Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 14. Jan 2011, 21:09

Guten Abend, Ihr Lieben!

Würde ihr mir bitte helfen, meinen Gedankenknoten zum Thema Manifestieren zu entwirren. Ich habe das Gefühl, das ist gerade von Wichtigkeit für mich.

Durch Contrast-Erfahrungen werden Wunschraketen ins VE geschickt und dort befindet sich längst das, was wir uns von Herzen wünschen. Das entspricht ja auch Step 1 der drei Schritte des Manifestierens. Heißt das, ich stelle mir gar keine konkreten Wünsche mehr vor? Brauche ich nicht mehr zu überlegen, was ich will und welche Ziele ich habe? Aber das klingt so nach unbewusstem, auf gut Glück Manifestieren. Entsprechend Step 3 stelle ich mir vor, es reicht aus, mich möglichst häufig im Vortex zu befinden, weil ich hier Zulassen praktizieren kann. Durch Contrast-Erfahrungen habe ich ja eher unbewusst Rockets abgeschossen, bin mir also viele meiner Wünsche gar nicht bewusst. Bei mir herrscht diesbezüglich gerade Verwirrung pur. :lol: Dank des vielen Lesens hier im Forum, das habe ich heute ausgiebig getan, weiß ich mittlerweile, dass Wünschen kein aktiver Prozess ist, sondern ein "passives" Zulassen. Gut, aber was ist dann mit den klar ausgerichteten Gedanken, mit Visualisierungen, Imaginieren? Wie passt das darein? Durch die Rockets, die in den VE katapultiert wurden, könnte ich mich doch einfach vortexisch zurücklehen und der Manifestationen harren, die da kommen, egal ob ich diese Raketen nun kenne oder nicht. Ich kriege das gerade nicht so gut zusammen. :nachdenk:

Ich habe hier so viele wundervolle, höchstallerliebste Antworten bekommen, und glaubt ja nicht, dass ich sie überlesen hätte oder nichts daraus mitnehmen würde. :lieb: Der Grund, warum ich auf manches noch nicht geantwortet habe, ist der, das ich erstmal wirken lassen möchte, statt Gefahr zu laufen, wieder old stories zu erzählen. Ich hoffe, ihr versteht das. :bussi: Lillys Antwort auf mein Aufschieberitis-Thema hat einen ordentlichen Knoten bei mir platzen lassen, Loas und Lillys Antwort auf meine ver-rückten Autofahrerlebnisse waren an- und tränentreibend und viele andere mehr, die so viel in mir (aus-) gelöst haben. :danke:

Einen schönen Abend euch allen hier
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 16. Jan 2011, 09:12

Liebe Pamelina,

also Du bist ja Alles-was-ist, diese nicht-physische Wesenheit in diesem physischen Körper, ja?

Die Quelle, die Du bist, hat unter all den vielen guten Eigenschaften Allwissenheit, d.h. alles, was je geschah schwingungsmässig in all Deinen Leben gespeichert in diesem "Feld", dem unterschiedliche Namen gegeben werden, Abraham sagen Deine Vortex-Version von Dir. Es gibt natürlich auch Deine Nicht-Vortex-Version, die lasse ich hier weg.

Wenn jetzt aktiv Deine Göttliche Seele weitergehen will, sich ausdehnen will, dann ist ja klar, was ausgedehnt wird: das, was Deine göttliche Essenz ist. Die Ausdehnung geschieht via Contrast, da dieser Dir zeigt, dass Du in die Gegen-Ander-Verbesserte-Richtung Dich in DEINE GÖTTLICHEKEIT ausdehnen willst. Für die Ausdehnung genügt ein Moment Contrast. Eine Bewusst-Seins-Einheit, ein Atemzug zu neuem frischen Alignment. Widerstandsfrei.

Konkret: Du wünscht, bittest, MIT DEINER SCHWINGUNG, mit allem, was Du BIST, ohne Widerstand deinerseits (klein geschrieben), wird dann das, was die Quelle sofort gibt, von Dir empfangen, IN DEINE SCHWINGUNG empfangen. Jetzt braucht es noch eine Form, in der es in der Welt erscheinen kann, also das Göttliche, das Du bist, schreit nach dieser Form. Es will es geben, sofort, es fliesst quasi über, es ist endlos, grenzenlos, unendlich.
Eine Form, in die es die Dinge „giessen“ kann sozusagen. Das ist ein Prozess der immer bewusster geschieht, also ich kann in der Zwischenzeit die Formen recht gut erspüren. Es sind die in meinem Schwingungsfeld aktiven.

Die Schwingungs-Differenz zwischen dir und DIR, ist alles was Du zu „überwinden“ (geschehen lassen) hast. Die Frequenz von der Quelle, das Betriebssystem der Quelle ist Liebe, Freude, Ermächtigung, diese Wellenlänge sollte langsam unsere normale, alltägliche Frequenz sein, auf der wir „laufen“. 95 % sagen Abraham, also können wir das auch. Siehe Workshop 61 und weitere.

So geht Schöpfung schnell, wenn Du loslässt; und was hereinkommt, wenn die Quelle ja Allwissenheit, Allweisheit IST, das ist eben das, was Deine Göttliche Seele erfahren will, leben will hier in der Materie, den das gelebte, erfahrene, das dehnt den Göttlichen Raum aus, das ist der Grund weshalb wir hier sind. Um die besten, noch besseren, noch noch besseren Version geschehen zu lassen. So empfinde ich das im Moment.

Die Manifestationen auf der Ebene von Nicht-Göttlichkeit funktionieren auch, wenn ich mich in der Welt umschaue, das sind dann aber wie Abraham sagen „Manifestations by default“, die ja kein Mensch will.
Ich sage dazu lieber nichts.
Ich kann sowieso nur meine eigenen „Manifestations by default“ korrigieren, sobald sie sich zeigen. Ich habe komplett aufgehört, was die anderen Menschen machen, anzuschauen. Macht keinen Sinn für mich. Da ich ja nicht weiss, was sie erschaffen wollen schliesslich und endlich. Wahrscheinlich gar nicht das, was ich mit den physischen Augen sehe, was läuft. Es sind oft ganz ganz andere Dinge, oft sogar genau das Gegenteil, was aussen sichtbar ist.


Hoffentlich nutzt Dir das was, Pamelina,
ich konnte Deinen Text nicht sachgemäss lesen, im Sinne von genau,
das hat mich ganz "schwummerig und kirr" gemacht, es ist so linear, ich kann da nicht mitkommen.
Denk nicht so viel, fühle mehr ! Du kannst, was Du BIST nur erfühlen.

Du machst das ganz gut, das fühlen, verwirre Dich nicht mit darüber nach-brüten. Ease and Flow. Relax. Breath in and out. Entspannung, geschehen lassen. Alles ist da, was zu Dir und DIR gehört. Alles ist wirklich gut. Klarer Geist, Klares Herz, Klare Gefühle. Klares Sein. Die Manifestationen sind ja nur ein Neben-Produkt. Lass die doch ganz weg, für den Moment. Sie geschehen automatisch.

Herzlichen Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 16. Jan 2011, 09:52

Pamelina hat geschrieben:Das entspricht ja auch Step 1 der drei Schritte des Manifestierens. Heißt das, ich stelle mir gar keine konkreten Wünsche mehr vor? Brauche ich nicht mehr zu überlegen, was ich will und welche Ziele ich habe? Aber das klingt so nach unbewusstem, auf gut Glück Manifestieren.


Hallo Pamelina,

stell Dir "das Universum" vor wie einen höchst empfindlichen Seismographen, der jeglichen Deiner Wünsche in der kleinsten Kleinigkeit registriert. Ausgesprochene Wünschen oder unausgesprochene. Und er zeichnet immer weiter alles auf, was Du wünschst, ob Du das nun weisst oder nicht. Jedes kleinste Detail, jede Änderung, jedes Feintunen, jeden Impuls - das Universum legt es als den sich immer weiter verändernden Wunsch in den Vortex. Bzw. Du bist als nun um diesen Wunsch "bereichert" im Vortex eine weiter ausgedehnte Pamelina als zuvor.

Könntest Du Dich nun entspannt zurücklehnen, ohne Gedanken und ohne Bedauern, dass er noch nicht entfüllt ist, freudig Dein Leben geniessen, würde sich die "letzt gültige Version" manifestieren.

Natürlich kannst Du Dir Deine konkreten Wünsche vorstellen. Tust Du das, um sie geschehen zu machen, registriert das Universum weiter und addiert zum Vortex. Tust Du das aus der Freude daran, darüber nachzudenken und gedanklich schon den Genuss der Manifestation auszukosten, bist Du im "Ohne-Widerstand-Modus" und Manifestation wird geschehen.

Pamelina hat geschrieben:Gut, aber was ist dann mit den klar ausgerichteten Gedanken, mit Visualisierungen, Imaginieren?


Klar ausgerichtete Gedanken ist das Wissen darum, was wir in dem Moment mit unseren Gedanken veranstalten. Worauf sind sie ausgerichtet? Auf den Mangel oder die Freude? Auf Nichthaben oder auf Wohlergehen, auf Wertschätzung? Klar ausgerichtete Gedanken sind bewusstes Er-Leben in jedem Moment. Sie sind Bewusstheit.

Visualisieren und Imaginieren sind einmal die Freude an der Freude und zum anderen Hilfsmittel, in den Zustand der Widerstandslosigkeit zu kommen, damit Manifestation geschieht.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 16. Jan 2011, 10:43

lawofattraction hat geschrieben:Natürlich kannst Du Dir Deine konkreten Wünsche vorstellen. Tust Du das, um sie geschehen zu machen, registriert das Universum weiter und addiert zum Vortex.Tust Du das aus der Freude daran, darüber nachzudenken und gedanklich schon den Genuss der Manifestation auszukosten, bist Du im "Ohne-Widerstand-Modus" und Manifestation wird geschehen.


Danke Dir herzlich, liebe Loa,

das hast Du wundervoll gesagt; deshalb können wir ja auch nichts falsch machen. Entweder wir addieren in die Gesamtschwingung, und wünschen es, wünschen es, wünschen es immer stärker, besser, fein-strukturierten, und dann perpetuiert sich das "ich wünsche" zu nochmehr ich wünsche oder: wir tun so als haben wir es und freuen uns darüber und es ist da.

Ich bewundere immer wieder wie Du die Vortex-Gedanken, Quantenbewusstsein, in der Linearität der Welt hier so klar und strukturiert und deutlich und präzise sagen kannst.
Grossarige Fähigkeit.

Und Fehler gibt es nicht, wir können nichts falsch machen. :danke: Das erleichtert mich immer wieder. :P

Dir und Euch allen auch Schönen Sonntag

Herzlich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 16. Jan 2011, 10:45

:danke: Pamelina für Deine Frage, in mir hat sie auch wieder viel Gutes und Freudiges bewirkt, das ich jetzt nicht aufschreiben kann, da hier der Frühling ausgebrochen ist und ich mich Richtung Sonne, See und unter die Bäume begeben will. :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 16. Jan 2011, 11:09




Hallo liebe Kia,

sicher hast Du festgestellt, wie gut Du und ich uns hier im Forum ergänzen? Du, die Du so wunderbar einfühlsam und aus dem inneren Wissen heraus die übergeordnete ganzheitliche Sicht erklärst und ich, die ich versuche, den Lösungs-Aspekt der Fragen aufzugreifen und auf Ebene des Verstandes - bzw. lieber würde ich noch sagen des Verständnis - in ihren Einzelheiten klar zu machen? Nicht, das das bedeuten würde, dass wir nicht auch in der Lage sind, auf der anderen Ebene zu "operieren" 8-), aber gewisse persönliche Tendenzen und Vorlieben lassen sich nicht leugnen. :clown:

Vielleicht ist es deshalb auch bei uns so ausgeglichen. Es gibt alle Aspekte, und wir haben die Weisheit, sie auch alle zuzulassen.

Liebste Grüsse und meine immer wieder freudig empfundene Wertschätzung für Deine wunderbaren Beiträge.
Loa :kuss: :lieb:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 16. Jan 2011, 19:55

Guten Abend, Ihr Lieben, liebe Loa,

mein Seeausflug hat sich in die Länge gezogen, da ich noch einem bezaubernden Wesen über den Weg lief, und eine Cappuchino-Trink-Session war unvermeidlich :P :oops:

lawofattraction hat geschrieben:Nicht, das das bedeuten würde, dass wir nicht auch in der Lage sind, auf der anderen Ebene zu "operieren" , aber gewisse persönliche Tendenzen und Vorlieben lassen sich nicht leugnen.


In der Tat, und wie schön, dass die gesegnete Wertschätzung ganz meinerseits ist. Wenn ich Loa lese hüpft mein Herz vor Freude, und gleichzeitig jubelt mein wissenschaftlicher Teilaspekt und schlägt Purzelbäume, weil dieser Aspekt weiss: alle gelesenen Gedanken können jetzt schön einzeln in exakt der richtigen Reihenfolge eingenommen werden, eine sehr begehrte Medizin :bussi:
Schönen Abend noch
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 16. Jan 2011, 21:36

Ihr beiden seid wirklich eine grandiose, wunderbare Ergänzung zueinander. :genau: :loveshower:

Ich finde das alles so schön. Wisst ihr, als ich gestern noch keine Antwort hatte, dachte ich mir einfach, dass mich die Antworten schon finden werden und das Puzzle sich zusammensetzen wird. Ich habe mich einfach zurückgelehnt, mich ein wenig entspannt und mich versichert, ich weiß schon eine ganze Menge und meine Verwirrung findet vorwiegend im kleinen ich statt. In meinem Kopf. Da hast du recht, Kia. Ich bin bisher sehr verkopft gewesen. Manches Mal schaffe ich es aber doch, mit dem Herzen zu lesen und das Gelesene recht schnell zu verinnerlichen. Aber bislang wollte ich immer alles verstehen, sichergehen, dass ich ja kein Fitzelchen nicht verstehe und dann Fehler mache. Ja, so kann es sein. :mrgreen:

Ihr sprecht beide sehr unterschiedliche Ebenen an. :stimmt: Das finde ich große Klasse. Ich mag Loas sortierte Gedanken und ihre Klarheit in ihren Worten. Ich mag ihre Fähigkeit, zwischen den Zeilen zu lesen und herauszufiltrieren, was gerade der Punkt ist. Ich mag Kias Fähigkeit, das Herz sprechen zu lassen und das Wissen von einer anderen Ebene in die Wortform fließen zu lassen. Ich brauche für deinen Vortrag, Kia, noch etwas. Kann man so sagen, ich bin da noch nicht ganz ein Match zu? Schön, dass ich hier jederzeit immer wieder nachlesen kann und bald wird meiner Herz das auch aufgenommen habe. Jeden Tag ein bisschen mehr. :danke:

Euch alles Liebe! :bussi:
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon laugh » 16. Jan 2011, 23:11

Hallo zusammen

Ich füge hier noch ein bisschen unreflektiert etwas an ...

Es hängt mit der Geschichte zusammen, wie ich hier eigentlich gelandet bin. Angefangen hat es damit, dass ich bei meiner Arbeit, die ich fertig schreiben möchte (Uni bzw. Fernuni) nicht weiterkam. Es geht um Spinoza und Erkenntnistheorie :P . Über Umwege landete ich auch schonmal hier - naja, auch, weil ich im Internet Informationen zum Essenz-Begriff gesucht habe. Der spielt bei Spinoza eine grosse Rolle..wobei ich nicht behaupten will, dass sich seiner mit dem von Abraham deckt. Aber es gibt doch erstaunlich viele Übereinstimmungen - wobei ich das sage, ohne das genau überprüft zu haben.

Wie auch immer; mir geht eines nicht aus dem Kopf. Für Spinoza lautet eine Bestimmung unserer Essenz: Essenz IST "Begierde". Das ist natürlich eine Übersetzung aus dem Lateinischen - ebenso gehen auch "Wille" oder "Trieb"...aber es läuft darauf hinaus, das wir das SIND, was wir wünschen.
Ich schreibe das, weil es sich immer so liest, als gäbe es ein "Ich", das dann begänne zu wünschen oder zu manifestieren, oder....
Vielmehr ist es wohl so, dass es überhaupt nur ein "Ich" gibt, weil es eben strebt, wünscht, will, sich ausdehnt...seine Ruhemasse ist sozusagen null :-)
Wie gesagt - ich weiss selbst nicht genau, worauf ich hinaus will, und ich habe keine Ahnung, ob die gelegentlichen Übereinstimmungen auch tiefergehend sind.....

Aber ich mag den Gedanken: Essenz besteht aus Wünschen.

Gute Nacht 8-)

laugh

PS: Die Erklärungen von Kia und loa habe ich selbst noch nicht gründlich genug gelesen...und es gibt Vieles, das ich nicht verstehe...vielleicht fange ich auch irgend wann mal an zu fragen..aber momentan ists mir egal...irgendwas fühlt sich einfach nur gut an ( der "Frühling"??? :clown: )....
laugh
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 17. Jan 2011, 07:28




Hallo Laugh,

man kann es auch anders sagen: Essenz ist der Wunsch hinter dem Wunsch. Und der ist immer Wohlgefühl. Und er ist darüberhinaus immer das Streben nach der ultimativen Verschmelzung des (kleinen, physischen = ohne Wertung) Ich mit dem (grossen) ICH, dem nicht-physischen Teil - der natürlich den physischen immer beinhaltet.

Frage lang genug, warum jemand motiviert ist, etwas Bestimmtes zu tun oder zu haben, dann kommst Du immer beim Wohlgefühl an. Und wenn Du weiterfragst, ist bei jedem uneingeschränkt das Sehnen nach etwas, das über die Physis hinausgeht und was man mit der Suche nach dem Sinn, nach Gott beschreiben kann.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 14:32

Hallo zusammen,

da dies mein letztes Thema war, das mich beschäftigt hat und das ich hier eingestellt habe, hänge ich diesen Beitrag mal hier an. Ich habe im VR-Thread viel darüber gelesen, dass auch andere die Erfahrung gemacht haben, dass einen plötzlich die Vergangenheit in welcher Form auch immer, wieder aufsucht. Nun, ich kann das dahingehend bestätigen, dass ich seit einigen Tagen das Gefühl habe, zumindest teilweise in der Vergangenheit zu sein. Ich schaffte es nicht einmal, mich richtig auf die Meditation zu konzentrieren, oder hier im Forum oder in den Abe-Büchern zu lesen, weil das alles so weit weg war von mir. Es erreichte mich nicht. Ich empfand es sogar als anstrengend.
Ich fühle mich zurückversetzt in die Zeit vor einem Jahr, wo ich gerade meine beendete Partnerschaft verarbeitete und mich mit diesem Thema im Teufelskreis drehte. Zur Zeit verfolgt mich diese Sache in Gedanken immer wieder und ich muss dauernd wieder Szenarien dazu im Kopf durchspielen. Ich habe mir einige Male Workshop 5 durchgelesen, aber auch das kommt nicht bei mir an. Ich bin regelrecht genervt von dieser Gedankenschleife, aber das Schöne an diesem Contrast ist, dass ich merke, ich hänge fest in dieser alten Schwingung und ich will dort nicht mehr sein. :gvibes: Hm, ich stehe, was das angeht, momentan etwas verwirrt auf weiter Flur.

Liebe Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon shaoli » 20. Jan 2011, 16:02

Hi Pamelina,

ich bin Abe und das LoA sehr lange hochemotional angegangen, wie überhaupt fast alles im Leben und so hatte ich es von meinem damaligem Standpunkt aus eben auch verstanden. Irgendwann habe ich festgestellt, dass ich `rein auf dieser Ebene nur langsam vorankomme, weil mich meine Gefühle immer wieder in die Vergangenheit führten und eben diese elenden Gedankenschleifen öffneten. Versuchsweise bin ich es dann andersherum angegangen und habe auf meine Gedanken geachtet und wenn sie bei einem Menschen oder Thema landeteten, um das sie schon viel zu oft ergebnislos gekreist waren, habe ich mir vorgesagt, daß alles hundert Mal gesagt wurde, dass ich alles tausend Mal durchdacht habe und es jetzt nichts zu tun gibt. Solange, bis sich ein bejahendes Gefühl einstellte. Gelegentlich habe ich mir ein kleines Zeitfenster gelassen, in dem ich der Sache die Gelegenheit geben wollte, sich zu entwickeln, während ich mich um mich selber, das was ich will und mir gefällt, kümmern wollte. Vielleicht nicht die eleganteste Art, aber immer noch die, auf die ich am besten loslassen kann und zwar ohne noch tiefer in der Vergangenheit zu wühlen, auf der Suche nach irgendetwas, dass der Sache eine andere Richtung geben könnte, nämlich die, die ich mir wünsche.

Der erste Schritt war aber das Zugeben, dass das Gedankenkarussell sich nur drehen kann, wenn man das Gefühl hat, nicht gewertschätzt zu werden. Es ist immer dieses Gefühl, etwas TUN zu müssen, um von einer bestimmten Person oder in einer bestimmten Angelegenheit Liebe, Anerkennung oder Recht zu bekommen, die einen aufspringen lassen. Das wurde mir nach der Trennung von meinem Mann extrem bewußt, bis ich mir schließlich sagen konnte: getrennt ist getrennt. Hier ich mit der Verantwortung für mein Leben - da er mit der Verantwortung für sein Leben.
Habe ich eine Überzeugung, vertrete ich die nun auch. Ohne wenn und aber, wo ich vorher schwankte: "Steht mir diese Meinung zu, darf ich das, gehe ich damit nicht zu weit, sowas macht man doch nicht. " Und immer wieder dieses Schuldbewußtsein: " Sollte ich nicht etwas nachgiebiger sein? Ich mag sein Verhalten zwar nicht, aber ich verstehe es, er hat dieses und jenes Problem und ich bin auch nicht ohne Fehler. Sollte ich nicht so sein oder so oder noch anders oder könnte ich nicht das vielleicht noch probieren oder jenes ? "

Wenn der andere Mensch ein match ist, fangen solche Gedankenspiralen wohl gar nicht erst an, sich zu drehen.

Liebe Grüße
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 17:16

Hallo Shaoli,

es geht gar nicht mal um die Partnerschaft an sich oder dass sich meine Gedanken in eine bestimmte Richtung bewegen würden. Ich spiele keine klassischen Wer hatte Schuld-Szenarien oder so etwas durch. Ich komme bloß aus dieser Energie, die die damalige Zeit hatte, und wenn ich so überlege, schließt das alle vergangene Partnerschaften mit ein, nicht raus. Es ist eine Energie, die Ohmacht mit einschließt, klein und unsichtbar zu sein. Es ist das Gefühl, aus dieser alten Energie, die sicherlich mehr umfasst, als das, was ich gerade beschrieben habe, nicht herauszukommen. Das ist das Vorrangige. Diese Energie fühlt sich sehr unangenehm an. Und sie kam sehr plötzlich zurück, ohne dass ich mich an konkrete auslösende Gedanken erinnern kann. Ja, sicherlich gehört dazu auch, nach Wertschätzung anderer zu streben.

Danke. Jetzt konnte ich ein wenig Klarheit in mein Gefühlswirrwarr reinbringen. Nicht zuletzt wird es so sein, dass ich diesen Contrast gerade extrem erlebe, weil ich mir natürlich schon eine Partnerschaft wünsche. Dieser Contrast wird dazu beitragen, dass noch mehr Wunschraketen abgeschossen werden. :gvibes: Ich weiß momentan sehr stark, was ich NICHT will, nicht aber, was ich will. Aber ich verlasse mich dabei auf die Wunschraketen und mein Vibrational Escrow. Ich komme halt nicht in Step 3. Wahrscheinlich erlebe ich diesen Contrast auch deshalb, weil ich verhindern will, dass sich etwas wiederholt. Der Treibholz-Thread hat sein Übriges getan, als mir auffiel, dass ich in dieser Hinsicht (Partnerschaft) noch kein Treibholz gesehen habe.

Liebe Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 20. Jan 2011, 17:46

Liebe Pamelina,

zum jetzigen Zeitpunkt hat Shaoli - glaube ich - recht, hör ganz auf die Gefühle fühlen zu wollen. Es ist zu viel.

Vielleicht kann Dir ein Gedankengang helfen, Dich wieder klarer auszurichten: Egal, was in den jeweiligen Beziehungen schiefgegangen ist, egal, wo ich heute stehe mit den Themen meines Lebens. Ich habe die Möglichkeit das alles mit dem nächsten Atemzug loszulassen, mich abzulenken, in den Vortex oder wenigstens in tiefe Entspannung und Wohlbefinden mich hineinsinken zu lassen. Das Wichtigste ist dass ich mich wohl fühle, die Schwingung also wechsle, die Frequenz meiner Schwingung erhöhe indem ich loslasse, alles mal sein lasse. Ich fokussiere nur Wohlbefinden, alles andere später.

Es waren ja diese Out of Vortex Schwingungen, die damals die Partnerschaften scheitern liessen. Wärt ihr im Vortex gewesen, hätte es niemals auch nur das kleinste Problem gegeben und selbst bei Trennung, wäre nur Wohlbefinden da gewesen.

Jetzt hast Du die Möglichkeit durch Dich wertschätzen, oder Lieben, oder ehren, oder alles um Dich herum zu wertschätzen, in den Vortex zu kommen und von dort neue Setpoints zu finden für Deine Themen. Die Gefühle in der Out of Vortex-Situation sortieren zu wollen bringt nur noch mehr Elend, Dein Inner Being weiss das auch. Die Verwirrung, die abläuft, läuft wegen der zwei Schwingungsfrequenzen. Dein Inner Being ist schon an einem ganz anderen Ort als Du. Für Dein Inner Being gibt es ja schon die für Dich perfekte Partnerschaft. It is done. Du selbst hast Dich durch Deine Gedanken in die alte Energie hinein geschwingt und Dich frisch infiziert mit dem Zeug, das eh Schnee von gestern ist. Komm da raus. Es gilt alles nicht mehr. Es ist bereits durch.
Geselle Dich zu Deinem Inner Being, das in Liebe, Fürsorglichkeit für Dich, höchster Anerkennung und Wertschätzung für Dein Sein schwingt. Es ruft Dich permanent zu sich hin. Komm und geh zu ihm hin. Und Du wirst sehen, der innere Krieg dieser zwei Schwingungen hört auf.

Join your Inner Being.
Geh zu Deinem Inner Being hin, mach alles, damit Du Dich wohl fühlst.

Lieben Gruss

Kia

PS: Das Betriebssystem Angst, Zweifel, Ohnmacht, Verzweiflung etc. hat eine andere Schwingungsfrequenz als Liebe. Im Prinzip gibt es nur diese zwei mächtigen Betriebssysteme. Liebe schwingt höher und bringt all die anderen guten Gefühle automatisch zu Dir, wie Freude u.s.w.

Wähle und vergeude keine Kraft mehr in diese alt-energetischen Dinge, die lange durch sind. Zerre sie einfach nicht mehr hervor ans Tageslicht. Steig in diesen Sumpf nicht mehr frisch ein. Ich weiss genau, wovon ich spreche und klar verstehst Du dann Abraham nicht mehr, sie schwingen auf dem System Liebe nur. Das ist ganz natürlich. Macht nichts, wenn Du erst ausgestiegen bist, kann es morgen schon wieder klappen mit Abraham lesen, oder übermorgen...
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon whoopi2 » 20. Jan 2011, 17:49

Wow, Kia, Du findest immer wieder so tolle Worte. Habe das grade eben regelrecht in mich aufgesogen. Wann schreibst Du ein Buch? Ich kauf's!
whoopi2
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Pink » 20. Jan 2011, 17:57

So ist es, Kia bringt es immer ganz rund und bunt, auf den Punkt.

Diese Worte haben mich sehr beeindruckt:
Das Wichtigste ist dass ich mich wohl fühle, die Schwingung also wechsle, die Frequenz meiner Schwingung erhöhe indem ich loslasse, alles mal sein lasse. Ich fokussiere nur Wohlbefinden, alles andere später.


Wir wollen immer alles gleich und am besten sofort regeln, sortieren und eingreifen. Aber manchmal sollte man die Füße stillhalten, abwarten und Tee trinken. So manches löst sich von selbst, oft sogar ohne unser Zutun.

Liebe Grüße,
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 20. Jan 2011, 18:00

"Most rarely align with their true power, because it seems illogical to them that there is power in relaxation, in letting go, or in love or joy or bliss. Most people do not understand that their true power lies in releasing resistance—which is the only obstacle to their true power.” Abraham

Das hab ich gestern irgendwo gelesen und extra eine neue Signatur geschrieben (musste kürzen, da das System das ganze Zitat nicht aufnehmen konnte. Ist ja klar, welches System kann schon Abraham komplett aufnehmen :kgrhl: )

"Die meisten Menschen verbinden sich nicht mit ihrer wahren Macht, weil es ihnen unlogisch erscheint, dass ihre Macht/Kraft in Entspannung liegen soll, in loslassen, in Liebe oder Freude oder Glückseligkeit. Die meisten Menschen verstehen einfach nicht, dass ihre wahre Macht darin liegt, Widerstand loszulassen - welcher das einzige Hindernis ist, das ihrer Macht und Kraft im Wege steht."

Also im nächsten Moment kannst Du schon Erleichterung fühlen, einen Moment später noch mehr Erleichterung und immer so weiter, bis morgen nachmittag kannst Du schon wieder ganz bei Dir sein, also bei der, die DU WIRKLICH BIST. Eine machtvolle Schöpferin Deines Wohlergehens, Deiner Klarsicht, Deiner Vitalität, Deiner Kraft von Körper, Seele, Geist. Verbunden mit der Quelle der Weisheit all Deiner Leben und dann wirst Du mal sehen, wie die Erkenntnisse innerlich runter geschüttet werden auf Dich. Wie bei Frau Holle, die bewirkte, dass es schneit, nur durch Kopfkissen schütteln. So kann das gehen. :stimmt:

Es ist nur einen Atemzug weg. Nicht mehr wie früher Tage lang oder Wochen oder Monate. Jetzt ist eine neue Zeit. Das Einklinken in DIE, DIE DU WIRKLICH BIST, kann schnell gehen. Und wenn es langsam geht ist es auch gut. :bussi: :loveshower: :gvibes:

Bei noch Fragen, frage ruhig wieder. :P

Kia, komplett eingeschneit :oops: Frau Holle nicht hier zu sehen.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 18:06

Liebe Kia, liebe anderen,

irgendwie bin ich momentan zu blöd dafür, die Einfachheit zu verstehen. Wenn es so einfach wäre, dass ich einfach etwas Schönes fokussiere und in den Vortex gehe und dann schwuppdiwupp ist alles alte weg, hätte mich diese alte Energie ja nicht wieder eingekriegt. Natürlich habe ich sie selbst zurückgeholt mit meinen Gedanken, aber ich kann mich an die auslösenden Gedanken nicht mehr erinnern. Ich weiß nicht, was ich wann gedacht habe, dass ich diese alte Energie wieder fühle. Und das ist das Problem. Und da wären wir wieder bei der Frage, die ich neulich gestellt habe, wegen des Unterbewusstseins und der Verdrängung. Umsonst hat mich diese alte Energie ja nicht wieder eingeholt. Ich verstehe das gerade alles nicht. :hä:

Ich fokussiere nur Wohlbefinden, alles andere später.


Aber genau dieses alles andere später ist doch Gift! Das ist doch Verdrängung. :hä: Ich habe in den letzten Wochen extrem auf mein Wohlbefinden geachtet und mich keineswegs mehr mit den alten Beziehungsgeschichen auseinandergesetzt, nochmal hochgekocht und durchgekaut. Ich raffe es nicht.


Liebe, gerade etwas lange Leitungsgrüße
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 20. Jan 2011, 18:06

Danke, liebe Whoopi für die Ermutigung. :lieb:
Danke Dir auch liebe Pink, schöner neuer Avatar :lieb:

Liebe Whoopi, ich schreibe lieber hier bei Euch, weil ich dann schneller meine Erkenntnisse täglich wieder anpassen kann. Alles geht so rasend schnell. Und die Interaktion mit Euch ist einfach so kostbar wie Licht trifft auf Licht trifft auf Licht.
Liebe LICHT, ich meine ausnahmsweise hier uns alle.

Schönen Abend, ihr lieben alle, geniesst das Wetter, vielleicht bei heisser Schokolade.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Pink » 20. Jan 2011, 18:14

Kialein,

Die meisten Menschen verstehen einfach nicht, dass ihre wahre Macht darin liegt, Widerstand loszulassen - welcher das einzige Hindernis ist, das ihrer Macht und Kraft im Wege steht."

Das ist mir bewusst, nur schafft man es nicht immer, den Widerstand, Widerstand sein lassen.
Hier gilt es, sich anderen Dingen widmen. Ein Wohlgefühl schaffen, Harmonie erzeugen, Dankbar sein, Wertschätzen, Tun, was das Herz begehrt. Auf Treibholz achten und im Jetzt präsent sein?!
Warum fällt einem das manchmal so schwer?

Liebesgrüße,
Pink

P.S. Ja, danke. :loveshower:
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon whoopi2 » 20. Jan 2011, 18:17

Und wie durch Zauberhand ;-) klickte ich gerade duch Zufall ;-) in meinen youtube-Favoriten diesen Schnipsel an

Abraham - How to focus


und finde der paßt ganz hervorragend zum Thema Gedankenknoten. Ich lauf dann jetzt mal eine Runde quakend durch meine Wohnung :mrgreen:
whoopi2
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LICHT » 20. Jan 2011, 18:22

hallo liebe kia,

deine besondere beziehung zu <licht> ist mir bekannt, allerdings habe ich deine posts darüber erst gelesen, nachdem ich mir bereits diesen nicknamen gegeben habe :five:

liebe kia, du bist das sonnenlicht in diesem forum.

ganz liebe grüße

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 18:24

Ich klinke mich hier mal aus. Irgendwie habe ich den Eindruck, wurde mein Post gerade überlesen oder nicht verstanden. Keine Ahnung. Und ich komme hier definitiv nicht mehr mit.

Lieben Gruß Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 20. Jan 2011, 18:25

Pink hat geschrieben: im Jetzt präsent sein?!
Warum fällt einem das manchmal so schwer?


Es ist nur, weil wir die schlechte Gewohnheit aufgeschnappt haben und trainiert haben, alles unter Kontrolle haben zu wollen, was nicht kontrollierbar ist.
Das einzige, worum wir uns kümmern können, ist - wie Du ganz richtig sagst - die andere Schwingung aktivieren, die des Wohlbefindens, die des NICHT-Mist. Der Mist bleibt ist aber energetisch nicht aktiviert, wenn ich nicht hingehe und die Sachen, die ich nicht will, anstarre - bis zum geht nicht mehr.
Und dann geht es auch nicht mehr und ich breche lautlos zusammen und dann übernimmt das andere Betriebssystem automatisch.

Die Liebe Zawo hat kürzlich klar gesagt, wir brauchen eigentlich gar nicht zu leiden, wenn wir bisschen früher bereits aufhören, freiwillig, das Mist-Zeugs anzuschauen und es durch unsere Aufmerksamkeit zu nähren und gut zu versorgen mit unserer kostbaren Lebensenergie, die freilich an ganz anderen Orten viel besser unter gebracht wäre z.B. beim Entspannen, Loslassen.

Vor dem Kakao-Trinken noch ein kleiner Schnee-Spaziergang, ihr Lieben alle.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Pink » 20. Jan 2011, 18:32

Hallo Pamelina,

Aber genau dieses alles andere später ist doch Gift! Das ist doch Verdrängung.

Aber was verdrängst Du? Sorry, beantworte natürlich nur für Dich. :genau:
Alle Dinge, mit denen ich mich ständig und unaufhörlich beschäftige, ziehe ich immer weiter in mein Leben, wenn ich ununterbrochen und ausdauernd, an einer Sache "herumdokter". Oder nicht?

Loa hat vor kurzem einen tollen Thread aufgemacht. Es ging es darum, eine Situation, die man erlebt hat nie wieder an- bzw. auszusprechen. Die Erfahrung, die ungut war, einfach nicht mehr wiederkäuen.
Man macht etwas nicht besser, wenn man ständig daran denkt.

Kommt etwas allerdings immer wieder an die Oberfläche gespült, kann man sich immer noch darum kümmern.

Herzliche Grüße,
Pink

Liebe Kia, :loveshower:

ich denke, so langsam "licht"en sich meine Wolken, wenn auch nur in Baby-Steps. Aber das wird. Ich lese, begreife und setze um.

Einen schönen "winterlichen" Spaziergang,
Pink
Zuletzt geändert von Pink am 20. Jan 2011, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker