Die Liebe... es klappt einfach nicht

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon LillyB » 26. Jul 2010, 11:02

Hallo Fran,

zudem würde ich mir selbst auch sagen: Wasn Glück, die Ereignisse sind zwar vordergründig scheinbar "negativ", allerdings passen diese Herren wohl auch nicht in mein Leben (Schwingungen, das was ich an Wünschen ausgesandt habe, hat ja wohl auch nicht gemached). Ist ja fast witzig. Gleich dreimal. :lieb: Wahrscheinlich ist Dir da auch etwas erspart geblieben und beim nächsten Mal wird es bestimmt besser passen. Also würde ich nochmals meine Wünsche bezüglich des Partners überprüfen und verfeinern. Und zwar essenzmäßig, wie ich mich mit "ihm" fühlen möchte. Und dann - keine Kompromisse.

Ansonsten hoffe ich, dass das Lokal nett war und Du trotzdem ein bisschen genießen konntest. Zumindest hätte ich das so gemacht. :gvibes: also die Leichtigkeit finden, das wünsche ich Dir :tja:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon ZaWo » 26. Jul 2010, 12:05

Hallo Engel,

ich finde auch, dass das nicht unbedingt negativ sein muss, solange du dich davon nicht runterziehen lässt. Bei meinem Dating habe ich schon mehrfach festgestellt, dass da auch Kontakte zustande kamen, wenn ich mich niocht so doll fühlte. Also ein Match bei einem imaginären Schwingungspunkt X. Jetzt kam es aber, dass ich mich so sehr darüber gefreut habe und bin dann richtig in die höheren Schwingungsgefilden katapultiert worden mit Vorfreude und tolle Zukunft ausmalen etc. Trotzdem oder gerade deswegen wurde es nix und verlief komisch.

Wir waren plötzlich kein Match mehr. Das ist der Fakt. Und dieser Fakt kann auch bedeuteten, dass aufgrund deiner Schwingungserhöhung was besseres für dich unterwegs ist.

Sorum geht es nämlich auch. Bei einem Match ist die passende Schwingung maßgeblich. Vielleicht sind sie aus den allerpositivsten Gründen aus deiner Realität wieder herausvibriert? :102:

Ob sich deine Schwingung in Vorfreude erhöht hat - wie ich oben beschreibe - oder du umgekehrt in die Zweifel gekommen bist - analog Loas Ausführungen, kannst nur du wissen. Ich persönlich bin Spezialistin für Schönrederei und faule Kompromisse.

Ansonsten empfehle ich dir noch den Klassiker: Den Fred-Workshop Nr. 22.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon fran » 26. Jul 2010, 12:31

So, ich habe mir nun alles in Ressource Nr. 5 durchgelesen. (Danke an alle!)
Aber:
Ich verstehe es nicht. Ich verstehe nicht genau, was ich tun muß, um diese alte Angelegenheit zu lösen. Vielleicht kann mir jemand in einfachen, klaren Worten sagen, was gemeint ist.
Natürlich kann ich mir "einreden" dass sich alles auflöst, ich kann auch versuchen zu fühlen dass sich alles auflöst, aber genau das habe ich in der Vergangenheit getan und das Ergebnis ist eben, dass es nicht aufgelöst, sondern nur eingeredet war.
Das wäre sehr nett, wenn mir das jemand erklären könnte.

Danke vorab, fran
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon Engel07 » 26. Jul 2010, 12:33

ZaWo hat geschrieben:Ich persönlich bin Spezialistin für Schönrederei und faule Kompromisse.


Liebe ZaWo,

genauso eine Spezialistin bin ich auch. Ich kann auch gut Entschuldigungen für andere finden, oder die Fehler bei mir suchen... :nachdenk:

Und leider gelingt es mir auch noch nicht, mich von solchen "blöden" Geschichten, wie Fran sie erlebt hat, mich nicht herunterziehen zu lassen.
Ich bin dann schon fast wütend, dass mir immer so ein "Mist" geschickt wird und neige dann zu Extremen, wie meiner Lieblingsaussage..."Ich gehe ins Kloster"...will ich natürlich nicht... :teuflischgut:

Ich sehe schon, es gibt noch viel zu tun...
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon Engel07 » 26. Jul 2010, 12:35

Hallo Fran,

dann tappen wir ja zusammen im dunkeln....ich verstehe es auch nicht...

Vielleicht hilft uns ja jemand :ros:
Zuletzt geändert von Engel07 am 26. Jul 2010, 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon fran » 26. Jul 2010, 12:36

Denk Dir nix, Engelchen, geht mir ganz genauso...

Aber bei dreimal denk ich mir dann schon (nach dem ersten Lachanfall, der dann doch in Schwermut mündete)... was genau versuch ich mir zu sagen... offensichtlich kapier ich es einfach nicht, dass ich mir das gleich dreimal in drei Tagen verpaßt habe...
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon ZaWo » 26. Jul 2010, 12:44

Hallo Fran,

dreimal oder 10mal oder 1000mal dasselbe bedeutet, dass du in dieser Zeit ein gleichbleibende Schwingung hast, die das verursacht.

......und dass du im Dunkeln tappst, kann daran liegen, dass du bzgl. dieses Problems in einer niedrigen Schwingung bist, also schlechte Gefühle dazu hast. Es ist jetzt erstmal wichtig, dir irgendwie, durch Ablenkung oder Nichtdrandenken, gute Gefühle zu verschaffen. Dann kann die Lösung zu deinem Problem erst kommen. Vorher kannst du sie nicht hören.
ZaWo
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon ZaWo » 26. Jul 2010, 12:50

PS: Klarheit ist auch ein Wunsch und den kannst du nur anziehen, wenn du aufhörst deinen Fokus auf Unklarheit (also das Gegenteil) zu lenken.

Es wundert mich, dass ihr in den Workshops keinerlei Antworten findet. :hä:
ZaWo
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon LillyB » 26. Jul 2010, 13:00

Hier aus Workshop 14, das fand ich ganz passend:

"Über das schwingungsmässige Depot: wir möchten Euch ein anderes Bild geben.. Wir denken es gefällt Euch. Also sprechen wir über Jerry und Esther. Über ihr Leben. Jerry war schon auf der Welt bevor Esther geboren wurde. Lange bevor Esther geboren wurde! (die Anwesenden lachen laut) – Das hat Esther gesagt! Also hat er Dinge in sein Schwingungsdepot gelegt. Das hat er auch schon vor seiner Geburt getan. Bevor er geboren wurde. Und auch Esther. Auch diese Arbeit hier lag schon im Schwingungsdepot, bevor einer der beiden geboren wurde. Und dann hingen sie also so rum in physischer Form. Sie hatten Beziehungen mit anderen Menschen. Sie haben “Wunschraketen” abgeschickt. Und sie haben in ihrem Schwingungsdepot das Bild hinterlegt, was sie in Bezug auf ihren Lebenssinn und in Bezug auf Beziehungen wünschen. Anders gesagt, sie haben ein Schwingungsdepot geschaffen, das für sie beide war. Natürlich kannten sie sich nicht. Aber dort waren sie schon lebendig und aktiv.

Also besteht nun dieses Depot. Esther ist also da, und sie findet Gründe, sich wohl zu fühlen. Und Jerry sucht Gründe, um sich wohl zu fühlen und sich Esther anzunähern. In anderen Worten, sie haben sich nicht darauf konzentriert einander zu finden. Nicht so haben sie sich gefunden. Sie haben sich auf das konzentriert, was sie glücklich machte und auf etwas anderes, das sie glücklich machte, und dies machte sie glücklich, und das, und noch etwas .....

Und wenn zwei glückliche Menschen dann in ihr Schwingungsdepot kommen – da waren sie. Und am Tag als sie sich trafen, wussten sie. Ab dem Tag, an dem sie sich trafen, konnten sie die Augen nicht voneinander fortnehmen. Sie wussten nicht, worum es ging. Sie fühlten ein unbeschreibliches Gefühl nach Hause gekommen zu sein."


ALOHA
Lilly :tja:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon fran » 26. Jul 2010, 13:07

Hallo Lilly, ZaWo, Loa u.a.,

das verstehe ich schon, was Lilly da gepostet hat. Was ich aber nicht verstehe ist: Ich habe glückliche Gedanken. Eigentlich andauernd. Im Großen & Ganzen bin ich ein wunderbar glücklich vor mich hinbrummendes Etwas. Und das in der Tat, ich habe viele wunderbare kleine Ereignisse tagaus tagein.
Ich sitze nicht da und bin betrübt, auch wenn es in der Liebe einfach nicht klappen mag.

Wie gesagt, die Liebe ist der einzige Knackpunkt in meinem Leben, aber selbst darüber denke ich nur in der Form nach, dass ich mich frage, was ich mir bei dieser Anziehung, oder fast muß ich sagen Nicht-Anziehung gedacht habe. Ich denke also schon darüber nach, aber nicht mit einer negativen Stimmung.

Trotzdem hol ich mir diese Ereignisse ins Leben... warum auch immer. Ich meine nicht dass meine Schwingung abweicht, aber ganz offensichtlich tut sie es, und nun bin ich mit meinem Latein am Ende.
fran
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon LillyB » 26. Jul 2010, 13:41

fran hat geschrieben:Hallo Lilly, ZaWo, Loa u.a.,

Wie gesagt, die Liebe ist der einzige Knackpunkt in meinem Leben, aber selbst darüber denke ich nur in der Form nach, dass ich mich frage, was ich mir bei dieser Anziehung, oder fast muß ich sagen Nicht-Anziehung gedacht habe. Ich denke also schon darüber nach, aber nicht mit einer negativen Stimmung.

Trotzdem hol ich mir diese Ereignisse ins Leben... warum auch immer. Ich meine nicht dass meine Schwingung abweicht, aber ganz offensichtlich tut sie es, und nun bin ich mit meinem Latein am Ende.


Hallo Fran,

jetzt hast Du es selbst genannt, denke ich. Du kannst es nicht als gegeben hinnehmen, glauben, dass es DA ist. Its done. Du brauchst nur noch aus dem Weg zu gehen. Paddel loslassen. Gut, dass Du mit Deinem Latein am Ende bist. Wahrscheinlich brauchst Du gar kein Latein dafür, sondern nur DICH so wie Du BIST. Und ich hoffe, dann lachst Du wieder ganz herzlich über diese Nicht-Dates. Vielleicht magst Du gar keine Dates. Who knows?

:loveshower: ALOHA Be happy :loveshower:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 14:04

Wenn ich auf "Forum" klicke und dann schaue, in welchem Thread des Unterforums "Erfahrungsaustausch" zuletzt geschrieben wurde, dann lese ich: "Die Liebe... es klappt einfach...". Na also! :lol: :gvibes:
abrakadabra
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon Engel07 » 26. Jul 2010, 14:06

..hallo abrakadabra.... :stimmt:

wenn das kein Zeichen ist :genau:
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 14:38

Ich sehe es weniger als Zeichen. Ich merke zunehmend, dass nicht nur jeder Gedanke, sondern auch jede Äußerung (die ja auch ein schriftlicher oder mündlicher Gedanke ist), emotions- und schwingungsverändernd wirken kann. Irgendwie haben Gedanken - geäußert oder nicht - für mich den Charakter einer Entscheidung. Deshalb finde ich es besser, wenn da steht "es klappt einfach" als "es klappt einfach nicht".

Gerade wünsche ich mir so einen "kleinen Mann im Ohr", der mich immer erinnert, wenn ich gedanklich mal wieder auf Abwegen bin und mantramäßig meine Mangel-Kreationen runterbete, statt mich auf das zu konzentrieren, was ich will. Bei anderen merkt man es immer sooo viel leichter... :teuflischgut:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon lawofattraction » 26. Jul 2010, 15:04

abrakadabra hat geschrieben:Gerade wünsche ich mir so einen "kleinen Mann im Ohr", der mich immer erinnert, wenn ich gedanklich mal wieder auf Abwegen bin und mantramäßig meine Mangel-Kreationen runterbete, statt mich auf das zu konzentrieren, was ich will. Bei anderen merkt man es immer sooo viel leichter... :teuflischgut:


Hallo Abrakadabra,

Gedankenkontrolle ist ja garnicht notwendig, sondern viel eher eine Aufmerksamkeitsschulung, wie sich die Gefühle verändern. Viele Menschen stecken da leider in einer Art Starre und merken das nicht einmal, wenn sich etwas in die eine oder die andere Gefühls-Richtung verändert. Gefühle beobachten ist so unverhältnismässig einfacher, als zu kontrollieren, was man denkt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 15:45

Hallo Loa,

ja, verstehe ich. Aber andererseits ist es ja auch so, dass unsere Gefühle unseren Gedanken und Glaubensmustern folgen. Ich habe bei mir festgestellt, dass ich unglaublich tief und fest verwurzelte Glaubensmuster, also gewohnheitsmäßige Gedanken, habe, die ich oftmals gar nicht mehr wahrnehme. Was ich aber wahrnehme ist, dass ich mich dann schlecht fühle. Nun kann ich versuchen, auf der EGS ein Stückchen höher zu klettern oder auch ein Focus Wheel dazu machen, aber bei nächster Gelegenheit - schwupps - leiere ich (unbewusst und gewohnheitsmäßig eben) schon wieder die alte Kiste herunter. Ich weiß nicht mehr, wer von Euch drei Mods auf die ca. 60.000 Gedanken pro Minute (?) hingewiesen hatte... Klar, dass man die nicht alle kontrollieren kann. Andererseits geraten diese natürlich immer wieder aus dem Ruder und untergraben - das ist jedenfalls mein Erleben - was zuvor in "mühevoller Kleinarbeit" (bitte nicht drauf rumhacken) in bessere Bahnen gelenkt wurde. Deshalb meinte ich im Affirmations-Thread auch, dass Affirmationen gute "Platzhalter" sind, um negative Gedanken fernzuhalten. Und ein bisschen glaube ich auch daran, dass man - dazu gibt es ja auch so was ähnliches wie ein Sprichwort - sich etwas nur lange genug einzureden braucht - irgendwann glaubt man es selbst. Ich sehe das dann ganz pragmatisch, gewissermaßen als Gedankenhygiene. Und ein "Putzmännchen" im Ohr, das einem einflüstern würde, dass "man" gerade mal wieder dabei ist, Müll zu produzieren, fände ich unglaublich praktisch.

Auch fällt mir gerade noch ein, dass ich z. B. eine Meisterin im "Nicht Fühlen Wollen" bin, habe negative Gefühle verdrängt, von klein auf (und aus gutem Grund)... es ist dann eben nicht einfach, wahrzunehmen, was man fühlt. Also ich stelle da bei mir schon eine gewisse Abstumpfung fest und bemerke oftmals erst, dass was faul ist, wenn ich schon im letzten Untergeschoss angekommen bin. Ich glaube einfach, dass auch hier die Menschen doch etwas unterschiedlich gestrickt sind. Der/Die eine ist sensibler, merkt ein Abgleiten in negative Gefühle schneller, der/die andere (wie ich), "muss" ggf. mehr auf seine Gedanken achten.

Wobei ich jetzt gerade wieder feststelle, dass ich in diesem Posting auch wieder eine Reihe negativer self fulfilling prophecies zumindest angelegt habe. :shock: Uff, allein dieser Beitrag birgt schon eine Fülle von Focus Wheel Opportunities... 8-)

Auf den Threadtitel bezogen... Ob da nun "nicht" steht oder nicht, es weiß ja ohnehin jeder, worum es geht. Auch ich bin noch nicht wieder mit meinem "Fred" zusammen... Aber ich habe doch eine ganze Weile gebraucht, bis mir bewusst wurde, wie oft ich die ganze Geschichte erzählt und erzählt und geschrieben und gepostet habe... und was da alles Schlimmes passiert ist und wie furchtbar das alles war und dass ich doch nie und blablabla - und dann wundere ich mich, dass er noch viel wegger als weg ist. :grllll: Deshalb bin ich jetzt ein bissel sensibilisiert (zumindest bei anderen eben, Balken oder Splitter im Auge, das ist hier die Frage :evil: ), wenn es darum geht, Missstandsbeschreibungen abzugeben - zumal in schriftlicher Form.

Insgesamt empfinde ich mich mit meinem Beitrag hier ziemlich OT :oops: und bitte um Nachsicht. Danke. :ros:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon lawofattraction » 26. Jul 2010, 17:52




Hallo Abrakadabra,

find ich garnicht, dass Dein Beitrag OT ist - im Gegenteil, bei dieser Art der Reflektion, wenn man die Gedanken einfach laufen lässt ohne Zensur, kommt oft etwas sehr Konstruktives heraus. Wenn Du es dann auch noch nachlesen kannst und vielleicht den einen oder anderen Hinweis auf Dein eigenes Funktionieren siehst und dazu Feedback bekommst, kann das ein grosser Schritt in Richtung Fortschritt sein.

Frag Dich im Laufe des Tages immer wieder "wie fühle ich mich genau jetzt?" und erinnere Dich, falls möglich, dann an das kurz davor Gedachte. Ich muss doch immer wieder wiederholen, dass die bewusste RG eine Übungssache ist, sie kommt nicht von alleine, sondern erfordert eine Zeitlang Fokus und Aufmerksamkeit. Irgendwann merkst Du dann freudig, dass sie zum Selbstläufer geworden ist. Es gibt die Stufen dabei wie bei jeder Lernerfahrung: Unbewusstes Nichtkönnen, bewusstes Nichtkönnen, bewusstes Können und unbewusstes Können. Diese letzte Stufe wird zum Programm und dann hat sich die vorherige Mühe des Aufpassens voll und ganz gelohnt.

Viel Spass dabei
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon Kia » 26. Jul 2010, 17:52

Liebe Abrakadabra,

Du hast das sehr humorvoll beschrieben und ich freue mich so sehr für Dich, dass Du diesen Schritt zurücktreten geschafft hast, sogar in kurzer Zeit.

Dich als Dickhäuter (nicht gut Gefühle fühlen können) nehme ich nicht so wahr, sondern eher das Gegenteil als äusserst sensibel und diese Menschen stürzen sich dann manchmal in die analytisch/logische Ebene, um sich wenigstens ein bisschen geschützt zu fühlen. Da ich auch zu den eher sensibel/feinfühligen Wesen gehöre, kann ich das bei den anderen auch wahrnehmen.

Diese Mühe mit der EGS hoch mache ich nicht mehr im Moment, seit der Schlussansprache des Workshops in Boston vom 5. Juni, also Workshop-Auszug 61. Ich konzentriere oder besser sammle mich im Vortex in der schwingungsmässigen Realität und vertraue darauf, dass das besser und besser wird. Ich mache das jetzt mal 30 Tage, wie Abraham vorschlagen und dann verlängere ich eben, so lange bis es klappt. Das ist jetzt meine Priorität, alles andere muss mal warten.

Ich weiss genau, das ist mein einzig möglicher Schutz, alles andere ist Pseudo-Schutz, den dieses "kleine ich" immer noch manchmal braucht, um Sicherheit zu fühlen. Illusion. Denn die gibt es halt nicht, keine Sicherkeit, keine Kontrolle, keine Probleme :teuflischgut:

Kürzlich wurde mir klar: Wenn ich vor irgendetwas gerettet werden muss, dann kann das, was mich rettet, kein Teil von dem sein, wovor ich gerettet werde. Deshalb sagen Abraham schon seit geraumer Zeit, bitte macht den Sprung in den Vortex, geht besser von dort alles. Dort ist der einzige Ort, wo jeder Versuch, der Gefahr zu entkommen, nicht in noch grössere Gefahr mündet.
Positiv gesagt: Ich bin dort sicher, weil verbunden mit der universellen Intelligenz, die die Macht hat, so auf Zustände einzuwirken, dass ALLES GUT IST.

UND MIT DER LIEBE KLAPPT ES DANN AUCH :loveshower: Weil es mit mir SELBST klappt. Vielleicht nutzt der Text Fran und Engel auf indirekte Art auch. Es geht bei diesem Partnerschafts-Thema immer um SICH SELBST.

Die Themen sind: innerer Mann, innere Frau, Inneres Wesen, Göttlichkeit fühlen und leben. Ganz und vollständig sein, statt aussen etwas ergänzendes suchen.

Danke an alle in diesem Thread, wunderbare Einsichten und teilweise sehr witzig und humorvoll :ros:

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 20:13

Liebe Loa,

es ist nicht so, dass ich nicht wüsste, welche Gedanken mich schlecht fühlen lassen - meine "Denk-Klassiker" sind mir wohl bekannt; nur bemerke ich sie wegen des Automatismus meistens nicht. Möglicherweise (wahrscheinlich :rleye: ) bin ich einfach zu ungeduldig und erwarte zu schnelle Ergebnisse (ich mache ja erst 20 Jahre Bewusstseinsarbeit - soooo flott geht das ja nun auch nicht :shock: ).

Ich glaube, mein Weg geht wirklich mehr über Affirmationen (bzw., ich nenne sie ja lieber Mantren) einerseits und andererseits darüber - womit ich gerade begonnen habe - mehr auf meine sich sehr zaghaft und sachte zeigenden Gefühle zu achten, wenn ich eine Entscheidung zu treffen habe. Bisher habe ich nämlich meistens nicht nach dem Gefühl, sondern eher nach dem Kopf (dem ewigen Verstandes-Vernunft-Blabla) entschieden. So hätte ich jüngst beinahe zwei Mini-Mini-Jobs (zeitlich parallel liegend) angenommen, weil wir das Geld doch so dringend brauchen... Letztlich habe ich mich dagegen entschieden, weil ich merkte, dass ich beide Jobs nicht machen will. Als mir das klar war, wusste ich, warum ich von Anfang an gezögert hatte. No gain in pain - nicht mehr mit mir!

Zurück zum Thema Liebe bzw. Beziehungen... Auch hier bin ich längst detektivisch tätig gewesen und weiß schon um viele negative Gedankenmuster - was aber noch längst nicht verhindert, dass ich sie weiterhin denke. Der Grund-Glaube entspricht schon ziemlich dem Thread-Titel - habe ich bisher auch super hingekriegt, dass es nicht klappte. :teuflischgut: Ich denke, ich gebe mir einfach Zeit. Letztendlich habe ich verstanden, dass das plötzliche "Wegsein" von "meinem persönlichen Fred" genau die Affirmation "everything is unfolding perfectly for me" erfüllt - nur habe ich das anfangs nicht erkannt. Inzwischen weiß ich, dass ich - bevor wir wieder zusammen kommen können - noch einige "Leichen aus meinem Keller" beseitigen darf. Würde er nämlich jetzt schon zurückkommen, wäre ich vollkommen absorbiert und würde alle anderen Lebensbereiche, die ich - zuerst aus der Not eine Tugend machend, inzwischen aus Überzeugung - angefangen habe, in Ordnung zu bringen, wieder schleifen lassen. Die Reihenfolge, die ich zuerst gar nicht akzeptieren wollte, ist letztlich die richtige.

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 20:28

Liebe Kia,

Du hast natürlich Recht - wäre ich ein wahrer Dickhäuter, hätte ich es ja gar nicht nötig, Gefühle zu vermeiden. Einiges dazu habe ich eben schon Loa geschrieben - auch was das Zurücktreten angeht. Ich habe immerhin meine "Durchsage von oben", dass wir Mitte nächsten Jahres wieder zusammen sein werden - wat soll da der Stress?

Du sprichst aber etwas an, was mir - gewissermaßen - peinlich ist. :oops: Halte ich mich ansonsten auch für ein durchaus kluges Köpfchen... mit dem Vortex kann ich einfach nix anfangen. Ich verstehe schlichtweg nicht, was dieses Wort bedeuten soll - den Inhalt kenne ich möglicherweise schon längst aus eigenem Erleben, aber "etwas" in mir sperrt sich gegen die Abraham'sche Nomenklatur. Was ist damit gemeint? Die innere Glückseligkeit, die auf keinen äußeren Ursachen basiert? Das Erkennen, dass ich Gott bin? Beides zusammen? Noch mehr? Was?

Bütte hülf mür. (Oder jemand anders.) :ros:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon Kia » 26. Jul 2010, 21:44

Liebe Abrakadabra,

habe kurz überlegt, jetzt all die fantastischen Definitionen aus Glossar und all unseren Threads zusammenzutragen; dann jedoch entschieden jetzt in diesem Moment zu fühlen, was es für mich ist (und es ändert sich auch immer wieder): im Vortex (Du kannst für Dich den Begriff ja auch ändern innerlich) sind drei Dinge da:

Das Sein an sich, das Bewusstsein/Gewahrsein über das Sein und das Gefühl von Glückseligkeit. So fühle ich das.
Das Gewahrsein fühlt sich an wie ständige Ausdehnung in den ureigenen göttlichen Raum, verbunden mit dem göttlichen Raum der anderen (nicht getrennt und doch nicht identisch).
Da Du buddhistisch, glaube ich, ehemals geschult bist, denke ich der Begriff der Leerheit (richtig verstanden als die Fülle, in der alles ist) kommt Vortex am nächsten.
Wenn Dich das Wort stört, lass es am besten weg; Du kannst es für Dich ja umschreiben, so dass es stimmt. Da das Gefühl so wichtig ist. Sonst kannst Du gar nicht mitfliessen.
Ich war dankbar, dass mich das Wort Vortex an absolut nichts erinnert und ich so die Chance hatte, den spirituellen Weg nochmals ganz von frisch anzufangen, ohne Konzepte, von denen ich weiss, was sie bedeuten. Und dann ist der Verstand, der das erzeugen will, was gewünscht wird vom Lehrer, einfach im Weg.

Und Abraham sagt ja auch: "You must feel your way in." Das heisst für mich, am besten gar nicht zu viel darüber sprechen, da, wenn ich es genauestens erläutere, das Dich blockieren könnte in Deiner ureigenen Erfahrung, da Du dann ähnliches erwarten könntest wie meine Erfahrung; und das wäre schade, denn Deine Erfahrung ist DAS WICHTIGSTE und braucht mit meiner überhaupt nichts zu tun zu haben.
Hoffentlich verstehst Du, wie ich das meine. Bestimmt hast Du genug eigene Meditationserfahrungen :gvibes:
Sonst frage einfach weiter...
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 22:10

Liebe Kia,

danke, Deine Erläuterungen haben mir geholfen, meine Ahnung zu bestätigen, dass ich "Vortex" längst kenne - nur eben dieses Wort... :ros:

Mit der buddhistischen "Leere" konnte ich nie viel anfangen, weil der gesamte Buddhismus, so wie er mir von konvertierten Buddhisten nahe gebracht wurde, mir viel zu konzeptbehaftet und lebensfeindlich war. Aber das ist eine andere Geschichte.

Was das Thema "Liebe" angeht... Ja, Du hast sicher Recht, zu eingem großen Teil geht es um die Beziehung zu sich selbst... Der Irrtum, "DIE" Liebe im Außen zu suchen, ist ein wesentlicher Aspekt. Aber Du sprachst einige Postings zuvor vom Küssen - und da gibt es ja noch viel mehr :gvibes: - und da komme ich dann wieder dahin, dass es eben Erfahrungen gibt, die geteilt werden müssen...

Okay, ich hoffe, ich verletze jetzt keine Board-Regeln... Sex for one ist eben was ganz anderes als Sex mit einem Partner. Und Bäume, Kinder oder Freunde/innen zu küssen ist eben was ganz anderes, als einen Liebespartner zu küssen. Und ich frage mich die ganze Zeit schon, WIE aus diesem Wunsch das Mangelgefühl rauszukriegen ist. :lol: (Abgesehen davon, dass "man" sich ja eine ganze Menge visualisieren kann, was dann aber - merkwürdigerweise - den Wunsch immer noch größer werden lässt. :grllll: )

Ich bin gespannt auf Antworten. :mrgreen:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon butea » 27. Jul 2010, 07:22

Ich glaube, "Vortex" (Energiestrudel) ist einfach, wenn ich mit mir selbst in Verbindung bin (menschliches Ego bzw. 'kleines Ich' & höheres Selbst, Quelle, Gott). Das fühlt sich einfach gut an, da fühle ich mich wohl. Da gibt es keine Anklagen, keine Wut, keine Vorwürfe, keine sonstigen negativen Gefühle und ich bin voller Akzeptanz und Freundschaft mit dem Leben. "Schwingungsharmonie" heißt das auch bei Abraham.

Im Glossar steht: "Der Vortex ist der Ort, an dem wir schon sind und erhalten haben, was wir uns gewünscht haben. Im Vortex sind wir nicht-physische und physische Energie gleichzeitig."

Was das Mangelgefühl betrifft, wenn man keinen Liebsten hat: Hmmmm also ich glaube, erst mal ist es ganz normal und auch gut, diesen Zustand als unerwünscht zu empfinden, sonst könntest Du ja keine Wunschraketen verschießen. Das ist Schritt 1 - und dafür ist ja Voraussetzung, daß man sich etwas wünscht, was man grad noch nicht hat.
Im Glossar steht dazu (die Hervorhebungen sind von mir):
- Step 1: Dieser Schritt ist das automatische Wünschen, wenn wir etwas vorfinden, was wir nicht so wollen und etwas anderes wünschen. Jede Situation, die wir verändern möchten, ist im Moment des Erkennens schon im Vibrational Escrow in der erwünschten Art und Weise vorhanden. Wünschen erfolgt ohne aktives Zutun aus den Situationen des Contrast heraus. Das Anschauen von etwas, das wir verändern und verbessern wollen, bringt das sofort in unseren Vortex. Abraham sagen "it´s done" - im Moment des Wunsches ist er auch schon gewährt.

- Step 2: Ist nicht Deine Aufgabe, nicht Deine physische Aufgabe. Source antwortet auf das, was Du willst. Immer und sofort. Sowie Du gewünscht hast, wird die Quelle das schwingungsmässige Äquivalent dessen, was Du möchtest.
Schritt 1 und 2 erfolgen also immer automatisch - das Wünschen bringt Deinen Wunsch in den Escrow und das Universum erfüllt ihn sofort. Du erlebst dadurch konstante Ausdehnung – ob Du Dir darüber im Klaren bist oder nicht.

- Step 3: Um allerdings Empfänger dessen zu werden, was Du in den VE gelegt hast, musst Du einen Weg finden, ein Vibrational Match zu diesen Dingen zu werden. Die meisten tun das nicht. Vor allem nicht mit konkreter Absicht, sondern eher zufällig. Die meisten sind sich dieser Schöpfungsformel nicht gewahr. Es ist so viel mehr im VE als wir uns erlauben zu erhalten – nämlich die Summe all dessen, was wir jemals gewünscht haben. Begibt man mit Absicht schwingungsmässig in diesen VE, so kommt man in Ausrichtung damit und lässt Manifestation zu. Dadurch hebt man seine Schwingung an und erfüllt seinen Daseinszweck. Und dann bist Du ein Vibrational Match zu dem erweiterten Ich. Je mehr man sich ausdehnt, um so wichtiger ist es, damit auch Schritt zu halten und die schwingungmäissige Lücke zu schliessen zwischen dem, die wir als Summe des physischen und Nichtphysischen wirklich sind und dem, die wir uns erlauben zu sein.


Für mich übersetze ich das so, daß es jetzt an mir liegt, dieses Erwünschte auch zu bekommen, indem ich "so tue", als ob es schon da wäre. Zum Beispiel, indem ich es imaginiere. Wenn ich einen Lover haben möchte, dann stelle ich mir in meiner Imagination also zum Beispiel vor, wie ich mit ihm Hand in Hand spazierengehe, wie wir uns küssen, zusammen im Bett liegen, etc. .... Ich kann mir ganze Tage mit ihm zusammen ausmalen und vorstellen, vielleicht sogar aufschreiben ("Drehbuch schreiben"). Ich persönlich bin zum Schreiben zu faul, ich visualisiere lieber. Damit stimmt man sich auf das Erwünschte ein und es kann sich manifestieren.

Das heute Zitat paßt irgendwie dazu, es lautet:
Ihr denkt, das Ziel ist dort drüben, und wir sagen, das Ziel ist die Reise dort hin, das Ziel ist der Spass, den Ihr auf dem Weg Eurer Reise dort hin habt.

You think that the goal is to be over there, and we say the goal is the journey over there; the goal is the fun you have along the way on your way to over there.

Also, ich verstehe das so, daß man schon "die Reise" (das Visualisieren z. B.) des Wunsches als genauso schön und lustig, unterhaltsam, angenehm empfindet, als wenn der Wunsch schon längst da wäre. Dann ist man auch zufrieden und guter Dinge und empfindet den Mangel nicht mehr so. Und dann kann der Wunsch wahr werden. :gvibes:

Also, so habe ich das zumindest verstanden.

Liebe Grüße
butea
butea
 

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon Kia » 27. Jul 2010, 09:39

Liebe Butea, Liebe Abrakadabra,

das hast Du, Butea, sehr gut geschrieben, genau so empfinde ich es, ich habe sogar das Gefühl je mehr Zeit mir bleibt für die Feinabstimmung, um so besser. Also die schnellen Manifestationen sind für mich gar nicht so gut. Ich geniesse die Reise, die mir Zeit lässt beliebig oft mein persönliches Ton-Film-Studio innerlich zu besuchen und möglichst lange meine persönliche Wohnfühl-Realität zu mir fliessen zu lassen.
Um es geniessen zu können, ist natürlich wichtig das absolute Vertrauen, dass es kommt. Ohne dieses Vertrauen ist ständig Zweifel im Raum und geniessen nicht möglich.

Z.B. zwischen meinen Beziehungen (Liebesbeziehungen hier gemeint) waren glücklicherweise immer ca. zwei Jahre Zeit, um nach innen zu fühlen, was ich verändern will - und diese Zeit war jeweils die beste Zeit überhaupt, Zeit ganz für mich, meine tiefsten Wünsche wahrzunehmen und "auszuarbeiten".

Wollte noch auf den Workshop 7 Abraham's Erklärung des Vortex hinweisen.

Danke Euch herzlich und schönen Tag.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe... es klappt einfach nicht

Beitragvon butea » 27. Jul 2010, 09:45

Liebe Kia,

ich glaube auch, daß so eine Pause genau richtig ist, schon mal, um "die Schwingung wieder zu bereinigen", wie es ja heißt. In nicht-Abe-Sprache würde ich sagen, man braucht diese Zeit, um mit sich selbst wieder ins Reine zu kommen und zu wissen, was man eigentlich möchte. Zu sich selbst finden, Wunden heilen, das Alleinsein wiederlernen, so daß man gut mich selbst allein sein kann -- dann ist man reif für eine neue Beziehung. So sehe ich das :gvibes:
butea
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker