Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon vibration » 19. Feb 2011, 12:38

:ros:
vibration
 

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon LillyB » 19. Feb 2011, 13:13

:ros: auch von mir.

Wunderbar, ganz tief berührend liebe Kia. Vibration, sollte keine Kritik sein. Nur meine Erfahrung.

Diese Woche war eine gute Challenge für meine Vortex Übungen im Office. Ich musste ein größeres Projekt mit meinem Lieblingsmistmops (natürlich!) gemeinsam durchziehen. Ich fragte also mein IB wie geht das denn jetzt, denn mein Widerstand klingelte andauernd an. IB sagte: Sachlichkeit und Wertschätzung. Meine Übersetzung: Stürz Dich hinein und schätze was das Zeug hält. Oh Wunder es hat auch geklappt. Was zusätzlich klappte als ich mitten in diesen Schwingungen arbeitete (bzw. arbeiten ließ) - das geht ja alles rasend schnell, dass sich alles mir zuwandte! Kurz vor Ultimo, Abschluss der Sache kam noch ein riesen Brocken über meinen Weg gerollt. Doch ich war inzwischen so stabil, dass ich den einfach vorüberrollen ließ. Ich ging mal kurz raus aus der Situation und sagte nach innen: Das wär doch gelacht, schaut mal, ob sich da nicht doch eine Lösung findet.

Nicht eine Minute später blitzte mir ein Gedanke ins Gehirn, der die Lösung war. Ein Telefonat (natürlich war die Person auch genau da zur Stelle) und ich konnte das Projekt zwar spät am Freitag, doch genau zum gewünschten Zeitpunkt abschließen.

Alles tritt beiseite im Urvertrauen mit der Quellenenergie. Alle Dualität hat dort keinen Platz. Mistmöpse lösen sich auf, völlig unwichtig was für Umstände. Es fließt frei.

:danke: :ros: :danke:

ALOHA
Lillybaby im Vortex mit Euch :vortex:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 19. Feb 2011, 19:43

Ach wie schön, Lilly, das mag ich Dir so gönnen. :bussi: Es geht ja nicht anders. Synchronizität funktioniert so. Doch es braucht schon riesiges Vertrauen, dass alles zum rechten Zeitpunkt da ist, was gewusst werden muss und getan werden kann. Das Ewige Sein handelt und schickt seine Ergebnisse wieder zurück ins Sein. Und das Spiel geht die ganze Zeit hin und her. Sogar für die grossen Brocken wird gesorgt.

Infinite Intelligence mit kosmischem Bewusstsein schaut auf Bewusstsein des Menschen.
Aus dem Urgrund des Seins entfaltet sich die Welt in all ihrer Pracht und Schönheit.

Danke Euch für die Blumen :hug: :ros: :ros:
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon la joie » 24. Feb 2011, 13:13

Hallo Ihr Lieben,

heute Morgen bin ich in einer ganz eigenartigen Stimmung! Ich hatte Übernachtungsbesuch einer jungen Dame und wie das so ist, keine Chance das Bad zu benutzen. Nachdem sie in die Schule abgerauscht ist, habe ich mir eine ausgiebige Dusche mit eincremen und allem pipapo gegönnt - Luxus pur! Und ich fühle mich total wohl!

Nun, wärend ich mich verwöhnt habe, habe ich über diesen Fred nachgedacht und habe diesbezüglich eine sehr ernst gemeinte Frage an Euch:

Mein Mann ist ja seit langem psychisch krank, er wird aber bald aus der Klinik entlasssen (sein Zustand hat sich kaum verbessert) und kommt nach Hause. Das wirft für mich persönlich einige Fragen auf! Habe ich das richtig verstanden, dass ich, wenn ich mich nur auf mein Wohlergehen konzentriere, auch mit so einer Situation gelassen und friedfertig umgehen kann? Ich könnte natürlich gehen, aber irgend etwas hält mich da (noch) zurück!

Bedürftigkeit ist es mit Sicherheit nicht - ich bin so gewachsen in den vergangenen Monaten, dass ich mich dem Leben voll und ganz stellen will! Ich kann es nicht erklären, aber ich möchte diese Aufgabe angehen!

Ich danke euch sehr, für Eure Mühe!

Herzliche Grüße

la joie
la joie
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 24. Feb 2011, 14:28

Liebe Kia,
und ich wusste genau, wenn ich das umsetze in mein tägliches Leben, egal wie lange ich dazu habe, dann werde ich stets glücklich sein, unabhängig davon, ob die äusseren Umstände glücklich oder unglücklich sind - das ist dann egal.

Ja so ist es. Genau. Ich musste und muss das Video allerdings nicht nur ein einziges Mal hören. Aber schon beim ersten Mal, habe ich gedacht bzw. gewußt: DAS ist es (für mich). Also im Alignment mit der Quelle sein usw.... usw... usw... (alles was eben im Videoworkshop gesagt wird) DAS ist die Lösung meiner (größten) Probleme.

...bleib am Ball...


Das ist wirklich extrem wichtig. (Jedenfalls für mich). Es reicht nicht, etwas richtiges nur einmal zu hören oder zu erfahren. Am Ball bleiben ist (für mich) ganz wichtig.
Denn, durch meine alten Muster, kommen sehr schnell immer wieder Zweifel und Minderwertigkeiten usw. auf.

Ich frage mich nur: komisch, dass andere Menschen nicht am Ball bleiben müssen, sondern ihr Leben gelingt einfach so, ohne solche Krücken und Hilfsmittel???

Naja, im Grunde kenne ich schon die Antwort: es liegt schon mit der Selbstannahme und Minderwertigkeit von Anfang an. ...
Es fing nämlich schon bei meiner Geburt an. Und dann ging es immer so weiter...
Und Minderwertigkeiten und Selbstablehnung usw. hat immer den Ursprung, dass man "nicht gewollt" ist. Habe ich letztens gehört und ist auch sicher so.

Ich habe ja in letzter Zeit Rückblick bei mir gemacht:
Ich hatte das alles läängst verdrängt und jetzt nach Jahrzehnten kam es erst wieder raus:

Schon bei meiner Geburt fing es an. Meine Mutter (längst verstorben inzwischen) kam ins Krankenhaus damals, ich sollte geboren werden - was passierte? Ich wollte raus (sozusagen) aber die Schwester dort, hat mich mit der Hand laaange zurückgehalten, weil der Arzt nicht da war! Erst den Arzt gerufen, der später kam und dann konnte ich raus.
(Ablehnung - ich sollte nicht ins Leben geboren werden)

Dann gings genauso weiter als ich 3 oder 4 J. war. Dann kam nämlich meine Oma! (zu uns nach Hause - bis hin zum Teenageralter :( )

Und jeder stellt sich unter einer Oma etwas schönes vor. Es war das Gegenteil. Das schlimmste was man sich nur vorstellen kann. Der absolute Horror war diese Oma. (DARUM ist ja auch meine Mutter VOR ihr gestorben: an Herzinfarkt damals). Ablehnungen und verbaler schlimmster Mißbrauch 1A. (Weil sie eine Bevorzugerin ist, sogar bei ihren eigenen 4 Kindern, die sie hatte! und anderes schlimmes alles.)

Ok, heute habe ich vergeben sozusagen, also bin im Reinen damit, weil sie es eben auch nicht leicht hatte, 2 Weltkriege damals durchgemacht, schlimmste Kindheit usw. Krankheiten usw. Es ist inzwischen ok für mich heute.

Naja... und meine Mutter konnte eben ja auch nur sooo handeln, wie sie es eben konnte. ...
(sie hat aber das Beste getan, was sie konnte, und versucht mich davor zu beschützen usw.)

Und das ging dann im Leben sooo weiter....
(viele viele und lange Geschichten...)

Und nun habe ich zu kämpfen bzw. zu heilen, begreifen, usw... diese "Ablehnung", die natürlicherweise in mir ja ist, als Muster usw, loszuwerden bzw. umzudenken, anderen Standpunkt einzunehmen.
LEICHT ist das nicht. Aber ich bin auf dem Weg.
Darum: für mich ist wichtig und richtig, ständig andauernd am Ball zu bleiben mit dieser (für mich neuen) Sichtweise.
Ich verfalle nämlich schnell und leicht wieder in alte Muster. Sozusagen: "Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt".
Ständig auf und ab, geht es zurzeit bei mir damit. Aber bin trotzdem auf dem Weg.

Dein Gedicht ist gut! Der Fluß des Lebens, sich dem anzuvertrauen ist wichtig. Alles andere = Selbstzerstörung :(

ohne Alignment sind wir nicht in der Lage, uns selbst oder anderen Menschen etwas geben zu können.

DAS ist absolut wahr. Ja und das sollte man / ich intus haben.
Es fängt bei uns selbst an, irgendwie spielt das "Objekt der Liebe" keine Rolle.
Nur, was wir auch HABEN können wir weitergeben. Anders geht nicht.

Ich bin (so langsam) auf dem Weg.

DANKE :bussi:
Lieben Gruß
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 24. Feb 2011, 14:42

Liebe lajoie,

Das wirft für mich persönlich einige Fragen auf! Habe ich das richtig verstanden, dass ich, wenn ich mich nur auf mein Wohlergehen konzentriere, auch mit so einer Situation gelassen und friedfertig umgehen kann?


Ich denke momentan dazu:
(ich habe aber nicht viel Ahnung sorry)

Ja.
Hauptsächlich ja.
Denn nur wenn es dir gutgeht, kann es anderen in deinem Umfeld gutgehen.

Aber du könntest/solltest ja nicht nur auf DEIN Wohlergehen konzentrieren, sondern auch auf seines - oder?
(Aber das machst du ja wohl, sonst würdest du das nicht schreiben)

Ich bin gespannt, was die anderen hier dazu schreiben. Die haben mehr Erfahrung mit alldem.

Lieben Gruß.
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 24. Feb 2011, 14:42

Liebe La joie,

der Thread heisst ja Beziehungen im Vortex, dargestellt anhand von verschiedenem Abraham-Material, das ich im 1. Post aufzählte. Und dann gibt es noch einen Thread: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex, also eine Möglichkeit über die Beziehungen zu berichten, die In The Vortex sind. Also wie wir das Material anwenden, in unseren Beziehungen.

Dies im Gewahrsein behaltend antworte ich jetzt, als ob Du eine Beziehung im Vortex hast, zu Dir und Deinem Mann.

Also, Krankheiten gibt es da nicht, nur Alignment with Source. Alle Labels, Etiketten abnehmen.
Der effektivste Weg zu einer gesunden Beziehung zu Dir selbst und Deinem Mann ist völlige SELBST-Akzeptanz, von der die Du bist und von ihm, der er ist - IM VORTEX.

Und was anderes sagt auch der Fred-Workshop nicht. Ausrichtung auf die Quelle und danach handeln. Mit oder ohne deinen Mann. Du dehnst DICH und nur DICH aus, eventuell ist er dabei, eventuell nicht. Das ist offen.

Und, was er macht und fühlt kannst Du nicht beeinflussen, nur das was Du denkst und fühlst. Also müsstest Du Deine in the Vortex Gewahrsein Deines Mannes anpeilen, Dich da verankern. Ihn sehen, wie die Quelle ihn sieht. Dich sehen, wie Deine Quelle Dich sieht.

Ein gutes Beispiel wie Abraham umgehen mit einer Konflikt-Situation in Partnerschaft ist hier:




Es wird präzise beschrieben, wie ein Mensch die Vortex-Version seines Partners anpeilt. Das müsstest Du umschreiben auf Dich.
Mit allen Konsequenzen !

Kein Wort mehr über Krankheit, kein Wort mehr über Konflikte, nur noch die gesunde Version im Vortex anschauen. Abraham sagen: Wenn Du etwas nicht willst - sprich niemals mehr drüber. Wenn die Schwingung angeklickt ist und Du Fokus hast auf nicht-gewolltes- Schweigen. Also jetzt auch nicht mit Freunden Deinen Mann erörtern als krank.

Die Aufgaben sind dann Rampages, Wertschätzung, mindestens ein Dutzend Fokuswheels pro Tag, andere Methoden über das Gewünschte. Allerhand innere Jobs. Oder keine Methoden und Meditieren mit dem Inneren Gewahrsein arbeiten, d.h. Deine Seelenbilder, Gefühle wahrnehmen, aufschreiben, umsetzen. Das Umsetzen erst gewährleistet das neue. Also: Falls inneren Einsichten keine Handlungen folgen, die es in die Materie bringen, Kann das neue nicht kommen. Mit Handlungen meine ich hauptsächlich seelische und geistige innere Handlungen, die haben riesige Kraft und daraus entstehen auch evtl. inspirierte physische Handlungen.

Von meinem Gefühl her, als ich Deinen Text las, warst Du energetisch jetzt schon von der Beziehung weg. Ich konnte niemand bei Dir wahrnehmen, also besteht keine seelische geistige Verbindung.

Hoffentlich dient das das so. Wenn Du Fredworkshop nochmals diskutieren willst, Zawo schlug ja vor einen neuen Thread zu initiieren.

Meinem Gefühl nach hast Du aber den Workshop sehr gut verstanden, doch Angst vor der Umsetzung und den Konsequenzen.
Kenne ich sehr gut, es hat riesige Konsequenzen, zuzulassen, was die Teachings auslösen. Es ist ja ein kompletter Ebenen-Wechsel. Und ein komplett neues Leben.

Liebe Moderatorinnen,

hier sollte nur das Abraham-Material besprochen werden, vielleicht die letzten beiden Posts schieben nach Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex ?

Ich weiss im Moment nicht so genau - wir können auch schauen ein paar Tage, ob etwas Neues entsteht, das wir dann separat Aufführen können. Für mich ist es o.k. so im Moment.

Doch die Teachings einzuüben sollte den Vorrang haben - da wir im DISKUSSION VON ABRAHAM-TEACHINGS uns befinden.

Lieben Gruss :danke:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 24. Feb 2011, 15:12

Hi,
achso Entschuldigung, vielleicht hätte ich unter einem anderen Thread schreiben sollen.
Das tut mir Leid. War keine Absicht.
Sorry nochmal!
Bitte verschieben - Danke!
Lieben Gruß.
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon fun » 24. Feb 2011, 15:36

la joie hat geschrieben:Mein Mann ist ja seit langem psychisch krank, er wird aber bald aus der Klinik entlasssen (sein Zustand hat sich kaum verbessert) und kommt nach Hause. Das wirft für mich persönlich einige Fragen auf! Habe ich das richtig verstanden, dass ich, wenn ich mich nur auf mein Wohlergehen konzentriere, auch mit so einer Situation gelassen und friedfertig umgehen kann? Ich könnte natürlich gehen, aber irgend etwas hält mich da (noch) zurück!

Bedürftigkeit ist es mit Sicherheit nicht - ich bin so gewachsen in den vergangenen Monaten, dass ich mich dem Leben voll und ganz stellen will! Ich kann es nicht erklären, aber ich möchte diese Aufgabe angehen!



liebe la joie , ihr lieben alle
kia hat es mal wieder wundebar erklärt . :danke:
ich bin ja auch noch ein "abe-baby" und noch nicht ganz so geübt darin in jeder situation wieder möglichst schnell in den vortex zu gelangen . falls du etwas angst vor dem zusammenleben mit deinen mann verspürst - also mir verschafft es immer eine grosse erleichterung im "extremfall" einen rückzugsort zu haben .
das kann bei der arbeit z.b. der gang aufs klo seinen , ein paar mal tief durchatmen und vielleicht noch einen kleinen spickzettel mit aufmunternden abe-sprüchen drauf , ein kurzer spaziergang , usw.
da ich nicht weiss , wie gut es dir möglich ist dich in eurer wohnung oder eurem haus kurzfristig ungestört zurückzuziehen - wie wäre es vielleicht mit einem zimmer bei guten freunden / familienangehörigen ?
oder wenn es finanziell möglich ist ein hotel in der nähe , dass 24 h geöffnet hat und du zur not mal übernachten könntest ?
ob man diese möglichkeit dann nutzt is ja noch etwas anderes , aber ich bin dann schon viiieeeel relaxter wenn ich weiss das es eine rückzugsmöglichkeit gibt . und wenn man relaxt ist , ist es viel leichter wieder in den vortex zu gelangen... :loveshower: :vortex:

alles liebe
und allen einen wunderbaren tag
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 24. Feb 2011, 16:08

Hi,
das ist zwar super.
Aber (meine momentane Meinung) es sind ja wieder nur "Wege im Außen!"
verstehst du?
Im INNEN liegt alles und fängt es an.
Suche keine Wege im und vom AUSSEN!
lg
Stadtfrau (blöder Name)
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 24. Feb 2011, 17:25

Liebe Stadtfrau,

es könnte Dir sehr helfen, Deine Lebensgeschichte komplett neu zu schreiben: und bei der Erfindung Deiner Geschichte, vom Vortex aus, aus diesem Stillen Gewahrsein aus, neu schauen, neu wahrnehmen. Alles, was mit Bedauern, Bereuen, Missbrauch zu tun hat, weg lassen und mit den Augen der Quelle zu schauen. Auf Dich und auf alle anderen Personen, die Beteiligt waren.

Was natürlich auch immer hilft, sind die von Abraham empfohlenen 30 Tage Prozesse. Du kannst jedes beliebige Lebensthema nehmen und mit den Augen der Quelle anschauen. Es gibt ja hier im Forum auch einen Übungsteil, in welchem Du üben kannst - das hat den Vorteil, dass andere auch mitmachen können.

Ich habe mal einen Thread gemacht über Liebe, ich habe nie so viel so schnell gelernt in meinem Leben wie in diesen 30 Tagen; das ganze lieb sein sollen, lieb sein müssen, das ist gedacht habe ist bereits gelöscht, (war aber leider noch ein wenig da, vielleicht 10%) ist von mir abgefallen - da in der Dualität. Es war einfach nicht mehr haltbar - es brauchte so eine riesige Konzentration jeden Tag immer wieder Alignment with Source. Und ich bin 10 bis 100 Mal rausgefallen - immer wieder bewusst hinein. Meine Anziehungsschwingung hinterher war komplett neu.
Ich führe das darauf zurück: Je bewusster ich entscheide, umso stärker bewege ich mich auf das Einheitsbewusstsein, Source, Inner Being zu. Ich kann dann viel besser erkennen, die ganze Welt, meine Welt ist Ausdruck meines Bewusstseins.
Alles, was ich tue, fühle, denke kommt aus dem Unendlichen Raum und geht zurück in den unendlichen Raum.
Du bist die Schöpferin, die zwischengeschaltet ist zwischen die Ewigkeit, die Gott ist in Dir und dem Menschen, der Frau, die hier her gekommen ist, um ihre Göttlichkeit auszudehnen, also Liebe und Freude zu fühlen und zu leben und mit anderen zu teilen.

Komme zurück in die Gegenwart, Du hast ja viel angeschaut in der Vergangenheit, reparieren kannst Du es nicht, es ist in Deinem Sein und die Quelle hat alles, jede kleinste Verbesserung, die Du wünschtest immer sofort registriert. Jetzt brauchst Du nur noch die Grossartigkeit, die Du GEWORDEN BIST, zu empfangen. Deshalb hatte ich das Video eingestellt, das Dir so gut gefällt und das wirklich die Essenz der Teachings ist.
Du BIST in der JETZT-SCHWINGUNG, das Wesen, das Du geworden bist. Und hättest Du die sogenannt schlimmen Sachen nicht erlebt, wärst Du das nicht geworden. Aber JETZT bist Du es.

Erzähl Dir eine neue Geschichte, die Geschichte so wie sie Dir passt, so wie sie Dir perfekt entspricht. Und mache zwischendurch mal eine 30 Tage Wertschätzung für das Wesen, das Du geworden bist.
Ich sage Dir, Du entwickelst dadurch so eine Selbstachtung, so einen Selbstrespekt, Du wirst Dir einfach keinen Schmerz mehr zufügen können, weil Du die Kluft zwischen Dir und DIR dann geschlossen hast und Dein Inner Being, hoch erfreut Dich endlich zu sehen und zu begrüssen umarmt Dich täglich in absoluter Liebe und Hingabe.

Das heisst die Hingabe kommt von dir an Dein Inner Being.
Und die Kraft, die Dir dann zur Verfügung steht - die ist immens ! :hug:
Ich weiss, Du kannst es, da Du so die Nase voll hast von den alten Geschichten. Jetzt BIST Du Deine selbst zu erschaffende neue Geschichte, gemeinsam mit Deiner Seelenführung. Niemand pfuscht Dir rein. Deine Bilder, Deine Gefühle, Deine neu erschaffene Welt - und die Anderen, schauen wie sie sich selbst erschaffen, oder sie machen es eben nicht, dann werden sie geschaffen und herumgeworfen von jedem Fremden auf der Strasse. Lobt er sie, geht es ihnen gut. Tadelt er sie, geht es ihnen schlecht. Und immer so weiter.
Nicht so Leading Edge Creators, die erschaffen ihr Leben und werfen sich in den Fluss ihrer Source :oops:

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 24. Feb 2011, 17:35

Liebe Kia,
HERZLICHSTEN 'Dank!
Bitte lass das mal so stehen, deine Antwort,
ich muss nochmal drüberschauen, sobald möglich.
Heute nicht, wegen Arbeit usw....
DANKE von Herzen!!
:danke:
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 24. Feb 2011, 17:36

Schaut mal, hier beschreiben Abraham nochmals Schritt für Schritt wie ihr die Beziehung von ich zu ICH herstellt.
Und sie beschreiben sehr eindrücklich, dass die SCHWINGUNGSREALITÄT bereits fertig ist. IT IS DONE.
Die einzige Aufgabe: den Schritt IN DIE SCHWINGUNGSREALITÄT zu machen und so zu schwingen wie Eure Source schwingt. Nicht schauen, was ist schon da und was noch nicht. Die Realität vor der Nase nicht beachten. Auf das Schauen was IM KOMMEN ist. Schwingungsmässig ist es bereits da.


"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 24. Feb 2011, 18:47

Schnelle Methode in den Vortex zurück zu kommen, wenn rausgefallen:

1. Atmen ein paar Minuten oder die CD "Getting into the Vortex" hören für 15 Minuten.

2. In der nachfolgenden Zeit für den Rest des Tages - oder ein paar Stunden wenigstens nur noch fokussieren, was in den Vortex bringt ... alles andere ist sinnlos, da es die UNGEWÜNSCHTEN DINGE verstärkt, die bereits out of Vortex sind.

Natürlich geht auch jede andere Methode, es gibt da einen ganzen Thread, wie wir in den Vortex kommen.
Das wichtigste ist, mir zu sagen: Ich kann in jedem Moment in den Vortex zurück, mit jedem Atemzug kann ich komplett frisch anfangen und das nicht gewünschte (Emotionen hauptsächlich :teuflischgut: ) loslassen.

In hartnäckigen Fällen habe ich eine 1 Minuten Übung, die ich schon 1000 Mal geübt habe mit der EGS zusammen letztes Jahr.

Ich sage mir innerlich:

"Wenn Du (Kia, ich spreche mit mir selbst, ja) meinst, Deine Emotionen würden ausgelöst durch das Verhalten von Anderen, vergiss es einfach. Das ist der Holzweg.
Du könntest ewig und drei Tage warten, bis sie sich so ändern, dass es optimal ist für Dich.

Ich höre jetzt auf zu denken, sie müssen ihr Verhalten ändern, damit ich mich besser fühle.

Ich übernehme sofort jetzt die Verantwortung für meine Gefühle."

Ich bin Zeuge oder Beobachter oder Wahrnehmer dieser meiner Gefühle vom Vortex aus oder auch ausserhalb des Vortex, ich habe beides geübt. Dann bestimmte ich kurz wo ich stehe auf der EGS und gehe hoch durch Fokussieren. Allerdings rutsche ich selten zu tief, ich erlaube mir so Sachen nicht mehr.

Ich beschuldige KEINESFALLS Personen im Aussen für meine Gefühle (Das verlängert nur das Elend !) Und führt vollständig out of Vortex und zu Konflikten und all dem Rest....

Ich habe mir komplett abgewöhnt Worte zu gebrauchen wie: ich wurde verlassen, ich wurde missachtet, enttäuscht, gekränkt, respektlos behandelt DENN DAS SIND KEINE EMOTIONEN, sondern das sind Beschreibungen des Verhaltens von anderen Leuten. Schuldzuweisungen. Nutzt nichts, ausser Verlängerung von out of Vortex.

Meine Schwingung war schon VOR ihrem Verhalten nicht im Vortex, also könnte ich höchstens sagen: Sorry, dass ich Dir diese verrückte Schwingung angeboten habe :teuflischgut: Denn es ist wirklich bei genauerer Betrachtung völlig verrückt.

Ich gehe also die EGS hoch (Siehe Thread EGS). Das geht in Sekunden durch Fokussieren.

Ich feiere innerlich kurz, dass ich es mal wieder geschafft habe - danke MIR und wenn es das nächste Mal kommt merke ich meistens, es hat nicht mehr die emotionale Ladung von letztes Mal, es ist anders. Besser. Ich habe mich ausgedehnt.

Es hört sich komplizierter an, als es ist, es ist ganz einfach. Und es kann schnell gehen durch Übung.

Vielleicht nutzt das noch jemanden von Euch.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon LillyB » 24. Feb 2011, 19:45

Kia hat geschrieben: Ich feiere innerlich kurz, dass ich es mal wieder geschafft habe - danke MIR und wenn es das nächste Mal kommt merke ich meistens, es hat nicht mehr die emotionale Ladung von letztes Mal, es ist anders. Besser. Ich habe mich ausgedehnt.


Das mache ich auch so. :gvibes: Es geht irre schnell, es ist mitten in einem Augenblick, wo sich alles dreht und auf einmal erkenne ich wieder die Welt, die ich ja erschaffen habe. Ich bin total wieder in meiner Authentizität und das bedeute ich bin ICH. Ich bin vollkommen GANZ und HEIL. Ein Ruck und tausend neue freie Bahnen liegen vor mir. Die ganze Welt praktisch :fee:

ALOHA

Lilly *heute elfenhaft*

P.S.: Heute z.B. eine Situation, wo unglaublicher Ärger in mir aufzusteigen schien. Schnell tauchte das Schild in mir auf: Nichts machen. Halt still! Zwei Minuten später war sämtlicher Ärger total verraucht und ich völlig in Frieden. Und wie ich dann handelte und sprach, war so wie ich es mir immer von MIR gewünscht hatte. Großartig :vortex: Das Gefühl. Einfach ein großartiges Feeling.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 25. Feb 2011, 08:02

Stadtfrau hat geschrieben:Liebe Kia,
HERZLICHSTEN 'Dank!
Bitte lass das mal so stehen, deine Antwort,
ich muss nochmal drüberschauen, sobald möglich.
Heute nicht, wegen Arbeit usw....
DANKE von Herzen!!


Ja, ist gut :stimmt: Du machst das gut, liebe Stadtfrau :gvibes:


LillyB hat geschrieben:Ein Ruck und tausend neue freie Bahnen liegen vor mir. Die ganze Welt praktisch :fee:


Wurde mir gestern auch so richtig bewusst, Lilly, in einer Minute kann sich die ganze Welt verändern. :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 25. Feb 2011, 08:15

Ihr Lieben alle,

wir lassen das alles mal einwirken - ich lese jetzt nochmals die besprochenen Seiten 104-114 aus dem Buch "Getting into the Vortex" und fahre dann weiter.

Lieben Gruss
und achtsamen Tag

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon LillyB » 25. Feb 2011, 11:20

Statt der unmöglichen Aufgabe, zu versuchen, euch so zu verhalten, dass andere erfreut sind, zeigt ihnen die Leichtigkeit, mit der es möglich ist, eure beständige Ausrichtung auf die Quelle zu finden.
...Ihr werdet immer Glücklichsein finden in Eurem Vortex. Und das Glücklichsein, das sie suchen, ist in ihrem Vortex.


Wie wundervoll, liebe Kia (P 115) Das ist gerade die Erfahrung die ich mache. Es heißt immer mehr mehr mehr auf mich schauen, auf die Quelle. Und da sehe ich: Habe alles selbst gemacht :hurrrra: Jubel! Als Spielfaktor irgendwann die Bewertung hinterher geschoben und dann sagte ich: Das ist gut. Das ist schlecht. :kgrhl:

Jetzt, wo im mehr und mehr in meiner (Kraft-) Quelle bin, sehe ich dass alles GUT IST. Da sind mir heute morgen wieder ganze Wälder voller Bäume aus den Augen geschoben worden. :loveshower:

I Love You YOU

ALOHA

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon fun » 25. Feb 2011, 12:54

liebe stadtfrau
ihr lieben alle

stadtfrau hat geschrieben:Hi,
das ist zwar super.
Aber (meine momentane Meinung) es sind ja wieder nur "Wege im Außen!"
verstehst du?
Im INNEN liegt alles und fängt es an.
Suche keine Wege im und vom AUSSEN!
lg
Stadtfrau (blöder Name)


ich glaube ich verstehe schon was du meinst .
mein beitrag war nur als ergänzung zu kias wunderbaren beitrag gemeint .
ich fand es gerade am anfang sehr schwierig sich um das innen - die beziehung zwischen mir und MIR zu kümmern - als ich permant unter menschen und dadurch auch öfters in contrast-situationen war .
es geht gar nicht ums flüchten , aber alleine das wissen eine „fluchtmöglichkeit“ also einen ort zu haben an dem ich mich zurückziehen könnte falls es mir zuviel wird – um ungestört meine übungen zu machen und mich wieder neu auszurichten - hat mir eine unglaubliche erleichterung verschafft .
dadurch war ich so gelassen , dass sich dann bei mir die situation dann ganz von selbst geregelt und entspannt hat .
vielleicht ist es bei la joie gar nicht notwendig - aber weil es für mich soooo erleichternd war habe ich es erwähnt .

liebe kia und liebe lillyb
sooooo grossartig euch zu lesen
:loveshower: :danke: :loveshower:
:vortex:

euch allen einen wunderbaren tag noch
liebe grüsse
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon la joie » 25. Feb 2011, 14:31

Hallo Ihr Lieben,

ich sitze hier und habe eine Gänsehaut! Allen ein tief empfundenes Danke - ganz besondern Dir, liebe KIA! Du gibst Dir so viel Mühe!

Ich habe verstanden! Dieses Wochenende fange ich an, ein neues Drehbuch für mein Leben zu schreiben - ich habe mir überhaupt vorgenommen, alles, was für mich wichtig ist aufzuschreiben! Es wird besser Tag für Tag! Seit einiger Zeit bin ich sehr gerne alleine - ich liebe die Stille und wenn ich unter Leute gehe, wir mir das schnell zuviel! Das zeigt mir, dass ich mich in dem Prozess, in dem ich mich gerade befinde, nicht stören lassen will!

Als ich gelesen habe, ich soll mir meinen Mann ausschließlich gesund vorstellen, ging mir ein Licht auf - ich praktiziere das schon seit 30Jahren an mir selber. Ich bin chronisch krank und ignoriere das vollkommen - ich nehme meine Medis und gut, es kümmert mich nicht und belästigt mich nicht dabei, das Leben zu genießen! So einfach ist das!

Ich muß meine alten Glaubenssätze ausrotten - ich bin nicht verantwortlich für alles und jeden!!! Ich bin verantwortlich dafür, mein Leben zu leben, mit meinen Träumen und nach meinen Vorstellungen!

Nochmal danke :ros: :ros: :ros:

Liebe Grüße

la joie
la joie
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 25. Feb 2011, 18:20

Hallo, Ihr Lieben,

ich hatte überlegt, dafür einen eigenen Thread aufzumachen, ich denke / hoffe jedoch, dass das hier an richtiger Stelle ist. Wenn nicht bitte verschieben. :oops: :lieb:

Ich hatte eine contrastreiche Woche und sehe mich gerade, wie öfter mal, mit dem Contrast der Überforderung im Umgang mit anderen Menschen konfrontiert. Ich verstehe unter "Beziehungen im Vortex" auch Freundschaften und andere Beziehungen, nicht nur Freundschaften.

Die ganzen Contraste werde ich nur kurz anreißen, um zu beschreiben, worum es mir geht und was gerade so in mir vorgeht. Es geht z.B. um abgesagte Verabredungen, wo mir die Absagen ein schlechtes Gewissen machen und das Gegenüber ziemlich angefressen und sauer auf mich zukommt, mit der Überzeugung, dass ich durch mein Verhalten ihre Person ablehne und mich respektlos zeige.
Es gab einen weiteren Contrast, wo ich wegen Vorkommnissen in Panik geriet und die dort zufällig anwesende Person mit meinem panischen Verhalten nicht zurechtgekommen ist und mir nachträglich totale Grenzüberschreitung vorwarf und mich für ihr nicht Zurechtkommen verantwortlich machte. Mein Verhalten rief quasi Ablehnung im Gegenüber hervor.

Dazu ein Zitat aus Getting into the Vortex.

Sometimes others believe that their happiness depends upon your response to them, but that is never true; and if you encourage them to believe that - and stand on your head to please them - you don't help them, or you. (S. 115, Getting into the Vortex)

Meine Gedanken kreisen um dieses Zitat und mir stellt sich die Frage, wie man das tatsächlich in die Praxis umsetzte. Als ich im zweiten geschilderten Fall sagte: "Für deine Grenzen bist du selbst verantwortlich. Ich habe keinen Einfluss auf dein Denken und Fühlen" brachte mir das trotzdem kein relief, sondern ich rutschte selbst in blame ab und schob der Person die Schuld in die Schuhe, dass nun ich mich so schlecht fühlte, weil ich für dessen Gefühle verantwortlich gemacht wurde.

Es ist mir in Vergangenheit sehr häufig passiert, eigentlich schon in der Kindheit mit meinen Eltern, dass Aussagen und Vorwürfe kamen, die immer den Tenor hatten: Wenn du nicht wärst, würde es mir besser gehen. Weil du dich so verhälst, geht es mir schlecht. Ich komme auf deine Gefühle nicht klar, sei bitte nur anwesend, wenn es dir gut geht.

Es macht mir gerade ein bisschen hilflos. :cry:
Es wurde und wird mir häufig vorgeworfen, extreme Gefühlsausbrüche wie Wut oder Traurigkeit zu haben und ehrlich gesagt, tut mir das unglaublich weh. Ich weiß, dass niemand mich verletzen kann. Aber ich merke, wie solche Aussagen bei mir auf fruchtbaren Boden fallen und in mir eine unglaubliche Schuldigkeit hervorrufen.
Andererseits denke ich in solchen Momenten auch, dann haut doch ab, wenn ich euch nicht passe :evil: und nehme mir vor, am besten nur noch die Gutgelaunte zu mimen, die nichts aus der Bahn wirft und ansonsten mit Gefühlen zu geizen. Im Moment ist es wenigstens so, dass ich wegen Überforderung damit, einfach zu dem Gedanken übergangen bin: Wer gehen will, soll gehen. Ich habe kein Lust mehr, mich zu erklären. Es ist mir gerade egal, wer und dass Leute aus meinem Leben verschwinden. I

Vielleicht hapert es gerade an der praktischen Umsetzung: Das ist mein Verantwortungsbereich - das ist dein Verantwortungsbereich. :102:

Liebe Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 25. Feb 2011, 18:52

Code: Alles auswählen
Ich verstehe unter "Beziehungen im Vortex" auch Freundschaften und andere Beziehungen, nicht nur Freundschaften.


Ich meine natürlich: "..., nicht nur Partnerschaften."

:ros:
Sonrisa
 

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 25. Feb 2011, 19:39

Hallo Ihr Lieben,

mir stellt sich jetzt eine Frage zwischendurch bitte.

"Zwischendurch° - heißt bei mir:
dass gerade dabei bin alles zu verstehen, anzunehmen, versuchen durchzuführen usw.
Ich finde die Abrahams-Teaching PASSEND für mich. Und lese mir gerade alles - X.mal durch und höre mir an.
Ich komme immer wieder hierher zurück, mich zieht es hier hin. usw.

Also Kias Antwort mehrmals lesen, (bis kapiert) und vor allem das neue Video habe ich mehrmals anhören wollen - usw. - also ich bin noch dabei.
Das 1. Video von dem ich redete, war toll - weil ich (unter anderem) dann endlich begriff, dass mein SELBSTBILD völlig falsch war!
Mein Bild von mir selbst war falsch. Völlig ungöttlich. Statt hochwertig - wie Source mich sieht - eben minderwertig. Und das ist Blödsinn :)

Ich habe ALLES von euch an Antwort gelesen und bin echt dankbar für die viele viele Mühe!
Ich bin also noch dabei, alles zu kapieren und/ oder mit Herz aufzunehmen, aber habe eine wichtige Frage zwischendurch:

Soweit die Vorrede :) :kuss:

Meine Frage ist:
Ja, was denn nun?

Sind wir nun Gott (Source) gleichgestellt und gleichwertig -
- oder ist Gott (Source) höher als wir???

Hmmm... keine Ahnung. Ist nicht eine 0815-Frage, meiner Meinung nach.
Eben DIESE Frage geistert ja schon laaaange in meinem Kopf.
Ich habe das NICHT verstanden!
DAS ist nämlich meine Frage.

Einerseits heißt es, wir sind Götter (was ja auch stimmt)
Andererseits heißt es, unsere Source = heilig und will heilig gehalten hochgehalten werden, usw. usw. (versteht ihr?)
wird hoch und heilig gehalten und geschätzt - nicht nur von der Kirche - sondern offensichtlich auch von Abraham.
Und siehe Bibel: Wer höher als Gott sein wurde, wurde erniedrigt! Babylon und viele andere usw... Und lt. Abraham (in einem Video) steht schon alles in der Bibel.

Und: ok, wenn Source Unterbewußtsein bedeutet, was ungefiltert ist, dann ja.
Keine Ahnung - hier ist ein KNOTEN bei mir :) Sorry.

WAS ist denn der Unterschied zwischen:
Geist, Seele, Bewußtsein, Unterbewußtsein, Höheres Bewußtsein, Höheres Selbst, Gott, Traummaster, Jesus, Führer, usw.???
Darüber bin ich am Überlegen.
Schon eine längere Weile.

Vielleicht kann mir jemand helfen mit einer Idee?
Ich denke, dass der Knoten aufgelöst werden kann.

(Aber man muß auch mit Hochmut und Stolz vorsichtig sein - irgendwie. Das kann schnell passieren. Bei mir.)
Bloß: Ist DEMUT immer der richtige Weg?

Vielleicht kann man meine Gedanken nicht nachvollziehen?
Ich weiß aber wirklich nicht, wie ich es anders erklären soll?
Ich habe so erklärt und geschrieben, wie ich meine. (?)

DANKE
lg Stadtfrau

PS: und jetzt endlich konnte ich hier auch meine Signatur soo anpassen, wie es richtig ist! :lieb: :gvibes:
Stadtfrau
 

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 25. Feb 2011, 20:18

Liebe Stadtfrau,

in einer Pause habe ich eben grad dieses Video gefunden, das erklärt, wieso wir manchmal so Schwierigkeiten haben uns als SOURCE zu betrachten.

Ich finde es einfach fantastisch:




Ich denke die Essenz wird Dir schnell klar.

Je länger ich praktiziere, je weniger Mühe habe ich mich als SOURCE-ENERGY in a physical body zu sehen. Und überheblich werde ich wahrscheinlich so schnell eher nicht, weil ich ja weiss, ihr alle seid das ja auch. Und ich übe täglich das besser sehen und wahrnehmen zu können.

Für mich sind so Wesen wie Abraham, Jesus, Buddha schon eher Wesen mit kosmischem Bewusstsein, also in ihrem Bewusstsein ist ALLES WAS IST an Bewusstsein.

Es gibt persönliches Bewusstsein, kollektives Bewusstsein, universelles Bewusstsein und kosmisches Bewusstsein also Infinite Intelligence.

Z.B ich weiss von mir recht gut, wo ich stehe und finde das sehr wichtig zu wissen, damit ich überhaupt angemessen die tägliche Praxis ausüben kann. Das ist sehr wichtig, zu wissen, was ich praktiziere. Wo ich in meiner persönlichen Evolution stehe, obwohl das schon lange nichts mehr mit persönlich zu tun hat, es ist einfach dieses Feld, das sich ausdehnt Richtung Infinite Intelligence, d.h. Christusbewusstsein, Buddha-Bewusstsein, Abraham-Bewusstsein. Und wenn ich 24 Stunden da drin verweilen kann, also im Göttlichen Gewahrsein auf höchster kosmischer Stufe dann ist das nur noch Bliss, bedingungslose Liebe für alle und alles, Stille des Geistes, absolute Achtsamkeit; noch bin ich im relativen, aber bereits relativ glücklich :loveshower:

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen mit Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 25. Feb 2011, 20:28

"(Aber man muß auch mit Hochmut und Stolz vorsichtig sein - irgendwie. Das kann schnell passieren. Bei mir.)
Bloß: Ist DEMUT immer der richtige Weg?"

Hab ich noch übersehen. Also ich denke Du übst ja Alignment with Source, da ist Demut dem ganzen göttlichen Feld gegenüber eher nicht gut zu üben, da Du ja das Feld bist, vielmehr BIST.

Ich finde stolz kannst Du sein auf Dein Göttliches Potential mit dem Du Dich verbindest, stolz auf konkrete Sachen ist ungünstig, da Du Dich sonst schlecht fühlst, wenn diese Dir weggenommen werden, z.B. Talente, Ressourcen, Menschen, Berufe, Häuser, einfach Zeug...
Ich selbst empfinde Hochmut nicht angemessen, da ja ALLE Wesen ausnahmslos SOURCE-ENERGY in a physical body sind, also ist es gar nicht ratsam, sich über eins drüber zu setzen, sonst spuckt Dich der Vortex / das Feld des göttlichen Gewahrseins oder dieses Einheitsbewusstsein gleich aus.
Weil: dann trennst Du Dich ja und sagst: Hier bin ich, dort ist der andere Mensch, der nicht so erhaben ist wie ich. Das finde ich als spirituell praktizierenden Mensch auch im Alltag extrem ungünstig, mich über andere zu stellen oder umgekehrt auch mich kleiner als die anderen zu machen. Dann würde ich in der Meditation was anderes üben als im Alltag, was auch wieder sehr blockierend wäre.

Abendgrüsse :gvibes:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker