Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kantidevi » 2. Sep 2010, 22:11

Hallo Ihr Lieben,

lange bin ich schon stille Leserin hier im Forum.

Habe 2 Bücher von LOA in meinen Regal stehen, und finde es wundervoll wie diese Bücher und dieses Forum zu mir gekommen sind.
Viele von Euch sind mir schon sehr vertraut, und ich freue mich immer von euch zu lesen, und finde diesen liebenvollen Umgang hier im Forum einfach wunderbar.
Bisher war es immer so, dass wenn mich ein Thema beschäftigt hat, ich meistens „meine“ Antworten in Fragen/ Treats anderer gefunden habe.

Nun aber stehe ich auf dem Schlauch, bin vielleicht zu tief in meine Geschichte verwickelt- dass ich selber nicht mehr klar sehe. :102:
Gerne würde ich Eure Meinung darüber hören, beziehungsweise was mir LOA raten würde.

Hmmm- gar nicht so leicht den Anfang zu finden da die Geschichte sehr kompliziert ist.

Ich habe wieder einen Mann in mein Leben gezogen, der mich schon einmal sehr verletzt hat. Er hat mich zudem arg belogen, aber irgendwie konnte ich Ihn trotz allem nicht aus meinem Herzen verbannen.
Wir hatten mehrere Monate gar keinen Kontakt bis er dann anfing mich wieder anzurufen, ein paar Monate bin ich standhaft geblieben. Habe mit diversen Methoden versucht die Bande zwischen ihm und mir zu lösen, aber irgendwas in mir wollte nie wirklich loslassen. Ich lese gerne und viel von Eckhart Tollle, und habe mich oft gefragt ob es unsere beiden Schmerzkörper sind die voneinander nicht loskommen, WAS ist es das wir beide es nicht schaffen (er wohnt zudem noch 800 km von mir entfernt, kommt ursprünglich aus Sri Lanka lebt jetzt in Stuttgart – ich in Hamburg., er hat viele Traumatas erlebt- ich habe viele Traumatas erlebt ). Bin ich co-abhängig ?
Ziehe ich immer das leiden an, weil es das ist was ich kenne? (meine bisherigen Männerbeziehungen waren alle samt sehr schwierig- da ich jedoch schon immer gespürt habe das nur ICH etwas ändern kann, und ich auch raus der Opferrolle wollte habe ich mich auf der Suche und den Weg der Heilung gemacht.

Etwas über mich zum besseren Verständnis :
Ich bin jetzt 35 Jahre alt- und befasse mich seit nun mehr über 15 Jahren mit diesem Thema, bin zu zahlreichen Heilern gegangen, habe über Reiki, Familienaufstellung, Releasing, TCM, Cranio, etc.etc. alles mögliche ausprobiert um mein „Problem“ zu verstehen, mich und meine Strukturen kennen zu lernen und mich zu heilen beziehungsweise mein Herz zu heilen.
Auf diesem Weg bin ich auch zum Yoga gekommen. Mittlerweile bin ich seit 2 Jahren Yogalehrerin und sehr dankbar für die wundervollen Dinge, die darüber in mein Leben getreten sind. Das Yoga hat noch mal viel Altes nach oben katapultiert- schmerzhaft –ohhh ja- aber gut, und wichtig für meine Heilung denke ich.

So habe ich in diesem Jahr mich intensiv mit LOA beschäftigt und das Themenbuch „ LIEBE“ geradezu verschlungen. Ich fing an diverse Methoden auszuprobieren- und mir ging es richtig gut. Fantastisch würde ich fast sagen. Jeden Abend habe ich meinen Traummann realisiert, ich habe es sogar geschafft mich in meine Vorstellung zu verlieben, und bin mit Schmetterlingen im Bauch zur Arbeit gegangen. Es hat Spaß gemacht, es war leicht, alles war im Fluss. :loveshower:

UND - zurück zum Thema - dann kam ER wieder in mein Leben- beziehungsweise hab ich in meiner LOA Verliebtheit wieder in mein Leben gelassen, und habe IHM auch noch gesagt, das auch ich bei allem was zwischen uns passiert ist, gemäß dem Gesetz der Anziehung eine Art „Mitschuld "trage.
Ja, ich habe Angst, ja, ich glaube ich werde belogen, betrogen, ich bin es nicht Wert geliebt zu werden. Und das bekomme ich von den Männern zurück. Mein Spiegel halt! Er hat fasziniert zugehört (er ist Buddhist, und allem spirituellem sehr aufgeschlossen). Aber war das so klug- ihm davon zu erzählen? :roll:

Nun - wir telefonierten wieder regelmäßig, und er wollte mich besuchen kommen. Wir vereinbarten alles locker zu sehen die Zeit zu genießen, nicht mehr nicht weniger.
Als er bei mir war – war das Zusammensein mit ihm wunderbar. !!!
NUR mein Magen hat komplett verrückt gesponnen, ich konnte auf einmal nichts mehr essen, mir stand es sprichwörtlich bis zum Hals. Ich habe ihn mehrmals angesprochen auf ein paar Dinge von denen ich glaubte das er mir nicht die Wahrheit sagt- erst stritt er alles ab.
Aber am Ende kam doch alles raus das er mir wieder nicht die Wahrheit gesagt hat, untertreieben !!!!
Es kamen Dinge heraus, wo ich mich frage ob ich ihm überhaupt jermals Vertrauen könnte- denn er ist leider ein perfekter Lügner- er meint es nicht böse, aber irgendiwe scheint er nicht anders zu können, als zu lügen.

Ich wollte das ganze daraufhin beenden, á la- wir hatten ein wunderschönes Wo-ende, mehr wollten wir beide nicht ! Machs gut- lass uns nur das gute im Herzen behalten. Ich war nicht böse-aber ich möchte solche Menschen denen ich nicht trauen kann, die nicht ehrlich sind -sein können - einfach nicht in meinem Leben haben.

N U R jetzt hat ER irgendwie Gefühle für mich entwickelt, plötzlich sagt ER es ist im ernst. Jetzt wo ich eigentlich nicht will / wollte. Er hat mir viel erzählt, über sich. Warum er gelogen hat, dass er sich schämt, das er sich ändern will, das er eine Chance sieht durch mich sein Leben zu ändern.
Er har zugelassen das ich sein Leben kennen lerne, ich habe ihn dort besucht wo erlebt (er lebt noch bei der Familie seiner Exfrau)- nach 4 Jahren indem er von seiner Frau getrennt ist, bin ich die erste Frau die zu ihm kommen durfte. Ich sehe das er sich bemüht.
Wenn ich bei ihm bin, schaffen wir es die Angst – die auch er hat- zu überwinden. Dann ist es wieder wunderschön. Jedoch stehen so viele Hindernisse zwischen uns. Hindernisse die vor allem ER aufbaut, und meine Zweifel und Ängste dadurch natürlich auch noch schürt. Es gibt nicht wirklich eine Perspektive.
Er möchte es gerne mit mir versuchen, sehen wohin der Weg uns führt, und hat mir versprochen das wir uns irgendwie ein mal im Monat sehen werden.

Gerne möchte ich ihm und mir diesen Freiraum geben, ich wünschte ich könnte die Dinge laufen lassen, alles positiv sehen, aus dem Vortex handeln, fühlen, leben- mein Leben genießen – auch wenn er 800 km entfernt ist. Und unser zusammensein als Chence sehen, das wir beide unsere Herzen heilen.
Aber im Moment schaffe es nicht. :cry:

Ich wünsche mir Stabilität, Sicherheit, jemand der weiß was er will, der ehrlich ist, dem ich voll und ganz ohne wenn und aber vertrauen kann -und der vor allem mich hundert prozentig will. Er sagt dazu WIR brauchen Zeit. Er braucht Zeit.
Ich aber habe Angst wenn wir uns nur 2 Tage im Monat sehen- das es nicht ausreicht, um eine gesunde Basis aufzubauen- und selbst wenn wir uns öfter sehen, wie wird eine Zukunft aussehen? Es gibt so viele Fragezeichen, und ich schaffe es leider nicht im JETZT zu verweilen, zu genießen, und vertrauensvoll nach vorne zu schauen. Das Leben anzunehmen wie es ist. Der Liebe Zeit zu geben zum wachsen .

Mein Kopfkino rattert unentwegt weiter.......

Als ich von ihm weggefahren bin, habe ich schon gemerkt das irgendwas nicht stimmt mit mir. Einen Tag später zu Hause bin ich dann zum Arzt, die Diagnose, - Gürtelrose. :hä:
So bin ich jetzt seit 2 Wochen krank geschrieben. Ich versuche mich in den Vortex zu bringen- was mir ehrlich gesagt gerade nicht sonderlich gelingt.
Ich bin arg unglücklich.Aber ich versuche es weiter.....

Eine Yogafreundinnen sagte dazu, das meine Seele schreit- keine Ausweg findet, so fühle ich mich auch. Aber heißt das ich muss mich von ihm lösen soll?
Oder soll ich eher versuchen gemäß dem Liebes Buch das Gute zu visualisieren- das was ich mir wünsche, und darauf warten das sich die Sache von selbst löst? Was mir grad echt schwer fällt, weil ich einfach unglücklich bin….. Es ist so schlimm dieses Gefühl, - das ich wo ich hier grad schreibe, nicht einmal benennen kann, ist es Angst, Unsicherheit, Depressivität? Ich weiß es nicht mal. !!!! Es ist jedoch für mich so unerträglich das ich kurz davor stehe ihn anzurufen und alles zu beenden, nur damit dieses Gefühl aufhört. Zudem bin ich tief in meinem Herzen so negativ drauf, so voller Ängste das gemäß dem Gesetz der Anziehung die Sache mit uns nur schief laufen kann, oder?

Puhhh….. Soviel zu mir und meiner Geschichte..!! :ros:
Benutzeravatar
Kantidevi
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon wodny muz » 3. Sep 2010, 00:46

Hallo Kantidevi,

im Liebe-Buch schreiben Abraham, dass es eigentlich keinen richtigen oder falschen Partner gibt, sondern nur unsere Vorlieben oder Wünsche. Den zu deinen Wünschen passenden Partner findest du nur, wenn du in Harmonie mit Dir bist zu dem Thema, also im Vortex. Deine Beschreibung hört sich ein wenig so an, als ob du das andere Ende des Stocks angehoben hast, also nicht das der Freude, sondern der Abwesenheit davon (oder des Mitleids?).

Du hast ja geschrieben, dass du bzgl. des Themas Traummann/Partnerschaft schon das Gewünschte gefühlt hast. Ich hatte das zu manchen Themen auch schon, dass ich dachte, nun habe ich so perfekt alles gefühlt, jetzt müsste es aber auch endlich mal passieren, ich kann ja nicht ewig mit tollen Gefühlen warten :lol:. Das verführte dich dann vielleicht dazu, den erneuten Kontakt als "richtig" zu interpretieren, der er ja auch sein kann.

Beim Schreiben kommt mir der Gedanke, ob dein spiritueller Hintergrund nicht die Dinge anzieht, die du bekommst. Damit meine ich folgendes: bei mir war es so, dass Yoga, Buddhismus und die damit zusammenhängende Esoterik meine Grundannahmen sehr stark in Richtung Vollkommenheit, Karma, Schuld und Sühne, Erlösung etc. geprägt haben. Der Spaßgedanke war dabei eher gering, sogar ganz im Gegenteil. Viele Jahre meines Lebens dachte ich, je mehr Leiden, desto besser, dann wird´s später nicht so schlimm (so ähnlich habe ich echt geglaubt) :kgrhl:.

Damit lädt man sich natürlich auch die Problemfälle und echten Herausforderungen (Kontraste) ein. Da reicht es vielleicht -das ist meine Interpretation- nicht aus, dass man den Traumpartner schon fühlt, wenn gleichzeitig diese andere Manifestation noch dabei ist. So bekommt man dann vielleicht eine Mischung aus Traumpartner und Traum-Kontrast. Abraham schreiben an irgendeiner Stelle so etwas in dieser Richtung, wo es um das Verfeinern der Wünsche geht (ich glaube, es ist im Liebe-Buch).

Du schreibst, dass er hofft, durch dich auch seine Probleme bewältigen zu können. Wenn du nicht betroffen wärst, hättest du wahrscheinlich sofort eine Antwort darauf ;). Abraham würde das als Perpsektive des Mangels und als eine unglückliche Reise bezeichnen, die kein glückliches Ende nehmen kann.

Die räumlichen Hindernisse würde ich nicht zum Thema machen, denn das Universum kennt so viele Möglichkeiten, diese zu überwinden, dass wir noch nicht einmal deren Zahl aufschreiben können (als Kinder haben wir beim Spielen immer "Gottesletztezahl" dazu gesagt und dann nochmal 1000 draufgeschlagen, zur Sicherheit :lol: ). Wer weiß, morgen wird das Beamen erfunden oder ihr zieht beide nach Kassel (oder Würzbug, wir wollen ja nicht gleich das Schlimmste annehmen ;)).

Ich persönlich würde auch aus den Lügen kein Thema machen, denn du hast nicht die Kontrolle über ihn, er ist dir (so wie niemandem) keine Rechenschaft schuldig und jeder darf mal Fehler machen (um Kontrast zu erleben) und - was soll´s ärgert doch nur das kleine ich. Sowas kann ich zulassen (jedenfalls besser als den klemmenden Reißverschlus oder andere Alltagsprobleme).

Mir fiel sofot nach dem Lesen deines Textes eines meiner allerliebsten Gedichte von Goethe ein. Irgendwie hat´s mit Loa und deinem Thema zu tun, irgendwie auch wieder nicht, aber weil´s mir nicht aus dem Kopf geht (und Kia das bestimmt auch schön findet :tja:), wird es schon irgendwas zu bedeuten haben. Eigentlich sagt es auch wieder nur, dass du den anderen mit den Augen der Quelle sehen solltest, um ihn erkennen zu können.

Wär nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt es nie erblicken.
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt uns Göttliches entzücken?

Um "ohne Gefahr" herauszufinden, ob der von dir z.Zt. geschaffene Traummann wirklich dem entsprichst, was du für gut erachtest, kannst du ja mal die Methode Träume deuten probieren. Da wird dir ja gefahrlos das Ergebnis deiner zukünftigen Schöpfung als Preview vorgestellt. Im Methoden-Buch findest du eine gute Beschreibung. Bei mir klappt das "Träumen auf Befehl" eigentlich immer, allerdings hapert´s dann an der Interpretation, aber das kommt noch.

Ich wünsch dir viel Freude mit deinem Traummann (und Millionen Schmeterlinge :loveshower: )
wodny muz
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 3. Sep 2010, 06:50



Hallo Kantidevi,

zuerst einmal herzlich Willkommen in unserer Runde und hoffentlich viele gute Erfahrungen und Erkenntnisse, die Dir dabei helfen, ein glückliches Leben zu führen.

Kantidevi hat geschrieben:Bin ich co-abhängig ?


Man kann es so nennen oder Helfersyndrom oder irgendeins der psychologischen Labels aufdrücken, ganz egal. Fakt ist, dass Du seine Probleme zu Deinen machst und versuchst, für ihn etwas zu lösen, was nur er für sich auf die Reihe bekommen kann. Es ist nicht unsere Aufgabe, das Leben anderer Menschen "in Ordnung" zu bringen - ganz abgesehen davon, das das auch garnicht möglich ist.

Wie wenig Einfluss Du darauf hast, was Dein Freund tut oder nicht tut und sagt oder nicht sagt, welche Entscheidungen er trifft oder auch nicht, hast Du ja bereits schmerzlich erfahren. Und das wird sich auch mit noch so viel Einsatz und gutem Willen von Deiner Seite nicht ändern. Der Mann wird Veränderungen dann vornehmen, wenn es für ihn passt (und das ist vollkommen richtig so) - und ob das auch das ist, was für Dich richtig ist, bleibt abzuwarten. Es kann sein, dass viel Zeit vergeht ... und Du hinterher trotzdem feststellen musst, dass Du einem Phantom nachgelaufen bist.

wodny muz hat geschrieben:.... bei mir war es so, dass Yoga, Buddhismus und die damit zusammenhängende Esoterik meine Grundannahmen sehr stark in Richtung Vollkommenheit, Karma, Schuld und Sühne, Erlösung etc. geprägt haben. Der Spaßgedanke war dabei eher gering, sogar ganz im Gegenteil. Viele Jahre meines Lebens dachte ich, je mehr Leiden, desto besser, dann wird´s später nicht so schlimm (so ähnlich habe ich echt geglaubt) :kgrhl:.


Was Wodny hier schreibt, waren auch sofort meine Gedanken. Im alten Paradigma sind das alles "Tugenden", die zur Transformation und Transmutation des eigenen unwerten Egos führen sollen. Und dass wir Schmerzhaftes erfahren müssen, um "innerlich zu wachsen". Die Abrahamlehre sagt uns genau das Gegenteil. Dass wir wertvoll sind durch die reine Existenz, dass der Sinn und Zweck unseres Lebens ist, Freiheit zu leben, Freude und Ausdehnung zu erfahren.

Kantidevi hat geschrieben:... alles mögliche ausprobiert um mein „Problem“ zu verstehen, mich und meine Strukturen kennen zu lernen und mich zu heilen beziehungsweise mein Herz zu heilen.
Auf diesem Weg bin ich auch zum Yoga gekommen. Mittlerweile bin ich seit 2 Jahren Yogalehrerin und sehr dankbar für die wundervollen Dinge, die darüber in mein Leben getreten sind. Das Yoga hat noch mal viel Altes nach oben katapultiert- schmerzhaft –ohhh ja- aber gut, und wichtig für meine Heilung denke ich.


Auch diese Annahme gehört für meine Auffassung zur alten Energie, dass Heilung nur durch Wiederanschauen und Hochholen der alten Schmerzen geschehen kann. Warum wieder und wieder etwas durchleben, von dem Du erst einmal weiss, dass es unangenehm ist und - noch viel schlimmer - von dem Du ebenso weiss, dass es das Material ist, aus dem Du Deine Zukunft konstruierst.

Wäre ich Du, so würde ich diesen ganzen Wust an Erinnerungen und Gedanken erst mal in den Gefrierschrank legen. Aufhören, die Geschichte zu überdenken, zu erzählen und dadurch jedesmal weiter zu aktivieren und zu verstärken. Denn genau das geschieht mit jeder Aufmerksamkeit, die Du dem Thema gibst. Und dann würde i ch die Idee vergegenwärtigen, dass der Partner, der Deinen idealen Vorstellungen entspricht, virtuell bereits im Escrow vorhanden ist. Und mit jeder adversen Erfahrung wird das Bild verfeinert und erweitert. Als Lektüre möchte ich Dir dazu den berühmten Fred-Workshop empfehlen, der ausserdem mit dem Gedanken aufräumt (hoffentlich 8-) ), dass es nur einen "Seelenpartner" gibt, wir uns daher garnicht darauf versteifen brauchen, dass es "der eine" sein muss.

Deine Gedanken erschaffen Deine Realität. Kannst Du die ganze Reichweit dieser Aussage wirklich erfassen? Dieses Verständnis gilt es erst einmal zu verinnerlichen, bevor Du mit jeglichen Methoden wirksam arbeiten kannst. Deine Gedanken sind das Baumaterial, aus dem Du das konstruierst, was Du in der Zukunft erleben wirst.

Denkst Du, dass Du alles wieder und wieder anschauen musst, um heil zu werden, so wird Dir Dein Leben dazu endlos Gelegenheit geben. Oder möchtest Du lieber denken, dass Du Deinen Fokus verändern und auf die Dinge lenken kannst, die in Deinem Leben an Schönem vorhanden sind? Wie sieht Deine Zukunft, die Du Dir erdenkst, aus? All Deine Gedanken sind das Material, das physische Realität erschafft.

Du hast die Wahl. Was soll es sein? Welche Zukunft erschaffst Du im Moment?

Lieben Gruss
Loa

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kia » 3. Sep 2010, 07:20

Liebe Kantidevi,

ich möchte mich vollständig dem Kommentar von wodny muz und loa anschliessen. Da ist alles gesagt. Leiden ist völlig sinnlos, es erschafft noch mehr leiden, da Du die Schwingung verstärkst. Durch neu leiden.
Leiden macht nur dann begrenzt Sinn (wenn überhaupt), wenn Du es einfach ignorieren, sprich durchlaufen lassen kannst und nicht mehr reagierst. Also widerstandsfrei bist. Downstream.
Die Dinge in der Dualität geschehen. Es ist aber nicht nötig, dass Du neu und frisch danach greifst.

Wollte nur zusätzlich noch ein Zitat von Loa vom 16. April 14.00 hier einfügen wegen des Lügens (es war im Thread "So tun als ob versus lügen" ):

„Welches ist dann die Intention beim Lügen? Falsche Information geben, um sich Vorteile zu verschaffen, Irreführung, Strafe entgehen, sich aufblasen, Angst vor Kritik, etwas Verbotenes verschleiern, etc. etc. Wenn eine Kategorie davon in Deine Intention beim Aussprechen fällt, dann hast Du ein Problem. Nicht, weil es eine strafende Instanz gibt, sondern weil die Diskrepanz zwischen Dir und DIR, Deinem Inner Being, dann so schmerzhaft fühlbar wird. Weil Dein IB dort keinen Anteil nimmt und das als Gefühl der Trennung empfunden wird.“

Also für mich kommen Menschen, die in diesem Sinne lügen weder als Partner noch als Freunde in Frage, da ich kein Interesse habe mit Menschen zu sein, die abgetrennt sind von ihrem Inner Being. Ich spüre das sofort an der Ausstrahlung, die dann praktisch gleich Null ist. Oder nur so seltsam verzerrte Energie ist da und ich spreche das dann sofort an. Ohne urteilen, einfach als Fakt. Habe das manchmal beruflich erlebt, privat eher selten (es kostete jedes Mal die Freundschaft, wenn Unaufrichtigkeit ins Spiel kam), es ist doch sehr schmerzhaft, willst Du das?

Und Dein Inner Being spricht ja eine klare Sprache, wenn Du zuhörst.
Und der Körper auch.

Ich wünsche Dir gute Entscheidung (Schau mal da hat es ganz passend zwei Videos im Kai-Ra-San Thread „Indecision Part 1 und 2“)

Herzlich

Kia




@ Wodny Muz: Danke für das schöne Gedicht, ist auch eines meiner Lieblingsgedichte ... :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kia » 3. Sep 2010, 07:24

Indecision Part 1 und Part 2

Wir haben schon so viele Videos, habe es schnell rausgesucht ...

Und dann, liebe Kantidevi sind die ganzen Vortex-Videos - sind die neueren - bestimmt sehr hilfreich um wieder bald gesund zu sein.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kia » 3. Sep 2010, 07:41

Das hier habe ich noch gefunden zum Bedenken, besser Befühlen:

DIE GEFÜHLE SIND NUR DER ANZEIGER – DIE GEFÜHLE SIND DA ALS INDIKATOREN: WO STEHE ICH, WO WILL ICH HIN

WENN SICH ETWAS GUT ANFÜHLT, DANN GEHE ICH DA DURCH
WENN SICH ETWAS SCHLECHT ANFÜHLT, DANN LASSE ICH ES

BeitragAutor: lawofattraction » 18. Apr 2010, 18:54

ZU FINDEN UNTER KURZZITATE:

Hotseater: "Wenn ich das richtig verstehe, dass wir unsere Realität gestalten, in Bewegung gesetzt durch unsere Gefühle ...

Abraham - unterbrechen ihn: Nicht angetrieben durch Eure Gefühle, sondern angezeigt durch Eure Gefühle. Der Gedanke ist die Macht. Und vereinte Gedanken werden immer machtvoller. Und das LoA, das darauf antwortet, ist die Maschine. Gefühle sind nur Anzeiger.“


Selbstgewählter Fokus

The Vortex, S. 80 (Englische Ausgabe)

„When you discover that your happiness is not depending upon outcomes of others, but that it is simply the result of your deliberate focus, you will finally find the freedom that is your most intense desire. And with that understanding will also come everything else you have ever wanted or will ever want. Control over the way you feel – over your response to things, over your response to others or your response to situations – is not only the key to your consistent happiness, but of everything you desire as well. It really is worth practcing.“

Übersetzung:

„Wenn du herausfindest, dass Dein Glück nicht abhängt von dem, was andere bewirken, sondern dass es einfach das Ergebnis Deines selbst-gewählten Fokusses ist, dann wirst Du endlich die Freiheit empfinden, die Dein eigentlicher tiefster Wunsch ist. Und mit diesem Verständnis wird alles zu dir kommen, was Du je gewünscht hast oder je wünschen wirst.
Kontrolle über die Art und Weise wie Du fühlst – über Deine Reaktion auf Dinge, auf andere Menschen oder Deine Reaktion auf Situationen – ist nicht nur der Schlüssel zu anhaltendem glücklich sein, sondern auch der Schlüssel zu allem, was Du Dir wünschst. Es lohnt sich wirklich das zu üben."

Du hast es verdient glücklich zu sein!
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 3. Sep 2010, 10:39




Hilfreich mag auch dieser Thread sein, bei dem es darum geht, die Zuneigung eines bestimmten Menschen zu manifestieren.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon ZaWo » 3. Sep 2010, 10:43

Hallo Kantidevi,

aus meiner Erfahrung, zieht man dann Lügner/Lügen an, wenn man sich selbst was vor macht, also sich selbst anlügt.

Du schreibst dass das Wochenende wunderschön war und gleichzeitig, dass er dich an diesem Wochenende angelogen hat, was dir nicht gefiel. Und du leidest jetzt. :nachdenk: Sicher, dass es wunderschön war? Ich glaube kaum bzw. hoffe, dass du dir erheblich mehr wert bist. Und dieses "wunderschön" ist vermutlich der verzweifelte Versuch, dich zu zwingen, das Positive zu sehen, um die Kontrolle zu erlangen.

Für mich ist es kein Wunder, dass dir immer wieder alte Erinnerungen hochpoppen, wenn du an diesen Menschen denkst. Das Thema ist noch offen bei dir und schmerzhaft. Ich finde, das gilt es zu akzeptieren. Du stehst da, wo du gerade stehst und diese Thema tut (noch) weh.

Im Rahmen dieser Situation halte ich es für ausgemachten Blödsinn, deine schlechten Gefühle noch zu verstärken, indem du dich mit ihm triffst. Da beißt sich die Kuh nämlich in den Schwanz. Bei schlechten Gefühlen deinerseits kann da nix Gutes draus erwachsen. Das geht LoA-technisch nicht. Die schlechten Gefühle sind genau das Signal, dass du eben dabei bist Negatives anzuziehen. :102: Höre bitte auf die Signale und mache das Stopp.

Du schreibst so viele Sachen, die dich stören und daraus schließe ich, dass da eine ganz andere Beziehung in deinem Escrow auf dich wartet. Hast du gute Gefühle, dann ziehst du sie an. Hast du schlechte Gefühle, dann stößt du sie weg.

Welche Gefühle hast du bzgl. deines Ex? Du!....nicht er.

Lieber Gruß
ZaWo

PS: Wenn es wehtut, ist es keine Liebe.
ZaWo
 

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kia » 3. Sep 2010, 10:58

Danke Loa, danke Zawo,

jetzt ist es absolut klar :hug: :ros: :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kia » 3. Sep 2010, 11:19

How to focus

Jetzt kam grad noch richtig dieses neue Video herein, von gestern, wie gerufen, Dich zu unterstützen :gvibes: :stimmt:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kantidevi » 3. Sep 2010, 14:01

Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten, die Videos und Wokshoptipps :lieb:
Ich musste das erst alles mal ein wenig sacken lassen, und werde mir nach und nach die Videos
anschauen.

@ Wodny Muz

In Bezug auf meinen spirituellen Hintergrund- nein ich bin nach wie froh und dankbar über alles was ich erfahren durfte. Ich sehe das gar nicht so von wegen der Weg zur Erleuchtung führt durch das Leiden.
Hätte ich all diese Erfahrungen nicht gemacht wäre ich nicht dort wo ich heute bin.
So heißt es zb in einer alten Yogaschrift:
Deine Wahrte Natur ist
SEIN- WISSEN- UND GLÜCKSEELIGKEIT
- oder Anhaftung ist eine Grundursache für Leid---für mich geht da sehr vieles konform mit den LOA Ansichten.

Yoga hat mir eine wundervolle Möglichkeit gegeben mich mit mir meiner Essenz und meinem Körper zu verbinden, zu sehen was ist. Ich liebe es zum Beispiel zu singen, Mantras singen, ich bin da so voller Glückseeligkeit- es öffnet mein Herz- um nach LOA zu sagen – da bin ich voll in meinem Vortex.
Das ist ein großes Thema- will hier nicht zu sehr abschweifen. Alles ist gut, alles hat seine Berechtigung- und jeder darf seinen individuellen Weg gehen. :heartsmiel:

Und die Fröhlichkeit die Leichtigkeit die mir LOA gibt- ist für mich eine so wunderbare Bereicherung.

Zu dem Leiden. Ich glaube auch nicht das man immer und immer wieder durch die selbe alte „ schlechte“ Geschichte laufen muss, um zu wachsen und zu heilen. Das wiederkäuen ( stelle mir da immer eine Kuh vor ) hat wenig Sinn – aber dennoch ist es für mich durchaus wichtig zu sehen was ist, was war- die Ursache zu erkennen- und diese in Liebe anzunehmen. Auch die nicht vollkommen Seiten, alte Wunden, Schmerzen, um sich selber Bewusster zu werden- um aufzuwachen. Wisst ihr was ich meine?

Letztes Jahr zum Beispiel, ist ein krasses Kindheitstrauma in mein Bewusstsein zurückgekehrt. Im ersten Moment dachte ich der Boden würde sich unter mir auftun, ich versinke, man könne mich gleich in die Klapse einliefern- für immer. Mein Umfeld, Freunde,Ärzte etc. rieten mir zu einer Therapie, Klinikaufenthalten etc. -sonst würde ich damit nicht fertig werden.
Ich habe in meinem Leben schon ein mal 3 Jahre Therapie gehabt, zu dem damaligen Zeitpunkt war es gut und richtig- aber jetzt will ich es nicht. Ich will die Vergangenheit nicht immer und immer wieder durchkauen.
Ich glaube fest daran das Heilung jetzt- und heute- auf einer anderen Ebene möglich ist. Und öffne mich einfach dieser Möglichkeit, und es geht mir sehr gut damit. Ich bin an diesem Wissen nicht zerbrochen, wie ich es erst dachte. Es ist gut das ich es endlich weiß, denn ich weiß heute warum ich so bin- wie ich bin, das ist gut, das ist heilsam- und von dem Punkt aus gucke ich nach vorne.

Ich danke dir für das schöne Gedicht, und das mit dem Träumen werde ich ausprobieren. Träume eh immer sehr lebhaft.

@ LOA

Zitat LOA :
Man kann es so nennen oder Helfersyndrom oder irgendeins der psychologischen Labels aufdrücken, ganz egal. Fakt ist, dass Du seine Probleme zu Deinen machst und versuchst, für ihn etwas zu lösen, was nur er für sich auf die Reihe bekommen kann. Es ist nicht unsere Aufgabe, das Leben anderer Menschen "in Ordnung" zu bringen - ganz abgesehen davon, das das auch garnicht möglich ist.


Danke das du mich daran erinnerst!!!!

Zitat LOA:
Deine Gedanken erschaffen Deine Realität. Kannst Du die ganze Reichweit dieser Aussage wirklich erfassen?


Puhh – ja ich denke schon. Was mir dazu spontan einfällt ist meine fehlende Selsbtliebe. Ich glaube gant tief in meinem inneren glaube ich, ich bin es nicht Wert geliebt zu wer4den, beziehungsweise, ich muss immer etwas dafür „tun“ damit man mich liebt. Werde ich dann verlassen, habe ich wieder einmal versagt, bin ich nicht gut genug gewesen. Das ist der Knackpunkt an der ganzen Sache !!! Ich bin seit über 15 Jahren mehr oder weniger Singel, hatte immer nur ein paar chaotische Beziehungsversuche würde ich mal sagen. Ich habe auch irgendwann ( ich glaub so vor 3 Jahren ) aufgehört den „Traumann“ zu suchen. Und mir ging es so gut damit, ich habe mein Singel Leben genossen. Ich kann sehr gut alleine sein, ich genieße es mit mir zu sein. Aber ich habe gemerkt das ich mich abschneide, ich verstecke mich hinter meinem „ gerne allein sein „ weil das sicher ist, weil ich dann nicht verletzt werden kann. Das habe ich jetzt in der Begegnung zu diesem Mann wieder gemerkt. Ich habe gemerkt wie sehr mir das zusammen sein mit einem Mann gefehlt hat, das ich mich ganz schön in meinem spirituellen Turm vergraben habe ohne es zu merken.

Meine Gedanken- tja das ist wirklich der Knackpunkt. Grübel……
Ich will defenitiv nicht immer und immer wieder die alten Geschichten durchleben, ich will nicht dieselben Fehler wieder und wieder machen.
Ich wünsche mir Leichtigkeit, Freude, im Fluss sein mit allem. Nur so ist es gerade nicht…

Danke für den Workshop Tipp- werde ich probieren!

@ Kia

Mit dem Lügen hast du Recht. Ich merke es auch, auch ich will solche Menschen nicht in meinem Leben haben. Ich werde es weiterhin beobachten.
Mein Körper gibt ja nun schon mehr als Warnsignale…..!!!!

@ ZaWo

Puhhhhhh- da hast du mal gleich einen Wund Punkt getroffen. Mache ich mir was vor? Sehe ich in ihm etwas, das gar nicht da ist. :102:
Welche Gefühle habe ich in Bezug auf ihn? Ich bin immer noch verletzt, traurig- und habe Angst.

Mach ich mir etwas vor??? Puh--- das beschäftigt mich jetzt aber gerade arg!!!
Benutzeravatar
Kantidevi
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon LillyB » 3. Sep 2010, 14:50

Hallo liebe Kantidevi,

ich will mal versuchen, den Faden in Deiner Geschichte an einem Knackpunkt aufzudecken. Ich sehe den roten Faden wie ein Dramaspiel zwischen Euch beiden. Eines in dem es einen Verlierer und einen Gewinner gibt. Das ist keine Wahrheit, sondern die Variante des Spieles, wo ich Außen verhaftet bin, alles sehr ernst und schwer ist. Mein Glück anderen übergeben habe und meine Macht abgegeben. Ohn(e)-Macht. Und draußen im Spiegel Lösungen suche. Das tut immer weh, denn Du bist nicht BEI DIR.

Die Lösung ist jedoch in Dir selbst. INNEN. Und nur innen lässt sich etwas ändern. Und nirgendwo sonst. So würde ich auch erstmal STOPP rufen. Wie finde ich näher zu meinem "inneren Frieden"? Dafür sehe ich jetzt die Selbstliebe, Selbstwertschätzung zwischen all den Methoden am besten, zumal Dir ja auch schon der Körper (in seiner grenzenlosen Liebe durch die Trennung von der Quelle) ein riesen Stoppschild vor die Nase hängt: Keinen Schritt weiter, Du bist so weit von Deinem Kern/ Quelle/ Vortex/ Seele, vor allem Deiner inneren Kraft entfernt.

Versuche zu Dir zurück zu finden. Bzw. überhaupt erstmal DICH zu spüren. Jedenfalls wünsche ich es Dir von Herzen
:hug: & ALOHA, das ist der Weg zur Leichtigkeit, bzw. die ersten Schritte. Zu Deinem Wohlsein.
Lilly

P.S.: Deine Quelle kann nichts verletzen, sie bleibt immer mächtig, strahlend, Dich grenzenlos liebend und wertschätzend.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon butea » 3. Sep 2010, 17:30

Liebe Kantidevi,
ich möchte meinen Vorrednerinnen unbedingt zustimmen.
Wie Lilly auch sagt, der Körper zeigt die Unbalance, er läßt sich nciht belügen.
Als ich vor kurzem Streß mit meinem Freund hatte (den ich zuerst nicht wahrhaben wollte), bekam ich sofort Herpes im Gesicht. Für mich war das ein Zeichen, es stimmt etwas nicht. Ich wolllte es nicht wahrhaben, aber der Körper hat es mir deutlich vor Augen geführt.
butea
 

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kantidevi » 4. Sep 2010, 08:28

Liebe Lilly B,
ich danke dir sehr für deine Antowrt und deine Einschätzung :lieb:

Du hast recht irgendwie bin ich abhängig von der Reaktion / Aktion von ihm, danach bemisst sich derzeit sehr stark mein befinden, was mir selber gar nicht gefällt.
Ich frage mich jedoch gerade ist es in der Liebe überhaupt möglich sich von den Handlungen des Partners frei zu machen. Geht das überhaupt.?
Klar- ich kann und muss versuchen für mich zu sorgen, dass es mir gut geht- und auf die Signale meines Körpers und meiner Seele hören. Mir fällt wieder dieses Kapitel in dem LOA Liebes Buch ein, indem es heißt man sollte bestehende Beziehungen nicht beeenden, sondern sich das visualisieren was man wirklich möchte. Entweder ändert sich dann der Partner - oder er geht. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Ich hatte gestern Abend noch einen Yogakurs, und auch wenn mir anfänglich etwas die Energie fehlte, bin ich dennoch in den Fluss gekommen. Es tat mir sehr gut, bin mir wieder ein Stück näher gekommen- das war sehr schön :gvibes:

ZITAT Lilly B:
Deine Quelle kann nichts verletzen, sie bleibt immer mächtig, strahlend, Dich grenzenlos liebend und wertschätzend.


DANKE- :hug:
mit diesem wunderbaren Satz werde ich heute in den Tag gehen!
Benutzeravatar
Kantidevi
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 4. Sep 2010, 08:51

Kantidevi hat geschrieben: Ich glaube gant tief in meinem inneren glaube ich, ich bin es nicht Wert geliebt zu wer4den, beziehungsweise, ich muss immer etwas dafür „tun“ damit man mich liebt. Werde ich dann verlassen, habe ich wieder einmal versagt, bin ich nicht gut genug gewesen. Das ist der Knackpunkt an der ganzen Sache !!!


Hallo Kantidevi,

ich möchte das etwas für Dich umformulieren. "Werde ich dann verlassen, habe ich wieder einmal Gedanken gedacht, dass ich immer von den Männern verlassen werde, es nicht wert bin geliebt zu werden. Und das LoA hat mir dann natürlich die entsprechenden Männer gebracht, die genau das bestätigen".

Es gibt kein Versagen, wir sind nicht auf der Welt, um etwas "richtig" zu machen, um "gut genug" zu sein. Wer wollte denn bestimmen, was richtig ist? Und an wem wollte man sich messen, wenn "gut genug" als Messlatte angelegt wird? Wer bestimmt denn, wann was genug ist?

Das Denken in diesen Begriffen ist eine schlimme Falle, da es immer schwingungsmässig das Entsprechende anzieht. Das heutige Zitat passt dazu, als ob es für Dich gemacht sei:

"Was Ihr lebt, ist immer die exakte Kopie des schwinungsmässigen Musters Eurer Gedanken.

Nichts könnte also gerechter sein, als das Leben, so wie Ihr es lebt, denn Euer Denken entspricht Eurer Schwingung, und diese Schwingung übt Anziehung aus. Daher bekommt Ihr immer die Essenz dessen zurück, was Ihr gebt."


Kantidevi hat geschrieben:Was mir dazu spontan einfällt ist meine fehlende Selsbtliebe.


Ich halte das für ein esoterisches Märchen, das mit der mangelnden Selbstliebe. Oder etwas, was Psychologen erfunden haben, um ihre Praxen zu füllen. :clown: Jeder Mensch sucht für sich immer das Beste. Jede Aktion, so richtig oder angemessen oder abwegig oder seltsam sie uns erscheinen mag, hat das eigene Wohlbefinden als Motor. Selbst grausame Aktionen. Wir suchen immer nach unserem Wohlgefühl.

Willst Du das Beste für Dich? Willst Du ein schönes Leben führen? Möchtest Du liebe Menschen um Dich haben, mit denen Du in Einklang bist? Du kannst die Liste weiterführen zu Partnerschaft, Job, allen Themen. Hast Du mit "Ja" geantwortet? Dann liebst Du Dich auch selbst. Weil Du Gutes und Schönes erleben möchtest.

Und jetzt geht es darum, die Gedanken so auszurichten, dass all das Gute, was Du für Dich möchtest, auch kommen kann. Da kommt die Macht des LoA ins Spiel. Beobachte Deine Gefühle eine Weile. Woher die schlechten Gefühle kommen, ist vollkommen unerheblich, das brauchen wir nicht zu wissen - wozu auch? Sie sind aber der Anzeiger, dass Du Dein Denken neu ausrichten kannst, in genau die Richtung, die Dir das bringt, was Dich freudig und glücklich macht.

Abraham empfehlen, ständig nach Dingen Ausschau zu halten, die Freude machen. Und wenn man dann so sehr eingestimmt ist auf Freude und Anerkennung und Wertschätzung, ist der Schritt zur eigenen Wertschätzung auch getan.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 4. Sep 2010, 09:01




Ich habe wieder mit meinem vorigen Post getrödelt :clown: und diesen Post erst jetzt gesehen.

Kantidevi hat geschrieben:Ich frage mich jedoch gerade ist es in der Liebe überhaupt möglich sich von den Handlungen des Partners frei zu machen. Geht das überhaupt.?


Deine Frage geht davon aus, dass die Handlungen unerfreulich sind und Du darüber hinwegschauen möchtest. Vermute ich mal. Die Sache fängt aber ganz woanders an. Du bekommst genau den Partner, der Deinen Schwingungen entspricht. Veränderst Du diese Schwingung, lenkst Du die Gedanken in eine Richtung, die einen liebevollen und liebenswerten Partner schwingungsmässig "herbeirufen", dann kommst Du mit solchen Handlungen garnicht mehr in Kontakt.

Wir haben die Gegenwart der Menschen, die uns umgeben praktisch "erschaffen", haben ihr Vorhandensein in unserem Leben selbst herbeigerufen.

Kantidevi hat geschrieben:Entweder ändert sich dann der Partner - oder er geht. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?


Aber sicherlich. Nicht nur Partner, auch andere Menschen verschwinden aus dem Leben, wenn die Energie = Schwingung nicht mehr übereinstimmt. Wenn Du Dich selbst also veränderst, der Partner nicht mehr damit übereinstimmt, dann wird die "break-up-party", wie Abraham das nennen, unvermeidbar sein. Einer von beiden lernt jemand anderen kennen, jemand bekommt ein Jobangebot weit entfernt, etc. pp. Das LoA findet unendlich viele kreative Wege, um das zu orchestrieren.

Gleiches zieht immer Gleiches an.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kantidevi » 5. Sep 2010, 09:18

lawofattraction hat geschrieben:

ich möchte das etwas für Dich umformulieren. "Werde ich dann verlassen, habe ich wieder einmal Gedanken gedacht, dass ich immer von den Männern verlassen werde, es nicht wert bin geliebt zu werden. Und das LoA hat mir dann natürlich die entsprechenden Männer gebracht, die genau das bestätigen".


Danke für das Umformulieren! Vieles geschieht halt im Unterbewußtsein, man rutscht in alte Gedankenmuster rein-und merkt es erst - oder ich merke es erst oft, wenn es zu spät ist. Gerade bei den alten Gedankenmustern.
Da heißt es wohl, üben,üben,üben .

lawofattraction hat geschrieben:
Es gibt kein Versagen, wir sind nicht auf der Welt, um etwas "richtig" zu machen, um "gut genug" zu sein. Wer wollte denn bestimmen, was richtig ist? Und an wem wollte man sich messen, wenn "gut genug" als Messlatte angelegt wird? Wer bestimmt denn, wann was genug ist?


Der Bestimmer beziehungsweise der , der urteilt, oder straft bin ich wohl selbst :cry:


lawofattraction hat geschrieben:
Willst Du das Beste für Dich? Willst Du ein schönes Leben führen? Möchtest Du liebe Menschen um Dich haben, mit denen Du in Einklang bist? Du kannst die Liste weiterführen zu Partnerschaft, Job, allen Themen. Hast Du mit "Ja" geantwortet? Dann liebst Du Dich auch selbst. Weil Du Gutes und Schönes erleben möchtest.


Danke dafür :hug:
Benutzeravatar
Kantidevi
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 5. Sep 2010, 09:47

Kantidevi hat geschrieben:
lawofattraction hat geschrieben: Es gibt kein Versagen, wir sind nicht auf der Welt, um etwas "richtig" zu machen, um "gut genug" zu sein. Wer wollte denn bestimmen, was richtig ist? Und an wem wollte man sich messen, wenn "gut genug" als Messlatte angelegt wird? Wer bestimmt denn, wann was genug ist?


Der Bestimmer beziehungsweise der , der urteilt, oder straft bin ich wohl selbst :cry:


Ja, immer. Selbst wenn wir im Aussen Kritikern und Strafern begegnen, so sind sie nur in unserem Umkreis, weil wir sie durch die eigene Schwingung angezogen haben - sozusagen als Vollzugsbeamte. :teuflischgut:

Ich habe im Leben ein paar gute Ratschläge bekommen, die ich wie kostbare Geschenke hüte. Einer davon ist dieser "Es wird immer jemanden geben, der besser ist oder es besser macht als Du, aber auch immer jemanden, bei dem das Gegenteil der Fall ist. Wo also hängst Du Deine Messlatte hin? Vergleiche Dich niemals mit anderen Menschen."

LIeben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon shaoli » 5. Sep 2010, 11:53

Guten Morgen ihr Lieben,

ich kann nur bestätigen,was LoA schreibt,mich hat die Auseinandersetzung mit meiner Vergangenheit nie über Spekulationen hinaus gebracht.Und ich fand es erst mal völlig deprimierend,das kein Buch,kein Mensch und nicht einmal spirituelle Lehren mir eine fertige Lösung anbieten konnten,bis ich auf Abraham und Ramtha stieß.Und selbst dann dauerte es noch,bis ich mich mit dem Gefühl angefreundet hatte,eine Seele zu haben,die nicht heilen muß,weil sie unsterblich ist.Bis dahin war ich nämlich davon ausgegangen,das meine Seele zutiefst verletzt sein und ich einen Weg finden muß,sie zu heilen.Ich fand es respektlos meinen Verletzungen gegenüber,ihnen keine Beachtung zu schenken,weil sie ein Teil von mir sind,vielleicht der Teil,den ich am meisten liebe und auf den ich am stolzesten bin,weil er nicht zerbrochen ist und immer noch glauben und tiefe Liebe empfinden und schenken kann...bis mir der Gedanke kam,das dieser "Teil",dem ich trotz und jenseits meiner menschlichen Dramen immer wieder in mir begegne,schon meine Seele ist,die göttliche Energie,das Universum in mir :gvibes: Ich muß sie nicht erst finden oder heilen :loveshower:
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 5. Sep 2010, 13:41

shaoli hat geschrieben:bis mir der Gedanke kam,das dieser "Teil",dem ich trotz und jenseits meiner menschlichen Dramen immer wieder in mir begegne,schon meine Seele ist,die göttliche Energie,das Universum in mir :gvibes: Ich muß sie nicht erst finden oder heilen :loveshower:


Wunderschön ausgedrückt, liebe Shaoli. Als jemand, der einmal professionell nachgefragt und in der Vergangenheit "gewühlt" hat, in der Hoffnung, den Menschen dadurch zu Erleichterung und Klärung zu verhelfen, kann ich bekräftigen, was Du hier sagst:

shaoli hat geschrieben:ich kann nur bestätigen,was LoA schreibt,mich hat die Auseinandersetzung mit meiner Vergangenheit nie über Spekulationen hinaus gebracht.


Wenn die Menschen sich dann erinnerten und wussten, dass dies und jenes geschehen war, ihnen dies und jenes "angetan" wurde, tauchte unweigerlich die Frage auf: Und jetzt, wo Du das weisst, ändert das irgendetwas? Macht es die Dinge ungeschehen? Bringt es eine Erleichterung? Und fast immer war die Antwort "nein, keineswegs".

Daher bin ich auch der Ansicht, dass Vergangenes nicht aufgewärmt und immer wieder besprochen und überdacht werden muss. Let bygones be bygones. Es ist vorbei. Ohne schweres Gepäck läuft es sich so viel leichter.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Stine » 5. Sep 2010, 18:53

Dann lasse ich also meine Vergangenheit getrost hinter mir?
Sie ist es nicht, wie man mir immer glauben machen wollte, die mein heutiges Dasein prägt!

Vor ein paar Tagen fand ich für mich einen Vergleich, den ich mir vor Augen rufe, sobald mich meine Vergangenheit einzuholen droht.
Die Rose wendet nie zur Knospe hin den Blick.
Der Stein fragt nicht, wer ihn so fest geformt.
Der Wind will niemals wissen, wo er sein Lied begann.

Die Rose duftend, der Stein so fest und der Wind so spielerisch - sie sind im Jetzt.

Mit diesem Vergleich genieße ich den Augenblick, fühle mich zugleich wie eine Rose, ein Stein und wie der Wind. Ohne zurückzuschauen auf das was war. Und das, das ist wirklich ein befriedigendes und ein sehr schönes Gefühl.

Stine
Ich bin
Stine
 
Beiträge: 79
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon lawofattraction » 6. Sep 2010, 07:45

Stine hat geschrieben:Dann lasse ich also meine Vergangenheit getrost hinter mir?


Ich freue mich immer wieder über Synchronizitäten - so über das heutige Zitat, das genau davon spricht:

Ihr müsst nicht zurückgehen zu den Ereignissen Eurer Kindheit und Euch damit beschäftigen. Diese Begebenheiten erzeugten eine Schwingung in Euch, die Ihr dann immer noch habt (wenn Ihr Euch weiter damit beschäftigt, Anm.d.Ü.) und die die heutigen Angelegenheiten hervorbringt. Ihr könnt Eure Schwingung viel einfacher verändern, wenn Ihr Euch auf die Angelegenheiten von heute konzentriert statt zu versuchen, die Kindheitsdinge zu bereinigen. Es ist die gleiche Schwingung. Die Schwingung, die die Dinge in der Kindheit hervorgebracht hat, ist nun in den heutigen Angelegenheiten präsent. Beendet es im Jetzt. "Welcher Gedanke fühlt sich besser an? Welcher Gedanke fühlt sich besser an? Welcher Gedanke fühlt sich besser an?"


Stine hat geschrieben:Sie ist es nicht, wie man mir immer glauben machen wollte, die mein heutiges Dasein prägt!


Es gibt kein Ausgeliefertsein an eine Vergangenheit, keine Vergangenheit, die Macht über uns hat. Ist es nicht eine absolute Befreiung, zu erkennen, dass wir jeden Moment neu wählen können? Zu wissen, dass wir unsere Gedanken frei wählen können und dass wir durch genau diese Gedanken unsere Zukunft gestalten - und zwar genauso, wie wir das wollen? Wer das versteht, schreibt sein Buch des Lebens neu.

Eine wunderbare Metapher, die der Rose, des Steins und des Winds. Vielen Dank dafür, liebe Stine - und ein herzliches Willkommen in unserem Kreis.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Buti » 6. Sep 2010, 08:17

Ja, das ist eine absolute Befreiung, das ist ganz unglaublich, toll und superklasse, vielen Dank für diese Erkenntnis, die mich heute so freudig und offen für sie vorfindet und die ich grad mega-gut gebrauchen kann! :ros:
Buti
 

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Kantidevi » 16. Sep 2010, 09:08

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte nur kurz berichten wie meine Geschichte ausgegangen ist.

Nach dem Posting hier, und eigentlich während der ganzen Zeit seit dem mein Ex wieder in mein
Leben getreten ist-habe ich wahrgenommen das ich nicht mehr im Vortex bin.
Ich hatte ja geschrieben das ich vorher gerade das LOA Liebesbuch geradezu verschlungen hatte, es mir bestens ging und ich mich super gut mit meiner Traummann Visualsierung zurechtkam. Ales fühlte sich gut an!

So- dann kam ER....

Ich habe nach der Gürtelrose, und anhaltenden Schlafproblemen-dem out of Vortex sein-die ganze Zeit einen Ausweg für mich gesucht. Ich wollte mich wieder gut fühlen, glücklich sein. Versucht wieder und wieder in den Vortex zu kommen, was mir leider fast nie gelang. :102:

Wir hatten vereinbart das er mich HEUTE über das Wo-ende besuchen kommt.
Normalerweise hätte ich schon letztes Wochenede mit Wohnungputz etc. angefangen, aber ich konnte irgendwie nicht- ich war total blockiert. :cry:
Die Telefonate mit ihm waren ab dem letzten Wo-ende alle samt verquer.
Er hat erneut mein Vertrauen ( welches eigentlich NIe vorhaneden war) erschüttert, denn er hat wieder mit einer seiner Frauen telefoniert mit denen er eigentlich den Kontakt abrechen wollte- für "SIch " nicht für mich-um ein neues Leben ohne Lügen -zu beginnen. Dazu war er die ganze letzte Woche abweisend zu mir- was ich vielleicht auch durch mein Verhalten/ Schwingung hervorgerufen habe.

Ich habe bei ihm die ganze Zeit das Gefühl das er mich belügt , und ich ertrage es nicht mehr das er einen Schritt auf mich zu macht-und mich dann wieder weg stößt.

Also hab ich ihm gesagt das er bitte nicht zu mir kommen soll,
da ich ihm einfach nicht vertrauen kann, es ist zuviel schiefgelaufen, ohne Vertrauen, einem Gefühl von Stabilität und Sicherheit kann ich nicht.
Von ihm kommt nichts, oder es ist für mich zu wenig...... Ich will und wollte ihn auch gar nicht schlecht machen, ich sehe ja gleichzeitig auch seine Not. Und ich sehe auch das ich diese ganze Situatin angezogen habe. Er kann halt nicht anders- aber ich möchte nicht mehr leiden, und sehe keinen anderen Weg....
Ich sagte ihm das ich den Kontakt beenden möchte, weil es mir nicht gut geht. Mein Körper ist krank-meine Seele schreit.....Wir sind nicht im Fluss!!

Da ist er ausgerastet- hat mir die Schuld zugewiesen. Ich sei dermaßen unsicher und mit sojemanden können man eh keine Beziehung führen- weil ich damit alles kaputt mache. Ich bin nicht in der Lage uns Zeit zu geben.Ich würde alles kaputt machen . Und mit einem Menschen der ihn und seine Gefühle nicht versteht will er eh keinen Kontakt mehr. Puhh- das hat mich doch auch arg verletzt.
Er hat ja nicht unrecht ich bin auch unsicher, ja ich habe Angst ! So ist es eben....

Bin noch etwas verwirrt, und durcheinander. Gedanken wie, ich stehe mir selbst im Weg, ich sabotiere mich selbst, drängen sich mir auf..... traurig bin ich auch.

So bitte ich das Universum um noch mehr Klarheit, und bemühe mich um liebevolle Gedanken.
Werde mich jetzt um mich kümmern, das es mir wieder gut geht.

Danke - irgendwie musste das grad raus.
Benutzeravatar
Kantidevi
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Liebe, Chance zum wachsen od.sehe ich die Realität nicht

Beitragvon Sanaei » 16. Sep 2010, 10:53

Kantidevi hat geschrieben:
Da ist er ausgerastet- hat mir die Schuld zugewiesen. Ich sei dermaßen unsicher und mit sojemanden können man eh keine Beziehung führen- weil ich damit alles kaputt mache. Ich bin nicht in der Lage uns Zeit zu geben.Ich würde alles kaputt machen . Und mit einem Menschen der ihn und seine Gefühle nicht versteht will er eh keinen Kontakt mehr. Puhh- das hat mich doch auch arg verletzt.
Er hat ja nicht unrecht ich bin auch unsicher, ja ich habe Angst ! So ist es eben....

Bin noch etwas verwirrt, und durcheinander. Gedanken wie, ich stehe mir selbst im Weg, ich sabotiere mich selbst, drängen sich mir auf..... traurig bin ich auch.

So bitte ich das Universum um noch mehr Klarheit, und bemühe mich um liebevolle Gedanken.
Werde mich jetzt um mich kümmern, das es mir wieder gut geht.

Danke - irgendwie musste das grad raus.


liebe Kantidevi,

so, so... ist er ausgerastet... na super. Hat Dir die Schuld zugewiesen - noch besser. Ich weiss, dass das total ironisch ankommt, aber für mich ist das immer das Beste was passieren kann. Somit ist klar und deutlich, das er nicht mehr will, er räumt das Feld und geht. Und jetzt lauf ihm ja nicht hinterher...

Was bleibt schreibst Du auch grad, Du bist traurig und Du hast Angst... nun gut. Nimm das zu Kenntnis und wende Dich dann den Dingen zu, die Du lieber hättest... bleib weder in Traurigkeit noch in Angst stecken - eben, zu Kenntnis nehmen und Fokus neu ausrichten... die Sache hinter sich lassen und weg gehen. Dorthin, wo es Dich hinzieht... in Deinen Frieden, in Deine Mitte...

Was möchtest Du noch für Dich? Jetzt ist das Feld, das er besetzt gehalten hat, geräumt, das Feld ist frei... also pflanze darin jetzt die Samen, die Du später ernten möchtest... hege und pflege Dein Feld mit Liebe, Sonne, Wasser... sei behutsam damit... und siehe - es wird genau das wachsen, was Du gesät hast und Du kannst ernten...

Liebe Kantidevi, sei lieb mit Dir jetzt... hab Dich gerne, tue Dir Gutes... und richte Dich und Deinen Fokus neu aus. Lass alles zurück, es war gestern... heute ist die Zeit, die wir leben, heute, jetzt... feiere Dich jetzt und heute als den Menschen, der Du gerne bist...

herzlichste Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker