Das magische 3. universelle Gesetz

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon achim-martin » 22. Jun 2012, 17:16

Hallo,

liebe Loa, ändern, sich weiter entwickeln etc. - , das alles kann natürlich nur jeder selbst. Erkenntnisse, Erfahrungen die vorab gemacht wurden und später etc., das alles führt dazu, dass man sich weiter entwickelt. Und unsere Schwingungen bringen uns dorthin oder sogar hierhin.
Plötzlich werden wir mit Ansichten konfrontiert, die uns womöglich die Augen öffnen. Bestimmte Aspekte, vielleicht auch "Ist Bestimmungen" von Freunden oder anderer Mitmenschen zwingen uns dazu, sich mehr mit uns zu beschäftigen. So verstehe ich auch Dreiklangs Beiträge. Unsere Schwingungen haben uns hierher gebracht, und es hatte sicher einen Grund.
Deshalb empfand ich Deinen Beitrag ebenfalls als kleinen deutlichen Stupps. Es geht ja nicht um endlose Diskussionen wie bei "Anne Will" & Co, sondern um tatkräftige Veränderungen.

Dreiklang, interessanterweise hast Du früher schon bei Eckhard Tolle vorbeigeschaut. Das war aber offenbar für Dich noch nicht der letzte Ratschluss. Genau wie ich seinerzeit, suchst Du für Dich noch nach den beweisenden, bzw. erklärenden Gründen, wieso Herr Tolle oder The Secret Recht haben mag.
Abraham sind in ihrer Sprache sehr deutlich (obwohl ich persönlich sehr viel Esther in den Formulierungen zu erkennen glaube) Einiges erklärt sich dann aber im Laufe der Readings oder der Erläuterungen, wenn sie ausholen. Viele glauben z.B. zu hören, Abraham würde predigen, alles negative zu ignorieren. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall.

Für mich z.B. ist wichtig, Abrahams Botschaften mit in mein Leben einzubauen, soweit ich das irgendwie kann. Es ist für mich die Basis. Die anderen Lehren (vor allem für mich der Taoismus, das Ho'oponopono, aber auch E.Tolle) machen es mir dabei dann leichter, einen gefühlsmäßigen Zugang zur Materie (blödes Wort in diesem Zusammenhang) zu bekommen und es tief in mir zu verinnerlichen.
Es ist ein längerer Weg, und wird wohl nie aufhören. Denn wir wachsen ja beständig und lernen dazu.

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon Lichtblume » 22. Jun 2012, 20:12

achim-martin hat geschrieben:Hallo,
Viele glauben z.B. zu hören, Abraham würde predigen, alles negative zu ignorieren. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall.


Liebe Achim-martin,

kannst du mir deine Aussage besser erklären. Denn genau das habe ich oft eben auch das Gefühl. Das Abraham meint, dass alles negative man ignorieren muss.

Aber kann einem das scheinbar negative nicht auch helfen den Blickwinkel ändern zu können. Ich meine, wenn man immer in die gleiche "Falle" tritt ist es ja sicher auch hilfreich wenn man diese "falle" mal anschaut und herausfindet was diese "Falle" einem sagen will. Somit man dann daraus lernen kann und dann den Blickwinkel auf das richten kann was man will......

Zum Beispiel: Vor einiger Zeit hatten wir ihr im Forum ja mal das Thema "Verlustangst". Durch die Beiträge hier im Forum und meine konkrete Auseinandersetzung mit dieser Angst, konnte ich auf die Spur kommen, was hinter dieser Angst steckt. Da ich jetzt weiss um was es sich bei dieser Angst bei mir handelt, kann ich mich nun bewusst auf das Ausrichten was ich will und was der Quelle in mir entspringt.

Wenn ich jetzt einfach in den Momenten der Angst, mich auf etwas positives konzentriert hätte, hätte ich ja nie die Chance gepackt, hinter diese Angst zu sehen und sie dann bewusst umwandeln zu können.

@Dreiklang: Meinst du damit, dass solche Ereignisse von denen du schreibst, einem manchmal einfach wachrütteln können? Und dann wenn diese Ereignisse nicht geschehen würde, man weiter unbewusst durch das Leben gehen würde....

Ich meine, bevor ich vor 5 Jahren mich aufgemacht haben um den Weg zur eigenen Quelle zu gehen, musste ich auch zuerst wirklich am Boden landen, nur damit ich wach gerüttelt wurde.

Sicher, ist mir ganz klar, muss das alles ja nicht sein. Eine Bewusstseinserweiterung bez. eine Bewusstseinsänderung muss nicht dringend aus einer Leidvollen Situation entstehen. Aber sie kann natürlich. Ich meinte Abraham hat auch mal betont, dass eine Krankheit z.B. auch die Funktion hat den Menschen wachzurütteln.

Euch allen einen schönen Abend!
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon labelle » 22. Jun 2012, 20:43

Hallo Lichtblume,

ich glaube, das Menschen nur in Veränderung treten, wenn es Ihnen nicht gut geht, oder sich nicht wohl fühlen.

Ich denke bei den meisten Menschen müssen wirklich tragische und leidvolle Dinge passieren, bis man oder Frau etwas ändert.- Leider , aber ich glaube , auch wenn das sehr pauschaliert ist, Menschen sind so.

Und ich glaube, alle negativen Gefühle möchten gefühlt werden.
Es gibt ja eigentlich keine negativen oder positiven Gefühle, es gibt Gefühle und alle wollen angenommen werden.
Und ich glaube , wenn mensch das nicht tut, dann kommen diese immer wieder hoch-- in all erdenklichen Arten im Aussen oder auch im Inneren.

Die sogenannten negativen Erfahrungen die wir machen, lassen dich ja erkennen und erspüren vor allen Dingen,
das irgendetwas nicht stimmt,
sonst würde es sich ja gut und stimmig anfühlen.
Aber wenn sich etwas schmerzhaft anfühlt, ist das ein uralter Schmerz der dir und mir sagen soll,
da ist ein Gefühl was angeschaut werden will, und gesehen werden will, und nicht ständig weggedrückt werden will.

Und das sind dann die Blockaden und der Widerstand, wenn das weg ist , dann kommen die Ziele schnell nah
oder die Wünsche.

Ich wünsche Dir und Euch einen schönen Abend
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon Lichtblume » 22. Jun 2012, 20:53

Hallo labelle,

danke für deine Zeilen :hug:

Ich wünsche dir auch einen ganz schönen Abend.

Liebe Grüsse
Lichblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon Dreiklang » 23. Jun 2012, 09:42

Ja, ich stimme labelle uneingeschränkt zu.
Außerdem ist das Leben so reich und vielfältig, dass es die verschiedensten Formen und Geschwindigkeiten von Wachstum gibt.

Im Klartext: Nach meinem Sturz in Depression und Krankheit 2002 und den nach 1,5 Jahren sich so langsam entwickelnden Genesungsschritten war ich von dem Therapieweg so angetan, dass ich meinte, ganz viele Menschen die so in ihrem Alltag (von meiner eingeschränkten Sichtweise aus) dahin dümpeln, müssten sich mal so richtig mit ihren innersten Gefühlen konfrontieren lassen. Man kann das ja in einer therapeutischen Bondingübung (du liegst ca. 45 MInuten mit Therapeutenbegleitung auf einer Gymanstikmatte. Auf dir liegt ein anderer Mitpatient. Und du liegst nur da; spürst in dir; läßt alles zu. Erstaunlich, was da so alles an Emotionen heraus brodelt. Alle unsere Körperzellen sind intelligent und es ist erstaunlich, was da alles abgespeichert ist. Eigentlich kann man so etwas auch nicht richtig erklären...Es kann nur erlebt werden - oder nicht.

Heute sehe ich das differenzierter und ich bin weit davon entfernt, Ratschläge erteilen zu wollen. Da mag jemand tatsächlich sich jeden Tag am Hündchen mit dem Stöckchen, (das Beispiel läßt mich einfach nicht los :lieb: ), in Glückseligkeit schwelgen. Ohne dass da jegliche Negativanziehung diese Idylle stört. Warum nicht?
Und falls da jemand die Einwendung hat, wo denn in so einer Situation der Idylle der Wachstumsgedanke Fuß fassen kann, kann ich nur passen. Ich weiß es nicht. Muss ich auch nicht.

Draussen ist gerade herrliches Sommerwetter. Da möchte ich was von ab haben. So mache ich hier jetzt erst mal Schluss und wünsche allen Lesern ein schönes, erfülltes Wochenende,

Liebe Grüße
Dreiklang


Die Gelassenheit
ist der erste Schritt
ins Paradies.
Dreiklang
 

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon lawofattraction » 23. Jun 2012, 10:51

Dreiklang hat geschrieben:Und falls da jemand die Einwendung hat, wo denn in so einer Situation der Idylle der Wachstumsgedanke Fuß fassen kann, kann ich nur passen. Ich weiß es nicht. Muss ich auch nicht.


Hallo Dreiklang,

vielleicht können Abraham das für Dich erhellen? Klick.

Viel Spass beim Lesen.
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon lawofattraction » 23. Jun 2012, 11:10




Und dies (aus einem meiner Posts):

Im Workshop in Sacramento am vergangenen Samstag (3.3.2012) ist von der Triade von Freiheit und Ausdehnung und Freude die Rede. Abraham nehmen diesen Ausspruch und sagen mit der Betonung auf den einzelnen Worten: Es ist Freedom - Growth - Joy (gleiche Betonung) und nicht Freedom - Growth (betont) - Joy:

That it is trickiest thing to convey to our physical hard-working, goal-seeking, mark-on-the-chart-wanting, approval-seeking physical partners in co-creation. So much of what you do is for the growth, for the expansion. We have said from the time that Esther began translating for us ... we say, you have this triad of intentions of freedom and growth and joy. And they are so equal in their balance, that they provide just the perfect platform for you. Your objective is joy, and the result of that will certainly be expansion, and the basis of all of that is your absolute freedom to chose.

And so, as we say this to our physical friends, they agree "yes, we hear you Abraham, we know. Growth, growth, growth." And we say "yes, growth, freedom and joy - we try to say them evenly and equally. We don´t say freedom, joy and growth. We say freedom and growth and joy and we put the emphasis on joy, because if you will put your emphasis on joy, you will feel those emotional guiding bumps, and if you are feeling them, then you will chose - if we have convinced you, that joy is your quest and that joy is the basis of your guidance - and then you got if figured out. Then your life is easy. Because under any and all conditions, you have the ability to think thoughts that feel joyful and thoughts that feel awful, and thoughts that feel somewhere in between ......




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon Lilith » 23. Jun 2012, 13:08

lawofattraction hat geschrieben:
Dreiklang hat geschrieben:Und falls da jemand die Einwendung hat, wo denn in so einer Situation der Idylle der Wachstumsgedanke Fuß fassen kann, kann ich nur passen. Ich weiß es nicht. Muss ich auch nicht.


Hallo Dreiklang,

vielleicht können Abraham das für Dich erhellen? Klick.

Viel Spass beim Lesen.
Loa




Sag ich doch: MEHR! :mrgreen:
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon Beautiful Mind » 23. Jun 2012, 14:02

Lichtblume hat geschrieben:
achim-martin hat geschrieben:Hallo,
Viele glauben z.B. zu hören, Abraham würde predigen, alles negative zu ignorieren. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall.
[/quote
kannst du mir deine Aussage besser erklären. Denn genau das habe ich oft eben auch das Gefühl. Das Abraham meint, dass alles negative man ignorieren muss.


Liebe Lichtblume, ich bin zwar nicht Achim, aber vielleicht kannst du etwas mit meinen Zeilen anfangen:

Es geht nicht darum, alles Negative zu ignorieren sondern das Drama da raus zu lassen. Im Negativen eher nur kurz die Fakten ansehen und dann sofort zur Lösung über gehen. In positiven Dingen kannst du in Details schwelgen, worauf wir uns konzentrieren davon bringt uns das LoA mehr. Contrast braucht es ja lediglich, um zu definieren was wir möchten.

Schönen Samstag noch,

beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Das magische 3. universelle Gesetz

Beitragvon achim-martin » 23. Jun 2012, 18:14

Hallo,

ergänzend zu obigem, welches ich ebenfalls im Sinn gehabt hatte noch ganz kurz: Irgendwo hatten sie auch mal erläutert - und nicht nur Abraham, sondern auch bei The Secret meine ich mich zu erinnern...: Ist das vermeintlich negative erst einmal in Dein Leben getreten, dann hast Du es offenbar angezogen. Sodann musst Du damit umgehen und es auf welche Weise auch immer verarbeiten.

Es geht um Transformation. Alles ist lediglich im Kern Energie. Machen wir uns also aus einer neutralen Energie Blockaden oder speisen wir damit unsere Lebensfreude? Löse ich ein "Problem", dann fließt die Energie wieder. Lösen wir es, dann transformieren wir nichts weiter als diese Problem Energie.

Um nun zu vermeiden, dass ständig und ohne Unterlass für uns Probleme entstehen, sondern wir eben angenehmere joyfulle Erlebnisse vorgesetzt bekommen, sprich wir sie anziehen, müssen wir uns einfach an die bekannten Regeln halten. Die für mich wichtigste lautet: Schwingung erhöhen, erhöhen, erhöhen.
Das kann jeder, aber jeder hat seine eigenen Rezepte. Als da wären, Meditation, Ruhe finden, an was Gutes denken, anderen etwas Gutes wünschen und so weiter.

Ist die Schwingung erst einmal dauerhaft erhöht, sind wir für niedere Schwingungen nicht mehr erreichbar. Diese sind nicht schlechter, sie sind nur auf einer anderen Frequenz - welche wir uns ja bewusst ausgesucht haben.

Aus diesem Grund können wir auch nicht so ohne Weiteres mit unseren Geistführern, Engeln etc. kommunizieren. Sie sind auf einer höheren Frequenz. Erst, wenn beide Seiten sich ein Stück weit entgegenkommen, kann es zu einer Kommunikation kommen.

Mir selbst war auch immer eine Hilfe zu erkennen, dass wir im Hier und Jetzt leben, wenn es mal ungemütlich wurde. Zu wissen, dass es keinen Raum und keine Zeit in Wahrheit gibt, sondern, dass das gesamte Universum in seinem Raum und auch seiner Zeit ohne Vergangenheit und Zukunft bereits jetzt komplett existiert. Wir erleben durch unsere Sensoren nur das Hier und Jetzt, einen bestimmten Punkt in diesem unendlichen Bewusstsein aus unserer persönlichen zeitlichen und räumlichen Perspektive heraus.
Schlussfolgerung: Wenn ich mein Hier und Jetzt ändern kann, weil ich es physisch erkennen kann und es deutlich erlebe - dann kann ich ab jetzt auch die Vergangenheit und Zukunft (welche es ja in Wahrheit gar nicht gibt) - verändern. Ich meine zwar, sie nicht mehr physisch wahrzunehmen, sie sind aber beide nach wie vor vorhanden. Durch bewusst gesteuerte EMotionen und Gedanken kann ich diese also genauso verändern, wie die Gegenwart. So übertrage ich also mein Verhalten für geplante Geschehnisse und wundere mich nicht mehr, was mir nun und fürderhin alles passiert. Es ist kein Wunder oder Zufall, sondern ich hab mich nur ganz frei in meinem eigenen Bewusstsein - dessen Teil wir alle sind - herumbewegt und es gestaltet.

Ein bisschen ausgeholt, aber ich denke, man kann es nachvollziehen.

liebe Grüße

Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker