Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Kikiu0264 » 7. Aug 2011, 08:18

Hallo, guten Morgen, Ihr Lieben da draußen,

ich hoffe, ich bin hier an der richtigen Stelle mit meiner Frage...es geht darum, daß ich eine Bekannte habe, die ich vor anderthalb Jahren kennengelernt habe ...wir waren beide Single und haben öfter mal zusammen was unternommen....damals kannte ich das LoA noch gar nicht....

Seit geraumer Zeit merke ich aber, daß mir der Kontakt mit ihr mir nicht sehr gutttut....sie ist eine, die immer viel rumjammert und sich beklagt...Opferrolle halt....und ich finde das Zusammensein mit ihr inzwischen ziemlich anstrengend, weil ich ( meistens jedenfalls) doch ganz anders "drauf bin "...ich versuche schon, mich möglichts oft gut zu fühlen und im Vortex zu sein....

Ich habe den Kontakt zu ihr zurückgefahrn, aber das findet sie natürlich gar nicht so toll...weil sie auch wenig Freunde hat....und sich ziemlich auf die wenigen Bekanntschaften fokussiert, die sie hat...

Ich weiß, sie hat es nicht leicht...ist chronisch krank..kann nicht arbeiten..ist wenig belastbar...aber trotzdem denke ich, es kann nicht meine Aufgabe sein, sie immer zu stützen, wenn mich das gleichzeitig aus dem Vortex rauswirft ( und das tut es mit Sicherheit...)

Ich wäre Euch dankbar für Eure Rückmeldung...bin unsicher, obich zu egoistisch bin...

Danke....

Grüße von Kikiu
Kikiu0264
 
Beiträge: 20
Registriert: 04.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon lawofattraction » 7. Aug 2011, 08:50



Hallo Kikiu,

"nothing is more important than that you feel good" - nichts ist wichtiger als dass Ihr Euch gut fühlt.

Abraham ermuntern uns zum "Egoismus" - nicht, weil wir nicht anderen Menschen helfen und sie unterstützen sollen, wenn sie uns wirklich brauchen, sondern weil, wenn die Konstellation so ist, wie in dem von Dir geschilderten Fall, aus einem Gefühl des Unwohlseins niemand Hilfe oder Unterstützung oder ermunternd für andere sein kann. Im Gegenteil - in solchen Fällen ist dann nicht nur die Person, die problembeladen oder krank ist, niedergeschlagen und fühlt sich schlecht, sondern Dir geht es genau so.

Also raus aus der Sache. Wenn Du Dich mit der Situation schlecht fühlst, kannst Du gar keine Hilfe für sie sein. "Geteiltes Leid ist halbes Leid“ macht überhaupt keinen Sinn, da das nur bedeutet, dass dann nicht nur einer leidet, sondern beide. Wer sollte den Ansporn haben, die Situation zu ändern, wenn Ihr schliesslich beide im tiefen Loch sitzt?

Mach Dich frei, wenn Du Gewissensbissen hast. Du bist der für Dich wichtigste Mensch. Und Du bist nicht für das Wohlergehen Deiner Bekannten verantwortlich, es ist nicht Deine Aufgabe, durch Verzicht auf Dein eigenes Wohlbefinden das ihre zu stärken. Wobei das bei den Jammerern ohnehin verlorene Mühe ist - denn darauf möchten sie meist ohnehin nicht verzichten.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Kikiu0264 » 7. Aug 2011, 09:50

Danke, liebe Loa, das tut mir ganz gut, das von Dir zu hören...im Grunde hat mein Gefühl mir das ja auch so signalisiert...aber das sind wohlnochdie alten tiefsitzenden Erziehungsmuster nach demMotto: Geben ist seliger als nehmen...:-)

Werde weiter daran arbeiten, weniger auf Konventionen und ganz auf mein Gefühl zu hören...:-)

Liebe Grüße Kikiu
Kikiu0264
 
Beiträge: 20
Registriert: 04.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon tigerdrache » 9. Aug 2011, 20:07

Hallo Kikiu

dem was Loa sagt kann ich nur zustimmen. Doch nimm wenn du magst noch dieses mit …

Du kannst auch jemandem eine echte Hilfe sein wenn Du gehst. Ich war 14 Jahre in einer Beziehung die mir augenscheinlich nicht gut tat und irgendwann wollte ich gehen, doch fiel mir wieder etwas ein, was wir für unsere Beziehung besser machen könnten und ich wollte bleiben – doch dann ging sie.

Es brauchte eine Zeit, doch dann begriff ich den Segen, legte meine Machtlosigkeiten ab und fand mich wieder selbst.

Also weg mit Schulgefühlen und nutz dein Feedback-Sys und gleiche dich an in dem Gedanken und Gefühl, das es für euch beide das Beste ist zu gehen.

Lieben Gruß
Tigerdrache
Warum sollte ich mich sorgen, wenn mir Freude alles bringt was ich liebe!
Benutzeravatar
tigerdrache
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.2011
Wohnort: Limburg a. d. Lahn
Geschlecht: männlich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Tschitschimaus » 15. Aug 2011, 09:53

Liebe Kikiu!
Als ich deinen Post gelesen habe,dachte ich sofort daß du mit meiner Mutter befreundet sein könntest... 1:1 ist sie so.
Ich habe es mir jahrelang angehört und mich runterziehen lassen.Mein Papa (sie waren getrennt) war sterbend und sie wurde auch krank-ich zwei kleine Kinder,Arbeit,Haushalt,Ehe etc.
Ich habe echt versucht immer da zu sein und es war nie (gut) genug.Opfer war sie schon ein Leben lang,auch bevor sie krank wurde.
Habe aus schlechtem Gewissen,weil sie ja meine Mutter ist nie einen Schlußstrich ziehen können.Wir hatten nie das beste Verhältnis und als ich bemerkt habe,wie sie meine Große immer mehr in unsere Geschichten hineinzieht, habe ich diesen Schritt endlich geschafft.
Das ist ein Jahr her und seit ca. 5 Monaten habe ich keine Schuldgefühle mehr.
Wir haben durch die Kinder gelegentlich Kontakt,der beschränkt sich aber auf grüßen und ist ziemlich neutral.
Es ist ihr Leben,ich habe meines.
Du kannst Menschen mit dieser Einstellung nicht helfen...es ist ihr Weg,nicht deiner.
Du musst dich gut fühlen-das ist das Einzige was zählt-auch wenn es anfangs schwer fällt,den Kontakt abzubrechen :genau:
Alles Liebe,Tschitschi
Geduld ist eine Eigenschaft, die Ihr nur dann entwickeln müsst, wenn Ihr Dinge wollt und dazu Widerstand aufgebaut habt.
Benutzeravatar
Tschitschimaus
 
Beiträge: 33
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Alice » 15. Aug 2011, 12:20

liebe Kikiu


die anderen haben es dir bereits gesagt und auch ich kann mich nur deren Meinung anschliessen
wenn du bei solch einem Menschen bist, geht es ja um Mitgefühl und nicht Mitleid
denn sonst leidest du mit ihr mit und das zieht runter, sie und dich auch.

Natürlich so ein tibetischer Lama, der ja die Erleuchtung bereits intus hat
das ist etwas ganz anderes, der besitzt dieses unendliche Mitgefühl und genug eigen Licht (power)


aber wie so ein Lama mal erklärte: "Eine junge Pflanze braucht gute Erde und Schutz vor Wind...
später dann, wenn sie gewachsen ist, wird sie dem Wind trotzen."


Du kannst solche Menschen wie deine Freundin nicht retten, das sollten sie schon selbst erledigen
darum sind wir hier auf der Erde um das zu lernen.

ich sehe das Leben so wie eine Pilgerreise nach Santiago de Campostella: du gehst eine Weile mit jemandem
dann wieder gehst du alleine und wieder mit jemandem anderen und es ergibt sich von selbst

ja das Selbst... so sagt Karl Renz
das Selbst fährt von allein im Karussell



LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Kikiu0264 » 16. Aug 2011, 06:47

Vielen Dank für Eure so hilfreichen Beiträge....das hat mir wirklich geholfen, mein schlechtes Gewissen abzulegen....ich denke auch, das Sichgutfühlen ist das Wichtigste...und das ist jetzt meine Leitlinie....und was ein anderer Mensch mit seinem Leben macht, ist seine Aufgabe...

Euch allen einen wunderschönen Tag...hier scheint gerade die Sonne...nicht nur draußen....:-)))

Liebe Grüße Kikiu
Kikiu0264
 
Beiträge: 20
Registriert: 04.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon lawofattraction » 16. Aug 2011, 08:05




Hallo Kikiu,

wenn Du dann gelernt hast, bei Dir zu bleiben, wird sich auch Deine Einstellung zu Deiner Freundin verändern. Und es ist durchaus möglich, dass das Resonanz in ihr haben wird, da jeder Mensch sich wohlfühlen will und Du in ihr das dadurch, dass Du Dein eigenes Wohlgefühl wählst und es vorlebst, etwas anklingen lässt.

Dies ist ein Auszug aus dem Workshop Nr. 98. Der Ort des Gefühls, der das gut beschreibt:

Und die Menschen, die Euch beobachten, werden erstaunt sein, wenn sie feststellen, dass Euer Leben mit diesem angefüllt ist und mit jenem und mit jenem ... Und wenn sie Euch nach Eurem Geheimnis fragen, dann werdet Ihr ihnen erklären „Ich lasse nicht zu, dass etwas mir Sorgen macht. Ich habe beschlossen, dass ich mich wohlfühlen möchte. Und ich habe nach dieser Handvoll von Dingen geschaut, die sich gut anfühlten und habe ohne Unterlass darüber gesprochen. Und wenn mir etwas begegnet ist, was ich nicht hatte, dann hat mir das keinen Kummer gemacht. Stattdessen bin ich auf eine so allgemeine Ebene gegangen, so allgemein, allgemein, allgemein, dass ich es für meine Erfahrung unwichtig machte. Ich habe alles, was unerfreulich war, als unerheblich für meine Erfahrung erklärt. Und ich habe alles, was fehlte, unerheblich für meine Erfahrung gemacht.

Und ich habe eine Sache, die immer in meiner Reichweite war, der ich mich immer annähern konnte, diese eine Sache, die wirklich einzige Sache, die einzige Sache, über die ich Kontrolle habe – diese Sache habe ich als wichtig anerkannt. Und zwar, wie ich mich genau jetzt fühle, wie ich mich genau jetzt fühle, wie ich mich genau jetzt fühle. Wie ich mich genau jetzt fühle."


Es ist also gut möglich, dass sich Dein verändertes Verhalten in eine ganz andere und viel schönere Beziehung kanalisieren wird. Wer sich um sich selbst zuerst kümmert, ist kein gefühlsverrohter Barbar, :teuflischgut: aber nur das Kümmern um die eigene Freude versetzt uns in die Lage, auch mit anderen echte Freude zu teilen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon heartwave » 22. Aug 2011, 22:21

Hallo!

Möchte mit Euch zu diesem Thema folgendes teilen:

Es gibt diesen Spruch den ihr sicherlich alle kennt, von diesem wilden Pferd das plötzlich da ist und dass, wenn man es loslässt herausfinden kann ob es einem gehört oder nicht - kommt es wieder ist es meins...

Ich kenne den Stress mit Beziehungen die einem nicht gut tun nur zu gut...und aus manchen kommt man eben nicht so leicht raus. Für mich ist das Faszinierende, dass sich in den letzten Wochen, seit ich mit dem Abraham-Material beschäftigt bin, einige Beziehungen auf eine Art und Weise zum Guten und zur Erleichterung verändert haben, die ich mir nie vorstellen konnte. Es war weder eine Aussprache nötig noch ein Analysieren noch ein Dramatisieren oder so...ich merke dass die Zeit, die ich in mich investiere um die Übungen zu machen, weiter zu lesen usw. auf eine leichte Art einen Segen für mich und meine Mitmenschen bringt, der alles übersteigt was ich je gewagt hätte mir vorzustellen.

Liebe Grüße, Heartwave
heartwave
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Sonrisa » 26. Aug 2011, 20:10

Hallo,

ich weiß nicht, ob sich so etwas pauschalisieren lässt, aber die Erkenntnis, die ich gewonnen habe aus misslichen Beziehungen schaut so aus: wenn ich mich weiterhin in der Gegenwart eines Menschen aufhalte, der mir nicht guttut, liegt dahinter meistens der Wunsch danach, der andere möge doch endlich sein Verhalten ändern, damit ich es mit ihm erträglicher finde. Ich erkenne und anerkenne meine eigene Gestaltugnsmacht nicht, sonst wäre ich gar nicht in dem Dilemma, dass ich überlege zu gehen oder zu bleiben.
Ist jetzt nicht so leicht zu beschreiben, wie ich den Zusammenhang sehe, aber ich habe schon öfters die Erfahrung gemacht, dass ich gerne in Situationen geblieben sind, egal wie unerträglich sie werden in der (unbewussten) Hoffnung, die Situation möge sich doch endlich ändern.

Fazit: Heute gehe ich. Ich nehme mir das Recht heraus der Lage einfach den Rücken zu kehren und dorthin zu gehen, wo es mir besser / gut geht. Das ist kein rein äußerlicher Akt, denn um dieses Gehenwollen überhaupt zu merken und durchziehen, braucht es ein Bewusstsein fürs Fühlen und dem Guidance System.

Lieben Abendgruß!!
Sonrisa
 

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Maria » 27. Aug 2011, 07:47

:danke: Danke liebe Pamelina,

das hast Du sehr schön beschrieben, dies sind ebenfalls meine früheren Erfahrungen mit Beziehungen. :five:

Seit diesem Jahr stelle ich meine Gefühle immer mehr in den Mittelpunkt meiner Lebens - nicht mehr die Gefühle der anderen und mein Leben ist dadurch ein ganz anderes... viel schöneres geworden. :lieb:

Jetzt darf jeder um mich herum kommen und gehen wie er will. Es ist gar nicht mehr nötig zu agieren, das Gesetz der Anziehung macht es bereits für mich. Falls ich allerdings aus dem Gleichgewicht geraten sollte, weiss ich dass ich meine beste Freundin bin und eine Beziehung auch aktiv beenden kann. :loveshower:

Liebe Grüße

Maria
Maria
 

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon katgirl » 27. Aug 2011, 09:03

Hallo Pamelina,
Du hast das absolut treffend beschrieben.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Shiva » 28. Aug 2011, 11:13

[size=100]Hallo Ihr Lieben,

dieses Thema passt mal wieder bei mir wie die Faust aufs Auge. Ich habe mir viele Denkanstöße geholt, die ich tief im inneren eigentlich schon weiß.

Du, liebe Pamelina - ganz zum Schluss hast es auf den Punkt gebracht. Raus aus der Situation und fertig. Das ist nicht immer leicht, weil man ja bestimmte Beweggründe hat, immer wieder "zu der Person zurück zukehren". Meine Erfarhung ist, dass sich solche Menschen noch nie wie [Phöix aus der Asche geändert haben. Im Gegenteil, sie versetzen mich immer wieder in Rage, ziehen mich runter wie auch immer.

Ich habe mir angewöhnt als 1. betreffende Personen von mir auch nicht mehr zu kontaktieren. (da lösen sich bestimmte Sachen von allein) 2. Wenn ein Kontakt unausbleiblich ist, rede ich nur das Nötigste, wenn ich ein gutes Verhältnis zu der Person habe, sage ich schon mal: "Hör auf, ich will das jetzt nicht hören, ändere Deine Situation, soweit Du kannst aber bitte - ich mag es nicht mehr hören"

Wenn man so einen Helfer-Komplex hat (und nichts dagegen, für andre Menschen da zu sein!!!!!) Zieht man unweigerlich immer mehr von so Leuten an und hat am Ende selber irgendwelchen Mist an der Backe.

Ich bin ein Mensch, der sehr harmoniebedürftig ist, und gerne anderen Menschen hilft, aber oft wird das nicht gewürdigt (man setzt die Tipps nicht um, bellügt mich usw).

Aus diesem Grunde habe ich mich dazu entschlossen, mein Leben so gut wie möglich zu gestalten, sagen wir mal als Vorbild voran zu gehen und entweder die andren ziehen mit oder - sie verschwinden irgendwann aus meinem Leben und es erscheinen die, die zu mir passen.

Liebe Grüße Shiva/size]
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Beautiful Mind » 28. Aug 2011, 20:57

Guten Abend zusammen,

bei dem Thema habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ein Unterschied ist, ob es um Freundschaften oder eine Lebenspartnerschaft geht.

Bei Freundschaften kann ich innerlich eher sagen - ach, die können mich mal... und einfach auf Distanz gehen. Auch mal sagen: du, ich kann dein Gejammer nicht mehr hören, du kannst dich wieder melden, wenn du mir etwas Schönes erzählen kannst. Hier stelle ich sogar eine gewisse "Sucht" fest, an diesen Freundschaften doch noch festzuhalten, denn sie zeigen mir einem ja auch, "wie toll" ich selbst bin, weil ich ja schon sooo super an mir gearbeitet habe. :oops: Es gibt einem ja auch eine gewisse Befriedigung, die anderen in ihrer Lebensart zu bewerten, wenn man mal ehrlich ist. Wenn ich mich dabei beobachte, fange ich mittlerweile über mich selbst an zu lachen und stelle fest, wie es um mich selbst bestellt ist, wenn ich meine, mir über andere Menschen ein Urteil erlauben zu können. Und dann, in dieser Gelassenheit, verändern sich diese Freundschaften tatsächlich - in die eine oder andere Richtung.

In einer Liebesbeziehung, wo man sich nicht einfach längere Zeit aus dem Weg gehen kann, empfinde ich eher eine Art Druck, dass die Beziehung funktionieren MUSS und auch das was Pamelina beschreibt, kann ich bestätigen:
dass ich gerne in Situationen geblieben sind, egal wie unerträglich sie werden in der (unbewussten) Hoffnung, die Situation möge sich doch endlich ändern.

Das kenne ich auch, und gerade da verändert sich auch wirklich einiges, seit ich einfach darauf achte, wie ich mich fühle und je mehr ich auf die Beziehung von mir zu meinem Inner Being achte.

Herzliche Grüße,

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Sonrisa » 28. Aug 2011, 23:26

Beautiful Mind hat geschrieben: Es gibt einem ja auch eine gewisse Befriedigung, die anderen in ihrer Lebensart zu bewerten, wenn man mal ehrlich ist.


Aha. Mir nicht (mehr). Aber so wie du das beschreibst, scheint das dein ganz persönlicher Kitt in Freundschaften zu sein. Mir geht es erheblich besser seit ich nicht mehr darauf schaue, wie andere leben. Dieses Vergleicheziehen ist wohl dann von Nöten, wenn man sich seiner eigenen Lebensweise nicht sicher ist und sich die Erlaubnis und Richtigkeit fürs eigene Leben durch das vermeintlich schlechtere Leben der anderen holt. Ich taufe das dann mal auf Else-Kling-Syndrom.

Nein, ehrlich, mir verschafft das keine Befriedigung. Wer über andere meckert, um sich selbst besser zu fühlen, der ist mit sich selbst nicht zufrieden. Nebenbei führt auch das Beobachten des Lebens anderer zu "mehr von demselben". :pfeif:
Sonrisa
 

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Beautiful Mind » 29. Aug 2011, 07:29

Ich taufe das dann mal auf Else-Kling-Syndrom.

Was dann ja auch wieder eine Wertung/Urteil wäre. :clown:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Beziehungen, die einem nicht guttun, beenden....?

Beitragvon Sonrisa » 29. Aug 2011, 10:32

Nö. Ist mir doch egal, was DU machst.

:huhu2:
Sonrisa
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker