Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fun » 14. Feb 2011, 12:32

hi liebe fran und ihr alle

vielleicht muntert es dich etwas auf , dass ich gestern beim beseitigen von spinnenweben
volle kanone durch einen stuhl gekracht bin :kgrhl: oder besser gesagt , der stuhl ist unter
meiner "last" zusammengebrochen :kgrhl:
nachdem ich mit einem knall auf dem boden lag , hab ich auch gedacht "sich leicht zu fühlen"
geht irgendwie anders.... :kgrhl:

und zum thema : "ein gewisses mass an unglückslevel zu brauchen" fällt mir gerade noch ein ,
dass ich mich hin und wieder doch noch bei so gedanken erwische wie z.b. "so viel glück hab ich gar nicht verdient"
oder "für gute zeiten werde ich immer hinterher bestraft (und wenns kein anderer tun , übernehm ich das halt mal selbst.... :rleye: ) usw.
ha ja , da geh ich jetzt nochmal ran...
danke dir für diesen thread und allen für die wunderbaren antworten . :kuss: :lieb:

einen wunderbaren tag noch
liebe grüsse von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fran » 15. Feb 2011, 06:02

Ich nehme nach wie vor zu. Heute morgen sind es 88 kg, und das, obwohl ich krank bin und somit kaum was esse.

Mir ist auf der einen Seite völlig klar, dass es nahezu unmöglich ist, innerhalb von einem halben Jahr soviel zuzunehmen rein durch Essen.

Mir ist ebenso klar, dass es andere Ursachen haben muss.

Und klar denke ich über Eure Anregungen nach. Wenn ich den Boykottgedanken aufgreife... was genau boykottiere ich? Leiden tu nur ich unter der Situation.
Boykottiere ich den Mann? Die Liebe? Die Entscheidung fürs Leben? Mich? Lege ich mir ein "dickes Fell" zu? Aber wofür?

Ich komme einfach nicht weiter. Und ich komme auch nicht runter... von dem Gedanken, mich wie wie ein häßliches Schlachtschiff zu fühlen. Klar, Gedanken ziehen an etc... aber wenn ich was anderes denke, so ist dies verkrampft, weil nicht wahr. Wenn ich mir denke, ich fühle mich schlank und schön, so ist die Stimme im Hinterkopf die mir sagt "haha, Du fette Kuh, was redest Du Dir da ein. Schau in den Spiegel!"

Andererseits ist mir ganz genauso klar, dass ich mein Gewicht eben nicht mit Nahrung in den Griff bekomme. Ich ahne dass es etwas ganz anderes ist, komme dem aber nicht auf die Spur. Bzw... weiss nicht, wie ich das mental, rational oder sonstwie in den Griff bekomme. Mir ist völlig klar, dass mein Gewicht fallen wird wenn... aber ich weiß eben nicht was das wenn ist.

So stehe ich da und leide. Und bin nicht in der Lage nicht zu leiden. Was ist bloß los mit mir?
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Sanaei » 15. Feb 2011, 07:43

vielleicht muntert es dich etwas auf , dass ich gestern beim beseitigen von spinnenweben
volle kanone durch einen stuhl gekracht bin :kgrhl: oder besser gesagt , der stuhl ist unter
meiner "last" zusammengebrochen :kgrhl:
nachdem ich mit einem knall auf dem boden lag , hab ich auch gedacht "sich leicht zu fühlen"
geht irgendwie anders.... :kgrhl:

liebe fun, selten hab ich vor Lachen mich so gekringelt wie jetzt... danke für DEN Lacher... nicht, weil Du gekracht bist, sondern wegen dem, was Du gedacht hast... :grllll:

hallo Fran - jetzt mische ich mich auch noch rasch ein... und ich möchte auch noch was zu Bedenken geben:

Mir ist auf der einen Seite völlig klar, dass es nahezu unmöglich ist, innerhalb von einem halben Jahr soviel zuzunehmen rein durch Essen.


Das tönt für mich rein organisch nach Stoffwechsel-Zusammenbruch und es wäre gut, wenn Du dir rasch die Schilddrüsenwerte beim Arzt kontrollieren lässt... da hab ich nämlich Erfahrungen damit. Das ist ein kurzer Bluttest, mit welchem diese Werte geprüft werden. Wenn hier was nicht io ist, dann weisst Du es und kannst aufhören, Dich zu hinterfragen, was denn nun los ist.

Wenn es das nicht ist, dann hast Du zwar immer noch keine Lösung - aber - und das meine ich jetzt ganz ehrlich, und wenn ich die letzten beiden Abschnitte lese, die Du da geschrieben hast, weisst Du auch, was ich meine: leide weiter... je mehr Du leidest, desto mehr zu leiden ziehst Du an... das ist genauso das LoA, wie alles andere auch. Und wenn Du dann genug vom Leiden hast, dann konzentriere Dich auf die Dinge, die Dir Freude machen... vielleicht hast Du ja wunderschöne Hände - wertschätze diese. Oder schönes Haar? Wertschätzen... die Farbe und/oder Form Deiner Augen? Wertschätzen... hübsche, kleine Füsse? Wertschätzen... Fähigkeiten und Talente, die Du gut kannst, gerne machst? Wertschätzen... gut kochen können? Wertschätzen... die Vögel zwitschern den Frühling herbei? Wertschätzen... seit Tagen scheint die Sonne, lockt zum Draussen sein, im Cafe um die Ecke einen Cappucino trinken? Wertschätzen...

Ich könnte diese Wertschätzungsliste endlos weiterführen - Du auch ! - wenn Du dann fertig mit Leiden bist. Und es soll nicht despektierlich tönen, aber lies mal das, was Dir die anderen geschrieben haben - und hör auf gleich Tonnen bewegen zu wollen, versuche es mit den kleinen Steinchen...

liebe, herzliche Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Kia » 15. Feb 2011, 09:43

Sanaei hat geschrieben:Das tönt für mich rein organisch nach Stoffwechsel-Zusammenbruch und es wäre gut, wenn Du dir rasch die Schilddrüsenwerte beim Arzt kontrollieren lässt... da hab ich nämlich Erfahrungen damit.


Da hab ich auch dran gedacht. Alignment with Source täte das zwar auch wieder ausbalancieren, doch wenn die Schilddrüse nicht mehr so gut arbeitet, braucht sie möglicherweise wirklich einen Anstoss im Moment.

Habe auch Erfahrung damit allerdings mit zu wenig Gewicht. Bin komplett abgemagert, obwohl ich tonnenweise ass. Und dann musste ich 1-2 Jahre so kleine Tablettchen essen, die gut halfen und mit innerer Arbeit, konnte ich die irgendwann auch wieder weg lassen und das Gewicht hat sich normalisiert. Es ist wirklich ein ganz harmloser Test und ich finde es schön, wenn Du Dir so etwas Zeit verschaffen kannst für die innere Arbeit. Das ist jetzt bei mir schon Jahrzehnte her und es kam nicht mehr zurück. Vielleicht gibt es auch homöopathisch etwas oder spagyrisch.


Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fran » 15. Feb 2011, 10:04

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, bin dahingehend eingestellt und der Arzt meint es wären nun perfekte Werte...
Wie gesagt, laut Doc bin ich "frivol gesund".
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Maria » 15. Feb 2011, 10:20

Hallo Ihr Lieben,

das Thema Übergewicht ist quasi ein Familienthema und ein ganz spezielles für mich (persönlich und beruflich gewesen).

Aus meiner Sicht heißt Übergwicht: Du gibst Dir mehr Gewicht!

Das ist schon mal gut von Dir erkannt (wenn auch unbewusst erkannt), jetzt heißt es die Ebene wechseln – also sich gefühlsmäßig und mental wieder mehr Gewicht geben.

Was ich mache wenn ich mich mal wieder Ohnmächtig wegen des Gewichts fühle: Maßnahmen ergreifen, für mich heißt das Kalorien oder Punkte zählen!

Zwar weiß ich, dass das Gewicht gar nichts mit dem Essen zu tun hat, sondern mit meinen Gefühlen, aber gleichzeitig gibt mir das Zählen immer noch (aus alter Gewohnheit) das Gefühl mächtig zu sein – also tue ich das.

Bewegung ist gut, für mich vor allem Tanzen, weil ich mich dabei immer leicht, schlank und sexy fühle.

Dir viel Erfolg – bei den Maßnahmen die Dir helfen – das waren nur die, die mir üblicherweise helfen!

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Sanaei » 15. Feb 2011, 10:56

fran hat geschrieben:Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, bin dahingehend eingestellt und der Arzt meint es wären nun perfekte Werte...
Wie gesagt, laut Doc bin ich "frivol gesund".


Fran - mit einer eingestellten Unterfunktion nimmst Du nur dann zu, wenn der eine T-Wert (kommt von der Thymus-Drüse im Hirn) nicht stimmt... und der steuert den Stoffwechsel. Ich sag ja, das ich hier Erfahrung habe...

Fran, lies mal alle unsere Antworten und spür denen nach... vorallem mit "sich mehr Gewicht" geben... und der mit dem Boykott... und dann - wenn es denn sein muss - dann überprüf nochmals, ob Du da wirklich nichts mehr mitschleppst, was Du getrost schon lange hättest loslassen können.

Kann es allenfalls auch sein, das Du vor lauter Freude um diesen Mann und den Hochzeitstermin Dir jetzt soviel Gewicht im Leben gibst, dass Du das auf körperlicher Ebene manifestierst? Weil der Kopf schon lange da ist, das Gefühl auch - aber Du zu wenig Gewichtigkeit auf diesen Anlass gibst und das jetzt mit Pfündchen manifestierst? Ist so meine Idee dazu...

Aber wie ZaWo schon in einem anderen Thread schrieb: Du bist nicht mehr dort, wo Du mal warst und Du wirst auch nicht mehr an diese Ecken kommen - Du kannst Dich nicht mehr ent-wissen... also, wertschätz mal was das Zeug hält... und hör auf Dich über deine Rundungen zu ärgern... sieh an Dir, was Dich freut... Du gehst den Weg nicht wir... und wir können uns hier die Finger wund schreiben, Du bist der Schlüssel für Dich... und wenn das mal kein Grund zur Wertschätzung ist...

Also, liebe Braut, pfleg Dich, behüte Dich, wertschätze Dich und hör auf an Dir rumzunölen... damit verdirbst Du dir nur Deinen schönen Tag...

liebe Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fun » 15. Feb 2011, 12:18

ihr lieben alle - liebe fran

du hast so viele wunderbare antworten und anregungen bekommen .
versuche vielleicht sie nochmal ganz in ruhe auf dich wirken lassen .
die ultimative lösung von aussen wie z.b. " tage deinen socken drei tage auf links und schon lösen sich alle blockaden und du nimmst spielend leicht ab " wirst du wohl so nicht finden , es liegt jetzt an dir etwas zu tun .

wenn du gesundheitliche gründe ausschliessen kannst , dann gibt es hier zahlreiche möglichkeiten sich besser
zu fühlen . du kannst die egs hochklettern , du kannst dir aufschreiben warum du schlank(er) seinen möchtest ,
du kannst wertschätzen was das zeug hält , du kannst dir ausmalen wie schön es wäre sich in deinem körper wohl zu
fühlen , du kannst den fokus auf etwas anderes richten , wenn es dir leichter fällt , du kannst dir z.b. jedesmal
wenn du denkst du bist zu dick an einem armband oder ring zupfen oder dich kneifen um dich zu erinnern JETZT lieber etwas zu wertschätzen , du kannst dir lustige videos ansehen , usw.
suche dir etwas aus was dir gerade am leichtesten fällt .
als ich vor kurzem mal etwas verzweifelt war , hat zawo mir etwas geschrieben was ich sehr tröstlich uns aufmunternd fand : "wenn es mir gut geht mache ich alles wieder besser"
und auch das zitat von heute ist so wunderbar und ermutigend !
du bist so nah dran ....

so und noch ein versuch zur ursachenforschung :
fran hat geschrieben:Das letzte Mal, bei meiner LIebesproblematik, hatte ich das wunderbare Gewicht von 67 kg

liegt es möglicherweise daran ?
zuviel gewicht kann auch schutz bedeuten , fühlst du etwas wenn du die frage abänderst in
"wovor will ich mich schützen ?"

und wenn du damit auch nicht weiterkommst , gib es vielleicht erstmal auf nach gründen zu suchen
und siehe nochmal die anderen post oder die tips oben.

ach und danke dir sanaei , ich musste auch soooooo lachen ,
wie schön , dass es noch jemand zum lachen gebracht hat :kuss:

jetzt bin ich hier erstmal raus - ansonsten gehen mir bald die stühle aus :kgrhl:

einen schönen tag euch allen
liebe grüsse von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fran » 9. Mär 2011, 20:07

Leider gibt es immer noch keine guten Neuigkeiten. Ich bin kein Stück weiter. Weder geistig noch körperlich ;(
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon laugh » 9. Mär 2011, 22:03

Hallo fran

Ich möchte auch ein paar Kilos abnehmen, auch wenns letztlich nur drei oder vier sind. Vor allem aber möchte ich, dass mein Bauch nicht mehr so ..hm...sorry...aber ist so nach der letzten Schwangerschaft...hängebauchschweinchenmässig...fast könnte man sagen..herunterbaumelt. :oops:

Nun achte ich gerade ganz allgemein viel mehr auf meine Gefühle und versuche, das auch beim Essen zu tun. Und so konzentriere ich mich zum Beispiel darauf, wie blöd es sich schon im Hals anfühlt, zu grosse Bissen runterzuschlucken, und wie angenehm, wenn ich das Essen gut und lange gekaut und wirklich geschmeckt und genossen habe. Dadurch kaue ich automatisch länger und esse langsamer und weniger - und habe schon zwei Kilos abgenommen, abgesehen davon, dass es einfach viel schöner ist, so zu essen, als hektisch viel runterzuschlingen.
Ich stell mir auch mein "Innenleben" vor, wenn es so richtig prall voll gestopft ist, nach unten drückt und völlig unbeweglich wird usw..... und vor diesem Kontrast leuchtet dann das andere Bild von einem angemessenen Sattgegessen sein, bei dem ich aber immer noch beweglich und geschmeidig sein kann (soweit ich das überhaupt kann :lol: ) und bei dem das Essen wirklich Kraft und Energie spendet und nicht hemmt noch viel mehr.
Ich fokussiere auf die wunderbare Energie, die so einem leckeren Gericht entspringt, gerade wenn es aus hochwertigen Zutaten besteht, und wenn es genau die richtige Menge ist, die meinem Körper gut tut.
Das klappt!
Vielleicht müsste man das richtig methodisch angehen und aus voller Seele das Essen wertschätzen. Jedes einzelne Vitamin, seinen Duft, seien Geschmack, die Farben, die Konsistenz, die Herkunft (Bergwiesen, Meer, weite Felder usw...)
Ich glaube, Abnehmen durch Essenzwertschätzung müsste ganz einfach sein....

Auf ähnliche Weise habe ich mir übrigens auch endlich vor einigen Monaten das Rauchen abgewöhnen können - aber abgewöhnen ist ein falsches Wort. Ich habe es einfach gelassen, ohne einen einzigen Moment des Zwangs oder der Überwindung. Es ist vorbei gegangen.....
Bilder haben dabei auch geholfen. Keine Bilder von Raucherlungen; eher so Dinge wie ein zuerst erlebtes Freiheitsgefühl - ich sitze mit meinen zusammengefalteten Engesflügeln auf einer Wolke und bade in Wohlgefühl -und zünde mir dann eine Zigarette an; und plötzlich wird alles irgendwie schal und eng und grau und ich bekomme keine Luft mehr und diese wunderbare Verbindung zu Gott und der Welt ist gekappt und ich fühle mich allein und einsam....sowas in der Art. Na, ehrlich gesagt weiss ich nicht genau, wie es geklappt hat, aber plötzlich finde ich Zigaretten ziemlich abstossend und eklig. Und das versuche ich halt jetzt auch mit dem Essen; via Lebensgefühl, nicht via Zwang und Enthaltsamkeit.
(Dafür trinke ich aber jetzt gleich ein leckeres Weinchen und geniesse den immer noch strohverwitweten Feierabend :mrgreen: )

Alles Gute!!!

laugh
laugh
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon laugh » 9. Mär 2011, 22:34

na, passt doch...aus dem essens-workshop...wenngleich der rest auch ein bisschen naders klingt...


Wenn Ihr aber liebt, was Ihr esst .... Das ist das grösste Problem Eurer „Esskultur“ heutzutage. Früher habt Ihr gegessen und habt Euer Essen geliebt, und heute ist das Essen Euer Feind. Es gibt wenige von Euch, die alles essen und nicht irgendetwas darin finden, das sie glauben macht, sie sollten es besser nicht essen. Es gibt kaum noch Menschen, die essen und uneingeschränkte Freude daran haben.
laugh
 

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Yogini09 » 5. Apr 2011, 11:42

Ein wunderschöner threat - ich danke allen SchreiberInnen :ros:

Kaum habe ich mich hier angemeldet, stoße ich schon auf "mein" Thema:

ich habe vor drei Jahren 24 kg abgenommen und das weitestgehend gehalten.

Doch seit 2/3 Monaten ist eine panische Angst vor erneuter Zunahme da. Ihr könnt Euch sicher denken, was passiert: die Waage klettert, ich stolpere von einem selbstsabortierenden Freßanfall in den nächsten...

Den Selbsthaß, der dabei enstand, löse ich gerade Stück für Stück mit den Prinzipien des Ho'oponopono auf.
Und schon werde ich zu dieser Seite, zu diesem threat geführt und finde ganz, ganz viel passendes!

Meiner Waage gebe ich übrigens einen Tritt - meine Hosen sind Maßstab genug. Und dann werden aus den 61,9 wieder spielend und lustvoll 60 kg. S0 :loveshower:

alles Liebe
Gabriele
Benutzeravatar
Yogini09
 
Beiträge: 57
Registriert: 04.2011
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon shaoli » 6. Apr 2011, 08:22

Hi fran,

kann es sein, dass du einfach im wahrsten Sinne des Wortes "feststeckst" ? Kann natürlich auch sein, dass ich völlig verkehrt liege, aber das Bild entstand bei mir, als ich mir alles nich einmal durchlas. Ich weiß bloß selber nicht, wie ich das erklären soll, aber ich versuchs mal *schwitz*

Manchmal strömt sehr viel auf mich ein. Große Wünsche erfüllen sich und ich stehe da und passe noch nicht richtig `rein, weiß noch nicht, wie ich sie in Besitz nehmen kann und wie ich ihnen zukünftig meinen Atem einhauchen soll. Wenn große Wünsche sich erfüllen, wenn ich aus tiefster Seele glücklich und dankbar bin, reißen durch die Ausdehnung an anderer Stelle manchmal innere Wunden auf, wie wenn du gesunde Haut um verletzte Haut herum dehnst. Immer die Angst vor dem Glücklichsein und dem Verlust des Glücklichseins. Irgendwann hat mich da mal jemand verletzt, die Wunde hat Schorf, aber innen ` drin ist noch der Eiter ( meine mich selbst anzweifelnde oder sogar selbstverachtende und - hassende Reaktion auf die Erfahrung damals ). Mir ging es lange bei der allerkleinsten inneren Ausdehnung so ( besser kann ichs nicht beschreiben ) und ich habe es lange ( unbewußt ) vorgezogen, meine Gedanken flugs wieder auf ein Level zu bringen, auf dem das einigermaßen erträglich war - auf dem ich mir die "Wunde" erst einmal anschauen konnte, bißchen daran kratzen, bißchen lecken. Dabei zieht sich das Außen ebenfalls "zurück", nämlich exakt auf den Stand der inneren Dinge und es bleibt das Gefühl, ganz dicht `dran zu sein, es war schon da, man muß nur die Hand ausstrecken, um es zu greifen und weiß plötzlich nicht mehr, WIE man die Hand ausstreckt - das ist ein ganz gemeines Gefühl.

In deinem Fall könnte ich mir vorstellen, daß du vielleicht hungrig bist auf diese ganz großen Gefühle, die ganz großen Erfahrungen, die zum GREIFEN nah sind, du kannst sie deinem SEIN einverleiben, sie machen, sie sinnlich erleben, füllen, du kannst riiiiesig groß werden...JETZT. Und diesen Hunger "frißt" du ( nicht in Form von Lebensmitteln ) vielleicht in dich `rein, anstatt dir die ERFAHRUNG einzuverleiben.

Uff** Ging nicht besser, vielleicht finde ich noch andere Worte*seufz*
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon fran » 6. Apr 2011, 15:21

Hmmm... ok, ich versuche zu verstehen.
Was ich aber noch nicht weiß, wie aus der Nummer wieder raus kommen?
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon shaoli » 7. Apr 2011, 08:21

Liebe fran,

da kann ich dir leider gar nichts raten :hug:

Aber DU hast dir die äußeren Umstände manifestiert, einen Mann, der dich so liebt, wie du bist und der dich heiraten will. Jetzt zweifelst du an dir selber und ich frage mich die ganze Zeit, warum bloß ? Ja, ich verstehe, daß du dich nicht wohl fühlst mit deinem Glücksspeck, also, welche Möglichkeiten hast du jetzt ?
Wenn du dreißig Jahre ( Diät) Vergangenheit in Koffer verpackst, wirst du nicht durch diese Tür gehen können, hinter der eine wunderbare Erfahrung auf dich wartet. Du paßt mir so viel Gepäck ganz einfach nicht `durch *grübel*

Später mehr.
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Salome » 7. Apr 2011, 08:56

Hallo Ihr Lieben,

Wunschgewicht, von meinem Wunschgewicht bin ich nur noch ein kleines Stückchen entfernt, oder anders herum, ich bin schon recht nah dran. Auf die Waage gehe ich nicht mehr, weil die Hose eine gute Anzeige ist. Meine Hose passt schon eine ganze Weile. :gvibes: Vor ein paar Tagen habe ich mir Wunscherfüllung gekauft. Unter Methode 12 wird: Wäre es nicht schön, wenn... ausführlich dargestellt. Da stehen ganz viele tolle Formulierungen zu genau diesem Thema. Mit dieser Methode lässt sich leichter Widerstand abbauen.
Wäre es nicht schön, wenn ich wieder wie auf diesem Foto aussähe? :kuss: Ich habe ein tolles Foto von mir "ausgegraben".
Wäre es nicht schön, wenn mein Körper die Nahrung rascher verbrennen würde, sodass ich mir diesbezüglich überhaupt keine Sorgen machen muss? :P
Das sind nur zwei Beispiele, es sind noch einige wunderschöne Formulierungen mehr vorhanden, die ich später gerne mit-teile.

sonnige Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon shaoli » 7. Apr 2011, 13:00

So, da bin ich wieder :clown:

Es ist doch einfach so, daß du immer mehr von diesen Gedanken anziehst, die etwas manifestieren, was du nun auf gar keinen Fall willst - wenn es wirklich nicht der Stoffwechsel ist. Kannst du völlig ausschließen, daß deine Werte sich nicht verändert haben ?

Wenn ja, vielleicht hilft dir dann der Vergleich mit der Tür. Um schlank zu werden, mußt du wahrscheinlich deine Vergangenheit rund ums Thema Gewicht vor der Tür lassen.
Ich persönlich habe, was Starthilfe in festgefahrenen Situationen angeht, gute Erfahrungen mit Bachblüten und einer Konstitutionsbehandlung gemacht.

Du bist so viel mehr als die fran, die du im Spiegel siehst :ros:
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Liebe paßt... aber der Körper :(

Beitragvon Swan » 7. Apr 2011, 18:45

Hallo Fran :ros: ,

ich versuche auch noch mal ein paar Gedanken zu verfassen ...
Denke mal an das Endresultat deines Wunsches mit entsprechenden Bildern. Nicht an das WIE, nicht an das WANN!.
Bleib dann im Gefühl der Erfüllung - das ist deine einzige Aufgabe.

Wenn das nicht funktioniert:
Sollte es so sein, dass dein Wunsch und dein Glaube nicht zusammen passen, wirst du dich weiter verausgaben und anstrengen. Schreib doch mal deinen Wunsch auf, darunter schreibst du deinen Glauben zum Thema auf. Ich will dir jetzt kein Beispiel notieren, damit du nicht irgendwie beeinflusst bist. Damit findest Du heraus, ob irgendwo Widerstand vorhanden ist. Sollte das so sein, dann frag dich mal zu was der Widerstand dir nützlich ist und bedenke, dass du es selbst bist, der den Widerstand erzeugt - nicht irgendwer da im Außen!. Du bist es :clown: - und das ist gut so, denn nur bei dir kannst du auch was ändern.
Wenn du herausgefunden hast, was dich im Glauben ausbremst, kannst du anschließend auch nachhorchen, was du stattdessen lieber glauben möchtest. So gleichst du dich langsam immer mehr deinen Wünschen an und lässt los...
Und wenn Glaube und Wunsch übereinstimmen, ist die Bahn frei ... es kann nun zu dir kommen. :genau: :gvibes:

LG, Swan
Swan
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker