Dilemma

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Dilemma

Beitragvon LICHT » 6. Apr 2011, 07:31

lawofattraction hat geschrieben:


Das habe ich aber nicht gesagt, liebe Licht.




stimmt
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon laugh » 6. Apr 2011, 10:05

lawofattraction hat geschrieben:Hallo Laugh, Ihr Lieben,

Abraham re-interpretiert, um-interpretiert und als unrichtig hingestellt .... :rleye:
ç

Hallo loa

Ich glaube, du hast mich einfach falsch verstanden. Natürlich schaffen die Gedanken. Wie sollte man auch mit Gefühlen "Haus" oder "Auto" kreieren... :mrgreen:
Ich hatte geschrieben:

laugh hat geschrieben:Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es am Ende doch die Gefühle sind, die "schaffen". Wenn es die Gedanken wären, wäre alles ja auch wirklich leicht - step 3 käme nicht zum Tragen. Der ist aber der für uns wesentliche, auch wenn vielleicht das "wirkliche" Schaffen qua Gedanken schon in step 1 passiert.


Dabei habe ich dieses "schaffen" extra in Anführungszeichen gesetzt. Und davor steht: "am Ende". Und darunter: "Das "wirkliche" Schaffen....qua Gedanken"
Was wir wollen, lässt sich nur begrifflich ausdrücken, und Begriffe finden sich nur im Denken. Aber was den Gedanken die Kraft verleiht, sind dann ebenfalls die Gefühle. Sie sind - indem wir drauf reflektieren - Anzeiger. Aber sie sind vor allem auch Motor. So verstehe ich "astonishing power of emotions".

Was ich allerdings nicht verstehe: Wir kreieren ja immerzu. Das heisst, kreieren ist nicht Vortex-gebunden; auch draussen kreieren wir - zumeist weniger Angenehmes. Aber welche Gedanken liegen dem dann zu Grunde? Die Gedanken des Widerstandes, die dann sozusagen mächtiger sind als der Wunsch?
Naja, aber das ist eh uninteressant - interessant ist ja nur, wie man zu sich selbst findet und das erschafft, was EINEM entspricht...

LG,

laugh
laugh
 

Re: Dilemma

Beitragvon lawofattraction » 6. Apr 2011, 11:17

laugh hat geschrieben:Was ich allerdings nicht verstehe: Wir kreieren ja immerzu. Das heisst, kreieren ist nicht Vortex-gebunden; auch draussen kreieren wir - zumeist weniger Angenehmes. Aber welche Gedanken liegen dem dann zu Grunde? Die Gedanken des Widerstandes, die dann sozusagen mächtiger sind als der Wunsch?


Hallo Laugh,

ich denke, so langsam erkenne die Probleme, die das Verständnis behindern.

Wir KREIEREN in Step 1. Step 1 erfolgt fast aus Mangel, aus Nicht-Haben, Unvollständigkeit, Ergänzung etc. Die zugrunde liegenden Gedanken sind "Haben-Wollen" oder "Das nicht, aber das andere". Dieser Schritt der Schöpfung hat mit dem Vortex noch garnichts zu tun. Im Gegenteil ist er fast immer ooV.

Das LoA nimmt sich dieser Wünsche an und deponiert sie im Vortex - Step 2. Das Erschaffene ist umgehend virtuell vorhanden.

MANIFESTIEREN, d.h. das Ergebnis in der "realen Realität" erfahren - anfassen, sehen, schmecken, küssen, ist der Step 3. Dazu müssen wir die Erwartung loslassen, das Erwünschte haben zu wollen. Wenn sich der Step 3 nicht einstellen will, dann haben wir Gedanken des Widerstandes (Glaubenssätze, Überzeugungen, Zweifel), und da hast Du recht, die sind mächtiger als der Wunsch. Der Schlüssel zum Vortex ist das Zulassen, die Aufgabe von Widerstand, was sich als Schwingung zeigt.

Das, was wir als weniger Angenehmes kreieren, ist creation by default - hit or miss, trial or error - das, was die meisten Menschen ohnehin tun. Auch hier setzt das Gesetz der Anziehung die Kreation bei entsprechender Schwingung in Manifestation um. Findet genau wie bei einer gezielt gewünschten Manifestation die cooperativen Komponente. Das LoA urteilt nicht, sondern zieht ganz einfach nur Gleiches an.

So, ich hoffe, nun ist es klar.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon ZaWo » 6. Apr 2011, 11:39

Hallo laugh,

ich unterscheide gedanklich zwischen dem Manifestationsprozess und Anziehen. Genauso, wie ich ununterbrochen Erwünschtes in den Escrow/Vortex befördere, habe ich parallel dazu eine aktuelle Schwingung, die non-stop anzieht.

Das was ich aktuell anziehe hat dann also immer mit meiner aktuellen Schwingung zu tun, egal, was auch immer ich da im Vortex bereits manifestiert habe. Fühle ich mich schmodderig, ziehe ich extra für mich konfektionierten Schmodder an. Titsch ich mit meinem Fokus unkontrolliert und beliebig in der Gegend rum - lasse mir also vom Außen meinen Fokus diktieren (by default) - bekomme ich unkontrolliertes Zeugs. Fühle ich mich super, dann ziehe ich die Sachen aus meinem Vortex an.

Werde ich mir durch meine Gefühle gewahr, dass ich mich im Default-Anzugs-Modus oder Kontrast-Anzugs-Modus befinde, kann ich meine Gedanken wechseln. Oder ich freue mich, wenn ich vortexisch unterwegs bin. :P

Also immer mal unterwegs innehalten und sich fragen "Wie fühle ich mich gerade?" Macht Sinn und entlarvt den Default-Modus recht schnell. Genaugenommen beendet diese Frage ihn sofort.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Dilemma

Beitragvon laugh » 6. Apr 2011, 13:44

Hallo zawo, hallo loa

danke euch beiden, fürs fortwährende erklären. Aber so ganz ganz ganz bin ich noch nicht zufrieden :-)

zawo, wenn Du schreibst:

ZaWo hat geschrieben:Fühle ich mich schmodderig, ziehe ich extra für mich konfektionierten Schmodder an. Titsch ich mit meinem Fokus unkontrolliert und beliebig in der Gegend rum - lasse mir also vom Außen meinen Fokus diktieren (by default) - bekomme ich unkontrolliertes Zeugs. Fühle ich mich super, dann ziehe ich die Sachen aus meinem Vortex an.


..dann sind anziehen und manifestieren ja doch relativ ähnlich gelagert. Nur dass beim Manifestieren nur bewusst Gewolltes angezogen wird. Ist das der Unterschied, den Du meinst?

Jedenfalls geschieht aber beides gefühlsmässig. Das heisst: Fürs unkontrollierte Müll-Anziehen gibt es sozusagen keine steps. Müll liegt nicht im Vortex sondern wird direkt angezogen, geschaffen, qua Gedanken und Gefühlen? (Ich fokussiere auf etwas, das ich nicht mag, denke also Gedanken darüber und fühle mich entsprechend nicht besonders gut, und wupps, bekomme ich mehr davon...)
Manifestieren geschieht in step 1 durch bewusste Gedanken, in step drei durch Loslassen (der Gedanken) und (notwendigerweise - tautologisch, sozusagen :-) ) durch gut Fühlen...

Ich denke heute abend weiter drüber nach...ich komme auch noch nicht klar mit "Vortex" und "virtueller Realität"...die Begriffe sind für mich einfach noch recht leer...obwohl ich mit Vortex einfach ein sehr gutes Gefühl verbinde...aber wenn ich das zum besseren Verständnis einsetze, haut es nicht hin - wie soll etwas virtuel in einem sehr guten Gefühl liegen...????

bis später

lg!!!

laugh
laugh
 

Re: Dilemma

Beitragvon lawofattraction » 6. Apr 2011, 14:43

laugh hat geschrieben:..dann sind anziehen und manifestieren ja doch relativ ähnlich gelagert. Nur dass beim Manifestieren nur bewusst Gewolltes angezogen wird.



Anziehen ist die geeignete Schwingung, um Manifestation zu erwirken. Das ist ein Schwingungszustand, und Manifestation ist alles, was sich daraufhin zeigt - gewünscht, ungewünscht, geliebt, ungeliebt. Das, was Dein Leben ausmacht. Dein ganzes Leben ist Deine Manifestation. Erschaffen durch Deine Gedanken, manifestiert durch deine Schwingung.

Durch das Gesetz der Anziehung wird das in Step 1 Erschaffene "zwischengelagert" , bis die Schwingung der Sache/Situation/Menschen entspricht. Dann wird es zur Manifestation. Der Vortex ist ein Seinszustand der Freude und höchster Schwingung. Wenn Du also in einem solchen Zustand bist, hast Du Zugriff zu dem von Dir Erwünschten. Ob das so ist, wird bestimmt durch Deine Schwingung.

Die Schwingung bestimmt auch, ob Du etwas Unerwünschtes/Ungeliebtes anziehst, nur kommt das eben aus einer der Vortex-Schwingung entgegengesetzten Schwingung des Mangels, des fehlenden Fokus, Fokus auf Niedrigschwingendes oder Unerwünschtes - halt die ganze Bandbreite der Dinge, die entweder by default oder niedriger Schwingung angezogen werden.

Die Steps gelten für ALLES - unerwünscht oder erwünscht. Egal, ob bewusst oder unbewusst erschaffen, egal ob geliebt oder abgelehnt. Deine Schwingung manifestiert das ihr Entsprechende.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon schwimmerin » 6. Apr 2011, 14:47

Hallo Ihr Lieben,
Laugh wegen der VR - wie ichs verstehe :nachdenk:
Virtuelle Realität ist für mich, wenn ich alles was ich im Moment sehe, alles was um mich herum so läuft, so sehe, wie es optimal für mich ist (wäre?)...also bei mir gehört Vortex und VR irgendwie zusammen, wenn ich vortexisch drauf bin, ist meine Realität ideal bzw. so wie ichs mir wünsche, ich habe alles, was ich brauche.

Alle Ereignisse alle Menschen werden durch mich ja bewertet, sie haben die Bedeutung, die ich ihnen gebe.
Ich mache das so, wenn ich was erlebe das mir nicht so gefällt, geht sofort die Aufmerksamkeit weg davon. Geht natürlich nicht immer so schnell, je nach Situation.

Wenn es Personen betrifft, die mir ein schlechtes Gefühl machen, versuche ich das Gespräch oder das Ereignis für mich einfach zu transformieren - in ein besseres Gefühl zu kommen. Wenn das nicht geht, und ich merke ich kann jetzt nichts ändern, raus da. Also naja ich übe ja auch noch, aber seitdem ichs so mache, gehts mir besser.

Und, dass man in jedem Augenblick wählen kann, das hilft mir auch sehr. :P

Lieben Gruss
Schwimmerin
schwimmerin
 

Re: Dilemma

Beitragvon lawofattraction » 6. Apr 2011, 15:05

laugh hat geschrieben:Manifestieren geschieht in step 1 durch bewusste Gedanken


Mensch, laugh - lesen kannst Du aber schon, oder?

lawofattraction hat geschrieben:Wir KREIEREN in Step 1

lawofattraction hat geschrieben:MANIFESTIEREN, d.h. das Ergebnis in der "realen Realität" erfahren - anfassen, sehen, schmecken, küssen, ist der Step 3.

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon laugh » 6. Apr 2011, 16:04

Mensch loa, ...ach, wat solls.

Zawo hatte einen Unterschied gemacht zwischen manifestieren und anziehen. Den hatte ich so interpretiert, dass sich "manifestieren" auf bewusst Gewolltes bezieht. Das hast du richtiggestellt.

Aber wenn man meine Interpretation zugrunde legt, dann ist der von Dir bekrittelte Satz so zu lesen:

Maniifestation (als Prozess betrachtet) geschieht in drei Schritten, von denen der erste blablabla und der dritte dann blablabla...

Ja, doch, ich kann lesen.
laugh
 

Re: Dilemma

Beitragvon laugh » 6. Apr 2011, 16:06

Danke, liebe Schwimmerin :clown:
laugh
 

Re: Dilemma

Beitragvon schwimmerin » 6. Apr 2011, 19:52

gern geschehn, liebe Laugh, :P

ich hab einfach drauflosgeplappert, war mir ein Bedürfnis irgendwie, .-aber ich bin so fasziniert von dem Abrahamischen, komisch irgendwie,..und jeder Tag wird besser - ich konnte das mit den 3 Schritten nich so umsetzen, ich denke dann zuviel nach, ob ich alles richtig mache - aber scheinbar funktionierts doch, ich achte eben vor allem auf meine Schwingung - und zwar in jedem Augenblick

einen wundervollen Abend und eine angenehm traumreiche Nacht
wünscht Euch allen
Schwimmerin :hregen: :gvibes:
schwimmerin
 

Re: Dilemma

Beitragvon Stadtfrau » 7. Apr 2011, 01:33

Hallo ihr lieben,

aber wenn ich das richtig verstanden habe ist es so:

wenn ich bewusst z.B. eine andere bessere Realität/Umstände haben möchte,
dann ist es ganz wichtig, NICHT auf die derzeitigen Umstände zu schauen -
denn das verwirrt und lässt uns nicht vertrauen, dass der Wunsch Realtität werden könnte.
Also unbedingt auf das nur schauen, was man will, wo man sich wirklich wohl fühlt, was man wünscht -
und keinesfalls auf die jetzigen Umstände, auf die jetzige Realität, auf den jetzigen Mangel.
Also z.B. nicht auf die jetzige Krankheit schauen, sondern nur auf Gesundheit konzentrieren, schauen, visualisieren.
Davon wegschauen.
Sich darauf freuen, bzw. es schon sein.
(wenn möglich und keine Muster, Zweifel u.a. behindern usw.)

Aber trotzdem für den jetzigen momentanen IST-Zustand zufrieden und dankbar sein.
Sowie für das zukünftige jetzt dankbar sein.

Ist das alles so richtig?

Lieben Gruß
Stadtfrau :danke:
Stadtfrau
 

Re: Dilemma

Beitragvon schwimmerin » 7. Apr 2011, 06:53

Hallo Stadtfrau :P
hallo alle Ihr Lieben :P
Stadtfrau hat geschrieben:wenn ich bewusst z.B. eine andere bessere Realität/Umstände haben möchte,
dann ist es ganz wichtig, NICHT auf die derzeitigen Umstände zu schauen -
:genau:
ja so sehe ich es auch und lebe es - das ist immens wichtig, immer drauf zu achten, das wertzuschätzen, was da ist, ich hab das auch bei Leuten in meinem Umfeld beobachtet (ohne LoA-Kenntnis), die in sich ruhen, auf meiner Arbeit zum Beisp. und die wirklich ihren Job auch gut machen - eine ganz wichtige Eigenschaft haben diese Menschen: Sie nörgeln nie, wenn mal was schiefläuft, wird mal kurz geflucht, und dann is gut - das ist es doch.

Dann gibts die Ewignörgler, immerzu wird über immer dieselben Angelegenheiten genörgelt, und natürlich gibts bei denen dann auch immer einen Grund zu nörgeln, logisch, LOA-mäßig eben

Einen schönen sonnenreichen Tag wünscht
Schwimmerin :gvibes:
schwimmerin
 

Re: Dilemma

Beitragvon Kia » 7. Apr 2011, 08:51

Guten Morgen, Ihr Lieben,

habe gerade gestern das Thema gehört in dem Video: Observer versus Visionary





:danke:

lieben Gruss
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon Kia » 7. Apr 2011, 09:00

"The Universe does not know if the vibration you are offering is because of what you are imagining, or because of what you are observing. In either case, it is responding. Where emotion comes in is that emotion is your guidance or your response to your vibration. Your emotion does not create. Emotion is your indicator of what you are already creating. As you think, you vibrate. And it is your vibrational offering that equals your point of attraction. So it's always a match. What you are thinking and what is coming back to you is always a vibrational match. The emotion (your Guidance System) is telling you what's coming." Abraham

Workshop North Loas Angeles, March 7 th, 2000

(Meine Hervorhebung)

Gerade noch gefunden ...
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon Stadtfrau » 7. Apr 2011, 09:22

Hi und
:danke:
:gvibes: :loveshower: :lieb:

Ich hatte seit dem Thread hier auch zeitweise mal überlegt, ob die Gefühle dafür verantwortlich sind, aber nein, definitv nicht, meiner Meinung nach. Ganze Bücher wurden geschrieben, wie Gedanken die Realität schaffen (nicht Gefühle) s. z.B. Murphy u.v.m. und damals schon und sogar schon vor über 2000 Jahren wurde das bereits erkannt bzw. wußte man das bereits, im Neuen Testament stehts nämlich auch genau so drin! Sowie im allerersten Satz in der jüdischen Bibel: "Am Anfang war das Wort!!" (=der "Gedanke" natürlich - darüber sind sich sogar die Christen einig, dass der "Gedanke" alles erschöpft/erschafft).
Und auch im Talmund heißt es ja:
„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Gefühle.
Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden Dein Verhalten.
Achte auf Deine Verhaltensweisen, denn sie werden Deine Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
Achte auf Dein Schicksal,
indem Du jetzt auf Deine Gedanken achtest.“
>>>>> Talmud

Danke Kia, das letzte Zitat von Abe erklärt es auch nochmal deutlich.
Wünsche einen schönen Frühlingstag!
lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Dilemma

Beitragvon laugh » 7. Apr 2011, 11:28

Aber ich frage mich halt nur, warum das Buch dann: "astonishing power of emotions" heisst.
Ich nenne ja ein Buch, in dem es um die Erhaltung meiner Gesundheit geht, auch nicht: Die erstaunliche Macht meines Fieberthermometers", nur weil mir das Fieberthermometer anzeigt, usw...
(oder: die erstaunliche Macht von Schnelltest, oder was auch immer...ihr versteht, was ich meine....falls jetzt jemand sagt, man hat ja nicht bei jeder Krankheit Fieber... :clown: )
laugh
 

Re: Dilemma

Beitragvon Flower1973 » 7. Apr 2011, 11:40

Hallo Ihr Lieben!

Ich lese mal wieder zum 20 Mal LoA in Action. Das rote Buch also (aber nicht das LoA Liebe, sondern in Action) und da bin ich gerade wie es der "Zufall" so will ;-) auf Seite 156, 157 und 158. Hier stehen nochmals genau die Antworten auf diese Fragen.

LG und wunderschönen Tag
Petra
Flower1973
 

Re: Dilemma

Beitragvon Flower1973 » 7. Apr 2011, 12:26

Liebe Laugh,

deine Frage hat ganz schön Wellen geschlagen. Eigentlich willst du ja nur Wissen warum das Buch nicht die Macht der Gedanken heißt, statt die Macht der Gefühle, oder?
Wie´s funktioniert hast du ja sicher schon herausgefunden ;-). Also wie das ist mit den Gedanken und den Emotionen und dass die Emotionen zu den Gedanken sehr wichtig sind um zu erkennen was du gerade erschaffst etc.
Ich gehe mal davon aus, dass es dir also nur um die Namensgebung der Buches geht – wenn ich dich richtig verstehe??
Das wissen wahrscheinlich nur Abraham warum sie es so benannt haben, oder Esther und Jerry. Das Wichtige ist, dass du verstehst wie es funktioniert - das Gesetzt der Anziehung, oder ;-).

LG Petra
:ros:
Flower1973
 

Re: Dilemma

Beitragvon laugh » 7. Apr 2011, 12:31

...jaha.....petra....du hast ganz recht :clown:

(korinthenk...n ist eine lieblingszeitverschwendung von mir...aber manchmal am ende doch gar nicht so verschwendet, die zeit... :clown: )
laugh
 

Re: Dilemma

Beitragvon Flower1973 » 7. Apr 2011, 12:35

:kgrhl:
Na da hast du recht, umsonst war das nicht :gvibes:

LG Petra
Flower1973
 

Re: Dilemma

Beitragvon Kia » 7. Apr 2011, 19:16

Liebe Stadtfrau,

schönes Zitat - danke für's Aufschreiben hier :ros:
:danke: Euch allen


Ziemlich anzügliche Grüsse und
Gutes Wohlbefinden anziehende Gedanken und
Gute in den Abend schwingende
Müssiggang-Stimmung, die
gefühlvoll mit Musik unterlegt ist

allen bewussten Schöpfern und Schöpferinnen
den unbewussten auch :clown:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Dilemma

Beitragvon Stadtfrau » 7. Apr 2011, 19:32

Hi,

Danke Liebe Kia!! :lieb:

und noch dazu zu sagen kurz:
es heisst ja auch u.a.:

-Gedankenkraft,
-Kraft der Gedanken,
-Geisteskraft,
-Mental usw....

und nie nie niemals:
Gefühlskraft :lol: :genau:
oder so ähnlich.

oder?

Das mit dem Buchtitel finde ich vielleicht eine berechtigte Frage, ist mir gar nicht aufgefallen.

Naja... vielleicht müßte man ja auch das Wort "Schwingung" analysieren,
Bloß das ergibt sich ja, wenn man im Vortex wirklich ist.

lg Stadtfrau :gvibes:
:danke:
Stadtfrau
 

Re: Dilemma

Beitragvon Stadtfrau » 7. Apr 2011, 19:58

Hallo Flower.
...Macht der Gedanken heißt, statt die Macht der Gefühle, oder?


Ja, der Titel "Macht der Gedanken" ist nämlich schon seit Jahrzehnten von dem Joseph Murphy besetzt, der eben Bücher eben dazu viele schrieb damals. Vielleicht vermutlich vor Abraham. Von anderen vielleicht auch noch.

Keine Ahnung. Um von mir zu reden: ich fand diesen Titel von Abe lesenswert, irgendwas zog mich zum Buch (bzw. Download - Buch habe ich zwar trotzdem noch nicht gelesen, weiß auch nicht wo momentan und Zeitmangel usw.)
Ich meine, die Frage ist ja wirklich nicht unberechtigt, wegen dem Titel eben. Unrecht hat sie ja nicht. Schaut aber doch mal in das betreffende Buch direkt rein, wird denn da erklärt, was mit den Emotionen ist? und welche POWER sie nun haben,
???
Vielleicht erübrigt sich ja das ganze Fragen, indem man in dem betreffenden Buch darüber liest?
Steht IN dem Buch irgendwas, dass Emotionen ERSCHAFFEN?

Ich glaube nicht, es muß wohl vielleicht am Titel oder so liegen.

lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Dilemma

Beitragvon Flower1973 » 7. Apr 2011, 20:41

Liebe Stadtfrau!

Ja wir haben ja schon des Rätsels Lösung :clown:
Die liebe Laugh hat uns ein bissi an der Nase rumgeführt mit ihren Fragen.
Somit haben wir aber eine nette Gesprächsrunde geschaffen und genauer über Gedanken und Gefühle nachgedacht. :gvibes:
Das mit dem bereits vergebenen Buchtitel ist mir auch in den Sinn gekommen.

Ja und zur Erklärung wie wichtig die Gefühle zu den Gedanken sind und die Gedanken zu den Gefühlen etc. - das kann man sehr schön nachlesen im Buch LoA in Action auf den Seiten 157, 158 - sollte's du das haben?!

Einen wunderschönen Abend,
Lg Petra
Flower1973
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker