Fragen über Fragen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 29. Mai 2011, 09:30

Hallo Ihr alle,
ich mache mal hier mein eigenes Fragen Thema auf, nicht daß ich wieder irgendwo dazwischen funke und stundelange Grundsatzdiskussionen führe :oops:
Hier kann ich das dann (glaub ich) auch mit mir selbst tun :rleye:

Mein bisheriges WE ist eigentlich ganz gut verlaufen.
Ich habe mich in so eine richtige Wohlfühlschwingung hineingebettet (bis auf einzelne negative Vergangenheitsgedanken, die mir mal mittendrin dazwischenfunken).
Im Moment bin ich total fit und vital, es geht mir super. Die richtige Schwingung merke ich auch immer daran, daß ich, der bisher wandelnde Gefrierschrank, wohlig warme Füße habe und alle Türen und Fenster aufreiße.
:?: Reagiert mein Körper mit Müdigkeit auf diese Auf-und-Ab-Schwingungen, auf dieses aus dem Vortex rausfliegen und (mühsame) wieder hineinklettern?
Wenn ich ein Problem gewälzt habe, vortexfern war, und mich dann wieder hinaufgerapelt habe, bin ich total fertig und müde, wie nach schwerer Arbeit. Das fühlt sich auch immer wie Arbeit an.
:?: Kann man bei Müdigkeit gute Gedanken finden?
Für mich ist es sehr schwer bei Müdigkeit gute Gedanken zu finden, das geht nur sehr schlecht.
Dann war es sehr komisch mit meiner Vortex-Schwingung Gespräche mit anderen zu führen, die gar nicht auf meiner Wellenlänge liegen.
Z.B. haben Schwimu und ich uns angeschwiegen, als sie mit diesem Krankheitsthema anfing und mir Zeugs erklären wollte, habe ich mich umgedreht und bin ab.
Dann habe ich wieder Wertschätzen geübt, bevorzugt schöne große deutsche Automarken. Meine Wertschätzungsgespräche wurden durch Benzinverbräuche und Kaufpreismitteilungen seitens meines Freundes kommentiert. Ich habe die Autos einfach nur schön gefunden und er mußte mir mitteilen wieviel sie kosten und was sie verbrauchen.
Wir haben also total völlig absolut aneinander vorbeigeredet. :102:
:?: Ist das normal?
Gestern Abend im Buchladen ging mir auch ein Mädchen tierisch auf die Ketten, daß ich am liebsten rausgegangen wäre. Sie mußte lautstark am Handy über ihre Beziehungsprobleme berichten. Ich empfand das als so störend, obwohl sie einige Meter weit war und es ein riesiger Buchladen ist.

Ja und dann habe ich wieder 10 Eus in der Glücks...le gewonnen und war selbst so überrascht, daß die 2. Woche hintereinander die gleiche Endzahl gezogen wurde *freu*
Ich hatte der Frau schon gleich Geld mit meiner Spielquittung in die Hand gedrückt (Nachgucken und Neuspielen) und sie meinte, ich hätte doch aber gewonnen und mir meine 10 wieder gab.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon sophia » 29. Mai 2011, 17:57

katgirl hat geschrieben:Dann war es sehr komisch mit meiner Vortex-Schwingung Gespräche mit anderen zu führen, die gar nicht auf meiner Wellenlänge liegen.
Z.B. haben Schwimu und ich uns angeschwiegen, als sie mit diesem Krankheitsthema anfing und mir Zeugs erklären wollte, habe ich mich umgedreht und bin ab.
Dann habe ich wieder Wertschätzen geübt, bevorzugt schöne große deutsche Automarken. Meine Wertschätzungsgespräche wurden durch Benzinverbräuche und Kaufpreismitteilungen seitens meines Freundes kommentiert. Ich habe die Autos einfach nur schön gefunden und er mußte mir mitteilen wieviel sie kosten und was sie verbrauchen.
Wir haben also total völlig absolut aneinander vorbeigeredet. :102:
:?: Ist das normal?
Gestern Abend im Buchladen ging mir auch ein Mädchen tierisch auf die Ketten, daß ich am liebsten rausgegangen wäre. Sie mußte lautstark am Handy über ihre Beziehungsprobleme berichten. Ich empfand das als so störend, obwohl sie einige Meter weit war und es ein riesiger Buchladen ist.



hallo katgirl

also das mit dem gespräche führen, die nerven, erkläre ich mir so:

würdest du im vortex sein, dann wäre es dir egal- du würdest darauf nicht anspringen. bist du aber gerade dabei dieses thema in deinem leben zu be- schwingen, nämlich in die positive richtung, dann "nervt" es dich, wenn andere über eben diese "sache" sprechen, die nichts mit deiner wunschvorstellung zu tun hat (gleichschwingt). also du bist gut drauf (in the vortex) und schwupps bist du wieder draussen..... :pfeif:

bezügl. müdigkeit..... so wie ich das mitbekomme, bist du sehr " am ball" mit abraham und deinen wünschen und denken usw (wie ich :lieb: ) und das kann sicher zur müdigkeit führen, weil es für dich immer noch so viel neues gibt,das ausprobiert werden "muss"- kann :|
wenn es dann richtig flutscht, dann schlägt es sicher in die andere richtung, weil die begeisterung und freude überwiegt, und nicht mehr so viel "arbeit" von "nöten" ist.

alles liebe
sophia :gvibes:
sophia
 

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 29. Mai 2011, 18:29

Danke Sophia,
es ist wirklich zur Zeit blöd oder ungewohnt.
Wie Loa im anderen Thread geschrieben hatte:
Das alte paßt nicht mehr, ist aber noch da.
Das neue, was besser paßt, ist noch nicht da.


Ich weiss auch nicht, wie ich das beschreiben soll.
Meine jetzige Situation fühlt sich so ungeduldig an, wie als wenn ich zwischen allen Stühlen sitze.

Ich weiss, dass ich mit Ungeduld wieder eine Mauer aufbauen würde und dass Wertschätzen von dem was Ist, viel besser ist.
Ich weiss, dass schönere und bessere Dinge energetisch schon da sind, dass ich nur darauf warten muss.

Innerlich fühle ich mich mit mir im Reinen, da ist alles gut.
Und dann schau ich wieder über meinen Tellerrand und sehe den Kontrast zwischen dem was ich Will und dem was Ist. Und schwups bin ich wieder draußen. Also versuche ich wieder Wertschätzen von dem was Ist, um wieder rein zu kommen.
Am besten trifft es ein "ungeduldiges Hin und Her Zappeln".

Es hat mir nichts ausgemacht, daß ich mich letztendlich mit mir selber unterhalten habe. Es war schön mit den schönen Gedanken zu spielen und sich Dinge (Autos) vorzustellen. So habe ich halt Selbstgespräche geführt.

Was immer zwischendrin aufkommt, sind diese alten Spekulationsgedanken; diese Was-wäre-Wenn-Was-dann.
Ich kann nur üben, daß ich bei diesen Gedanken mir knallhart sage; 'so und jetzt erzähle ich mal eine andere bessere Variante, denn die Leier habe ich schon tausend mal gedacht.'

LG :gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 29. Mai 2011, 19:03

Am besten geht es mir, wenn ich hier vor dem PC sitze und schreibe, DVD ansehe, meditiere oder spazieren gehe. Ohne Ablenkung habe ich die besten Gedanken; alleine, nur Ich, kein Radio, kein Fernsehen, niemand um mich rum.
Alleinsein ist ein wundervoller Luxus, den ich mir leiste.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon Flower1973 » 29. Mai 2011, 20:12

Liebe Katgirl,

Ich fühle mich auch am besten, wenn ich mich den Dingen widmen darf, die ich liebe. Mit mir alleie sein und meine Cd hören hilft mir immer wieder zu positiven wunderbaren Gefühlen und Gedanken.

Wir sind sicher am besten Weg und mit ein wenig Geduld bringen uns auch andere nicht mehr raus, obwohl, da kommen unsere Kontraste hauptsächlich her :gvibes:

Lg und schönen Abend Flower
Flower1973
 

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 30. Mai 2011, 07:47

Hallo.
Bitte nicht lachen!
Ich hatte gestern eine längere Diskussion mit meinem Ich.
Mein Ich meint, daß mein Verstand an den Dingen, die Sind, festhält und dann den alten Kram wieder reaktiviert.
Und ich habe dann die Arbeit das wieder weg zu kriegen.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon lawofattraction » 30. Mai 2011, 08:17



Hallo Kat,

Ich finde das gar nicht zum Lachen. 8-)

Warum hält man an Altem fest - nicht nur verstandesmässig, sondern auch gefühlsmässig? Weil es angeblich bessere Gefühle verschafft? Gewohnheit, vermeintliche Sicherheit, das kennt man gut, Änderungen sind meist aus vielerlei Gründen aufwendig, das Neue macht Angst, ist unbekannt ... und der Ausgang ungewiss (der Spatz in der Hand ...) und so weiter.

Frag doch mal - den Verstand oder das Inner Being - ob und was hier hakt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8392
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 30. Mai 2011, 08:39

Hallo Loa,
es hakt an der Veränderung, daß es nicht mehr paßt.

Ich kümmer mich später wieder drum, hab jetzt keine Lust mehr.
Daß Problemthemen langweilig werden können, ist auch so eine neue Erfahrung.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon Klara » 30. Mai 2011, 12:31

lawofattraction hat geschrieben:Warum hält man an Altem fest - nicht nur verstandesmässig, sondern auch gefühlsmässig? Weil es angeblich bessere Gefühle verschafft? Gewohnheit, vermeintliche Sicherheit, das kennt man gut, Änderungen sind meist aus vielerlei Gründen aufwendig, das Neue macht Angst, ist unbekannt ... und der Ausgang ungewiss (der Spatz in der Hand ...) und so weiter.


Danke, Loa :danke: Du hast mir gerade unwissentlich eine Frage beantwortet. Ein riesen Fragezeigen für mich war folgendes: Die Leichtigkeit und Freude, die Abe immer betonen, neue Gewohnheiten zu etablieren.....manchmal WAR/IST das einfach nicht sooooooooo easy....eben weil ich es noch nicht integriert habe und die Trainingszeit ist halt dann doch anstrengender bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist. Und ich dachte oft: "mist, es geht nicht leicht, ich bin auf dem falschen Weg"....

:huhu: Katgirl!

Lieber Gruß, Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 31. Mai 2011, 09:49

Hallo,
nachdem ich vorhin über diesen 3SchritteTechnik-Link gestolpert bin und diesen auch gleich ausprobieren musste, ging es mir schlagartig besser.
Loa hat geschrieben: Warum hält man an Altem fest ... Weil es angeblich bessere Gefühle verschafft?

Dieses DreiecksDings anzuwenden verschaffte mir ein viel viel besseres Gefühl.
Dieser Klumpen in der Herzgegend, der alles zusammenzieht, löste sich auf und ein Gefühl von Freiheit machte sich breit, was jetzt schon seit einer Stunde anhält.

Ich ruhe jetzt wieder in mir; die Probleme (im außen) sind egal; und fühle mich eins.

Zwischendurch war ich kurz einkaufen, und mußte am Schalter warten. Ich stand neben einer Frau mit der ich sonst mal ein paar Worte gewechselt hatte, die aber nie zu mir paßte (Lebenseinstellung, Umgang, ...). Ich wechselte halt aus Freundlichkeit immer mal ein paar Worte mit ihr; mehr nicht (Vergangenheit).
Ich stand direkt neben ihr und grüßte freundlich, worauf schon mal keine Reaktion kam.
Es war so als ob sie durch mich durchsähe, was eigentlich unmöglich war.
Erst begann ich mich ärgern, dass sie mich so ignoriert und suchte schon nach Gründen warum sie sich so verhielt, aber dann habe ich es als Beweis für unsere unkompatiblen Schwingungen gesehen.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon lawofattraction » 31. Mai 2011, 10:00

katgirl hat geschrieben:Erst begann ich mich ärgern, dass sie mich so ignoriert und suchte schon nach Gründen warum sie sich so verhielt, aber dann habe ich es als Beweis für unsere unkompatiblen Schwingungen gesehen.


Hallo Kat,

wir befinden uns viel zu sehr "in den Köpfen anderer Menschen", vermuten, was da los ist, was die denken und richten womöglich noch unsere Handlungen danach aus. Zumindest aber ist das immer wieder Grund dafür, sich wie bei solchen Begebenheiten schlecht zu fühlen und zuzulassen, dass sie uns beeinflussen. Und wenn das schon mit zufälligen Bekanntschaften so ist, wie erst bei uns nahen Menschen ...

Im "Best ever relationship conversation" Video 2 sagen Abraham

What matters is what you think about what he’s thinking, and that’s the tricky part because you don’t actually know what he’s thinking.

...

Well, that has to be irrelevant. What he’s thinking has to be irrelevant, because when you’re thinking about what you think he’s thinking, then you’re making it relevant, and you’re out of the vortex. You’re building thoughtways that aren’t serving you. We’ve been saying for a long time, just mind your own business. And we don’t know where you get it, but somehow you think the people you’re married to are your business. They’re not. They’re not.

...

It is such an interesting thing—you don’t know what he’s thinking about anything, really. You only know what he can articulate to you, and he can only articulate to you what’s active in your vibration. So you’re getting a really skewed version of who he is through your vibrational attraction.


Powerful stuff. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8392
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon freude11 » 31. Mai 2011, 10:12

Hallo Katgirl,

du schreibst, dass du eine 3-Schritte-Technik anwendest,

wo finde ich eine Beschreibung darüber?

:ros: würde mich freuen, wenn du es mir mitteilst

Liebe Grüße
freude11
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 31. Mai 2011, 10:28

Ok,
ich schreib das jetzt mal hier hin; auch damit ich es nicht wieder vergesse.
Ich hoffe es nimmt mir niemand übel, aber diese Eselsbrücke hilft irgendwie.

" Mein Problem ist, daß..."
" Mein Problem ist, daß..., und das kann sich ändern!"
" Mein Problem ist, daß..., und dieses Problem wird jetzt verschwinden!"

Dabei soll man die Daumen und Zeigefinger in Form eines Dreiecks zusammenhalten und sich bei jedem Satz auf eine Ecke konzentrieren.
Weiter gehören wohl noch irgendwelche Klopftechniken dazu.

@ Loa: Abraham formulieren das immer so schön und positiv, daß man gar nicht anders kann, als es dann zu tun.
Das was ich jetzt denke ist wichtig und sonst nichts.
Ich weiß, daß ich die Gedanken von anderen nicht lesen, nicht fühlen, nicht schmecken, nicht riechen kann.
Wenn ich das könnte, dann könnte ich Gedankenlesen und wäre schon wer was weiß ich wo.
Erklärungsversuch: Aber als kleines Menschlein möchte ich kommunizieren und wenn niemand mit mir redet, dann versuche ich aus der Gestik heraus zu ergründen, was der andere mir sagen wollen könnte. Auch wenn er das gar nicht tun will.
Ich kann mich ja auch mit meinem IB unterhalten, der will immer mit mir reden, ich muss ihm nur zuhören.
Abraham bringen das so auf den Punkt, dass man es begreifen muss. Es muss mir jetzt nur noch im richtigen Moment einfallen.
Danke.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon ZaWo » 31. Mai 2011, 11:10

Liebe katgirl,

:nachdenk: Da du den Link ja von mir hast, möchte ich da gerne was zu anmerken. So wie du da deine Eselsbrücke hingeschrieben hast, würde es bei mir nicht funktionieren und hat es auch nicht. Mein Beispiel war damals schon wenn auch noch unbewußt anders. Heute kann ich das bewerten und weiß auch was da funktionierte und wie es nicht funktioniert hätte: Keine Konzentration auf negatives Detail in allen 3 Schritten und der dritte Schritt ist bei mir bereits positives Detail. Positive Generalisierung ist da auch gut.
Kannst ja nachlesen und mit deinen Abe-Kenntnissen wirst du den Unterschied sicher erkennen.

Lieber Gruß und lass es dir gut gehen
ZaWo
ZaWo
 

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 31. Mai 2011, 11:30

Liebe Zawo,
mir hat es jetzt gut getan, weil es so einfach und schnell geht.
Ich kann bei dieser kurzen Formulierung nicht ins Detail gehen.
Im ersten Schritt benenne ich das Problem und akzeptiere es,
im zweiten Schritt stecke ich es in die Verallgemeinerung (ist bei 100.000en aus so und hat sich bei 100.000en auch schon geändert)und
im dritten Schritt biete ich den Weg zur Lösung an (ich will eine problemfreie Zone, ich will mein Ziel haben) und kann erst mal loslassen.
Ich werde damit rumexperimentieren, vielleicht finde ich morgen schon andere Formulierungen oder weite die Generalisierungsgedanken aus.
Es tut gut und das ist wichtig.
:hug:
Ich habe diese Vorgehensweise als sehr verkürzte Generalisierung aufgefaßt.
*************************************

Beim Mittagessen ist mir aufgefallen, daß auch wenn jemand etwas zu mir sagt; erst meine Gedanken die Kommunikation machen.
Meine Ma sagte etwas zu mir und ich interpretierte das Gesagte als Negativ und Angriff.
Bruchteile Sekunden später kam der Gedanke, daß sie das auch anders gemeint haben könnte; einfach nur neutral zur Sache.

Wenn ich aber schon interpretieren muß, um Worte richtig einzuordnen und gefühlsmäßig zu verarbeiten;
dann kann ich das mit Ungesagten oder Gedankenlesen, erst recht nicht.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon ZaWo » 31. Mai 2011, 11:46

:genau: Meine damals unbewußt umgewandelte 3-Schritte-Technik entspricht der Systematik des Deconstructing Thought. Hatte da auch noch mit etwas Transsurfing (Varianten-Raum) gewürzt, aber das ist nicht notwendig. Mit dem Mudra dazu bündelst du deine Aufmerksamkeit woandershin und setzt den Änderungswillen....auch schon für sich allein shiftfördernd.

freut mich sehr, dass es bei dir auch funzt. Mir hat das damals sehr die Augen geöffnet und das Verstehen "Warum es so funktioniert" habe ich dann ja nachgeholt.

Lieber Gruß
zaWo
ZaWo
 

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 31. Mai 2011, 11:53

Hallo Zawo,
was ist Transsurfing ????
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon ZaWo » 31. Mai 2011, 11:59

Ein Konzept zur Realitätsgestaltung von V. Zeland, einem russischen Physiker, durch das ich mich auch durchgefräst hatte.
ZaWo
 

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon katgirl » 31. Mai 2011, 12:04

Ach so!

Jedenfalls habe ich mir dieses Dreieck wie die Deconstructing Thoughts zurechgemacht.
Und weil ich mich auf das Dreieck konzentrieren muss, sind die Gedanken greifbar; wuseln nicht so chaotisch im Raum rum.
LG
:hug:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1172
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen über Fragen

Beitragvon freude11 » 2. Jun 2011, 14:18

katgirl :lieb: danke dir für deine Beschreibung der Technik !

Liebe Grüße
freude11
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker