Frage zum Umgang mit Kontrast

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon katgirl » 28. Jul 2011, 11:52

Hallo.
Ich habe eine neue Kontrastsituation.
Ich weiss, dass Abraham von Rechtsstreitigkeiten abrät, möchte das aber doch mal hier schreiben. Ich versuche die rechtlichen Maßstäbe soweit wie möglich außen vor zu lassen.
Ein Grundstück wurde jahrelang wild von Leuten genutzt.
Einfach so wurde es ohne zu fragen in Beschlag genommen.
Das Grundstück hat nun einen neuen Eigentümer und dieser ist mit der bisherigen Nutzung nicht mehr einverstanden.
Er ging auf die Leute zu und bat um eine ordentliche Regelung (mieten).
Diese wurde von den "Nutzern" abgelehnt; alles soll beim alten bleiben.
Der Eigentümer möchte gerne eine ordentliche Regelung haben oder die "Nutzer" sollen das Grundstück beräumen, damit der Eigentümer es selber nutzen kann.

Mein Problem ist, dass sich die Beräumung und die Unterbindung der Fremdnutzung für mich total gut anfühlen; ich aber diesen kleinen Knackpunkt habe, dass Abraham von rechtlichen Dingen abraten.
Und es fühlt sich auch gut an, diese Beräumung durchzusetzen, weil das Grundstück für mich einen Wert darstellt. Ich möchte nicht, dass es weiterhin als "Müllhalde" dient.
Ich wertschätze das Grundstück sehr und ich weiss, dass das Uni die beste Lösung dafür finden wird (Mein Gefühl).
Mich nicht darum zu kümmern und es weiter vor sich hin gammeln zu lassen, macht mir ein mieses Gefühl.
Ich stelle mir seit einiger Zeit vor, wie schön aufgeräumt es aussieht und wie man dort einen schönen Garten anlegen kann. Das fühlt sich gut an.

Kann ich dieses "Nutzer"Problem als Stolperstein auf dem Weg zu meinem Ziel betrachten ???
Ich versuche alle entmutigenden Stimmen nicht an mich ran zu lassen, die mir was von Streit usw. einreden wollen.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon lawofattraction » 28. Jul 2011, 12:02




Abraham sagen, dass der einen Gerichtsprozess gewinnt, der sich am meisten im Recht fühlt.

Aber sie sagen auch, dass der gewinnt, der "least disconnected" ist:

In most lawsuits, most people just use each other as their excuse to disconnect from the Steam. And then they just suffer until the one who is the least disconnected wins the lawsuit. But it is still an exercise, in disconnecting from Source Energy, that we think is never worth the price of the reward, no matter how great the reward of a lawsuit is. - Buffalo, NY -- 9/27/00



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon katgirl » 28. Jul 2011, 12:14

Ups, Loa,
so schnell mit der Antwort :hug:

Deine Antwort gibt mir jetzt ganz neue Ansatzpunkte zum Nachdenken.
Die meisten Rechtstreitigkeiten werden geführt, weil man sich im UnRecht fühlt. Also genau das Gegenteil von dem was man erreichen will.
Man pocht zwar immer auf Gerechtigkeit, aber das grundlegende Gefühl ist erst mal Unrecht oder Benachteiligung. Und dieses Gefühl zieht sich dann meistens durch die ganze Sache, weil man immer darauf pocht, was man nicht will.

Gefühlsmäßig sehe ich es so, wie es sein soll und das fühlt sich gut an.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon Allerleirauh » 28. Jul 2011, 12:52

Nur du kannst wissen, was sich für dich gut anfühlt.
Ich denke, wenn du dir dein Grundstück so vorstellst, wie du es gerade beschrieben hast, dann ist schon alles getan. Halte an dieser Vision fest und bleib im Vortex. Was dann noch zu tun ist, wirst du ganz sicher spüren. Und wenn es ein "Hell Yess!" ist, dann wird dich nichts und niemand davon abhalten und du wirst auch keinen fragen... denke ich...

you´re doing extreeemly well! :five:
:lieb:
Benutzeravatar
Allerleirauh
 
Beiträge: 102
Registriert: 09.2010
Wohnort: In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat...
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon katgirl » 22. Aug 2011, 09:37

:genau: :genau: :genau:

Hallöchen,
nachdem wir das Thema die letzten 2 Wochen haben ruhen lassen, hat sich vor 2 Stunden eine völlig neue Situation ergeben.
Überraschend wurde uns mitgeteilt, dass das Grundstück teilweise beräumt wird. Für den restlichen Teil wird es eine andere Lösung geben, mit der ich nicht unzufrieden sein kann. :teuflischgut:
Es ist das 1. Mal, dass sich so ein Problem so schnell und unkompliziert aufgelöst hat. :teuflischgut:
Die co-operative Komponente hat gleich mehrere meiner Wünsche in eine Lösung gepakt. Könnt mich kugeln, was das alles zusammen kommt. :genau: :teuflischgut:
Bin immer noch sprachlos. :gvibes:

Und wieder bleibt die Erkenntnis; die Lösung zeigt sich Dir in dem Moment, wo Du es aus Deinem Bewusstsein komplett gestrichen hast.

LG
:herzen:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon Birdie » 22. Aug 2011, 10:45

hai,
ich nutze diesen Thread mal weiter für meine Überlegung - hoffe es ist okay -

bei manchen Themen kriege ich ein leichtes Flattern, da ist es nicht so leicht mich vom akzeptierten "Wissen" abzuwenden.....besonders wenn es - naja klar - um meine Zöglinge geht....

eben wurde ich unterrichtet, (von der Mauerseglerklinik Frankfurt/M)dass alle Mauersegler unbedingt Vitamin B gespritzt bekommen müssen....weil weil weil sie sonst irgendwann später Mangelerscheinungen zeigen, dann aber bereits in der Luft und außer Reichweite sind usw....
Ich hab das noch nie gemacht, gebe nur oral Vitamin B wenn es mir therapeutisch notwendig erscheint...

je mehr ich über diese Themen nachdenke, wo wissensmäßig eine Übereinkunft herrscht, finde ich auch Gegenbeispiele und ich finde mich und mein eigenes "Wissen" welches ich vertrete und wo ich behaupte so muss das gemacht werden.........
und allmählich weiß ich nicht mehr was ich noch glauben soll!
und weiß nicht was die Mauersegler selbst glauben :102:

und ein leichtes Zweifeln ist dann doch da, ob ich etwas Wichtiges unterlasse wenn ich kein Vit.B injiziere....

ich stelle mir jetzt aber mal vor, dass meine Segler auch ohne Vit.B gesund in die Wolken und nach Afrika segeln - so wie alle meine Segler in den letzten 10 Jahren.....
LG
LB
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon ZaWo » 22. Aug 2011, 10:56

Liebe Kat
Toll! Bild :herzen:

Liebe LadyBird,

was spricht denn dagegen, wenn du ihnen Vitamin B spritzt? Da bist du auch innerhalb deines Zweifel auf der gefühlt (fühlst du so?) sicheren Seite. Überfordere dich nicht und akzeptiere, wo du gerade stehst (Zweifel). Eine Super-Duper-Hyper-Visulaisierungs-Abrahamitin kannst du auch noch später werden. Es lässt sich nicht erzwingen. Bild

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon tigerdrache » 22. Aug 2011, 11:08

Hallo LadyBird,

vielleicht hilft Dir das. Ich habe Zwei Kater und die bekommen ein mal im Jahr Ihre Pflicht Impfung, weil ich noch nicht ganz in Schwingungsharmonie zu allem stehe. So habe ich dabei ein etwas besseres Gefühl, als wenn ich es derzeit nicht tue. Doch gleichzeitig mache ich mir in anderen Bereichen bessere Gedanken und so bekommen sie nicht wegen allem, was der Tierarzt mir erzählt etwas.

Ich setze mich hin und schau was mein Denken gerade macht und so gehe ich Stück für Stück weiter…

Für mich selber habe ich schon seit vielen Jahren keine Zusätze, Impfungen usw. genommen, geschweige denn den Arzt aufgesucht und habe eine gute Wahrnehmung, was mein Körper gerade braucht. Das finde ich im Essen.

Bei meinen Katern spielt eine große Rolle die noch nicht so passende Freiheit/Liebe. Ich habe eher die Tendenz der sorge und kann sie eben nur Stück für Stück wandeln.

Wenn ich Sie rauslasse und in einen sorgen Gedanken komme, dann mache ich mir leichte Bilder, wie sie mit hohem alter noch auf meinem Schoß liegen und sich verwöhnen lassen…

Irgendwann schafe ich auch dieses lösen/loslassen und weis, das alles Leben ewig ist und sie Ihre eigenen Wesen sind und ich nicht die Kontrolle ausüben muss, weil Sie ein eigenes Leitsystem haben.

Zu Vitamin B habe ich aber mal einen kurze Idee gehabt und habe schnell im Internet eine Vitamintabelle aufgerufen (einfach Vitamintabelle in Suchmaschine eingeben) da steht drin wo alles welche Vitamine enthalten sind. so sah ich, das es eine Menge Möglichkeiten gibt, diese Vitamine enthalten sind !

Ärzte haben Ihre Grundlage eben im Mangel und daher können sie nicht anders. Und wir haben unser Feedback und wissen wo wir stehen und was wir tun können. Ich für mich finde Stück für Stück voll ok. Morgen wird es einfach noch besser sein.

LG
Tigerdrache
Warum sollte ich mich sorgen, wenn mir Freude alles bringt was ich liebe!
Benutzeravatar
tigerdrache
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.2011
Wohnort: Limburg a. d. Lahn
Geschlecht: männlich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon Birdie » 22. Aug 2011, 12:43

Hai Ihr Lieben :ros:
warum ich nicht spritze?
es geht nicht!
ich müsste in die Kniefalte injizieren, das ist nicht eben einfach bei einem so kleinen Wesen was auch noch zappelt!
ich gebe ein sehr gutes VitaminPräparat und dachte immer damit fahre ich gut und wenn dazu die Nahrung ebenfalls hochwertig ist kann es eigentlich keinen Mangel geben bei den allermeisten Individuen.

Nun ja - ich werde mal weiterforschen und schauen was ich nächstes Jahr machen werde....
Ich denke ein wenig liegt es auch daran, dass wir(Seelen derselben mauerseglerliebenden Clusterfamilie?) Spezialisten sind und uns auf bisher weitgehend unerforschtem Gebiet bewegen. Wir sind eigentlich so eine Art Pioniere und jeder hat die Überzeugung so und so ist es richtig - und wir sind uns andererseits einig was den Seglern in jedem Falle schadet - und bei etlichen Themen geben uns die Segler das Feedback: stimmt, dieses und jenes tut uns nicht gut.

Man (oder ich jedenfalls) kann wirklich nur Schritt für Schritt voranschreiten was die Überzeugungen betrifft...

aber eines ist gewiss:
noch in diesem Jahr, wenn mein letzter Segler am Himmel ist lass ich mir ein fettes hübsches tolles Mauerseglertattoo stechen! :genau:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon katgirl » 22. Aug 2011, 14:27

Hallo Ihrs.
LadyBird, so wie Du das beschreibst ging es mir jahrelang.
Das ist das ApothekenZeitungsSyndrom.
Je mehr Du in so einer Zeitung blätterst, in KrankheitsForen suchst, Rechtsanwälte fragst oder Dich von Autoverkäufern über das Beste Fahrzeug unterrichten läßt; desto unsicherer wirst Du.
Wie viele Vitaminpräparate haben wir schon geschluckt, weil irgendjemand meinte, dass es gesund ist. Und ein paar Wochen später kam jemand mit seiner Meinung, dass es ungesund ist.

Mir hat es jetzt sehr geholfen, mal alles so weit wie nur möglich auf Seite zu schieben. Bei einigen Themen geht es besser, bei anderen noch nicht so gut.
Aber das vorletzte WE hat mir geholfen, den Schalter mal komplett umzulegen; nicht immer nur ein Stückchen; sondern komplett den Ausknopf zu drücken. Immer wenn ein nicht so schöner Gedanke sich einschleichen wollte, habe ich gegen gesteuert.
Und es fühlt sich weiterhin gut an dieses Gefühl wieder hervorzukramen und wenn es nur bei einem Mittagsschläfchen ist.
Meine "Noch-nicht-so-ganz-Wohlfühl"-Themen versuche ich vorsichtig zu behandeln, d.h. ich versuche nur Gedanken dazu zuzulassen, wenn ich auch wirklich emotional gut drauf bin.
Dazu kommt, dass ich viel Ruhe brauche. Ich könnte dauernd schlafen.

Wenn Du gefühlsmäßig weisst, was richtig ist, ist es doch gut. Dir können doch irgendwelche Meinungen egal sein. Wenn Du Deine gefiederten Freunde gesund und wohlauf siehst, läuft doch alles richtig.
Mach es so, wie es sich gut anfühlt und gut ist.
LG
:hug:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon ZaWo » 22. Aug 2011, 15:05

Hallo Ladybird,

ich denke wir alle haben unsere Zweifelthemen. Meist sind es die Themen, die uns besonders wichtig sind. Bei mir z.B. das Wohlergehen meines Sohnes. Bei dir die Mauersegler. Ich glaube, das beste ist, sich damit abzufinden, dass da gelegentlich eine kleine Unsicherheit hochploppt, ob da nicht was noch besser zu machen wäre oder ob man auch ja alles richtig macht.

Das spiegelt sich dann im Außen und hat überhaupt nichts mit einer echten Wahrheit zu tun. Es sind lediglich winzige Manchmalzweifel, die solche Meldungen bewirken und nicht umgekehrt. Also erst die Gedanken der Unsicherheit und dann schafft das LoA die Meldung heran, dass du da noch was spritzen könntest. Da braucht es (ich) echte Konzentration, da Ursache nicht mit Wirkung zu verwechseln. Wenn du dich anders entscheidest, lassen die gegenteiligen Meldungen sicherlich nicht lange auf sich warten.

Wer weiß denn schon was für wen und wie gut ist. Und eigene Creators sind andere allemal. Ich vermute, die gelegentlichen Unsicherheiten auf solchen "Umsorge"-Gebieten bleiben und sind als solche zu akzeptieren.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon Birdie » 22. Aug 2011, 15:29

Liebe Zawo,
da geb ich dir Recht....man muss mit diesen Zweifelthemen zurechtkommen - und natürlich sind Themen um die Wesen, die man liebt am "störanfälligsten".....
ich spüre in mir auch kein heftiges Ziehen dem Sinne nach: du hast etwas Wichtiges nicht gemacht! - es ist nicht so schlimm und ich bin sicher, die Segler schaffen ihren Weg auch ohne Injektion von Vit.B....
:ros:
LB
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon Beautiful Mind » 22. Aug 2011, 16:17

Hallo Ladybird,

die Vögel kriegen doch da draußen in der Natur auch keine Spritzen. Du hast bestimmt alles richtig gemacht. Zu dem guten Futter bekommen Sie deine Liebe, das kann doch alles nur richtig sein, dass sie den Weg nach Afrika gesund und munter schaffen.

Liebe Grüße,

BM
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Umgang mit Kontrast

Beitragvon Birdie » 22. Aug 2011, 16:29

:ros: @ BM und :ros: :ros: :ros: @ alle anderen....
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker