ich kenne das auch sehr gut, dieses mit einem Bein in großem Glück zu stehen und mit dem anderen in Zögerlichkeit etc. und damit verbunden dieses "Bemühen" (bei mir ist es noch ein Bemühen) die Balance zu halten oder wieder herzustellen. Ich spüre auch zunehmend den Fluß einer Kraft in mir, die mich immer wieder mit einer Eleganz über die noch vorhandenen Barrieren bzw. Einschränkungen trägt.
Iris
Iris
 
Beiträge: 31
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 8. Jan 2010, 16:30

vielen lieben Dank Iris,

nö, ich bin nicht schriftstellerisch tätig, ich habe Freude am Schreiben, wenn ich Lust dazu habe... aber sonst... naja...

Ich möchte mit solchen Post's einerseits in mir in Worte fassen, was sich so "andenkt und anfühlt" den ganzen Tag über und andererseits auch Türen öffnen... wer weiss, was alles so in Bewegung kommt beim Lesen... auch bei mir wieder...

Auch ist es so, dass wenn ich solche Post's geschrieben habe, dass ich ganz anders zu Dingen stehe, ganz anders empfinde, ganz anders an die Sache angehe... so auch heute in Sachen Personal im Geschäft - das Gespräch mit meiner Chefin war sensationell gut und aufbauend. Und nachdem ich den Post gestern abend geschrieben habe, merke ich auch, wo es in mir klemmt und wo ich lernen darf - und kann mich ganz anders auf ein Gespräch dann vorbereiten oder ganz anders an eine Sache herangehen. Es ist also für mich eine Reflektion - und ich kann danach meine Reaktion sehen - oder Aktion - und stelle fest, dass ich wieder gewachsen bin - oder halt am wachsen bin. Es ist wie ein mich selber laufend schulen... nur das ich das z.T. halt öffentlich im Forum mache...

Auch die Beerdigung war schön heute... und mitten in der Predigt grinste ich plötzlich, zog meinen Schal über mein Gesicht, das es niemand sah... und raunte meinem Liebsten zu, dass der Tote nun sicher uns zuguckt und fröhlich ist und uns frierenden Menschen freundlich zulacht... und sich wundert, weshalb wir weinen und traurig sind... mein Liebster grinste nur nickend...

Ich bin erleichtert, ruhiger, zufrieden und glücklich... und ich habe jetzt Wochenende, frei, keine Pläne und bin froh darum und dankbar. Alles ist unendlich... all is well...

herzliche Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Isi » 9. Jan 2010, 19:22

Sanaei hat geschrieben: dann hatte ich einen Impuls wie ich meinen Geburtstag feiern möchte - und auch da klappte bisher alles, was ich mir so vorgestellt und visualisiert habe...



Bild
Wann hast Du Geburtstag, liebe Sanaei ?


Sorry, dass ich nicht näher auf Deinen post eingehe, aber da bin ich noch lange nicht. Es ist aber immer wieder schön, zu lesen, dass es möglich ist, sich das Jetzt bewusst zu machen und es intensiver zu leben mit all seinen Facetten.
Isi
 

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 9. Jan 2010, 19:51

liebe Isi,

ich glaube nicht, das Du noch lange nicht da bist - Du bist es bereits, fasst es aber vielleicht aber anders auf...

Ich schreibe solche Post's damit ich wieder nachlesen kann, wie ich Situationen empfunden habe... damit ich nachlesen kann, wie es mir ergangen ist und das Schreiben hilft mir zugleich, meine Gefühle zu sortieren und neu zu "büschelen"... und ich kann mich danach wieder wie besser fassen um den nächsten sich besser anfühlenden Gedanken zu finden.

Auch hilft es mir sehr, mich auf Gespräche vorzubereiten und für mich neue Wünsche zu kreieren. Ich denke, der Abschied, der sich ankündigt hat was mit meiner Arbeit zu tun... ich wollte ja letztes Jahr schon gehen, aber da bekam ich die Stelle nicht. Ich mache also sozusagen auf dieser Arbeitsstelle eine weitere Schlaufe und während ich da weitergehe, bin ich daran für mich herauszufinden, was ich wirklich gerne arbeiten würde... was ich wirklich gerne tun würde...

Heute war wieder mal so ein Tag, ich hab mit meiner Freundin telefoniert und mit ihr über diesen Post und meine Geschäfts-Situation gesprochen und konnte meinen neuen Wunsch ganz genau in Worte fassen... werde das nachher sicher noch in den "ziehe heute in mein Leben" posten... tat unheimlich gut.

Also, ich bin für mich auf meinem Weg und alle anderen sind auf ihrem Weg... und es ist doch einfach schön, wenn wir uns hier zusammen begleiten können, Unterstützung geben können und uns gemeinsam freuen...

all is well,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon LillyB » 9. Jan 2010, 21:25

Hallo Isi,

das ist Erfahrung. Es ist möglich, inmitten größten Chaos (Achterbahn) vollständig in seiner Balance zu bleiben und trotzdem Alles zu SEHEN. Das SEHEN verändert sich. Wirst Du Dir denn "The Vortex" auf Deutsch holen? Da sind für mich soviele Lichter aufgegangen, wie nie zuvor.

Doch das letzte Kapitel (wird gerade im amerikanischen Forum besprochen) behandelt das für mich Wichtigste: Self-Appreciation. Selbstwertschätzung und Selbstliebe. Da liegt ein roter Faden. Und die Quelle kennt tausend Wege, mich immer wieder aufmerksam zu machen, diesen roten Faden aufzuheben. Und dann halte ich auf einmal mein eigenes Herz in der Hand und spüre die Wärme in mir. Sobald die Wärme abnimmt, bin ich wieder vom roten Faden weg. Ich denke dass jeder hier auf seine ureigene Weise seinen eigenen einzigartigen Weg geht. Und ich schätze - wie Sanaei schon erwähnt die Unterstützung hier ohne Ende.

:loveshower: Das Jahr ist noch ganz jung :bheart:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 31. Jan 2010, 09:10

ein Beispiel von Balance verloren und wieder gefunden ...

guten Tag zusammen,

die letzte Woche toppte alles, was ich a) in meiner leitenden Funktion je erlebt hatte und b) was ich bei Abraham je gelernt hatte.

Die Woche fing sehr gut an - am Montag morgen wurden mir Blumen ins Geschäft geliefert von meiner Freundin, weil ich letztes Wochenende mehr als 2 Ohren für sie hatte... und sie hatte ein Erfolgserlebnis in Sachen Fokus raus, das sie eigentlich nie mehr behaupten kann, Abe oder eben Fokus raus funktioniere nicht... dann häuften sich diese Woche wieder die Klagen über einen Mitarbeiter bei mir, der im Arbeitsintegrationsprogramm angestellt war... ich habe diesen jungen Mann wider mein besseres Bauchgefühl im Dezember eingestellt - und bekam prompt auch die Quittung dafür... also verblieb ich mit dem Coach des jungen Mannes so, dass wir nochmals ein Gespräch zu viert (der Vermittler des jungen Mannes, der junge Mann, der Coach und ich) versuchten und falls der Versuch mit Frist fehlschlagen würde, dass er gehen müsse. Soweit zur Theorie....

Vor dem Gespräch bat ich den Vermittler, genau zuzuhören, ob der junge Mann ev. die Arbeit nicht kann - weil er einfach nicht versteht was er tut, oder ob er nicht will. Und was dann kam, war eine bittere Pille pur. Der Vermittler begann das Gespräch - und als ich dann dran war, antwortete der junge Mann auch - aber nach jedem 2. Satz fiel ihm der Vermittler ins Wort - und nahm die Gesprächsführung an sich, prellte mich raus - und beendete das Anstellungsverhältnis per sofort. Der Coach und ich - wir sassen da wie kleine Schulmädchen - waren tausend Tode gestorben - ich hatte keine Möglichkeit mehr einzugreifen, das was wir mit dem weiteren Versuch besprochen hatten, noch einzubringen - es war einfach vorbei...

Nach dem Gespräch meinte der Coach, sie überlege sich, ob sie je wieder jemanden coachen wolle - und ging heim... eine weitere Kollegin kam weinend, sie verstehe nicht, weshalb ich den jungen Mann entlassen habe und als ich ihr keine schlüssige Antwort geben konnte, verliess sie weinend das Büro... ein weiterer Kollege war so wütend, das er mich wirklich öffentlich zusammenstauchte und mir keinerlei Hilfe mehr für das Team anbot... und ich sass da, wusste innerlich genau, das es richtig war, aber völlig falsch gelaufen war... und war mehr als sauer...

Der Donnerstag abend war echt die Hölle... einerseits beklagte sich das Team, das er so schlecht gearbeitet hatte, nicht machte, was man ihm sagte und andererseits standen jetzt alle plötzlich hinter ihm... einzig eine Kollegin - meine graue Eminenz, die 20 Jahre lang 120 Leute geführt hatte, die verstand mein Dilemma und mit ihr telefonierte ich am Donnerstag abend auch noch über eine Stunde...

Fazit: ich war sauer, weil ich den jungen Mann wider mein Bauchgefühl eingestellt hatte... ich war traurig, wie es gelaufen war, ich war enttäuscht über die Reaktionen in meinem Team und ich hatte eigentlich recht Schiss was am Freitag noch alles auf mich zukommen wird. Mit diesen Gefühlen sass ich da und machte damit im Kopf ein Päckchen und übergab es dem Universum... dachte mir, so, jetzt ist das Team aufgerüttelt, ich kann jetzt nur noch abwarten was kommt, kann nur mich selber sein - egal was ist.

Am Freitag relativ gerädert ins Geschäft - von Schlafen war nicht viel die Rede... dann kam der Coach rein... sie strahlte mich an und sagte: ich mach weiter mit Dir - das nächste Mal mach ich es besser... und nach einer kurzen Erklärung ihr gegenüber was ich fühlte an diesem Gespräch mit dem Vermittler, verstand sie sogar meine Haltung - und bekräftigte, sie sei bereit für eine neue Person - sie könne das und sie mache weiter... :shock: :shock: :shock: ich machte innerlich einen Purzelbaum vor Freude... :gvibes:

Dann kam der Kollege, der mich so zusammengestaucht hatte und entschuldigte sich in aller Form für sein Verhalten... :shock: wir umarmten uns einen Moment und ich konnte wirklich ihm sagen, dass es io war, und für mich für alle Zeit erledigt....

Dann hatten wir am Freitag wieder jemanden zum Probearbeiten - und nach einem halben Tag schrie mein Bauch: nein. Es hatte verschiedene Gründe... wir waren bei dem Probetag zu dritt, sassen abends noch rasch zusammen, die Eminenz, die Kollegin, die sie coachen würde und ich. Die Eminenz und ich sagten eher nein, der Coach eher ja... ich sagte, ich entscheide das jetzt nicht, nehme es heim und werde am Dienstag nochmals mit dem Coach reden - und beim Nein bleiben.

Und das Grösste war am Liniengespräch mit meiner Chefin, als ich ihr erzählte, wie das Gespräch am Donnerstag verlaufen war: war ein Lachen... das passiere mir nur einmal im Leben, meinte sie und ich solle auf keinen Fall glauben, dass es ihr noch nicht passiert sei, dass jemand anderer im Gespräch die Fäden in der Hand hatte und sie einfach ausgebootet habe... das sei ein Lernstück und sowas sei auch in Kursen schlecht zu lernen. Das sei Erfahrung pur....

Jetzt kommt am Montag noch das letzte Gespräch mit der Kollegin, die weinend mein Büro verliess. Auch ihr werde ich noch einiges sagen (es war eben so, dass sie und der junge Mann mehr als einmal Mittagessen gingen und sie ihn mehr als sympathisch fand...)... und ich hoffe, sie wird es verstehen. Ob ja oder nein - es ist nicht mein Pie.

Ich war am Donnerstag abend wirklich in den tiefsten Tiefen - ich glaube, da war ich jetzt echt am Ende... und hatte doch noch einen Impuls alles als Paket zu schnüren und dem Uni zu überlassen... und einfach zu sagen: egal was jetzt immer kommt - ich stehe zu mir. Und es löste sich am Freitag praktisch alles in Wohlgefallen, Verständnis und einem Schub: "jetzt erst recht, wir schaffen das" auf. Eine Achterbahn von ganz unten nach ganz oben, mit allen Varianten, die zu Verfügung standen... und als ich da gestern noch so darüber nachdachte, merkte ich, dass ich im Gegensatz zu früher, heute ganz anders reagiere... früher hätte ich mir im Kopf die schlimmsten aller möglichen Szenarien zusammengedacht, von fristloser Kündigung meinerseits bis zum Hass meines Teams, von ichweissnichtwas bis zu wasauchimmer...

Mein Wissen um die Gesetze vom Loa haben mir innerlich einen Halt gegeben, dass ich einfach wusste, so geht es nicht - nur wie es geht, weiss ich grad auch nicht und bekam von Aussen die Bestätigung, dass es eben anders gehen wird. Meine Kreation und die Co-Kreationen im Team zusammen ergeben ein Geflecht - und das zu sehen und zu spüren und so zu erfahren - das war ein absoluter Gewinn für mich. Und dabei mich trotz tiefsten Tiefen nicht zu verlieren, das ist ein weiterer Gewinn...

Es war eine ganz harte, erfahrungsreiche Woche von Null bis Hundert... und bestätigt mir einfach einmal mehr, dass das Loa funktioniert...

ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon LillyB » 31. Jan 2010, 12:55

Hallo Sanaei,

absolut verblüffend. Danke für das so wertvolle Anschauungs-Emotionsmaterial. Grandios, wie Du die Balance mit Dir selbst hergestellt hast. Ich staune. Ich sehe da Knotenstellen, an denen Dein Weltspiegel (Realität) ganz andere Pfade hätte gehen können, doch Du hast inmitten der Eskalation die Verbindung zur Quelle hergestellt. Aus dem, was wir alle mitbringen: Urvertrauen.

Ich hatte am Donnerstag auch einen einzigen Augenblick, der dem ähnelte. Es waren vielleicht 2 Minuten, in denen ich - falls unbewußt - den Luftballon Drama hätte aufblasen können. Dank LOA kam ich innerhalb von 10 Minuten zurück.

:loveshower: Schon unglaublich, wie die Wahrheit, die Sicht der Quelle und auch der gesunde Egoismus bei der Intuition zu bleiben, wirkt. :ros:

:gvibes: freue mich

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 31. Jan 2010, 13:35

liebe Lilly,

Ich sehe da Knotenstellen, an denen Dein Weltspiegel (Realität) ganz andere Pfade hätte gehen können, doch Du hast inmitten der Eskalation die Verbindung zur Quelle hergestellt. Aus dem, was wir alle mitbringen: Urvertrauen.


Ja, ich glaube das ist es : Urvertrauen.... ein unglaublicher Wandel der letzten Monate und Jahre, den ich so gemacht habe... für mich unglaublich und manchmal stehe ich mit offenen Augen und offenem Mund da, was ich wirklich für mich alles geleistet habe und zu was ich mittlerweile fähig bin. Und ich bin nicht zu knapp stolz auf mich - und sehe den weiteren Lernprozess durchaus vor mir... aber mit Freude und nicht mit Unbehagen...

Danke und herzlichste Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon ZaWo » 31. Jan 2010, 13:38

Hach, ich bin fix und fertig vom mitlesen. Das war eine Break-Up-Party liebe Sanaei, die du da durchgestanden hast. Da ist es völlig normal, dass du da keine Chance hast, den Ball aufzuhalten. Und die hohe Kunst des LoA ist es, sich davon nicht kirre machen zu lassen.

Das hast du super hingekriegt. :loveshower: :kniefall:
ZaWo
 

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 31. Jan 2010, 13:44

danke ZaWo,

eben, es war mehr als ein Bestell-Erfolg... wenn auch nicht in Form von Geld und Werten - sondern dafür mit Erfahrungen, die mich weiterbringen werden... und die Anerkennung dessen, ist grad nochmals ein Bestell-Erfolg...

Danke für den Kniefall - :gvibes: und für die Blümchen...

herzlichst,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-Achterbahnen...

Beitragvon Sanaei » 7. Feb 2010, 08:48

hier mal noch ein geschäftlicher Nachtrag... :gvibes:

Bis auf das, dass wieder 2-3 Personen krank sind, geht es gut. Alle helfen mit, so gut sie mit ihren Bergen von Arbeit können und die neue Person, die einzuarbeiten ist, wurde auch grad krank nach ihrem ersten Tag. Nochmals einerseits mehr Arbeit, andererseits Entlastung, da niemand mehr hier war... naja, auch gut.

Letzten Freitag schlugen mir nochmals ein paar Ressentiments entgegen und ich habe beschlossen, nächsten Dienstag an der Teamsitzung meinen Mitarbeitern meine Situation zu schildern - nicht um mich zu rechtfertigen oder mich als Opfer hinzustellen, sondern um klar nochmals darzustellen, was ablief und wo ich wirklich einen Anfänger-Fehler gemacht habe. Weil nach wie vor, ist war richtig, den jungen Mann zu entlassen - aber die Art und Weise, wie es geschah - das finde ich auch nicht gut. Und hier machte ich wirklich einen Fehler. Dann sind von meiner Seite in diesem Fall alle Schwingungen beseitigt - und ich denke, dann wird es auch für die anderen klarer.

Sonst läuft es im Geschäft, ich habe so viel Arbeit, das ich locker Samstag und Sonntag auch noch arbeiten könnte und es geht mir gut dabei. Bin gespannt auf meine nächsten 2 Wochen - weil einerseits die "Einzuarbeitende" Früchte tragen sollte und somit Entlastung bringen sollte und andererseits alle wieder gesund sein sollten, damit der Wagen wieder auf allen Rädern läuft. Aber ich habe viel gelernt in der letzten Zeit: Theorie ist immer gut - die Praxis ist was anderes.

So, das wäre es mal im Moment... ich habe den Thread "ich ziehe heute in mein Leben" nochmals durch gelesen - mein Wunsch für die neue Stelle liegt im Escrow - was jetzt zu tun ist, ist das Leben in allen Façetten zu geniessen und meinem Wohlfühl-Gefühl zu folgen. Es wird kommen...

einen schönen Sonntag noch,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker