Die eigene Schöpferkraft erkennen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 04:28

Liebe Gründer des Forums,
liebe Forummitglieder,

Bin gestern durch "Zufall" in diesem Forum gelandet; habe ein paar Treads gelesen, welche mich gefesselt haben. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Der Tread "Karma - roter Faden ...... hat mir dann den absoluten Kick gegeben.
Da gingen mir gleich mehrere Lichter auf.
Da wurde mir das gewaltige Potential meiner Schöpferkraft auf einen Schlag bewußt.

Seit 2 1/2 Jahren gehe ich barfuß durch die Hölle. Eine Katastrophe jagt die andere.

Davor ging es mir so gut, wie noch nie in meinem Leben. Alle meine Wünsche und Bedürfnisse wurden sofort erfüllt. Noch dazu machte ich eine wunderschöne Erfahrung bei einer Meditation, ich wurde eins mit dem Universum. Ich erlebte eine totale Ekstase, Lichtblitze schossen aus meinen Augen und dem 7. Chakra, Lichtwellen flossen über meinen Körper. Ich erlebte die totale Glücksseligkeit. Diese Gefühl hielt über Monate an, wurde mit der Zeit zwar geringer; wenn ich aber während einer Meditation in die Leere gelangte, war sie wieder da, diese wunderbare Glückseligkeit. Ganze 3 Jahre durfte ich dies geniessen.

Im Hinterkopf hatte ich aber immer das dumpfe Gefühl: Es ist nicht gut so glücklich zu sein. Um so höher du aufsteigst, um so tiefer kannst du stürzen.
Ich achtete nicht auf meine Gedanken, die im Unterbewußten schwelten, bis ich abstürzte.
Ich zog nur noch Negatives an. Es wurde immer schlimmer.
Mit Affirmationen nach Joseph Murphy versuchte ich aus dieser Misere zu gelangen; aber ich schaffte es nicht.
Im meinem Unterbewußtsein war der Gedanke "Dies ist dein Karma; dies ist deine Strafe, weil du es gewagt hast nach den Sternen zu greifen", zu stark verankert.

Bis jetzt habe ich alles Mögliche ausprobiert, Eft, das Hoppen, Affirmationen nach Murphy. Kurzfristig gab es mal eine positive Veränderung, jedoch folgte kurz darauf wieder der Hammerschlag und es wurde nur noch schlimmer.

Der Tread "Karma - roter Faden..... hat mir die Augen geöffnet.

Es gibt kein Karma für dieses Leben. Es war nur mein starker Glaube, das ich für all das Schöne, was ich erleben durfte, zum Ausgleich büßen muß.

Wow, das ist eine unglaubliche Erkenntnis.

Danach las ich noch diesen Tread: Verbindung zum inneren Wesen herstellen.

Da machte es total blink, blink: Wir müssen die Verbindung gar nicht herstellen, wir haben sie bereits schon, wir müssen sie nur noch aktivieren. Mehr nicht.
Welch großes Potential steckt doch in jedem von uns. Wir müssen diese geniale Schöpferkraft nur richtig anwenden.

Diese Glückseligkeit habe ich mir selbst herbeigezogen, in dem ich mir sagte, daß ich in diesem Leben die Erleuchtung erreichen wollte. Die Glückseligkeit hielt ich für einen Funken der Erleuchtung. Ich war der Meinung wenn ich nicht mehr aus dieser göttlichen Ekstase herausfalle, diese Glückseligkeit fest integriert habe, dann bin ich erleuchtet. Das Gegenteil davon kreierte ich mir durch meine Schuldgefühle.

Jetzt bin ich dankbar für all das Leid; hat es mich doch letztendlich zur Erkenntnis geführt, daß alles was wir erleben, wir wirklich s e l b e r kreiert haben. Wirklich alles, das Negative wie das Positive.

Wie oft habe ich diesen Satz gesagt, aber erst jetzt ist das ganze Ausmaß von diesem Satz in mein Bewußtsein getreten.

Oh, ich lache und weine gleichzeitig, diese schönen Treads haben mir die Augen geöffnet.


:danke: :danke: :danke: :danke:

:danke: an die Gründer dieses Forums
:danke: an allen Forenmitglieder

Es grüßt euch alle herzlichst
Rainbow-child :loveshower: :loveshower: :loveshower:
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Kia » 4. Mai 2010, 10:34

Liebe Rainbow-Child,

schön, dass Du hier her gefunden hast und danke für Deine Einsichten, die ja bereits in Dir waren und noch verstärkt oder hervorgeholt wurden durch das Lesen der beiden erwähnten Threats.

Ich wünsche Dir, dass Du immer genau das schnell finden mögest, was Du gerade brauchst zum Dich weiter zu freuen und auszudehnen.
Auch für mich ist dieses Forum eine kostbare Schatztruhe, die ich täglich mit kindlicher Vorfreude öffne, um genau das anzuschauen, was es gerade braucht. Zum Glücklich sein.
Wie wunderbar :ros: :uns:

Kia :danke:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Belladonna » 4. Mai 2010, 10:42

Liebe rainbow-child,

ich freue mich mit dir über deine Einsichten! :ros: Jetzt kannst du dir ja wieder diesen wunderbaren, glückseligen Zustand von vor 3 Jahren manifestieren - wie es geht, weißt du ja. 8-)

Viel Spaß dabei!
Belladonna
 
Beiträge: 45
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Kia » 4. Mai 2010, 10:43

Belladonna, Du bist einfach wunderbar. Da dran hab ich gar nicht gedacht.
Stimmt absolut. :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon ZaWo » 4. Mai 2010, 10:46

Hallo Rainbow-Child,

wunderbar, deine Erkenntnisse. :five: Deine Erleichterung ist fühlbar.

Ich glaube, dieser Thread könnte für dich auch noch interessant sein:

Angst vor guten Gefühlen
ZaWo
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 17:49

oh, ich habe mich ja so gefreut über euer Echo.
Ich hatte gedacht, das Ganze klingt bestimmt so überheblich, daß mir keiner antworten wird.
Ehrlich, das dachte ich mir, denn diese Erfahrung hatte ich schon so oft gemacht.
Ich wollte zwar noch diese Erfahrung mit dem Verschmelzen und den Glückseligkeitsgefühlen herausnehmen, aber dann hatte mein Mut für die Ehrlichkeit doch gesiegt.
Okey, was kann mir schon mehr passieren, als daß man mich zerreißt oder kritisiert, mich verhöhnt?
Auch gut, dann kann ich ja wieder gehen.

Aber was kann ich mit meiner Ehrlichkeit gewinnen? :loveshower: :loveshower: :loveshower:
Einen wunderbaren Austausch mit allen.
Und vielleicht auch noch Hilfe beim Hervorholen der tief vergrabenen Verletzungen, an die ich alleine nicht rankomme.

Vielen Dank, meine Zweifel haben sich in Luft aufgelöst.

Dafür bin ich euch allen hier so dankbar.
----------------------------
Jajaja, Zawo, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen:
Ja, ich habe Angst vor guten Gefühlen.
und noch mehr:

Angst vor negativen Gedanken, die mir und anderen Schaden zu fügen könnten.
Eine zeitlang hatte ich so eine Angst davor, daß ich nur noch negative Gedanken im Kopf hatte.
Jetzt kann ich sie zwar schon etwas stoppen,
aber noch schlimmer sind die unbewußten Gedanken:

Wenn ich Schönes erlebe muß ich dafür später mal in irgendeiner Art und Weise büßen.
Um so höher ich aufsteige um so tiefer falle ich.

Und ich denke mal das ist noch nicht alles, da hängt bestimmt noch ein ganzer Rattenschwanz daran, denn ich noch nicht sehen kann, weil er sich versteckt hält.
Warum eigentlich, das frage ich mich auch.

Ich muß jetzt den Tread "Glaubenssätze ......" lesen, bringt mich bestimmt wieder ein Stückchen weiter.
den wollte ich gestern noch lesen, aber ich habe so viele Treads gelesen, das einfach zu müde war.

wirklich dieses Forum war ein Geschenk vom Kosmos.
-------------------------------------------
Liebe Belladona, wie ich den glückseligen Zustand von vor 3 Jahren manifestiere weiß ich leider nicht. Vielleicht kannst du mir biiitte auf die Sprünge helfen? :kniefall: :kniefall: :kniefall:
Danke schön.
---------------------------------------------------
Oh, Kia, wie freue ich mich dieses kostbare Schätzkästchen immer wieder zu öffen, um darin genau das zufinden was mich glücklich macht. Oh, Kia das ist so schön.

Danke euch allen, ich wußte doch hier bin richtig.
:danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke:

Herzliche Grüße an euch alle,
ihr seid einfach Spitze
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Kia » 4. Mai 2010, 19:20

Liebe Rainbow-child,

gut, dass Du Dich für Offenheit statt Verstecken entschieden hast.
Ich finde die Beschreibung Deiner meditativen Zustände gar nicht seltsam. Und Du brauchst jetzt nicht zu analysieren, wie Du hinein gekommen bist oder wie herausgefallen. Es gibt tausend Gründe. Alles in der Vergangenheit.

Wichtig ist, dass Du weisst, es war möglich und kann immer wieder sein. Wenn auch nicht ganz genau so wie damals. Dein Inner Being hat ja alles gespeichert und auch Dein Körper erinnert sich. Es ist alles da. Der Zugang ist unbewusst, doch wenn Du Dich entspannst und vertraust, kann „es“ wieder geschehen.
Meine Erfahrung bei Meditationen ist die: wenn ich erwartet habe, dass etwas wieder ganz genau so geschieht, habe ich mit dem intensiven Festhalten an der Erwartungshaltung genau das Empfangen dessen, was ich wollte, verhindert.
Gehe leicht und spielerisch mit positiver Haltung an die Stille-Phasen heran und die Verbindung nach innen wird irgendwann wieder da sein, wenn auch vielleicht anders als gehabt.

Diese ganz extremen High-Zustände haben sich für mich – im nachhinein betrachtet – fast wie Drogen angefühlt und das wieder auf die Erde fallen war vorprogrammiert. Ich kenne das sehr gut, dass sich Extrem-Meditationen und erweiterte Bewusstseinszustände so toll anfühlen, aber sie sind in der Dualität mit dem extremen Tiefgang verbunden.

Deshalb schätze ich die Lehren von Abraham sehr, da die Verbindung mit dem Inner Being in den Alltag integriert werden und dadurch dieses Hoch-Tief vermieden wird.

Dadurch dass wir ganz langsam lernen die Schwingungsenergie anzuheben und stabil hoch schwingend zu bleiben, kann auch der physische Körper damit besser klar kommen. Ich habe das so wie jetzt beschrieben erlebt. Und es gibt Vertrauen dem täglichen Wohlgefühl zu folgen, stets nach innen zu horchen und immer sofort zu korrigieren, wenn sich etwas befremdlich schlecht anfühlt.

Herzlichen Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 19:36

Oh, liebe Kia,
kannst du mir bitte erklären wie man langsam die Schwingungsenergie anheben kann und stabil hoch schwingend bleiben kann? und auch wo ich etwas darüber hier nachlesen kann.
Das zu lernen ist meiner Meinung nach von großer Wichtigkeit. Denn wenn wir zu hohe Energien in unseren Körper leiten, können unsere Nervenstränge durch brennen. Der Körper und die Nerven müssen langsam auf immer höhere Energien vorbereitet werden. (Hierzu das Buch: Die Einweihung von E.Haich) da wird dieser Prozess ausführlich beschrieben. Ich finde, daß ist ein sehr lehrsames Buch, mhh. ich liebe es.

Ich wollte den Workshop 13 lesen, finde ihn leider nicht, bitte sag mir unter welcher Rubrik ich die Workshops lesen kann. Ich finde mich hier noch nicht so gut zurecht.
Vielen Dank Kia
Liebe Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 19:39

Hallo Kia,
ich sehe gerade das du hier online bist. Vielleicht können wir hier zusammen kommunizieren, wenn das möglich ist.
Liebe Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Kia » 4. Mai 2010, 20:03

Liebe Rainbow-child,

die Workshops findest Du in Forum-Inhaltsverzeichnis unter dem Punkt: Abraham-Ressourcen. Lies doch mal die Liste der Workshops durch und schaue, was Dich jetzt gerade anspricht. Vertraue Deiner Intuition. Gerne schreibe ich Dir per PN später noch, was ich von den anderen hier im Forum an nützlichen Texten und Tipps erhalten habe.

Und oben rechts, fällt mir noch ein, ist doch die Lupe, da kannst Du Begriffe eingeben und suchen drücken. Ist lustig, dass ich Dir erkläre, wie das Forum benutzt wird, ich kann es selbst immer noch nicht richtig bedienen, bin auch erst seit kurzen hier. Manchmal liegen auf meinem Bildschirm-Schreibtisch ca. 7 Abraham-Foren, und ich lese und schreibe in mehreren. Diese Methode hat sich nicht bewährt :teuflischgut: , aber so 2-3 Abraham - Foren kannst Du gut bedienen. :lieb:
Es geht von Tag zu Tag besser und das Wichtigste kommt sowieso zu Dir, wenn Du Dich dazu bringen kannst, das zu glauben. :P

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon LillyB » 4. Mai 2010, 20:18

Hallo Rainbow und Kia,

mit Faszination (auch Zawos Antwort) verfolge ich die Threads und das ist einfach wunderbar beschrieben. Liebe Rainbow, das Buch von Elisabeth Haich habe ich hier und mehrmals gelesen. Es war auch einmal ein Türöffner. Der Unterschied zu damals und heute ist die Ausdehnung. Sie ist bereits passiert, d.h. diese "alten Energien" der Nerven wirken nicht mehr. Wir sind mit Abraham inmitten der neuen Energien und das ist die Rückverbindung zur Quelle. Nichts dergleichen wird passieren (Nerven). Abraham lehren, wie die Balance sehr einfach zu halten ist. Was ich von Dir bisher gelesen habe, wirst Du diesen "Sprung" durch Nachvollziehen und der wertvollen Tipps hier im Forum im "Nu" vollbringen. Denn Du warst schon dort, es hat Dich nie verlassen. :gvibes:

Was Du jetzt machst, ist die direkte Verbindung, bei vollem Bewußtsein und in Deinem gesamten Leben, auch im ganz "normalen" Alltag. Die Zeit der früheren "Magie" ist vorüber. Genau deshalb taucht von allen Seiten haargenau die Unterstützung auf, die Du brauchst.

Und zwar in allergrößter Freude :loveshower:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 21:03

Wow , liebeLilly,
dein Beitrag wow, da sind mir Schauer über den Rücken gelaufen. Das passiert mir immer, wenn jemand etwas sagt, was genau jetzt in diesem Moment sehr wichtig für mich ist.
Ich weiß jetzt, ich muß dieses Buch loslassen, das ich so liebe. Ich habe es schon mindestens 50 mal gelesen und immer wieder muß ich weinen, wenn ich es wieder lese.
Das konntest du ja nicht wissen.
Wie du schreibst, das war mal, und ich weiß Lilly, ich habe dies was E.H. im Buch beschrieb hat, auch einmal erlebt, deshalb mußte ich immer so weinen, wenn ich es las.
Das war mal vor langer langer Zeit, die Zeiten haben sich verändert.
jetzt darf ich mich auf die neue Energie einlassen, auf die Rückverbindung zur Quelle. Wie schön.

Letztes Jahr im Sommer habe ich Secret und Lawattraktion gelesen und es mit den Worten, ach wieder nur Leute, die mit den Wissen von J. Murphy sich eine goldene Nase verdienen wollen, wieder aus der Hand gelegt.
Aus lauter Überheblichkeit, daß gestehe ich mir jetzt ein, habe ich damals die Chance nicht ergriffen, mal zu googlen um mehr herauszufinden. Und jetzt nach fast einem Jahr, finde ich genau dort , das was ich jetzt so dringend brauche, "ganz zufällig" Wirklich so peinlich.
Danke lieber Kosmos das du mich doch dahin geführt hast.
Übrigens du warst auch schon dort, es hat dich auch nie verlassen. Wir kennen uns liebe Lilly, wenn ich das so schreiben darf und wir haben hier unsere Freunde wieder gefunden.
Danke liebe Lilly.
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon LillyB » 4. Mai 2010, 21:33

Ich danke Dir, liebe Rainbow. Das ist auch in tiefer Resonanz bei mir so. Ich weiß und es hat mich sehr berührt. Hier sind alle da. Für Dich. :uns:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Sunflower » 4. Mai 2010, 21:51

:loveshower: Und ich dachte mit E. Haich brauch ich gar nicht kommen ,das ist schon so lang her die kennt niemand mehr .
Die Einweihung ist wirklich toll Frau Haich konnte einfach Dinge wunderbar erklären und anschaulich machen.
Ich habe die Stunden bei ihr immer sehr genossen ,natürlich war nicht jede gleich gut aber der Unterricht hatte eine tolle Schwingung ich habe es geliebt und ich bin sicher ,dass ich heute sehr oft aus diesem Fundus schöpfe den ich da erleben durfte .
:hug: liebe Grüße an Euch Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 4. Mai 2010, 22:55

Hallo liebe Sunflower,
du kanntest wirklich die E. Haich noch. Naja, gut sie ist 1989 gestorben, mh mit 92 Jahren.
Schade eigentlich das sie nicht mehr lebt. Ich hätte sie gerne kennengelernt und sie gebeten mich als ihre Schülerin aufzunehmen. Sie muß eine großartige Lehrerin gewesen sein. Hast du dort bei ihr Hatha-Yoga gelernt?
Wie lange konntest du in ihrer Nähe verweilen?
Weißt du das,das ein große Ehre für dich ist, Frau E.Haich kennengelernt zu haben.
Liebes Sunflower, sie kannte dich bestimmt. Du hast bestimmt damals in Ägypten gelebt mit ihr.
Vielleicht magst du uns etwas davon erzählen.
Ich würde mich sehr freuen, habe schon seit Jahrzehnten mir gewünscht jemanden zu treffen, der sie noch gekannt hat. :loveshower:
Liebe Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Kia » 5. Mai 2010, 07:47

LillyB hat geschrieben:Sie ist bereits passiert, d.h. diese "alten Energien" der Nerven wirken nicht mehr. Wir sind mit Abraham inmitten der neuen Energien und das ist die Rückverbindung zur Quelle. Nichts dergleichen wird passieren (Nerven). Abraham lehren, wie die Balance sehr einfach zu halten ist. Was ich von Dir bisher gelesen habe, wirst Du diesen "Sprung" durch Nachvollziehen und der wertvollen Tipps hier im Forum im "Nu" vollbringen. Denn Du warst schon dort, es hat Dich nie verlassen. :gvibes:


Danke Lilly, grade als ich mal schlafen gehen wollte gestern, kamst Du herein und ich dachte, fantastisch.
Sie erklärt das bestimmt so kurz und bündig, könnte ich nicht so schnell. Und prompt geschehen. Danke Dir.

Ich wollte noch sagen, dass ich das auch empfinde, manche von Euch schon sehr lange zu kennen. Die Kommunikation ist sehr einfach, ehrlich und direkt, und immer ist da diese Herzensgüte, die so wohltuend ist.
Und Eure Weisheit, die mir auch schon stundenlanges Weinen vor PC beschert hat, aber aus Freude natürlich. :gvibes:

Und - wie könnte es anders sein - habe ich auch das Buch von Frau Haich gelesen. Schön für Dich liebe Sunflower, dass Du sie noch gekannt hast. Ich finde bei spirituellen Lehrern spielt es keine Rolle, wann sie gelehrt haben.
Der Buddha sagte vor 2700 Jahren genau das gleiche wie Abraham. Diese Texte sind einfach von ewiger Gültigkeit. Die Sprache von Abraham ist so witzig und zeitgemäss. Doch beim Umsetzen in den Alltag habe ich gemerkt: Abraham hat genau die gleiche Erleuchtungs-Power in sich wie die alten Texte. Dass die Karma-Schiene weg ist, ist so befreiend.
Natürlich ist das Menschheits-Bewusstsein insgesamt auch höher als damals, so dass wir schmerzliche Konzepte vielleicht :hregen: nicht mehr brauchen.
Bei mir ist es so: ich lerne heute gerne aus der Freude heraus, nicht weil ich bereits leide :gvibes:

Schönen Tag
Ihr Lieben
Kia :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Cosmic_Energy » 5. Mai 2010, 10:26

Liebes Kind des Regenbogens!
> Es gibt kein Karma für dieses Leben.
> Es war nur mein starker Glaube, das ich für all das Schöne,
> was ich erleben durfte, zum Ausgleich büßen muß


Was für eine unglaublich schöne und wichtige Erkenntnis. Da hast Du vielleicht DEN Knoten schlechthin durchtrennt! Wie geil ist das denn ?????

Das ist was ich meine, wenn ich gelegentlich so flapsig sage:
Der liebe Gott ist schon ein verdammt feiner Kerl!

Freut mich tierisch tierisch tierisch für Dich !!!
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon ZaWo » 5. Mai 2010, 10:33

Hallo Cosmic,

ich hab dir das obige Zitat mal in den Zitatkasten gesetzt.
Guckst du hier: Wie zitiert man in Foren?
ZaWo
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Sunflower » 5. Mai 2010, 11:47

Hallo Rainbow- child,
Ja ich habe Sie und auch Selvarajan Yesudian oft erleben dürfen in ihrer Sommerschule im Tessin/Caslano. Die Schule ist wirklich entstanden aus einem Wunsch heraus ,Yoga und auch esoterische Inhalte weiter geben zu dürfen.Dort Unterrichtet zu werden war etwas ganz besonderes .Alles passte ,es war ein heller großer Raum von einem wunderschönen Park umgeben direkt am Luganer See .
Die Atmosphäre war getragen von Demut ,Dankbarkeit und Heiterkeit .Wie gern hat S. Yesudian "seine" indischen Fabeln erzählt oder auch auf Fragen geantwortet . Frau Haich zu erleben wenn sie Fragen beantwortete oder auch wenn sie etwas erklärte war toll .Sicher habe ich damals nicht alles verstandesmäßig kapiert (beim ersten Besuch der Schule war ich 10 ) aber ich habe es aufgesogen und oft kann ich heute nur hinterher feststellen: dieses Wissen oder diese Grundlagen stammen aus Caslano.Ich bin zu tiefst dankbar dort gelernt zu haben und mich dort für mein Leben vorbereitet zu haben.Es ist meine Grundlage in diesem Leben
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 5. Mai 2010, 14:22

Wow, liebe Sunflower,
du hast auch Yesudian kennengelernt. Sein Vorwort in dem Buch die Einweihung hat mich überwältigt. Ich denke genauso über die Inder wie Yesudian. Ich liebe die Inder, wegen ihrer Einfachheit, ihrer Liebe zu Gott und ihrer innigen Verehrung. Solltest du Yesudian noch treffen, grüße Sie/Ihn ganz herzlich von mir. Sein Vorwort hat mich gleich so überwältigt,das ich weinen mußte. Ich freue mich so sehr, dir über den Weg gelaufen zu sein.
Liebe Sunflower, du mußt etwas ganz besonderes sein, wenn du schon mit 10 Jahren die Ausbildung bei Fr. E. Haich bekommen durftest. Welch ein Start für dein Leben.
Ich freue mich für dich,
:loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower:
und für mich, daß ich dich kennenlernen durfte
:loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower:
Das führt mich zu der Erkenntnis wir hier kennen uns alle und sind bereit für den neuen Weg, der Liebe, der Harmonie.
Die tiefen Ahnungen sind hier mit bestätigt. :loveshower: :loveshower: :loveshower:
ich habe hier meine Seelenfamilie gefunden.
Oh, mir laufen Schauer über den Rücken.
Ich freue mich euch endlich getroffen zu haben. Ich habe mich oft so einsam gefühlt. Es gab fast niemanden mit dem ich wirklich von Herzen und so richtig ehrlich austauschen konnte.
Allein, immer nur allein. Allein mit meiner Anderartigkeit, die mir schon in meiner Kindheit sehr schmerzhaft aufgefallen ist.
Jetzt haben wir uns wieder gefunden.

:danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke:
Lieber Kosmos, für das großartigste Geschenk, was ich nie zu hoffen gewagt habe.

Es ist soooo schön den weiteren Werdeprozess mit euch gehen zu dürfen
:uns:
Einen wunderschönen Tag an euch alle meine lieben Seelenfreunde
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Die eigene Schöpferkraft erkennen

Beitragvon Rainbow-child » 5. Mai 2010, 14:33

Meine liebe Seelenfreunde, :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros:
ich bin so tief berührt.
Wir haben uns alle wieder getroffen.
Die ganze Priesterschaft von damals ist wieder vereint.

Wie schön das ist, dieses Wiedererkennen.

Ich liebe euch alle so sehr.

Es grüßt euch alle herzlichst
Rainbow-child
Rainbow-child
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker