Frage zum Vortex

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 6. Mai 2010, 13:57

Hallo ihr Lieben,

lese hier schon eine ganze Weile mit und es ist soooo interessant und man kann so viel dazu lernen.

Nun möchte ich auch mal eine Frage stellen, die ich grad mit meiner Tochter besprochen (wir leben beide nach LOA) und diskutiert habe und wo wir uns nicht ganz einig sind:

Ich hoffe ich kann meine Frage verständlich ausdrücken.

Als Beispiel nehme ich gleich meinen persönlichen Fall: bezüglich Geld kann ich mich schon sehr gut in den Vortex reinfühlen, habe resitance abgebaut und ich merke, wie das Geld schön langsam in meine Richtung zu fliessen beginnt, aber es könnte ruhig noch mehr werden, komm also da auch noch nicht ganz an meinen Escrow ran. An einer anderen Stelle bin ich aber gar nicht im Vortex, beim Thema Partnerschaft. Bin vor vier Jahren ganz plötzlich Witwe geworden und habe einige gescheiterte Beziehungsversuche hinter mir. Mittlerweile bekomm ich so Gedanken, wie "für mich gibts hier wohl niemanden mehr" usw. die ich natürlich sofort abstelle und auch da versuche, mich wieder in den Vortex zu begeben, aber es gelingt mir noch nicht so richtig. Im Gegenteil, ich werd da immer wieder richtig aus dem Karuessell geworfen, wenn ich zb seh, dass andere Leute, ohne jegliche Probleme Partner finden und glücklich sind .... wahhhh da zerreisst es mich richtig. Ich will dieses Gefühl gar nicht, aber es kommt automatisch hoch, sobald in meinem Umfeld jemand auch nur etwas Positives über seine Partnerschaft erzählt ...
Nun wäre meine Frage, wenn ich einem Bereich (bei mir also Thema Partnerschaft) noch immer in resitance bin, kann das die anderen Bereiche beeinflussen? Meine Tochter meint, man hat zu jedem Thema quasi einen extra Vortex, ich aber glaube, das hängt ja alles zusammen und so lange ich in Thema Partnerschaft blockiere, kann auch das Geld zb nicht richtig fliessen.
Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen oder weis jemand Bescheid?

Bin sehr dankbar über ein paar Anregungen, um aus diesem Gedankenwirrwarr wieder rauszukommen.

Alles Liebe
Claudia
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Cosmic_Energy » 6. Mai 2010, 19:12

Claudia, Hallo!

Deine Tochter hat da nicht gaaaaanz unrecht. Ob das Bild "mehrere Vortex" ganz stimmig ist, weiß ich nicht.
Aber zweifellos ist es so, daß wir zu gewissen Themen gut schwingen und zu anderen nicht so gut.
Ich habe Dinge im Leben, die laufen und laufen und laufen und sind einfach nur klasse. Weil ich die tiefe Sicherheit habe, daß es einfach so ist.
Andere Themen haken und haken und haken.

Von daher denke ich nicht daß die Schwingungen der Themen "Kohle" und "Partnerschaft" sich gegenseitig essientiell beeinflussen. Natürlich gibt es Überschneidungen: Wenn man auf wolke7 in Thema x ist, kann es so weit schwingen, daß es auch das Thema y beeinflusst. Aber beide Themen können in unterschiedlichen Schwingungen sein.

Es zerreisst Dich, eine glückliche Partnerschaft zu sehen... gerade wenn das Pärchen frisch verliebt ist.
Versuche doch mal, Dich mit denen zu freuen. Fühle deren Glück und nehme es in Dich auf.
Das Pärchen auf der Strasse, das so offensichtlich verliebt ist: Schenke denen ein wissendes Lächeln!
Das Pärchen in Deinem Freundeskreis: Sagen ihnen wie schön es ist, das zu erleben.

Damit fühlst Du Dich in deren Situation hinein und weckst in Dir selbst die Schwingungen, die nötig sind Deinen Partner anzuziehen. Freue Dich über den Anblick der glücklichen Pärchen! SO lockst Du Deinen Partner ins Leben! Fühle Deinen Partner, auch wenn er nicht neben Dir steht! NUTZE das Beispiel der Aussenwelt!

Neid, bohrendes Mangelgefühl beim Anblick anderer Pärchen? Net so gutt :hug:

Dir alles Liebe!
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 6. Mai 2010, 19:42

Liebe Cosmic_Energy,

ja, genauso wie du es beschreibst, meint es meine Tochter auch. Aber ich dachte eben, dass sich die Bereiche gegenseitig beeinflussen. Aber du hast schon ganz recht, manchmal laufen Dinge in einem Bereich ganz wunderbar und woanders hakt es ewig .....

Zum Thema Partnerschaft, das hab ich auch schon probiert, mich da mit zu freuen und ich bin ja an und fürsich ein Mensch, der sich gerne mit anderen freut, aber es wirft mich jedesmal, bevor ich noch zum dem "freu-Gedanken" komme so arg aus dem Vortex, dass ich nichts machen kann. Das schlägt jedesmal ein wie der Blitz. Obwohl ich der Meinung bin, dass ich den Tod von meinem Mann schon verarbeitet hab, vielleicht hängt es auch damit zusammen?
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon LillyB » 6. Mai 2010, 20:11

Hallo liebe Magenta,

wenn es Dich direkt aus dem Vortex schmeißt, scheint mir da tatsächlich eine Art "Issue" zu sein. Ich würde Dir das Fokuswheel empfehlen, d.h. dass Dir sowieso klar machen, was Du Dir an Bereicherung von einem Partner wünschst.

Auch ich bin Single, sogar länger, und liebe das sehr. Es ist wie Urlaub (sagte mal jemand). Denn (und das schrieben Abraham) nicht jede, und lange nicht jede Partnerschaft ist glücklich und bereichernd. Also steht bei mir im Vordergrund: Mit MIR glücklich zu sein. MICH glücklich zu machen. Und es mach mich wirklich glücklich. So wie es ist.

Zweiter Punkt, möglicherweise: Mache Frieden mit dem wo Du bist. Fange an alles zu genießen. Es ist absolut kein Partner nötig dafür. Auch was andere erzählen ist völlig schnuppe.

Dein Inneres Wesen ruft Dich - wann immer das schlechte Feeling auftaucht, das in Dir zu fnden, was Du vermisst. Und das wirst Du finden. Und dann stehen sie Schlange (ist bei mir jedenfalls so - bin allerdings sehr wählerisch :teuflischgut: ). Es ist eine ganz tolle Erfahrung, nicht vom Paar-Sein-Müssen abhängig zu sein.

Weiter kannst Du auch immer JETZT Deinen Partnerwunsch verfeinern und Dich hineinfühlen. Da merkst Du z.B. wie ich oben schrieb, sehr deutlich, was Du nämlich gar nicht wünschst. Und vor Dir werden immer mehr authentische Wünsche für Dein Paarleben auftauchen.

Vielleicht hilfts ein Stückchen weiter... ALOHA und :gvibes:
Lilly

Liegt da vielleicht ein kleiner Kasus-Knacktus am Wegrand?
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon energy » 6. Mai 2010, 20:50

Liebe Magenta,
ich erzähl dir jetzt einfach, wie es bei mir war und was ich gemacht habe.

Ich war 12 Jahre lang alleinerziehende Mama, d.h. das bin ich ja immer noch, na sowas. Ich meine, ich war 12 Jahre lang ohne Partner. Und bin irgendwie auch schon davon ausgegangen, meinen Lebensabend so für mich allein mit Seminaren, Meditieren, Yoga, Buchlesen im Botanischen Garten oder auf Balkonien etc. zu verbringen.

Aber meine Wünsche gingen wohl immer in Richtung Glücklichsein. Da hat mir das Universum die Glückslehren Ella Kensingtons zukommen lassen und gleichzeitig die geheimnisvollen und magischen Lehren von the Secret. Von da an hat sich mein Leben schlagartig verändert. Ella hat den Wunsch nach einem Partner in mir wieder geweckt. Ich habe mir Glückslisten geschrieben und Visualisierungstafeln gemalt. Und da stand eben unter vielen anderen Wunschfeststellungen auch "Ich habe eine wundervolle Beziehung". Auf der Tafel war ein Herz, in das ich uns beide gemalt habe. Meine Liste habe ich täglich gelesen und meine Tafel täglich angeschaut. Und jedesmal, wenn ich nachts so allein im Bett lag, habe ich gedacht. "Energy (das habe ich natürlich nicht gedacht, lach, ich kenne mich ja beim Namen), was zickst du hier rum. Du hast deine wundervolle Beziehung doch bereits. Sie steht im Universum bereit. Und bis die Lieferung eintrifft, sei gut drauf. Es wäre doch schade um die schöne Zeit. Und dann bin ich in den Armen meines Partners eingeschlafen. Das gleiche habe ich auch gedacht, wenn ich andere glückliche Pärchen gesehen habe. Es hat sieben Monate gedauert, da wollte mich ein Ella-Kontakt aus der Kontaktbörse massiv kennenlernen :loveshower: .

Ich weiß, dass sind jetzt alles Begrifflichkeiten aus the Secret. Aber sie haben mir trotzdem geholfen, mich auf meinen Wunsch einzuschwingen, das heißt abrahamistisch ausgedrückt, im Vortex zu landen. Was will ich mehr........

Ich wünsch dir viel Erfolg. Alles Liebe
energy

P.S. Ich glaube auch, dass die einzelnen Themen einander grundsätzlich nicht beeinflussen. Nur wenn du wegen dieses Mangels an männlicher Anwesenheit oft nicht gut drauf bist, dann verhindert dieses fehlende Wohlsein, um wieder bei Abraham einzuchecken, auch die Wunschrealisierung anderer Wünsche.

Ich liebe Abraham, aber geheimnisvoll habe ich es jetzt besser erklären können.
Zuletzt geändert von energy am 6. Mai 2010, 21:07, insgesamt 2-mal geändert.
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Kia » 6. Mai 2010, 20:57

Danke Euch sehr für die munteren Worte, Ihr Lieben,

also ich finde das Single-Leben auch fantastisch, hatte noch nie so viel Zeit für mich allein und das ist einfach grossartig. Diese Beziehung von mir zu MIR wirklich zu geniessen und die Wohnung dekorieren ohne Absprache mit einem lieben Wesen. Einfach so wie mir das gefällt. Und die ganzen faulen Pygama-Wochenenden mit Tee-Trink-Orgien und Lieblingsbüchern lesen und dann später übergehen zu Cappuccino-Trinken und Gedichte schreiben und immer noch nicht angezogen und gar nicht raus müssen, soooooo wunderbar.
Und Haushalt steht auf Prioritätenstelle 27, Ha, endlich mal nicht aufräumen. Ich hatte immer sehr sehr ordentliche männliche Wesen, wenn ich welche hatte.

Und liebe Magenta, Du weisst ja, es ist vorübergehend, denn, wie Abraham so schön sagen:
Wie absolut wunderbar ist es genau zu wissen mit Zuversicht zu wissen, mein Wunsch wird sowieso erfüllt, es ist nur eine Frage der Zeit.
Und wie absolut elend fühlt man sich mit Zweifeln, im Warten und Nicht-Wissen, was kommt. Bei uns Realitäts-Gestaltern ist das ad acta gelegt, liebe Magenta, für immer und immer. Die Variante zwei kommt gar nicht mehr vor. Wir sind immer in Vorfreude, weil: wenn wir auch nicht wissen wie, oder wann, oder mit wem, wir wissen definitiv, dass wir dieses ausgedehnte Wesen sind, dass wir die Erfüllung unserer Seins, das wir geworden sind, bereits sind jetzt und nichts, überhaupt gar nichts zu tun brauchen, ausser uns zu entspannen und glücklich zu sein in der sicheren, zuversichtlichen Vorfreude.

Und wenn Du nochmals den Verlust Deines lieben Mannes anschauen willst, es spricht nichts dagegen, mal ein Trauerwochenende zu besuchen. Ich denke, Menschen zu lieben, zu trösten, eine schöne Zeit mit ihnen zu haben, zwischendurch auch zu weinen, wenn es dran ist, kann wohltuend sein.

Lilly, vielleicht meinst Du das mit Casus Knacktus?

Und was Cosmic-Energy vorschlägt, die glücklichen Paare anzuschauen und zu geniessen ist so wunderbar.
Ich mache das auch Tag aus Tag ein und die meisten lächeln mir absolut selig und liebevoll zu, ich fühle mich so geliebt und eingeschlossen in dieses rosa Ei, das diese lieben Wesen ausstrahlen, es ist wunderschön zu spüren, ich bin nicht getrennt von denen, ich bin da voll mit dabei. Ausser natürlich bei Jugendlichen, die gar nicht hochschauen. Aber das finde ich auch so schön, dieses hingegossen sein und völlig vertieft.

Also romantische Liebe, wenn wir uns nur auf die Vorzüge des Partners/der Partnerin konzentrieren, das ist schon auch schön. Ganz anders als bedingungslose Liebe natürlich, wegen der Sinnlichkeit und so.
Aber, ihr Lieben, eine Kombination von romantischer Liebe mit bedingungsloser Liebe, das wäre doch wunderbar, ja?
Hoffentlich lesen meine spirituellen Lehrer meinen Text nicht, und Abraham, bitte auch weghören, ihr müsst keine Angst mehr haben um mich, wegen der Anhafterei und dem Festgeklebt sein gemischt mit schlimmen Hormonparties. Nein, ihr lieben, das ist nicht mehr so.

Abraham hat nicht weggeschaut lächelt jedoch, also die ganze Gruppe lächelt, ich denke es ist ALL WELL.
Sonst kommt der Contrast ja wieder zum Ausbalancieren.... :teuflischgut: :loveshower: :gvibes:

Also der Contrast kommt sowieso, aber bei weitem nicht mehr so heftig ...viel sanfter, nicht mehr so viel Schwert :teuflischgut:

Liebe Magenta, geniesse, was ist, was anderes hast Du ja nicht. Das, was jetzt ist, liebe das erst mal.
Und dann richte Dich neu aus und mache Kreativ-Wochenende. Lege Dir die 22 Methoden hier vor, gönne Dir ein Wellness-Wochenende für die Seele. Zeit hast Du ja :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 6. Mai 2010, 22:35

Wooow so tolle lange Beiträge von euch, da kann ich ja gar nicht alles einzeln beantworten :oops: Vielen lieben Dank!

Viele Dinge die ihr schreibt hab ich auch schon versucht, ich hab versucht mich mit zu freuen, ich hab versucht mein Singeldasein zu genießen und tu dies auch teilweise, ich hab die letzten Jahre versucht, mehr in die Selbstliebe zu kommen und all die Dinge, die ich durch einen Partner nicht habe, in mir zu finden. Genau deswegen versteh ich es ja nicht, warum ich es nicht schaffe, in den Vortex zu kommen und entweder allein glücklich zu sein oder dort den Partner, den ich mir schon lange visualisiere zu finden. Ich hab allerdings, so wie LillyB schreibt, meinen Partnerwunsch in der Zwischenzeit verfeinert, ehrlich, früher war ich sicher nicht so anspruchsvoll wie heute :lol: Aber oft denke ich, dass ich es mir dadurch noch schwerer mache und wie schon gesagt, oft habe ich das Gefühl, dass es nirgends hier mehr auf der Erde eine Seele gibt, die zu mir passt ... hab allerdings keine Ahnung wo dieses Gefühl herkommt.

@ Energy, hört sich gut an, was du schreibst. So ähnliche Dinge hab ich auch schon gemacht, allerdings nicht so intensiv wie du, aber es fühlt sich wunderschön an ... Ich hab deine Erklärung sehr gut verstanden, auch wenn ich mehr abrahmistisch bin :danke:

@ Kia, ja diese Vorteile genieß ich auch, meine Wohnung gehört miiiiiiir ... naja und den Kids ggg Umgekehrt kann ich mir auch gut vorstellen, dass da noch wer wohnt .... hab sogar die andere Betthälfte immer gut in Schuss, soll man ja laut Secret - den Platz bereit halten.
Das mit der Überganszeit, wie Abraham sagen, das kann ich in allen Bereichen verstehen und auch das mit der Vorfeude, ganz wunderbar, aber nur im Partnerschaftsthema krieg ich das nicht auf die Reihe. Das soll aber nicht heissen, das ich es gar nicht aushalte alleine, es ist immer nur der Schmerz da, wenn ich quasi von anderen ihr Glück vorgeführt bekomme, es ist kein Neid, es ist ein Schmerz, das nicht zu haben, was mir fehlt. Das was du schreibst bezüglich Kontrast und fühlt sich an wie ein Schwert, das ist genau das, was ich empfinde, in den anderen Lebensbereichen ist es auch schon viel schwächer geworden.

Ich bin sehr freiheitsliebend, ich will auch meine Zeit alleine, bei mir gehts eigentlich mehr darum, wieder jemanden zu haben, mit dem man alles besprechen und sich ausstauschen kann und natürlich auch wieder die Liebe zu fühlen. Muss dazu sagen, ich bin mehr oder weniger fast ganz alleine, keine Geschwister, Tanten oder Onkeln, mit der Mutter keinen Kontakt (das hat leider seine Gründe), meinen Dad seh ich sehr selten und mit ihm hatte ich auch nie so ein herzliches Verhältnis, wir mögen uns halt. Freunde hab ich auch eher weniger, eine meiner besten Freundinnen lässt mich auch grad im Stich .... wegen einem Mann!!!! Will hier nicht rumjammern, hab das jetzt nur erzählt, damit ihr euch ein bischen ein Bild von meinen Umständen machen könnt...

Aber ich hab gottseidank meine Kids :loveshower: eine Tochter, die auch LOA lebt und mit der ich alles besprechen kann und einen Sohn der auch auf dem Weg ist.

Und Kia, das mit dem rosa Ei hört sich auch toll an, werd das mal versuchen, ALL IS WELL - da hast du wohl sehr recht.
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon energy » 7. Mai 2010, 06:17

Magenta hat geschrieben:So ähnliche Dinge hab ich auch schon gemacht, allerdings nicht so intensiv wie du


Liebe Magenta,
wenn du so erzählst, kann ich mir ein bisschen ein Bild machen von deinen Gedanken. Und ich habe festgestellt, dass die äußeren Lebensumstände eines Menschen immer seine Gedanken wiederspiegeln.

Wenn du etwas haben möchtest, muss du deinen Fokus darauf gerichtet haben. Deine Gedanken müssen das Ziel praktisch umkreisen, immer mehr einzingeln. Du musst auf den Tag gesehen betrachtet deine Gedanken öfters auf der Partnerschaft haben als auf dem Alleinsein. Dabei ist es egal, ob es nun Strichmännchen-Bildchen auf einer Visualisierungstafel sind oder Visualisierungen wie du Hand in Hand mit deinem Partner über eine Wiese läufst. Oder ob du dir bei jedem Pärchen, das du siehst, denkst, yippieeeeeeeeee, ja das habe ich auch. Ganz egal. Es kommt nur auf das Überwiegen der Gedanken an.

Und dann kommt es entscheidend darauf an, dass du in Schwingungsharmonie gehst mit deinem Wunsch. Verliebtsein, eine Partnerschaft macht gigantische Gefühle. Du hast jemand, der zärtlich ist zu dir. Der dir liebevolle Dinge ins Ohr flüstert. Der die sanft über die Haare streicht. Der morgens beim Aufwachen nehmen dir im Bett liegt und dir ein Küsschen auf die Nase drückt. Mit dem du dich austauschen kannst. Mit dem du deine Probleme besprechen kannst. Mit dem du über Abraham sprechen kannst. Mit dem du gemeinsam erschaffen kannst. Mit dem du Freude und Lachen teilen kannst. Ach Gott ist das wundervoll, herrlich, gigantisch, himmlisch. Ich liebe das Leben. Diese Gefühle musst du in dir erzeugen, dann schwingst du dich ein auf deinen Wunsch. Es ist wie wenn du den Partner bereits hättest. Je intensiver und öfters du es tust, deste schneller realisiert sich dein Wunsch.

Wenn ich jetzt so lese, was du alles gemacht hast. Du hast dich sehr mit deinem Single-Dasein auseinandergesetzt. Versucht die Vorteile darin zu sehen und es zu genießen. Versucht allein klar zu kommen. Das ist alles sehr wichtig. Weil du damit deine Gefühle erhöhst auf deine Gefühlsskala. Dankbarkeit und Wertschätzung dessen, was ist, macht gute Gefühle. Aber wo hängt dein Fokus damit die ganze Zeit. Single-Dasein. Ich bin allein glücklich. Single -allein - Single -allein.............

Dein Wunsch ist nicht das Single-Dasein. Dein Wunsch ist die Partnerschaft. Das willst du haben und nicht dir den Mangel schön reden. Richtig gigantische Gefühle kannst du deshalb nur erzeugen, wenn du in Schwingungsharmonie gehst mit deinem wirklichen Wunsch. Das Single-Dasein zu genießen ist die Phase "gut-drauf-sein" bis die Lieferung kommt, weil es doch schade wäre, die schöne Zeit zu vergeuden. Du musst dabei aber den Fokus auf der Lieferung haben, nicht auf dem Mangel, sonst pfuscht du dem Universum ins Handwerk. Die stehen dann oben und packen das Paket ständig ein und aus und bekommen Streß. Partner ins Paket, Partner wieder raus, Single-Dasein ins Paket, wieder raus etc.


Alles LIebe und einen ganz wundervollen Partner
Susanne :P
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon lawofattraction » 7. Mai 2010, 07:23

Magenta hat geschrieben:Nun wäre meine Frage, wenn ich einem Bereich (bei mir also Thema Partnerschaft) noch immer in resitance bin, kann das die anderen Bereiche beeinflussen? Meine Tochter meint, man hat zu jedem Thema quasi einen extra Vortex, ich aber glaube, das hängt ja alles zusammen und so lange ich in Thema Partnerschaft blockiere, kann auch das Geld zb nicht richtig fliessen. Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen oder weis jemand Bescheid?


Guten Morgen, liebe Magenta,

und zuerst einmal ein herzliches Willkommen in unserer Mitte. Zu Deiner initialen Frage: Vortex gibt es nur einen einzigen, und vereinfacht ausgedrückt, ist der Vortex ein Seinszustand, an dem wir bereits zu der Summe dessen geworden sind, was wir alles in den Vibrational Escrow an Wünschen gelegt haben. Für mich habe ich da aus "Verstandes-Gefühls-Gründen" einen Unterschied gemacht. Der Vortex, das sind nicht unsere Wünsche, das ist kein Bestell-Aufbewahrungsort, sondern im Vortex sind wir die Ausdehnung des Physischen und Nicht-Physischen, im Vortex ist unser wahres Sein, dort sind wir Gott, Alles-Was-Ist. Und mit jedem weiteren Wunsch findet unsere Ausdehnung im Vortex statt, wir werden immer weiter zu dem ICH, das immerwährende Expansion erlebt.

Was Du meinst, sind die verschiedenen emotionalen Set-Points, die wir zu den bestimmten Themen haben. Ein Set-Point ist ein emotionaler Zustand, an den man praktisch immer wieder zurückschnellt, wenn die Energie zu dem bestimmten Thema noch nicht bereinigt ist. Grundsätzlich sagen Abraham ja "get in the Vortex" und dann bist Du glücklich. Natürlich ist das wahr, aber wie wir hier täglich lesen können, scheint es ja doch nicht so einfach zu sein und manche Erlebnisse und Glaubenssätze blockieren den Weg zu dem, von dem wir denken, dass es uns Glück verschafft - wobei das nun wieder ein anderer Punkt ist, zu denken, dass das Glück davon abhängt, dass bestimmte Voraussetzungen im Leben geschaffen sind.

Sie empfehlen uns daher Methoden wie Focus Wheel, und ganz speziell im Workshop 5. Alte Angelegenheiten auflösen - Schwingung bereinigen ist davon die Rede, wie wichtig es ist, alte Sachen zu bereinigen, damit man nicht immer wieder an den gleichen Set-Point zurückschnellt wie ein Gummiband. Auch meine eigene Erfahrung zeigt mir, dass es gut ist, die verschiedenen Angelegenheiten zu betrachten, Glaubenssätze zu prüfen und ein wenig inneren Hausputz zu machen, damit diese alten Kamellen nicht immer wieder angerührt werden und Kummer verursachen. Von alleine verschwinden sie meist nicht, und jeder Trigger kann den Set-Point wieder re-aktivieren und die Schwingung beeinflussen.

Die Set-Points können zu den verschiedenen Lebensgebieten vollständig unterschiedlich sein. Abhängig ist das immer davon, was wir für möglich halten und wie wir in Bezug auf ein bestimmtes Thema denken. Es sind unsere Gedanken, die die Realität gestalten, unsere Gefühle zeigen uns dabei an, auf welcher Stufe wir stehen. Daher beeinflussen sich die verschiedenen Set-Points auch nicht wesentlich, es sei denn, man ist immer in einer schlechten Gefühlslage. Es gibt nämlich auch so etwas wie einen Gesamt-Set-Point. Wichtig ist jedenfalls zu wissen, dass bei den unaufgeräumten Angelegenheiten die Emotionen wieder an ihren Set-Point zurückschnellen.

Meine eigene Erfahrung hat mir gezeigt, dass es eine ganz persönlliche innere Entwicklungsuhr gibt zu den verschiedenen Themen. Und dass mein Inner Being wohl offensichtlich mit einem Zeitmesser misst, der manchmal nicht dem meiner äusseren Wünsche zu entsprechen scheint. Da helfen auch keine Affirmationen und Visualisierungen, wenn dieser Zeitpunkt nicht erreicht ist, brauche ich erst garnicht anzufangen, gezielt Energie in die Angelegenheiten zu geben. Aber irgendwann "weiss" ich, fühle ich, jetzt ist es so weit.

Wenn ich es trotzdem versuche, dann zeigen mir doch meine Ergebnisse im Aussen sofort, wie es um meine Gedanken zu dem Thema bestellt ist. Und ich fühle die Anstrengung, die der Fokus dann kostet. Daher hat für mich Realitätsgestaltung überwiegend mit Bewusstheit zu tun und nicht mit vordergründigem Wünschen und Wollen. Der Zeitpunkt ist richtig, wenn ich merke, dass nun alles leicht fliesst, die Ideen strömen nur so rein und es macht Spass, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Alles andere ist Zwang. Und wenn ein Thema Dir noch soviel Schmerz bereitet, wenn Du zB glückliche Paare siehst, dann ist die Zeit eben noch nicht da. Dann würde ich meinen Fokus schnellstens abziehen und diese Paare nur noch periphär betrachten. Anderenfalls erreichst Du nämlich genau das Gegenteil.

Mit gefällt sehr gut, was Lilly schreibt, da es genau auch meine Erfahrungen sind. Ich habe sieben Jahre ohne Beziehung verbracht. Und als ich keinen Partner mehr "brauchte", glücklich mit mir selbst und meiner Gesellschaft war und im Einklang mit meiner Lebenssituation - da kam mein Mann. Nicht als jemand, der leere Gefühlslöcher füllen oder Bedürfnisse befriedigen sollte, sondern als freier Mensch, der mich in meiner inneren Freiheit spiegelte. Und dann wusste ich, dass ich bereit war, wieder eine Beziehung zu leben.

Nimm Dir Zeit, hab Spass, sei gut zu Dir, geniesse das Leben - wir sind nicht, wie man uns gerne einredet, eine Hälfte von einem Ganzen, also nur glücklich, wenn wir diese andere Person um uns haben. Ein Partner kann nie eine Ergänzung sein, da wir immer ganz und heil sind. Die Präsenz eines Partner ist ein wunderbares Geschenk, das frei und bedürfnis-los gegeben und empfangen wird.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 09:26

Daaaanke für eure lieben ausführlichen Antworten.

Eins gleich vorweg .... ich liebe es ja so sehr, wenn mir das LOA zeigt, dass ich "aligned" bin, diese Momente, wo ich gleich Zahlen sehe oder DInge, an die ich grad gedacht hab, aufeinmal in meine Leben kommen usw. Jedenfalls hab ich heute Nacht geträumt, dass ich einen Partner habe :lol: einen ganz lieben, so wie ich ihn mir halt immer visualisiere, das ist mir noch nie passiert, das ich sowas träum ggg aber anscheinend hab ich durch die gestrigen Gespräche hier in meinem Inneren was losgelöst ... ich bin immer wieder erstaunt ... auch wenns im Moment vielleicht "nur" ein Traum war, trotzdem hat es sich seeehr gut an gefühlt! :loveshower:

@ energy, danke, dass du mich erinnert hast, wie wichtig es ist, sich den überwiegenden Teil des Tages in einer positiven Schwingung zu halten, allgemein gesehen, mach ich das zwar, aber es stimmt, was Thema Partnerschaft betrifft, da denk ich oft nicht so positiv. Ich bin da nicht in dieser gut schwingenden Erwartungshaltung, das kommt aber sicher auch daher, dass ich in den letzten Jahren was die Männer betrifft auch viel "Mist" und Enttäuschungen erlebt habe. Wahrscheinlich war es auch zu früh, nach dem Tod meines Mannes, aber ich war halt immer auf der Suche nach dem was ich verloren hab ... dass das auf diese Art nicht klappen kann, ist mir mittlerweile klar geworden. Aber durch diese Enttäuschungen habe ich keine gute Meinung mehr von den Männern und auch von mir (bezüglich Partnerschaft) .... ich weis, das sind keine guten Voraussetzungen ... da werd ich noch drann arbeiten. Ich möcht ja dem Uni nicht diesen Paket-Stress antun ggg
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon LillyB » 7. Mai 2010, 09:39

Magenta hat geschrieben: Ich bin da nicht in dieser gut schwingenden Erwartungshaltung, das kommt aber sicher auch daher, dass ich in den letzten Jahren was die Männer betrifft auch viel "Mist" und Enttäuschungen erlebt habe. Wahrscheinlich war es auch zu früh, nach dem Tod meines Mannes, aber ich war halt immer auf der Suche nach dem was ich verloren hab ... dass das auf diese Art nicht klappen kann, ist mir mittlerweile klar geworden. Aber durch diese Enttäuschungen habe ich keine gute Meinung mehr von den Männern und auch von mir (bezüglich Partnerschaft) .... ich weis, das sind keine guten Voraussetzungen ... da werd ich noch drann arbeiten. Ich möcht ja dem Uni nicht diesen Paket-Stress antun ggg


Hallo Magenta,

bitte schau Dir das nochmals an, was Du geschrieben hast. Möglichst in einem Vortex-Moment. Das kann so nicht stimmen. Es ist Deine Wahrnehmung, Deine Gedanken, Deine Realitätsgestaltung. Jede Begegnung kommt mit einem Geschenk und einem riesen Vorteil, dem Spiegel. Jeder hat Dir etwas mitgebracht.

Schreibe diese Geschichten um (wenn Du magst) und sieh Dich darin als eine andere Protagonistin, die auch genauso gut durch die Begegnungen die wertvollsten Erfahrungen in ihrem Leben gemacht hat. Und Geheimnisse über sich selbst dabei heraus fand. Ich spüre, dass Du das kannst.

Ich danke heute jedem ausnahmslos bzw. schätze jede Begegnung (wenn auch nicht in jedem Moment :teuflischgut:

Jedoch so, dass kein "bitterer Geschmack" übrig ist, sondern der Duft der Vielfalt meines Lebens. Es gibt deutliche Aspekte, warum Du diese Herrschaften in Dein Leben eingeladen hast.

ALOHA und einen zauberhaften Tag allen :ros:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon energy » 7. Mai 2010, 09:43

Magenta hat geschrieben:Jedenfalls hab ich heute Nacht geträumt, dass ich einen Partner habe einen ganz lieben, so wie ich ihn mir halt immer visualisiere, das ist mir noch nie passiert, das ich sowas träum ggg aber anscheinend hab ich durch die gestrigen Gespräche hier in meinem Inneren was losgelöst ... ich bin immer wieder erstaunt ... auch wenns im Moment vielleicht "nur" ein Traum war, trotzdem hat es sich seeehr gut an gefühlt!


Liebe Magenta.
Suuuuuuuuper :kl: .
Abraham sagt, dass die Träume uns zeigen, in welche Manifestationsrichtung unsere Gedanken gehen. Du bist sowas von auf dem Weg. Du hast deine Wunschraketen alle schon längst abgeschossen. Du musst dich nur noch darauf einschwingen.

Alles Glück der Welt
energy
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 09:49

jetzt hab ich grad einen extra Post auf lawofattractions Eintrag geschrieben und jetzt ist er weg *amkopfkratz* muss jetzt leider weg, schreib nachher nochmal.
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 09:51

hab ihn wieder gefunden :-)

@ lawofattraction, du hast das so wunderbar erklärt.
Hab mir jetzt den Workshop den du verlinkt hast durchgelesen und ich denke, das ist das genau Passende für meinen Zustand, die alten Schwingungen heilen ... okay den Mist den ich mit den Männern erlebt hab, das kann ich bereinigen auf diese Art, das kann ich mir vorstellen. Ich denke aber, den Verlsut meines Mannes, der da auch noch sehr stark mitschwingt, da wirds schwierig. Ich hab schon sehr viel verarbeitet, hatte auch psychologische Betreuung und da ich ja selber im spirituellen Bereich arbeite kenn ich mich da auch ein bischen aus und hab sehr viel gemacht, aber irgendwie muss da trotzdem noch was festhängen, das Gefühl bekomm ich jetzt immer mehr durch diese Gespräche hier. Mit den Focus Wheels hab ich irgendwie Probleme, meine Tochter macht sie ständig und sie hat mir versprochen, dass sie jetzt mal mit mir übt. Hab mir schon hundertmal die Anleitung dazu durchgelesen, aber irgendwie komm ich da nicht auf den Dreh und hab noch nie eins versucht.
Das mit den Set-Points hab ich schon öfters gehört bei Abraham, aber ich hab mich noch nicht damit auseinander gesetzt, aber es ist auf jedenfall ein sehr interessanter Anhaltspunkt, an dem ich jetzt weiter arbeiten werde. Es sehr aufregend für mich, wie sich die Puzzlesteine immer mehr zusammensetzen. Ich denke das Thema Partnerschaft ist so ein Set-Point bei mir, der mich immer wieder zurück wirft.
Das mit der richtigen Zeit, das hab ich auch schon festgestellt, aber genau das ist es, was ich in Bezug auf Partnerschaft, gar nicht mehr hören wollte .... ich hab das so oft von aussen bekommen, es ist noch nicht die richtige Zeit, ich hätte schreien können, mittlerweile kann ich aber damit ganz gut umgehen, aber innerlich arbeitet es ja doch weiter.
Das wir die bewusste Realitätsgestaltung nicht mit dem Ego steuern können, da geb ich dir vollkommen recht, da bin ich auch grad am Weg, das zu lernen.

Ich möchte meinen Fokus gerne abziehen von diesen Paaren oder wenn mir jemand wieder mal erzählt, wie glücklich er ist mit dem neuen Partner, aber das ist eben das, wo es mich immer wieder zurück wirft und das wie ein Schwert reinsticht in mein Herz. Aber da werd ich jetzt den Workshop machen, vielleicht wird es dann wirklich leichter.
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 11:23

Liebe energy, danke für deine lieben Worte :ros:
Das was Abraham über die Träume sagt, wusste ich gar nicht, ist aber auf jedenfall seeehr spannend, dann werd ich weiter an meiner Schwingungsausrichtung arbeiten. Hab ja jetzt so viel Tipps bekommen und ich fühl wieder mal ALL IS WELL :danke:
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Kia » 7. Mai 2010, 11:24

Kia hat geschrieben:Und was Cosmic-Energy vorschlägt, die glücklichen Paare anzuschauen und zu geniessen ist so wunderbar. Ich mache das auch Tag aus Tag ein und die meisten lächeln mir absolut selig und liebevoll zu, ich fühle mich so geliebt und eingeschlossen in dieses rosa Ei, das diese lieben Wesen ausstrahlen, es ist wunderschön zu spüren, ich bin nicht getrennt von denen, ich bin da voll mit dabei.


Ihr Lieben alle, liebe Magenta,

ausnahmsweise zitiere ich mich, weil ich mich nicht so gut ausgedrückt habe oder der Punkt bei dir, liebe Magenta, nicht ankam.

Wenn Du Paare siehst, hast Du ja die Wahl
1. Ins Mangelbewusstsein zu gehen, und Dir zu sagen, ich habe das nicht und dann dieser Herzschmerz, wie ein Messer wie Du sagst. Oder
2. Ins Göttliche Bewusstsein, das Du auch bist, zu gehen und Dich zu konzentrieren auf die bedingungslose Liebe, die ich wahrnehme als das rosa Ei. Und mitfühlen mit dem glücklichen Paar, meinte ich, Du kannst denken: Oh, wie wundervoll, die sind jetzt in der Phase, in der sie sich sehen wie die Quelle sie sieht, nur das Beste, das individuelle Göttliche. Und das ist das Gute: dieses individuell Göttliche das bist Du jetzt bereits, nicht später mit Partner erst, nein jetzt sofort hier bist Du das. Und dann wird eben jedes Paar Dich daran erinnern, jedes Paar wird dir die Botschaft geben: Ich bin das auch, diese Wahnsinns-Power, die durch mich fliesst.
Es braucht nur die Änderung des Fokus: Und dann entsteht jedes Mal Freude statt Leiden, jedes einzelne Mal wirst Du glücklich sein und diese Vorfreude, dieses Glück auch wieder zu teilen irgendwann, aber erst, wenn Du selbst aus Dir heraus glücklich bist.

Damit musst Du jetzt nicht arbeiten, es ist schon in Deinem Bewusstsein jetzt. Das genügt. Zu wissen Du hast die Wahl und diese Ohnmacht ist weg.

Und danke für alle die tollen Beiträge, konnte noch nicht alle lesen und werde das mit grosser Freude am Wochenende tun. Und den Workshop werde ich auch nochmals durchgehen. Es ist so schön das nochmals zu lesen mit der Schwingungsbereinigung. :danke: allen.

Und Dir liebe Magenta wünsch ich viel Freude bei allem, was Du jetzt übst und bereinigst, aus diese Entspannten Haltung heraus, ALL IS WELL, wie Du so schön schreibst.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 11:33

Liebe Lilly,

das was du schreibst, da steckt so viel drinnen und du hast mich an vieles erinnert, was ich in meinem Inneren sowieso alles weis. Nur wenn man selbst drinn steckt, sieht man ja oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Hab mich selbst sogar eine zeitlang mit der Spiegelmethode beschäftigt und zu der Zeit als ich diese Enttäuschungen erebte, da wusste ich auch, dass mir das was zeigen sollte. Aber jetzt merk ich oft, dass eben, wenn es um das Thema Partnerschaft geht, noch immer ein Schmerz in mir steckt von all dem Erlebten.

Du hast recht, wenn ich es aus dem Vortex raus betrachte, ist alles, was ich erfahren durfte, ein Geschenk. Und ich merke ja auch an mir selber, wie sehr ich mich da schon verändert hab. Ich weis jetzt, was ich alles NICHT mehr will und versuche mich auf das zu konzentrieren, was ich will. Der Gedanke, diese Erkenntnisse wert zu schätzen, ist ein ganz toller und es erleichtert auch.

:danke: fürs Wachrütteln
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 12:12

Liebe Kia,

ich hab schon verstanden was du meinst, danke aber trotzdem für deine nochmalige Erklärung, ausserdem ist es immer wieder wunderschön, solche Dinge zu lesen, die in so einer wunderbaren Schwingung geschrieben sind, wie du es schreibst und auch die anderen hier.

Lowofattraction hat es hier ja auch schon in ihrer Antwort geschrieben, sich als Ganzes zu fühlen - ohne Partner. Dieses Ziel hab ich auch vor Augen, aber da hat es eben immer gehakt, ich könnte nicht in diese Freude, in diese Göttlichkeit, in dieses Alles-eins-Sein gehen, in dem Augeblick wo mir das Glück anderer vorgeführt wird. Deshalb spür ich ja auch, das hier noch irgendwo der Hund begraben liegt ....

Manchmal fällt mir auch im Alltag schwer, alles alleine zu bewältigen, da werd ich auch öfters mal drauf gestossen, dass es zu zweit manchmal schon besser geht. Es gibt Dinge, die ich lange vor mich her schiebe, bis ich es endlich erledige. Dinge, die früher meistens mein verstorbener Mann erledigt hat, wie zb das Auto. Ich muss bald zum TÜV und sollte es vorher anschauen lassen. Hab sogar von einer Bekannten eine Nummer bekommen von einem Freund von ihr, der sich mal anschaut, ob was zu reparieren wäre, damit ich nicht in irgendeine Werkstatt fahren muss. Aber das sind so Dinge, wo ich mir wünschen würde, dass es besser fließt und ich mit Leichtigkeit alles erledigen kann. In einigen Bereichen schaff ich es durch LOA schon ganz gut, aber manches zieht sich wie Kagummi und da wünsch ich mir wieder meinen Prinz .... (das soll aber jetzt nicht heissen, dass ich mir nur einen Mann fürs Praktische wünsche)
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Cosmic_Energy » 7. Mai 2010, 12:17

Liebe Magenta!
Das mit dem Traum ist doch wunderbar. Total SUPI! :idea: Erinnere Dich an dieses schöne Gefühl,das Du während des Traumes hattest. Der Traum war ein Floß um das schöne Gefühl zu halten.

Du sprichst von psychologischer Beratung. Abraham gehen da ja einen anderen Weg. Abraham ist da die Abkürung von der ganzen -entschuldige- Psychok*cke. Einmalkurz mit der Ratio analysieren - OK.
Dann aber fallen lassen den Mist.Es ist Vergangenheit. Es ist Vergangenheit. Jede Erinnerung daran holt die schlechten Erinnerungen (Schwingungen) wieder hoch.
Es · ist · vor · bei. Lange ausatmen. ;-)

Dein neuer Mann wartet genauso sehnsüchtig auf Dich wie Du auf ihn. Aber er muß Dich fühlen können. Eine die schlecht schwingt... die will er net. Die passt net. Du musst Dich auf ihn freuen, riesig freuen. Er braucht das einfach.

Wenn der Anblick der Pärchen einen Stich ins Herz gibt. Macht nix. Piekst zwar. Nehme das Gefühl hin und schiebe es freundlich beiseite. Das Gefühl darf sein. Dann schiebst Du es weg. Und dann fühlst Du Dich in das Pärchen hinein, wie gut die sich fühlen. Ein Grinsen zeichnet Deine Mundwinkel. Still denkst Du dabei an den Mann der so lang schon auf Dich wartet. Still flüsterst Du ihm zu "Ich bin gleich da, ich rieche Dich schon, das Warten hat ein Ende!"
Und freust Dich wie das Pärchen seiner Wege geht und Du aber in dieser schönen Schwingung bleibst.

Magenta hat geschrieben:noch immer ein Schmerz in mir steckt von all dem Erlebten.

Guckmal: Das ist der Knackpunkt:
Du kannst Dich entscheiden, ob Du den Fokus auf die schmerzhafte Vergangenheit richtest oder aber auf Deine wundervolle Zukunft.

Was fühlt sich besser an: Sich an die blöde Vergangenheit zu erinnern oder sich auf die neue Partnerschaft zu freuen. Kappe die Seile. Freue Dich auf die Zukunft. Winke der Vergangenheit ruhig zu ;-) Du änderst jetzt ganz frech die Richtung! Und ziehst den Gespenstern der Vergangenheit ne Schnute !!! :clown:

Wünsch Dir Glück!
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 7. Mai 2010, 13:55

Liebe Cosmic_Energy,

deine Worte haben mir wortwörtlich die Tränen in die Augen getrieben ... diese wunderbaren Gefühle, die du beschreibst. Der neue Mann, der sehnsüchtig auf eine "gut schwingende" Frau wartet ... einfach klasse, dieser Gedanke :danke: schön ... :loveshower: Genau das ist es was mir gefehlt hat, ich hatte einfach nicht mehr dieses Gefühl, dass da wer wartet ... aber ich werde mir den richtigen Partner in meinem Escrow stellen und dann dorthin schwingen.

Ich war wegen dem Tod meines Mannes in psychologischer Behandlung und damals kannte ich Abraham noch nicht. Obwohl ich rückblickend sagen kann - und ich kenne Abrahams Einstellung zur psychologsichen Behandlungen - damals hat es mir sehr geholfen. Ich möchte auch nicht mehr in der Vergangenheit leben, aber ich merke, dass sie noch sehr stark mitschwingt. Und die Liebe zu meinem Mann wird sowieso immer bleiben, das will ich auch nicht wegschieben, aber die Schmerzen.

Bezüglich unseren physischen Todes kenne ich auch die Einstellung von Abraham, ich denke da so ähnlich wie sie, aber dennoch sind wir, denk ich, alles Menschen aus Fleisch und Blut und wir haben Gefühle und wenn dann sowas passiert wie bei mir, dass du mit 35 Jahren von einer Stunde auf die andere Witwe wirst, da ist es dann nicht mehr so einfach von "Abkratzen" zu reden, wie Abraham immer sagen.

Aber ihr habt mir alle so lieb geholfen und es tut sich ganz schön was in mir ....
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon achim-martin » 9. Mai 2010, 15:46

Liebe Magenta,

leider konnte ich nicht alle Beiträge zu Deiner Frage lesen, das mache ich später. Hier aber meine Antwort.

Vor fast 30 Jahren dachte ich auch, ich würde niemanden für mich finden. Schwul, Szene und Sex und ansonsten nur kurzfristige Partnerschaften, nein - für mich wär's aus, nix zu machen. Das war mein Glaube.
Ich sagte mir damals, ich wünschte mir einen festen Partner (zugegebenerweise einen, bei dem Sex auch außerhalb möglich ist, schließlich wollte ich dem Zukünftigen nicht zumuten, den Rest des Lebens nur meinen "Arsch" zu bewundern) aber es wird wohl nichts mehr in diesem einsamen Leben.
Dann begann ich, mich mit meiner Situation anzufreunden. Hatte lockere und tiefere Freundschaften - einige der intensivsten wahren interessanterweise die, wo niemand Ansprüche an den Anderen stellte. Ich war sau glücklich.
Und genau in dem Moment, wo mein Glück am größten war,ich von Partnerschaften nichts mehr wissen wollte, weil man dann auch nicht verletzt werden könne, genau dann lernte ich abends meinen Freund und jetzigen Partner kennen... Seit über 27 Jahren! Sprich, genieße Dein Leben so sehr Du nur kannst. Das Universum oder Dein höheres Selbst weiß ob Deiner innersten Wünsche - selbst wenn Du diese ad acta gelegt hast. Du wirst es erreichen, aber Du musst loslassen.

So, nach diesem so weisen Ratschlag brauche jetzt ich Deine Hilfe: Du sagst, finanziell bist Du im Vortex, da klappt es bei Dir. Kannst Du da näher drauf eingehen - Deine Erfolgsgeschichte, sei sie noch so klein, mitteilen. Denn das genau ist bei mir immer noch der Knackpunkt. Ich wende das Law an wo es nur geht, aber Panik und Ängste sind nicht so leicht zu verarbeiten. Wie hast Du es geschafft, loszulassen und im Vortex zu bleiben? Das Wort Vortex ist bei mir immer noch nicht so richtig installiert, habe ich noch Schwierigkeiten mit.
Vielen Dank im Voraus!
lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Vortex

Beitragvon Magenta » 9. Mai 2010, 20:12

Lieber Achim

vielen Dank für deine liebe Antwort.

Nachdem du ja nicht alles hier mitgelesen hast, eine kleine Zusammenfassung: ich hab vor vier Jahren ganz plötzlich meinen Mann verloren, bin mit 35 Jahren Witwe geworden, danach hab ich einige Männer kennen gelernt, aber es klappte halt nicht mit Beziehung, sie haben mir wahrscheinlich "nur" gespiegelt, dass ich noch nicht so weit war. Teilweise war das aber ganz schön schmerzhaft, vorallem WIE ich von den Männern behandelt wurde.
Mittlerweile hab ich mich viel mit Selbstliebe beschäftigt und dem Weg zu mir. Es ging jetzt darum, dass ich es nicht gut aushalten kann, wenn ich verliebte Paare sehe oder wenn mir Freunde von ihren glücklichen Partnerschaften erzählen. Obwohl ich es auch genieße alleine zu sein, aber solche Situtaionen, die sind wie ein Messerstich.

Die lieben Forumsmitglieder hier haben mir schon viele Denkansätze mitgegeben und wie ich die Situationen abrahamistisch in den Griff bekomme.

Das was du schreibst, mit dem Loslassen, ich weis es sooo guuut, aber das ist eben der Knackpunkt .... ich wäre, so wie du, auch dazu bereit, auch "Nur-Freundschaften" zu führen, aber nicht mal das klappt. Früher, vor meiner ersten Ehe (ich war schon zweimal verheiratet - einmal geschieden, einmal verwitwet), da haben sich die Männer um mich gerissen, aber jetzt, mit fast 40, komm ich mir wirklich schon wie "abgelegt" vor und nix passiert mehr.
Seit über einem Jahr hab ich das Thema ad acta gelegt ... genau in der Zeit besuchte ich einen Kurs, wo ich einen jungen Mann kennen lernte, um 16 Jahre jünger als ich. Monatelang passiert gar nichts, wir saßen im Kurs nebeneinander und hatten seeehr viel Spass, ich merkte, dass da was ist zwischen uns, aber keiner machte den ersten Schritt, bis er es auf einmal doch tat. Er rief mich aufeinmal jeden Tag an, wir redeten stundenlang und ich habs nur genossen. Bis er aufeinmal meinte, das kann nicht gut gehen mit uns, dabei war ja noch nichts und ich tat auch nichts dazu oder dagegen, er redet mit seinen Freunden, tat so, als wär ihm das alles so ernst, ich sagte ihm, er soll sich Zeit lassen, beginnen wir doch eine Freundschaft und schauen weiter, ich mochte ihn schon sehr. Wir haben uns dann auch zweimal privat getroffen, wo er stocksteif war, nichts mehr war da von seiner superlustigen Art. Und dann zog er sich auf einmal zurück, er gab uns nicht mal eine Chance, wenigstens mal eine Freundschaft aufzubauen, obwohl ich gespürt hab, dass auch er viele Gefühle für mich hatte. Er meinte dann nur noch, dass das nicht geht wegen dem Altersunterschied, im Februar war dann der Kurs aus und seit dem haben wir fast keinen Kontakt mehr, alle paar Woche eine sms, sonst nichts mehr.
Das ist nur eins von einigen Beispielen, was mir so in den letzten Jahren passiert ist und mich stört es halt, dass sogar wenn ich loslasse, wieder jemand in mein Leben kommt, mit dem es dann aber auch wieder nicht klappt. Irgendwie dreht sich alles im Kreis .... aber da versuch ich eben jetzt mit Abrahams Lehren auszusteigen.

Du fragst wegen dem Geld-Vortex, wie ich oben schon geschrieben hab, sooo optimal läuft es halt auch noch nicht, es könnte noch mehr und besser werden :lol: aber immerhin merk ich, dass ich immer mehr Vertrauen bekomme und es fließt dann auch deutlich besser. Ich merks halt ganz stark bei meiner Selbständigkeit, da bekomm ich jetzt immer mehr Kunden. Der Vortex was das Geld betrifft schaut bei mir so aus, dass ich mich einfach sicher fühle, dass immer genug Geld da ist. Ich muss dazu sagen, dass ich vielleicht den Vorteil hab, dass ich das Gefühl von "reich-sein" ein bischen kenne, da ich in den letzten Jahren zweimal zu großen Gelbeträgen gekommen bin, die aber leider schon wieder aufgebraucht sind - da kannte ich Abraham noch nicht, sonst hätte ich das sicher vermehrt oder besser genutzt. Aber dadurch das ich das reich-Gefühl kenne, nutz ich immer diese Schwingung wenn ich wieder mal Panik bekomme, dass es nicht reichen könnte und geh gefühlsmäßig in die Zeit, wo es mir egal war, wieviel ich ausgegeben hab, ich musste nicht nachzählen. Und sonst hilft mir eben sehr stark das Vetrauen in meine eigene Quelle und meinen Non-Phyiscal-Teil von mir. Aber immer bin ich auch nicht im Vortex, wenn ich zb meine Rechnungen zahlen muss, da kämpf ich auch ganz schön. Da wollte ich hier schon einen eigenen Thread aufmachen, ob da jemand Tipps hat. Ich versuch dann halt auch immer den Gegenwert der Rechnungen wertzuschätzen und mich zu freuen das ich die jeweiligen Dinge erhalten hab für diese Rechnung, aber wenns dann soweit ist und ich ins Internetbanking einsteig um meine Überweisungen zu tätigen, da is nix mehr mit Vortex, da wirft es mich dann auch ordentlich raus.

Hoffe, ich konnte dir trotzdem helfen.
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker