Contrast wächst mir über'n Kopf

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon sly » 16. Sep 2010, 11:55

Ich möchte hinzufügen, dass du in der Zeit, in welcher du die anderen Menschen nicht siehst, eine virtuelle Realität von ihnen in deinen Gedanken erstellen kannst, welche sich viel besser anfühlt als die Realität. Wenn du genug Übung in der Vorstellung bekommst, fühlst du dich bald besser, wenn du dich in die virtuelle Realität begibst. Machst du dies dann noch öfter, wirst du dir diese Schwingung angewöhnen. Je öfter du dann in der Schwingung deiner virtuellen Realität bist, selbst wenn du gerade nicht aktiv dabei bist, desto eher wirst du auch im "Gefecht" mit den anderen Menschen deine eigene Vibration standhaft oben halten können. Es geht alles darum, im Moment des Aufeinandertreffens deine Gefühle und Gedanken zu beobachten und immer die passende Perspektive zu finden.

Wenn du leidest, weil eine gute Freundin aufgrund von Liebeskummer leidet, dann bist du nicht im Vortex. Wenn du dir aber im Kopf sagst, dass sie zurzeit selber nicht im Vortex bist, dich das aber nicht stören muss, dann wirst du dich besser fühlen können. So musst du dir alle möglichen Ausreden zum Erlauben deines Wohlgefühls erzählen, um dich besser zu fühlen.

Außerdem sagst du, dass du ihnen nicht helfen kannst, wenn sie außerhalb des Vortex sind. Das ist eine Fehlinterpretation deinerseits, da du als Mensch im Vortex eine große Macht besitzt und mit den richtigen Worten, alleine sogar mit deiner Anwesenheit, bereits Veränderungen in der Stimmung deines Gegenüber bewirkst. Sie werden dich nicht hören, wenn du ihnen erzählst, wie toll ihre Situation doch ist, da dies ein zu großer Unterschied in der Schwingung ist. Aber sie werden dich hören, wenn du ihnen Hoffnung schenkst und Mut zusprichst, während du dich selber im Vortex befindest und gut fühlst..
Benutzeravatar
sly
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.2010
Wohnort: Deutschland, NRW
Geschlecht: männlich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 16. Sep 2010, 12:05

sly hat geschrieben:Ich möchte hinzufügen, dass du in der Zeit, in welcher du die anderen Menschen nicht siehst, eine virtuelle Realität von ihnen in deinen Gedanken erstellen kannst, welche sich viel besser anfühlt als die Realität. Wenn du genug Übung in der Vorstellung bekommst, fühlst du dich bald besser, wenn du dich in die virtuelle Realität begibst. Machst du dies dann noch öfter, wirst du dir diese Schwingung angewöhnen. Je öfter du dann in der Schwingung deiner virtuellen Realität bist, selbst wenn du gerade nicht aktiv dabei bist, desto eher wirst du auch im "Gefecht" mit den anderen Menschen deine eigene Vibration standhaft oben halten können. Es geht alles darum, im Moment des Aufeinandertreffens deine Gefühle und Gedanken zu beobachten und immer die passende Perspektive zu finden.

Dankeschön, das finde ich sehr nützlich! :danke: :ros:

Wenn du leidest, weil eine gute Freundin aufgrund von Liebeskummer leidet, dann bist du nicht im Vortex. Wenn du dir aber im Kopf sagst, dass sie zurzeit selber nicht im Vortex bist, dich das aber nicht stören muss, dann wirst du dich besser fühlen können. So musst du dir alle möglichen Ausreden zum Erlauben deines Wohlgefühls erzählen, um dich besser zu fühlen.
Ööööööööööhhhhhh nein, ich leide nicht, weil sie leidet ... es nervt mich, daß sie mich "voll-leidet" (immer wieder und wieder und wieder) :oops: :lol: Ich bin weitaus weniger altruistisch veranlagt, als Du annimmst :oops: :lol:

Außerdem sagst du, dass du ihnen nicht helfen kannst, wenn sie außerhalb des Vortex sind.
Nö, ich habe geschrieben, ich kann ihnen nicht helfen, wenn ICH nicht im Vortex bin. :clown:

Ich möchte hinzufügen, ich finde, es ist eine erleichternde Vorstellung, wenn ich mir selbst vor Augen halte, daß meine Freunde in ihrer *unangenehmen* Situation gerade eine Step-1-Erfahrung machen. Sie sind am Wunsch-Kreieren und Erschaffen ihrer Welt; und bessere Dinge sind für sie schon unterwegs.
Ebenso sind sie Step-1-Partner fü für mich, wenn ich mich über sie *ärgere*.
All is well :clown:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Kia » 16. Sep 2010, 12:33

sly hat geschrieben:da du als Mensch im Vortex eine große Macht besitzt und mit den richtigen Worten, alleine sogar mit deiner Anwesenheit, bereits Veränderungen in der Stimmung deines Gegenüber bewirkst. Sie werden dich nicht hören, wenn du ihnen erzählst, wie toll ihre Situation doch ist, da dies ein zu großer Unterschied in der Schwingung ist. Aber sie werden dich hören, wenn du ihnen Hoffnung schenkst und Mut zusprichst, während du dich selber im Vortex befindest und gut fühlst..


Das ist wunderbar. Danke Dir sehr!
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 16. Sep 2010, 12:37

Ja; ich finde das auch wunderschön. :-))

Das *Problem* dabei ist nur -- ich mache das seit Jahr und Tag ..... ;-)))
Ich bin die Kummerkastentante ... zu mir können sich alle "ausheulen" kommen ............

Ich gehe mich nicht bei anderen ausheulen; höchstens hier im Forum bitte ich um euer Feedback. Ich fokussiere mich nicht auf meine Probleme und Schwierigkeiten, ich möchte nicht noch mehr davon haben. Nun sind meine Freunde keine LOA'er und wissen von all dem nichts.

Aber egal; point is einfach, ich möchte nicht mehr Kummerkastentante für die schlechten Vibrationen anderer Leute sein. Ich möchte ihre schlechten Vibrationen gern bei ihnen lassen, und ich möchte es schaffen, selbst in meiner eigenen Schwingung zu bleiben. Ich habe es satt, daß andere Leute mit ihren Schwingungen in mich so leicht "eindringen" können. (Mein Thera sagte vor langer Zeit einmal zu mir, ich wäre sehr leicht durchdringbar und müsse lernen, mich besser zu schützen.) Aus diesem Grund, weil ich damals echt nicht wußte, wie ich mich "schützen" soll, habe ich angefangen, Menschen zu meiden und mich zurückzuziehen.

Wenn das mein "Problem" oder bzw. meine Fragestellung, meinen Contrast etwas besser erklärt? ;o)))))

Nun habe ich mich aber ja bereits dazu entschieden, eine Neue Story zu schreiben, siehe oben, und an dieser mag ich jetzt gern festhalten, weil ich sie so schön und weitaus angenehmer finde als die alte.

Meine Jammerfreundinnen sind ebensolche mächtigen Schöpfer wie ich. Ich muß sie nicht "bemitleiden" oder "bedauern". Ich sehe und anerkenne ihre Step-1-Erfahrung, die sie gerade machen. Dieser Gedanke fühlt sich für mich gerade sehr gut an.
Zuletzt geändert von Buti am 16. Sep 2010, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon lawofattraction » 16. Sep 2010, 12:42

Buti hat geschrieben:Ich habe es satt, daß andere Leute mit ihren Schwingungen in mich so leicht "eindringen" können. (Mein Thera sagte vor langer Zeit einmal zu mir, ich wäre sehr leicht durchdringbar und müsse lernen, mich besser zu schützen.)


Hallo Buti,

da hast Du Dir aber einen Glaubenssatz aufdrücken lassen und angeeignet. :clown: Ich möchte wetten, dass dieser Mensch nicht auf der Abrahamwelle schwamm. Du damals vielleicht auch nicht, aber heute musst Du solche GS wirklich nicht mehr rumschleppen.

Wir brauchen keinen Schutz, wir sind unverletzbar - wenn wir das, was Abraham uns lehren, wirklich verstanden haben. Niemand "tut uns etwas an" - niemand. Es geschieht immer nur das, was Du zulässt. Das, was Du für möglich und wahrscheinlich hälst, wirst Du auch in Deinem Erleben wiederfinden. Immer.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 16. Sep 2010, 12:44

Hallo Buti,
da hast Du Dir aber einen Glaubenssatz aufdrücken lassen und angeeignet. :clown: Ich möchte wetten, dass dieser Mensch nicht auf der Abrahamwelle schwamm. Du damals vielleicht auch nicht, aber heute musst Du solche GS wirklich nicht mehr rumschleppen.
Wir brauchen keinen Schutz, wir sind unverletzbar - wenn wir das verstanden haben. Das, was Du für möglich und wahrscheinlich hälst, wirst Du auch in Deinem Erleben wiederfinden. Immer.

Bingo, Loa!!!!!!!!!!!!!!
:kgrhl:
Das finde ich toll!
Ich schreibe hier den halben Tag drumherum und sammle Tips und Tricks zusammen, und Du triffst so - Boing - zielsicher - den Nagel auf den Kopf.
DAS IST ES!!!!

Herzallerliebsten Dank :loveshower: :danke: :ros: :bussi:

Jau. Dann weiß ich jetzt, was für einen Glaubenssatz ich hiermit, heute gerne ablegen darf und will :gvibes:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Kantidevi » 16. Sep 2010, 16:01

Buti hat geschrieben:Liebe Kantidevi :hug:

ich hab Dein Posting gelesen, ich habe Verständnis dafür, daß Dir das momentan sehr schwer fällt alles.

Neue Story schreiben finde ich prima und ist für mich persönlich ein totaler Vibration-Uplifter.
Wenn diese "absoluten" Formulierungen (als ob es schon so ist in der Realität) sich komisch anfühlen und Widerstand hervorrufen, kann man auch einfach so formulieren: "Ich bin auf dem besten Wege dazu, ..." oder "Ich bin mitten dabei, ..."
Das erweckt weniger Widerstand.



Liebe Buti,

danke dir erstmal :hug:
Guter Tipp mit der neuen Story werde ich ausprobieren. !!!
Benutzeravatar
Kantidevi
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 16. Sep 2010, 17:37

Ihr Lieben,
es war viel Input in diesem Thread heute und ich werde mir das morgen mal alles ausdrucken und noch mal in Ruhe darüber *brüten* :-))
Ich danke euch noch mal ganz herzlich für euere Antworten, die mir viel bedeuten und die mich wie immer viel weiterbringen werden. Ich habe hier durch euch und mit euch schon so viel gelernt, es ist nicht in Worte zu fassen.

Lilly speziell,
ich sah vorhin einen Turmfalken .... :-))))) wunderhübsch und zart, grazil rüttelte er vor dem azurblauen Himmel, über den schäfchenweiße Wolkenfetzen jagten.
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Kia » 16. Sep 2010, 21:00

Ihr Lieben,

wollte nur allen nochmals herzlich danke sagen, das war mal wieder ein toller Zwei - Tage - Workshop: How to deal with contrasts.
Es war interessant zu fühlen, wie gut uns die verschiedenen Puzzle-Steine finden.

:danke: :loveshower:
Schönen Abend
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon LillyB » 16. Sep 2010, 21:07

Liebe Buti,

naja, da ich mein Haar öfters mal kämme, ist das kein Problem mit meinem Kopf. :gvibes:

Ich MUSS niemanden lieben. Nur mich selbst. Ich muss auch nicht durch die Augen der Source sehen. Denn das passiert ja von allein.

Die Menschen und Mitgötter, die nicht wissen, dass sie das sind, agieren sehr unmöglich. Sobald sie merken, der alte Stream läuft nicht mehr. Machen sie die verrücktesten Anstalten, um mich dahin zurück zu bekommen, wovon ich schon lange weg bin. Es IST alte Schwingung. Ich brauche mir niemanden lieb zu schwingen oder willkommen, oder wir sind jetzt alle eins. Vorsicht mit der grünen rosa Sauce. Besonders auch im Alignment.

Mein ganzes Leben habe ich erlebt, dass die innere Stimme immer der Wahrheit folgt. Und wenn die Rollen dort draußen nicht mehr passen, weg damit. Ich muss die nicht verstehen. Ich werde niemals wieder den Versuch machen, mich dem anzupassen.

ALOHA - radikal

Lilly

Edit: Die Klarheit in der Seele kennt durchaus die Unterscheidung und Richtung Wegweiser.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon ZaWo » 16. Sep 2010, 22:04

Hallo Buti,

hast du es schon mal mit (deiner) Wahrheit versucht? Warum sagst du der Person, die du Freundin nennst, nicht das, was du wirklich denkst?

z.B.
"Ich fühle mich hundsmiserabel, wenn ich mich mit deiner Situation beschäftige. Es geht mir überhaupt nicht gut dabei und in meiner Weltsicht, ziehe ich durch so einen Fokus selbst auch solche Dinge für mich an. Ich will mich wohlfühlen, ich will mich wohlfühle, ich will mich wohlfühlen und in unseren Gesprächen ist mir das leider noch nicht möglich."

So ungefähr. Vermutlich reicht es sogar dies "in ihrer Abwesenheit mit ihr zu besprechen", musst halt aufpassen, dass du da nicht in eine Rechtfertigungsfalle tappst, sondern eher deine Absicht und Entscheidung kund tust. Und weiter mit:

"Aber das kann (s)ich ändern. Ich will, dass das Problem verschwindet!!!"

Vielleicht setzt du dich zu wenig für dich selbst ein und erwartest diesen Einsatz - hellseherischer Weise - von den anderen? Andere tuen nur das, was du dir selbst tust.

Deine Absicht ist definiert und nun hast du dich ihr auch geöffnet.

Wenn sich deine Realität verändert, dann gibt es oft Geschepper und zwar gerne von der Seite der Personen, die im Begriff sind deine Realität zu verlassen. Es ist an dir, auf das Gelärme einzugehen und damit eine Rückwärtsschleife einzulegen (weitere Übungssituationen :P ) oder sone Art Scheuklappen anzulegen, volle Konzentration (oder immer wieder mal so zwischendurch) auf das was du willst.
Wie sind deine Absichten? Du kannst nicht verlangen, dass die anderen sich ändern. Es werden welche gehen und welche kommen. Das ist der Übergang der Realitäten.

Eine andere Sache noch. Ich finde es gelegentlich befreiend, einen Unfähigkeitstag einzulegen. Das ist bei mir ein Tag, an dem ich das LoA mal LoA sein lasse, nicht ständig an meiner Realität bastele und mir mal zu erlauben, der dämlichste LoA-Anwender auf der Erde zu sein. (Einer muss es ja sein :clown: )

Lieber Gruß
ZaWo

Nochwas:
Es gibt sowas wie Hilfsverweigerung nicht, da der Auslöser immer bei dem liegt, der die Hilfe möchte. Wenn du nicht helfen willst/kannst/grad Lust auf was anderes hast :P und deine Freundin hat per Schwingung die auf sie angepasste Hilfe geordert, dann bekommt sie sie auch. Dafür braucht es dich nicht. Seine Schwingung erhöhen zu wollen, um anderen zu helfen ist für mich ein Widerspruch und funktioniert glaub ich nicht, weil da überhaupt kein Mangel an Hilfe sein kann - per Gesetz der Anziehung. Ich denke das ist ein Mangeldenken, mit dem du dir selbst "Jammert mich voll" auf die Stirn schreibst.
ZaWo
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon sly » 16. Sep 2010, 23:17

Ich find es wundervoll wie viel Klarheit doch in euren Worten und Entscheidungen mitschwingt. (:
Benutzeravatar
sly
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.2010
Wohnort: Deutschland, NRW
Geschlecht: männlich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 17. Sep 2010, 06:52

LillyB hat geschrieben:naja, da ich mein Haar öfters mal kämme, ist das kein Problem mit meinem Kopf. :gvibes:

:kgrhl: :lol: :kgrhl:

Die Menschen und Mitgötter, die nicht wissen, dass sie das sind, agieren sehr unmöglich. Sobald sie merken, der alte Stream läuft nicht mehr. Machen sie die verrücktesten Anstalten, um mich dahin zurück zu bekommen, wovon ich schon lange weg bin. Es IST alte Schwingung. Ich brauche mir niemanden lieb zu schwingen oder willkommen, oder wir sind jetzt alle eins. Vorsicht mit der grünen rosa Sauce. Besonders auch im Alignment.
Liebe Lilly,
da läuft mir richtig eine Gänsehaut runter bei diesen Worten. Genau das ... !!! Ich pansche mal wieder mit rosa Soße. Es paßt mir etwas nicht, etwas mißfällt mir, ich *mag* es nicht, und anstatt mich aufrichtig dem Mißfallen hinzugeben, pansche ich rosa Soße. Ich habe mir vorgenommen für heute, für meine "Nervlinge" zu hoppen, aber ehrlich gesagt habe ich gar keine LUST dazu. Und daß Du das hier sagst:
Mein ganzes Leben habe ich erlebt, dass die innere Stimme immer der Wahrheit folgt.
das sagt mir jetzt ganz deutlich, daß ich auf dieses Keine-Lust-Gefühl hören soll.
Es ist gut so.

Und wenn die Rollen dort draußen nicht mehr passen, weg damit. Ich muss die nicht verstehen. Ich werde niemals wieder den Versuch machen, mich dem anzupassen.
Ich verstehe, wie sie sich fühlen, aber ich mag mich dort nicht mehr hinbegeben, denn an jenem Ort ist es schrecklich. Ich war lange Zeit dort und ich gehe da nicht mehr hin.
Und anpassen mag ich mich auch nicht. :gvibes:

Thanks, Lilly-Love, für die wohltuenden Worte! :danke:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon sly » 17. Sep 2010, 07:02

ich habe heute Morgen für euch alle noch eine schöne Stelle aus dem Law of Attraction Grundbuch herausgeschrieben, weil diese perfekt zu dem Thema passt. Es geht darum, was wir tun sollen, wenn wir sehen, wie andere (in ihren Rechten) verletzt werden. Somit passt es auch allgemein auf eine Leid-Situation eines anderen:

Abraham Hicks hat geschrieben:Jerry: ...Kann ich mir einfach anschauen, was sie einander da draußen antun, und denken: Ihr tut einander alle nur das an, wofür ihr euch entschieden habt, es einander anzutun?

Abraham: Das kannst du. Wenn du verstanden hast, dass alle einander durch ihr Denken anziehen, wirst du Überschwang empfinden statt Schmerzen, denn dann verstehst du, dass sie die Ernte ihrer negativen oder positiven Gefühle einfahren, je nach der Wahl, die sie in Gedanken getroffen haben. Selbstverständlich verstehen die meisten nicht, wie sie das bekommen, was sie bekommen. Und deshalb gibt es auch so viele, die sich für Opfer halten. Sie halten sich für Opfer, weil sie nicht verstehen, wie sie das bekommen, was sie bekommen. Sie verstehen nicht, dass sie durch ihr Denken und durch ihre Aufmerksamkeit alles zu sich einladen. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir klarmachst, dass jede Erfahrung einen Wunsch erfüllt.


Ich hoffe die Stelle aus Seite 238 kann dir und euch weiter helfen :)
Benutzeravatar
sly
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.2010
Wohnort: Deutschland, NRW
Geschlecht: männlich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon lawofattraction » 17. Sep 2010, 07:07

Buti hat geschrieben:Ich habe mir vorgenommen für heute, für meine "Nervlinge" zu hoppen, aber ehrlich gesagt habe ich gar keine LUST dazu.


Hallo Buti,

Bärbel Mohr "hoppt" und schaut zu den anderen, warum die sich so verhalten und beleuchtet die Gründe. Ziemlich LoA-unkonform. Das Ho´Oponopono macht man für niemanden anderen, sondern nur für sich selbst - der HIntergrund ist das LoA, allerdings ist es mit der Komponente des Verzeihens weniger Abraham-konform. Trotzdem ist die Grundidee richtig, die eigene Verantwortung für das anzunehmen, was im Leben existiert. Niemand anderer ist "schuld", als nervend in Deinem Leben zu existieren. Und die Gründe der anderen sind vollkommen unerheblich, gehen uns auch garnichts an - Du hast sie durch Deine Aufmerksamkeit auf das Thema gerufen. :mrgreen:

Übrigens - Dir ist aber schon klar, dass Du mit jedem weiteren Gedanken, jedem Wort über die Angelegenheit die auch aktiv hälst bzw. noch verstärkst?

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 17. Sep 2010, 07:08

Liebe ZaWo,
ZaWo hat geschrieben:Hallo Buti,
hast du es schon mal mit (deiner) Wahrheit versucht? Warum sagst du der Person, die du Freundin nennst, nicht das, was du wirklich denkst?
z.B.
"Ich fühle mich hundsmiserabel, wenn ich mich mit deiner Situation beschäftige. Es geht mir überhaupt nicht gut dabei und in meiner Weltsicht, ziehe ich durch so einen Fokus selbst auch solche Dinge für mich an. Ich will mich wohlfühlen, ich will mich wohlfühle, ich will mich wohlfühlen und in unseren Gesprächen ist mir das leider noch nicht möglich."

So ungefähr. Vermutlich reicht es sogar dies "in ihrer Abwesenheit mit ihr zu besprechen", musst halt aufpassen, dass du da nicht in eine Rechtfertigungsfalle tappst, sondern eher deine Absicht und Entscheidung kund tust.

Ui, das ist jetzt wieder eine ganz andere Sicht. Stoff zum Nachdenken!

Also ... Ich sage so was Leuten nicht, weil ich sie nicht "verletzen" möchte. Sie weiß eh, daß ich ihre Weltsicht nicht mehr teile. Sie spürt das ja und ich widerspreche ihr, wenn sie die Pessimismus-und-Selbsthaß-Arie singt.
Es bringt bloß nichts, daß ich ihr widerspreche.
Dadurch fühlt sie sich noch zusätzlich abgewertet.
"Nicht mal *ich* (ihre Freundin) verstehe sie!" :grllll:

Ich denk auch, sie darf ja ruhig da drin schmoren, wenn sie es möchte. Es ist ihre Entscheidung. :tja:

Ich bin ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen, ihr zu erklären, daß ich mich mit ihr nicht mehr wohlfühle bzw. bei diesen Gesprächsthemen. Das ist MEIN Ding. Doch schwingungsmäßig spürt sie es ja ganz genau, sie weiß es eh.


Und weiter mit:
"Aber das kann (s)ich ändern. Ich will, dass das Problem verschwindet!!!"
Vielleicht setzt du dich zu wenig für dich selbst ein und erwartest diesen Einsatz - hellseherischer Weise - von den anderen? Andere tuen nur das, was du dir selbst tust.

Da klingt etwas an, da könnte was dran sein. Danke für den Fingerzeig :lieb:

Wenn sich deine Realität verändert, dann gibt es oft Geschepper und zwar gerne von der Seite der Personen, die im Begriff sind deine Realität zu verlassen. Es ist an dir, auf das Gelärme einzugehen und damit eine Rückwärtsschleife einzulegen (weitere Übungssituationen :P ) oder sone Art Scheuklappen anzulegen, volle Konzentration (oder immer wieder mal so zwischendurch) auf das was du willst.

Ja ... break up party :-)))))))) Sie *zerren* an mir, sie wollen mich zurückhaben, dort, wo sie auch sind. Es ist klar. Sie haben Angst, mich zu verlieren. Ich finde auch die Vorstellung *seltsam*, sie zu "verlieren" - obwohl ich weiß, daß es niemals wirklich Abschiede gibt. Beziehungen enden ja nicht. Aber mein "Seltsam-Gefühl" (Mulmigkeit oder wie ich es nennen möchte), wird überwogen von der Erregung und Neugier auf das Neue! Ich bin so neugierig und euphorisch und diese Gefühle überwiegen total. Und ich wache morgens auf und freue mich wie ein Kind auf alles, was mir heute begegnen wird, auf all die vielen wunderbaren interessanten neuen Dinge und Erfahrungen. Ich fange an, das Buffet zu lieben :loveshower: und das fühlt sich so gut an :gvibes:

Wie sind deine Absichten? Du kannst nicht verlangen, dass die anderen sich ändern. Es werden welche gehen und welche kommen. Das ist der Übergang der Realitäten.

Ich will gar nicht, daß die anderen sich ändern, sie dürfen gern so bleiben, wie sie sind.
Ich will: meine Ruhe und meinen Frieden haben und unbehelligt meinen Weg gehen. Ich will frei sein. Ich bin frei.

Eine andere Sache noch. Ich finde es gelegentlich befreiend, einen Unfähigkeitstag einzulegen. Das ist bei mir ein Tag, an dem ich das LoA mal LoA sein lasse, nicht ständig an meiner Realität bastele und mir mal zu erlauben, der dämlichste LoA-Anwender auf der Erde zu sein. (Einer muss es ja sein :clown: )

:kgrhl: :danke:
Den hatte ich vorgestern, als ich so genervt war. Wenn ich so richtig genervt bin, habe ich Null Bock auf "Methoden" und "Prozesse" und "Wertschätzen" und all sowas. Dann will ich einfach genervt sein und schlechte Laune haben und das gönne ich mir dann auch. Alles andere ist eh nur -- rosa Soße :lol:

Nochwas:
Es gibt sowas wie Hilfsverweigerung nicht, da der Auslöser immer bei dem liegt, der die Hilfe möchte. Wenn du nicht helfen willst/kannst/grad Lust auf was anderes hast :P und deine Freundin hat per Schwingung die auf sie angepasste Hilfe geordert, dann bekommt sie sie auch. Dafür braucht es dich nicht. Seine Schwingung erhöhen zu wollen, um anderen zu helfen ist für mich ein Widerspruch und funktioniert glaub ich nicht, weil da überhaupt kein Mangel an Hilfe sein kann - per Gesetz der Anziehung. Ich denke das ist ein Mangeldenken, mit dem du dir selbst "Jammert mich voll" auf die Stirn schreibst.

Ja; es tut mir gut, zu hören, daß sie die Hilfe von woanders bekommt. Es tut mir gut, daß Du mich daran erinnerst, daß ich nicht dafür *verantwortlich* bin.

Daß ich mir "Jammert mich voll" auf die Stirn geschrieben habe, glaube ich auch. Sonst wäre es ja nicht passiert :P
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 17. Sep 2010, 07:09

sly hat geschrieben:ich habe heute Morgen für euch alle noch eine schöne Stelle aus dem Law of Attraction Grundbuch herausgeschrieben, weil diese perfekt zu dem Thema passt. Es geht darum, was wir tun sollen, wenn wir sehen, wie andere (in ihren Rechten) verletzt werden. Somit passt es auch allgemein auf eine Leid-Situation eines anderen:

Abraham Hicks hat geschrieben:Jerry: ...Kann ich mir einfach anschauen, was sie einander da draußen antun, und denken: Ihr tut einander alle nur das an, wofür ihr euch entschieden habt, es einander anzutun?

Abraham: Das kannst du. Wenn du verstanden hast, dass alle einander durch ihr Denken anziehen, wirst du Überschwang empfinden statt Schmerzen, denn dann verstehst du, dass sie die Ernte ihrer negativen oder positiven Gefühle einfahren, je nach der Wahl, die sie in Gedanken getroffen haben. Selbstverständlich verstehen die meisten nicht, wie sie das bekommen, was sie bekommen. Und deshalb gibt es auch so viele, die sich für Opfer halten. Sie halten sich für Opfer, weil sie nicht verstehen, wie sie das bekommen, was sie bekommen. Sie verstehen nicht, dass sie durch ihr Denken und durch ihre Aufmerksamkeit alles zu sich einladen. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir klarmachst, dass jede Erfahrung einen Wunsch erfüllt.


Ich hoffe die Stelle aus Seite 238 kann dir und euch weiter helfen :)

Lieber sly,
jau!!! Vielen Dank für das tolle Zitat!!! :danke: :ros:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 17. Sep 2010, 07:13

Liebe Loa,
Ho´Oponopono macht man für niemanden anderen, sondern nur für sich selbst - der HIntergrund ist das LoA, allerdings ist es mit der Komponente des Verzeihens weniger Abraham-konform. Trotzdem ist die Grundidee richtig, die eigene Verantwortung für das anzunehmen, was im Leben existiert.

Das weiß ich. Ich mache Ho'oponopono. Ich mag nur das Wort nicht gern tippen :P

Übrigens - Dir ist aber schon klar, dass Du mit jedem weiteren Gedanken, jedem Wort über die Angelegenheit die auch aktiv hälst bzw. noch verstärkst?
JA!!! - ich antworte hier aus *Höflichkeit*, und ich danke Dir für den Fingerzeig! Es reicht mit dem Thema; ich habe genug darüber geredet und gehört. :tja:

Aus diesem Grund logge ich mich hier jetzt auch aus; danke euch allen und eine wunderbare Zeit, bis bald! :ros: :kuss:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon ZaWo » 17. Sep 2010, 17:06

Buti hat geschrieben:Also ... Ich sage so was Leuten nicht, weil ich sie nicht "verletzen" möchte. Sie weiß eh, daß ich ihre Weltsicht nicht mehr teile. Sie spürt das ja und ich widerspreche ihr, wenn sie die Pessimismus-und-Selbsthaß-Arie singt.
Es bringt bloß nichts, daß ich ihr widerspreche.
Dadurch fühlt sie sich noch zusätzlich abgewertet.
"Nicht mal *ich* (ihre Freundin) verstehe sie!"


Aber du verstehst sie doch. *g* Sie denkt an eine Sache, die sie schmerzt, weil sie virtuell schon ganz woanders ist. Und je mehr sie sich auf diese Sache konzentriert, desto mehr schmerzvolle Gedanken bringt ihr das LoA.....negativ betrachtet. Positiv betrachtet, schickt sie immer größer werdende Wunschpfeile ab, die es ihr irgendwann nicht mehr ermöglichen, da noch irgendeine Form von Widerstand aufrecht zu halten. Die Wünsche werden stärker und deren Power nietet den Widerstand dann damit um. Ist stressig, ja, ist aber auch ein Weg zu kreieren. Genauso tut sie es im stressigsten Fall, ob sie es weiß oder nicht, der Manifestationsprozess ist unabwendbar.

So what?

Du brauchst ihr auch nicht zu widersprechen, das wäre eh nur Widerstand, kannst aber deinen Fokus und dein Denken in deinem Kopf drin (unausgesprochen) auf deine Version der Geschichte lenken, z.B. dir rein akademisch mal überlegen, was für eine virtuelle Realität sie sich da wohl gerade zusammenbastelt. Oder spiel das Wahrheiten-Vergleichen-Spiel: Aha, das ist also ihre Wahrheit und wie sieht meine Wahrheit dazu aus?

Verstehen und in das gleiche Horn blasen ist nicht dasselbe. Du kannst sie nicht verletzen, völlig unmöglich. Will sie sich per Schwingung von dir schlecht behandelt fühlen, dann kannst du Muh sagen oder auch Engelchen. sie wäre gleichermaßen empört, weil du ihre Geschichte nicht machst und das LoA ihr dann schon die entsprechende Interpretation bringt. Du bist in ihrer Geschichte nur ein Statist.

Und versteht sie dich jetzt nicht, dann tut sie es, sobald sie sich(du dich :teuflischgut: ) besser fühlt. Ich denke immer, wenn es eh egal ist was ich sage, dann sage ich doch das, was mich mich gut fühlen lässt und zumeist ist es das, was in mir selbst vorgeht.

Lass es dir gut gehen
ZaWo
ZaWo
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 17. Sep 2010, 18:16

Liebe ZaWo,

ich danke Dir ganz herzlich für Deinen Input, den ich sehr zu schätzen weiß.
Ich mag jetzt zu dem Thema nicht mehr antworten, da ich mich schon 3 Tage damit beschäftigt habe, und ich möchte mir schließlich nicht noch mehr von dem Sch... anziehen :o)))))))))

Ich habe die alte Story umgeschrieben und mir vorgestellt, wie meine Freundinnen glücklich sind, weil ihre Wünsche erfüllt wurden.

Und beide Freundinnen haben mir heute unabhängig voneinander geschrieben, daß es ihnen schon besser geht ...... ;-))))))))))
ei schau mal an ..... ;-))))))))))))))))) ist das nicht schön?

:gvibes:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 18. Sep 2010, 09:20

Liebe ZaWo,

nun doch noch mal ich. :-)) Ich wollte ja nicht mehr in diese Schwingung einsteigen, aber ich habe was Schönes zu berichten.
Ich habe Deinen Rat
hast du es schon mal mit (deiner) Wahrheit versucht? Warum sagst du der Person, die du Freundin nennst, nicht das, was du wirklich denkst?
z.B.
"Ich fühle mich hundsmiserabel, wenn ich mich mit deiner Situation beschäftige. Es geht mir überhaupt nicht gut dabei und in meiner Weltsicht, ziehe ich durch so einen Fokus selbst auch solche Dinge für mich an. Ich will mich wohlfühlen, ich will mich wohlfühle, ich will mich wohlfühlen und in unseren Gesprächen ist mir das leider noch nicht möglich."
in mir reifen lassen und heute früh befolgt, da ich mich in einer positiven, liebevollen Schwingung fühlte. Meine Freundin hat sehr positiv, verstehend darauf reagiert und das "komische Gefühl", das Unwohlsein, das zwischen uns war, ist jetzt aufgelöst. Tut mir einfach besser, aufrichtig und ehrlich zu sein.
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon ZaWo » 18. Sep 2010, 12:05

:hug:
ZaWo
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 21. Sep 2010, 06:39

Hi ihr Lieben,

ich muß euch das grad mal erzählen, bevor ich vor Freude platze :genau: :loveshower:

Beiden Freundinnen geht es inzwischen viel *viel* besser. Beide berichten hoffnungsvolle, positive Dinge und mit ihren "unglücklichen Geschichten" läuft es auf einmal viel besser.

Ich habe die letzten Tage (auch) damit verbracht (zwischendurch mal), neue Stories für sie zu schreiben und sie wertzuschätzen. Habe für sie "gepivotet" und sie mir als das vorgestellt, was sie ja auch wirklich sind: mächtige Wesen, Schöpfer, stark, heil, vollkommen und glücklich.

Das Leben ist einfach magnificent. Wunder-wundervoll.

Ich bin überwältigt von all der Fülle und Schönheit und Weisheit und Güte des Universums. :loveshower:
Buti
 

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon lawofattraction » 21. Sep 2010, 07:21

Buti hat geschrieben:Ich habe die letzten Tage (auch) damit verbracht (zwischendurch mal), neue Stories für sie zu schreiben und sie wertzuschätzen. Habe für sie "gepivotet" und sie mir als das vorgestellt, was sie ja auch wirklich sind: mächtige Wesen, Schöpfer, stark, heil, vollkommen und glücklich.


Hallo Buti,

warum meinst Du, musst Du für sie neue Geschichten schreiben und für sie pivoten? Haben sie das wirklich nötig? Das widerspricht nämlich dem zweiten Teil Deines Satzes


Buti hat geschrieben:..... was sie ja auch wirklich sind: mächtige Wesen, Schöpfer, stark, heil, vollkommen und glücklich.


Wer mächtiger Schöpfer ist, braucht keine anderen, die für sie etwas tun, damit sich ihre Wünsche manifestieren. Niemand kann für uns erschaffen. Wir haben alle die Macht und Kraft ganz alleine in und aus uns.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Contrast wächst mir über'n Kopf

Beitragvon Buti » 21. Sep 2010, 07:42

Hallo Loa,

ich verstehe jetzt Deine Kritik ehrlich gesagt nicht so ganz :hä:

Kia hat etwas ganz Ähnliches letztens hier über ihre unglückliche Freundin geschrieben
Re: Bestell-Erfolge
Beitrag Autor: Kia » 19. Sep 2010, 12:47


und ich habe mich so gefreut über ihren Bericht, ich dachte, ich probier das auch mal, vielleicht klappt es :gvibes:

Es erschien mir sicherlich WEITAUS BESSER, als weiterhin in meiner genervten Stimmung über meine "nervigen" Freundinnen zu verharren.

Was ist schlecht daran, wenn ich mir was Gutes für sie vorstelle? Wenn ich sie glücklich und gut drauf sehe, statt jammernd und klagend?

Abraham haben gesagt:

When your friend is "dumping on you" as you say, of what value is that to you? But often, when that friend is in the place of negativity, what you are now feeling is responsibility and so, out of your sense of duty in trying to fix the lack, you try to help them -- and they just resist it, anyway! And so what we encourage is not trying to deal with it head-on.

Here is what we do: We pivot on their behalf. In other words, whenever we feel someone feeling negative emotion, we acknowledge that their Inner Being is saying to them, "There is something you want but, that you are focused in opposition to." And then we imagine what it is they want!And it usually boils down to one of three things, or a combination of the three: Freedom and Growth and Joy. They are usually feeling stifled, like they are not moving forward, and so it is out of that feeling of lack that they are offering their negative emotion. And so we just stop and acknowledge that they are absolutely fre. That they are so free that their every thought and feeling attracts unto them, and then we feel better for them. We envision them getting what it is we know that they want!

We envision them moving through life experience and discovering what we have already come to discover. But we do not see ourselves as responsible to help them discover. We just see them as discovering it. AND THEN WE TRY TO BE THE BEST EXAMPLE THAT WE CAN BE FOR THEM TO DISCOVER IT
Buti
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker