Frage-Mit Körper-Ohne Körper

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Frage-Mit Körper-Ohne Körper

Beitragvon ladygoon » 29. Mai 2013, 20:10

Hallo Ihr Lieben,

ich habe da mal zwei Fragen an euch ob ich das richtig verstanden habe, bzw. ob ich es mir so vorstellen kann...

Also ich habe jetzt einen Körper, der zeigt mir durch ein gutes Gefühl ob ich gerade auf etwas, was ich als Bewusstsein möchte fokusiere, wenn das Gefühl schlecht ist dann fokusiere ich auf etwas was ich nicht möchte. Mir wird also durch das unerwünschte das erwünschte ins Bewusstsein gerufen ( so sollte es zumindest sein? )

Wie ist das wenn ich keinen Körper mehr habe.
Ist es dann so das ich mein Bewusstsein einfach "auslebe" ( ich weiß jetzt nicht was ich für ein Wort benutze um zu sagen das einfach dann ist was eben bewusst ist, ich es einfach erfahre vielleicht ? )

Ist das Leben mit Körper dann dafür da das ich durch Kontrast angeregt werde mein Bewusstsein anwachsen zu lassen mit Dingen die mir gefallen. Durch das ganze was ich so sehe und was mir nicht gefällt speise ich mein Bewusstsein ja mit "Dingen" die ich möchte. Es wird mir unter Umständen sogar richtig bewusst. :lol:

Wenn ich ohne Körper bin, bin ich ja reines Bewusstsein ( so wie ich das verstanden habe ), bin also, habe keinen Körper der Gefühle hat und auf "Irrwegen" landen kann, bzw. der mich aus meinem reinen Bewusstsein auch mal herraus bringen kann. Ich kann dann auch nichts erschaffen oder, also ohne Körper? Weil ich ja "wunschlos" bin, ich bin ja dann einfach nur Bewusstsein. Eben all das was ich "will" bzw. bin.

Also ich habe mich hoffentlich einigermaßen verständlich ausgedrückt so das Ihr mich versteht wie ich das meine... :roll:
Liebste Grüße ladygoon :danke:
ladygoon
 
Beiträge: 14
Registriert: 05.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage-Mit Körper-Ohne Körper

Beitragvon lawofattraction » 30. Mai 2013, 07:47




Hallo Ladygoon,

Deine angenehmen Gefühle zeigen Dir an, dass Du im Einklang mit der Quelle bist. Wenn Du Dich schlecht fühlst, so ist das der Anzeiger, dass Du Gedanken denkst, die anders sind als das, worauf die Quelle fokussiert bzw. Gedanken, die Deinen Wünschen widersprechen. Im Prinzip ist es das Gleiche, da die Quelle Kenntnis von all dem hat, was wir in unseren Vortex gelegt haben und es in ständiger Bereitschaft für uns hält.

Auch dann, wenn wir im physischen Körper weilen, gibt es einen grösseren Teil von uns, der von nicht-physischer Energie ist. Sterben wir, werden wir in Gänze nicht-physisch. Bei Geburt verwirklicht sich dann wieder ein Teil in einem physischen Körper.

Der Sinn und Zweck unseres Hierseins ist, Freude, Ausdehnung und Freiheit zu leben. Ausdehnung erzielen wir dadurch, dass uns eine immense Vielfalt von Möglichkeiten der Wahl zur Verfügung steht, die wir sondieren und aussortieren und aus der wir für uns Entscheidungen treffen. Diese Wahlmöglichkeiten sind unsere Wünsche materieller oder immaterieller Art.

Die Vielfalt der Auswahl nennt sich Contrast. Contrast im Sinne einer Unmenge von Möglichkeiten, aus denen wir wählen können ebenso wie in dem Sinne, dass uns etwas begegnet, was wir nicht wollen und dadurch sofort auch einen Anhaltspunkt dafür haben, was wir wollen. Freiheit bezieht sich auf die freie Auswahl aus dem Contrast in Bezug auf das, was wir er-leben wollen - "Ihr seid so frei, dass Ihr Unfreiheit wählen könnt." Und Freude ist das Ziel des Erlebens durch Kenntnis des Hintergrunds unserer Existenz und der gezielten Ausrichtung in einer Art und Weise, die uns ein Maximum an Wohlergehen zur Verfügung stellt.

Sind wir in Ausrichtung mit unseren Wünschen, manifestieren sie sich in physischer, greifbarer und erfahrbarer Form. Sind wir das nicht, weil unsere Gedanken nicht in einer Linie mit den Wünschen sind, weil wir Zweifel haben oder Ängste oder Widerstände, zeigen uns unsere Gefühle an, dass solche Gedanken existieren.

ladygoon hat geschrieben:Wenn ich ohne Körper bin, bin ich ja reines Bewusstsein ( so wie ich das verstanden habe ), bin also, habe keinen Körper der Gefühle hat und auf "Irrwegen" landen kann, bzw. der mich aus meinem reinen Bewusstsein auch mal herraus bringen kann. Ich kann dann auch nichts erschaffen oder, also ohne Körper? Weil ich ja "wunschlos" bin, ich bin ja dann einfach nur Bewusstsein. Eben all das was ich "will" bzw. bin.


Das ist so nicht ganz richtig. Wenn wir unseren physischen Körper verlassen, verlieren wir nicht das Interesse an dem, was uns in der Physis interessiert hat. Im Gegenteil besteht weiterhin ein reges Interesse aus einer Warte, die nicht durch die menschliche Conditio eingeschränkt ist. Hat jemand, wie zB Esther, einen Gedanken der Inspiration, so kann dies sehr gut ein Gedanke von Jerry sein, der nach wie vor grosses Interesse an allem hat, was ihn auch vorher bewegt hat, und der sich durch den offenen Empfangs-Kanal Esther ausdrückt.

Das Nicht-Physische empfindet und erlebt durch unser Erleben und hat daran einen ganz wichtigen Anteil ebenso wie ein grosses Interesse. Insofern ist die Trennung des Physischen vom Nicht-Physischen künstlich, da der Tod kein Ende von etwas bedeutet, sondern wir auf einer anderen Energie-Ebene weiterhin existieren und reges Interesse am Geschehen hier haben. Unser Erschaffen hier auf der Erde ist also kein singulär physisches Wirken, sondern geschieht immer als Co-Creation mit dem Nicht-Physischen.

Wir haben viele Workshops, in denen das alles ausführlich und viel besser erklärt ist, als ich das hier tun kann und möchte. Stöber mal ein wenig rum und lies hier und da - das Richtige wird schon zu Dir kommen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker