Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 11. Nov 2016, 20:12

Hallo Ihr Lieben zusammen :uns:

da ich zur Zeit einem Phänomen immer und immer wieder begegne, möchte ich Euch um Einschätzung/Hilfe bitten. Beziehungsweise ist das wohl ein altes Thema, das ich aber erst jetzt so richtig als solches erkenne und das im Zuge des Erkennens richtig richtig Zugkraft im Außen bekommt...

Es sieht folgendermaßen aus:
Entweder mir wird nicht geglaubt, im Sinne von: Das hast DU angestellt/falsch gemacht, ich werde gar nicht angehört, sondern werde direkt in eine Schublade gesteckt, manchmal ohne den geringsten Zusammenhang mit der aktuellen Geschichte.
Weiterhin: Mir wird frech ins Gesicht gelogen, massiv. Stellt euch vor auf einem Papier steht etwas und der Schreiber sagt: Nein, da steht nichts drauf.

Wo könnte ich da bei mir ansetzen, ich bin gerade etwas blind (oder eher wohl seit Jahren :kgrhl: ) .. natürlich das erste: Ich lüge auch dann und wann. Aber ist es das schon???
Oder ist es eine alte Angst, das ich angelogen werde?
Das ich ende wie meine Mutter? Die immer sich hat einwickeln lassen, sich immer schlecht gefühlt und geschämt hat für sich, habe ich das vielleicht ganz stark übernommen?
Es gibt natürlich Ereignisse in der Vergangenheit die bestimmte Ängste in mir gefördert haben, aber wie fummele ich da genaue Glaubenssätze heraus ohne zu stark den Fokus auf das Alte zu halten bzw. wie filtere ich das .. um es dann anzunehmen? :102:

Wahrscheinlich eine ganz logische einfache Übung und so, aber ich finde gerade den Ausweg nicht....

Danke und einen schönen Freitag-Abend für alle :hug:
Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 11. Nov 2016, 20:41

~

Das hast DU angestellt/falsch gemacht, ich werde gar nicht angehört, sondern werde direkt in eine Schublade gesteckt, manchmal ohne den geringsten Zusammenhang mit der aktuellen Geschichte.



Ich empfehle in solchen Dingen gerne (obwohl mich bislang niemand gefragt hat 8-) ), sich einfach freiwillig in diese Schublade stecken zu lassen. Das schleift eigene Eitelkeiten ab, irgendwas zu wissen, so vieles ist einfach nur kurzsichtige und übereilige Interpretation. Egal jetzt, von welcher Seite. Das Lassen und Abschleifen hat hier und da zur Folge, dass sich etwas entspannt, weil man nicht länger gegen ein Bild ankämpft, seien es Selbst- oder Fremdbilder.

Wir tragen alle Möglichkeiten in uns, wir sind vor unseren Selbstbildern, die wir meinen zu sein, nicht sicher. Und das ist gut so, weil es dazu führt, sich frei zu machen von Konzepten, über sich selbst als auch andere.

Du wirst also in eine Schublade gesteckt, Winterbraut. Ich sinniere mal weiter...

Vielleicht verbunden mit der mentalen Aktion, dass man sich entweder anpasst oder dagegen ankämpft. Beides ist unsinnig, deshalb einfach aufmachen die Schublade und den Boden dieser entfernen, damit alles durchfällt, ohne dass irgendwer davon wissen müsste. Es fällt durch. Fühl Dich frei. Und wenn es Dich trifft, dann lass es Dich treffen als Hinweis, es durchfallen zu lassen. :mrgreen: - Nicht etwa einer Arroganz wegen, sondern weil niemand irgendeine Ahnung von Schubladen und Kategorisierung hat. Es gibt niemanden, der Dich oder sich oder irgendwen einordnen könnte.

Da sind Welten, die sich begegnen. Sie haben manchmal keine Schnittmenge, geschweige denn einen gemeinsamen Nenner. Das kann man gut wirken lassen und dann seiner Wege gehen. Der gemeinsame Nenner ist garantiert.

~
Zuletzt geändert von Hamfor am 11. Nov 2016, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon katgirl » 11. Nov 2016, 20:45

Hallo Winterbraut,
Winterbraut hat geschrieben:Mir wird frech ins Gesicht gelogen, massiv. Stellt euch vor auf einem Papier steht etwas und der Schreiber sagt: Nein, da steht nichts drauf.
hierzu kam mir der spontane Gedanke, daß ich über andere denken könnte, daß sie unfähig sind und die Sachlage eh nicht richtig einschätzen werden. Das muß noch nicht mal spezifisch sein, sondern fängt bei der großpolitischen Wetterlage an und kann sich durch alle Hirarchieebenen ziehen.

Ich habe gemerkt, daß meine Zweifel im Lebensbereich X auf ganz anderen Zweifeln in Lebensbereich A beruhen. Im Endeffekt ist es Zweifel, der sich in meinem Leben ausgedehnt hat.

Winterbraut hat geschrieben:Entweder mir wird nicht geglaubt, im Sinne von: Das hast DU angestellt/falsch gemacht, ich werde gar nicht angehört, sondern werde direkt in eine Schublade gesteckt, manchmal ohne den geringsten Zusammenhang mit der aktuellen Geschichte.
Spontan: ähnliches wie oben und *ich interessiere nicht*

Das ist nur was mir spontan in den Sinn kam, hat also keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1381
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 11. Nov 2016, 21:11

Hach,

toll danke für Euren schnellen Antworten, die jetzt schon sehr hilfreich sind..... :danke:

Hamfor hat geschrieben:~

Das schleift eigene Eitelkeiten ab, irgendwas zu wissen, so vieles ist einfach nur kurzsichtige und übereilige Interpretation. Egal jetzt, von welcher Seite. Das Lassen und Abschleifen hat hier und da zur Folge, dass sich etwas entspannt, weil man nicht länger gegen ein Bild ankämpft, seien es Selbst- oder Fremdbilder.

Wir tragen alle Möglichkeiten in uns, wir sind vor unseren Selbstbildern, die wir meinen zu sein, nicht sicher. Und das ist gut so, weil es dazu führt, sich frei zu machen von Konzepten, über sich selbst als auch andere.

~


Das aufhören, mich dagegen aufzulehnen bringt sofort was - dieser Drang das richtig hinzubiegen um gut dazustehen oder warum auch immer - anstrengend, merke ich gerade. Genau, was solls. Im rechten Licht betrachtet macht es überhaupt keinen Unterschied für mich selbst. Schliesslich bin ich vom Konzept des anderen eigentlich nicht wirklich berührt... es sei denn, ich kämpfe...

Was machst Du mit dem Ärger Hamfor, annehmen, und dann einfach durch die Schublade rutschen?

:mrgreen:

Merci
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 11. Nov 2016, 21:25

~

Winterbraut hat geschrieben:
Was machst Du mit dem Ärger Hamfor, annehmen, und dann einfach durch die Schublade rutschen?



Ich mag Ärger, obwohl er mich ärgert. Das ist für mich der Wirkpunkt. Er aktiviert mich, weil ich ihn ungut körperlich spüre und ich eines noch weniger mag als mentalen Ärger und das ist Unwohlsein im Körper und ich dann weiß, woher das Unwohlsein rührt und dann gehe ich 'zurück' bzw. ins 'wo war mein eigener Impuls'. Und tatsächlich bildhaft die Welt öffne, damit es durchfällt, weil meine Welt nicht die ultimative ist. Sie ist gemacht, sie ist aber dehnbar und das will ich, ich will frei sein von mentalen (!) eigenen wie auch 'fremden' Textbausteinen. Ich ärgere mich also, ärgere mich immer schneller durch, um dahin zurückzufinden, wo ich sein will. Das kann auch manchmal dauern. :mrgreen: Will hier keine Patentrezepte verteilen. Ärger ist ein eindeutiger und guter Ratgeber. Ihn übergehen ist dumm... kurz oder ausreichend zuhören, aber auch nicht groß auf die Psychocouch bitten, um da 'ne jahrelange Analyse draus zu machen. Muss nicht sein. Lieber die Mäuse für Hawaii ausgeben...

~
Zuletzt geändert von Hamfor am 11. Nov 2016, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 11. Nov 2016, 21:26

Liebe Kat,

völlig neue Einsicht für mich, vor allem das letzte!

katgirl hat geschrieben: hierzu kam mir der spontane Gedanke, daß ich über andere denken könnte, daß sie unfähig sind und die Sachlage eh nicht richtig einschätzen werden. Das muß noch nicht mal spezifisch sein, sondern fängt bei der großpolitischen Wetterlage an und kann sich durch alle Hirarchieebenen ziehen.


Meinst Du damit, dass ich anderen Kompetenzen abspreche? Das könnte sogar sein, aus einem Kontrollmechanismus heraus und aus einem ganz frühen Erlebnis als Kind heraus, das mich zum Glaubenssatz gebracht hat: Die Erwachsenen wissen nichts und sind per se schlecht... ich dachte da wäre ich schon viel dran gewesen :mrgreen:
Das schau ich mir nochmal an .....!

katgirl hat geschrieben:Ich habe gemerkt, daß meine Zweifel im Lebensbereich X auf ganz anderen Zweifeln in Lebensbereich A beruhen. Im Endeffekt ist es Zweifel, der sich in meinem Leben ausgedehnt hat.

Spontan: ähnliches wie oben und *ich interessiere nicht*


Also gar nicht in Bezug auf das was gerade tatsächlich läuft, z.B. beruflich Thematiken, die aber eigentlich mit Zweifeln im persönlichen zu tun haben...? So in etwa?
Hmmmmm... das kann ich gerade nicht so recht greifen, aber ich schreib mal ein bisschen dazu auf.

Das "ich interessiere nicht" finde ich total spannend, das klingelt...... :rleye: :clown:

Da mach ich mich mal drüber her.... DANKE :genau:

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 11. Nov 2016, 21:34

Hamfor hat geschrieben:~

das ist Unwohlsein im Körper und ich dann weiß, woher das Unwohlsein rührt und dann gehe ich 'zurück' bzw. ins 'wo war mein eigener Impuls'. Und tatsächlich bildhaft die Welt öffne, damit es durchfällt, weil meine Welt nicht die ultimative ist. Sie ist gemacht, sie ist aber dehnbar und das will ich, ich will frei sein von mentalen (!) Textbausteinen. Ich ärgere mich also, ärgere mich immer schneller durch, um dahin zurückzufinden, wo ich sein will.

~


Ja das kenne ich auch gut, mit dem Unwohlsein -aber kannst du etwas genauer was zum eigenen Impuls sagen?

Ich überlege gerade wie ich selbst bislang damit umgehe. Häufig durch Bewegung, weil ich das Gefühl habe in so einen Stärke-Überschuss zu kommen...das rast durch den ganzen Körper. Oder ich verkrampfe, höre auf zu atmen...Das ist aber alles eher körperlich.. ich beruhige mich dann meist mit Gedanken, kein bewusstes, hingeschriebenes Fokuswheel aber so Sätze, die erleichtern.. erst mit Logik, und dann immer weicher...
Wo ich sein will - meinst du dein Wohlgefühl? Oder willst du sein? :clown:

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon katgirl » 11. Nov 2016, 21:50

Winterbraut hat geschrieben:Meinst Du damit, dass ich anderen Kompetenzen abspreche?
Das müßtest Du noch nicht mal bewußt. Es reicht schon aus, daß Du Diskussionen oder anderen Meinungsäußerungen zustimmst, die den gleichen Inhalt haben und das einige Male wiederholst, zB Fernsehberichte über unfähige Leute im öffentlichen Dienst. Das begegnet uns ja wirklich öfters.
Mein DBF bekommt seit Jahren Mitarbeiter zugeteilt, die einfach ungeeignet für den Job sind. Gut er hat auch rausgefunden, daß er den höchsten Bildungsabschluß in der Firma hat und betont das sehr gerne, ebenso wie die Fehler, die die anderen machen. :mrgreen:

Winterbraut hat geschrieben:Also gar nicht in Bezug auf das was gerade tatsächlich läuft, z.B. beruflich Thematiken, die aber eigentlich mit Zweifeln im persönlichen zu tun haben...? So in etwa?

Ja. Zum Beispiel habe ich für mich rausgefunden, daß ich an meiner wirtschaftlichen Situation und an meinen Fähigkeiten (Abraham) gezweifelt habe. Es war aber nicht das direkt, sondern es war mein gesamter Lebensentwurf. Ist das richtig wie ich es gemacht habe? Hätte ich nicht dieses und jenes vielleicht doch angehen sollen? Enthalte ich nicht T,Z,U,I etwas vor? Was wenn ich mein Leben in 20 Jahren bereue und dann alles zu spät ist? Wie werde ich später leben?

Das Zeugs dehnt sich aus wie Kleister. Abraham sagen ja auch, daß wenn wir uns auf ein gut fühlendes Ding wirklich konzentrieren können, daß dann alle anderen Bereiche in ihrer Grundschwingung mit angehoben werden.

Ein anderes Ding ist, daß ich seit einem Erlebnis in der Grundschulzeit Angst vor Prüfungen uä hatte. Das LOA hat mir bestätigt, daß man auch im Erwachsenenleben von diesen Dingen nicht verschont wird (mit genau den gleichen Gefühlen).

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1381
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 11. Nov 2016, 22:48

Hallo Kat,

katgirl hat geschrieben: Das begegnet uns ja wirklich öfters.
Mein DBF bekommt seit Jahren Mitarbeiter zugeteilt, die einfach ungeeignet für den Job sind. Gut er hat auch rausgefunden, daß er den höchsten Bildungsabschluß in der Firma hat und betont das sehr gerne, ebenso wie die Fehler, die die anderen machen.


Ja! Klar kenne ich das, ehrlichgesagt gerade erst in Bezug auf die Wahlen in den USA. Wie schnell "huiiiiiii" ich versucht war, in die eine oder andere Richtung zu maschieren je nachdem was wie oft gesagt wurde. Es gibt sogar Medien denen ich mehr vertraue als anderen - fällt mir gerade mal so auf :tja:

katgirl hat geschrieben:Ja. Zum Beispiel habe ich für mich rausgefunden, daß ich an meiner wirtschaftlichen Situation und an meinen Fähigkeiten (Abraham) gezweifelt habe. Es war aber nicht das direkt, sondern es war mein gesamter Lebensentwurf. Ist das richtig wie ich es gemacht habe? Hätte ich nicht dieses und jenes vielleicht doch angehen sollen? Enthalte ich nicht T,Z,U,I etwas vor? Was wenn ich mein Leben in 20 Jahren bereue und dann alles zu spät ist? Wie werde ich später leben?

Das Zeugs dehnt sich aus wie Kleister. Abraham sagen ja auch, daß wenn wir uns auf ein gut fühlendes Ding wirklich konzentrieren können, daß dann alle anderen Bereiche in ihrer Grundschwingung mit angehoben werden.


Verstehe - das kann wirklich gut damit zusammenhängen. Mir fällt gerade ein dass ich seit ein paar Tagen intensiver da einfühle, dass ich nicht alles kontrollieren kann, sondern das Leben tatsächlich aus Unsicherheiten besteht, Dinge die passieren, die nicht vorhersehbar sind.
Nämlich: Ab und an habe ich auch dieses Gefühl, eine Art Drang, alles vorhersehen zu müssen, alles bestmöglich zu arrangieren damit es "richtig" ist. Das erzeugt ziemlich Druck und funktioniert natürlich überhaupt nicht :kgrhl:

Wenn alles "richtig sein muss", heisst das:
Ich bekomme das gespiegelt im Außen, von anderen, die wiederum ihrerseits sagen:
DAS ist auf JEDEN Fall richtig. Das musst du jetzt schlucken!
Also der Druck, das Extreme... mir gespiegelt....?
So in etwa?
Oder so was wie: Das Leben ist nur schön, wenn... lauter Bedingungen und Auflagen die ich mir schaffe...
Das mit den Prüfungen hatte ich mit Lampenfieber...das hat sich später auf alles neue, nicht nur Vorträge, gelagert... alles neue war richtig richtig unangenehm... mit den gleichen Gefühlen belegt....
Ein anderes Ding ist, daß ich seit einem Erlebnis in der Grundschulzeit Angst vor Prüfungen uä hatte. Das LOA hat mir bestätigt, daß man auch im Erwachsenenleben von diesen Dingen nicht verschont wird (mit genau den gleichen Gefühlen).

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon katgirl » 11. Nov 2016, 23:08

Dann lies doch mal, was Loa über das Jetzt übersetzt hat.

post57857.html#p57857

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1381
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 11. Nov 2016, 23:30

Oups,

Katgirl..... da ist mir wohl ein Stückchen von Deinem Text in meinen gerutscht :mrgreen: entschuldige... aber es ja fast das gleiche Thema :tja:

Danke für den Hinweis mit den Workshop, der ist ja neu :danke:

Hab einen schönen Abend,

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 12. Nov 2016, 12:53

~

Hello Winterbraut. Du hast ja grad Saison...


Winterbraut hat geschrieben:Ja das kenne ich auch gut, mit dem Unwohlsein -aber kannst du etwas genauer was zum eigenen Impuls sagen?



Ich hab da nochmal drüber nachgedacht, warum ich den Impuls da anführte. Und ich glaube, dieses Schauen nach dem Impuls ist eher so eine persönliche Vorliebe von mir, beobachten zu wollen, woraus etwas rührt. Irgendwie passt der da oben in den Text nicht wirklich rein aus jetziger Sicht. Es muss nicht zwingend rückblickend irgendwas gesehen werden oder ein ominöser Impuls untersucht werden.

Ich schau mir so an sich gern an, wie Entscheidungen getroffen werden. Dazu gehört für mich auch die Entscheidung, ob ich mich ärgern will. Es gibt eine gewisse Gewohnheit zu beobachten. Es ist wie ein automatisches Abrutschen in den Ärger und der Ärger bringt eine Energie hervor, die entweder konstruktiv ist und man dann diesen Schub einfach mitnimmt und was anpackt, aber die meisten nehmen Ärger, um darin zu versumpfen und grau zu werden. Das ist oftmals ganz klar eine Gewohnheit, eine Sucht, mit Ansteckungsfaktor.

Es gibt also einen Punkt, an dem irgendwas sich äußert, das ärgerlich wirkt. Und es gibt meiner Beobachtung nach einen Punkt, an dem ich mich entscheide. Entweder bin ich eh auf Krawall aus, dann wird mir die Entscheidung nicht schwerfallen. Oder aber ich weiß sowieso, wie der Kater dann aussieht und habe keine Lust drauf. Ärger ist ja für mich sowas wie ein freiwilliges Besäufnis mit dem entsprechenden Katzenjammer hinterher. Und da steh ich echt null drauf, weil - wenn ich 'nen Kater habe - gönn ich mich niemandem. :teuflischgut:

Deshalb ärgere ich mich lieber nicht ausgeprägt und lang (weil mir die Identifizierung zu blöde dann ist und sie auch sehr leicht greifen kann), sondern absichtlich kurz und sehr verdichtet (wo Identifizierung eher chancenlos ist, weil nicht der Ärger mich lenkt, sondern ich den Ärger). Dort sitzt für mich besagter Impuls. Sage ich, wo es langgeht, oder sagt mir irgendeine Aussage oder Situation oder Fernsehnachricht, wo es für mich langgeht.

Zumal die meisten Anlässe für Ärger sowieso lächerlich sind, das reicht mir in den meisten Fällen schon, mich abzuwenden. Will aber dazusagen, dass es sicherlich auch berechtigte Ärgernisse gibt. Nämlich die, wo im Nachgang dann eine Optimierung stattfindet. Aber von denen sprechen wir ja nicht, denke ich.

Aber ja gut, habe mich etwas entfernt, in Deinem Eingangspost ging's ja um ganz andere Dinge. Und ich würde mich da wirklich darauf einlassen, sich von anderen einfach schubladisieren zu lassen, was das Zeug hält, denn es wird wohl sichtbar werden, dass man selbst die Schubladen geschaffen hat.

Was wären Deine erwähnten Ängste, wenn es keine Schubladen in Deiner Vorstellung gäbe?


~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 12. Nov 2016, 13:23

Good Morning ,

Hamfor hat geschrieben:~

Hello Winterbraut. Du hast ja grad Saison...



Ja sozusagen :tja: ...geboren im Januar und trotzdem lieber in der Sonne 8-)

Also zum Impuls ist mir noch aufgefallen, ich finde den für mich wichtig! Nämlich dann wenn ich ein auch von Dir genanntes altes Muster laufen habe, und das erkennen will. Da brauche ich den Anfang des Fadens, damit sich nicht gewohnheitsmäßig das ganze Knäuel wieder aufrollt (zB. das gewohnheitsmäßige Ärgern bis man grau wird.). Da gehts bei mir dann aber eher um tiefsitzende Themen.
Habe hier während des Schreibens gemerkt, ich habe zwei Arten von Ärger - der oberflächliche antrainierte, einfach weil "man" sich über einige Dinge so ärgert, aber dann der tiefe, vielleicht ist dann aber auch kein Ärger sondern eher hilflose Ohnmacht, ein Gefühl von Wut/Ohnmacht, Verzweiflung, ich habe es noch nicht ganz auf dem Schirm. DAS ist auf jeden Fall das Gefühl, dass sich einstellt, wenn ich in eine Schublade komme oder - meiner Meinung nach - zu unrecht "verurteilt" werde. Ja es ist ein Ungerechtigkeitsgefühl - das sehr stark in die Richtung von Katgirl geht, die es "ich bin uninteressant" nannte... ich glaube gerade fast es hat was mit Selbstwert zu tun und möglicherweise ist es mir wichtig, in einem guten oder meiner Meinung nach richtigen Licht zu stehen.....?

Ich verliere gerade den roten Faden ... aber HIER würde ich sagen, brauche ich auch den Impuls, den Anfang, um herauszufinden, was mich da triggert.....

Hamfor hat geschrieben:Deshalb ärgere ich mich lieber nicht ausgeprägt und lang (weil mir die Identifizierung zu blöde dann ist und sie auch sehr leicht greifen kann), sondern absichtlich kurz und sehr verdichtet (wo Identifizierung eher chancenlos ist, weil nicht der Ärger mich lenkt, sondern ich den Ärger). Dort sitzt für mich besagter Impuls. Sage ich, wo es langgeht, oder sagt mir irgendeine Aussage oder Situation oder Fernsehnachricht, wo es für mich langgeht.


Genau, das schaffe ich auch bei recht harmlosen Themen, aber wenn es etwas ist, das bei mir/in mir und von mir ungesehen ist, das tief sitzt und mit meinen mir eigenen Wert zu tun hat - ich mich nicht sehe, wie mein liebstes IB das tut, dann aber hallo! Dann ist der fiese Kater vorprogrammiert :teuflischgut:

Und:
Ja die Schubladen sind natürlich selbst geschaffen, ich würde mal sagen, das ist die Schwingung, die ich so in mir trage, also meine Glaubenssätze.
Letztlich meine Glaubenssätze über mich, richtig? Und genau die möchte ich ja erkennen - damit das Katergefühl sich in Grenzen hält, ich nicht grau werde sondern meinen Wohlfühlpunkt wieder erreichen kann.... :five:

Und hier bin ich wieder unsicher:
Muss ich wirklich alle Glaubenssätze herausfinden oder reicht es, den Fokus zu halten.

Hamfor hat geschrieben:Was wären Deine erwähnten Ängste, wenn es keine Schubladen in Deiner Vorstellung gäbe?


Hmmmmm Hamfor, wie meinste denn das jetzt - oder hast du dich vertippt? Meinst du die Ängste aus der Vergangenheit? Und wenn - konkret oder übertragen? Es geht häufig darum angelogen zu werden, aber nicht lapidar sondern existentiell, über den Tisch gezogen zu werden (finanziell), Schuld zu sein. Alter Familienkram, häufig Gefühle die einfach von meiner Mutter übernommen habe oder auch selbst erlebt.
Zum großen Teil erkannt und gebannt 8-) - aber das Leben ist ja nun so - die Schwingungen lassen sich leider nicht kaschieren (doof aber auch ) .... ich treffe also dann und wann die richtigen Menschen, die mir genau aufzeigen, wo noch was sitzt. Bzw. momentan merke ich: Da sitzt was, aber was bloß?? :roll:

Eisige Grüße
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 12. Nov 2016, 13:40

Ein kleiner Nachtrag:

Also durch Kat bin ich da ja tatsächlich etwas auf der Spur, was ich vorher so extrem nicht im Blick hatte.
Selbstwertgefühl und Selbstliebe, das sind immer so große, für mich fast zu allgemeine Worte...

Mit dem "ich interessiere nicht" konnte ich richtig viel anfangen, so Stimmen wie:
Die anderen sind wichtiger, die anderen wissen es besser, es wird mit zweierlei Maß gemessen, die anderen dürfen, ich nicht; die anderen kommen damit durch, ich nicht... das hat glaube ich alles mit "ich bin nicht wichtig" oder "interessiere nicht zu tun". Ungerechtigkeiten, nicht zu genügen, nicht richtig genug zu sein und aber beweisen zu müssen, das es doch so ist.
Und da stecken natürlich auch Ängste hinter.
Und so lange ich versuche, etwas zu beweisen, bin ich ja selber nicht überzeugt...denn das geschieht ja aus dem Mangel :teuflischgut:
Was entsteht daraus: Ein ständiger Druck - Kontrolle, ob die anderen mich "richtig" sehen, und ob die anderen mich "richtig" beurteilen und zusätzlich der Druck, zu genügen, alles richtig zu machen. Puh. :tja:
Das scheint auch der Anfangspunkt meiner Migräne zu sein....
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 12. Nov 2016, 13:55

~

Winterbraut hat geschrieben:Und:
Ja die Schubladen sind natürlich selbst geschaffen, ich würde mal sagen, das ist die Schwingung, die ich so in mir trage, also meine Glaubenssätze.
Letztlich meine Glaubenssätze über mich, richtig? Und genau die möchte ich ja erkennen - damit das Katergefühl sich in Grenzen hält, ich nicht grau werde sondern meinen Wohlfühlpunkt wieder erreichen kann....

Und hier bin ich wieder unsicher:
Muss ich wirklich alle Glaubenssätze herausfinden oder reicht es, den Fokus zu halten.


Naja, da hat ja nun jeder so seine eigenen Ansätze und Überzeugungen. Ich kann mit dieser ganzen Glaubenssatzwissenschafterei nicht viel anfangen bzw. sehe dort einen Irrtum.

Wenn man nämlich relativ anwesend ist bzw. seine Aufmerksamkeit schult und weitet, dann sieht und hört und registriert man seine Gedankeninhalte relativ schnell und genau. Wozu sie studieren? Ich würde also nicht die Glaubenssätze erforschen, sondern eine klare Anwesenheit. Die ist letztlich Taktgeber.


Hamfor hat geschrieben:Was wären Deine erwähnten Ängste, wenn es keine Schubladen in Deiner Vorstellung gäbe?


Winterbraut hat geschrieben:Hmmmmm Hamfor, wie meinste denn das jetzt - oder hast du dich vertippt? Meinst du die Ängste aus der Vergangenheit? Und wenn - konkret oder übertragen?



Nö, hab' mich nicht vertippt. Ich finde die Fragestellung auch ehrlich gesagt sehr interessant, weil es auf etwas verweist, das meiner Ansicht nach wichtig ist. Nämlich: Sollten Ängste behandelt werden oder sollte man mal schauen, was es mit den Schubladen auf sich hat und ob die notwendig sind. Denn meiner Beobachtung gibt es nicht etwa Schubladen, weil es Ängste gibt (höchstens Leute, die Angst vor Freiheit haben, die schaffen sicherlich auch ihre Schubladen, weil's Sicherheit gibt). Sondern es gibt Ängste, weil es Schubladen gibt, damit Menschen sich unfrei fühlen und damit sich diese ganze Matrix aufspannen kann, die - soweit ich das noch sehen kann - relativ gut auf Kalkül baut. Was also gilt es rauszuwerfen?

Ich unterscheide da auch eher nicht, ob Ängste aus der Vergangenheit oder woher auch immer. Konkret oder übertragen. Was macht das aus, ob konkret oder übertragen. Eine übertragene Angst. Was ist das denn? Man meint, man würde die Angst eines anderen austragen und fühlen? Nein. Ganz sicher nicht. Es gibt nicht Deine und meine Angst. Es gibt nur Angst, die unterschiedlich interpretiert wird. An sich fühlen wir aber alle dasselbe Gefühl von Angst.

Deinen Nachtrag habe ich grad noch gelesen. Ja, man hängt an seinem Selbstbild und an einer gewissen Außenwirkung, der man Bedeutung verliehen hat. Die Bedrohung kommt dann, wenn all das gefährdet scheint, eventuell dann noch von Außenstehenden. Da kann man dann die Schutzschilder hochfahren, was für mich dann Konflikte schafft, Migräne ist da ein gutes Stichwort, oder man kann sich berühren lassen von der Bedrohung, die keine ist, sondern einfach ein Hilfsmittel, den künstlichen Quark aufzugeben. Nojo, ollos loicht gosogt, goll?


~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 12. Nov 2016, 15:09

Huhu,


Ah nee mit konkret oder übertragen meinte ich nicht, von jemand anderem übertragen, sondern eine konkrete Angst, jemand ist fies zu mir und davor habe ich Angst, oder eine übertragene Angst, also dass diese Angst sich verlagert, und nicht mehr so benennbar ist (das konkrete jemand nimmt mir etwas weg)... sondern übertragen dann eher... die Angst, nie genug zu bekommen...

Jaja klar leichter gesagt... :pfeif: ich bin ohnehin ganz schlecht im Theoretisieren, ich brauch immer alles ganz praktisch, sonst verhakt sich mein Denken. Also wichtig beim ganzen ist mir: Wie gehe ich mit den Manifestationen in Form von Begegnungen um. Klar, brauche ich im Grunde kein Schutzschild, der Schmerz ist schon auszuhalten, den kann ich gut ranlassen.
Die Frage ist aber ja wenn solche Kontraste auftauchen: Wie ändere ich meine Schwingung, damit mir eben die Menschen wertschätzend, gerecht, wohlwollend und entwicklungsfördernd und so weiter an mich herantreten, also an mich glauben, meine Persönlichkeit schätzen. Mich und sich auf gleicher Höhe betrachten, nicht zweierlei Maß an Be/Verurteilungen ansetzen.

Ist das einfach eine Frage MEINER inneren Entscheidung? Erst mal so tun als ob?

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 12. Nov 2016, 19:07

~

Winterbraut hat geschrieben:Die Frage ist aber ja wenn solche Kontraste auftauchen: Wie ändere ich meine Schwingung, damit mir eben die Menschen wertschätzend, gerecht, wohlwollend und entwicklungsfördernd und so weiter an mich herantreten, also an mich glauben, meine Persönlichkeit schätzen. Mich und sich auf gleicher Höhe betrachten, nicht zweierlei Maß an Be/Verurteilungen ansetzen. E

Ist das einfach eine Frage MEINER inneren Entscheidung? Erst mal so tun als ob?



Nein, so tun als ob ist was für die Rosafraktion, finde ich. Du bist es doch bereits, vollständig in die Welt gestellt mit all Deinen Begabungen und Gegebenheiten, warum also so tun als ob. Oder magst Du gar nicht Du sein? Es ist schon eine Kunst, auch die von vermeintlich außen Abgewiesene und in Schubladen Gesteckte vollends zu wollen. Es ist hausgemacht, das ist das eigentlich Kuriose daran.

Außerdem ist Dein Ansatz eher ein Umweg. Warum eine Selbstwahrnehmung über 'äußere Reaktionen' finden wollen und sich erkennen darin. Okay, da ist Kontrast in Form von Nichtwertschätzung von außen. Frage Dich mal, wie es ist, mit Dir zusammen zu sein. Magst Du es eigentlich, mit Dir zusammen zu sein?

Auf gleicher Höhe, sagst Du. Ich bin ziemlich sicher, dass Du Dich selbst runterschraubst, aus welchen Gründen auch immer. Das ist alles mentale Grütze. Die Frage ist also nicht, was man tun sollte, um Augenhöhe zu finden, sondern die Frage könnte sein: Wie entsorge ich überflüssige mentale Grütze.


~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 12. Nov 2016, 19:35

Hey Hamfor,

also irgendwie fühlt sich das komisch für mich an, was Du schreibst....das so tun als ob ist ja erstmal eine ganz abrahamische Übung, um in das Gefühl hineinzukommen, das man ja als Ziel hat. Wenn ich also erstmal gefühlsmäßig so tue, oder bzw. mich in das Gefühl das ich möchte, hinfokussiere, Beschreibungen finde, die das Gefühl ausdrückt, wertschätze wenn es wertschätzendes gibt, um hineinzukommen. Das hat für mich nichts mit rosa Sauce zu tun. Rosa Sauce wäre wenn ich sagen würde: Ach, die haben das nicht so gemeint. Oder: Das verletzt mich überhaupt nicht so doll.

Ja klar bin ich gern mit mir. Allein funktioniert auch alles wunderbar, wären da nicht diese Menschen um mich herum die sich ab und an so verhalten, wie ich es nicht gut finde :kgrhl:
ich suche ja nicht extra im Außen im Sinne: Es muss doch was geben, was da nicht stimmt, sondern andersherum:
Meine Gefühle sind der Anzeiger DAFÜR, dass ich gerade etwas denke, was meinem IB nicht entspricht!

Die Kunst ist doch eben auch im Zusammensein mit anderen das gute Gefühl zu behalten, das ist doch weitaus komplizierter als allein, da andere nun mal nicht kontrollierbar sind.

Und genau Deine letzte Frage ist doch genau, was ich wissen möchte:
Wie entsorge ich sie denn (die mentale Grütze) - denn für mich war jetzt eigentlich klar, dass ich wenn schreibe, dass ich die Schwingungen erkennen möchte, ich sie auch bereinigen will. Alles andere sind doch Allgemeinplätze.

Darum ging es mir. Ich weiss jetzt nicht ob wir aneinander vorbeireden... ob ich es jetzt Glaubenssätze nenne, oder du mentale Grütze, also das ist doch dasselbe? Sagen wir mal so: Ich verstehe Dich nicht ganz glaube ich :clown:

Das ist aber auch eigentlich egal, denn: Ich habe aber vorhin ein paar ganz gute passende Workshops gefunden, und der neue übersetzte ist auch sehr hilfreich :gvibes: ( danke an der Stelle an Loa) plus die Inspiration von Kat, die sehr hilfreich ist.

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 12. Nov 2016, 20:01

~

Winterbraut hat geschrieben:Darum ging es mir. Ich weiss jetzt nicht ob wir aneinander vorbeireden... ob ich es jetzt Glaubenssätze nenne, oder du mentale Grütze, also das ist doch dasselbe? Sagen wir mal so: Ich verstehe Dich nicht ganz glaube ich :clown:



Ich würde das gar nicht so krass als Aneinandervorbeireden benennen, sondern jeder beschreibt hier seine individuelle Sicht und verfeinert sie. Ich denke nicht, dass hier einer dem anderen was beibringen könne. Außerdem kommst Du mir nicht so vor, als wüsstest Du nicht Bescheid über Deine Lage. Von daher gehe ich davon aus, dass Du Dich selbst in jedem Falle "regelst".

Künstliche Grütze oder Glaubenssätze. Ich denke schon, dass es da einen Unterschied gibt. Bei wem auch immer ich diese Thematik von Glaubenssätzen sehe oder höre, da nehme ich relativ bald etwas sehr Ernstes wahr, als sei man ihnen untergeben, den Glaubenssätzen, als müsse man sie in den Griff bekommen. Für mich persönlich unnötig und oftmals so rigide, das sich aufs eigene Befinden auswirkt. Ich tituliere sagen wir mal Glaubenssätze als künstliche Grütze, entziehe Starres, mache es unernst, und entsorge sie, weil sie mir nicht schmeckt.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 12. Nov 2016, 20:12

Naja die sind ja insofern etwas ernstes, als sie einem die Leichtigkeit nehmen 8-)
Das sind lang gedachte, immer wieder gedachte Gedanken, etwas was ich über mich denke - für mich sieht das oft so aus wie Autofahren. Würdest Du mich jetzt fragen, wo ist Gas, wo Kupplung und Bremse und was genau sind die Bewegungsabläufe dann wüsste ich es nicht konkret. So geht es mir mit dem Denken auch oft... das ist so eingeschliffen, dass ich betriebsblind bin, läuft automatisch.

Ja klar weiss ich einigermassen Bescheid über meine Lage, aber eben nicht vollkommen, denn sonst wäre die Lage ja anders.... :mrgreen: Also sind wir uns jedenfalls einig: Weg mit der Grütze, außer die rote, die kann bleiben :kgrhl:

herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Hamfor » 12. Nov 2016, 21:07

~

Winterbraut hat geschrieben:Naja die sind ja insofern etwas ernstes, als sie einem die Leichtigkeit nehmen 8-)
Das sind lang gedachte, immer wieder gedachte Gedanken, etwas was ich über mich denke - für mich sieht das oft so aus wie Autofahren. Würdest Du mich jetzt fragen, wo ist Gas, wo Kupplung und Bremse und was genau sind die Bewegungsabläufe dann wüsste ich es nicht konkret. So geht es mir mit dem Denken auch oft... das ist so eingeschliffen, dass ich betriebsblind bin, läuft automatisch.



Deswegen erwähnte ich, dass die Aufmerksamkeit, Präsenz, die unmittelbare Wahrnehmung dessen, was vor sich geht, essentiell ist. Oder sein kann.

Da sind zum Beispiel Staaten, die ihre Landesoberhäupter wählen, die Innen- und Außenpolitik im Sinn haben. Ich sage: Wenn sich jeder um seine Innenpolitik kümmern würde und diese in Ordnung bringt, dann braucht es null Konflikte und auch keine sonstwie geartete Außenpolitik (Länder, Menschen, Identitäten), in die sich eingemischt werden müsste. Aber ja gut. Konflikte sind halt der Klebstoff dieser Welt.

Stell Dir vor, jeder wäre im Reinen mit sich. Ich denke aber gleichzeitig, vielleicht machen wir, mache ich das aus Spaß an der Reibung. Wer weiß das alles schon. Wir wollen uns finden, mehr ist da nicht. Zurückkehren. Die Quelle will quellen (extra für KeinSchee quillen) vor Variabilität.


~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 13. Nov 2016, 13:58

:gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes:

@ Loa: Danke !

:gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes:
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon lawofattraction » 13. Nov 2016, 17:24




Dich hatte ich auch irgendwie in den Gedanken bei der Übersetzung, liebe Winterbraut. :hug:

Es funktioniert. :loveshower:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8946
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Winterbraut » 13. Nov 2016, 17:45

:loveshower:


Und wie!


:five:

:danke:
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Erkennen der (aktuellen) Schwingung

Beitragvon Kein_Schnee » 13. Nov 2016, 18:43

Hamfor hat geschrieben:Die Quelle will quellen (extra für KeinSchee quillen) vor Variabilität.


Ich quille über vor Glück! :kgrhl:

:kuss:
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker