Entschuldigungen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 11:06

Hi liebe Leute,

ich möchte euch heute eine Frage stellen.
Wie handhabt ihr Entschuldigungen?

Also, eigentlich passen Entschuldigungen ja nicht in das Konzept des LOA, denn da gibt es keine *Schuld* und eigentlich nichts, was einem "leid tun" müßte und wofür man sich bei jemand anderem entschuldigen müßte.
Dennoch sind wir ja so konditioniert und erzogen worden und ich stelle fest, daß ich immer, wenn ich denke, daß ich mich schlecht verhalten habe - jemandem weh getan, ungerecht behandelt o. ä. - mich entschuldigen möchte. Oder auch, wenn ich z. B. versehentlich auf eine Schnecke getreten bin, daß es mir schrecklich leid tut.

Ich interessiere mich sehr für eure Gedanken zu diesem Thema. :ros:
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Shiva » 7. Okt 2010, 13:04

Liebe Buti,

Du hast es ja schon treffend formuliert: ent-Schuldigen - kommt von Schuld, rsp. - ich du er sie es hat sich Schuld aufgeladen....

Nun ja, jetzt könnte man ja sagen, ok, wenn ich mich entschuldige, spricht es ja dafür, dass ich was falsch gemacht habe - und man lässt es einfach- so nach dem Motto "lt. LoA mache ich alles richtig, da muss ich mich nicht entschuldigen.

Ich glaube jedoch, dass wir in all unseren Phasen die wir durchleben manchmal Dinge tun oder sagen, die anderen weh tun. Wir können nicht unser Denken, egal in welcher Phase auf andere überstülpen. Jeder Mensch hat das Recht so zu sein wie er ist - wenn wir ihn/sie aus einem bestimmten Grund angehen, sehen wir uns meist im Recht - aber es ist unsere Sicht der Dinge.

Als ich in der Arbeit großen Stress mit einer Kollegin hatte, kam es, was sonst nie passiert zu einer lauten, heftigen Auseinandersetzung. Sie schnitt mich die ganze Zeit und sagen wir mal "Klug-schei...te" immerzu rum, bis mir der Kragen plazte und ich sie zur Rede stellen wollte - sogar mit Fragen - warum usw., warum sie das tut. Sie sie stellte mich hin als wenn ich Gespenster sehen würde - es kam kein Gespräch zustande. Ich bin dann zu Auto, heulte ne Runde und bin heim. Ich wollte mir noch bei jemanden Rat holten - da es eine dienstliche Anweisung ging und besagte Kollegin sich dagegen wehrte und mich für blöde hinstellte. Gott sei Dank habe ich niemanden erreicht.

Ich habe dann lange darüber nachgedacht, was ich nicht wollte war, dieser ewige Stress im Büro. Also bin ich am nächsten Tag zu der Kollegein (das war ne Überwindung sage ich Dir) habe ihr auf die Schulter gehauhen und gesagt, "Komm, lass uns normal sein, wir habe habe Temperament, meinten es beide auf einer Art gut - was ich will, dass wir gescheit miteinander umgehen, die Firma ist es nicht wert, dass wir uns hier die Köpfe einschlagen. Sie machte den Mund auf und wollte wieder anfangen, sie zu rechtfertigen, ich würde Gespenster sehen usw. Ihc wieder.. He.. Schluss - Ruhe - Frieden.

So ähnlich lief es ab. Aber soll ich Dir was sagen. Seit dem ist Ruhe. Wir gehen ordentlich miteinander um, kein Stress mehr usw.. Weißt Du Buti, ich sehe es in dem Fall so - das Ziel ist wichtig, eigentlich kam ich mir ein bißchen wie ein Sieger vor. Und wenn man es - auch noch ehrlich meint, kann es Dir nur noch besser gehen.

Ich denke, ohne es zu merken, verletzt man immer mal Menschen. Und ehe Du eien "Schuld" ob gerechtfertigt oder nicht mit Dir rumträgst, dann rede mt der Perseon. Eine gute Methode ist vorhergehendes Wertschätzen. :tja:

Das ist meine Sicht der Dinge. Liebe Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 13:24

Ich mache mir klar, für was ich da gerade im Begriff bin mich zu entschuldigen:

Ich will mich für meine Gefühle entschuldigen
ich will mich für meine Gedanken entschuldigen
ich will mich dafür entschuldigen, dass ich versuchte, mich besser zu fühlen
ich will mich dafür entschuldigen, dass ich BIN

ich will mich dafür entschuldigen, dass du was erlebt hast, für das ich mir die Verantwortung gebe
ich will mich dafür entschuldigen, dass ich in deiner Realität rumkreiiere

ich fühle mich schuldig und habe vergessen, das das ein Gefühlzustand ist, der sich nicht im Vortex befindet
ich versuche gerade außerhalb des Vortex, Sachen zu fixen

ich weiß aber doch eigentlich, dass das überhaupt nicht geht :nachdenk:
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon lawofattraction » 7. Okt 2010, 13:39




Ron Smothermon, den ich sehr schätze, vor allem das "Drehbuch für Meisterschaft im Leben", hat eine höchst interessante, aber für mein Empfinden durchaus zutreffende Erklärung:

Schuld ist ein Gefühl, das eine Handlung unterstützt, die sagt, man ist schlecht. Vom Verstand gewählt, um vor sich selbst und anderen Recht zu bekommen. "Schuld ist die Währung, die Leute benutzen, um für das Schlechte zu bezahlen, das sie tun, sich vorstellen zu tun oder sich lediglich vorstellen. Was immer es ist, sobald ausreichend mit Schuld bezahlt worden ist, sind Sie bereit, es wieder zu tun. Schuld ist also eine Währung .... dazu dient, die Wiederholung verschiedener Muster des Verstandes zu rechtfertigen - trotz des Urteils, dass Sie schlecht sind." Schuld wird also als Bezahlung eines wirklichen oder imaginären Vergehens benutzt, damit das Vergehen wiederholt werden kann und wird dadurch Bestandteil werden eines Kreislaufes Schuld-Vergehen-Schuld-......

Schuld ist sinnlos, da sie für das Beenden einer Sache vollkommen irrelevant ist. Er meint, Schuld sei unehrlich, ein unehrliches Gefühl, da sie der Welt sagt "ich tus nicht wieder", aber man vom Verstand her weiss, dass die Gebühr bezahlt ist und es wieder getan werden kann. Ich kann das gut nachvollziehen und finde es auch interessant, es mal aus einem anderen Blickwinkel anzuschauen.

Übrigens - leid tun und sich entschuldigen sind zwei Paar Schuhe. Es kann einem durchaus eine eigene Aktion leid tun, im Sinne "ich hätte anders handeln können" - Selbstreflektion - , man sich aber nicht in die Situation begibt, jemand anderen um die Erleichterung des schlechten Gewissens oder des Schuldgefühls zu bitten. Nichts anderes ist nämlich das Entschuldigen. Derjenige, den man verletzt zu haben glaubt, soll Absolution erteilen, damit es einem selbst wieder gut geht. Wenn das keine Verlagerung der Verantwortung ins Aussen ist ...

Ich finde es durchaus angebracht zu sagen "es tut mir leid", "ich habe mich geirrt", "da war ich nicht so gut drauf und habe etwas Hässliches gesagt" oder "ich habe darüber nachgedacht und sehe das nun anders", ohne dem anderen zusätzlich zu einer Verletzung noch den Posten des für die Situation Verantwortlichen = "nimm die Schuld von mir" zu geben. Aber als Erklärung, nicht als Rechtfertigung. Die Linie hier ist haarfein - aber das ist wieder ein anderes Thema. Das Entschuldigen kann Mächtigkeits- und Entmächtigungsgefühle hervorrufen, und das hilft keinem von beiden.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 15:59

Wow, vielen Dank für die interessanten Antworten! :ros:

Shiva, ja, solche Situationen kenne ich auch und ich finde, das habt ihr gut hingekriegt. :genau:

ZaWo, das, was Du schreibst, gibt Stoff zum Nachdenken, dankeschön! :lieb:

Was Du da schreibst, Loa, finde ich total einleuchtend. Das hat so was von "Beichten gehen, daß ich sündig war" und dann kriege ich Absolution und darf wieder sündigen (so wie im Katholischen). Ich fühle mich erleichtert, daß Du das mit dem *leid tun* auch so siehst. Es ist ja schon so, daß man manchmal grob über die Stränge haut und das kann hinterher durchaus leid tun.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 16:02

Buti hat geschrieben:Es ist ja schon so, daß man manchmal grob über die Stränge haut und das kann hinterher durchaus leid tun.


Ja, denk mal drüber nach. Diesem Satz nach zu urteilen, hast du es noch nicht verstanden. Klingt goldig, ist es aber nicht.

Alles Gute
ZaWo
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 16:12

Aha. :102: Ich dachte, es wär okay, für die eigenen Handlungen die Verantwortung zu übernehmen. Und wenn ich ausgetickt bin und jemanden in der Wut angebrüllt habe, kann mir durchaus hinterher bewußt werden, daß ich kein Recht dazu hatte, ihm die Schuld zuzuschieben.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 16:19

Ich hatte mich im übrigen darauf bezogen, was Loa geschrieben hat.

Übrigens - leid tun und sich entschuldigen sind zwei Paar Schuhe. Es kann einem durchaus eine eigene Aktion leid tun, im Sinne "ich hätte anders handeln können" - Selbstreflektion -
(...)
Ich finde es durchaus angebracht zu sagen "es tut mir leid", "ich habe mich geirrt", "da war ich nicht so gut drauf und habe etwas Hässliches gesagt" oder "ich habe darüber nachgedacht und sehe das nun anders"


Ich finde das eigentlich nicht sehr mißverständlich, und ich glaube auch nicht, daß ich es mißverstanden habe.
"Da war ich nicht so gut drauf und habe was Häßliches gesagt" ist das, was ich mit grob über die Stränge geschlagen gemeint habe. :roll:
Zuletzt geändert von Buti am 7. Okt 2010, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 16:20

Buti, ich face gerade Reality und bin stinksauer was ich da vorfinde. Dieses Forum ist keine Bühne für "seht her wie ich mich abmühe und habt mich bitte oder gefälligst (je nach deiner Tagesform) lieb dafür".

Genausowenig ist es ein Mülleimer für dubiose Zitate eines Herrn X aus X der seine Gedanken im Internet veröffentlicht. (siehe Hoppen-Thread) Dieser Herr X kann von strunzedumm bis zutiefst erleuchtet alles sein. Und sowas stellst du unkommentiert der Lehre Abrahams entgegen? Unkommentiert bestimmt deswegen, weil du erst prüfen möchtest, wie es ankommt, damit du dein Mäntelchen entsprechend wachsweich drehen kannst.

Ich bin diese schrille ungeerdete Energie sowas von Leid und konzentriere mich jetzt auf die Absicht dieses Forums, die der Erfahrungsaustausch von Menschen ist, die die Lehre Abrahams in ihr Leben integrieren wollen.

Ich habe ganz große Zweifel, dass du überhaupt aus deinem Getue und deinem Kopfschwurbel rauskommen möchtest. Ob das so ist, weiß aber nur du allein.

Grrrrrh. So und Gut is.

Bis dann.
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 16:37

Okay, hab's kapiert. Danke für die klaren Worte, und ich werde euch hier nicht mehr auf die Nerven fallen.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 16:44

Opfernummer, deine Wahl
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 16:45

Weißt Du was? Es ist mir ziemlich egal, was Du über mich denkst. Peanut gallery. Und tschüss.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 16:46

Schuldzuweisung und Out-Of-Vortex-Entscheidung
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Shiva » 7. Okt 2010, 16:48

.... ich verstehe zwar jetzt gerade nicht worum es geht (kann ja sein, dass ich manchmal bißchen begriffsstutzig bin - vielleicht auch gut so. :rleye: )

Liebe Loa, Du hast es mal wieder gut ausgedückt. Wenn ich an Dinge in meinem Leben zurückdenke, wo mir mein Verhalten unangemessen erscheint - drücken wir es am so aus 8-) habe ich es ja einem bestimmten Grund gemacht. Enttweder hat mich jemand bis zur Weißglut genervt, verletzt oder wie auch immer.

MIr gefällt das mit dem "unangememessen". Was ich aber für druchaus wichtig halte, ist, dass ich heute nicht mehr so schnell in solche Situaionen kommen. Dank der Dinge (LoA) mit dennen sich mich beschäftige. Da liegt der Hase im Pfeffer - in sich ruhen, dass es erst gar nicht zu einer "Entschuldigung" kommen muss und man jemanden verletzt ggf., denn ein gespochenes Wort ist weg, man kann es nicht mehr einfangen - aber man hat vielleicht jemanden verletzt. Das Gleiche gilt auch hier fürs Forum, ich fand auch schon Dinge "sonderbar". Habe mich dann einfach nicht geäußert, denn: "Energie folgt der Aufmerksamkeit". Und glaubt mir, ich bin keine, kleine, graue Maus, die ihren Mund nicht halten kann, ganz im Gegenteil. :tja:

Liebe Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Shiva » 7. Okt 2010, 16:51

... ups 2 Beiträge dazwischen.. den Gedanken schon näher komm.. :idea:
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 17:21

Nö, ich übernehm die Verantwortung dafür, daß ich das hier nicht mehr mitmachen will.
Ich habe keinen Bock mehr, ich hab genug gesehen und ich gehe jetzt woanders spielen, wo es sich netter anfühlt für mich. Ist doch okay, wenn ihr hier mit solchen Sachen, wie ich sie reingestellt habe, nichts zu tun haben wollt. Ich steh jetzt da, wo ich bin, und ihr steht da, wo ihr seid und wir müssen ja nicht notwendigerweise übereinstimmen.

Klar bin ich out of Vortex jetzt. Soll ich was anderes behaupten?
Aber Du ZaWo erscheinst mir auch nicht grad mitten drin zu sein. Und gibst mir die Schuld dafür, denn Du bist "mich leid" und ich gehe Dir ja so auf die Nerven.

Jo, ist doch okay! Zweimal out of Vortex prompt geliefert.

Macht's euch noch schön! Ihr habt ein nettes Forum und viele liebe Mitglieder und ich fand die Stimmung hier oft sehr schön. Aber ich hab nicht mehr reingefunden, hab den Anschluß irgendwann verpaßt und ist doch gut so. Zum Glück haben wir ganz viel Auswahl. Ihr -- sowohl als auch ich.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 17:32

Amen
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon lawofattraction » 7. Okt 2010, 17:32



Ja, Buti, hast Du denn garnichts in der Zeit hier gelernt?

Lies doch Deine eigenen Beiträge, wie die dem Drama widersprechen, das Du hier im Moment wieder mal abspulst. Beim ersten Mal "ich gehe" habe ich Dir noch zugeredet, beim zweiten Mal die Tür offen gelassen, warum wundert es mich wohl nicht, dass es schon wieder passiert?

Im Endeffekt schadest Du doch nur Dir mit diesen ganzen Aktionen, doch nicht ZaWo oder mir oder jemand anderem. Darüber würde ich mal nachdenken.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 17:42

Nein, Loa, ich habe ja offenbar überhaupt nichts gelernt,
und das ist okay.

ZaWo darf mich öffentlich abwatschen, das ist okay, aber ich darf nicht reagieren. Cool ;-)))))))

Ich sage Dir ganz ehrlich, ich habe mich hier in den letzten Wochen seit meinem letzten Crash in eine dermaßen verworrene Mischung aus Erwartung, Angst (wieder abgewatscht zu werden), dann wieder Freude, Erwartung, Angst, hineingesteigert, daß es mir einfach zuviel wird. Ja, ich geb auf!

Ist doch okay!
Ihr habt viele Mitglieder, die eurem Standard entsprechen, die hoch entwickelt sind und nicht mehr in solchen Niederungen herum"schwurbeln". Es ist allen gedient. Wir alle lernen und lehren irgendwas und es ist alles zu was gut.
Zuletzt geändert von Buti am 7. Okt 2010, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 17:43

wieder die Opfernummer, Menno
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 17:46

Nö, wir passen einfach nicht zusammen, wir sind auf zu unterschiedlichen Niveaus. Ich finds nicht schlimm, das zu akzeptieren. Und ich "schade" mir auch nicht, ich lebe gerade und lerne was und habe Contrast und Ausdehnung. Ich wüßt nicht, wem das was schaden sollte.

So und jetzt ist gut. Tschüssi
Zuletzt geändert von Buti am 7. Okt 2010, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon ZaWo » 7. Okt 2010, 17:48

Neee Du nicht, du bist ja die Gute. manipulierend zwar, aber soooooo gut. :kgrhl:

Ist doch schön, dass du jetzt einen Belzebub gefunden hast für deine längst überfällige Entscheidung. :rleye:
ZaWo
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon Buti » 7. Okt 2010, 19:53

ZaWo hat geschrieben:Ist doch schön, dass du jetzt einen Belzebub gefunden hast für deine längst überfällige Entscheidung. :rleye:

darn right you are :five:
Buti
 

Re: Entschuldigungen

Beitragvon LillyB » 7. Okt 2010, 20:44

Um mich herum tobt der Wind, doch die Stille ist in mir.

Nochmal zum Thema. Ich habe mich schon lange nicht mehr bei jemanden entschuldigt. Das Schöne ist daran, dass ich keine Entschuldigungen erwarte.

ALOHA :gvibes:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Entschuldigungen

Beitragvon mathilde » 7. Okt 2010, 21:53

Hallo,
ich habe mir das Thema Entschuldigungen noch nie so angeschaut, finde es aber sehr interessant. Ich habe auch darüber nachgedacht, wie ich es handhabe.
Mir fällt dabei auf, das ich eher das Gefühl habe, es sollten sich mal welche bei mir entschuldigen :genau:
Aber !!! ganz oft fange ich dann an, mich zu hinterfragen = Selbstreflektion, was ziehe ich da grade an, welche Resonanz habe ich da? Und bedanke mich manchmal innerlich beim anderen, weil ich erkannt habe wo ich stehe.

Entschuldigen beim anderen? Eher kaum, aber schon manchmal: - lass uns nochmal gemeinsam drüber reden- .
Was mir aber eher auffällt ist, dass ich das Kindern abverlange, wenn es da Streit etc. gab und das fand ich als Gedankengang sehr spannend. Tatsächlich, ich fordere ja auf das zu tun. Und da mal hinter zu schauen ist grad spannend. Es hat ja dann wirklich was damit zu tun, einer hat schuld , der andere nicht?! Stimmt mich zum nachdenken....

lg mathilde
mathilde
 
Beiträge: 13
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker