Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 21. Jan 2011, 15:38

Hallo Ihr, :ros:

ich habe mich vor kurzem tierisch geärgert, ob die Damen in der Runde keine anderen Themen haben und war kurz davor, dem Kreis den Rücken zuzudrehen. Aber dass das Schwachsinn ist, weiß ich auch. Ich weiß auch, dass niemand dort mir etwas Böses will oder für meine Gefühle verantwortlich ist.

Es ist beides. Es ist das Gefühl, minderwertig gegenüber denen zu sein, die "einen haben" UND die Sehnsucht nach Partnerschaft. In beiden Fällen spüre ich intensiv den Mangel. Es ist blöd, in einer Runde zu sitzen und nicht mitreden zu können und dauernd krampfhaft zu versuchen, auf andere Themen zu lenken. Es ist auch blöd, zu versuchen, jemandem zu "verbieten" über seine Themen zu sprechen, wenn sie für andere nunmal von Interesse sind.

Ja, ich denke auch, dass das meine Blockade ist. Ich fühle mich auch nicht in jeder Hinsicht minderwertig, nur bei dem Thema. Und das kriege ich auch nicht weg. Was habe ich letztes Jahr mit einer Therapeutin daran rumgedoktert, die übrigens auch ziemlich LoA-konform war. Aber außer der Erkenntnis, dass alle meine Bemühungen, etwas zu verändern, ins Nichts schießen, hat es mir auch nichts gebracht. Wir haben ewig in der Kindheit rumgewühlt, und dann ging es mir eine zeitlang gut, bis ich wieder abrutschte, weil sich immer noch nichts getan hatte. Dann begann der Teufelskreis von vorn. Und ich wurde immer wütender auf die Therapeutin, weil sie mir immer versprach, wenn ich mich nur selbst lieb genug habe, kommt auch ganz plötzlich der Mann. Das sind so Sprüche, da kriege ich heute nur noch Brechreiz von. :cry: Auf ihrer Homepage standen immer viele Erfolgsberichte von anderen, die nach nur wenigen Monaten nach Anwendung der Methode auf DEN Menschen getroffen sind. Das machte mich noch mehr mürbe, weil ich mir wieder als Versager vorkam.

Ich kann mir tausendmal eine schöne Partnerschaft vorstellen, aber irgendwann kommt wieder dieses flaue Gefühl, dass das nichts als Wolkenkuckucksheim für mich ist und meilenweit von mir entfernt. Wahrscheinlich mache ich gar nichts falsch. Aber ich hatte schon immer dieses Ettikett "die, die keinen abkriegt" oder "die, die lebt wie eine Nonne". Ich habe halt keine positiven Erinnerung, auf die ich mich berufen könnte und die irgendwas bestätigen würden (Treibholz). Und es tut sauweh. Ich habe hier glaube ich jeden Beitrag zur Partnersuche gelesen, aber irgendwie klickt es nicht, weil ich denke, naja, jetzt machste dir wieder Hoffnung, dass es sich doch ändern kann und dann fliegste wieder auf die Nase, weil du merkst, dass du einem Schein aufgesessen bist.
Es nagt extrem an mir und nach all den Jahren der Ursachenforschung und der Veränderungsversuche bin ich es nur noch leid und tendiere manchmal dazu, zu sagen, ich verzichte auf diesen ganzen Partnerquatsch und bleibe lieber für immer alleine, als dass ich mir die Mühe nochmal antue.

Liebe Grüße,
Pamelina
Zuletzt geändert von Sonrisa am 21. Jan 2011, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 21. Jan 2011, 15:42

LillyB hat geschrieben:Denn je mehr ich übe, wenigstens in die Schwingung Hoffnung (wie Abraham erklären, zieht mich ab dort der Vortex/ Strudel von selbst und ich kann das bestätigen) zu kommen, um so besser. Und wenn mit Segment-Intending. Das meiste ist wirklich reine Trainingssache.

ALOHA und allen einen guten Rutsch ins Wochenende ähm und in den Vortex


Kann ich absolut bestätigen, liebe Lilly, :bussi:

Dir und Euch auch guten Rutsch ins Vortex-Strudelige Wochenende mit absoluter Leading Edge Vibration :loveshower: ,
d. h. für mich im Moment immer schön der Ausdehnung folgen Moment für Moment :gvibes: :gvibes: :gvibes:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 21. Jan 2011, 15:44

Liebe Laugh

Aber Pamelina, ich meine ganz sicher jetzt nicht Dich damit. Da Du dich eher nicht angesprochen gefühlt hast, hab ich da wohl daneben getippt!!!)



Ich habe allgemein geantwortet, das was mir gerade einfiel. Ist einfacher für mich, als auf jeden Beitrag einzeln einzugehen. :kuss:

Danke, liebe Kia, für deine Worte zum Thema Abschlusarbeit. Diese lesen sich sehr schön und antreibend. :lieb:

Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 21. Jan 2011, 17:07

Wodny Muz, mir fiel eben beim Meditieren dein Beitrag wieder ein. Sorry, ich habe ihn nicht vergessen. Danke für das nette Angebot. Das Buch habe ich hier. Es ist seit einem Monat mein ständiger Begleiter. Ich lese darin abwechselnd mit The Vortex fast täglich. :stimmt:

Also ich schaffe es in dieser besagten Gruppe ab und zu im Vortex zu bleiben und die Gespräche stören mich dann auch überhaupt nicht. Aber ich schaffe es nicht immer, besonders in letzter Zeit. Ich muss mir da ja auch nix beweisen oder etwas übers Knie brechen. Der Aufenthalt dort wird im Moment immer schmerzhafter. Ich mag die Leute dort und niemand kann etwas dafür, wie ich mich fühle. Trotzdem wird die Entscheidung, mich eine Weile dort nicht mehr aufzuhalten, immer stärker, und ich denke, ich werde das auch so machen. Ich muss ja niemandem sagen, was Sache ist. Ausreden können manchmal eine feine Hilfe sein. :P

Zur Zeit schwanke ich bei diesem Thema auf der ESG zwischen Despair/Powerlessness und Discouragement.Es tut halt weh und ich möchte nicht länger bei dem Thema die sein, die außen vor ist. Ich sehe mich absolut noch nicht als glückliche Partnerin geschweige denn als Interessensobjekt von Männern, das Bild von mir ist mir sehr fremd. Wie ich dahin komme, ist mir noch ein Rätsel. Dafür bräuchte ich netterweise mal Treibholz.Ich bin halt noch extrem gefangen in diesem Versager-Denken "mich will sowieso niemand".
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Klara » 21. Jan 2011, 17:13

LillyB hat geschrieben:Diese Geduld aufzubringen, lohnt sich wirklich. Denn je mehr ich übe, wenigstens in die Schwingung Hoffnung (wie Abraham erklären, zieht mich ab dort der Vortex/ Strudel von selbst und ich kann das bestätigen) zu kommen, um so besser. Und wenn mit Segment-Intending. Das meiste ist wirklich reine Trainingssache.


Danke, Danke, Danke !!! :five: Sehr hilfreich für mich....nicht so abstrakt, sondern ein Tacheles-Erfahrungs"bericht"....Damit kann ich viel anfangen.... :gvibes:

Pamelina.... :hug: :stimmt:
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 21. Jan 2011, 17:36



Hallo Pamelina,

Pamelina hat geschrieben:Was habe ich letztes Jahr mit einer Therapeutin daran rumgedoktert, die übrigens auch ziemlich LoA-konform war. Aber außer der Erkenntnis, dass alle meine Bemühungen, etwas zu verändern, ins Nichts schießen, hat es mir auch nichts gebracht. Wir haben ewig in der Kindheit rumgewühlt, ...


LoA-konform - wohl kaum ... Das Geld hätteste besser in Kinokarten oder Klamotten oder Blumensträusse investiert. 8-)

Pamelina hat geschrieben:ich habe mich vor kurzem tierisch geärgert, ob die Damen in der Runde keine anderen Themen haben und war kurz davor, dem Kreis den Rücken zuzudrehen. Aber dass das Schwachsinn ist, weiß ich auch. Ich weiß auch, dass niemand dort mir etwas Böses will oder für meine Gefühle verantwortlich ist.


Warum aber begibst Du Dich wissentlich in eine Runde, in der eben nur das Reizthema besprochen wird? Zieh Dich doch eine Weile von den Gruppentreffen zurück oder habe nur einzelne Kontakt, bei denen Du die Gesprächsthemen besser steuern kannst. Begib Dich doch nicht wissentlich in Situationen, die weh tun.

Pamelina hat geschrieben:... und tendiere manchmal dazu, zu sagen, ich verzichte auf diesen ganzen Partnerquatsch und bleibe lieber für immer alleine, als dass ich mir die Mühe nochmal antue.


Die Richtung stimmt. Das "für immer" ist Quatsch. In Deinem momentanen Zustand würdest Du ohnehin nur ebenfalls verzweifelte Männer anziehen. Und wenn Misery auch company liebt - eine gute Grundlage ist gemeinsames Elend sicher nicht.

Ich denke, Du musst einfach mal diese Gedanken aussortieren, dass Du keinen "abbekommst" und dass das Alleinleben Schmach und Unglück ist. Und es wagen, nicht freundinnen-konform oder familien-konform oder auch gesellschaftskonform zu leben. Das Alleinsein erst einmal aushalten, weil Du dann feststellst, dass es garnichts auszuhalten gibt und nur deswegen schmerzlich ist, weil Du Dir so viel Druck machst. Du hängst in einem Hamsterrad drin, was Dir vom LoA her nur das Gleiche bringen kann und Dich unglücklich sein lässt. Umdenken.

Nach der Trennung von meinem ersten Mann und einem Liebhaber habe ich sieben Jahre alleine gelebt, bevor mein jetziger Mann ins Leben trat. Nicht als Nonne, nicht unglücklich, nicht minderwertig, sondern voller Freude und dem Ausschöpfen des ganzen Potentials, das ich hatte und der Absicht, das Leben in vollen Zügen zu geniessen. Es war eine wunderbare Zeit - und ich war nicht mehr Mitte 20. :clown:

Leg doch mal alle Ansprüche anderer und die eigenen auf Eis und konzentriere Dich auf das Leben im Jetzt. Du hängst doch dauernd gedanklich in der Zukunft. Das wird Dich erleichtern, und je leichter es wird, um so besser geht es Dir. Und dann schaust Du Dir das alles nochmal in Ruhe aus dem Vortex an, ich glaube, jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt dazu.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LICHT » 21. Jan 2011, 18:04

hallo pamelina,

vor längerer zeit habe ich mal einen text zum thema <partnerschaft> geschrieben, an den habe ich mich jetzt wieder erinnert, ich stell ihn hier rein, er ist humorvoll geschrieben, und auch nicht speziell auf dich gemünzt, er hat hier und da ähnlichkeiten mit dem was loa geschrieben hat. vielleicht kannst du etwas damit anfangen. er ist mit absicht überspitzt dargestellt:





dann kommen wir doch zu dem zweitwichtigsten problem der heutigen zeit: " die partnersuche "

der verzweifelte schrei:< hilfe ich bin so alleine, liebes universum schick mir bitte den passenden partner>, <vergiß es> denkt sich da das liebe universum,
das wird schon seine gründe haben, das < xy > alleine ist.

okay , du bist alleine und suchst einen zu dir passenden partner, also gestaltest du deine bestellung evtl so: < liebes universum, bitte schick mir den zu mir passenden partner >, vielleicht konkretisiert du das noch. vergiß es , es wird dir keiner geschickt, oder nur nullen, irgendwie mag diese komische universum keine mangelgedanken, und sich einen partner zu bestellen, ist ja das allerschwierigste überhaupt, geld zu bestellen ist zwar auch nicht leicht, weiß ich aus eigener erfahrung, aber ein partnerbestellung, da wird es echt schwierig. hat man bei der bestellung irgendetwas vergessen, guckt frau nachher dumm aus der wäsche. wartest du dann auf deine lieferung und guckst dich um, ist es vielleicht der oder der, strahlst du wieder diesen mangel aus, kein mensch wird sich für dich interessieren, jeder hätte angst ausgesaugt zu werden von deinem mangel, hilfer!

hier meine tipps:

stelle dir das zusammenleben mit einem partner vor, um die sache zu vereinfachen und da ich nunmal frau bin und aus meinem erfahrungen spreche, tun wir mal so, als wärst du eine frau und suchst einen mann, nachher versuch ich das spiel umgekehrt:

zur zeit:

habe ich das bad ganz für mich alleine

kann im fernsehen gucken, was ich will, keiner sagt, was guckst du denn da für einen scheiß

habe mein bett für mich alleine, keiner schnarcht, keiner boxt dir in die rippen

meine küche find ich so vor, wie ich sie verlassen habe

ich brauch nur meine schmutzige wäsche zu waschen

keiner kritisiert an meinem fahrstil

ich kann so lange mit meinen freundinnen telefonieren , wie ich will

ich kann so lange shoppen gehen wie ich will

ich kann so viele blähungen haben wie ich will

ich brauche meine einkäufe nur vor mir zu rechtfertigen

ich kann so viel wasser verbrauchen wie ich will

ich kann so viele kerzen anzünden, wie ich will

ich kann soviele räucherstäbschen anzünden, wie ich will

ich kann solange im bad bleiben, wie ich will

ich kann meine termine alleine bestimmen

und hundert weitere dinge tun wie, wann, wo ich es will

etc.


jetzt das ganze aus der sicht eines mannes:

ich kann soviel bier trinken wie ich will
ich kann mein auto so lange putzen wie ich will
ich kann soviele freunde einladen wiw
ich kann soviel knoblauch essen, wiw
ich kann überhaupt essen was ich will, muß nicht immer einen salat essen
ich kann meine dreckigen socken dahin werfen, wo ich lust habe
ich brauch mich nicht zu rasieren, wenn ich keine lust habe
ich muß mich nicht von meinem lieblingspullover trennen, weil sie ihn für altmodisch hält
ich kann von der arbeit heim kommen, wann ich will
ich kann in ruhe meinen rausch ausschlafen
und hundert weitere dinge tun, wie, wann, wo er es will
etc.

klar lassen sich einige dinge durch bauliche maßnahmen ändern, 2. bad, 2. bett. 2. fernseher, aber andere dinge nicht.

so und dann überlegst du dir, ist das die sache wert, vielleicht überlegs ich es mir doch noch mal, und schwubs hat sich deine ausstrahlung so geändert, daß die potentiellen partner dir die tür einstürmen, du wirst begehrt sein, du strahlst nämlich aus: hier kommt ein unabhängiger mensch, der dich nicht aussaugen will, so und dann hast du die auswahl , du kannst dann testen, ob einer davon der richtige/ die richtige ist. "





ich hoffe ich konnte dich hiermit ein bißchen zum lachen bringen

liebe grüße

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Daisy » 21. Jan 2011, 18:12

Pamelina hat geschrieben:Ich kann mir tausendmal eine schöne Partnerschaft vorstellen, aber irgendwann kommt wieder dieses flaue Gefühl, dass das nichts als Wolkenkuckucksheim für mich ist und meilenweit von mir entfernt. Wahrscheinlich mache ich gar nichts falsch.


Du gibst dir hier die Antwort auf deine eigene Frage, Pamelina.
Du machst nichts falsch, und nicht die Vorstellung einer Partnerschaft ist meilenweit von dir entfernt, sondern der wirkliche Wunsch nach einer. Hast du dich mal selbst gefragt, ob du denn eine Partnerschaft willst, oder lieber ein "Soll" der Gesellschaft erfüllen, als normal gelten? Letzteres ist als (verstecktes) Motiv nämlich gar nicht so unüblich, und auch wenn die Gesellschaft mehr und mehr Singles toleriert, so gibt es noch genügend Menschen der Generation, für die eine Frau "einen abkriegen sollte", um vollwertig zu sein. Und ebenso genügend gibt es unbewußte Menschen, die diesen Quark einfach nur selbst übernommen haben und nun ihrerseits weitergeben.

Wenn du die Erfahrung einer Partnerschaft wirklich machen wollen würdest, würdest du sie bereits machen. So einfach ist das. Und mit jeder anderen Erfahrung verhält es sich genauso. Jemand der nie viel Kohle hat, will diese auch gar nicht wirklich, sondern wünscht sich wieder andere Erfahrungen, die für andere wieder vielleicht nicht so wichtig sind.

Einer der elementarsten Schritte in der bewußten RG ist, sich seiner Wünsche bewußt zu werden. Was will ICH wirklich? Nicht - was muss ich wollen, damit ich akzeptiert werde.
Denk dran: There's never a crowd on the leading edge. Also beweg dich von der "Frau muss einen Mann haben"-Masse weg und lebe für dich selbst. So wie Loa grad schrieb - auch wenn sie es anders meinte als ich jetzt - mal weg vom Familien- und Gesellschaftskonformen und gucken, was wirklich deine Lebensweise ist.
Wenns dir hilft - und der beste Weg, um zu dem Thema in Relief zu kommen - guck dir doch mal die Beziehungen dieser Leute an - wie glücklich sind denn die meisten von ihnen... Da wird sich angezickt, da wird am anderen herumgenörgelt, da muss man sich arrangieren, da wird geklammert und und und. Und dann nach außen alles schön geredet: Ach, wenn ich meinen Mann nicht hätte...bla.

Eine Partnerschaft sollte eine Bereicherung sein, keine Belastung. Und bei dir klingt es sehr danach, als würdest du dich allein schon mit den Gedanken daran belasten, nur um irgendwie dazuzugehören. Und genau DAS ist es, wo das hier


Pamelina hat geschrieben:Und es tut sauweh.


dann herkommt. Dein IB signalisiert dir mit diesem Schmerz, dass du dir die Unwahrheit über dich erzählst.

Ich schlag dir abermals vor, dir ein Blatt Papier zu schnappen und aufzuschreiben, warum du einen Partner willst. Und anhand deiner Aussagen - so denn überhaupt welche kommen...kannst du dann prima sehen, ob du eine Partnerschaft willst oder ob es nur um die Erfüllung eines Solls geht.

LG
Daisy
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Daisy » 21. Jan 2011, 18:20

LICHT hat geschrieben:habe ich das bad ganz für mich alleine

kann im fernsehen gucken, was ich will, keiner sagt, was guckst du denn da für einen scheiß

habe mein bett für mich alleine, keiner schnarcht, keiner boxt dir in die rippen

meine küche find ich so vor, wie ich sie verlassen habe

ich brauch nur meine schmutzige wäsche zu waschen

keiner kritisiert an meinem fahrstil

ich kann so lange mit meinen freundinnen telefonieren , wie ich will

ich kann so lange shoppen gehen wie ich will

ich kann so viele blähungen haben wie ich will

ich brauche meine einkäufe nur vor mir zu rechtfertigen

ich kann so viel wasser verbrauchen wie ich will

ich kann so viele kerzen anzünden, wie ich will

ich kann soviele räucherstäbschen anzünden, wie ich will

ich kann solange im bad bleiben, wie ich will

ich kann meine termine alleine bestimmen

und hundert weitere dinge tun wie, wann, wo ich es will

etc.


Ach, herrlich, Licht! Diese Gedanken kommen mir auch immer mal wieder, besonders wenn gepaarte Freunde und Bekannte im Center zu mir gerannt kommen, um sich über ihre Partner "auszukotzen", wie sie es nennen, oder wenn sie gar mit ihren besseren Hälften direkt in der Öffentlichkeit ihre Dreckwäsche waschen.
Und wo ich diese Gedanken jetzt mal so auf einen Haufen sehe, komme ich nicht umhin, mich zu fragen: Warum sollte ich es überhaupt jemals anders wollen? Warum sollte irgend jemand es jemals anders wollen? Herrlich, diese Freiheit. Ich wünschte, ich hätte einen Smilie zur Hand, der die Füße wohlig von sich streckt, bis sie schon fast im Kamin brutzeln. So sitz ich grad da. Aaaaahhhhh Bild
Daisy
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Swan » 21. Jan 2011, 18:43

Liebe Pamelina,
ich habe mich nun, nachdem ich seit Monaten stille Mitleserin bin, extra für DICH registriert.
Deine Geschichte kommt mir so bekannt vor, eben weil ich selbst bereits deratige Geschehnisse hinter mir habe.
Ich möchte nicht näher darauf eingegehen, nicht, weil ich mich dafür schäme oder sonstige Mitteilungsschwierigkeiten habe, sondern weil ich lange genug von morgens bis abends auf meinem "Friedhof der Altlasten" gewühlt hab. Solange bis es einfach gereicht hat, ich total erschöpft und müde war und dachte, so kann es nicht weiter gehen...

Irgendwann bekam ich dann das 40 Tage Programm Effortless Transformation by Heather Macauley in die Finger und es verschaffte mir eine riesen Erleichterung. Du findest es auch hier im Forum. :stimmt:
Über Heather bin ich dann schließlich auch zu Abraham gelangt... :gvibes:
Da gab es verschiedene Zitate, die mir auch heute noch ab und an im Kopf schwirren - die möchte ich als "Push-Up" für dich da lassen.

Erschaffe eine neue Geschichte von dir. Du bist viel mehr als deine Vergangenheit. Ich sag dir dies: Deine Vergangenheit ist nicht das gleiche wie deine Zukunft. Deine Identität ist so veränderlich und fließend. Mach sie zu dem, was du dir wünschst.

Unser Leben gehört nicht der Vergangenheit. Es gehört nicht den Verletzungen, Enttäuschungen und nicht einmal den Erfolgen, die wir gehabt haben. Unser Leben gehört dem Hier und Jetzt.

Du bist nicht hier, um irgendetwas in Ordnung zu bringen, weil nichts kaputtgegangen ist. Gib deinen Kampf auf und suche Freude und Spaß, und wenn du das machst, verbindest du dich mit dem fantastischen, sich erweiternden Rhythmus des Lebens!.

Sei geduldiger mit dir selbst und geh den Weg der kleinen (Fort-)Schritte, der wird auch ans Ziel führen.

Loa schrieb:Warum aber begibst Du Dich wissentlich in eine Runde, in der eben nur das Reizthema besprochen wird? Zieh Dich doch eine Weile von den Gruppentreffen zurück oder habe nur einzelne Kontakt, bei denen Du die Gesprächsthemen besser steuern kannst. Begib Dich doch nicht wissentlich in Situationen, die weh tun.
Ganz wichtig, dem kann ich nur beipflichten - zieh dich eine Weile zurück und sorge für dein Wohlsein. Es nutzt dir nix, wenn Du Vergleiche ziehst, es dabei auch noch allen recht machen möchtest und damit die eigene Versorgung kappst.

Ganz liebe Grüße an ALLE :ros: und entschuldigt bitte, dass ich mich noch nicht anständig vorgestellt habe.
Das werde ich in Kürze nachholen.

Alohahey,
Swan
Swan
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 21. Jan 2011, 18:48

Daisy hat geschrieben:Warum sollte irgend jemand es jemals anders wollen?


Oh, da melde ich mich bereitwillig mit Auskunft.

Weil es wunderbar ist. Weil ich eine bereichernde Partnerschaft voller gegenseitiger Liebe lebe. Weil ich meinen Fokus anders setze und sie daher auch ganz anders erlebe. Und mir meine Schwingung auch etwas ganz anderes beschert.

Und das alles innerhalb beidseitiger Freiheit. Wir haben die Wahl. :gvibes: Ganz einfach wunderbar.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Lilith » 21. Jan 2011, 19:09

LICHT hat geschrieben:
zur zeit:

habe ich das bad ganz für mich alleine

kann im fernsehen gucken, was ich will, keiner sagt, was guckst du denn da für einen scheiß

habe mein bett für mich alleine, keiner schnarcht, keiner boxt dir in die rippen

meine küche find ich so vor, wie ich sie verlassen habe

ich brauch nur meine schmutzige wäsche zu waschen

keiner kritisiert an meinem fahrstil

ich kann so lange mit meinen freundinnen telefonieren , wie ich will

ich kann so lange shoppen gehen wie ich will

ich kann so viele blähungen haben wie ich will

ich brauche meine einkäufe nur vor mir zu rechtfertigen

ich kann so viel wasser verbrauchen wie ich will

ich kann so viele kerzen anzünden, wie ich will

ich kann soviele räucherstäbschen anzünden, wie ich will

ich kann solange im bad bleiben, wie ich will

ich kann meine termine alleine bestimmen

und hundert weitere dinge tun wie, wann, wo ich es will

etc.


Hallo liebes LICHT, deine "lustige" Liste sind MEINE pulsierenden Gedanken, jeden Tag!

Hallo Pamelina,
ich bin 27 Jahre alt. Dort wo ich herkomme, bin ich
- eine alte Jungfer
- zu gebildet, klugscheißere zu viel
- habe keinen Mann bis Mitte 20 abgekriegt
- habe nicht einmal ein Baby vorzuweisen
- wurzellos, zu oft umgezogen
- Aussetzige, weil ich nicht mehr bei meinen Eltern lebe
- und vielleicht sogar eine Lesbe?

Ich kenne diese Frauengruppen. Nur geht es bei mir da nie um SEX. Es geht um Babies, Zähnchen und "was mein lieber Ehemann den ganzen Tag so macht, ach mein Haushalt...und wie steht es mit dir?"

Willst du wissen, wie es in mir drin aussieht?
- Ich sehe aus wie 20. Mein Körper ist übrigens 17,5 Jahre alt, das kann man im Internet nachrechnen. :mrgreen:
- Ich habe keine Sorgen.
- Ich habe keine Schwiegereltern, keinen Mann, keine Babies, keine Steuererklärungen.
- Ich habe MICH.
- Ich beschenke MICH.
- Was PIEP angeht, weiß ich nach 5 Beziehungen immer noch am besten, was ich will, ICH habe es am besten drauf und kann es in etwa so schnell besorgen, wie ich mir einen Kaffee kochen kann.
- Die beste Beziehung, die ich je hatte, führe ich MIT MIR selbst, seit 27 Jahren. Die Kommunikation wird besser, der Sex wird besser und am liebsten würde ich den ganzen Tag mein Spiegelbild küssen.

Und was unangenehme Gruppen angeht, sage ich Folgendes:
- Joooaaa, habe 2 Heiratsanträge abgelehnt. Neee, ist nicht so mein Ding.
- Mein Kind kriege ich mit 39. Wenn Madonna das so macht, mache ich das auch.
- Ich fliege dieses Jahr nach Texas, dann nach Wien, danach nach Portugal.
- Meine Doktorarbeit blüht.
- In Australien habe ich einen Schweden vernascht, der war vielleicht ein Tier :kgrhl:
- Was habe ich noch vor? Ach ja, Neuseeland-Trip, nächstes Jahr...

Und dann lächle ich. Und sehe ihre Gesichter. Liebe Pamelina, das ist so geil, manchmal danke ich dem Universum für die Schwingung der schlagfertigen Bosheit. :teuflischgut:

Ich weiß nicht, ob das rüber kommt, was ich sagen wollte. Ich hatte Beziehungen, und hatte mich auch nach Beziehungen gesehnt, keine Frage, aber meine "Expansion" war so groß, dass ich durch sie einfach durchgerauscht bin. Und wenn ich Single bin (immerhin 24 Jahre meines Lebens, netto), dann nimmt mein Leben so an Fahrt auf, dass ich das nicht beschreiben kann...Es ist eine ICE-Fahrt, die so Spaß macht, dass ich vor Glück manchmal platzen will.

Dann und wann steigt ein "Fred" auf den Zug, zieht ein paar Stationen mit und muss bei Hannover schon aussteigen, weil er "Hannover" fühlt, und ich aber nach Hamburg, ach was, Nordpol, will.

Und mein Post ist total außer Kontrolle geraten. :mrgreen: Aber ich habe mich in einen Rausch geschrieben...

Ekstatischen Gruß, eure Lilith
Zuletzt geändert von Lilith am 21. Jan 2011, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Daisy » 21. Jan 2011, 19:12

:klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen: :klatschen:
Daisy
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 21. Jan 2011, 19:26

:shock: :herz:


Bild


Lesen geh ... :gvibes:
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LICHT » 21. Jan 2011, 19:39

hallo liebe lilith,

ich krümm mich vor lachen, du hast es echt drauf, einfach herrlich, ich habe es nicht fertggebracht es so krass
zu schildern.

du erinnerst mich an meine tochter, sie kommt auch in der ganzen welt herum und ist glücklich dabei, ab und zu erzählt sie von den kerlen, die alle an ihrer tür kratzen und wenn ich dann frage: <und kein passender dabei?> meint sie: <doch schon - vielleicht -, aber ich will doch noch dies und jenes machen und mit kerl geht das nicht>.

ich bewundere sie, in ihrem alter dachte ich, nur in einer beziehung könnte ich glücklich sein, daß ich auch nur mit mir alleine sehr glücklich sein kann, habe ich erst viel später gelernt.

mit sich alleine sehr glücklich sein zu können ist eine hervoragende eigenschaft für eine sehr glückliche beziehung.

lilith, du bist echt spitze

liebe grüße

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 21. Jan 2011, 20:06

Also ich kenne beides. Und würde weder das eine noch das andere überbewerten.So lustig das jetzt auch hier beschrieben wird als Argumente, spricht ja nichts dagegen das gemeinsam zu erleben. Bei der Liebe entscheidet ja auch nicht der Verstand. Sie IST. Und da ich mich selbst schon sehr reich fühle, habe ich auch nichts gegen weitere Bereicherungen von Menschen (die z.B. das LOA schon auf ganz liebevollen Wegen zu mir gebracht hat, auch gerade in letzter Zeit) zu genießen.

Ein inniges Verständnis, höchste Vertrautheit und liebevolle gegenseitige Unterstützung und gemeinsames Zuhause und gemeinsames Lachen empfinde ich als sehr lust- und freudevoll (habe es auch schon auf hohem Niveau erlebt).

Ich denke eher o.g. Argumente verdecken eher, dass das eine das andere nicht ausschließt (Reisen, Abenteuer, beruflichen Erfolg, jeglichen Spaß) verdirbt doch kein Partner, der ebenso freigeistlich denkt :loveshower:

Wenn Pamelina sich selbst das wirklich wünschst, wünsche ich ihr/ also Dir Pamy das auch :danke:

ALOHA

Lilly (die immer autonom mit und ohne Partner gelebt hat und dies heute auch bevorzugt :clown: Das ist jedoch kein Hindernis einer Partnerschaft, wie hier fälschlicherweise dargestellt.)
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 21. Jan 2011, 20:19

Ach P.S.: Freiheit heißt nicht unter irgendwelchen Umständen unabhängig zu sein. Sondern unter allen Umständen.

:ros:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 21. Jan 2011, 20:33

Ich finde die Unterhaltung hier gerade sehr sehr erfrischend. Und ich habe herzlich gelacht an mancher Stelle. :clown: :gvibes: :grllll:

Solch eine Liste habe ich auch mal geschrieben, fand sie bei der spontanen Neujahrsaufräumaktion wieder und schmiss sie sofort in den Papierkorb. Bei mir fand das Verfassen der Liste in einer verbitterten Haltung statt, wo ich nur versuchte, einen Happy-Smiley auf meine Gefühle zu pappen. Aber ich verstehe die Intention hinter der Liste, wenn ich es auch so sehe, dass die Annahme, in einer Partnerschaft etwas nicht richtig ausleben zu können oder dürfen, eine flawed premise und damit auch nur ein einschränkender Glaubenssatz. Ich habe viele einschränkende Glaubenssätze über Beziehungen. Ich glaube, dass diese schmerzhaft sind, mir Freiheit rauben und ich mich nicht entfalten kann. Dass ich mich darin klein und wertlos fühle. So denke ich auch nicht, dass man 1 zu 1 übersetzen kann, dass wer keine Beziehung oder kein Geld hat, auch nichts davon will. Ich wollte letztes Jahr gerne Geld, ich brauchte es sogar, stiegen meine Schulden doch noch weiter an. Aber jede Jobsuche oder jeder Gebrauchtverkauf schlug fehl, bis dann plötzlich der Job kam und der Verkauf angekurbelt wurde. Diese Woche schaute ich auf meinen Kontoauszug. :shock: :gvibes: :gvibes: :gvibes:


Es rauscht gerade viel Klarheit bei mir rein. Und ich denke ja, es ist so, dass ich von den Orten und Menschen Abstand halten werde, wo ich kein Wohlsein oder gar den Vortex verspüre. Ich würde nicht sagen, dass nur ich versuche, ein Soll zu erfüllen. Ich wünsche mir eine Partnerschaft. Ich selbst, ja. :gvibes: :gvibes: Aber daran haftet tatsächlich auch der Wunsch nach Anerkennung und nicht mehr der Liebespechvogel für alle zu sein. Es ist beides da, versteht ihr? Nur ist das noch so ineinander verwoben, dass da noch eine klare Richtung fehlt. Wenn ich bei diesen Gesprächen dabei bin und jeder weiß, wie es bei mir aussieht, denke ich schon, dass da wieder diese "ach, die Arme-Schwingung" ist. Im Zug auf dem Weg zu meiner Familie zum Weihnachtsfest vor einigen Jahren traf ich zufällig eine alte Schulkameradin wieder. Ich hatte eine Tüte mit Mistelzweigen dabei, die ich meiner Mutter schenken wollte. Dann kam die Frage "Wen willst DU denn darunter küssen?!!" Autsch, das tat weh.
Ich wünsche mir eine Partnerschaft, aber ich würde diesen Wunsch gerne freimachen von dem zusätzlichen Wunsch, die Anforderungen anderer an mich zu erfüllen.
Vermutlich setze ich mich daher so extrem unter Druck, weil ich den anderen gerne beweisen möchte, dass ich nicht der verschmähte Pechvogel bin. Also diesen Soll. Weil man ist ja nur cool und unverdächtig, wenn man mit 3 verschiedenen Männer gleichzeitig eine Affäre hat oder aber mindestens ein Date pro Woche.

:lieb:
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Lilith » 21. Jan 2011, 20:44

Natürlich spricht nichts dagegen, es gemeinsam zu erleben, liebe LillyB. Aber der Ausgangspunkt ist immer, immer das ICH. Die Liebe zu MIR. Das habe ich von DIR gelernt. In einem anderen Thread, als ich von meinem Ewig-Neverending-Story-Fred geschwärmt habe. 8-)

Und ich denke, Pamelina z.B. hilft es hier nicht viel, vorzuschwärmen, was man Tolles in einer Beziehung erleben kann und wie liebevoll sie sein kann und was für eine tolle Expansion das noch zusätzlich für einen sein kann und dass man sowieso seine Freiheiten behalten kann. Das wird sie hier im Forum zu hören kriegen, natürlich, aber so etwas Ähnliches kriegt sie auch in ihren komischen Frauengruppen zu hören, dass Beziehungen toll sind.

Wenn ich ihre Posts richtig verstanden habe, sagt Pamelina von sich selbst, dass sie meilenweit davon entfernt ist. Warum? Weil sie meilenweit von SICH SELBST entfernt ist. Und ich wollte z.B. durch MEINEN Post klar machen, was für ein toller Lover man zu sich selbst sein kann und was DAS für eine tolle Beziehung sein kann. Und Freiheiten sind Dinge, die man am Single-Dasein eben besonders wertschätzen kann. (Dieselben Freiheiten hat man in einer Beziehung, wenn sie vortexig ist auch, natürlich. Nur Pamelina ist da halt noch nicht. Und bei mir steht das Treffen mit dem nächsten Fred erst in 2 Wochen an, bevor ich über Freiheiten in einer Beziehung ansatzweise berichten kann :mrgreen: ) Und Loa z.B. hat 7 Jahre lang frei, ohne Beziehung gelebt.

Wir sind EINER Meinung. Vortex und Freiheit gibt es als Single und als Beziehungsmensch. Nur ist Vortex und Freiheit als SINGLE Voraussetzung für Vortex und Freiheit als Beziehungsmensch. Und da wollen wir die Pamelina alle haben 8-) im Vortex.

Fröhlichen Mainzelmädchengruß, Lilith

P.S. Habe gerade deine Mistelzweig-Episode gelesen, bevor ich gepostet habe, Pamelina. Also von mir kriegst du JEDERZEIT einen Schmatzer unter einem Mistelzweig. Und außerhalb des Mistelzweig-Radius auch. :kuss:
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 21. Jan 2011, 20:45

Pamelina hat geschrieben:Ich wünsche mir eine Partnerschaft, aber ich würde diesen Wunsch gerne freimachen von dem zusätzlichen Wunsch, die Anforderungen anderer an mich zu erfüllen.


Da geht es lang, liebe Pamelina. Folge Deinem Wohlgefühl und wenn diese Gesellschaft Dich nicht wohl fühlen lässt, lass sie (eine Zeit lang) außen vor. Oder überprüfe es, bzw. Dein Gefühl darüber. Du kannst nur gewinnen.

Und wenn nötig, lass es hinter Dir. Vielleicht passt es schon lange nicht mehr. Geh Deinen eigenen Weg.

Du wirst sehen. Wert hat nur, was Du durch DICH erfährst. Andere können das nicht verstehen, bzw. das LOA bringt Dir dann auch die (wie hier), die es verstehen, weil sie ähnlich, wenn auch nicht identische Wege und Stolpersteine kennen.

ALOHA Du Liebe und :danke: für diesen tollen Thread

Lilly :pfeil: Verlieb Dich in DICH
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Daisy » 21. Jan 2011, 20:48

Pamelina hat geschrieben:Ich wollte letztes Jahr gerne Geld, ich brauchte es sogar, stiegen meine Schulden doch noch weiter an.


Brauchen ist nicht Wollen *zwinker*
Das was du beschreibst, ist ein Mangelzustand, kein beherzter, wirklich für dich wichtiger Wunsch.
Genau darum geht es. Sich darüber klar zu werden, was man selbst wirklich will und was vom Außen impliziert wird, dass man es wollen muss. Dadurch dass man über die Jahre seines Lebens so geimpft und geprägt worden ist über das, was "wichtig" zu sein hat, hat man den Draht zu seinen ureigensten, wirklich eigenen Bedürfnissen und Wünschen oft so weit verloren, dass man sich mit den gesellschaftlich-vereinbarten Wünschen identifiziert.

Darum nochmal - der elementarste Schritt ist, sich erst einmal über das klar zu werden, was man selbst wirklich will. Nicht was man in dieser Welt (angeblich) braucht.

Es ist einfach so - wenn man wirklich keinerlei Widerstand mehr hat, manifestiert sich der Wunsch. It is Law, wie Abraham so gern sagen. Und wer nicht die dicke Kohle hat, der will sie eben nicht wirklich. Sonst hätte er sie.
Daisy
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 21. Jan 2011, 20:51

Ach, Du Heiliger Strohsack, Professor Lilith hat dafür gesorgt, dass ich lange nicht ins Kino gehe, ich sah grad ihren Film, den sie vielleicht auch irgendwann mal noch dreht; und gleich im Anschluss von der Ehrwürdigen Lilly diese Traum-Liebesgeschichte directly channeled by Source - zwischendurch noch das Kurz-Manuskript von Madame LICHT, also Ihr Lieben, ich möchte das alles erst mal verkraften. Nun, ja ich hab das (fast) alles auch schon erlebt. Eines hab ich leider nicht erlebt, eine Wahnsinns-Liebesgeschichte mit einer Traumfrau, die sich in einem Cafe in mich verliebte. Ich war grad verheiratet und konnte mir die angebotene Nacht nicht "erlauben". Also, ich sagte zu ihr: Du bist das schönste Wesen, das mir je begegnete, doch ich befürchte, ich könnte mich in Dich verlieben, und wollte Dich dann sofort heiraten und ich bin im Moment grad bereits verheiratet. Sie brach in Gelächter aus. Und der beste Ehemann von allen, wenigstens zum damaligen Zeitpunkt, meinte, nachdem ich ihm die Geschichte freudig, doch etwas bangen Herzens erzählte: Aber Liebling, das ist ja grossartig, ich dachte schon - Du bist so blass - es sei etwas Dramatisches passiert.
:kgrhl:

Pamelina, Du inspirierst alle zu den Grossartigsten Enthüllungen und dafür danke ich Dir sehr. Das Leben ist wunderbar und voller süsser Überraschungen - herzerwärmend alle Eure Einsichten. Ab in den Vortex fühlt sich an wie alle Schäfchen sind bereits im Trocknen - für uns alle. Kurze Regenschauer zwischendurch erfrischen sie.
:danke:
Kia - Ihr seid unbeschreiblich, oder wie Winner sagen würde: Ihr seid die Besten, jede auf ihre ureigene Art :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Daisy » 21. Jan 2011, 21:00

LillyB hat geschrieben: Und da ich mich selbst schon sehr reich fühle, habe ich auch nichts gegen weitere Bereicherungen


Das schrieb ich ja auch, Lilly :five: Über die Bereicherung. Dann sind es auch gute Beziehungen. Aber allzu oft sind sie eben eher Belastungen, und aus dem was Pamelina schilderte, schrie es förmlich Belastung.

Da gilt es erstmal, die Schwingung zu bereinigen, und da haben Licht und Lilith richtig gute Arbeit geleistet, ihr den Weg zur Selbstliebe, die nun mal unabdingbar für eine erfolgreiche Beziehung zu jemand anderem ist, zu zeigen.

Ob sie den geht, liegt dann an ihr. Ich jedenfalls fand die Posts der beiden großartig. Aber vielleicht deshalb, weil ich eben genau auf derselben Welle funke.

Schönen Abend alle!

Kia, das mit dem Kino änderst du hoffentlich bald wieder! Sonst wein ich :lol:
Daisy
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Lilith » 21. Jan 2011, 21:05

Oh Gott, dieser Thread bricht aus sich heraus :loveshower: :loveshower:

Wir rasten aus :loveshower: :loveshower:

Also ich sehe die Pamelina wild unter einem Mistelzweig knutschend, Fred und ich fahren pfeilschnell in zwei ICE-Zügen nebeneinander her, Kia erlebt ihre Mords-Liebesgeschichte und Daisy, die blonde Sexbombe, stiehlt einem gutaussehenden Milliardär das Herz ...und alle sind frei, frei, frei!

So. Ich muss heut glaub ich nemme meditieren. Ging auch so. :rleye:
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Maria » 21. Jan 2011, 21:13

Liebe Licht,

Danke, ich habe sooo lachen müssen,

insbesondere über:

„ich kann so viele Blähungen haben wie ich will“

Ich muss sogar jetzt noch beim Schreiben lachen... :kgrhl:


Liebe Daisy,

ich lebe jetzt über acht Jahre alleine und habe erst in den letzten drei Jahren begriffen, was Du da so wunderbar beschrieben hast: Mein Wunsch nach Partnerschaft ist da, aber andererseits war auch dieses „Frau muss“ um Wertvoll zu sein da.

:danke: Du hast es auf den Punkt gebracht!

Liebe Pamelina,

ich kenne das zu gut was Du beschreibst. Ich bin allerdings viiiel älter als Du (45 Jahre).

Vor 8 Jahren ist mein Freund ausgezogen (allerdings habe ich ihn darum gebeten, nachdem er mir 6 Jahre lang erzählt hat, dass ich nicht sein Typ bin usw...).

Dann begann die Phase in der ich krampfhaft gesucht habe und dann geklammert. Es waren ein paar kurze Affairen dabei, aber immer dieselbe Geschichte. Die Namen der Männer haben sich geändert, die Geschichte von der selbstunsicheren Frau, die sich unterwirft, damit „Mann“ bleibt, war die Gleiche.

Bis ich eines Tages ein Gespräch mit einer Freundin hatte und sie meinte: „Du rufst Ihn wieder an.“ – „Nee tue ich nicht.“ – „Doch bestimmt!“ (es war ein sehr liebevolles "doch bestimmt" :hug:)

Da habe ich gedacht: „Jetzt ist genug, die Blöse gebe ich mir vor meinen Freundinnen nicht mehr – die kennen die Geschichten ja auswendig und können mir schon sagen wie es weiter geht...“ :teuflischgut:

Ich kannte damals schon das Gesetz der Anziehung und wusste, dass ich das bin, die sich die Suppe selbst einbrockt. Ich habe also beschlossen Abstand zu finden. Das war vor 5 Jahren und heute bin ich echt froh alleine zu sein. Ich will keinen Mann haben der meiner momentanen "vorwiegenden Schwingung“ entspricht – ich möchte erst mehr Zeit im Vortex verbringen. Im Moment entwickle ich mich viel schneller als bisher (und bisher haben schon alle gestaunt) – dank Abraham und diesem Forum.

Ich freue mich auf noch mehr innere Unabhängigkeit und darauf immer mehr zu einer „Liebenden“ zu werden! :loveshower:

Und genau so einen Partner will ich dann auch haben, aber das ist dann nicht mehr so wichtig. :loveshower: :loveshower:

Vorwiegend mit Schmetterlingen im Bauch herum zu laufen und glücklich zu sein, ist für mich das Ziel und ob das nun u.a. mit Partner oder ohne ist (o.k. doch lieber mit) das fällt ja dann nicht mehr so ins Gewicht. :herzen:



Ich bin davon überzeugt Pamelina, Du machst das jetzt super gut und mit 7 Meilenstiefeln! :gvibes:

Herzliche Grüße :kuss:

:heartsmiel: Maria
Maria
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker