Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fran » 12. Feb 2011, 20:48

Hallo an alle,

nachdem mein letzter Erfahrungsbericht ja so grandios endete (Hochzeitstermin steht fest) stehe ich nun, es ist wie verhext, vor einem neuen "Problem", bzw. Herausforderung: Mein Körper.

Ich bin, wie mein Arzt es formulierte, fast schon "frivol gesund". Aber - ich werde immer dicker. Das letzte Mal, bei meiner LIebesproblematik, hatte ich das wunderbare Gewicht von 67 kg bei 170cm Größe. Das sah toll aus. Mittlerweile bin ich bei 87 kg. Ich habe Buch geführt. Ein halbes Jahr hab ich für diesen "Glücksspeck" gebraucht. Mein Kind nennt es "Glücksspeck". Mich deprimiert es nur konsequent.

Ich hab mein Leben lang "abgenommen". Zugenommen. Abgenommen. Etc.. Ich kenne alle Diäten, wirkich alle. Ich blicke auf eine 30jährige Diätkarriere zurück. Aber ich bekomme es einfach nicht in den Griff.

Ich habe auch zu diesem Thema hier viel gelesen. Ich habe auch versucht, "loszulassen", "mein Essen zu lieben" (das tue ich wirklich... ich liebe Essen!). Ich habe versucht mich umzuprogrammieren, mein Denken anders auszurichten, mit meinem Körper als Gegenpart zu reden, meinen Körper und mich als Einheit zu betrachten und, und, und.

Ich habe gelesen, was Abraham über das Essen und die Wahrnehmung sagt, ich habe wie gesagt alles versucht. Im Kopf ist mir das klar. Aber - meinem Körper ist das alles wurscht.

Ich wiege 87 kg bei 170cm und bin unglücklich. Ich könnte gerade jetzt so glücklich sein. Es ist wie verhext, als wie wenn ich ein gewisses Maß an Unglückslevelursachen bräuchte. Meine Jeans habe ich alle weggegeben. Nix passt mir mehr. Und - ich kann mich weder abfinden noch mir ein Wohlsein einreden. Ich fühle mich mit diesem Gewicht und diesem Aussehen beileibe nicht wohl. Mit würden 67kg bei 170cm absolut reichen. Das ist weder unrealistisch noch übertrieben... sogar mit Sport habe ich angefangen. Ergebnis... na klar. Null.

Ich versuche KH-arm zu essen. Und bekomme es nicht hin, obschon ich das noch vor einem Jahr unglaublich konsequent und ohne Entbehrungen praktiziert habe. Entsprechend mit Bier & Rotwein. Ein Glas Wein am Abend... ich kann kaum mehr nein sagen.

Es ist, als wie wenn meine gesamte Willenskraft bzgl. Nahrung schlicht nicht mehr existent ist. Ein weiterer Deprimierungsgrund. Ach, es ist wirklich wie verhext...

Kurz: Zu Hilfe! Ich habe keine Ahnung mehr was tun. Wie kann ich auf ein Level kommen, wo ich mich entweder (wirklich) abfinde, oder (wirklich) das Essen reglementiere oder (wirklich) mich dem reinen Genuß zuwende und mir mein Umfang "egal" ist...

Dabei wollte ich bei meiner Hochzeit in schicker Größe 38 auflaufen. Im Moment ist es eher 44.

Das mag ein banales Problem sein. Aber nunmal nicht für mich. Ich stehe an der Stufe zwischen "ich bin verzweifelt" und "ich hasse mich". Sehr sehr unschön...

Dabei, dies nur zur Vollständigkeit... mein angehender Gatte liebt mich. Und er liebt meinen Körper. Für ihn bin ich die schönste Frau der Welt. Das sagt er mir täglich und mehrfach. Warum nur werd ich immer dicker :( Vortex ist beileibe was anderes...
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon maxi » 12. Feb 2011, 21:34

Hallo, liebe Fran !

Ich grüße Dich herzlich und stelle mal wieder fest, wie unglaublich präzise das Gesetz der Anziehung funktioniert, denn das gleiche Thema beschäftigte mich heute auch. Ich verlor mein Übergewicht (ca 30 Kg), weil das Essen aufhörte , für mich die Rolle zu spielen, die es fast durchgehend in meinem Leben spielte: als ein Mittel gegen eine innere Leere und Langeweile. (Bei Kummer esse ich dagegen extrem wenig).Aber erst vor Kurzem stellte ich fest, dass ich abgenommen habe, weil ich mich innerlich erfüllte. Es passierte zwar durch einen sehr großen und schmerzhaften Contrast in meinem Leben, aber das Ergebnis war eine Rückkehr zu mir selbst also die Wiederentdeckung der Liebe und der Wertschätzung mir gegenüber. Und auch alles andere Schmerzhafte von diesem Contrast kehrte sich wie von Zauberhand in das Gegenteil um.Je mehr ich mich auf die Bedürfnisse und die Wünsche meiner Mitmenschen konzentriert habe, umso mehr entfernte ich mich damals von mir selbst. Also auch hier stimmt, was Abraham sagen: HArmonie zwischen mir und meinem Innerem Ich.Bemühe Dich um diese Harmonie und gerade in den Momenten, in denen du isst, sei dir dieser Harmonie bewußt. Ansonsten gib deinen Wunsch an den Universellen Manager weiter. Und lenke Dich ab ( also verändere die Gedanken). Viel Action mit den Kindern hat mir auch immenz geholfen, Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, denn du bist in Wirklichkeit eine wunderschöne Prinzessin, eine Tänzerin und ein Schmetterling.!!!!! :kl: :fee: :herzen:
"Ich bin zur Ruhe gekommen, mein Herz ist zufrieden und still.
Wie ein Kind in den Armen seiner Mutter, so ruhig und geborgen bin ich bei Dir."
(Psalm 131,2)
Benutzeravatar
maxi
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2011
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon maxi » 12. Feb 2011, 22:11

Hallo, liebe Fran.!!
Mir fielen gerade noch einige Methoden ein, vielleicht ist darunter etwas für Dich:
- stell Dir vor, dass Du nicht 20 kg zugenommen hast (deshalb bist Du ja deprimiert), sondern dass Du bereits sehr viel abgenommen hast (virtuelle Realität), z.B. dass Du schon 40 oder 60 kg abgenommen hast ( man kann ja ruhig übertreiben, um die Geschichte so zu erzählen, wie sie einem gefällt) . Und wenn du dir das so vorstellst, dann sind die letzten 20 kg ja nicht mehr schwer, sondern very easy.
-stell Dir vor , dass du nur 500 Gram abnehmen willst und wenn du das geschafft hast, stellst du dir wieder vor:" Ich will nur 500 Gram abnehmen." DAs fühlt sich doch 1000x besser an, als 20 kg.
-Verändere deinen Glaubenssatz (Glaubenssätze sind nur Gedanken, die man immer wieder denkt). Dein neuer Glaubenssatz könnte z,B, lauten: Es ist sehr schwer, zuzunehmen, aber total leicht , abzunehmen.
-Am besten: das Wort "Zunehmen" aus dem Wortschatz und Gedächtnis streichen. Es gibt nicht so was , wie zunehmen.
Liebe Grüße an Dich!!! Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte. :ros:
"Ich bin zur Ruhe gekommen, mein Herz ist zufrieden und still.
Wie ein Kind in den Armen seiner Mutter, so ruhig und geborgen bin ich bei Dir."
(Psalm 131,2)
Benutzeravatar
maxi
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2011
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Sonrisa » 12. Feb 2011, 22:33

Liebe Fran,

da sitze ich wieder einmal überrrascht hier, weil ich hier gleich zum vierten oder fünften Mal heute einen Beitrag finde, der genau zu dem passt, was mich zurzeit beschäftigt. :gvibes: :kgrhl:

Ich habe auch an Umfang mehr als mir lieb ist. Das hat sich so gesteigert, dass ich vor kurzem fast geheult hätte. Mir war klar, das bin ich nicht! So fühle ich mich nicht! Ich bin schlank und schön. Ich aß bisher oft aus Langeweile oder Stress, manchmal so viel, dass ich den Stopp meines Körpers nicht bemerkte. Völlig out of alignment. Angefangen habe ich nun damit, dass ich vor dem Essen überlege, ob ich das jetzt wirklich brauche, ob ich wirklich Hunger darauf habe. Und oftmals ist dem nicht so. Ich täte es auch so machen bzw. mache es so, wie Maxi es vorschlägt. Ab in die Virtuelle Realität, denn dort bist du längst schlank und hast Gr.38. Bei mir war es leider Resignation, die mich dazu gebracht hat more aligned zu essen. Ich hatte irgendwann so die Nase voll, denn je mehr ich daran dachte, dass ich jetzt eigentlich nichts essen darf, desto mehr aß ich, weil ein Mangelgefühl hochkam bei dem Gedanken daran, jetzt nichts zu essen. Also stelle ich mir vor, wie mein Körper alles bekommt, was er braucht. Wie er mir klar über die Gefühle signalisiert, was er haben will. Ich glaube, mit dem Essen ist es so wie generell mit Handlungen. Nicht machen, wenn du nicht im Vortex bist. Wenn du dich schlecht fühlst, greifst du automatisch wieder zu verkehrter Nahrung. Das ist momentan so mein Standpunkt. Noch sehr unausgegoren. Aber es entwickelt sich.

Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Sonrisa am 12. Feb 2011, 23:00, insgesamt 1-mal geändert.
Sonrisa
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon LillyB » 12. Feb 2011, 22:55

Hallo Fran, liebe alle hier :ros: ,

super Ratschläge. Entscheidend. Zu sehr das Essen als Mittelpunkt des Lebens. Übe virtuelle Realität (Thread hier und Workshop 61). Da kommt Freude auf. Bzw. Du wirst Dich und alles sehen wie es sein soll bzw. IST. It is done.

Als meine Nichte so mit 5 Jahren (sie hielt mich immer für eine Zauberin übrigens, ich wunderte mich nur) mich fragte, wie sie lange schöne Haare bekäme. Habe ich ihr gesagt: Stelle Dir schöne lange Haare vor und dann denk nicht mehr daran.

Schwupps hast Du schöne lange Haare (hat sie heute auch). Zeit zählt nicht in der Virtuellen Realität und auch nicht im Vortex. D.h. wenn Du das übst, wirst Du Dich vorher schon so fühlen, und noch besser, als vorgestellt. Die Quelle wird Dir das zeigen und Dich dahin führen. Ohne Anstrengung liebe Fran :loveshower:

ALOHA :bheart: Denk an die Hochzeit und mache alles zu DEINER persönlichen Hoch-Zeit :ros: Ich freue mich sehr für Dich!

Lilly

Ach, und vergiß dass Du es für irgendjemand anderes möchtest. Du möchtest das nur, weil es DEINE Entscheidung ist.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon lawofattraction » 13. Feb 2011, 07:44



Guten Morgen, Ihr Lieben, liebe Fran,

fran hat geschrieben:Es ist wie verhext, als wie wenn ich ein gewisses Maß an Unglückslevelursachen bräuchte.


Wenn Du mal ganz still wirst und in Dich hinein hörst - kannst Du mit absoluter Überzeugung und ohne Zögern sagen, dass Du es "verdient" hast, vollkommen glücklich zu sein? Menschen sabotieren sich oft auf den unmöglichsten Wegen, um einer inneren Überzeugung oder einem Glaubenssatz - oder auch einem Glaubenssatz anderer über uns - gerecht zu werden. Oder um etwas zu verhindern oder zu boykottieren, von dem sie sich nicht erlauben, es bewusst anzuschauen.

Nur so eine Idee. 8-)

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon kolibri » 13. Feb 2011, 10:04

hallo liebe loa,

wie meinst du diesen satz in bezug aufs abnehmen?
:hä: ich glaube da stehe ich jetzt auf der leitung? ist ja auch mein thema!!!

"Oder um etwas zu verhindern, oder zu boykottieren, von dem sie sich nicht erlauben, es bewusst anzuschauen."

liebe grüße
kolibri
kolibri
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Kia » 13. Feb 2011, 10:32

Liebe Fran,

meine Wahrnehmung ist die folgende: Du hast die Liebe zu diesem Mann an die erste Stelle gestellt, dort hin gehört aber immer die Liebe, das heisst Alignment, Ausrichtung von dir zu DIR. Die Reihenfolge ist so, wie sie jetzt ist, verkehrt herum und das kann zu Problemen führen.

Eine wichtige Konsequenz dieser falschen Reihenfolge ist Dein Gefühl, Dich leer und ausgelaugt zu fühlen und das verständlicherweise auffüllen zu wollen mit Essen, was ja Energiezufuhr ist, aber auf der falschen Ebene, der physischen. Diese Ebene nutzt gar nichts, da das Aufgefüllt werden auf der Nicht-physischen Ebene, Liebe zu Dir als Göttliches Wesen erreicht werden will.

Wie korrigierst Du jetzt? Also ich täte ganz praktisch Essen ersetzen mit Atmen und Alignment/z.B. Meditation üben, das führt Energie auf der richtigen Ebene zu. Mit richtig meine ich hier nicht-pyhsische Ebene, die im Vortex ist.

Und das, was Loa gesagt hat, stimmt natürlich auch, und wenn Du still in Dich hinein hörst, wirst Du alles, was es zu wissen gibt zum Thema, herausfinden.

Schreibe Deine inneren Erkenntnisse für Dich auf und zwar auf der Ebene von : Durch die Augen des Göttlichen in Dir sehen, nicht von der menschlichen Ebene her, sonst kommst Du stärker in den Mangel.

Herzlichen Gruss
und alles Liebe
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon lawofattraction » 13. Feb 2011, 10:36



Hallo Kolibri,

eigentlich möchte ich mich hier darauf beschränken, Gedankenanstösse zu geben und die weiteren Schlussfolgerungen der Verbindung der Frager mit ihrem Inner Being zu überlassen. 8-) Aber da Du nun schon fragst: Da wäre der theoretische Fall, dass jemand Angst vor einem Zusammenleben oder vor Nähe oder einer endgültigen Bindung hat oder Angst vor dem Verlassenwerden und dem dann unbewusst "prophylaktisch" vorbeugt. Durch das Essen und Zunehmen, sprich auch weniger äusserer Attraktivität, wird ein unbewusster Boykott angestrebt. Denn, so sehr Frau auch glauben möchte, dass ein Mann sie trotz vieler zusätzlicher Pfunde genau so lieben kann wie schlank, wirklich glauben tun das wohl die wenigsten. Anderenfalls würden sie sich mit diesem Aspekt kaum auseinander setzen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Kia » 13. Feb 2011, 10:40

PS: Da das vermehrte Essen nach der Beziehung mit dem Mann aufgetreten ist, nehme ich an, das ganze Ding kam ins Rollen, da auf der physischen Ebene diese gegenseitige Verehrung und Vergötterung sehr stark ist. Die Liebe zu dem geliebten Menschen muss immer an 2. Stelle stehen nach dem Ausgerichtet sein und Liebe richten auf das Göttliche in Dir, bei ihm: auf das Göttliche in ihm. Die Liebe zum menschlichen wird sich dadurch nicht verringern, im Gegenteil sie wird starken Vorteil haben und wachsen, sich entfalten und ausdehnen. Umgekehrt funktioniert es einfach nicht - nicht auf Dauer jedenfalls und es ist ein grosser Segen, dass das Problem sich so harmlos gezeigt hat wie mit dem Gewicht.
Die anderen Methoden, die oben erwähnt sind kannst Du trotzdem alle anwenden. Das schliesst sich überhaupt nicht aus. Ich arbeite an mir auch oft auf vier oder fünf Ebenen, das ergänzt sich wunderbar und alles geht natürlich auch viel schneller.
Ich weiss, Du wirst das leicht meistern können - keine Frage.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Swan » 13. Feb 2011, 11:15

Hallo Fran,

ich will dir kurz meine Gedanken zum Thema verfassen...vielleicht ist was dabei, das dir hilft.
Ich glaube, es ist wichtig die Gedanken erst mal von Körpergewicht und Essen abzuziehen.

Das Problem kenne ich nur zu gut und bei mir hat Folgendes geholfen. Ich war unzufrieden mit meiner Figur, wollte unbedingt abnehmen - was tun?. Ok, ich dachte mir - Du wirst weniger und kalorienarmer essen und zusätzlich Sport treiben und dann wird das schon. Soweit zum logischen Verstand, reichte aber nicht. Denn durch dieses Programm, das natürlich hilft, hatte ich plötzlich tierischen Druck - igitt, gar nicht gut und ich wusste, da werde ich irgendwann kapitulieren. Nun, da musste ein anderer Gedanke hinter dem Grundgedanken her, der mich zu weniger essen und Sport hintrieb - es musste Wohlfühlen/Spaß und nicht Druck (Gewichtsreduktion) sein.

Ich hab dann bewusst darauf geachtet, wie ich mich nach dem Sport fühlte. Das war ein sehr angenehmes, wohliges Gefühl... :genau: . Merken (!) - Gut so, weiter, weiter, weiter.....
Genau dieses Gefühl hab ich auch nach dem weniger gehaltvollen, kleineren Essen gecheckt. Ich fühlte mich nicht so erschlagen, weniger müde. :genau: Auch gut, merken (!)- weiter, weiter, weiter...
Der Fokus war nun abgezogen bzw. verschoben und lag nun genau auf WOHLFÜHLEN und nicht auf MANGEL.
Ergebnis ist, dass mein Gewicht purzelte. Ich kann dir aber keine Kilos benennen, die ich verloren hab, denn ich wiege mich mich nicht - will heißen, mein Wohlfühlgewicht definiert sich nicht in Zahlen 8-)
Zusätzlich hab ich mich immer mal wieder zwischendurch in selbst erstellen Filmchen als schöne, schlanke Dame visualisiert...mit tollem Outfit und Megaaustrahlung.

Alles Liebe und viel Erfolg,
Swan
Swan
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Sonrisa » 13. Feb 2011, 11:56

Hallo Ihr lieben alle,

boah, hier ist ja eine Fundgrube für mich! :stimmt: Sicherlich auch für Fran. Ich wollte irgendwie keinen Thread aufmachen über dieses Thema, gut dass ich meine Antworten trotzdem bekommen habe. :danke:
Sonrisa
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fun » 13. Feb 2011, 12:17

liebe fran

du hast schon so tolle anworten bekommen , wie wunderbar !
vielleicht kannst du dich ja noch daran erinnern , wie es war als du dein wunschgewicht hattest ?
wie hast du dich gefühlt ?
leicht und frei und unbeschwert ? voller freude und energie ?
oder wie war es dich im spiegel zu betrachten ?
warst du voller freude , wenn die klamotten perfekt gesessen haben ?
und hast du dich einfach grossartig und attraktiv gefunden hast ?
hast du dich vielleicht stundenlang im spiegel betrachtet und bewundert wie
gut du aussiehst , dich gedreht und gewendet um es auch von allen seiten voller
freude sehen zu können ?
remember ... :loveshower: :loveshower: :loveshower:

liebe grüsse
von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Cleo » 13. Feb 2011, 12:35

Liebe Fran,

vielleicht hilft Dir Folgendes:

Kauf Dir schicke Klamotten in Deiner jetzigen Größe, die Dir gut passen und in denen Du Dich wohl fühlst und schön findest. Geh zum Frisör oder zur Kosmetikerin oder was auch immer Dir gut tut, damit Du Dich möglichst attraktiv findest, so wie Du im Moment bist. Schau Dir die Kataloge für größere Konfektionsgrößen an, die Models dort sehen alle gut aus, obwohl sie nicht schlank sind.
Je mehr Du Deinen Körper magst, wie er im Moment ist, desto weniger Druck übst Du auf die Wand aus.

Liebe Grüße Cleo
Cleo
 
Beiträge: 18
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon ZaWo » 13. Feb 2011, 13:15

Hallo schönen Sonntag an alle,

mich juckt es gerade, mich in die Reihe der Spekulanten einzureihen:

Dabei, dies nur zur Vollständigkeit... mein angehender Gatte liebt mich. Und er liebt meinen Körper. Für ihn bin ich die schönste Frau der Welt. Das sagt er mir täglich und mehrfach. Warum nur werd ich immer dicker :( Vortex ist beileibe was anderes...


Vielleicht ein unbewusster Liebestest? Die Suche nach dem Haken? Und von seiner Seite co-createrisch der
Wunsch, dir was beweisen zu wollen. Eine gewisse (erstaunte und faszinierte) Ungläubigkeit auf beiden Seiten?

Oder:

Bist du dir wirklich sicher, dass dir die schnelle Hochzeit auch uneingeschränkt recht ist? Oder vielleicht möchtest du in einem anderen Rahmen heiraten, z.B. nur ihr zwei auf einer Insel in der Südsee. Kein Druck weit und breit in Sicht?

Dabei wollte ich bei meiner Hochzeit in schicker Größe 38 auflaufen. Im Moment ist es eher 44.

Hört sich für mich auch wie ein Boykott an.

Das soll jetzt aber bitte nicht heißen, dass Liebe mit sowas zu testen sei oder ein Test in irgendeiner Form überhaupt konstruktiv wäre. Und wie oben bereits geschrieben - reine Spekulation aus meinem Bauch raus.

Lieber Gruß
ZaWo

Edit: Lese gerade, dass Loa :hug: das gleiche geschrieben hat. Also sorry für das Doppelte. :P

Ich selbst bin auch von Größe 38 auf 44/46 bei einer Größe von 1,77 und bei mir ist es definitiv Boykott und auch eine winzige Spur "Wer mich jetzt nimmt, der muss mich wirklich lieben und nicht die wunderschöne Barbie-Puppe". Es stört mich mittlerweile nicht mehr übermäßig, bin stellenweise sogar amüsiert über mich. Weiß ja, dass es dem LoA egal ist und die Wahrnehmung anderer, erzeuge ich auch selbst.
Muss aber bei anderen nicht zwangsläufig genauso sein.
ZaWo
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon kolibri » 13. Feb 2011, 14:29

Liebe Loa,

danke, für deine antwort! :kniefall: ....alles wieder klar!

ist mir schon klar, dass du nur anstösse geben kannst, aber ich hab den anstoss nicht verstanden.

liebe Grüße

kolibri
kolibri
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon wodny muz » 13. Feb 2011, 16:12

Liebe fran,

mit diesem Thema habe ich zwar nichts zu tun (liebe Essen und Rotwein sehr), allerdings habe ich auch nie einen Zusammenhang zwischen Körpergewicht und Essen empfunden. Es ist ja auch nur ein Thema wie Geld, Zeit, Beruf etc. und hat mit den realen Dingen so wenig zu tun wie alles andere auch. Klar. Das Problem sind ja nur die Glaubenssätze und die daraus entstandene dominante Schwingung. In meiner Familie haben schon immer alle gerne und spät gegessen und das Körpergewicht war immer normal, damit auch nie Thema. Diäten kannten wir maximal aus der Werbung, aber nicht aus Büchern oder Zeitschriften.

Ich habe Buch geführt. Ein halbes Jahr hab ich für diesen "Glücksspeck" gebraucht. Mein Kind nennt es "Glücksspeck". Mich deprimiert es nur konsequent.
Ich hab mein Leben lang "abgenommen". Zugenommen. Abgenommen. Etc.. Ich kenne alle Diäten, wirkich alle. Ich blicke auf eine 30jährige Diätkarriere zurück. Aber ich bekomme es einfach nicht in den Griff.
Ich habe auch zu diesem Thema hier viel gelesen.


Ich vermute mal, dass der Blick auf dieses Thema nicht vom gewünschten Ende des Stockes erfolgen kann, sondern eher vom Mangel, der Last, der Nachteile des Übergewichts deretwegen man Diät machen muss. Der Fokus lag 30 Jahre auf Abnehmen müssen wegen Unwohlsein, Diät als eine Last mit vielen Entbehrungen. Jedem Abnehmen folgt ein Zunehmen, wie du schreibst, ganz normal. Mit den Glaubenssätzen müsstes du demnächst auch wieder abnehmen. Und unter diesen Glaubenssätzen liegt dann natürlich noch der eigentliche Glaubenssatz, der erstmalig dazu geführt hat, dass du dich mit Diäten beschäftigen wolltes bzw. beschäftigt hast.

Wenn du Abrahams "Warum-Technik" anwendest und immer wieder fragst "warum will ich abnehmen" und die Antworten immer weiter mit "warum will ich" hinterfragst, findest du sicherlich die Ursache für die dominante Schwingung, den Glaubenssatz, der blockiert.

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Pink » 13. Feb 2011, 17:42

Hallo fran,

gerne möchte ich auch etwas dazu schreiben, obwohl ich noch nie Übergewicht hatte. Darum hapert es eben in anderen Bereichen.
Ich habe mich gefragt, welche Glaubensätze ich hegen müsste, wenn ich jetzt die Erfahrung machen wollte, dick zu sein. Und ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung. Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich male mir aber auch nicht aus, dass ich ne tolle Figur habe. Und dennoch ist es so. Warum auch immer. Ich tue nichts dafür. Zumindest nicht bewusst. Ich habe mich schon immer gerne im Spiegel bewundert und mir gesagt, oder besser ausgedrückt: es ist mehr eine innere Überzeugung, dass ich mich schön finde oder mir aufrichtig sage, was für ein Glück ich habe, so gut auszusehen. Aber vergessen wir nicht. Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters.
Letztlich ist es gleich, wie gut Dich andere finden, Du musst Dir gefallen und das strahlst Du auch der Welt entgegen. :loveshower:

Du hast einige tolle Antworten bekommen. Der Weg zur Kosmetikerin, zum Friseur, ein neuer Kleidungsstil, .. ist eine rein äußere Aktion. Das hilft sicher erstmal oberflächlich, Dein Augenmerk auf Deine schönsten Seiten zu richten. Verankert ist die neue Frisur erst dann, wenn sich auch Dein Inneres gewandelt hat. Ansonsten kann man unzählige Styling-Experten und Visagisten in Anspruch nehmen. Man würde wieder in seinen alten Aussehenszustand rutschen.

Mit den Fragen von wodny, kommt man sicher bis zur Wurzel, zum Kern. :genau:

Wichtig ist sicher auch, dass Du Dein derzeitiges Gewicht, akzeptierst. Es ist heute so, wie es ist. Aber das kann sich ändern. Sei Dir dessen bewusst.

Beste Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon ZaWo » 13. Feb 2011, 17:59

Mir hat ja neulich jemand hingebrüllt "Dann nimm doch ab, blöde Kuh!" Und ich habe mich dabei erwischt, dass ich innerlich gehäßig dachte "..und ich nehme ab, wenn es MIR passt. Keine Sekunde früher" :grllll:

Ich persönlich schinde Zeit, warum genau wird mir derzeit immer klarer. Kann die Erkenntnisblitze aber nicht zusammensetzen, muss ich ja auch überhaupt nicht. Mit Essen und Diäten - die ich eh nicht mache - hat das gar nichts zu tun.

Aber wie gesagt, noch habe ich die Kilos drauf, es geht bereits etwas runter. Ich habe mich auch noch in anderer Weise "verunstaltet" (schlecht sitzende Kleidung, plötzliche Aversion gegen Schminke und einiges mehr.) und da verspüre ich bereits den inniglichen Wunsch einer Änderung. Und so sei es. :P Bin eh in Entrümpelungslaune.

Der Vorteil bei diesem Set-Point ist: Ich kenne mein Potential.
ZaWo
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Margalit » 13. Feb 2011, 18:28

Liebe Fran!
auch ich kenne das Problem, mir selbst wegen meines Körpers nicht zu gefallen.
Meine Übung dazu ist, bewusst in den Vortex zu gehen und mich von dort heraus in den (imaginären) Spiegel zu schauen. Und siehe da:
Wenn ich im Vortex bin, dann liebe ich mich selbst und nehme mich an, so wie ich bin, nämlich als ein wunderbares körperliches Wesen, das seinen Ursprung im NICHTKÖRPERLICHEN hat (und daher auch nicht dick sein [u]kann) und dann schwelge ich so lange ich kann in diesem herrlichen Gefühl: alles ist wunderbar, so wie es ist.
Wenn sich dieses göttliche Wesen, das ich bin, zufällig bei einem Spiegel vorbeibewegt, vielleicht sogar noch von der Seite, schwupps: ich bin aus dem Vortex herausgeschleudert worden (von mir selbst).
Hier begegne ich meiner parallelen Realität, die mir eben nicht so gut gefällt. Dieser Realität trete ich dann mutig mit Humor entgegen, ich mache einen Schleiertanz, erzähle mir, wie ich zu Rubens Zeiten gut angekommen wäre etc.
Schwupps; ich bin schon wieder im Vortex!und : siehe oben....
Viel Glück und Spaß bei Deinen Versuchen in den Vortex zu springen und laaaaaanger Aufenthalt in diesem....
Margalilith
Zufrieden, mit dem was ist - und begierig nach mehr
Margalit
 
Beiträge: 33
Registriert: 09.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Pink » 13. Feb 2011, 18:43

Hallo ZaWo,

ZaWo hat geschrieben:
Mit Essen und Diäten - die ich eh nicht mache - hat das gar nichts zu tun.

Ich habe noch nie eine Diät gemacht und das ist sicher teilweise richtig, was Du schreibst. Ich kenne auch einige Menschen, die (stark) übergewichtig sind. Aber ich muss sagen, diese Personen essen auch viel. Dennoch kommt immer wieder der gleiche Ausspruch: "Ich weiß auch nicht, warum ich immer dicker werde, ich esse doch den ganzen Tag nichts." Viele merken einfach nur nicht mehr, was und wieviel sie essen.
Man nimmt ja nicht über Nacht zu.

Sicherlich geht es hier auch um den "Widerstand". Und sobald man den losgelassen hat, purzeln die Pfunde. Und verbunden damit, isst man automatisch auch viel weniger und bewusster.

Kochen und Essen, sollte man mit viel Liebe und Hingabe, genießen.

Viele Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon LillyB » 13. Feb 2011, 19:05

Das, was mir die Manifestation fern hält - ist ja das Warten, Termin setzen, draussen schauen, nach schauen wann es denn endlich geklappt hat. Der Widerstand wächst und die Zweifel am Schöpfersein in dem Maße, wie ich mir damit dann auch die Macht selbst entziehe.

Und hier kommt dann das Zauberwort liebe Pink (an Zauberwort :grllll: ), dass da heißt: Genuss! Und genau das lehren Abraham. Wertschätzung ist Genuss (wie Loa hier immer wieder erklärt, sich an den vielen unendlich vielen kleinen Dingen wirklich erfreuen, d.h. sie GENIEßEN). Damit gehe ich aus dem Warte- Zweifelmodus und in den Vortex und brauche nicht zu warten. Denn ich sehe ja, es ist da.

ALOHA

Lilly :pfeil:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon vibration » 13. Feb 2011, 19:12

Jetzt möchte ich auch noch meinen Senf beitragen. :mrgreen: Ich frage mich nämlich schon seit einiger Zeit, warum eigentlich bestimmte "Maßnahmen" offensichtlich funktionieren, obwohl sie gemäß dem LoA gar nicht funktionieren können. Nehmen wir mal als Beispiel eine Anti-Cellulite-Massagecreme. Was da wirkt, kann eigentlich nur der "Placebo-Effekt" sein. Ich stelle mir vor, jemand benutzt solche Creme, massiert sich die Oberschenken damit und denkt während der Behandlung die ganze Zeit daran, wie schön straff in ein paar Wochen das Gewebe sein wird, wenn das jetzt regelmäßig gemacht wird. Und - schwupps - wird ganz unbewusst die 17/68-Sekunden-Methode angewandt. :genau:

Übertragen auf "Übergewicht"... es sind nicht die vielen oder wenigen Kalorien, durch die man dicker oder dünner wird - sondern die Glaubensmuster, die "man" in Bezug auf Essen und Figur verinnerlicht hat. Macht man nun eine Diät, ist es einfacher, daran zu glauben, dass man abnehmen wird. Insofern finde ich das Anwenden von äußeren Maßnahmen manchmal sehr hilfreich... einfach, um den Fokus besser aufrecht erhalten zu können. Die Maßnahme mutiert dann zum Fokussierungs-Ritual. Nachdem ich das erkannt habe, kann ich übrigens auch wieder EFT (erfolgreich) anwenden. Ich weiß zwar, dass "es" nicht wirklich wirkt... aber das Ritual wirkt als solches... ich bin mindestens 68 Sekunden auf meine Lösung fokussiert. :gvibes:

Lieben Gruß
vibration
vibration
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Pink » 13. Feb 2011, 19:14

Hallo liebe Lilly,

am liebsten würde ich jeden einzelnen Satz in Deinem letzten Posting dick und fett unterstreichen. Du hast es so viel besser und einleuchtend auf den Punkt gebracht. Ich sehe immer mehr den äußeren Zustand und Du lässt es von innen nach außen "leuchten".
Deine Worte kann man auf alle Lebensbereiche ausdehnen und anwenden. Toll. :gvibes:

:danke:
Liebes Grüßle
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon shaoli » 13. Feb 2011, 19:40

Hi Fran,

ich kenne viele tolle Frauen, die mehr auf die Waage bringen als das Ideal vorsieht. Werde nie vergessen, wie ich regelrecht spürte, wie ich im Freibad neben zweien davon verblasste, trotz Size Zero untenrum und B-Körbchen oben, trotz langer Haare und so weiter...Die eine trug einen weißen Badeanzug und hatte wunder-,wunderschön gebräunte Haut, dazu trug sie eine pinke Badehaube ( hätte ich mir NIE getraut ), die andere einen in pink und hatte eins dieser seltenen Gesichter, die mit raspelkurzen Haaren unglaublich aussehen. Wenn ich ein Mann gewesen wäre, ich hätte mich stehen lassen und mich in eine dieser Lichtgestalten verliebt - und das meine ich hundertprozentig ehrlich :kniefall: Eine Bekannte von hat ebenfalls barocke Formen, wäre aber auch in Säcken noch schön, weil sie eine besondere Ausstrahlung hat. Oder Zawo - wird für mich immer eine tolle Frau sein, aufgrund dessen, was ich von ihr lese. Oder...oder...oder...

Ich weiß nicht, ob du als dünnere Frau glücklicher wärst, ich will dir einfach nur ein wenig Mut machen, deine besondere Ausstrahlung und dein besonderes Glück strahlen zu lassen, wenn du in die Kirche gehst und überhaupt. Ich bin heute ein bißchen sentimental, aber letztlich glaube ich wirklich , daß das den Zauber ausmacht. Lass` dir die schöne Zeit nicht durch Selbstzweifel verderben. Kein Abrahamscher Rat, wollte ich aber dennoch loswerden :clown:

Liebe Grüße
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker