Die Welt der Möglichkeiten

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon LiveToPaint » 26. Jan 2013, 00:43

Die Welt der Möglichkeiten

Hy @ll ihr lieben,

Als ich so durch die weiten des internets surfte, wurde ich auf eine interessante seite aufmerksam, auf der es sehr viel zuu lesen gab. Unterschiedlichste Themen über Spiriutualität,Wirtschaft, Leben etc werden dort behandelt. Hier sicherlich auch bekannt, http://www.sein.de

Wie gesagt gibt es dort eine grosse Themen vielfalt, unter anderem auch "heile Welt, kaputte Welt" Themen. Da kam mir wie so oft folgender Gedanke: Unsere Welt ist ja "nur" ein Ausdruck unserer spirituellen Welt und somit ja nun mal "unkaputtbar". Das heisst, selbst wenn irgendwer oder irgendwas diesen Planeten zerstören können sollte, würde das doch nur bedeuten das wir uns eben eine neue "Spielwiese" ausdenken und somit "Ausdruck" verschaffen würden.
(Ich hoffe mit dieser Aussage mache ich es mir nicht zu leicht)

Mit anderen Worten, Berichte über Umwelt Zerstörung etc, schocken mich irgendwie gar nicht mehr so sehr, weil worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, das wird grösser, dehnt sich aus. Ich mein, richte ich wiederum meine Aufmerksamkeit auf "heile Welt" gibt es auch hierfür genügend positiv Beispiele im Netz zu finden.

Worauf ich hinaus will, es gibt auch momente in denen ich mir sage, Mensch einfach ignorieren kannst du solche Themen aber doch auch nicht. Ja und nun kommt wieder die Möglichkeit der Wahl ins Spiel, worauf will ich denn meine Aufmerksamkeit richten.....

Ich ringe ein wenig mit der Frage:Wie ignorant darf ich sein bzw. Wieviel meiner Aufmerksamkeit gestehe ich der jeweiligen "Seite der Medailie" zu ? Nach meinem Verständniss Spielt das in Bezug auf meine eigene "Alltagswelt" mit meinen "Alltags Themen" nur soweit eine Rolle wie ich mich damit wohl oder unwohl fühle, fühlen möchte.

Doch wieso bin ich mit dieser Aussage nicht ganz einverstanden? Liegt es an einer Konditionierung das sich bei der Wahl, ignoranz dem Thema "kaputte Welt" gegenüber, innerlich ein "schimpffinger" erhebt der mir sagen will das ich mich so nun auch nicht verhalten könne ? Denke ich jetzt an "heile Welt" fühlt sich das besser an, es regt sich allerdings etwas von "na damit is es aber auch nicht getan, jetzt tust du doch nur einen auf positiv."

Lange rede kurzer Sinn, wie geht ihr mit solch "großen" Themen gedanklich um? Oder besteht kein Unterschied zum Umgang mit Themen der Allgemeinheit und meinen persönlichen Themen ?

So, ich hoffe mein Anliegen verständlich erklärt zu haben und bin auf hilfreiche "Gedankenschupser" gespannt.

Lg

L-to-P
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon lawofattraction » 26. Jan 2013, 07:55




Moin, LTP,

das ist ein Thema, an dem sich die Gemüter scheiden, sicher auch deshalb, weil das Gesetz der Anziehung oft so falsch verstanden ist und den davon Überzeugten mangelnde Empathie und Kurzsichtigkeit oder rosarote Brille vorgeworfen wird, wenn sie sich Leid und Probleme nicht anschauen wollen.

Ich möchte Dir erst einmal die Lektüre des Workshop 133 ans Herz legen, um eine gemeinsame Diskussionsgrundlage zu haben. Der Hotseater wirft genau diese Fragen auf, da er die Welt als komplett defekt ansieht, die Menschheit als selbstsüchtige Bande verurteilt, die eigene Interessen ohne Rücksicht auf andere verfolgen und so verbittert ist, dass er im Leben nichts Positives mehr sehen kann.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon LiveToPaint » 26. Jan 2013, 11:20

@ LoA

Ja vielen Dank für den Hinweis.
Ich denke es macht keinen Sinn darüber groß zu diskutieren, eigentlich gebe ich mir die Antwort ja oft genug selbst.
Wenn ich etwas nicht sehen/ erfahren will, gilt: einfach die Aufmerksamkeit abziehen und auf das gewünschte richten. Das hilft allen Beteiligten deutlich mehr als das unerwünschte durch Diskutieren zu verstärken. :nachdenk:

Ich muß mich wohl erst an die einfachheit des "LOA`s" gewöhnen... :genau:

Lg

L-to-P
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon bliss » 26. Jan 2013, 12:28

Hallo :gvibes:

Mich hatte das Video zum Workshop schon vor ein paar Wochen tief beeindruckt und das Lesen dessen jetzt wieder, denn dieses Thema beschreibt meinen Weg der letzten 3 Jahre.

Ja, es gibt diese menschliche Spezies, die viel Leid auf dieser Welt inizieren und sehr mächtig sind (Pharma- und Lebensmittelindustrie, Finanzwesen etc.). Doch sie machen nicht ALLE aus :genau:

Vor 3 Jahren fing ich an, mich mit den sogenannten Verschwörungstheorien zu beschäftigen...ich hatte kein anderes Thema (synthetisches Jod im Salz, Fluorid in der Zahnpasta etc, Chemtrails, initierte Kriege etc.pp), bis ich psychisch am Ende war mit meinen Kräften...ich zog natürlich auch alles in der Richtung an. :rleye:

Dann kam durch meinen Zusammenbruch und einen schönen Zufall das LoA in mein Leben :lol:
Aus meinem Wissen zu den vorherigen Themen habe ich mir dann nur noch das Gute herausgezogen. Verzicht auf die ganzen genannten Stoffe, Verzicht auf Nachrichten etc. Zwischendurch kommt auch in mir ab und an wieder der Gedanke auf: Mensch, du musst doch mal Nachrichten schauen, informiert sein....nein, ich MUSS gar nichts :genau:

In Bezug auf das Leid der Tiere denke ich immer an eine Veganer-Freundin, die ständig irgendwelche schrecklichen Videos verbreitet. Sollte sie nicht lieber nur Beiträge verbreiten, die die natürliche Tierhaltung zeigen? Sonst bleibt das Leid doch so, zumindest schon mal in ihrem Fokus.... :nachdenk:

Im letzten Jahr 2012 war dann ja das große Thema: Weltuntergang vs. Bewusstseinsveränderung.
Ich habe nicht mehr an einen Weltuntergnag geglaubt, wie ich es 2 Jahre zuvor noch getan hätte. Ich spüre eher auch in meinem Umfeld eine Veränderung des Bewusstseins. Natürlich fliegen grad überall noch die Gullideckel hoch, aber immer mehr Mitmenschen merken, dass es so viele schöne Dinge in ihrem Leben gibt und richten ihre Aufmerksamkeit darauf, anstatt auf alles Schlechte :gvibes:
So wie Abraham ja auch in dem Workshop sagen: es gibt zwar viele, die die Fähigkeit haben Schmerz und Schaden zuzufügen, aber eben auch sehr viele, die die Fähigkeit steigern, Liebe und Harmonie zu finden :loveshower:

Wir haben immer die Wahl! Allerdings eben nur für uns persönlich, da wir ja die Anderen nicht kontrollieren können und es auch nicht unsere Aufgabe ist. Das wir niemanden "bekehren" können, haben wir alle schon in unserem privaten Leben festgestellt, denke ich.

Wir können uns nur in erster Linie um unser eigenes Wohlergehen kümmern und uns hier darüber austauschen :uns:
Das ist mir sehr viel wert! :ros:

In den letzten Jahren bin ich durch alles zu dem Verständis gekommen, dass nur jeder für sich SEIN und sein Leben gestalten kann. Und jeder kann nur für sich entscheiden, was er durch seine Aufmerksamkeit in seinen Fokus zieht. In sein Leben einläd.

Seit dem ich mich nicht mehr um diesen "Verschwörungsmist" kümmere, kommt auch derartiges nicht mehr in mein Leben. Zusätzlich habe ich kein tiefes, antrainiertes bzw. konditioniertes schlechtes Gewissen mehr, mich nicht den Themen zu widmen, die ich nicht haben will. Dafür bin ich sehr dankbar :kniefall:

Vielmehr wünsche ich mir, dass noch viel mehr Menschen diese Zeit der Bewusstseinsveränderung nutzen, um für sich das Gute, die Liebe & Harmonie zu manifestieren :herzhpf:
So wie Abraham ja auch sagten, dass viele eben auch diese Fähigkeit steigern :stimmt:

Es ist schon komisch, erst war es mein Wunsch, mein Umfeld aufzuwecken, damit sie erkennen, was "die" auf dieser Welt mit uns machen....und nun ist es mein Wunsch, ihre Aufmerksamkeit davon abzulenken :mrgreen: Hin zu ihren eigenen Schöpfungsmöglichkeiten :loveshower:

Danke für dieses Thema LTP :stimmt:
bliss
 

Re: Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon Yvonne » 26. Jan 2013, 14:11

Hi LtP,

wie du ganz richtig erkannt hast, kommt es auf die Ausrichtung an.
Und sich nicht mehr auf Negatives auszurichten, bedeutet keinesfalls zu einem gleichgültigen Psychopathen zu mutieren, der Tiere quält und sein Altöl im Wald entsorgt.

Du kannst dir die Umweltzerstörung anschauen bis du davon so niedergeschmettert bist, dass du depressiv und handlungsunfähig wirst. Wem nutzt das? Keinem.
Oder du schaust dir „die andere Seite des Stocks“ an. Dann könntest du Dinge entdeckten wie „Plant for the Planet“, eine Organisation, von einem Kind ins Leben gerufen, die weltweit Millionen von Bäumen pflanzt. Was fühlt sich besser an?

Man muss nicht wegschauen, man muss nur anders hingucken.

Jeden Tag tun auf der ganzen Welt Millionen von Menschen wundervolle Dinge. Diese Seite des Stocks fühlt sich gut an, oder?

Du sagst mit „auf positiv tun“ ist nichts getan. Doch, ist es. Es bedeutet ja nicht, nichts mehr zu tun.
Du verstärkst das,worauf du dich ausrichtest.
Man kann sich auch gern engagieren, wenn man das möchte. Nur eben mit der richtigen Ausrichtung. Viele Menschen bekämpfen was sie nicht wollen. So wird das nichts. Applaudiere dem, was dir gefällt.

Yvonne
Hast Du endlich genug? Willst du eine Antwort auf alle deine Fragen? Oder willst du nur Dampf ablassen?
Was interessiert mich das Problem, wenn sich die Lösung toll anfühlt. IT'S EASY!
Yvonne
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon Urmina » 27. Jan 2013, 12:43

Hallo LtP

Einige Jahre lang hatte ich mir die schlimmsten Bilder und Videos von Grausamkeiten gegen Tiere reingezogen, bis ich eine rasende Wut auf die ganze Spezies Mensch hatte, und nicht mehr schlafen konnte.

Es brachte genau NIEMANDEM etwas... am allerwenigsten mir selbst. So konnte es nicht weitergehen. Die Mails mit dem teils heftig grausamen Inhalt wandern bei mir nun in den Spam-Ordner.

Ich hatte mir überlegt, dass ich nicht GEGEN sondern FÜR etwas sein will. Ich bin FÜR einen respektvollen/würdigen Umgang mit Tieren, und richte meinen Fokus nun lieber auf neue tierfreundliche Gesetze, neue Schutzgebiete etc.

Zusätzlich engagiere ich mich noch ein wenig in diesem Bereich, was mir ebenfalls ein gutes Gefühl gibt.
Ich bin noch nicht gänzlich "geheilt", aber ich kann sagen, dass ich so um einiges besser lebe, als noch vor Jahren.

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: Die Welt der Möglichkeiten

Beitragvon Juan » 17. Feb 2013, 01:14

In Bezug auf Workshop 133 und dem Negativem in der Welt fällt mir nur noch Jesus sein Zitat ein, dass ich leider nur inhaltlich wiedergeben kann.

Wenn dein Auge Negatives sieht, so reisse es aus, bevor es dich in die "Hölle" hinabreisst. (Jesus)

Das ist diesem Mann passiert.
Auch mir einmal :-(

Aus Weltverbesserern werden immer Arschlöcher ... Früher oder später.
Warum?
Man muss Negatives suchen, dass man verbessern kann. Man zieht gemäß Intention immer mehr solch negatives Zeug an und glaubt bald, dass hier die Hölle auf
Erden sei.

95 Prozent ist positiv.
Wir können die 5 Prozent Kontrast nicht wegtun.
Warum?
Weil dann müssten wir bei den 95 % auch wieder 5 % wegtun, weil die DANN Kontrast wären. Es gäbe nur noch 90 % der Schöpfung.
Es gäbe mit der Zeit keine Vielfalt mehr.


Wer weiss wirklich was böse ist?
Bedeutet Böse nicht böse Wirkung?
Ändert die sich nicht immer wieder auf Sicht.

Ich gestehe, dass ich mal so wie der Mann im Workshop gedacht habe.
Danach bin ich "gestorben" :-))
Ich nenne es "LastMinuteZweifel" an Gott und die Schöpfung.

Wer erwachen beginnt, muss glauben, in einem Irrenhaus zu sein.
Er hat bei vielen Dingen sogar recht.
Ich nenne sie aber Spielchen.

Auf der tierischen Ebene wird gerne Täter und Opfer gespielt.

Jeder wusste das vor seiner Geburt.

Ab einem gewissen Entwicklungsstand durchschaust du das.
Ich nenne es immer "dunkle" Erkenntnisse über die man öffentlich nicht sprechen kann.
Ich sag das so ungern, aber ein paar verstehen mich, aber man versteht irgendwann, warum jemand auf Schmerz und Leid steht. Oder welche Vorteile es hat. Oder wie man es provoziert. Warum der Täter oft unschuldig ist.

zb ...
Ein Kind wird missbraucht.
Jetzt hast du zwei Fokusse zur Auswahl.
A) das arme unschuldige Kind und interpretierst seine Schmerzen und hast danach 12 Monate nur Unglück zu Hause. Versprochen.
B) es ist in Wirklichkeit ein ewiges und mächtiges Wesen, dass wusste, worauf es sich einlasst.

Das der Normalo sowas nicht nachvollziehen kann ist logisch.

Aber die wahrheit im Kopf dieses Mannes tut so dermaßen weh, dass er sie eines Tages loslassen WILL und wird, woraus tiefe Einsicht in die Schöpfung entstehen wird.
Sein Schmerz hatte also auf Sicht Sinn.

Aber um beim Threadthema zu bleiben ....
Was, wenn alles nur ein Traum oder eine Spielsimulation ist???

Warum zerquetscht jemand Würmer?
Weil er sich selber wie ein Wurm fühlt.
Gleiches zieht Gleiches an.
Beide sollten danach streben, sich besser zu fühlen.
Der Täter ist sicher nicht der Gewinner.

Können wir kontrollieren, dass alle 9.000.000.000.000.000.000.000 Wesen die es gibt, sich immer gut fühlen und nur Gutes erleben?
Wissen wir, was gut für sie ist?

Du weisst aber ganz bestimmt, was gut für dich ist!
Lass die Anderen los.
Die Quelle sorgt für sie.
Das ist nicht verantwortungslos, sondern was anderes.
Wir mischen uns nicht in niedrige Entwicklungsstadien ein.
Dort gibt es primitive Spiele.

Hör lieber DU auf, zu spielen, dass du nicht mächtig bist!
Und dann hör auf, zu spielen, dass du so mächtig wie Gott bist und die Welt verbessern kannst.
Und dann spiel das Spiel ...
... Ich bin der Provokateur meiner Erfahrungen.

Der Fokus vom Typen in W133 ist echt geil :-)))
Ich bemerke es, dass er sich voll anstrengen muss, um so die Welt zu sehen.

Ich möchte mit einem Zitat, dass mit einigen meiner Erfahrungen und Beobachtungen zu tun hat und welcher euch zum Umdenken anregen soll abschließen ...
... denn sie wissen nicht, dass sie leiden!

Bitte sag es ihnen nicht!

(Der Typ133 hat Abraham echt gefordert. Das gefällt mir)

Übrigens finde ich die Übersetzungen der Workshops und die YouTubeVideos und einiges mehr echt toll!!! Das ist wirklich gutes Zeug, was in reinster Qualität das Gesetz erklärt. Das kann nur Abraham. Ich kann es ja auch, aber es nutz nichts, wenn du es jemanden erzählst, denn du hast immer seine alten Überzeugungen gegen deine Weisheiten.
Der Zuhörer bekommt Widerstand auf deine Worte.
Aber das Ganze hat auch seine Vorteile. Stell dir vor, ich erzähle dir was und es würde sofort deine neue Wirklichkeit werden.
Daher kommt der Lehrer, wenn DU bereit bist.
Schade nur, dass das Verstehen so stark von den persönlichen und aktuellen Erfahrungen abhängig ist und die Meisten nicht geduldig genug sind.
Juan
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.2011
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker