Echtzeit vers. Menschzeit

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Echtzeit vers. Menschzeit

Beitragvon Olathe » 30. Mär 2011, 11:01

Abraham sprechen im Vortex von der Echtzeit - jetzt - jetzt! (Workshop 72 habe ich indus)
Es gelingt mir inzwischen immer schneller und besser und länger im Vortex zu sein und ich genieße es in vollem Zügen!!.... wenn, ja wenn da nicht die Zeit wäre, die ich zum besseren Verständnis "Menschzeit" nenne.
Sie, diese Menschzeit, ist eben von Menschen dazu gemacht, um u.a. das menschliche Zusammenleben mehr oder weniger zu regulieren. Da gibt es Jahre, Monate, Tage, Stunden, Minuten, Sekunden und ein jeweils damit verbundenes Fixum - sprich z. B. Termine, Fristen.
Gerade im Zusammenhang mit meinen Wünschen ist es diese "Menschzeit", die es immer wieder fertigbringt, mich aus dem Vortex herauszuholen und letztendlich genau die Dinge passieren, die ich eben nicht will.
Während ich im Vortex in der Echtzeit bin, läuft quasi parallel die "Menschzeit" weiter.
...und beispielsweise laufen Fristen, Termine ab, die in der Menschzeit leider eben nicht egal sind
Warum nur ist diese "Menschzeit" einerseits so machtvoll?????, wenn ich doch inzwischen um meine Ewigkeit weiß.
Ich war, ich bin und ich werde sein! ich komme aus der Quelle der Liebe, ich bin jetzt mit der Quelle der Liebe verbunden und werde ewig drinnen sein. Wunderschön!
Könnt Ihr vielleicht in meinen Gedankengängen hier eine "falsche Denkweise" erkennen?

Vorab schon mal vielen lieben Dank für eure Antworten
und eine wunderschöne Zeit - ups, da ist sie ja schon wieder - die Zeit!

Olathe
Olathe
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Echtzeit vers. Menschzeit

Beitragvon Kia » 30. Mär 2011, 12:56

Hallo Olathe,


Meine Erfahrung ist die: alle Dinge sind immer rechtzeitig oder sogar früher fertig. Ich bin hundertmal "effizienter" als früher. Mache weniger Fehler. Bin konzentrierter, einfach völlig gesammelt und einsgerichtet auf meine jeweilige Aufgabe. Auch das Multi-Tasking, das ich früher verabscheute, geht jetzt irgendwie - ich finde das lustig.

Ich achte nicht mehr auf die Mensch-Zeit-Termine, meine Sachen sind - aus Erfahrung - eh viel früher fertig.
So wie ich das wahrnehme bei Dir,ist diese Unterscheidung nur ein mentales Konzept.

Die Menschen, mit denen ich arbeite, funktionieren auch wie ich und wir vertrauen einander absolut. Ich weiss, selbst wenn mal was schief gehen würde terminlich (ich kann mir das gar nicht vorstellen), sie hätten auf jeden Fall Verständnis und würden auch das positiv wahrnehmen oder interpretieren, z.B. dass etwas noch Zeit brauchte, um optimal zu sein.

Natürlich setze ich die meisten Termine selbst und kann es abschätzen. Aber auch bei Terminen, die mir gesetzt sind, geht es gut.

Vielleicht bist Du einfach noch im Übergang zum Neuen. Lass doch mal die Unterteilung Mensch-Zeit, JETZT-Zeit weg und lass die Sachen einfach laufen. Es geht bei Dir bestimmt auch gut. Habe Vertrauen. Die Vertrauens-Schwingungsfrequenz einzuüben ist ganz wichtig.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Echtzeit vers. Menschzeit

Beitragvon Olathe » 31. Mär 2011, 15:08

Lieben Dank für deine Antwort, Kia.
Nichts anderes als das von dir angesprochene Weglassen von dieser meiner Unterscheidung hab ich in den letzten Wochen praktiziert und im Vortex - im Jetzt geradezu gebadet.
....und doch, doch da könntest du rechthaben: mit dem Vertrauen, das hab ich wohl dabei übersehen bzw. nicht mitberücksichtigt, um es mal so auszudrücken.
Bei all meinen bisherigen Erfahrungen und dem Sammelergebnis meines Treibholzes, sollte ich " normalerweise", eine immensgroße Vertrauensenergie bereits entwickelt haben......
Wer oder Was mich dieser Energie beraubt sollte mir auch völlig egal sein.
Wichtig ist einzig und alleine, dass ich es einfach nicht zulasse. Das kann ich doch - verdammt gut sogar!
....schwupp ist sie wieder da, diese Menschzeit, die ich jetzt gerade als meine Ungeduld identifiziere.
also: Noch ist es nicht soweit - aber ich bin auf dem besten Wege! Das spüre ich ganz tief in mir drinnen.
Super - jetzt habe ich gerade den Sprung auf's Karusell geschafft .
Danke, dass es euch und Abraham gibt.
Olathe
Olathe
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Echtzeit vers. Menschzeit

Beitragvon Olathe » 31. Mär 2011, 15:16

Ähm, darf ich noch eine kleine Bitte hinterherhängen?
Hat jemand Tipps, Übungen etc. für mich, wie ich meine Vertrauensfrequenz steigern kann bzw. wo ich solche Übungen finde?
Hach! Damit könnte ich ja praktischerweise meiner Ungeduld ein Schnäppchen schlagen!
Olathe
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Echtzeit vers. Menschzeit

Beitragvon Kia » 31. Mär 2011, 18:05

Lass Dich immer wieder und immer wieder in dieses Innere Sein, in die Verbindung mit Deinem Inner Being hineinfallen, wenn’s sein soll 100 Mal am Tag, immer wieder, atme, lass los, atme, lass los, mache Dir bewusst:

Folgendes Bild: Die Erde ist zu der Sonne ganz genau richtig weit weg, dass wir hier weder zu heiss haben und nicht erfrieren. Ganz genau perfekter Abstand. Alles im Universum ist so: perfekt. Genau richtig. Auf den Millimeter genau alles koordiniert. Oder: bei einem ungeborenen Baby: Woher wissen die einen Zellen, dass sie Herzzellen werden und die anderen, dass sie kleine Zehenzellen werden? Es ist so kodiert, alles perfekt, alles schon fertig. Nichts hinzuzufügen. Das Sein ist Perfekt. Es ist vertrauenswürdig in dieser Schönheit und Vollkommenheit.

Und das menschliche das mangelhaft und fehlerhaft erscheint, damit Wünsche entstehen können, damit Ausdehnung stattfinden kann, damit diese oben beschriebene Perfektion und Vollständigkeit und Schönheit sich ausdehnt.

Und wenn Du das Vertrauen fühlen kannst, dass Dir Dein emotionales Leitsystem in jedem einzelnen Moment mitteilt via Deine Gefühle des Moments, ob Du in Ausrichtung auf die Quelle noch bist, oder nicht mehr und Du korrigierst jedes Mal, indem Du Dich nach innen fallen lässt und loslässt und Widerstand aufgibst – das gibt das Vertrauen.

Und in jedem einzelnen Moment des Lebens kannst Du das üben. Es gibt keine einzige Situation, in der Du das nicht üben kannst. Immer. Immer. Immer. Und jedes Mal geht es bisschen besser und bisschen leichter.

Mit jedem Atemzug kannst Du ein völlig neues Leben, ein völlig neues Sein beginnen und Dich wieder mit Dir verbinden. Mit DIR vielmehr.

Das ist das, was mir hilft. Und die Erkenntnis, dass Who-you-really-are so wunderbar und einfach und grossartig praktisch in jedem Abraham-Video hier ausgeschwingt wird.
Höre möglichst viele, das achtsame Zuhören bewirkt Wunder. Und diese zeigen sich in der Ist-Realität immer schneller, immer schneller, das gibt auch Vertrauen.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker