Folge Deinem Stern /Eine Erfolgsgeschichte

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Folge Deinem Stern /Eine Erfolgsgeschichte

Beitragvon Cambiamento » 2. Mär 2010, 09:47

Ich möchte Euch an meinem Leben teilhaben lassen.
Mein Leben ist eine ganz besondere Geschichte. Nicht weil es mein Leben ist, sondern weil sie Mut machen soll.
Es ist an vielen Stellen eine traurige Geschichte, doch ich bitte Euch , Euch nicht auf diese Teile, sondern auf die Lösungen zu fokussieren.
Von Anfang an war mein Weg mit Wundern gepflastert und ich finde , das es eine gute Sache ist, den Menschen Mut zu machen , sie trotz extremer Herausforderungen zum Leben und zum Glauben zu motivieren.

Fast 40zig Jahre ist es jetzt her , das ich ungewollt gezeugt wurde. Ein Versuch mich abzutreiben schlug fehl , weil ich wohl damals schon den ganz intensiven, unbewussten Wunsch hatte zu Leben :stimmt:
Meine Kindheit war geprägt von Ablehnung , Trauer und Missbrauchserfahrungen, über die man mir sagte, >darüber spricht man nicht< , aber es gab immer wieder Lichtpunkte und Menschen die unerwartet in mein Leben traten und mir Kraft gaben.
Die Natur und die Liebe so unschuldiger Kreaturen wie Tiere können ganz vieles was Erziehungsberechtigte nicht leisten können, heilen.
Meine Eltern waren nicht religiös , was nicht bedeutet das meine Mutter gar nicht spirituell veranlagt gewesen wäre. Den ersten wichtigen Satz über den Tod , lernte ich von ihr : Energie kann nicht verloren gehen, sie kann sich wandeln, aber nie verschwinden.
Dieser Satz hat auch Heute noch , über 35 Jahre später etwas sehr tröstliches für mich :danke:

Über meine Jugend will ich hier nur in so weit Berichten , das sie geprägt war von einer langen chaotischen Suche , die mich über viele Irrwege aber ein paar sehr wichtige Erkenntnisse lehrte.
Wenn Du etwas wirklich willst, wirst Du es auch erreichen/ bekommen...vielleicht nicht immer so wie Du es bewusst erwarten würdest , aber eines ist sicher: Es kommt zu Dir und immer genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ich war damals das, was man Heute in der Psychiatrie , einen Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung nennen würde ... zum Glück wurde damals noch nicht so schnell etikettiert & stigmatisiert wie Heute - so das ich nicht abgestempelt wurde und lernen durfte wie ich mein Leben alleine meistern kann . Hilfe suchen und annehmen, wenn es angebracht ist und die Dinge selbständig regeln wann immer es geht.

Mit 15 wusste ich bereits , das ich mir bestimmte Dinge herbei wünschen kann... leider war ich damals noch so voller Selbstzweifel und negativer Gedanken und Gefühle das diese Wünsche meist sehr unangenehme Auswirkungen hatten . Wenn ich einen Mann toll fand, bekam ich ihn auch, allerdings war das dann sicher keine liebevolle Beziehung die wir führten. :oops: Mir war noch nicht klar das man erst lernen muss sich selbst zu lieben , um auch wirklich lieben zu können und als ich mit nicht mal 22 Jahren mein Baby verlor während der Schwangerschaft und die Ärzte sagten ich werde niemals Mutter werden können, weil meine Gebermutter zu kaputt wäre zerbrach ich völlig. Ich bekam eine Depression , verlor meinen Partner durch mein Gejammer und rutschte in ein Loch aus Drogenkonsum , Selbst-schädigenden Verhalten und Realitätsflucht. Auf einem meiner Trips hatte ich die Vision ich solle zu einer psychosomatischen Kur gehen.
Ich folgte diesem inneren Impuls und begab mich zum ersten mal in meinem Leben mehr oder weniger freiwillig in die Hände von professionellen Helfern.
Die ersten 14 Tage war ich trotzig und redete mir ein ich wäre da nur um mich zu informieren wie Psychologen so Arbeiten - denn von früher Jugend an interessierte es mich sehr wie Menschen >ticken< und einer meiner größten Wünsche war das ich eines Tages mal als Psychologin arbeiten könnte.... Durch einen Traum wurde mir dann klar warum ich wirklich da bin : Du kannst keine Menschen heilen, wenn Du selbst nicht heile bist !
Das klag einleuchtend für mich und ich begann mich zu öffnen und gewann innerhalb von 8 Wochen eine Lebensqualität die mir zuvor fremd war. :danke:

Wieder zu Hause fing ich an meinen angeblichen Freundeskreis durch zu sortieren, mein Leben ganz neu auszurichten und mich um eine Ausbildung zu bemühen. Mit großem Erfolg, da ich plötzlich der Meinung war, es steht mir zu Erfolg zu haben.
Ich fand mich mit meinem Kinderwunsch ab , schaffte mir Patenkinder an und wurde Ergotherapeutin.... und nach meiner Reiki2 Einweihung , zum Erstaunen sämtlicher Gynäkologen schwanger ! :loveshower:
:kniefall: Die Ärzte verstanden die Welt nicht mehr, mein damaliger Partner war so erschrocken das er sich von mir trennte und ich war mir ganz sicher, dieses Kind wird Leben und mein Leben positiv bereichern. Lange bevor man sehen konnte was für ein Geschlecht mein Kind haben würde wusste ich das es meine Tochter ist die da in meinem Bauch heranwächst und liebevoll erwartet wird.
Mittlerweile ist meine Lütte 11 Jahre alt und ein echt wunderbares Mädchen , in das ich mich mit jeden neuen Tag neu verlieben kann :loveshower:
Inzwischen weiß ich wie es möglich war , das ich trotz kaputter Gebermutter ein Kind empfangen konnte , aber über viele Jahre war sie das absolute Wunder für mich und auch wenn ich Heute weiß das ich einen Uterus duplex habe , so ist es doch immer noch sehr verwunderlich warum dieser nicht schon Jahre früher entdeckt wurde.

Nach der Geburt der Tochter fing ich an mich intensiv mit der Verwirklichung meines beruflichen Traumes auseinander zu setzen und hatte nebenher noch den Wunsch meine Traumata die zum Teil noch aus der Kindheit stammten aufzuarbeiten und los-zulassen.....
Meinen beruflichen Traum konnte ich mir schon im Mai 2008 erfüllen - auch hierbei haben ich sehr viele unerwartete Geschenken vom Universum erhalten. Ohne diese Unterstützung meiner höheren Macht hätte es schon aus rein finanziellen Angelegenheiten nicht funktionieren können , aber ich war die ganze Zeit der festen Überzeugung ich werde mein Ziel erreichen und völlig unkompliziert fügte sich Alles genauso wie es sein sollte :kniefall: :loveshower:

Das mit der Bearbeitung der Traumata war etwas unangenehmer, wird aber demnächst auch völlig abgeschlossen sein, da ich jetzt endlich die herbei-gewünschte Kur bekomme und zwar genau in der Klinik die ich mir dazu auch herbei gewünscht habe.
Ich freue mich schon ganz dolle darauf, das ich mich dort mit fach-kompetenter Hilfe auch noch von meinem letzten selbst-schädigenden Verhaltensmustern trennen werde und danach als Nikotin & Trauma-freier Mensch , voller Vertrauen in mein neues erträumtes ,erfolgreiches Leben geben kann.... Das wird wundervoll ! :ros:

Ich bin sehr dankbar für alle Dinge die ich in meinem Leben bisher erfahren habe, und auch die schmerzhaften Erfahrungen sind immer besonders wichtig gewesen, da sie mir die Motivation schenkten mich in Bewegung zu setzen und darüber nachzudenken, was ich wirklich will- denn so bald ich etwas wirklich will , weiß ich, das ich es auch erreichen werde. Egal wie abgehoben mein Wunsch auch sein mag, er wird sich immer zum Wohle aller Beteiligen und im Sinne des höchsten Planes für mich realisieren .

Im Juli hat mir eine Bekannte ihr altes Auto geschenkt gehabt , meine Katzen-Mama ist gesund, obwohl der Tierarzt sagte das sie schon vor über 2 Jahren hätte aus Krankheitsgründen eingeschläfert werden sollen - und es geht ihr wunderbar. Meine Beziehung zu meinen Eltern ist bedeutend angenehmer geworden seit ich mich mit LoA befasse und mein Alkohol-kranker Ehemann hat begriffen das er trocken sein möchte und ist bereit sich Hilfe zu holen . Meine Tochter ist ein Sonnenschein und eine erstaunlich gute Schülerin und ich werde auch bald völlig gesund sein und dann erfolgreich als Heilpraktikerin für Psychotherapie in meiner eigenen Praxis , Menschen mit meinen Fähigkeiten, Erfahrungen und Wissen, Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Abschließend möchte ich nur noch eines hinzufügen :
Gute 24 Stunden , kommt wieder es funktioniert ! :kgrhl: ok, der Spruch ist von den Anonymen Alkoholikern geliehen, aber er passt einfach wunderbar auf The Law of Attraktion - Energie folgt der Absicht und ich folge meinem Stern !

Licht und Liebe sendet Euch :uns:
Cambiamento
Benutzeravatar
Cambiamento
 
Beiträge: 55
Registriert: 02.2010
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich

Re: Folge Deinem Stern /Eine Erfolgsgeschichte

Beitragvon Summer » 2. Mär 2010, 12:12

Hallo Cambiamento,

Danke dass du deine Geschichte mit uns geteilt hast. Dein Weg war nicht immer leicht, aber du hast durchgehalten!
Darf ich fragen, was ein Utero duplex ist, zwei Gebärmuttern oder eine, die für zwei angelegt ist? Davon habe ich nämlich noch nie gehört.

Liebe Grüße,
Summer
Liebe Grüße von
Summer
Benutzeravatar
Summer
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Folge Deinem Stern /Eine Erfolgsgeschichte

Beitragvon Gis » 2. Mär 2010, 16:05

Liebe Cambiamento,

danke für deine Offenheit. Eine inspirierende Lebensgeschichte die obendrein auch noch Mut macht, an SICH zu glauben...

Ich find dich spitze :hug:

Alles Liebe

Gisela
Gis
 

Re: Folge Deinem Stern /Eine Erfolgsgeschichte

Beitragvon Cambiamento » 2. Mär 2010, 16:12

Liebe Summer,
das ist eine Anomalie der Gebermutter in meinem Fall ist dort ein Gebermutterhals der sich dann in 2 Teile teilt. Und es gibt verschiedene Varianten dieser Anomalie Uterus duplex. Normal ist das eigentlich nur bei zB. Flughunden und Beuteltieren .

@ All : Was ich vorhin vergessen habe noch zu meinem Bericht zu schreiben ist, das ich Heute weiß das ich nichts Negatives mehr anziehen muss um mich weiter zu entwickeln und zu lernen :stimmt:
Das macht das Leben gleich noch viel schöner !!! :ros:
Benutzeravatar
Cambiamento
 
Beiträge: 55
Registriert: 02.2010
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker