Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 18:38

Hallo Pink,

offenbar ist wirklich nicht verstanden worden bzw. wurde überlesen, was ich geschrieben habe. Ich habe mich NICHT damit auseinandergesetzt, es hochgekocht und durchgekaut. Die Energie kam PLÖTZLICH wieder zurück und ich kann mich an die auslösenden Gedanken NICHT mehr erinnern. :rleye:

Kommt etwas allerdings immer wieder an die Oberfläche gespült, kann man sich immer noch darum kümmern.


Eben drum. Und das habe ich auch deutlich geschrieben.

Lieben Gruß Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 20. Jan 2011, 19:55

:danke: liebe Whoopi, ich schaue es morgen an.

Pamelina ruht sich aus.

Für die anderen ist dies hier perfekt zum fokussieren zu verstehen:
Einfach wundervoll beschrieben von Esther/Abraham


"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 19:59

Nö, ich ruhe mich nicht aus. Das habe ich auch nirgendwo geschrieben. Ich fühle mich lediglich unverstanden und mit rosa Sauce übergossen und irgendwie auch leicht veräppelt. Aber auch das vergeht. :genau: Ich schwinge halt noch nicht so hoch, dass ich eine von den Erleuchteten bin. Ich hätte es schön gefunden, wenn an dieser Stelle berücksichtigt worden wäre, dass es Leute gibt, denen noch keine 20.000 Kronleuchter aufgegangen sind. Wen es stört, dass ich hier so unterbelichtete Fragen stelle, der muss ja nicht antworten.

Lg
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 20. Jan 2011, 21:03

Hallo Pamy,

wer übergießt Dich denn hier? Pfui, sowas aber auch. Wenn ich festhänge, weiß ich immer, dass ich mich zu sehr draußen aufhalte, mich orientiere nach den Maßstäben draußen, mich nicht gut fühle, nicht angebunden an meine Quelle und wahren Wünsche, weil ich meine, die anderen - Meinungen, Reaktionen, Aktionen, Vorstellungen wie ich zu funktionieren haben, könnten mich wirklich beeinflussen.

Das tun sie nur, soweit ich das zulasse und die Bedeutung die ich ihnen gebe. Ist das sehr wichtig für mich, fühle ich mich verletzt. Und ich vergesse dabei den Schleier, dass dies alles Rollenspiele sind und nehme die zu ernst.

Klar schonmal, hast Du Dir alles selbst eingebrockt :teuflischgut: jetzt müssen nur noch die Schuldigen gefunden werden. Aua. Wie war nochmal die Frage?

Ich rate Dir mindestens drei Runden über Dich selbst zu lachen. :clown: Was ist denn überhaupt passiert? Hast Du einen Staubsaugervertreter in die Schranken gewiesen? Hast Du einem ehemaligen Lover eine geklatscht? Hast Du etwa dem Wunsch Deiner Eltern nach dem Wunsch einer anständigen Hochzeit widersprochen?

Also ich würde meine home-Schlabberhose anziehen und es mir gemütlich machen und dabei abwarten, was denn die anderen da draußen überhaupt von mir wollen. Da bin ich sehr eigensinnig. Zugegeben.

ALOHA :fh:

Lilly auf Wanderpfaden
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 21:28

Danke, Lilly. Dein Beitrag hat mich wirklich zum Lachen gebracht. :lol: Nein, ich verstehe wirklich zum Teil nicht, was hier geschrieben wurde. Muss ich ja aber auch nicht. Ich hatte bloß das Gefühl, als würden zwei verschiedene Sprachen gesprochen werden.
Meine Frage zielte eigentlich nur auf mein Überwältigtwerden von der alten Energie ab, wie so etwas kommt und was ich dagegen tun kann. Und da das unerwartet passierte, weil ich mich nicht bewusst damit auseinandergesetzt habe, fühlte es sich für mich falsch an, einfach auf eine bunte Blumenwiese zu gucken, weil, wer weiß, ob die alte Energie nicht wieder durch die Hintertür hereinkommt. Und was diese Hintertür ist und wie ich damit umgehen kann, habe ich eben auch nicht verstanden. Es ist ja nicht zum ersten Mal, dass ich von dieser alten Energie ergriffen werde.
Aber gut, ich bin keinen Schritt weitergekommen und auch das sollte mich nur amüsieren. :lol: Ist halt ein Ätz-Thema in meinem Leben. Jo. :mrgreen:

Schönen Abend, Lilly :ros:
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 20. Jan 2011, 21:33

Pamy,

Du musst gar nichts tun. Das LOA sorgt für Dich. Das LOA sorgt für Dich. Immer. Remember: Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Es gibt nichts, was Dir schaden kann. Du bist immer geliebt und dafür brauchst Du gar nichts zu tun.

WOW das liebe ich :loveshower: Knutsch

ALOHA

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 21:36

Aber das ist es eben. Als das Thema mich ergriffen hat die letzten Tage, habe ich nicht bewusst Aufmerksamkeit drauf gelegt. Es kam einfach und ich habe gemerkt, dass es mich wie ein Gespenst verfolgt hat, egal wie sehr ich auch bemüht war, die bunte Blumenwiese zu begucken. Und das nicht zum ersten Mal. Inwiefern sorgt das Loa für mich? Doch nur insoweit, wie ich selbst bin. Hä???? :hä:

:kuss: Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 20. Jan 2011, 21:43

Kenne ich. :kuss:

1000mal überdeckelt. Kommt trotzdem wieder. Versuche den "Ernst"-Mantel wegzunehmen und das Label. Was war es denn? Eine Erfahrung? Alles bist Du in der herrlichen Gestalt Deines Lebens. Nimm die Bewertung raus. Nimm die Selbstbestrafung heraus. Nimm Gut und Böse heraus. Und dann nimm Deine innere Lupe.

Was bleibt dann?

Ich hoffe, es ist erheiternd. :lieb:

ALOHA

Lilly

Weil die meisten Geschichten sind in anderem Licht sehr erheiternd.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 21:53

Ich weiß gar nicht, was eine innere Lupe ist. Ich weiß auch nicht, auch wenn hier schon tausend Mal gelesen, was ein Label sein soll. Wenn diese Energie mich weiter wie ein Gespenst durch die Hintertür verfolgt, dann Prost Mahlzeit. Da habe ich entweder die Wahl zwischen dem ewigen Single oder der ständig Verschmähten. :teuflischgut: Ich kriege diese Sch... Schwingung halt nicht los. Das sind mal Riesenaussichten für mich. Ich lese in dem VR-Thread "neidisch" und bewundernd, dass bei anderen Altes aufkommt und wie von Wunderhand vortexisch verwandelt wird. An mir klebt so etwas wie Hundekacke am Fuß. Und es stinkt! Ich habe keine Lust auf Rosa Sauce, aber genauso fühlt es sich für mich an, wenn ich den Fokus einfach auf etwas anderes lege. Es kommt doch eh durch die Hintertür wieder rein.

:fh:
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon sternschnuppe » 20. Jan 2011, 22:19

Re: Die Erkenntnis des Tages
Autor: Pamelina » 7. Jan 2011, 17:14

Verschwende keinen Gedanken mehr an das, was war. Gucke nach vorne, nicht nach hinten. Wenn dein Verstand beschäftigt werden will, wähle DU den Gedanken aus.
sternschnuppe
 
Beiträge: 14
Registriert: 11.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 20. Jan 2011, 22:27

Ups, ich hatte mir eingebildet, einen Beitrag von Lilly von 22.03 Uhr noch gelesen zu haben. :shock: Danke. Er war sehr lieb und herzerweichend, auch wenn er plötzlich weg ist. :cry:

Danke auch dir Sternschnuppe. Ich möchte auch gar nicht mehr nach hinten gucken, ich habe nur Angst vor der Hintertür.

Wenn es sich jetzt nicht lösen lässt, dann eben morgen, übermorgen oder im nächsten Leben. Ich habe keine Lust mehr nach Lösungen zu suchen. Es kommt, wie es kommen soll. :lieb:

Gute Nacht.
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon whoopi2 » 21. Jan 2011, 07:26

Liebe Pamelina,

wenn ich so lese, was Du schreibst, dann erkenne ich mich ein stückweit selbst wieder. Es gab eine Zeit - ist noch gar nicht so lange her - da klopfte an meine Hintertür so manches aus der Vergangenheit. Meine Gedanken drehten sich im Kreist, verzwirbelten sich, machten mich alles andere als froh.
Irgendwann war ich an einem Punkt angelangt, an dem ich einfach nur die Schnauze voll davon hatte...
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann stehst Du gerade auch an so einem Punkt.

Was mir damals - und auch heute immer wieder - extrem geholfen hat war, mir zu sagen "So, Whoopi, jetzt langt's. Du hast jetzt drei Stunden mit der Grübelei zugebracht, Du fühlst Dich besch***** . Sei's drum. Jetzt nimmst Du einfach mal fünf Minuten Urlaub vom Schlechtfühlen. Die fünf Minuten machen das Kraut nicht mehr fett." Und sie machten das Kraut doch fett - im Positiven Sinne.

Damit habe ich das, was durch die Hintertür gekrochen kam, nicht verdrängt. Ich konnte es jedoch aus einem anderen Blickwinkel betrachten, anders bewerten, anders damit umgehen, Lösungen finden.

Manchmal ist so ein bißchen rosa Soße ganz hilfreich. Auf ein mißglücktes Essen kippen manche ja auch Ketchup und plötzlich ist es eßbar :clown:
whoopi2
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 21. Jan 2011, 09:35

Pamelina hat geschrieben:Meine Frage zielte eigentlich nur auf mein Überwältigtwerden von der alten Energie ab, wie so etwas kommt und was ich dagegen tun kann.


Hallo Pamelina,

lies mal den Workshop 84. Woher kommen unsere Gedanken? Ich finde es immer wieder wichtig, dass wir uns klar machen, dass wir Schwingungswesen sind. Dein Thema, von dem Du meinst, es kann Dich hinterrücks wie ein heimtückisches Etwas anspringen, hat möglicherweise gar nichts mit diesen Gefühlen zu tun. Im Workshop wird das sehr gut beschrieben, wie das Gefühl der Verletzlichkeit in Bezug auf eine Situationen sich in einer anderen Situation äussern kann, weil die Schwingung die gleiche ist.

Ich würde daher mal identifizieren, welches das Gefühl ist, das Du in Bezug auf die Partnersituation hast. Du schriebst davon, Dich ohnmächtig und klein zu fühlen. Gibt es im Moment eine Situation in Deinem Leben, die sich von den Emotionen her ähnlich anfühlt? Wenn das Thema Partnerschaft weit weg von Deinen Gedanken war, dann hat es vielleicht wirklich nichts mit der augenblicklichen Schwingung zu tun. Aufgrund der Ähnlichkeit der Gefühle hast Du es aber zum Thema gemacht und wieder aktiviert. Da die Gefühle ähnlich sind, vermutest Du es als "Verursacher", obwohl eine andere Situation sie getriggert haben.

Pamelina hat geschrieben:Und da das unerwartet passierte, weil ich mich nicht bewusst damit auseinandergesetzt habe, fühlte es sich für mich falsch an, einfach auf eine bunte Blumenwiese zu gucken, weil, wer weiß, ob die alte Energie nicht wieder durch die Hintertür hereinkommt.


Wenn Du immer wieder konstant auf die Blumenwiese schaust, wird auch die alte Energie nicht mehr kommen, da Du aus der Schwingung aussteigst. Daher ist das Schauen auf die Wiese IMMER richtig. Egal, welche Gedanken die Schwingung aktiviert haben.

Mir scheint, Du kommst Dir ein wenig vor wie der Zauberlehrling, der seine Manifestationen nicht mehr im Griff hatte und die Kontrolle darüber verliert. Du weisst, dass das nicht der Fall ist. Deine momentanen Gefühle sagen Dir doch ganz einfach nur, dass Du zu irgendeinem Thema Gedanken denkst, die Dir diese schlechten Gefühle bringen. Mehr brauchst Du doch eigentlich gar nicht zu wissen. Die Gefühle sind genau so ein Anzeiger wie ein Thermometer, das zeigt, dass es kalt ist und wir uns warm anziehen sollten, wenn wir nicht frieren wollen. Eine Analogie dazu, etwas - irgendetwas - zu wählen, was uns bessere Gedanken bringt, wenn wir nicht weiter in diesen Gefühlen verharren wollen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon wodny muz » 21. Jan 2011, 10:08

Hallo Pamelina,

es gibt in "Ein neuer Anfang" eine wunderbare Erklärung mit Beispiel für das, was Loa geschrieben hat. Die gestellte Frage auf die Abraham antworten lautete "Sollen wir uns ablenken". Du findest das auf Seite 270ff. Falls du das Buch nicht hast, schick mir eine PM mit deiner E-Mail-Adresse, dann scanne und maile ich es dir (anderen natürlich auch bei Bedarf :lieb:).

Viele Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 21. Jan 2011, 10:51

Liebe Whoopi,

jetzt hab ich das "How to focus" gehört, es ist wirklich sehr inspirierend. Und so gut zu wissen, wir können gar nichts unter den Teppich kehren, da die unguten Dinge grösser und grösser werden, wenn wir nichts unternehmen "schwingungsmässig", nicht mit Aktion.

:danke: Dir herzlich
Kia

@ Loa, danke für den neuen frischen Einstieg in das Thema :gvibes:

Schönen Tag Euch allen
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon laugh » 21. Jan 2011, 12:53

Hallo Pamelina

Ich geb Dir mal eine Antwort aus meinem Bauch heraus..oder besser zwei :clown:

1) Ich kenne das, was Du beschreibst, ganz gut. Da ich allerdings gerade auch nicht hardcoremässig versuche, nur Postives zu fokussieren, wirft es mich nicht sonderlich aus der Bahn - abrahammässig gesehen. Ansonsten natürlich schon.
Mir helfen in solchen Fällen immer innere Bilder, die genau das ausdrücken, was ich fühle. Also z.B. wenn ich mich klein und unbedeutend fühle, kommt mir gelegentlich so ein kleines braunes Vögelchen in den Kopf, das in der Käfigecke hockt und nichtmal mehr piep sagt. Und dann arbeite ich am Bild: Käfigtür auf, Vogel rauslocken, Baum davor, Sonnenschein an, usw... 8-) . Ich glaube sogar, bei Abraham gibts dazu was Passendes (write old stories new - war das nicht so...ich bin leider gar nicht firm..).
Und mit dem veränderten Bild gehts mir auch gleich besser.
Körperliche Entspannung à la Kia ist aber auch immer super.

2) Das Erste, was mir aber beim Lesen Deines Beitrags in den Sinn kam war, dass bei mir solche inneren Dramen immer dann losgehen, wenn irgendwas Unangenehmes bevorsteht oder ich etwas tun soll....einen Berg bei minus 10 Grad besteigen, z.B. (Metapher) oder eine Arbeit erledigen, die mir Angst macht. Was ja im Übrigen Bestens zu loas Beitrag passt. :mrgreen:
Also, meine "Vergangenheit holt(e) mich immer dann ein"( Ironie), wenn ich z.B. ein Konzertchen vor mir hatte.
Und Du solltest doch eigentlich Deine Abschlussarbeit schreiben, oooooder??? (Und ich auch, und deswegen mache ich jetzt sofort weiter 8-)

Alles Gute und nicht in der rosa Sauce absaufen ( ich musste total lachen :-) )

laugh
laugh
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon laugh » 21. Jan 2011, 13:05

PS: Das ist eine Zwischenfrage an loa...sorry...
Ich hab mir den workshop 84 durchgelesen und finde das sehr interessant. Aber ich frage mich, wie Gedanken "an einem bestimmten Ort" sein können. Nach meinem Verständnis sind Gedanken immer nichtlokal, denn sonst wäre ja die Idee von Gedankenübertragung, manchmal über tausende von Kilometern, eher sinnlos - und daran glaube ich.....

Aber vielleicht müsste ich da Abraham direkt fragen.... :-)
laugh
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Mar » 21. Jan 2011, 13:22

laugh hat geschrieben:2) Das Erste, was mir aber beim Lesen Deines Beitrags in den Sinn kam war, dass bei mir solche inneren Dramen immer dann losgehen, wenn irgendwas Unangenehmes bevorsteht oder ich etwas tun soll....einen Berg bei minus 10 Grad besteigen, z.B. (Metapher) oder eine Arbeit erledigen, die mir Angst macht. Was ja im Übrigen Bestens zu loas Beitrag passt. :mrgreen:
Also, meine "Vergangenheit holt(e) mich immer dann ein"( Ironie), wenn ich z.B. ein Konzertchen vor mir hatte.
Und Du solltest doch eigentlich Deine Abschlussarbeit schreiben, oooooder??? (Und ich auch, und deswegen mache ich jetzt sofort weiter 8-)

Alles Gute und nicht in der rosa Sauce absaufen ( ich musste total lachen :-) )

laugh


Aaaaaaaaaaaaaah Laugh,

obwohl ich gar nicht angesprochen war. Hast Du (auch) bei mir mit dem Obigen einen ganzen Kronleuchter auffunkeln lassen! Dafür ein ganz großes :danke: !

In meiner (alten)strengen Gedankenwelt hieß das so was wie 'Flucht in's Mies fühlen' . Oder sogar wirklich in körperliche - naja - Krankheiten. Und das nur, um bestimmte 'Berge bei -10°' nicht erklimmen zu müssen.

Da ist bei mir nun nicht nur Verstandsmäßig sondern auch vom Fühlen her ein dicker fetter Knoten geplatzt!

Das und meine seit kurzem sanftere Einstellung in Richtung Humor und einer schmunzelnden Selbstironie im Bezug zu meinen 'KriegsfußAngelegenheiten'. Bringen mich grad ganz doll zum Lachen!

Lieben Gruß

Mar<-------------- nun weiter Schränke durchforsten geht. (Das war lange Zeit für mich so ein besagter 'Berg'*ggg*)
Mar
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 21. Jan 2011, 13:23


laugh hat geschrieben:PS: Das ist eine Zwischenfrage an loa...sorry...


Hallo Laugh,
also - ich liebe solche Fragen, da kommt es bei mir im Denkstübchen auf Touren ... :loveshower:

Ich stelle mir das nicht so vor, dass die Gedanken, einmal gedacht, frei durch die Luft schweben und dann mit einem Mal in Australien sind. :clown:

Alles ist Schwingung, auch Materie, also alles Material, aus dem die Brücke gebaut ist. Ich kann mir das so vorstellen, dass sich die Materie vermischt oder imprägniert mit der Schwingung der Gedanken und dort physisch fest gehalten wird. Gleiches gilt ja auch für "Spukhäuser" und ähnliche Orte. Die Schwingung ist mit dem Ort verbunden, an den Ort gebunden, da sich die Gedanken auch um diesen speziellen Ort drehen.

laugh hat geschrieben:denn sonst wäre ja die Idee von Gedankenübertragung, manchmal über tausende von Kilometern, eher sinnlos - und daran glaube ich.....


Bei Gedankenübertragung besteht ja eine Absicht, jemanden zu erreichen. Du denkst an jemanden und er klinkt sich in diese Gedanken ein. Beim Beispiel der Bay Bridges gibt es keine Absicht, es sind, mal einfach ausgedrückt, Gedanken, die fest mit dem Ort verbunden sind. Gleiches gilt auch für die Gedanken der Schönheit um die Brücke. Es kommt nur auf die Menschen an, in welche Schwingung sie sich einklinken.

Wer fragt Abraham? :gvibes:

Liebe Grüsse
Loa


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Sonrisa » 21. Jan 2011, 14:08

Hallo,

vielen Dank für die interessante Unterhaltung. Ich finde es toll, dass ihr so eine Wende reingebracht habt, ich war gestern Abend selbst nicht in der Lage dafür. :ros: Workshop 84 kannte ich schon, aber nachdem ich ihn vorhin nochmal gelesen habe, hatte ich natürlich überlegt, wo meine Bay Bridge war. Ich denke, es wird eine alte Freundschaft sein, die noch sehr von alten Energien umwoben ist, wo es auch um jemanden geht, der schon seit Jahren Single ist, und ein weiblicher Bekanntenkreis, wo den lieben langen Tag nur darüber geredet wird, wer wann wo mit wem *piiiieeep* Und natürlich fühle ich mich da ausgeschlossen, weil ich da zur Zeit bzw. nicht mehr mitreden kann. Und es führt mich ganz stark an den Mangel heran, den ich diesbezüglich spüre. Ich meine nicht nur aufs Körperliche bezogen, sondern den ganzen Mangel rund um Partnerschaften, einschließlich Treibholz, das es dahingehend bei mir auch nicht gibt. Das löst Kleinheits- und Minderwertigkeitsgefühle aus. Und eben auch eine gewisse Ohnmacht, weil ich trotz vieler Versuche, inklusive einer Therapie, bisher an dem Thema nichts ändern konnte. Schließlich kralle ich mich dann an alten Beziehungsgeschichten fest, um die Erinnerung daran zu haben, dass es so etwas in meinem Leben auch mal gab. :shock: :cry: Aber mit den Erinnerungen kommen halt auch alle Verletzungen und negative Gefühle wieder hoch. Und vor allen Dingen dabei das Meta-Gefühl "Das Beste ist deinem Leben ist vorbei".
Im letzten Jahre hatte ich eine längere finanziell schwierige Phase, heute habe ich einen Kontostand, von dem ich damals nur hätte träumen können. Ich bin ja noch Studentin, und da ist solch ein Kontostand schon gigantisch. :gvibes: Ich habe langsam meine Aufschieberitis im Griff und bekomme Treibholz in Form von hilfreichen Büchern, die mir nochmal einen Schubs geben. Nur bei dem besagten Thema hakt und hakt es. Und es nervt mich. Ich dachte, ich wäre mit dem Thema durch. Aber es verfolgt mich ständig. Ich werde eure Beiträge noch einige Male lesen.

Liebe Grüße
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon laugh » 21. Jan 2011, 14:52

Hallo Mar,
freut mich, wenn der Kronleuchter funkelt. (Ich liebe ja diese ganz klassischen Kristallleuchter über alles... :clown: ).

Ich hab da wirklich manchmal vor mir selbst eine show abgezogen...au weia. (Aber Pamelina, ich meine ganz sicher jetzt nicht Dich damit. Da Du dich eher nicht angesprochen gefühlt hast, hab ich da wohl daneben getippt!!!)

Schön, wenn wir jetzt klüger sind, gell?

Hallo Pamelina,
na, ich hoffe, dass bei Dir auch bald irgend ein anderer Knoten platzt. Vielleicht hilft ja doch die Vogel-Therapie? Immer und immer wieder? In Verbindung mit der Blumenwiese? Bisschen rosa Sauce drauf...??? :mrgreen:

Ich habe mich in meiner allerersten Partnerschaft (die aber sehr lange und wichtig war) auch immer klein gefühlt - (und habe heute noch einen Hang zu autoritären Männern. Um mich dann mit meinem jetzigen genau wegen der "Autorität" zu zoffen. :mrgreen: ). Aber das mit dem Selbstwertgefühl ist viel viel besser geworden. Allerdings war das kein Ding von heute auf morgen, und da waren auch viele Kursänderungen im Leben nötig. Allem voran herauszufinden, was ich wirklich will. (Da suche ich bis heute noch, bin aber viiiieeel näher dran.)
Wenn man erstmal das tut, was man wirklich will, kann man sich gar nicht mehr klein fühlen....glaube ich...bin ich mir sicher....und dann wirkt sich das auch auf ie Partnerschaft aus. Bzw. auch aufs Finden/ Anziehen von "dem Richtigen". Alles hat mit Authentizität zu tun -da bin ich mir ganz sicher.


Und hallo loa...
ach, jetzt hab ich keine Zeit mehr. Aber wenn Du Lust auf ein Frage- und Antwort-Pläuschchen im off-topic hast - vielleicht frage ich Dich heute Abend noch mehr. :clown: Jedenfalls ist das schonmal eine super-Antwort...Gedankenschwingungen, die sich um Materieschwingungen herumwinden, und alles schwingt durcheinander und rauf und runter...swing low...sweet cheriooooot.... 8-)
Aber was schwingt denn eigentlich...hm....das werde ich später im off topic fragen, und es interessiert mich SEHR!

Entschuldigt bitte, ich weiss nicht, was gerade los ist...mein Avatar ist schuld - ich bin ein bisschen albern geworden.
Pamelina, bitte nicht übel nehmen, ja? Du findest den ernsten Teil, oder?

Lieben Gruss,

laugh
laugh
 

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon lawofattraction » 21. Jan 2011, 14:54




Pamelina hat geschrieben:wo den lieben langen Tag nur darüber geredet wird, wer wann wo mit wem *piiiieeep* Und natürlich fühle ich mich da ausgeschlossen, weil ich da zur Zeit bzw. nicht mehr mitreden kann.


Hallo liebe Pamelina,

wenn sich die Gespräche immer nur um das drehen, was Du nicht hast, wundert es mich nicht, dass das Thema so präsent in Deinem Leben ist. Du erinnerst Dich, Fokus .... 8-)

Pamelina hat geschrieben:Das löst Kleinheits- und Minderwertigkeitsgefühle aus. Und eben auch eine gewisse Ohnmacht, weil ich trotz vieler Versuche, inklusive einer Therapie, bisher an dem Thema nichts ändern konnte.


Kannst Du denn bestimmen, ob es das Minderwertigkeitsgefühl gegenüber denen ist, die "einen haben" oder ob es die unerfüllte Sehnsucht nach einer Partnerschaft ist?

Ersteres ist ja eine ungute Vergleichssituation und - ebenso schlimm - Du hast Dich in eine Schublade gesteckt, auf der steht, dass "unbemannte" Frauen minderwertig sind. Ist das wirklich so? Die Gefühle machen Dir ja nie die anderen, die machst Du Dir immer selbst.

Die Blockade einen Partner kennenzulernen mag genau in dieser Denkweise versteckt sein.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon LillyB » 21. Jan 2011, 14:58

Hallo Ihr Lieben,

ja eine tolle Wendung und wieder super aufgefrischt :gvibes: Danke Loa. Bei der Knäuellösung geht es einfach erstmal darum, wieder einen etwas sich besser anfühlenden Gedanken zu finden. Wie Marc aus dem amerikanischen Forum immer wieder betont. Besonders, wenn das Vortex-Feeling weiter weg ist und ich mich schon länger in der unteren Schwingungsblase aufhalte und dieser Ballon immer größer wird, und mir meine Sicht auf MICH verbaut. Dann ist es nicht möglich sofort den großen Schritt/ Sprung zu machen, sondern Step by Step.

Deine finanzielle Lage, liebe Pamelina ist doch glänzend und anderes bestimmt auch? Mich hat das Weiterlesen in diesem Thread daran erinnert, wie ich ganz viel und oft geübt habe (und auch noch weiter übe), bei mir zu bleiben. Meine Schwingung zu halten. Auch an scheinbar solchen Orten. Einer im Vortex ist machtvoller als eine Million outside.

Diese Geduld aufzubringen, lohnt sich wirklich. Denn je mehr ich übe, wenigstens in die Schwingung Hoffnung (wie Abraham erklären, zieht mich ab dort der Vortex/ Strudel von selbst und ich kann das bestätigen) zu kommen, um so besser. Und wenn mit Segment-Intending. Das meiste ist wirklich reine Trainingssache.

ALOHA und allen einen guten Rutsch ins Wochenende ähm und in den Vortex :gvibes:

Lilly

Oops Loa, Deinen Post erst jetzt gesehen. Denke auch, sagte ich ja eingangs, die gesellschaftlich vorkonditionierten Gedanken, Gerüste, Konzepte etc. Was die da "draußen" von mir denken. Mehr anderen glauben als sich selbst. Durch andere leben. Das ist alles ganz furchtbar langweilig :rleye: Liebe Pamelina, was willst DU denn wirklich? :tja:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 21. Jan 2011, 15:28

Ihr Lieben,

bin entzückt wie sich die ganze Prachtvolle Energie der Ausdehnung hier so schön entfaltet. Wollte nur kurz was zwischen rufen wegen dem "Abraham fragen". Also ich empfinde es so, dass die Infinite Intelligence, die sich als Abraham durch Esther zeigt ganz besonders und wundervoll ist, doch die Infinite Intelligence durch Loa ist auch himmlisch, und sobald Laugh das Alignment stabil hält bzw. fliessen lässt haben wir hier noch mehr zu lachen als jetzt schon. Und wenn ich die in the Vortex-Version, die ich von Pamelina durchschimmern fühle, noch besser wahrnehmen kann, dann geht es erst so richtig los ... Pamelina Inner Being ist genau so grossartig wie alle anderen Inner Beings.
Ich verstehe sehr wohl, was Du sagst, liebe Pamelina, halte trotzdem die In the Vortex Version von Dir, ist besser so.

Ihr Lieben beiden Laugh und Pamelina, geniesst das Schreiben dieser Arbeiten, wenn es noch so ist wie damals als ich meine schrieb, dann ist es so: man kann immer den Abgabe-Termin verlängern. Ich verlängerte seinerzeit auch und meine Mutter meinte lakonisch :teuflischgut: : wenn es Dir gelungen ist, so viele massive Hindernisse zu schaffen, nur weil du kneifen willst, dann wird es dir auch gelingen das nötige Kleingeld zu schaffen, dies zu finanzieren. Was ich tat, indem ich alles Ersparte in Aktien anlegte, den ich den Auftrag gab, zu steigen, was sie taten. Ich gab noch mehr Nachhilfe-Unterricht und kaufte noch mehr Aktien und meine Mutter war hoch erfreut, dass alle meine ablenkenden Aktivitäten derartige Ausmasse annahmen, dass die Abschluss-Arbeit nur noch Kleinkram war. Sie lief nebenbei mit. Für einen Verlag arbeitete ich auch bereits Teilzeit.

Abraham sagen ja, a l l e s ist nur Kleinkram aus der richtigen Perspektive betrachtet, vom Nicht-Physischen.

Ihr werdet es auch gut machen, Ihr Lieben ... :uns:

Zu den Gedanken wollte ich noch sagen, sie sind überall gleichzeitig quantenbewusstseinsmässig gesprochen und z.B. bei Gedankenübertragung "wandern" sie nicht von einem zum anderen Ort sondern, SIND an beiden Orten und das lebendige Bewusstsein des jeweiligen Menschen klinkt sich ein in die Frequenz der Schwingung der Gedankengänge oder Gedankenblocks. Natürlich nur wenn der jeweilige Mensch ein Match ist. Z.B. finde ich manchmal ganz ausgezeichnete ältere Posts, ohne danach zu suchen, nur weil ich die Schwingung veränderte, kann ich sie jetzt lesen und verstehen.
:danke: Euch allen

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedankenknoten zum Thema Manifestieren

Beitragvon Kia » 21. Jan 2011, 15:29

Lilly und Loa, Ihr Lieben, wir schrieben wieder gleichzeitig, hab noch nicht gelesen, was ihr geschrieben habt.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker