Fehler bemerken

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Fehler bemerken

Beitragvon katgirl » 27. Jun 2011, 10:27

Hallo ihr Lieben.
Ich weiss ja, dass man nicht auf Fehlern anderer rumhacken soll. Sind die Fehler der anderen und nicht meine und ich will auch nicht, dass sie meine werden.
Was ist wenn ich sehe, dass jemand dabei ist einen Fehler zu machen?
Ich aber auch gleichzeitig weiss, dass sie/er zZ eine niedrigere Schwingung hat als ich und eh auf dem Ohr taub ist.
Also ich sehe von von meiner Wolke aus, wie jemand mir nahestehendes dabei ist, Mist zu kreieren.
Soll ich sie/ihn darauf aufmerksam machen oder einfach zuschauen ???
Wenn ich sie/ihn darauf aufmerksam mache oder die Sache von mir aus korrigiere, muss ich von meiner Wolke runter.
Oder schau ich lieber nur zu und wenn es mich irgendwie tangieren sollte, sucht mein Ich das Beste für mich raus.

LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Sunflower » 27. Jun 2011, 10:31

püh,gute Frage ,
ich mach es mal so und mal so genau wie ich mich gut dabei fühle ,denn wenn ich "unbedingt " im Vortex bleiben will und deshalb nix mach.... autsch schon wieder draussen ,ausgetrickst .
Deshalb geh ich danach wie fühle ich mich wohl :ros:
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon katgirl » 27. Jun 2011, 10:37

Sie/Er hat bspw. einen Termin verschlampt.
Ich sehe diesen Fehler.
Wenn ich mich nun auch auf diesen Fehler konzentriere und ihr/ihm hinterher räume,
komme ich in meine alte Problemschwingung rein.
Das will ich nicht. Ich entsumpfe mich grad wieder aus dieser ProblemSchwingung.
Kann auch sein, dass ich diesen Fehler sehen wollte, gesucht habe, während meiner ProblemSchwingung (mit Sicherheit).
Also lasse ich es jetzt einfach laufen und sehe ob das Uni mir einen Vorteil daraus zaubert ?
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Sunflower » 27. Jun 2011, 10:43

Hat es was mit dir zu tun oder ihm/ihr ?
Warum dein Vorteil ,könnte ihrer /seiner sein ...
Das Uni ist voller Überraschungen :loveshower:
LG Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon katgirl » 27. Jun 2011, 10:49

Ich wäre indirekt davon betroffen.
Ich habe aber keine Lust immer wieder anderer Leute Unorganisiertheit zu korrigieren.
Tieferschwingend würde es gefühlsmäßig ein Problem für mich bedeuten und wäre Bestätigung für meine alten Glaubenssätze.
Jetzt höher schwingend ist es mir Egal.
Also laß ich es laufen, würde eh kein Gehör finden.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Heartphilia » 28. Jun 2011, 18:31

Ich glaube, du kannst nicht so schwer indirekt davon betroffen werden, wenn du im Vortex bleibst. Da kann dir das Uni doch nix Schlechtes zuführen, wenn jmd anders einen Fehler macht und du dich aber damit nicht identifizierst und deine Aufmerksamkeit davon weglenkst und stattdessen im Vortex bist.
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Optimistin » 28. Jun 2011, 21:23

hallo

wenn man im Vortex ist, sieht man doch gar keine negativen Dinge..... wenn ihr also solche Gedanken wie in den letzten Posts habt, dann seid ihr eh otv, wenn ich das richtig sehe :pfeif:

lg Optimistin
Optimistin
 

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Salome » 29. Jun 2011, 06:59

Hallo Kat

Wenn du dich um deine Beziehung zwischen dir und der umfassenderen Perspektive deines inneren Wesens kümmerst, wenn du dich darauf ausrichtest, die positiven Gedanken deiner Quelle zu bewahren, wenn du in Harmonie mit dem-der-du-wirklich-bist kommst, wenn du lernst, dich zu lieben - werden die anderen, mit denen du dich austauscht, nicht in der Lage sein, diesen Strom des Wohlbefindens aufzuhalten. Sie werden dich entweder ihrerseits lieben - oder aus deiner Erfahrung verschwinden.
LoA Liebe S. 133

Diesen schönen Abschnitt habe ich mir gestern abgeschrieben.
Wenn ich immer besser mit mir in Harmonie komme, nehme ich kaum noch "Fehler" oder kleine Patzer war, weder bei mir noch bei anderen.

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon lawofattraction » 29. Jun 2011, 08:14




Hallo Kat, guten Morgen, Ihr Lieben,

gutes Thema. :teuflischgut: Wer kennt´s nicht?

Diese oft eingeübten Reaktionen sind nun mal eben nicht durch einmal "Nicht-Hinschauen" ausgemerzt, sondern es braucht die feste Absicht, da nicht mehr mitzuschwingen - egal, was passiert und das auch konsequent durchzuziehen. Und das immer wieder, da es mit ein paar Mal nicht hinschauen wirklich nicht getan ist. Und da, denke ich, liegt die Herausforderung.

Ich habe das selbst erlebt und kann das gut nachvollziehen. Mein Liebster ist jemand, der sehr kreativ mit seiner Zeit umgeht. :clown: Und ich lobte meine Pünktlichkeit. Anfangs dachte sogar, mein "gutes Beispiel" würde abfärben. :lol: Weit gefehlt. Nach einer Weile, nachdem ich es mir abtrainiert hatte, mich für seine Pünktlichkeit verantwortlich zu fühlen, wenn es nur um ihn und seine Angelegenheiten ging, lief das ganz gut. Ich konnte seine "Zeitverwaltung", wenn sie mich nicht betraf, weitgehend ignorieren.

Wo wir immer wieder Probleme hatten waren die gemeinsamen Unternehmungen, wenn wir zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein mussten und das Zuspätsein manchmal sehr unangenehme Konsequenzen hatte. Reizwort Fähre, bei der das Verpassen auch schon einmal das Warten auf den nächsten Tag bedeuten könnte und dann vor allem in der Sommerzeit noch nicht einmal klar ist, ob es dann freie Plätze gibt. Fast jede gemeinsame Reise fing mit Meckern meinerseits an, Hetze und langen Gesichtern, nicht zu reden von atemberaubenden Geschwindigkeiten auf der kleinen Inselstrasse. Hetze, Stress, schlechte Laune ... alle Attribute begleiteten oft diesen Anfang der Reisen, so dass das manchmal so gar keinen Spass mehr machte.

Irgendwann war dann nicht nur er spät dran, sondern ich machte es ihm gleich. :shock: Ein paar Mal musste er auf mich warten. Druck, Druck. Wir haben darüber geredet, Besserung geschworen - nur, damit es das nächste Mal genau so ablief wie vorher. (Ich spreche hier von einem Prozess von Jahren ...)

Irgendwann wurde mir klar, dass ich diejenige war, die hier eine Änderung bewirken konnte. In meiner Einstellung, meinem Fokus und meinen Gedanken - selbst wenn sich im Aussen nichts ändern würde. Es war ein ziemliches Stück Arbeit, diese Angewohnheiten machen es sich so unendlich bequem bei uns und lieben den Status Quo. :teuflischgut: Aber ich bin dran geblieben. Immer und immer wieder Fokus abgezogen und ganz sanft von aussen unterstützt durch Hilfe beim Packen oder Rauslegen der Sachen und in entspannter situationsfremder Atmosphäre auch mal Gespräche über Zeitmanagement und wie das in den Griff zu bekommen ist.

Wir reisen heute viel entspannter, nicht immer, aber fast immer. Und die Male, wenns wieder anfängt zu klemmen, kann ich mich ablenken und aus der Meta-Position schauen. Verpasste Fähre? Da wird eine andere gehen, und wenn nicht, auch kein Beinbruch. Der wäre schlimmer. :clown: Interessanterweise haben wir nie eine Fähre verpasst, es waren nur immer diese Fast-Verpasser, die man ja auch durchaus positiv interpretieren kann. Ich relativiere heute ohnehin viel mehr als früher.

Ich habe den Eindruck, dass manchmal die Teachings als Instant-Lösung betrachtet werden. Ein paar Mal die Aufmerksamkeit abziehen und gut ists. Ist es aber nicht. Negativ-Fokus, der lange "geübt" wurde, verschwindet nicht durch ein paar Male des Abziehens der Aufmerksamkeit. Auch wenn es sich so anhören mag, wenn Abraham davon sprechen - versprechen tun sie das nirgendwo. Es geht um ein konstantes Bewusstmachen der eigenen konditionierten Reaktionen und erfordert ein inneres Programm, da nicht mehr einzuhaken. Dem konditionierten Reflex nicht nachgeben und wegschauen und weghören. Sich klar machen, dass andere nicht verändert werden wollen und können und das von ihnen auch nicht zu verlangen. Das kann auch schon mal Wochen und Monate dauern.

Als mir das immer häufiger gelang, als die Ergebnisse sichtbar und fühlbar wurden, blieb mir nur noch der Gedanke "das hätte ich auch früher haben können und uns beiden dadurch so viel Ärger und ooV-Zeit erspart".

But - better late than never. :clown:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Birdie » 29. Jun 2011, 10:35

gut, dass du darauf hingewiesen hast....ich vergesse das auch immer wieder....dass es keine Instant-Lösungen sind, sondern dass man wirklich dranbleiben muss......... :ros:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Fehler bemerken

Beitragvon wodny muz » 30. Jun 2011, 00:45

Grandios, Loa, lieben Dank :hug:

Die Lösung liegt manchmal doch etwas "tiefer".

Lieben Gruß,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Fehler bemerken

Beitragvon Kia » 30. Jun 2011, 10:15

lawofattraction hat geschrieben:But - better late than never.


So lieb :bussi: And I love your German English - it is just beautiful - thank God (in You) for your humor :gvibes:

Danke Dir herzlich für die anschauliche Geschichte :ros:

Kia, die immer schon lange vor Abfahrt am Bahnhof ist und die Reisenden geniesst Cappuchino-trinkend :P
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker