eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon reknap » 10. Mär 2015, 18:33

Guten Abend Miteinander,

da ich noch am Anfang haben mir einige Ausführungen in diesen Forum mir persönlich sehr geholfen.
Also bin ich auf den Gedanken gekommen ob ihr mir bei mein Problem helfen könntest.

Ich stehe so sehr unter Druck das ich nicht mehr so richtig weiter weiß.

Daher habe ich mir in den letzten Tagen 7 Punkte aufgestellt die erfüllt haben
möchte.


1. Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich vollkommen gesund und
zufrieden mit meiner lieben Familie in unserem bezahlten Haus [meine
komplette Anschrift]lebe.
2. Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich immer finanziell bestens
versorgt bin und mein Leben in grenzenloser Fülle genieße.(und danke ich
für den sofortigen erhalte von [fester Betrag] Euro)
3. Ich bin so glücklich und dankbar für die sehr gut bezahlte Tätigkeit in
einen erfolgreichen Unternehmen.
4. Ich bin so glücklich und dankbar das ich ab 2015 ein Führungsposition in
diesen Unternehmen mit einer Festanstellung und ein sehr gutes Einkommen
erhalte.
5. Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich innerlich ruhig und entspannt
bin.
6. Ich bin so glücklich und dankbar, dass sich alles in meinen Leben zu
meinem besten Wohl und zum Wohl aller fügt!
7. Ich bin ein göttlicher Liebesmangnet und ziehe das an was ich brauche um
gesund, glücklich und vollkommen versorgt zu sein!

Diese Wünsche übergebe ich den Universum und universellen Geister zur sofortigen
Erfüllung

Dies spreche ich jeden morgen sieben mal und am verlaufe des Tages denke ich sobald ich Zeit habe intensiv darüber nach .

Ist das so eigentlich richtig wie an die Sache ran gehe.


Noch zur Erläuterung;
zu 1. ich möchte mein Haus nicht an die Bank bzw. anderen Leuten
verlieren
zu 2. ich möchte all die Schulten die ich habe zurückzahlen, Menschen
helfen die in Not sind und nicht mehr soviel arbeiten müssen
zu 3. und 4. ich bin zu Zeit seit 23 Jahre selbständiger Einzelkämpfer und
möchte ein sicheres sehr gutes Einkommen. Lieber möchte zwar
selbständig bleiben aber wie gesagt.

Die anderen Punkte sind selbsterklärend.

Nun mein Bauchgefühl sagt mir das ist nicht optimal , ich weiß nicht wie.

LG
reknap
 

Re: eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon Kein_Schnee » 10. Mär 2015, 20:14

Lieber reknap,

mich interessiert: Was macht Dir Freude?
Woran hast Du richtig Spaß?
Es können auch ganz kleine, unbedeutende Dinge sein, aber wobei geht Dir das Herz auf?
Wobei entspannst Du Dich und fühlst Dich einfach wohl, fernab Deiner ganzen Befürchtungen und Ängste?

Und: Warum willst Du das Haus unbedingt behalten?
Was bedeutet es für Dich?

Was wünschst Du Dir am allermeisten?

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon Lumo » 10. Mär 2015, 20:22

Hallo,

Gefühle wie Freude, Spaß, Liebe, Wertschätzung usw. sind am wichtigsten - beim Wünschen / Erschaffen.

"Ich habe so einen Druck" ist meiner Meinung nach eher hinderlich - sieh es locker ;) akzeptiere zuerst die Situation so wie sie jetzt nun mal IST. Worte ohne Emotionen bringen nicht viel. Das Gefühl, egal ob negativ oder positiv, ist der Antrieb. Wenn du während du so "Danke" - Sätze schreibst eher eine Schwingung aussendest, die nach Zweifel, Angst, Wut, Hoffnungslosigkeit "riecht", dann ziehst du genau das an.
Lumo
 

Re: eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon zimtstern » 11. Mär 2015, 03:33

Hallo reknap,

was Kein_Schnee und Lumo schreiben ist absolut richtig und sagt eigentlich schon alles. Lese es dir vielleicht noch mal ganz bewußt durch und drucke es dir vielleicht aus. Wenn du Fragen dazu hast, dann stell sie hier ruhig.

Was mir spontan in den Sinn kam, -
Kennst du die 3 Schritte der Wunscherfüllung? (Link zu Abraham Ausdrücken ("Schöpfungsprozess"))

Demnach ist ein Wunsch bereits erfüllt (deine persönliche Arbeit getan) wenn du ihn das erste mal gespürt hast. Und das ist vermutlich viel mehr als dir tatsächlich bewußt ist und dir einfallen würden wenn du es jetzt aufschreiben müßtest.
Wie oft sehen wir etwas das uns gefällt, oder umgekehrt, etwas das wir nicht möchten ("Contrast") oder uns plagen Ängste, - schwups, in uns ist in diesem Moment ein Wunsch entstanden, und dieser wurde sofort registriert.

Allle Diskussionen hier drehen sich eigentlich weniger um das wünschen, als um das empfangen ("zulassen").
Da sind also, vereinfacht gesagt, eine Menge Pakete für dich auf der Reise, doch sie können nur bei ihrem Empfänger landen wenn dieser auch als Empfänger "erkennbar" ist.

Das Gesetzt der Anziehung bringt keine Äpfel zu Tomaten. Es fügt, vereinfacht gesagt, Gleiches Gleichem hinzu. Oder besser ausgedrückt, "Entsprechendes", also zieht an was ihm schwingungsmäßig entspricht.

Jemand der finanzielle Sorgen hat, dessen Gedanken womöglich häufig abdriften auf das was schlimmes passieren könnte, der entspricht nicht der Schwingung die finanzieller Wohlstand hat, die beiden werden so also auch nicht zusammenfinden.

Jetzt denkst du vielleicht dass das ja total unlogisch ist, wie soll es da jemals jemandem besser gehen...
Aber denke noch mal an die 3 Schritte der Wunscherfüllung, demnach wurde dein Wunsch bereits erfüllt als er das erste mal aufkam, - deine eigentliche größere Realität hat sich bereits geändert, du bist bereits wohlhabend und vieles mehr. Unlogisch ist es, sich da arm zu fühlen und sich Sorgen zu machen.

Es geht nur noch darum dass sich diese Realität auch hier im Physischen zeigt.
Um noch mal vereinfacht bildlich zu sprechen, - die Pakete kreisen um dich herum, sie denken "das soll doch der gewesen sein der sich xy gewünscht hat.. sieht aber gar nicht danach aus" und somit drehen sie sich weiter in der Warteschleife, bis du irgendwann vielleicht mal "zufällig" einen heiteren, entspannten Moment hast, das Paket denkt sich "oh das ist er ja doch" und schwups landet es bei dir.

Deine Schwingung muss der Schwingung deiner Wünsche entsprechen, nur wäre es schade wenn man es dem Zufall überlasst dass das Glück mal hereinschneit, wir können es auch ganz bewußt herbeiführen.
Denke an das was sich in deiner größeren Realität bereits alles erfüllt hat und auf dich wartet. Diese Vielfallt und Fülle... steh nicht weiter auf dem Schlauch und halte sie fern. Lasse einfach zu.

Am Anfang ist das oft gar nicht so einfach, denken wir an Geld das auf uns wartet, denken wir unterschwellig oftmals auch an die damit verbundenen Sorgen.
Deshalb ist es leichter bei der Vorstellung ein bisschen allgemeiner, mehr auf der Gefühlsebene zu bleiben.
Ich denke nicht an die Gehaltserhöhung, den Lottogewinn oder was auch immer alles auf mich wartet, ich schwelge in diesem tollen Gefühl finanzieller Freiheit, diese Leichtigkeit die sie mitsich bringt.
Wie fühlt es sich an mit dieser Leichtigkeit durchs Leben zu gehen?

Siehst du dich im Gartenstuhl sitzen, eine Tasse Kaffee trinken und mit einem Lächeln im Gesicht den Vögeln zuschauend? :gvibes:
Ist es nicht toll diesen ganzen Ballast los zu sein, endlich wieder einfach im "Jetzt" zu leben? Mehr brauchst du gar nicht tun.
Wichtig ist, du mußt (...du darfst!) es JETZT fühlen.

LG Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon Rosenstern » 19. Mär 2015, 14:18

Hallo Reknap

meine Vorredner haben Dir ja schon einiges geschrieben.

Wie gesagt, fühle in Dich hinein, was Dir besonders Freude macht, was entspannt Dich am meisten?

Ich handhabe es so:

An bereits erfüllte Wünsche denken, diese wunderbaren Gefühle im Mein Herz zurückholen, danken und wertschätzen.

Lieben Gruß

Songül
Der Schmerz, den wir uns heute zu fühlen geweigert haben, wird sich morgen bei einem anderen Anlass wieder melden.
(Safi Nidiaye)
Benutzeravatar
Rosenstern
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.2012
Geschlecht: weiblich

Re: eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon Aladin » 22. Mär 2015, 17:04

Hallo Reknap,

meine Vorredner haben bereits toll dazu geschrieben.

Mir ist folgende Formulierung aufgefallen:

reknap hat geschrieben: ich bin zu Zeit seit 23 Jahre selbständiger Einzelkämpfer und
möchte ein sicheres sehr gutes Einkommen. Lieber möchte zwar
selbständig bleiben aber wie gesagt.


Du möchtest lieber selbständig bleiben, aber willst doch etwas anderes, weil dann vermeintliche Sicherheit.

Ein starker Motor ist ja Dankbarkeit.
Selbständigkeit ist etwas Wunderbares. Sicher hast Du nicht nur 23 Jahre lang gekämpft, sondern auch Vorteile genossen: Eigener Chef, eigene Zeiteinteilung, keine nörgeligen Kollegen, Kunden, die nerven ablehnen dürfen und noch viiiiel mehr.

Überlege Dir vielleicht, wie Du Dein Selbständigsein anders be-urteilst (Thema Dankbarkeit), und kreativ wandelst - offensichtlich hängt daran Dein Herz.

Eine Sicherheit gibt es nicht ausserhalb von uns selbst.

Du kannst also wählen selbständig zu sein/bleiben und sich wohl zu fühlen, mit kreativen, tollen Aufträgen, die Dir Freude machen und Kunden glücklich machen. Wenn Du bei dem, was Du tust glücklich bist und Kunden Zufriedenheit bringst, kommt auch automatisch monetärer Ausgleich.

Was Du fürchtest, ziehst Du magnetisch an. Wenn Du Haus an Banken nicht verlieren willst, dann formulierst Du bereits den Wunsch es verlieren zu wollen. Angst ist sehr destruktiv.

Frage Dich, ob Du auch ohne Haus und etwas kleiner nicht unglaublich kreativ und flexibel Deine Firma ausrichten könntest, mit Dingen, die Dich beflügeln und baue Dir ein neues Leben auf mit Häusern, die zu Dir passen, Dich nicht per Verträge (mit wem auch immer) knebeln - Dir Luft zum Atmen und Glücklichsein lassen.

Jedes Momentum (ich bin glücklich juhuuu und alles was IST, ist ok und ich kann jederzeit alles haben, danke, danke) zieht weitere an und die "kreisenden Pakete", wie Zimtstern dies absolut genial beschrieb, werden bei Dir landen.

Alles Gute
Aladin
Aladin
 

Re: eigene Wunschliste erstellen und damit Arbeiten

Beitragvon Aladin » 22. Mär 2015, 17:13

Liebe Zimtstern,

ohhhh, wie wundervoll von Dir formuliert:

zimtstern hat geschrieben:
Das Gesetzt der Anziehung bringt keine Äpfel zu Tomaten. Es fügt, vereinfacht gesagt, Gleiches Gleichem hinzu. Oder besser ausgedrückt, "Entsprechendes", also zieht an was ihm schwingungsmäßig entspricht. ...

Um noch mal vereinfacht bildlich zu sprechen, - die Pakete kreisen um dich herum, sie denken "das soll doch der gewesen sein der sich xy gewünscht hat.. sieht aber gar nicht danach aus" und somit drehen sie sich weiter in der Warteschleife, bis du irgendwann vielleicht mal "zufällig" einen heiteren, entspannten Moment hast, das Paket denkt sich "oh das ist er ja doch" und schwups landet es bei dir.


Zimtstern :five: YOU MAKE MY DAY

Danke!
Aladin :ros:
Aladin
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker