Emotionaler Setpoint

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Emotionaler Setpoint

Beitragvon caprera » 17. Nov 2010, 19:44

Meine Lieben,

ich gehöre zu jenen ForumsteilnehmerInnen, die jeden Tag hier stumm mitlesen. Ich finde hier Antworten auf alle meine Fragen, und ich bin immer voller Staunen und Freude über die liebevolle Stimmung, die hier herinnen herrscht. :ros:

Nun aber hänge ich fest und das schon seit längerer Zeit. Und ich bitte euch um Euren Rat.

Mein "großes" Thema ist ja "Beziehung" - mein "Herzensmann", mein "Lebensmensch" oder wie auch immer man es (das Thema) bzw. ihn auch nennen mag.

Ich werde bei meinen (beginnenden) Liebesbeziehungen (wohlgemerkt nicht bei Freunden oder Freundinnen!) immer wieder(!!!) mit zwei Themen konfrontiert:
Das eine Thema ist "Konkurrenz" und das andere nenne ich jetzt mal "Wortlosigkeit"!

Mit "Konkurrenz" meine ich, dass die Herren meist auch noch andere Damen treffen und beflirten, und mit "Wortlosigkeit" meine ich, dass sich Männer plötzlich von mir zurück ziehen und sich nicht mehr melden!
:hä:

Ich weiß, dass ich das alles in meiner Schwingung habe - und somit selbst verursache. Und ich habe keine Idee, wie ich diese beiden Themen in der Beziehung zwischen mir und MIR anschauen und auflösen könnte!

Stehe ich denn in Konkurrenz zu mir selber? Bin ich mir gegenüber wortlos und abweisend?

Ich bitte euch um eure Gedanken, Anregungen, Tipps .... - Danke!

Caprera
caprera
 

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon lawofattraction » 18. Nov 2010, 07:33




Guten Morgen, liebe Caprera,

die Beziehung zwischen mir und MIR bedeutet, dass ich ebensowie mein Inner Being, mein Selbst alles so anschaue, dass kein Mangel, sondern nur Liebe und Harmonie erkannt werden kann. Es ist das Schauen durch göttliche Augen, das nur das Allerbeste in allen und allem sieht.

Wenn das ein immer wiederkehrendes Thema ist, muss etwas in Deiner Schwingung sein, was solche Menschen anzieht. Ich würde mal von der von Dir gewählten Wortwahl fortgehen, da das limitiert, und das Thema anschauen. Da ist jemand, der Deine Sympathie/Aufmerksamkeit/Zuwendung/Liebe hat, der aber damit nicht zufrieden ist und noch andere "Objekte" der Zuwendung und/oder Anbetung braucht. Und dann auch nicht in der Lage ist, sich zu erklären, wenn er mit Dir nicht mehr zusammen sein möchte und einfach verschwindet.

Aus Angst? Vor Nähe? Selbstwertgefühl? Suche nach Bestätigung von aussen?

caprera hat geschrieben:Stehe ich denn in Konkurrenz zu mir selber? Bin ich mir gegenüber wortlos und abweisend?


Du kannst aber auch anders fragen, da diese Wortwahl ganz konkret von Dir kommt: Wie sieht es denn aus mit Konkurrenzdenken anderen gegenüber und bist Du anderen Menschen gegenüber abweisend?

Das ist das, was mir dazu spontan einfällt. Vielleicht hat das eine oder andere Resonanz in Dir.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Kia » 18. Nov 2010, 08:52

Liebe Caprera,

prüfe doch mal für Dich folgendes: Wenn Du im Vergleichen bist, ist sofort Konkurrenz im Raum. Entweder jemand ist "besser" als Du und Du schneidest dann schlechter ab. Oder jemand ist "schlechter" als Du und dann schneidet diese Person schlechter ab. Wenn Du mit den Augen der Quelle schaust, gibt es Vergleiche nicht. Die Quelle liebt ja alle für ihre Einzigartigkeit, Schönheit, Liebenswürdigkeit durch das Sein, nicht wie sie aussehen oder was sie machen und diese ganzen äusseren Dinge.
Das Vergleichen wegzulassen ist so wohltuend, da der ganze Stress wegfällt gut sein zu wollen oder sogar besser als andere, was ein riesiger Stress ist, da gar nicht möglich. Alle sind ja das Beste ihrer Art und haben den grösstmöglichen Ausdehnungszustand, der ihnen jetzt gerade im Moment möglich ist.

Und wenn Du das innerlich bei Dir fühlen kannst die Entspannung des Nicht-Vergleichens, dann hören die Männer in Deinem Umfeld auch auf zu vergleichen, oder aber Du fühlst das anders, Du fühlst Deine Einzigartigkeit jenseits Vergleich. Und Konkurrenz, Rivalität gibt es dann nicht mehr, weil Du Dich ehrst für die, die Du bist.

Und ich finde es klug von den Männern mit vielen Frauen abzumachen, bis sie spüren üben, womit sie sich am wohlsten fühlen. Ich täte das an Deiner Stelle auch, mit vielen Männern daten, damit auch Du ein Gefühl bekommst dafür, mit wem es Dir gut geht. Und mit wem noch besser. Erfahrungen sammeln kann schön sein.

Mit der Wortlosigkeit kommt mir so spontan in den Sinn, dass dieses Thema zu tun haben könnte mit dem Thema oben, Konkurrenz. Die Männer trauen sich nicht zu sagen, wieso sie Dich "abwählen" da sie fühlen, dass das mit der Konkurrenz/Rivalität natürlich ein schmerzliches Thema ist. Für Dich und für sie.
Wenn Du selbst auch immer wieder "abwählst" und dir zugestehst, dass nicht mit jedem Mann die gleiche Freude der Begegnung möglich ist, dann wirst Du offener und die Männer werden diese Offenheit spüren und dir ehrlicher sagen, wie sie wählen und warum, als zum jetzigen Zeitpunkt.

Du kannst auch von dem ganzen Thema viel Druck und falsche Erwartungshaltung rausnehmen, indem Du Dir sagst, Du möchtest Menschen kennenlernen, die ..... eben je nach dem, was Du möchtest. Dieses Partnerschafts-Thema ist zu stark belastet, lerne einfach so viel wie möglich interessante Menschen kennen, Männer und Frauen dann kannst Du beide Themen neu üben.

Und dabei wünsche ich Dir einfach viel Freude
Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Liebeszauber » 18. Nov 2010, 17:53

Vielleicht ist es ein althergebrachter `Tip`, manchmal komme ich mir vor, als schaue ich wie in ein "Kochbuch" , doch das fällt mir ein, liebe caprera:

Visualisiere. Sehe dich mit deinem Angebeteten, wie du die N.1 für ihn bist, du- und sonst keine. Stell dir immer wieder vor, wie er dich auf Händen trägt ( nunja, du weisst, es geht um das Gefühl, dies also zu spüren, wie es ist, dass du die unschlagbare N.1 bei ihm bist).
Nur ihr beide, in einem Liebesreigen, voller Rosen, dem Himmel nah :lieb: .

Und das andere... auch hier, ich würde mir äußerst präzise ausmalen, auf welch traumhafte Weise er mit mir kommuniziert, was er sich dafür alles einfallen lässt :lol: . Telegramme, sagenhafte mails, unglaubliche Telefonate, Gespräche im Cafe, die dich berauschen.. Wohlgefühl und Verzauberung, Träume und Sehnsüchte werden wahr, nichts anderes, nur das.

Ich finde es schon prima, dass du hier schreibst, denn mir fällt noch ein, ich frage mich bei so etwas nun immer öfter, welcher Wunsch wird (noch) durch das Verhalten der bisherigen Kandidaten in mir geweckt? Dann gebe ich in diese Richtung wirklich Gas, d.h., ich schreibe ein Focus wheel, mache die Übung Methode 12. Wäre es nicht schön, wenn ....oder mal wieder das Warum-Spiel. Eines davon bringt immer Veränderung in die Richtung, in die es gehen soll.

Ich wünsche dir freudige Ergebnisse :kuss:
alles Liebe
Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Maria » 18. Nov 2010, 18:23

Liebe Caprera,

es gibt noch einen weiteren Aspekt, den ich bei mir beobachtet habe, als es mit der gegenseitigen Liebe nicht klappen wollte.

Wo bist Du mit Deiner Aufmerksamkeit in einer Liebesbeziehung? Bei Dir oder nur bei ihm? Ist Dein Innenleben dann noch wichtig für Dich, wenn eine Beziehung sich anbahnt, oder schaust Du nur noch danach Ihm zu gefallen?

Nimmst Du Ihn und seine Bedürfnisse vielleicht wichtiger als Deine? Muss Dein Innenleben denn mit Ihm konkurrieren? :hug:

Unterbrichst Du die Verbindung mit Deinem Inneren (Wünschen, Gedanken, Weltbild) möglicherweise so, als ob eine Art Sprachlosigkeit zwischen DIR und Dir besteht?

Klar sind wir für unseren „Liebsten“ voller Wertschätzung und können in diesem Zustand die Verbindung zum eignen ICH besser fühlen, aber was ist mit den Phasen dazwischen? Fühlt es sich herrlich nach Freiheit an, oder doch mehr nach einer Art Sucht? :flherz:

Ich habe für mich festgestellt, dass ich erst mit mir selbst wunderbar glücklich sein möchte, bevor ich an eine so enge Bindung heran gehe. :five:
Egal aber was bei Deiner inneren Befragung heraus kommt – eine Frau, die sich mit sich selbst wohl und glücklich fühlt übt eine große Anziehung auf ihre Umgebung auf. :gvibes:

Ich bin sicher, wenn Du übst Dich öfter im Vortex aufzuhalten kommt der entsprechende Mann ganz von alleine. :loveshower:

Herzliche Grüße und viel Spaß auf Deinem Weg. :stimmt:

Maria
Maria
 

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon LillyB » 18. Nov 2010, 19:35

Hallöchen guten Abend,

dazu möchte ich gern eine Übersetzung, von einem Post im amerikanischen Forum anbringen, den ich sehr klar fand, was romantische Beziehungen angeht. Sie stammt von ABE (sinngemäß, Alaska cruise, Master CD, mit eigenen Bemerkungen des Posters):

"Abraham sprachen davon, dass die meisten (nicht alle) jedoch meisten Frauen in einer Beziehung Sicherheit suchen. Die meisten (nicht alle) Männer suchen Freiheit. Das sind zwei gegensätzliche Schwingungen. Je mehr die Frau Sicherheit sucht, umso mehr Widerstand entwickelt der männliche Teil. Je mehr er nach Freiheit verlangt, umso mehr Widerstand entwickelt die Frau.

Die äußere physische Beziehung ist eine Möglichkeit/ Gelegenheit die Beziehung von mir zu MIR praktisch zu üben. Versuche also ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es ist, wenn Dein Inner Being Dir seine ganze Aufmerksamkeit schenkt, Dich im Zustand des Erlaubens/ Allowing hält, in völliger Akzeptanz wie Du bist, in reiner Wertschätzung. Alle Erwartungen, Urteile, Bedingungen, Verletzungen oder alles was Dich schlecht fühlen lässt, sind Produkte Deines physischen Selbst (kleines Ich).

Versuche Deinen Partner genau die gleiche Schwingung, Wertschätzung entgegen zu bringen, die Dein Inneres Sein für Dich immer hegt. Niemand kann aus dieser Sicht sich mit Dir nicht verbunden fühlen. Außer - sie sind kein schwingungsmäßiges Match zu dieser Energie, und dann ist es ihr pie/ Kuchen, nicht Deiner."

ALOHA :ros:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Kia » 18. Nov 2010, 19:57

Wow, liebe Lilly absolute Klasse das, jetzt verstehe ich besser, wieso es mir immens wichtig war und noch ist, die beiden Teile in mir, männlich und weiblich so gut wie möglich auszubalancieren. Wie gut mir das gelungen ist, wird die nächste Liebesbeziehung zeigen. Doch schon jetzt erkenne ich, Freiheit ist mir enorm wichtig, und zwar so wie Abraham das beschreiben, absolut ausserhalb irgendeiner Box, und Sicherheit nun ja, die einzige Sicherheit ist im Vortex, umarmt von meinem Inner Being. Menschen können wenig Sicherheit geben, es sei denn sie sind in bedingungsloser Liebe, diese Liebe trägt natürlich immer, weshalb wir echte Liebe auch als Wunder empfinden.
Mit echter Liebe meine ich beide haben Alignment with Source, lieben sich selbst und einander dadurch automatisch.

Ihr Liebe alle, ich möchte morgen nochmals in Ruhe lesen, so viele wunderbare Inspirationen
:danke: allen herzlich.

Schönen Abend Euch
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon LillyB » 18. Nov 2010, 21:18

Hach toll Kia,

ich bin wie Du :hug: Immer schon beide Teile vereint. Immer schon freiheitsliebend. Immer schon selbständig.

Wunderbar. Ich binde Dir einen wunderschönen ALOHA-Kranz :ros:

Und :danke: auch an alle hier. Tolle Schwingungen. Das Forum ist einfach großartig.

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon caprera » 18. Nov 2010, 21:58

Guten Abend meine Lieben,

vielen Dank für die Arbeit und die Mühe, die ihr euch mit mir macht!
Danke für Eure Gedanken und Eure Anregungen! :uns:

Ich möchte euch kurz erzählen, wie mein letztes Jahr verlaufen ist:

Kia hat geschrieben:Und ich finde es klug von den Männern mit vielen Frauen abzumachen, bis sie spüren üben, womit sie sich am wohlsten fühlen. Ich täte das an Deiner Stelle auch, mit vielen Männern daten, damit auch Du ein Gefühl bekommst dafür, mit wem es Dir gut geht. Und mit wem noch besser.


@Kia - danke für deine Gedanken!

Ich bin vor einem Jahr in dieses Forum gekommen mit dem Thread "Gefühlsverwirrung"
Damals gab es zwei Männer in meinem Leben: A war mein Favorit, aber konnte sich nicht für mich entscheiden, und B ... hmmm ...Lilly hat das einmal so herrlich formuliert: "Er ist (war) eben NUR B"

A Konnte sich nicht (und nicht) für mich entscheiden, datete andere Frauen, meldete sich unregelmäßig und schließlich gar nicht mehr! Ich hatte deshalb beschlossen, mich von ihm zu lösen und ganz viel für mich selbst zu tun!

Ich hatte (das war heuer Im Frühjahr) mehrere Dates, aber es war nie "der Richtige" dabei (also der, der sich so anfühlt, wie im "Fred-Workshop" beschrieben). Irgendwann habe ich es (also das Daten der Männer) dann sein lassen, meine IB beauftragt, jenen Mann zu suchen, der zu mir passt und ich habe mich anderen Themen zugewandt. Ich war (und bin) voller Vertrauen, weil ich weiß, dass LOA funktioniert. Es lässt sich in meinen anderen Lebensbereichen gut beobachten, deshalb habe ich auch keine Zweifel, dass das stimmen kann.

Und plötzlich war ER da! In dem Moment, als mir dieser Mann begegnet ist, hatte ich das Gefühl, also würde mir innerlich jemand auf die Schulter tippen und sagen: "Sieh da noch mal genau hin!" :loveshower:

Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, viel miteinander geredet, es war einfach :gvibes: ....
für mich war er perfekt!

Drei Monate später ging er ohne ein Wort - im Grunde genommen war es ein Missverständnis, ein "Kommunikationsproblem", aber wirklich nichts wichtiges! Aber er war nicht mehr erreichbar für mich .....

Nun - ich weiß, dass ich mir das manifestiert habe!
Aber das WARUM verstehe ich eben nicht!

Es tut natürlich weh, dass ich diesen Mann nicht für mich gewinnen konnte - das ist halt nun mal so und ich bin bei weitem noch nicht so weit, als dass ich das nach LOA Regeln für mich abhandeln könnte!

Aber noch viel mehr als der "Verlust" dieser (sehr hoffnungsvoll beginnenden) Beziehung beschäftigt mich der Gedanke, WO ich mir selber im Weg stehe!

Und dazu kommt:
Kaum verschwand dieser Mann, den ich sehr gemocht hatte, aus meinem Leben - stand A wieder auf der Matte. Freundlich wie einst, sexy und begehrenswert wie einst, unverbindlich wie einst ...

Was zum KUCKUCK manifestiere ich mir denn da?

Danke an euch alle, die mit(-mir-mit-)denken
Caprera
caprera
 

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon caprera » 18. Nov 2010, 22:05

Liebe Loa,

danke für deine Zeilen und deine Überlegungen ...

lawofattraction hat geschrieben:Aus Angst? Vor Nähe? Selbstwertgefühl? Suche nach Bestätigung von aussen?


Bei dem Thema "Angst vor Nähe" klingt etwas in mir ...

*grübel
Wenn ich "bewusst" nachdenke, so kann ich keine "Angst vor Nähe" in mir spüren, aber trotzdem gehe ich in Resonanz zu diesen Worten.

Danke für diese Anregung!

Liebe Grüße
Caprera
caprera
 

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon LillyB » 18. Nov 2010, 22:08

meine IB beauftragt, jenen Mann zu suchen, der zu mir passt und ich habe mich anderen Themen zugewandt. Ich war (und bin) voller Vertrauen, weil ich weiß, dass LOA funktioniert.


Ich glaube, sehe, da liegt ein Missverständnis vor. Das IB kann niemand beauftragen. Es lehrt SEHEN. Es ist DU. Derzeit kann ich nur sagen, dass Du wahrscheinlich draußen ständig vergleichst und bist. Du hast Dich nicht nach innen gewandt. Weil ja dort nur Änderung möglich ist.

ALOHA

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon caprera » 18. Nov 2010, 22:22

Meine Lieben,
@Liebeszauber-in, Maria, Lilly, all,

danke für Eure Gedanken und Euer feed-back.

Ich bin so hundemüde heute und obwohl ich lange Antworten posten wollte, merke ich gerade, dass sich in meinem Hirn gar nichts mehr bewegt .. ;-

Bitte gebt mir ein wenig Zeit zum Nachdenken! Ich melde mich wieder!

Liebe Grüße
Caprera
Zuletzt geändert von caprera am 18. Nov 2010, 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
caprera
 

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Sunflower » 18. Nov 2010, 22:25

Liebe Caprera ,
wenn er unverbindlich ist dann "kannst " du ihn ja nicht kriegen ,dann bleibt er immer unerreichbar und du brauchst dich auch nicht wirklich drauf einlassen .Kannst du dich einlassen ,willst du es ?
Was willst du wirklich ?
Und ich freu mich für dich dass du fühlen konntest bei dem einen wo alles (?) stimmte wie es geht ,und jetzt fühlen ,visualisieren ,Geschichten schreiben ,damit es wirklichkeit wird.
Abe sagen ja es gibt nicht nur einen richtigen ,es gibt viele, tausende ,millionen .Wenn Du bereit bist wirst du ihn sehen ,fühlen ,lieben. Es wird passen.
schreib ein neues Rezept für deinen Kuchen Bild und dann guten Appetit.
LG Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon lawofattraction » 19. Nov 2010, 08:47



Guten Morgen, liebe Caprera,

caprera hat geschrieben:... das ist halt nun mal so und ich bin bei weitem noch nicht so weit, als dass ich das nach LOA Regeln für mich abhandeln könnte!


weisst Du, was Abraham zu Dir sagen würde? It´ s as easy as this: Get in the Vortex! Handle nicht, tue nichts, affirmiere nicht, telefoniere und maile nicht, und vor allem, denke nicht darüber nach .... also tue nichts, unternimm keine Aktion, wenn Du nicht im Vortex bist. Erste und oberste Regel. Und das, liebe Caprera, verstehst Du und bist ganz sicher "so weit", um das abzuhandeln. 8-)

caprera hat geschrieben:Es tut natürlich weh, dass ich diesen Mann nicht für mich gewinnen konnte


Wenn ich Posts lese, dann springen mir immer so kleine Nebensätze ins Auge und ich reagiere intuitiv darauf. Nebensätze, die scheinbar unwichtig sind und doch ganz viel verraten. Es wurde vorher von Freiheit gesprochen, freie Partnerschaft, in der gegeben wird aus liebendem Herzen und freien Stücken, ohne Bedingungen zu stellen und ohne eine Gegenleistung irgendeiner Art zu erwarten. Es mag nur mein Gefühl sein, aber in Deinem Satz klingt für mich etwas von Bindung, Anhaftung und Erwartungshaltung. Wenn Du ihn für Dich "gewonnen hast", was bedeutet das? Für Dich, dass Du ihn "hast" (ein Paradoxon, weil das ja niemals der Fall ist) - was aber bedeutet das für den Mann? Ist da Raum für Freiheit?

Hast Du den Workshop Nr. 75 gelesen? Hier sprechen Abraham darüber, dass die meisten Liebesbeziehungen eben nicht auf dieser freien Liebe basieren, sondern das Vortex-Gefühl über den anderen gesucht wird. Was wunderbar ist, solange man der Fokus liebender Aufmerksamkeit ist. Und wenn der andere sich dann aus irgendeinem Grund abwendet, so verliert man sofort das Alignment, das über einen anderen geschaffen wurde. Und dann fängt das Gerangel an, dass man vom anderen fordert, sich so zu verhalten, dass man wieder in den Vortex kommt.

In dem Moment, wo man diese Vortex-Gefühle ohne "äussere Hilfe" - egal, ob von Liebespartner oder Hund - spüren kann, hört die Dringlichkeit auf, das von aussen zu bekommen. Und das wird der Moment sein, indem Du frei bist und auch einen freien Mann in Dein Leben holst.

Ich lebe in einer Partnerschaft, und ich habe das grosse Glück, dass mein Mann auch Abraham studiert, also wir beide das gleiche Verständnis haben. Wir konnten gemeinsam in den zehn Jahren, die wir uns kennen, das Partnerschaftsboot in genau diese Richtung der inneren Freiheit innerhalb der Partnerschaft steuern. Über die ganze Bandbreite der Dramen und Diskussionen am Anfang (zu 95%, Korrektur :clown: 99%, von mir initiiert), bin ich in immer grösseres Verstehen gekommen, wie bereichernd es für eine Partnerschaft ist, wenn diese Elemente kaum noch vorhanden sind. Interessant - etwas, das nicht mehr da ist, fügt hinzu.

Contrast gibt es immer mal wieder, er zeigt mir auch jeweils, wo ich stehe und wie weit ich selbst mit der Umsetzung gekommen bin. Ich habe auch festgestellt, dass das Gefühl der Erfüllung von aussen nicht zu vergleichen ist mit dem Gefühl, das ich habe, wenn ich "aus eigenen Stücken" im Vortex bin.

Dann auf den anderen zu schauen ist ein Glücksgefühl, das ich nicht beschreiben kann. Ich habe gerade auch wieder eine grössere Herausforderung gemeistert und eine Hürde übersprungen und kann sagen, das gegenseitige Annehmen und Lieben ohne Fordern und Erwartung ist das schönste Liebesgefühl, was ich jemals erlebt habe.

Ich habe das immer wieder geübt, und meine Gefühle bzw. die Gefühlsreaktionen haben sich ganz enorm verfeinert. Es klingelt sofort die Alarmglocke, wenn ich etwas tue oder erwarte, was die Freiheit des Gebens einschränkt. Neben meinem Partner ist das natürlich auch bei anderen Menschen der Fall, auch dann, wenn jemand etwas gibt, aber nicht aus Freiheit, sondern aus Motiven, die meist ein "sollte" oder "müsste" dahinter haben.


Liebste Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon LillyB » 19. Nov 2010, 09:11

Liebe Loa :danke:

so umfassend klar ausdrückt. Das sagt alles. Sollte ich nochmals eine Beziehung eingehen (ich glaube das gibt es gar nicht - das "Beziehung eingehen") finden, sehen. Dann gibt es nichts auf der Welt was mich davon abbringen wird, den Weg im Vortex zu nehmen. Es gibt kein vergleichbares Feeling :gvibes:

ALOHA :herzhpf:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon lawofattraction » 19. Nov 2010, 09:21




Liebe Lilly,

das glaube ich auch. Ich habe im anderen Thread von dem Schmetterlings-Mann :lol: gelesen und bin beeindruckt :gvibes:, mit welchem Verständnis, welcher Feinfühligkeit Du Eure Begegnungen und das, was Du fühlst, beschreibst. Vor allem aber davon, dass Du abwarten kannst und keine übereilten vortexfernen Schritte tust. Wer das verstanden hat, weiss, dass nur das den "Himmel auf Erden" = Vortex bringen kann.

Liebste Grüsse
Loa :bussi:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Kia » 19. Nov 2010, 11:24

Liebe Loa,

danke für diese persönlichen Schilderungen zu Deiner Partnerschaft, es ist sehr inspirierend zu lesen.

Liebe Lilly,

LillyB hat geschrieben:Sollte ich nochmals eine Beziehung eingehen (ich glaube das gibt es gar nicht - das "Beziehung eingehen") finden, sehen. Dann gibt es nichts auf der Welt was mich davon abbringen wird, den Weg im Vortex zu nehmen. Es gibt kein vergleichbares Feeling :gvibes:


Das geht mir auch so. Es ist ein wunderbares Gefühl, nicht von einem anderen Menschen abhängig zu sein, um mich wunderbar zu fühlen. Und auch erhebend alle Zeit der Welt zu haben - wenn der Richtige erscheint, werde ich es wissen :gvibes: .

Liebe Caprera,

habe da noch einen You Tube Eintrag gefunden, der hilfreich sein kann. Für die Verbesserung der Beziehung zwischen dir und DIR:




Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon caprera » 20. Nov 2010, 08:50

Guten Morgen meine Lieben,

ich danke Euch allen für die Zeit die ihr mir gewidmet und all diese wertvollen Anregungen, die ihr mir gegeben habt! Dieses Forum ist wirklich eine wundervolle Quelle der Inspiration! :loveshower: :loveshower: :loveshower:

Ich werde Eure Anregungen, Hinweise und Denkanstöße einmal "sickern" lassen! Aber ich habe für mich schon kapiert, wo der Punkt liegt, den ich mir ansehen sollte!

lawofattraction hat geschrieben:It´ s as easy as this: Get in the Vortex! Handle nicht, tue nichts, affirmiere nicht, telefoniere und maile nicht, und vor allem, denke nicht darüber nach .... also tue nichts, unternimm keine Aktion, wenn Du nicht im Vortex bist. Erste und oberste Regel.


Danke! :bussi:

Caprera
caprera
 

Re: Emotionaler Setpoint

Beitragvon Maria » 20. Nov 2010, 09:52

Liebe Kia,

danke für das Video :lieb: - ich musste heute morgen schon so lachen, weil mir alles so bekannt vorkam.

Das ist ein toller Start ins Wochenende! :loveshower:

:danke:

Herzliche Grüße
:heartsmiel: Maria
Maria
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker