Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 21. Mär 2011, 02:42

Hallo ihr lieben Alle :lieb:

Eine längere Phase des „Mitlesens“ liegt nun hinter mir…Eure Beiträge und die zahlreichen Inspirationsquellen hier im Forum haben mich die letzten Tage und Wochen wundervoll angeregt und meine Ausdehnung beschleunigt. Ich bin sehr dankbar für diese fabelhafte „Co-creation Plattform“. :gvibes:

Ich finde mehr und mehr…ja sogar überfliessende Wertschätzung für die Dinge, die ich in mein Leben geholt habe. Finde oft mit Leichtigkeit die Dinge, die sooo delicous sind.
Und bei jenen Dingen, die noch auf dem Weg dahin sind, ideal zu werden, habe ich gelernt zu entspannen…loszulassen….zu vertrauen….mir selbst zuzulächeln mit einem: you´re doing extremly well. Alles ist genau richtig und geschieht zur rechten Zeit. Und Zeit…Zeit ist sowieso kein Aspekt mehr, um den ich mich sorgen müsste, seit ich weiß, dass es“ schlussendlich“ nur um einen Dimensionswechsel geht :)

Ich schreibe meine Geschichte neu …so intensiv und tiefgreifend wie noch nie zuvor in meinem Leben und ich spüre schon mit Vorfreudekribbeln das Kommende. :loveshower:
Viel Widerstand konnte ich loslassen….so vieles, was sich in mir neu definiert….
Und dann da dieses sehr aktuelle Thema in meinem Leben, dass mich so unglaublich schnell out of Vortex katapultiert und in meinem Kopf hat sich ein Knoten geknüpft. Ich möchte so undetailliert sein, wie es nur geht, denn Festigung braucht es keine….

Es geht um meine Beziehung. Durch meine Entscheidung, mich, meinen Focus und mein Wohlbefinden an erste Stelle in meinem Leben zu stellen, weil es das Einzige ist, was Sinn macht, gibt es eine ungute Atmosphäre in meiner Partnerschaft. Ich verspüre einen starken Drang nach „mit-mir-sein“, was für mich auch bedeutet, allein mit mir Zeit zu verbringen, was meiner Partnerin oft nicht gefällt und neue Streitigkeiten zwischen uns verursacht. Ich möchte raus aus diesen negativen Schwingungen.
Ich rege mich oft auf über ihre Sturheit und ihr „falsch-verstehen“ und …naja…..ihre Perspektive …ich merke dann, sie passt nicht mehr zu meiner. Vielleicht hat es mal gepasst…ich hab sie schließlich in mein Leben gezogen und eine schöne Zeit mit ihr gehabt. Inzwischen werde ich sehr oft, wenn ich mit ihr zusammen bin, direkt vom Vortex ausgespuckt. Kein Wunder beim ständigen streiten…aber was genau schmeißt mich da aus dem Vortex?
Hypothese 1: Dass ich sie nicht mit dem liebenden Blick der Quelle betrachte? Weil die Quelle Liebe ist und ich da gegen gerade Widerstand leiste?
Hypothese 2: Oder weil ich die Aufmerksamkeit auf etwas richte, was ich nicht will und so stark die Lücke spüre zischen dem, wo ich sein möchte und dem, wo ich gerade stehe? Mir fällt es sehr schwer, klar auf den Punkt zu bringen, welche Gedanken mich so aus dem Vortex schmeißen. Ich spüre dann nur: ok – du bist off….du willst hier gerade etwas nicht, was willst du stattdessen? Was ist die positive Seite dieser Erfahrung, die ja sofort beim contrast vorhanden ist und als Wunschrakete losgeht? Aber da ich nicht so recht auf den Punkt bringen kann, was mich rauswirft, finde ich nur eine ungenaue Vorstellung von dem, wie ich die negative Schwingung beenden/ bereinigen kann. Es gelingt mir dann über andere Dinge dem Vortex wieder näher oder sogar hineinzukommen, aber so eine Art unbearbeitete negative Restschwingung bleibt zurück…
Hypothese 3: Oder könnte es sogar sein, das der ständige heftige Contrast, den ich in meiner Partnerschaft momentan erlebe, tatsächlich auch ein Hinweis ist, loszulassen von dieser Beziehung? Ich möchte diese negative Schwingung natürlich nicht mitnehmen, denn ich nehme mich ja schließlich mit, wenn ich gehe …also….how to make peace with where I am?
Habt ihr eine Idee?

Ich bin dankbar für den großartigen contrast, den ich in meiner Partnerschaft erlebe. Er ermöglichte mir schon unglaubliche Ausdehnung und brachte viel Klarheit über was ich will. Habe ich jetzt, da es kaum noch Harmonie zwischen uns gibt, das größtmögliche ausgeschöpft und nun ist es Zeit weiter zu ziehen? Oder bleibe ich und lerne weiter?
Ich muss wohl noch etwas lernen, bevor ich überhaupt weiter ziehen könnte...sollte, denn auch das, was mich zu meinen Trennungsgedanken erst gebracht hat, ist contrast, der mich zur Ausdehnung anregen will... Hm...

Ich hoffe, ihr könnt etwas mit mir teilen :heartsmiel:


Seid herzlich gegrüßt

Saskaya :lieb:
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon zimtstern » 21. Mär 2011, 06:15

Hallo Saskaya,

ich bin wahrscheinlich keine gute Ratgeberin da ich noch nicht so loa erprobt bin,
aber - was wünschst du dir denn? Du erlebst den Contrast, schreibst du, den Contrast zu was?
Dass du deiner Freundin wieder näher kommen willst, dir eine glückliche Beziehung mit ihr wünschst, oder dass du sie aus irgendeinem Grund nicht einfach verlassen kannst?
Vielleicht setzt du dich zu sehr unter Druck, du kannst ja nichts falsch machen, egal was du tust. Vielleicht solltest du einfach irgendetwas ausprobieren, wonach dir spontan ist, ohne Angst zu haben etwas nicht geklärt zu haben oder so. Wenn du dann feststellst dass du dich damit nicht gut fühlst, dann kannst du deinen Fokus ja einfach wieder auf das richten was sich stattdessen gut für dich anfühlt. Mir helfen immer die Stichwörter "einfach & leicht", dann spüre ich meist dass ich bei der Problemlösung grade auf dem falschen Pfad bin, und es etwas gibt das viel einfacher ist und sich leichter anfühlt...

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Flower1973 » 21. Mär 2011, 09:07

Hallo Saskaya!

Ich glaube es ist Hypothese 2. Natürlich denkt und schwingt jeder auf seine Weise und nach seinen bisherigen Erfahrungen, daher schließe ich wahrscheinlich hier von mir auf dich. Zur Erklärung zu meiner Geschichte (kurz) eines Wochenendtages von mir (und das passiert fast jedes Wochenende):

Ich bin glücklich verheiratet und habe einen 11 jährigen Sohn. Es passiert bei mir fast jedes WE das Gleiche und das ähndelt sehr deiner Beschreibung - finde ich. Ich wache in der Früh auf und erfreue mich bester Laune. Ich stehe als erstes auf, damit ich auf einige Zeit mit mir alleine sein kann. Ich fühle das Glück in mir, ich nehme den Duft des Gartes auf, ich höre die Vögel zwitschern und ich sehe die Knospen auf den Sträuchern. Der Frühling kommt - wie herrlich. Ich sprühe immer mehr vor Glück, mein Körper fühlt sich unendlich wohl und meine Seele springt vor Vernügen über all das Schöne! Dann kommt mein Sohn herunter und als erstes fühle ich natürlich, dass er eine andere Schwingung hat. Oft reicht ein sehr fröhliches guten Morgen von mir und er gibt sich damit zufrieden und beschäftigt sich mit sich selbst. Das heißt meine Ruhe bleibt noch bestehen, dann kommt mein Mann herunter und alles ist noch sehr friedlich. Mein Mann und ich verstehen sich sehr gut und wir harmonieren auch sehr gut. Aber mein Mann und mein Sohn, die leben Machtkämpfe durch. Es vergeht kaum ein Tag an dem Harmonie herrscht zwischen den beiden. Tja ich stehe in der Mitte. Ich liebe natürlich meinen Sohn über alles, und ich liebe auch meinen Mann sehr. So gesehen ist ja alles in Ordnung von meiner Seite ;-). Ich liebe mich, liebe meinen Sohn und liebe meinen Mann, aber man glaubt ja gar nicht, wie es sich anfühlt, wenn sich 2 geliebte Menschen streiten und man selbst in der Mitte steht. Da bin ich also mit all meinen wunderbaren Gefühlen, die ich so gerne teilen möchte mit meinen geliebten Menschen. Ich gehe über vor Glück und liebe und möchte dies mitteilen. Ich tu das mit guter Laune und lachen und strahen. Nur die 2 finden das eher sehr unverständlich. Sie schwingen in der Negativität durch ihre Meinungsverschiedenheiten und ich schwinge wie eine Schaukel, die gerade den höchsten Punkt erreicht :lieb:

Hier treffen 2 Schwingungen aneinander und bleib da mal auf deinem "Glückstripp". Das ist sicher ähnlich wie bei dir und deiner Partnerin. Du bist himmel hoch jauchzend und sie eventuell zu töde betrübt. Natürlich nicht so extrem wörtlich nehmen, bitte ;-).

Also du willst sicherlich einerseits auf deine Partnerin eingehen, aber anderer Seits dein schönes Gefühl nicht verlieren. Die Schwingungen geraten aneinander und stoßen sich gegenseitig bildlich gesehen ab. Die 2 Wirbel stoßen zusammen und prallen aneinander ab.

Daher sage ich, dass es deine Hypothese 2 ist.

Ich gehe so mit der Situation um: ich vollziehe einmal die Wertschätzung an den beiden, was ja leicht ist, da ich sie beide sehr liebe. (Das kann ich am besten, wenn sie noch im Bett sind;-)) Dann stelle ich mir vor wie der Tag meiner Meinugn nach verlaufen soll. Das mache ich am Liebsten schriftlich, weil es da einfach tiefer geht bei mir. Meist hilft das schon mal sehr gut, sollte dennoch eine Situation entstehen wie oben beschriben, dann versuche ich mein Bestes mich da einfach rauszuhalten. Indem ich sage, mach das mal mit dir alleine aus, beruhige dich und komm wieder in deine Mitte und dann betrachten wir das "Problem" nochmal. Ruhiger und vernünftig. Situationsbedingt natürlich abgewandelt auf die jeweilige Situation.
Bringt es etwas wenn du mit deiner Partnerin sprichst, was sie bedrückt? Bessert sich ihre Stimmung, wenn wir gemeinsam an die Sache rangeht? Vielleicht spürt sie, das du ganz anders schwingt und glaubt daran, dass es wegen ihr ist. Vielleicht schafft sie nicht deine Seite zu sehen, weil sie sie nicht kennt. Wie sehr versteht sie das was du tust und wie du es schaffst in so eine hochform zu kommen?

Ich glaube jetzt jabe ich zu viel geschrieben. Ich hoffe, es war dir nicht zu lange und du konntest etwas damit anfangen?

LG Petra
Flower1973
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon wodny muz » 21. Mär 2011, 10:19

Hallo Saskaya,

ich kenne das, was du beschreibst exakt auch. Ich habe immer mehr von Abraham verstanden und umsetzen können und meine Frau sah das anders und fügte sich nicht meinen Abraham-Erklärungen, sondern warf mir Dinge vor, die nach Abraham keinen Vorwurf erlauben. Also habe ich damals auch geschlossen, dass sie sich falsch verhält, die Streitereien und schlechte Stimmung nahmen immer mehr zu, weil ich ja immer im Außen schaute. Ich hatte zu Anfang Abraham so interpretiert, dass ich immer meine Wünsche durchsetzen müsse, weil sie ja gerechtfertigt sind. Das stimmt zwar, aber es muss im Innen passieren, wie Petra auch schreibt (wieder mal einen tolle Beschreibung von dir, Petra :ros:).

Ich habe sie dann mit dem Konzept der Liebe von Abraham konfrontiert, was natürlich bei jemandem, der sich nur wenig mit Abraham beschäftigt hat, zu WIderstand führen muss. Genauso wie bei allen Aussagen, mit denen wir andere zwingen wollen, uns wohlwollend aus Abraham-Sicht zu sehen.

Und noch etwas ist mir bewusst geworden: nicht nur meine Ehe, auch viele andere Bereiche in meinem Leben sind seit Abraham (aus Sicht eines Dritten) schlechter geworden, der Kontrast hat dank Abraham :lol: zugenommen. Meine Erklärung dafür ist, dass ich die latent schon lange in meinem Leben vorhandenen Baustellen jetzt -nach Kenntnis von Abraham- mit diesen Mitteln reparieren wollte. Dabei habe ich mir diese Dinge natürlich wieder angesehen, um sie zu reparieren und (unnötigerweise) bewusst Wünsche nach Verbesserung losgeschickt. Und zu Beginn der Beschäftigung mit Abraham sieht glaube ich jeder noch öfter auf das falsche Ende des Stocks, also den Mangel, als zuvor. Auf jeden Fall bei Themen, die schon länger schlummerten. Es ist wie beim Mikado, irgendwann wackelt doch wieder ein anderes Stäbchen.

Vielleicht hast du dir die Beziehung jetzt angesehen, um festzustellen, was du nicht willst und bist etwas zu oft dabei geblieben, was du nicht willst. Nachdem mir klar war, dass ich das nicht mehr anzusehen brauche und das Verhalten meiner Frau für unsere Harmonie und meine Zufriedenheit völlig irrelevant ist, läuft es auch wieder besser, obwohl natürlich bei eingen Beziehungen das Abziehen des Fokus deutlich schwieriger ist als den vor der Furcht vor dem Säbelzahntiger :lol:.

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 21. Mär 2011, 10:32

Guten morgen ihr Lieben,
oh wie schön...im Vortex erwacht....blauer Himmel...der Frühling.... :gvibes:
ich freue mich sehr, das ich schon so früh am morgen Antworten erhalten habe, danke dafür :lieb:

Liebe Zimtstern,
den Contrast spüre ich, weil ich mir diese wundervolle Beziehung zu ihr schon ausgemalt habe und es nicht so geschieht, wie ich es mir wünsche. Ich "arbeite" viel daran ihr gegenüber positiv eingeschwingt zu sein, selbst wenn sie es mir nicht leicht macht. Doch da ist schließlich auch sie mit ihrem Energiestrudel...
Deine Worte haben mich zum lächeln gebracht....einfach und leicht sollte es sein...ja....im direkten Umgang oft nicht leicht, wenn man so gegensätzlich schwingt...

Liebe Petra :lieb:
ich danke dir sehr für deine Worte...sie waren ganz und gar nicht zu lang, sondern genau richtig. Wenn ich später mehr Zeit habe, werde ich ausführlicher schreiben. Ich will den Raum haben, der diesem Thema gebührt :-)
Nur so viel...als ich deinen Beitrag las, erinnerte ich mich an einen Workshop, wo Abraham sagen (es kann auch um LoA-Liebe geschrieben stehen), wenn die Schwingungen zweier Menschen sich nicht ähneln, hören sie einander nicht...sie sind an verschiedenen Orten...und ja...das erlebe ich oft mit ihr...ein aneinander vorbei reden...

Ich nehme diese Inspiration jetzt erstmal lächelnd mit in den Sonnenschein und schreibe später weiter...vielen Dank euch schon mal :ros:

sonnige Grüße
Saskaya
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 21. Mär 2011, 18:57

Hallo zusammen :lieb:
nun hab ich endlich etwas Zeit, um mich euren wundervollen Antworten genauer zu widmen.

Liebe Petra :ros:

Flower1973 hat geschrieben:dann versuche ich mein Bestes mich da einfach rauszuhalten. Indem ich sage, mach das mal mit dir alleine aus, beruhige dich und komm wieder in deine Mitte und dann betrachten wir das "Problem" nochmal.


In Momenten, wo eine Unterhaltung eher zu einem Streitgespräch wird, versuche ich auch innerlich zurückzutreten und mir eben solches zu sagen. Wirklich zurückziehen kann ich mich in einer Unterhaltung ja nicht immer...dann würden wir wohl nur noch sehr wenig miteinander reden. Inzwischen kann ich mich ganz gut innerlich distanzieren, aber was mache ich, wenn ich feststelle, dass unsere Schwingungsniveus derartig verschieden sind, das wir einander nicht mehr verstehen können? Mein Gefühl sagt mir einfach oft: Hörer auflegen! Nach Hause fahren....weil ich aber am liebsten eine Lösung finden möchte, bleibe ich meist doch. Oft gelangen wir dann irgendwie auf ein level, dass sich zumindest besser anfühlt, manchmal aber auch nicht und in mir bleibt die Frage übrig: wie soll das nur weitergehen? Ich versuche mich schnell wieder von diesem Gedanken zu lösen, was auch meist gelingt, aber diese immer wiederkehrende Frage ist es, die mich aufhorchen lässt und mich nach dem Sinn unserer Beziehung fragen lässt. Kann das nicht meine Intuition sein? :roll:


Flower1973 hat geschrieben:Bringt es etwas wenn du mit deiner Partnerin sprichst, was sie bedrückt? Bessert sich ihre Stimmung, wenn wir gemeinsam an die Sache rangeht? Vielleicht spürt sie, das du ganz anders schwingt und glaubt daran, dass es wegen ihr ist. Vielleicht schafft sie nicht deine Seite zu sehen, weil sie sie nicht kennt. Wie sehr versteht sie das was du tust und wie du es schaffst in so eine hochform zu kommen?


Wenn ich sie ganz konkret frage, was ihr sauer autstößt, zur Enttäuschung führt oder ähnliches, antwortet sie meist so, dass ich innerlich rebelliere, weil meine Quelle mich ganz anders sieht und ich überzeugt bin, dass ihre Anschuldigen oft nicht wahr sind (sie entsprechen nie meinem Selbstbild und niemals zuvor hat man mir solche Dinge vorgeworfen, eher das jeweils positive Pendent wertgeschätzt), sondern mehr ein von-sich-weisen, auf-mich-projizieren sind und ein mich-für-ihre Situation/Gefühle-verantwortlich-machen.
Ich habe mit ihr über Aspekte der Abraham-teachings gesprochen, ihr erklärt, warum ich mich inzwischen anders verhalte, warum ich so oder so denke (und manchmal sicher auch dabei gehofft, sie würde sich für mich ändern :oops: ).
Sie belächelt mich...die teachings :kgrhl: irgendwas in ihr spürt die Wahrheit meiner/Abrahams Worte, doch sie nimmt sie lieber zum Anlass zu sagen: seit du das Zeugs liest, bist du so egoistisch geworden. Es bietet also nur noch mehr Zündstoff...
Sie ist in ihrem Denken und Handeln meist recht unreflektiert und schafft es selten, wenn sie sich verletzt fühlt, mit klarem Kopf an die Sache zu gehen. In ihrer Verletzung sieht sie rot und fast nichts, von dem, was ich sage, hört sie noch...Kein Wunder, wenn ich konfliktlösend schwinge und sie sich-verteidigend um ihre Verletzung wirbelt.

Ich fürchte...oh nein...diesen Gedanken denke ich nicht zu ende...aber ich muss ehrlich sagen, bezüglich unserer Beziehungszukunft Hoffnung zu empfinden, gelingt mir nur schwer, wenn überhaupt....

Ich frage mich, ob ich diesen ewigen Kampf noch will und brauche. Mir immer wieder durch Contrast bewusst zu sein, wie kostbar ich bin bin und dass mein Wert unberührt bleibt (es war mal sehr wichtig für mich, genau dieses zu verinnerlichen, aber inzwischen ist es fest in mir verankert.. :gvibes: ...), ob ich mich damit nur aufhalte, wenn ich diese Engelsgeduld aufbringe..ist es mir das noch wert?
Dürfen das nicht auch legitime Fragen sein oder löse ich so mein Problem nicht?

Hui.....ich hoffe, jetzt habe ich nicht zu viel geschrieben..

Trotzdem hoffe ich, dass ihr diesen wundervollen Frühlingsanfang alle genießen konntet und gehe davon aus, dass ihr auch die Freude dieses aufkommenden, sprießenden Lebens des Jahreszeitenwechsels in euren Herzen tragt :gvibes:
Life is so wonderfull :loveshower:

liebende Grüße
Saskaya
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 21. Mär 2011, 19:22

Oh...ich war so im Thema, das ich erst jetzt bemerkte, dass du, lieber wodny, mir auch geantwortet hast...Vielleicht gerade zur rechten Zeit, denn du sprichst mir so aus der Seele..und ich danke dir für deinen Beitrag :ros:

Ja, ich glaube auch, ich sehe mir öfter noch die falsche Seite des Stocks an. Aber was tun, wenn aus dem (scheinbaren) nichts ein Streit entsteht, der sofort unterhalb der Gürtellinie beginnt und ich immer wieder da stehe und von ihr massiv abgewertet werde? In dem Moment schaue ich zwangsläufig auf das, was sich nicht gut anfühlt....wenn ich es schaffe, das es nur in der akuten Streit-Situation in meinem Kopf ist und mich ansonsten auf das konzentriere, was ich stattdessen möchte, haben die akuten Momente trotzdem noch viel "Anziehungskraft" oder meinst du, im Laufe der Zeit würden sich bessere Manifestationen zeigen?

Hmm... ich spüre das sich festigende Verständnis von: "du bist nicht verantwortlich für meine Zufriedenheit." Aber eigentlich müsste ich mich nicht verteidigen, wenn ich mir meines Wertes so sicher wäre, oder? ich verteidige mich jedenfalls sehr...
warum verteidigt man? Weil man den anderen überzeugen will....für mich hat es noch eine Seite:

Mein Selbstwert war mal sehr gering..heute ist es derartig gewachsen und riesig, dass es sich anfühlt, als würde Source (wenn man mich im Außen "abwertet") in mir aufglühen und sagen: oh nein - ich weiß es besser...ich weiß, ich bin großartig! Aber...hmm..source würde sowas wohl nie tun, hm? :kgrhl:


Herzens-Grüße

Saskaya
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Flower1973 » 21. Mär 2011, 22:03

Hallo Saskaya!

Ich verstehe deine Bedenken und deine innere Veränderung gut. Du hast in der Lehre Abrahams etwas gefunden, was du liebst, was dir gut tut und was du nie mehr hergeben willst. Es geht mir genauso. Leider akzeptieren oder verstehen das nicht alle Partner, wenn sie selbst nicht danach gesucht haben. Wahrscheinlich gibt es nicht viele Partner die gemeinsam mit Abraham arbeiten und lernen. Da hat Esther schon Glück ;-).

Mein Mann zum Beispiel akzeptiert, dass ich es tue, er selbst möchte es aber nicht. Das ist ok für mich. muss er ja nicht. Schließlich geht es ja nicht darum andere zu überzeugen, sondern selbst damit glücklich zu sein und seinenWeg zu finden.

Abraham sagt uns ja, dass es nichts bringen würde eine Beziehung zu beenden bevor wir bereinigt haben, was dazwischen steht, da wir uns selbst mitnehmen in die nächste Beziehung und sich das Muster wiederholen würde. Ich hab das zwar so nicht erlebt, aber bei einer Arbeitskollegin hab ich sowas in der Art erlebt. Ich verliess eine Firma nur um sie loszuwerden, aber die nächste kam wieder ;-).

Ich kann nachvollziehen, dass du auf Grund deiner Veränderung diese Beziehung beenden willst, aber bedenke, dass es gut wäre zuvor alles zu bereinigen. Weißt du ob du wütend bist, dass ihr nicht mehr an einem Strang zieht oder ob du wütend bist, weil sie sich lustig macht über etwas das dir sehr wichtig ist?

Ich wünsche dir viel Kraft für deine Entscheidung,
schönen Abend,
Petra
Flower1973
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon lawofattraction » 22. Mär 2011, 08:13




Hallo Saskaya,

du hängst auf der Emotional Guidance Scale noch auf der Stufe des Blame, der Schuldzuweisung, fest. Du zählst immer wieder auf, was Deine Partnerin falsch macht und wie sehr Dich das stört und dass sie sich eigentlich für Dich verändern sollte. Das bedeutet, dass Du auch immer wieder das Thema betrachtest und sich Eure Situation durch die Aufmerksamkeit weiter verhärtet. Like attracts like.

Wenn Du mich fragst - und das ist natürlich meine eigene Schlussfolgerung nach Lektüre dieses Threads - so hast Du die Entscheidung für eine Trennung schon lange getroffen, gestehst sie Dir aber noch nicht ein und suchst nun noch nach Argumenten, die eine solche Entscheidung rechtfertigen sollen. Zur Not auch von aussen. :mrgreen: Eine solche Entscheidung kann und wird Dir niemand abnehmen.

Ich würde an Deiner Stelle mal ganz konkret mit der EGS arbeiten, damit Du aus diesem Stuck-State der Schuldzuweisung herauskommst. Kannst Du ja gerne hier mithilfe der Foris hier machen. Da Kreativität reinzugeben lohnt sich. Bevor Du Dich von der Schuldzuweisung nicht verabschieden kannst, werden Deine Diskussionen und Argumente mit Deiner Freundin noch lange weitergehen wie bisher.

Die Frage ist, ob Du das möchtest. Wenn die Antwort nein ist, dann tu etwas, was diesen Zustand beendet. Das muss nicht automatisch die Beendigung der Beziehung sein, aber nur so wirst Du aktiv aus diesem verbalen Ping-Pong-Spiel aussteigen können und etwas verändern.

Nur Du kannst Veränderungen vornehmen, die Dich glücklich machen. Denn so seltsam es sich anhören mag - es geht bei der ganzen Sache nicht um sie, es geht nur um Dich.

Lieben Gruss
Loa


EDIT: Und ich empfehle Dir von ganzem Herzen Kias wunderbaren Thread "Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex" - dort findest Du Antwort auf alle Deine Fragen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Cosmic_Energy » 22. Mär 2011, 10:25

Liebe Saskaya!

Ich lese diesen, Deinen Thread sehr gerne :-)
Eigentlich weisst Du schon alles. Du tust es nur nicht ;-).
Und lawofattraction hat Recht damit, daß Du das alles noch zu sehr aus dem Aussen betrachtest.
Mach Dich frei. Du spürst source so klar, hast so einen guten Draht dazu.
Du wirst es sogar recht leicht schaffen, Deine Freundin mit den Augen Deiner Quelle zu sehen.
Das hat mit Partnerschaft erstmal nix zu tun. Ihr könnt euch auch trennen, Du kannst sie trotzdem durch Deine Quelle sehen.

Ich "belaste" meine Freunde nicht mit Abraham. Ich erzähle kein Wort davon. Kein Wort. Ich lebe es einfach (da wo es klappt *lach*). Diese Lehre ist soooo weit weg von gängigen Meinungen/Glaubenssätzen. Wie sollen Menschen, das offen aufnehmen können, wenn wir selbst immer noch dabei sind, uns dem (noch näher?) zu nähern?

Es braucht den vibrational match. Wenn der nicht da ist, bzw sich auch nicht mit den gängigen Mitteln herstellen lässt. Dann kannst Du Dich an Deiner Partnerin nicht mehr erfreuen. Unsere Partner sollen uns stärken und lieben. Wenn das -trotz allen Versuchen- nicht klappt... dann sind es keine Partner. Dann bleiben es Menschen, die uns bestenfalls noch dazu bringen Wunschraketen nach einem besseren Partner abzuschicken.

Habe keine Angst vor Deiner Courage. Habe keine Angst davor, was Herzilein (Dein Geigerzähler für source) Dir sagt. Freue Dich auf den nächsten Schritt!
Und weisst Du, was ich so unglaublich tröstlich finde, wenn wir unserem emotionalen Leitsystem den ersten Platz einräumen? Selbst wenn wir den Tücken der Narben, der Verletzungen des Herzens aufgesessen sind werden wir sehr schnell massiv gegen die Wand fahren, daß wir spätestestens dann aufwachen. ;-)
Herzilein ist nicht immer perfekt (wegen der blöden Narben, die die Schwingung verzerren können). Aber es führt uns schneller in die Klarheit als alles andere. DAS finde ich tröstlich.

Dir einen sonnigen Tag!
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon wodny muz » 22. Mär 2011, 10:55

Liebe Saskaya,

den Antworten ist jetzt nicht mehr viel hinzuzufügen. Loa hat mal wieder alles gesagt und mir auch gleich den richtigen Hinweis gegeben. An die Schuldzuweisungen hatte ich bei mir nicht gedacht, habe immer die EGS an anderen Stellen abgesucht, aber die nicht gefunden, also ein zweites ganz großes :danke: heute liebe Loa. Manchmal sieht man das Naheliegendste nicht.

Ich wollte noch ergänzen, dass die Unklarheit, die du bzgl. eurer Beziehung hast, dir auch nur unklare Ergebnisse bringen kann. Genauso geht es mir auch, dass ich eigentlich nicht genau weiß, was ich will, also bekomme ich auch mal dies und mal das, mal Harmonie und mal Streit. Die Unklarheit unserer Gedanken und Wünsche ist m.E. eine genauso "interessante" Aufgabe wie die unbekannte Schwingung zu verändern, die die ungewünschten Ergebnisse bringt bzw. die Manifestationen fernhält. Wie in dem Beispiel mit der Frau auf der Brücke ist es ja nicht erforderlich, oft über die Sache nachzudenken, es reicht ja, sie unbeachtet schlummern zu lassen, d.h. niedrigere Schwingungen bestehen zu lassen.

Cosmic_Energy hat geschrieben:Wie sollen Menschen, das offen aufnehmen können, wenn wir selbst immer noch dabei sind, uns dem (noch näher?) zu nähern?

Da hast du Recht, lieber cosmic, das war bei uns wohl auch das Problem. Inzwischen liest man meine Frau auch aus eigener Entscheidung Abraham, seit ich im Außen nicht mehr viel unternehme.

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon laugh » 22. Mär 2011, 17:18

Hallo Sakaya

Irgendwie kommt mir die Frage bekannt vor. Leider :x
Nur habe ich noch zwei wunderbare Kinder, die ihren Vater sehr lieben - Gehen ist irgendwie nicht wirklich die Option...wobei manchmal..... :rleye:

Egal. Ich versuche jetzt, jede Auseinandersetzung als Übungs- und Experimentierfeld zu nehmen.

Welche kreativen Reaktionen schicken mir UB und IB, wenn ich mich nicht einfach nur ärgere.
Gerade eben hab ich mich sehr geärgert und versuche es genau jetzt - mit SELBSTliebe und Wertschätzen und...
Und inneren Bildern (ich lasse es Blümchen und Herzchen regnen auf den Energiewirbelsturmstrudel :mrgreen: )...und stelle mir üebrhaupt gerade eben diesen Streitwirbel als wilde Stromschnelle in einem reissenden Gebirgsbach vor- da kriegt sie beinahe schon wieder was Positives....
Keine Ahnung. Ich freu mich (fast) schon aufs nächste Mal, um neue Methoden auszuprobieren...
(Ich mag gerade nicht drüber grübeln, wie ich das angezogen haben könnte - dahingehend gönne ich mir grad ne Pause! :genau: )
(Der andere ist die Pappnase, und Schluss :mrgreen: . Keine Diskussion!)

Lieben Gruss

laugh
laugh
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon laugh » 22. Mär 2011, 18:22

Gerade kam mir noch folgendes Bild ( mal sehen, was es in dem "Konflikt" bewirkt.
Ich merke, dass ich in Konflikten auch immer anfange, mich klein zu fühlen und dann in so ein Verteidigungsding reinrutsche. (Was ja die negative Reaktion durchaus anzieht.)
Nun stelle ich mir eine Art Pumpe vor, mit der ich mich selbst (Richtung SELBST) "aufpumpe", aber nicht mit Luft sondern - hm - Energie? Einer goldenen Zauber-Flüssigkeit? (Ich mag Märchen sehr...)
Oder einfach mit Liebe????
Ich werde weiter experimentieren... :lol:
laugh
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Flower1973 » 22. Mär 2011, 18:52

Liebe Laught,

Finde ich echt super deine Visualisierungen. Energie reinpumpen ist ne super Idee :five:

Übrigens ganz Südes Bild, das du da hast.

Glg und schönen Abend
Petra
Flower1973
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Maria » 22. Mär 2011, 19:28

Hallo Ihr Lieben,

zwar habe ich keinen Ehemann, der mich nerven könnte, aber ich habe selbst schon Erfahrung mit einer alkoholabhängigen Kollegin gemacht.

Wir arbeiten sehr eng zusammen und andere Kollegen waren mit mir einer Meinung: Das geht gar nicht! :five:

Obwohl sie ihre Arbeit korrekt macht – alles schon seit 20 Jahren. Da der alt eingesessene Betriebsratsvorsitzende hinter ihr steht, wird von Chefseite (jung und wenig Erfahrung) nichts gemacht.

Nun war meine Einstellung zu Beginn (trotz Kenntnisse des LoA): „Die soll gefälligst aufhören zu trinken, zumal sie bereits ein ¾ Jahr wegen Entziehungskur gefehlt hat...“ :rleye:

Ihr könnt Euch vorstellen, dass hat mich nur fuchsteufelswild gemacht und die Sache verschlimmert. :verdammt:

Aber: Ich fand mich voll im Recht und die anderen Kollegen haben mich in dieser Meinung
unterstützt! :genau: :genau: :genau:

Daraus ist dann so eine Art verschworene Gemeinschaft entstanden - ein Wir-Gefühl, was mich aber eher an eine guten Lösung gehindert hat. :uns:

Dann wurde ich schlauer und habe mir selbst gesagt, dass ich einfach ihre schönen Seiten fokusieren werde. Das habe ich getan, mit wunderbaren Ergebnissen. Wir haben uns sehr gut verstanden und ich hatten den Eindruck, sie trinkt kaum noch. :gvibes: :gvibes:

Was mich wieder in die Falle tappen ließ, dieses Mal: „Ich kann ihr helfen, so dass sie ganz aufhört zu trinken!
Mit dieser neuen Einstellung habe ich dann ebenfalls Ärger gehabt, denn bei jedem kleinen Vorfall, habe ich mir selbst die Schuld gegeben – wäre ich innerlich ausgeglichen genug, würde sie ja nicht trinken... :gaah:

Dann bin ich immer mal hin und her geschwankt, von Ärger über mich selbst, über sie oder auch in die Gleichgültigkeit (dann war es auch wieder gut mit ihr).

Ich habe in dieser Zeit viel gelernt und konnte unglaublich verfolgen wie sich meine innere Einstellung auf mein und unser Wohlbefinden auswirkte.

Irgendwann war es so drastisch (ich war mal wieder auf dem Trip: sie soll gefälligst aufhören damit und ich hoffe, wenn nicht, wird sie erwischt und fliegt...), dass ich gemerkt habe wie sehr ich unter meinen negativen Gedankenbildern leide. :cry:

Und dann hat es (aus einem sehr egoistischen Motiv heraus) Click gemacht. :loveshower:

Seit dem bringe ich gerne die Energie auf und sehe sie in gutem Licht und blicke über sämtliche kleine Anzeichen hinweg. Ich weiß einfach, dass das für mich ist und sie darf frei sein, zu tun und zu lassen was sie will.

Mittlerweile will ich nur noch Spaß haben und mich gut fühlen. Ich merke wieviel Energie mir das bringt und wie wenig ich, im Gegenzug dafür, aufwenden muss.

Klar ist es mit dem Partner schwieriger und ich bin froh, dass ich es jetzt an einem nicht so schwierigen Thema geübt habe.

Was ich mit meiner Geschichte ausdrücken wollte: Seit nachsichtig mit euch, irgend wann macht es Click. Und ich bin sicher es entwickelt sich alles von ganz alleine – entweder geht es in Harmonie auseinander (und der nette Partner steht schon vor der Tür) oder es ergibt sich mit dem jetzigen Partner eine wunderbare Partnerschaft. :hug:

Herzliche Grüße

:heartsmiel: Maria

P.S:
Letzte Woche habe ich mit einer Freundin über das Thema gesprochen. Sie ärgert sich zur Zeit öfter über ihren Ehemann. Obwohl sie nur am Rande mit dem LoA vertraut ist, hat sie gemeint, es sei erstaunlich wie wenig Energie nötig ist, dass es gut läuft bei ihnen und wie oft sie es trotzdem nicht macht oder wieder vergisst. Das kann ich aus meiner Erfahrung mit der Kollegin auch so sagen.
Maria
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 23. Mär 2011, 09:57

Guten morgen ihr lieben alle :uns:

ach, ich könnte euch alle nehmen, drücken und küssen :D Vielen vielen dank für das Teilen eurer wundervollen Erfahrungen und die Sicht eurer einzigartigen Perspektive. :gvibes:


Liebe Lawofattraction :ros:
ich danke dir für die Erinnerung an die EGS. Deinem Rat werde ich folgen und mal versuchen, genau in diesem Thema hochzuklettern und nicht andere Themen zu wählen, um mich besser zu fühlen. Scheint mir eine gute Art sein zu können, making peace with where I am.
Es ist schon erstaunlich, wie sehr (und auch subtil) eingeübte Verhaltensweisen, die Gegenwart beeinflussen. Bestätigung von außen zu bekommen war immer sehr wichtig für mich....diese ganze Orientierung nach Außen...hui...ich will hin zu diesem: "I don´t give a rip!" Ich werde üben, den alten Verhaltensweisen neue entgegenzubringen. Danke für die Inspiration :)
Kias wirklich wundervollen Thread habe ich vor zwei Tagen entdeckt und lieben gelernt und du hast soooo recht...ich fand bereits viele Antworten (Der Thread ist lang, ich freue mich also auf das weiterlesen und mitschwingen)
Es ist so großartig zu wissen, das jede Antwort bereits vorhanden war, im Augenblick der Frage. (interessant auch der Threadbeginn...passt so genau :loveshower: )


Liebe laugh :lieb:
du hast mir tolle Bilder in kopf und Herz gezaubert. Ich hatte fast vergessen, wie machtvoll solche Bilder sein können und nehme sie später in meinen ganz persönlichen "workshop" mit... vielen Dank :ros:


Lieber cosmic :gvibes:
ach, auch dich möcht ich am liebsten nehmen und ordentlich durchknuddeln :D Hab großen Dank für deine Worte, die mich sofort in den Vortex reingewirbelt haben. I´m doing so extremly well!! :loveshower: ich lass das alles einfach unkommentiert so stehen, weil es so wunderbar ist. :bussi: :bussi: :bussi:

Liebe Petra :ros:
deine Worte erinnern auch nocheinmal daran, mich darin zu üben, anderen Menschen, genauso wie mir selbst, zu erlauben, so zu sein, wie sie es für richtig halten. Ich entscheide mich nun dafür, das beste in allen meiner Mit-Schöpfer zu sehen. Wenn ich wieder diese stuck state of blame erreiche, werde ich mich an die EGS erinnern und sie schnellst möglich hochklettern. Das werde ich üben :gvibes: und ich freue mich auf diese Übung, weil ich schon jetzt weiß, wieviel besser ich mich fühlen werde.

Lieber wodny :gvibes:
wodny muz hat geschrieben:Ich wollte noch ergänzen, dass die Unklarheit, die du bzgl. eurer Beziehung hast, dir auch nur unklare Ergebnisse bringen kann. Genauso geht es mir auch, dass ich eigentlich nicht genau weiß, was ich will, also bekomme ich auch mal dies und mal das, mal Harmonie und mal Streit.

Wirklich eine so wichtige Ergänzung für mich von dir. Ja....ich werde herausfinden, was ich will...ich werde es wissen, wenn es losgehen kann.
Irgendwann hatte ich eine ganz wichtige Erkenntnis, die zwar schon lang irgendwie da war, aber in diesem Moment das erste mal so richtig Sinn für mich machte:
Ich erkannte, ich muss im Außen nichts tun, damit alles gut für mich läuft! ich muss nicht hergehen und sie motivieren: lies doch mal das Buch oder mach dir hier und hierüber Gedanken -nein! Ich muss nichts TUN!
Aus einem Streit heraus ist diese Erkenntnis gekommen. Ich konnte wirklich loslassen und mich darauf verlassen, das alles gut wird, weil alles gut ist und...sofort lief es zwischen uns besser. Als ich beschloss, meinen missionarischen Eifer ad acta zu legen, akm sie plötzlich eigeninitiativ und wollte etwas über Abraham lesen. Inzwischen ist es wieder "murks", aber mein Aufmerksamkeitsfokus hatte sich ja auch wieder verschoben.

Lawofattraction sagte ja, meine Entscheidung ist längst gefallen und wenn cosmic sagt: hab keine Angst vor deiner eigenen courage, dann vibriert alles in mir...also...dem werde ich heute sehr nachspüren. Mir ist nochmal eindringlich klar geworden, dass ich auch hier nichts TUN muss (zB eine Entscheidung treffen). Alles wird sich regeln, wenn ich in mir beginne...that gives so much relief!

Alles geschieht zur rechten Zeit, nichts hinkt hinterher oder gibt es aufzuarbeiten. Ich übe mich heute in: find a better feeling thougt, find a better feeling thougt, find a better feeling thougt, find a better feeling thought
:gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes:


ich schütte Sonne in all unsere Herzen und grüße euch voller Licht,
Saskaya
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 23. Mär 2011, 10:01

auch wenn das Video bereits eingestellt ist, dank dieser perfekten co-creation-Plattform, habe ich beschlossen, es hier auch nocheinmal einzustellen. Es gibt mir unglaublich viel Relief und da einige von euch, auch mitten in "meinem" Thema sind, ist es für euch vielleicht auch eine Bereicherung :uns:





Herzilein-Grüße :loveshower:
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Kia » 23. Mär 2011, 10:20

Liebe Saskaya,

im Grunde empfinde ich ganz ähnlich wie Cosmic Energy und Loa: die Beziehung ist schon beendet, nur die Physis hinkt noch hinterher.

lawofattraction hat geschrieben:Wenn Du mich fragst - und das ist natürlich meine eigene Schlussfolgerung nach Lektüre dieses Threads - so hast Du die Entscheidung für eine Trennung schon lange getroffen, gestehst sie Dir aber noch nicht ein und suchst nun noch nach Argumenten, die eine solche Entscheidung rechtfertigen sollen. Zur Not auch von aussen. Eine solche Entscheidung kann und wird Dir niemand abnehmen.
Cosmic_Energy hat geschrieben:Es braucht den vibrational match. Wenn der nicht da ist, bzw sich auch nicht mit den gängigen Mitteln herstellen lässt. Dann kannst Du Dich an Deiner Partnerin nicht mehr erfreuen. Unsere Partner sollen uns stärken und lieben. Wenn das -trotz allen Versuchen- nicht klappt... dann sind es keine Partner. Dann bleiben es Menschen, die uns bestenfalls noch dazu bringen Wunschraketen nach einem besseren Partner abzuschicken.

Habe keine Angst vor Deiner Courage. Habe keine Angst davor, was Herzilein (Dein Geigerzähler für source) Dir sagt. Freue Dich auf den nächsten Schritt!



Eine persönliche Erfahrung möchte ich noch gerne teilen: Mit Eintritt in die Vortex-Schwingungsfrequenz hat es bei mir, im Laufe des letzten Jahres, alle Beziehung rausgewirbelt aus meinem Feld, die nicht in Herzverbundenheit, Inniglichkeit und Liebe, Freude sind. Ich lebe vollständig im JETZT, und was und wer jetzt zu mir gehört ist da, und es ist Liebe da, ganz natürlich und unendliche Zärtlichkeit und Fürsorglichkeit.

Es war ein riesiger Transformationsprozess, der einfach keine alten zu reparierenden Beziehungen mehr zuliess. Hab gerade in meinem spirituellen Tagebuch einen Eintrag gelesen, der das, was ablief zusammenfasst:

„Um etwas Neues zu schaffen, um die Liebe neu zu erfinden, braucht es die radikale Hingabe, nicht an irgendeinen anderen, nicht an irgendeine Situation, sondern die Hingabe an mich selbst, an die Wahrheit jeden Augenblicks: das sich nach innen richten und wahrnehmen und fühlen, was ich in diesem Augenblick jetzt empfinde und erlebe.

Hingabe an mich selbst ist nichts anderes als Öffnung für mich selbst. Und Öffnung für mich selbst ist eine Erlaubnis, mich selbst in diesem Moment sein zu lassen, zu fühlen und zu umarmen. Das, was ist, genau so wie es jetzt ist, anzunehmen, das ist Hingabe. Und indem ich dem Atmen Raum gebe, beginnt etwas, sich zu entspannen. Und mit jedem Atemzug erlaube ich mir, mich mehr zu entspannen und mich selbst zu sein mit allem, was da ist. Das heisst, was ich mit der Hingabe loslasse, ist mein Schutzpanzer, meine Abwehr, die mich verspannt hält. Was ich in der Hingabe auch loslasse, sind all die Verbote, das, was nicht sein darf, was nicht sein soll. Und in dem Loslassen entfaltet sich das, was ist, bekommt Raum. Und nur, wenn das sein darf, kann ich mich gut fühlen, kann ich mich mit mir selbst wohl fühlen, mit mir selbst im Reinen fühlen, authentisch sein, mich mit dem Herzen verbunden fühlen.

Und nur wenn dieser Seinszustand sich festigt, kann ich mich wirklich anderen Menschen öffnen. Und wenn mir dann ein Mensch nahe kommt, dann dehnt sich dieses „bei sich sein“ aus. Es entsteht ein intimer, liebevoller göttlicher Raum für die Begegnung, in der Liebe ganz natürlich geschieht und ausstrahlt und die Liebenden Menschen umhüllt und schützt, damit Geborgenheit und Glück und Freude im Moment entsteht.

Alles ist gut.“

Es hat da einfach gar keinen Platz für Reparaturarbeiten.

Liebe Saskaya, ich denke das Leben ist sehr kostbar, jeder Tag ist so unendlich kostbar, überlege Dir gut, wieviel Zeit Du für welche Art von Beziehung zur Verfügung stellen willst. Es ist Deine kostbare Lebenszeit, Liebeszeit, denn wir sind hier her gekommen, um zu lieben, um Liebe auszudehnen und Freudige Schöpfer zu sein.

Ich weiss, es ist sehr radikal, was ich da schreibe, doch nach einer langen einsamen Phase, in der ich merkte, ich komme auch spielend mit mir alleine klar, kann glücklich sein ohne irgendeine Person, bin ich sehr sehr wählerisch geworden, wie und mit wem ich welche Teile meines Lebens in Liebe und Freude teilen will.

Wichtig war mir auch die Fragen zu beantworten: (in Bezug auf Beziehungen)
Was schafft Freude für mich und wer kann da teilnehmen?
Was ist mein freudiger liebender Beitrag an die Mitwelt?
Was sind meine einzigartigen Talente und Fähigkeiten, die sehnsüchtig mit anderen Menschen voll Begeisterung teilen will?

Was sind meine besten Qualitäten in Beziehungen zu anderen Menschen? Mit wem kann ich das Beste DAS ICH BIN teilen?

Also erstmal, letztes Jahr, hat die Beantwortung dieser Fragen, fast alle Menschen ausser 5 innigliche Beziehungen von mir weg genommen - und 7 Monate war ich praktisch völlig allein.

Ich weiss noch, wie sehr ich den Kontakt zu Loa und Lilly schätzte, (und immer noch schätze), die mich durch die Hintertür so sehr unterstützten und mir ihre uneingeschränkte Liebe zuteil werden liessen, ohne mich klein erscheinen zu lassen, ohne mich bedürftig fühlen zu machen, vollständig selbst-ermächtigt liebten. Wie wunderbar dieses Geschenk ! :danke: an der Stelle an diese beiden Menschen und danke an alle andern, die aufzuzählen der Platz hier nicht reicht. Ich erhielt einfach so viel Unterstützung, die ich in der Zwischenzeit mit der grössten Freude weitergebe.

Und Lilly sagte noch in einer Mail: Du wirst sehen, wenn Du völlig in Deiner Kraft bist, wirst Du ganze Warteschlangen von Menschen anziehen, Du wirst es sehen!
Ich habe ihr absolut nicht glauben können, da ich mir das in völliger Einsamkeit gar nicht vorzustellen vermochte.
Wo sollten diese Menschen denn herkommen. Ich lebe sehr zurückgezogen. Doch dann - mit der Hingabe nach innen - mit dieser LIEBE DES SELBST, und völligem Zufrieden sein mit mir, wie ich bin, kamen die von Lilly prophezeiten Menschen wirklich in Scharen herein. Zuerst einzeln, dann sogar in Gruppen :P Es ist unvorstellbar, aber wahr.
Ich habe so gelernt, dass: auch wenn ich etwas nicht so recht glauben kann, die Liebe zu dem Menschen, der etwas prophezeit, sagt, auch genug ist, um die Dinge/Menschen herein zu schwingen. Liebe genügt. Sie ist so stark, stärker als glauben.


Und diese neuen Menschen haben absolut keine Schwingungsähnlichkeit mit denen, die gegangen sind. Alles ist komplett neu und es gibt um mich nur Menschen, die genau wie ich im Moment leben und glücklich und zufrieden sind, und vor allem die Teachings mit mir teilen, mit der grössten Begeisterung sogar, denn sie entdeckten diese oder ähnliche Teachings bereits VOR unserer gemeinsamen Zeit... Natürlich sind wir komplett unterschiedlich alle, das gemeinsame ist einfach die Verbundenheit über die Source-Energy, das haben alle ohne Ausnahme.

Ich möchte Dich einfach ermutigen, dem Guten entgegen zu schauen, das auf Dich zukommt. Genau wie auf mich.

Ein liebender Mensch ist für die anderen Menschen unwiderstehlich, es ist genau so gekommen wie Abraham immer sagen. Sie leisten mir keinerlei Widerstand, das ist es, was mein Leben so schön und wunderbar macht, jeden einzelnen Tag. (unwiderstehlich heisst: niemand leistet Dir Widerstand - wieso auch ? Wenn es sich so gut anfühlt gemeinsam?)

Schönen Tag
:danke: allen für die kraftvollen Beiträge

Herzlich
Kia

Viel zu lang - habe stark gekürzt - trotzdem zu lang :oops: muss hier stoppen, sonst wird gelöscht wegen der Zeitüberschreitung :oops:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Sonrisa » 23. Mär 2011, 14:14

Hallo, liebe Kia,

:hregen: :hregen: :hregen: :hregen: :hregen: :hregen: :hregen:


Danke :fh:

Heute vormittag kreisten meine Gedanken darum, wieso ich so schnell für etwas zu begeistern bin, die Begeisterung oftmals aber genauso schnell wieder abschwappt. Ich habe mich gefragt, warum ich denn nicht einfach mal an einer Sache dranbleiben kann. :kgrhl: Jetzt WEISS ich, dass jede Objektsuche oder Objektfixierung, sei es ein Sache, ein Mensch, ein Umstand, nur ein mühsamer Umweg ist zu dem, was meine innigste Suche und Wunsch ist, die absolute Hingabe und Begeisterung für mich selbst. Yo. :mrgreen:

Danke für dein Vertrauen, einen Blick in deine sehr persönlichen Aufzeichnungen erheischen zu dürfen. :danke:

Liebe Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Kia » 23. Mär 2011, 17:34

Sehr gerne liebe Pamelina, und ich freue mich, dass Du etwas für Dich nehmen kannst :hug: Das ist schön.

Pamelina hat geschrieben:die absolute Hingabe und Begeisterung für mich selbst. Yo.


Also begeistert bin ich bereits jetzt von Dir und voller Wertschätzung für Dein hier sein.

Deine Übersetzung ist sehr anspruchsvoll, werde sie die Tage noch viel lesen. :danke: Dir :ros:
:hregen: :hregen:


Mit Abendgrüssen
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 23. Mär 2011, 20:16

Liebe Kia :lieb: , ihr lieben Alle,

Ich verfolge seit kurzem deinen Relationship Thread (ich bin längst nicht durch *freu*) und ich bin so berührt...so unendlich berührt. Ich schätze die Worte, die du wählst..einfach deinen wachen Geist und dein liebendes Herz so sehr.
Und dieses mal, wo deine Worte sich an mich richten, fühle ich mich wirklich geehrt :oops:
Ich hätte noch viele Seiten weiterlesen können und es wäre nicht zu lang geworden :-)

Deine Worte helfen mir, Vertrauen in mein eigenes Herz zu haben. Ja, sie erinnern mich sogar nochmals an meinen eigenen Wert und an den Wert dieser Lebenszeit hier.
In meiner beschleunigten Lebensweise fällt es mir nicht leicht, still zu werden und nur meinen Gefühlen nachzuspüren. Ich habe mich daran gewöhnt ständigen Input zu verarbeiten und bis vor einigen Monaten war im meinem Selbstbild noch sowas verankert wie: "Mein Leben ist eine turbulente Achterbahn -keine Zeit zum Ausruhen" Nun möchte ich sagen: "Ich liebe die Geschwindigkeit des Energieflusses. Sie spiegelt mir immer wieder meinen großen Wunsch nach Ausdehnung. Und ich genieße es, mir die Zeit zu nehmen, um diese wunderschönen Dinge, die mir auf meinem Weg begegnen, genauer zu betrachten und mich an ihnen zu erfreuen."

Ich entschließe, jetzt in diesem Moment, Tempo aus meinem Alltag zu nehmen. Ich bin bereit, mich auf mich selbst zu besinnen und genauer hinzuspüren.
Ich brauche keine Angst vor dem zu haben, was dort in mir entsteht, wenn es in mir und um mich herum still wird. Es ist Liebe und es wird immer Liebe sein.
Es ist Zeit aufzuräumen in mir. Alte Denkmuster, die meine Ausdehnung verlangsamen oder gar verhindern loszulassen und Platz für neue, positive Gedanken zu schaffen. Ich will meinen inneren Schöpfungsraum erkunden und mich selbst pfleglich behandeln. Dabei werde ich mich selbst an die Hand nehmen und Vertrauen haben in mein wundervolles Leitsystem. Source-Energy wird mich niemals im Stich lassen und so werde ich immer das Beste erkennen und sehen.
So will ich mich die nächste Zeit etwas zurückziehen...zurück zu mir selbst...

ich verspüre seit längerer Zeit nun schon eine regelrechte Sehnsucht nach dem Allein-sein...für mich sein...eben weil ich spüre, in mir ist so viel, was sich großen Raum wünscht und ich glaube...ja...ich weiß, nun bin ich soweit! Ich werde nun diesen Raum schaffen. Alles darf sein.


Liebe Kia, ich danke dir sehr für dein teilen und weitergeben. Du hast mich tief erreicht.



Liebe Pamelina :ros:

Pamelina hat geschrieben:Jetzt WEISS ich, dass jede Objektsuche oder Objektfixierung, sei es ein Sache, ein Mensch, ein Umstand, nur ein mühsamer Umweg ist zu dem, was meine innigste Suche und Wunsch ist, die absolute Hingabe und Begeisterung für mich selbst. Yo. :mrgreen:


So wunderbar gesagt. Ich hörte Abraham einmal sagen, dass es uns so oft viel viel leichter fällt, etwas im Außen zu lieben und wertzuschätzen, als uns selbst.
Was dann aber auch leider oft dazu führt, dass wir uns nicht mehr gut fühlen können, wenn das "geliebte Objekt" sich nicht so verhält oder nicht mehr so ist, wie wir es uns wünschen. So ist es mir passiert...dieses mal habe ich die Lektion tief in mir gespürt und nicht nur intelektuell erfasst. Ich werde nun bei mir beginnen, alles andere wird mit der Ausdehnung folgen.
Keine Umwege mehr...ich will nun quasi schnurrstracks und geradewegs in mein mich liebendes Herz :P


Schon jetzt spüre ich aufkommende, angenehme Ruhe in mir :gvibes:



Meine Freundin hat sich heute von mir getrennt....die neue Zeit bricht an....und zwar jetzt!
Und ich freue mich unendlich auf das, was kommen wird!


ich grüße euch herzlich,
Saskaya
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Kia » 23. Mär 2011, 21:08

Liebe Saskaya,

Du kannst so wunderbar empfangen und Dich öffnen, dem Licht und der Liebe in Dir - ganz Herz berührend.

Wünsche Dir gutes Einfühlen in Deinen Innenraum - und Dein Sein mit DIR.

:danke: für das Teilen und Mit-Teilen.
:hug: Kia :lieb:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 23. Mär 2011, 21:49

auch dafür Kia: vielen Dank...meine Wertschätzung entzieht sich jedweder Beschreibung :loveshower: :bussi:

So glücklich war ich noch nie bei einer Trennung :kgrhl:


einen schönen Abend wünsche ich uns allen :uns:

Saskaya :heartsmiel:
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Liebeszauber » 24. Mär 2011, 14:42

Es ist Zeit aufzuräumen in mir. Alte Denkmuster, die meine Ausdehnung verlangsamen oder gar verhindern loszulassen und Platz für neue, positive Gedanken zu schaffen. Ich will meinen inneren Schöpfungsraum erkunden und mich selbst pfleglich behandeln.


Liebe Saskaya,

hier komme ich nur kurz hinter dem Bildschirm hervor :clown: und möchte dir etwas sagen zu deinen wohltuenden Worten.. mir ging ein Kerzenleuchter auf, als ich sie las, und das freut mich sehr. Du drückst für mich in großer Klarheit aus, was wohl schon länger gesagt werden will von mir, und da ist es!

Ihr lieben Alle,

mein Schreiben hier verebbte etwas in all der Zeit, ich will es nicht weiter ergründen; ich sitze jeden Tag hier und lese- und staune- und lese- und bekomme viel, viel Herzerfreuendes geschickt, womit ich mich vielleicht vollkommen ausgefüllt fühle, so dass das Schreiben für einen Moment zurücksteht.

Mit mir geht es -step by step- voran wie nie zuvor in meinem Leben. Ein neues Lebensgefühl wird fühlbar, dass ich mich manchmal frage... wie, d a s hast du noch vor einem halben Jahr so erlebt? :nachdenk:

:hug: Nur soviel ----- :hug: für :hug: jeden :hug: von :hug: euch, statt vieler Worte. *fertig mit off-topic

Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach Zeit zu gehen oder falscher Fokus?

Beitragvon Saskaya » 24. Mär 2011, 18:07

Liebe Liebeszauberin :lieb:

sagten Abraham nicht mal, es gäbe eigentlich kein off-topic? Also ich kann dir sagen, für mich waren deine Worte so schön, als wäre ich ein Kind, das man beim schaukeln anschubst :mrgreen:

Irgendwie kommt mir in Sinn: So oft "wissen" wir bestimmte Dinge schon so lang und dann...dann kommt irgendwann der Moment, wo wir die Weisheit darin mit unserem eigenen Sein verstehen. So scheinen sie dann plötzlich zum ersten Mal richtig Sinn zu machen. Als fände man ein Puzzleteil, das schon längst verloren geglaubt war.
"Source never give you more, than you can handle" Alles geschieht zur rechten Zeit :gvibes:


Liebeszauber hat geschrieben:Ein neues Lebensgefühl wird fühlbar, dass ich mich manchmal frage... wie, d a s hast du noch vor einem halben Jahr so erlebt? :nachdenk:

Manchmal ist es vielleicht besser, man vergisst gaaaanz schnell :kgrhl:

Ich wünsche dir, euch allen, viel Genuss right here, right now :gvibes:

Saskaya
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker