Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum ...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum ...

Beitragvon tigerdrache » 19. Aug 2011, 12:53

Bewusste Wahl und verdrehte Absicht oder der Prozess zum wissenderen ICH! (Der Betreff war zu kurz)

Ich habe mir mehrmals überlegt ob ich dies überhaupt poste und ob es noch sinn macht. Doch jetzt macht es sinn, denn es begann ausserhalb des Vortex und endet in ihm und das macht SINN!

Es ist ein kleiner Teil meiner letzten 4 Tage, nicht im Detail, doch mit dem lauf der Dinge, die sich bewegen durch das zulassen. Und wie ich auf, nennen wir es amüsante Art mit mir durch anfängliche Verwirrung gehe, Oberflächlich den Faden verlor, doch unbewusst die Absicht mit agierte und ich so zum weiteren Bewussten Loslassen übergehe in dem ich, Sichtweisen meines Innern Wesens von V zu ooV mitnehme und somit zunehmens schneller in V gelange… Ich muss so lachen …

Vielleicht habt Ihr spaß oder auch nutzen daran, ich schick es nun ab mit der Gewissheit (Ich bin! - und alles ist getan - es kommt - und was mach ich jetzt!)

An Loa, da ich dies zwar in Absicht als Diskussionsgrundlage zum LoA begann, es aber abdriftete in meine Erfahrung und denke, Off Topic ist es nicht. Pack ich´s hier her! Obwohl es voll LoA ist.

--- Tag 1. :rleye:

Eines interessiert mich schon eine ganze Weile und ich möchte gerne wissen wie Ihr das seht.

Um sich besser zu fühlen und Glücklich zu sein, braucht es neue Gedanken, die besser mit meinem Inneren Wesen im Einklang sind und je besser und einheitlicher, desto schöner. Klar soweit.

Zu jedem Thema hat man sich im laufe des Lebens nun verschiedene Gedanken eingeprägt (zum Glauben gemacht) und seine mehr oder weniger gute Schwingungsbalance zum erwünschten zugelassen. Ist klar soweit.

Wenn ich jetzt bewusst Erschaffen möchte und das will ich, dann ist klar, das ich in Bezug auf meinen Wunsch oder meine Vorstellung, die Schwingungsharmonien zulassen muss.

Wenn ich jetzt aber zugelassen hatte, das eine momentane Situation des Lebens mich aus meiner Verbundenheit mit meinem IB brachte und ich mich wieder besser fühlen möchte, was ist dann besser?

Ist es sinnvoll diese Situation gedanklich zu verbessern, um wieder mehr in Harmonie zu kommen oder ist es besser sich gleich auf den freudvollen Fokus des eigentlich gewünschten zu konzentrieren und diesen immer mehr in fahrt zu bringen und zulassen?!

---

Denn ab hier eröffnen sich mir meine Zweifellein, die ich lösen will! :nachdenk:

Ich stelle mir gelegentlich die Frage, (Metapher*) - Muss ich essen was ich nicht will?!

• Da stehen drei Speisen vor mir und eine liebe ich und die anderen nicht. Dann ist klar, ich esse was ich liebe. (Ich sehe ja was ich will)

• Jetzt stehen aber nur Teller mit Essen da, die ich alle nicht mag und dann komme ich doch nur zu meinem leckeren Essen, wenn ich an das jummy Essen glücklich, frei, in liebe und als wissender Schöpfer denke, sprich, in mir fühle und weiß – es wird kommen. Doch schaffe ich es bevor ich verhungere? Weil ich die anderen nun mal gar nicht essen will, oder muss ich solange das andere durchkauen, bis ich es liebe, obwohl ich es nicht mag?

-> Bei meinen Gedanken gehts natürlich weiter… Bin ja ein cleveres Kerlchen und ich weiß, das mein IB die Dinge nicht währtet, ich es aber so noch nicht will, oder besser gesagt, noch nicht ganz das Aufmerksamkeits-Fokus-Backmassage-Prinzip nutze.

• Also in dem Essen, das ich nicht mag sind vielleicht Dinge drin, die gut sein könnten oder es sind und die ich im einzelnen vielleicht mag. Ok ich verhungere also nicht, wenn ich mir die Erbsen raus picke. Ich kann was Essen, bin zufriedener und kann einfacher wieder an das leckere schlemmen Denken. Und natürlich wird es bald wieder da sein und es ist nicht wichtig, da ich ja was habe, das mir gut tut oder mir in einem Teil vom ganzen sogar gefällt.

Doch zum Himmel noch mal, wenn ich in dem Essen einfach nichts finde, was dann???

"Jetzt muss ich vor lauter Frust, doch schon wieder lachen. Ich weis, ich bin ein cleveres Kerlchen und ich finde etwas … ok!" Essen tut meinem Körper gut!

---

Nun finde ich aber die Brücke in meinem jetzigen Fall/Denken noch nicht… ? :hä:

Mir geht es gut und die letzten Tage sehr gut, nur machte mich ein heutiger Gedanke durch eine Situation (die sowieso noch offen ist) sauer und ich wurde frustriert. Ich also, klar "Ich will mich wieder besser fühlen, also möchte ich mir jetzt bessere Gedanken machen.

Ich stieß dabei auf den Gedanken, wenn ich nun meine Gedanken zum Erwünschten hin ausrichte, das sich das eigentlich besser anfühlt, als wieder gedanklich an der Situation zu feilen, um diese zu verbessern, um dann weiter in meine freudvollen Schöpfungsreise ein zu kehren …

Ich empfand es wie: "man, warum hörst du nicht endlich auf an das unerwünschte zu denken, denk einfach an das was du wirklich willst, ohne umschweife, steh zu dir"

--// An diesem Punkt / Abschnitt, begann ich zu schreiben, da ich dachte ein wenig andere Einflüsse könnten zur Klärung beitragen //-- :102:

Gestern jedoch, machte ich es genau anders herum. Ich wusselte solange, "leicht, doch beständig, mit nem gewissen drang reflektiere ich" an einer Situation herum, bis ich mich irgendwie wieder in Harmonie zur auslösenden Situation befand. Das war auch toll und ich konnte wieder weiter … (mit weiter meine ich, wieder näher zu meinem Vortex zu kommen um dann einzutreten)

Dabei kam es mir am Anfang so vor, als das ich wie gegensätzlich agiere?! :shock:

Zum besseren Verständnis: "Das was ich bekam, befand ich nicht im Verhältnis zu dem was ich gab und einfach erwartete, da es in meinen Augen klar war, was ich zu bekommen hatte." Ich löste diese Situation mit dem Gedanken, "ok, der andere ist nicht in der Lage gewesen durch seine Sorge, meine Leistung zu sehen und das was ich bekommen habe, ist dennoch wertvoll und bringt mir wieder ein Stück vom erwünschten." ( Anmerkung: klar ich hab mich und meine Schöpfungsinstabilität noch nicht gesehen und wieder dem anderen die schuld geben wollen)
Jedenfalls zog ich meine Aufmerksamkeit vom unerwünschtem ab zum erwünschtem und siehe da ...
"Ich kann damit jetzt … eine große Palme kaufen, ich kann damit schön essen gehen, ich kann damit ganz viel Musik kaufen" und "bäng" ich hatte wieder gute Gefühle …ich ging dann noch ein bisschen weiter Mental shoppen und weiter ins Wohlgefühl und alles war wieder super.


Was aber, wenn die Situationen von Heute wie auch die gestrige (in unterschiedlicher Weise), die meinen Wunsch nach Freiheit, Unabhängigkeit und Wohlstand wieder weiter entfachten, dies nur tun, weil ich, klarer Weise!: erstens noch nicht widerstandsfrei zu meinem Wunsch bin und zweitens, weil meine Aufmerksamkeit ständig mit der Klärung von Gedanken der Kontrastsituationen, die ich ändern will, zugange ist – ich darauf Ausgerichtet bin, weil ich mich ja dazu entschied bessere Gedanken hier zu, zu finden und mich dann besser fühle.

Also, wenn ich mich gut fühlen möchte und deshalb bessere Gedanken wähle als bisher, damit "ich und ich" wieder mehr in Harmonie gelangen, dann entsteht doch auch der Wunsch dahin. Somit eine sich entsprechende Situation – ich will bessere Gedanken, also müssen sich Kontraste ergebend, damit ich mich wieder für bessere Gedanken entscheiden kann! Die dank dem LoA angezogen werden! :102:

Wenn ich also das tue, die Situation und Kontraste nutzen, um mich durch diese wieder zu besseren Gedanken und Gefühlen zu bewegen und auch die Absicht dazu habe. So kam mir, dann dreh ich mich doch auch weiter um meine Problem und steck Energie rein (zwar zur Verbesserung, aber vielleicht doch zu viel)! Ich gehe also nicht einfach in die bewusste Aufmerksamkeit meines Wunsches mit guten Gedanken, sondern ich suche nach sich besser anfühlenden Gedanken um so meiner Lösung näher zu kommen!

Ist es vllt so, das es mir nur dann hilfreich ist, eine Situation in bessere Gedanken zu bringen, wenn ich anders nicht in der Lage bin, um an das Erwünschte zu denken und mich ein wenig meinem IB nähere, um von dort weiter zu gehen. Oder wird es mich immer wieder in die verschiedenen Situation hinnen ziehen, wenn ich sie nicht in Einklang mit meinem IB bringe? :102:

Oder! Und hier wird es jetzt interessanter, wird es mich immer in ähnliche Kontrast-Situation bringen, weil ich einfach noch nicht klar und bewusst genug bin, mir meiner eigene Schöpfung Wert und sicher zu sein, da ich mir mein wahres sein und potenzial noch nicht eingestehe und zulasse? Also noch nicht abgesprungen bin, mich festhalte an einer Krücke, die gut ist, aber nur bis zu einem gewissen Punkt? :nachdenk:


Und da kommt mir jetzt nun wieder das Thema: Deliberate Creation - Bewusste Realitätsgestaltung - vom 14.8.2011

Als ich das Zitat lass, war ich erst sehr glücklich, dann kam das weiterführende Thema und die Erklärung und ich kam in einen Wiederstand. Ich bastelte mir womöglich eine weitere Brücke, da ich mich auf einmal nicht mehr so wohl mit meinen kleinen Erfolgen fühlte und die Freude durch das:
Abraham-Zitatausschnitt hat geschrieben: "alles geschieht zum genau richtigen Zeitpunkt. Alles entwickelt sich."

… erst nicht mehr halten konnte, da meine kleinen Erfolge für mich mein weitergehen bestärkt hatten und ich mich daran vielleicht klammerte. Ich mich dadurch wieder ein bisschen besser fühlte, da ich mehr Glauben zu ließ; oder sah ich doch nur Bestätigungen?…na ja…

So baute ich also irgendwie meine nächste Brücke/Hilfe zu Verbesserung des: "ich bin auf meinem Weg, weil ich es immer wieder geschafft habe mich gut zu fühlen. Ich bin auf meinem Weg, denn ich habe neue Aufträge, Zahlungseingänge und Gelder, die zu mir Fließen, weil ich es jetzt zulasse die besseren Gedanken hin zu meinem Wohlstand zu denken usw.. bla bla bla …

Vorgestern sah ich das Thema jedenfalls nur als Schritte, hin zu meiner Manifestation und alles wird gut, Be Happy!

Doch jetzt beim schreiben, ist da etwas aufgekommen/dazugekommen, bei dem ich Loa´s Erklärung und Abraham vielleicht besser verstehe. Und auch noch ein zweites dazu.

Erstens: Ich dachte ich hätte meinen inneren Kampf gegen die eingebildete Unfreiheit aufgegeben (weil ich mich um so vieles besser fühle) und stelle jetzt fest, immer noch dabei zu sein, die Ursachen/Situationen die mich zum Wünschen bringen, gedanklich zu verbessern, um so zu meiner Schwingungsharmonie zu kommen obwohl ich weiterhin die Aufmerksamkeit beim Unerwünschtem hatte. Und erschaffe mir durch meine Aussage, ich will bessere Gedanken finden und mich besser fühlen, eben auch die dazu entsprechenden Realitäten. Das Gegensätzlichkeiten existieren müssen!

Zweitens: "Anstatt jetzt alles endlich ad acta zu legen. Einfach den Fokus auf das Gewünschte zu lenken, mit dem wissen wer ich bin und es zu Zulassen, das es jetzt kommt, da ich einfach in einer wunderbaren Schwingungsrealität als Schwingungswesen fokussiert bin und durch meinen Fokus neue Schwingungselemente und Schwingungsrealität erschaffe und somit schon zur wundervollen Expansion des Universums beitrage, – ZWEIFLE ICH EINFACH NUR AN MIR!!!" :kgrhl:

Eine Antwort von Abraham. Unter den Kurze Zitate zu finden
Abraham-Zitatausschnitt hat geschrieben:Der Gedanke ist die Macht. Und vereinte Gedanken werden immer machtvoller. Und das LoA, das darauf antwortet, ist die Maschine.


Eine weiter Antwort aus Abraham Workshop 11:
Abraham-Workshop hat geschrieben:… Ihr nehmt das Thema Freiheit und erzählt entweder die Geschichte so: "Ich bin nicht frei, ich habe keine Macht, ich kann nicht das haben, was ich möchte" oder Ihr sagt "Ich bin frei, ich bin in meiner Macht, ich bin der bewusste Schöpfer meiner Realität, und ich kann kreieren, was immer ich möchte".


Oder noch ein Zitat-Hinweis von Abraham vom 15.8.2011
Abraham-Zitatausschnitt hat geschrieben:Wenn Ihr es gelernt habt, Eure eigene Anbindung zu erreichen und sie auf einer beständigen Basis aufrecht zu erhalten, dann wird eine grosse Summe Geld in Eure Erfahrung herein fliessen (wenn das Euer Wunsch ist).


Und nu sticht mir auch noch mal das ins Auge, Abraham Workshop 3 und auch bei Kurze Zitate
Abraham-Workshop hat geschrieben:Hört auf zu reparieren und beginnt zu genießen - Der Weg des geringsten Widerstandes



Also was mache ich jetzt… leg ich alles bisherige beiseite und fühle mich einfach nur noch super extraterrestrischinsich gut, da ich wenn ich an das Erwünschte denke und in den Vortex gehe, ich sowieso des öfteren in der Sonne liege und frei genieße! :teuflischgut:

Augenblicks-Fazit: ICH DENKE NUR NOCH: "Ich bin frei, ich bin in meiner Macht, ich bin der bewusste Schöpfer meiner Realität, und ich kann kreieren, was immer ich möchte" – Denn Glaube ist nur ein Gedanke der immer wieder gedacht wurde und Manifestation ist nur der entsprechende Glaube und somit Gedanke. - Also alles easy! Ich schaff das schon, oh Ups.. jetzt denk ich schon wieder ans schaffen :)

Ich hoffe Ihr konntet mir bis hier folgen, bei meinem eigenen Versuch Klärung herbeizuführen, die sich bei der Frage nach Lösung ergab! :roll:

1. Ob ich das Unerwünschte überhaupt loslassen kann, ohne eine neue auslösende Situation zu erschaffen. Bei dem Wunsch in Harmonie zum Gewünschten zu kommen, mit der unbewusste Aufmerksamkeit auf das Unerwünschte? Denn das heißt ich muss Reparieren!

2. Ob ich nur über diesen Vorgang in der Lage bin zu begreifen, wie ich amüsanter Weise ständig erschaffe! Um endlich Freude am Wissen über meine Schöpferkraft zu haben und sie bewusst in Leichtigkeit zu nutzen!

3. Ob ich jetzt einfach auswandere mich in die Sonne lege und mich freimache von allem widerstand und äusserem müssen. Weil ich mir ja nur so, in gewissem Sinn, das erschaffe was ich liebe und es Augenscheinlich der Weg des geringsten Widerstands ist.

--// Hier endet Tag 1, denn ich hatte das Gefühl es nicht zu posten, denn Verwirrung braucht hier niemand! //--

--// Der 2. Tag hielt Einzug. Ich las und hatte weiterhin, das Gefühl nein, kümmere dich um dich //--

--// 3. Tag Ich hatte mich wieder mehr auf mich besinnt und las und schrieb weiter//--
:genau:

Eines hatte ich in den Letzten Tagen begonnen, was uns Abraham im Workshop 56. ans Herz lag.

Trink mehr Wasser!
Hierzu könnte ich schon wieder eine weitere Geschichte erzählen, durch den Wunsch nach Klarheit und Antworten vor ca. 4 Jahren.
Trink mehr Wasser! - war die Antwort, die ich bis heute nicht wirklich nutzte… ich dachte ständig, klar Wasser ist gut für meine Gesundheit, ich trinke doch schon Wasser. :102:

Ich bin jetzt bei locker 6 Liter + und das ist der Hammer … während vorher vieles kreuz und quer in meinem Köpfchen spukte, änderte sich binnen wenigen Tagen einiges zusätzlich:

Das rauschen hörte auf, leichtere Klarheiten und Informationen flossen und auch das Spüren/Wissen, welcher Widerstand meinen Wünsch blockiert. Der nicht einfach durch das eintreten in den Vortex weg ist.

Ich fühle mich, wie sicherlich auch Ihr, im Vortex Pudelwohl. Doch ist dort auch der Ort, von dem aus ich zu tieferen Klarheiten gelange, die Verbindung mit mir ist in Harmonie gekommen und es setzt sich alles ein wenig tiefer.

Ich habe so oft gedacht, mein Wunsch beflügelt mich so Euphorisch, da muss er doch schon vor der Tür stehen. Ich bleib jetzt andauernd im Vortex. :rleye:

Geht aber nicht und ist auch gar nicht wichtig. Es ist nur wichtig immer wieder dort hin zu gehen wieder ein Stück zu modifizieren, ob auf dem Weg dorthin oder von ihm aus kommend. Denn das wichtigste ist, mich gut zu fühlen. Daraus ergibt sich eine sofortige Verbesserung/Änderung des bisherigen. Und neben den Nebenprodukten, von ein wenig leichteren Gedanken zum Wunsch; der besseren Gesundheit durch weniger Sorge und Blockade; und dem ruckedizuck Abnehmen, ergibt sich eine stetige Entwicklung, die ich jetzt bewusster wahrnehme und immer besser bewusst steuere und vermehrt zulasse.

Vortex ist für mich der Ort, von dem aus ich meine Welt wandle, sie anders sehe, im Einklang mit meinem IB bin, ich es aus dieser Warte sehe und fühle. Nicht weil ich einfach dort bin, sondern weil ich meine Schwingungsharmonie zunehmend in Einklang bringe, dort eintrete und von dort beginne sie mit in die ooV zu nehmen. :loveshower:

Die ganzen verquerten Gedanken bekommen neue Richtungen und der Widerstand, denn ich zu meinem Wunsch habe wird wie schon erwähnt deutlicher und ich habe so wieder eine neue Plattform, von der aus ich eine weiter erreiche.

Vor ein paar Tagen kam ich (sinnbildlich) noch in Rage, wenn das Telefon beim Backen mit klebrigem Teig und sich daran erfreuen Fliegen klingelte. Heute lasse ich die Wespe von meinem Tellerchen naschen. Vor ein paar Tagen kotzte es mich an, das mein gegenüber so und so ist. Heute, erkenne ich was es in mir bewirkt, wenn ich daran festhalte. Heute switsche ich leichter zwischen der Art, wie meine Seele, mein IB oder das ich im ich, das sieht und ich kann es mitnehmen wenn ich will. Heute bin ich glücklich einfach zu lächeln, auch wenn ich den Widerstand zu meinem Wunsch noch spüre, denn ich habe die Macht es zu verändern. :kniefall:

In gewissem sinn Steht mein Wunsch vor der Tür. Ich hab die Rakete gestartet und es wurde mir geantwortet. Es ist im Nicht-Physischen Manifestiert und steht zur Auslieferung an. Also ist die Brücke keine Krücke, sie ist ein Teil des sich immer weiter entwickelnde Prozesses und den zu genießen ist wundervoll, und der einzig logische nächste Schritt zum nächsten!

Meinen Wunsch nach Freiheit, kann ich heute vielleicht noch nicht in dieser Schwingungsrealität zulassen (opps bei meinem Gedanken, signalisiert mein Feedback, alarm du gehst in die gegensätzliche Schwingung), doch kann ich ihn in einer anderen mehr und mehr hin und her bewegen, um so im hier, wieder etwas neu zu entscheiden, neu zu sehen und weiter im Wechselspiel zwischen ooV und iV die Widerstände klären, was letzten Endes meine Schwingungs-Harmonie des einen Wunsches von vielen, mit mir ins ooV gehen lässt.

Vor ca. einem Monat traf ich meine Entscheidung alles aufzugeben, mich zu ergeben, dem täglichen Kampf. Ich bekam binnen weniger Momente die spürbare Erleichterung. Ein Augenzwinkern weiter, war da wieder mein Wunsch und ich fühlte die enorme Schwingung als die Rakete startete. Ich wusste, entweder geh ich dieses mal weiter oder ich geh zurück. Ich wusste ich habe nur diese beiden Optionen. Das für oder das wieder.

Ich bin für meinen Wunsch
Ich bin für gut Gefühle
Ich bin für besser Gedanken
Ich bin für positivere Schwingung

Wir wissen alle, das wir nicht durch einen Zufall etwas oder jemandem begegnen. Wir haben es gewollt! Wir wahren für etwas. Und ich begreife nun, das mein Inneres Wesen nur für etwas sein kann, sich dahin die Quellen-Energie bewegt, zu mehr, zum für das. :kniefall: :lieb: :loveshower:

Und wir richten/lenken, die Energie fortwährend.

Wir brauchen nur unsere Aufmerksamkeit für das gewünschte nutzen und es fließt für das Erschaffen des eigenen lieb gewonnenen Wunsch, alles zusammen. Bleib nur dabei für etwas zu sein! Für ein verbessertes Verhältnis oder für einen schönen Tag, für eine Erkenntnis oder für die Freiheit, bis hin sich selbst und all seinen Wünschen zu Vertrauen!

Be Happy und sei für das, was für dich das schönste ist und es wird sich klären!

--// 3. Tag ende dieses Textes kurz vor Kaffeezeit – und ca. Tag 30. nach meiner Entscheidung FÜR *lach //--

Ich bin dafür mich wieder gut zu fühlen, auch wenn ich noch ein bisschen im Kontrast der kleinen und größeren Quälereien stehe und weis, das ich gerade durch meine Beobachtung nicht für bin, doch gerade dadurch wieder zum für gerufen wurde... (Ola Chika, ich komme wieder in die machtvolle Schwingung und die freudvolle Aufmerksamkeit)

Der Wunsch nach Kuchen ruft … Be Happy!
Kein Kuchen da … Be Happy!
1 Liter Wasser … Be Happy!
Da ich … Be Happy! - ich mehr und mehr von dem was ich mir Wünsche schon hab.

Bo eh ich hab ne Hütte für mich gefunden - ich will ja unbedingt Umziehen - Oh 699.000,- - ich flog grad raus aus V und deshalb "Scheiß drauf, Abhaken" … (Ola Chika, ich komme wieder in die machtvolle Schwingung und die freudvolle Aufmerksamkeit) - Ich weiß wie von selbst, wie ich mit Situationen heute besser umgehe als wie noch vor 2 Tagen, weil ich meinen Fokus auf "ich will mich jetzt gut Fühlen und dies geschehen lassen" gelegt habe!" :gvibes:


--// 4. Tag des ewig langen Textes, den ihr gerade gelesen habt //--
Oh mein nächster Wunsch ist schon geboren… ich will kürzer schreiben, besser noch, ich finde beim nächsten mal klarere Worte schnell und brillant, zu dem was ich beitragen will und kann … :pfeif:

Herzlich liebe Grüße :lieb:
Tigerdrache
Warum sollte ich mich sorgen, wenn mir Freude alles bringt was ich liebe!
Benutzeravatar
tigerdrache
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.2011
Wohnort: Limburg a. d. Lahn
Geschlecht: männlich

Re: Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum .

Beitragvon lawofattraction » 19. Aug 2011, 14:30




Und wenn Du dann noch auf Fäkalsprache verzichten könntest ...



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum .

Beitragvon Margreth50 » 19. Aug 2011, 14:58

Bin schon verwirrt , dieser post verwirrt mich noch ganz....sind das die Gedanken welche man hat wenn man nach LoA lebt?????
...mir gelingt es trotz intensiver Bemühungen nicht in Vortex zu kommen...vielleicht verstehe ich Vortex auch falsch ????

eine verwirrte aber interessierte Margreth :|
Liebe Grüße an alle
Margreth50
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.2011
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum .

Beitragvon tigerdrache » 19. Aug 2011, 15:47

Erstmal Loa - OK!

---

Hallo Margreth,

nein, das sind nicht die Gedanken wenn Du nach LoA lebst!

Das Gesetzt der Anziehung bringt Dinge oder auch Gedanken zu dir, die mit dir in Schwingungsharmonie sind und zu denen du keinen Widerstand hast. Und das immer, du kannst es bewusst Leben, aber nicht beginnen es zu leben, Du lebst dein Leben mit dem Gesetzt der Anziehung! Was wunderbar ist!

Ich habe dieses Geschrieben, um einfach zu sagen, es wird schon alles gut, nachdem du beginnst die Prinzipien die uns Abraham darlegen zu nutzen!


Vortex
Geh auf einen Kinderspielplatz und sieh und fühle
Geh in einen Park und schau und fühle
Sieh einem Schmetterling zu wie er sich köstlich Nektar holt

Vortex ist ein innerer Ort, an dem du einfach Freude, Liebe, Wertschätzung hast.
Mit Dingen die Dir sorge machen, trennst du dich von dir selbst und kannst diesen Ort nicht wahrnehmen, weil er anders Schwingt. Beginne einfach dich ein wenig besser zu fühlen, in dem du beginnst bei irgendetwas das dich belastet einen sich besser anfühlenden Gedanken zu wählen.

LG
Tigerdrache
Warum sollte ich mich sorgen, wenn mir Freude alles bringt was ich liebe!
Benutzeravatar
tigerdrache
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.2011
Wohnort: Limburg a. d. Lahn
Geschlecht: männlich

Re: Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum .

Beitragvon heartwave » 22. Aug 2011, 22:00

Hallo!

Würde hier gerne erwähnen, dass es sich bei dem "besseren" Gedanken nicht um einen Gedanken des gleichen Themas handeln muss, sondern dieser auch völlig aus dem Zusammenhang heraus was ganz anderes sein kann,
z.B. Wenn ich eine neue Wohnung brauche und darüber fast verzweifle kann ich mich trotzdem/erst recht an dem super leckeren Kuchen erfreuen den meine Freundin grade durch die Türe hereinträgt...
War eine der Antworten die ich hier auf meine erste Frage bekommen habe, das hat mir sooooo viel Stress genommen (das die Erleichterung auch von wo anders kommen darf...), ich krieg das grade nicht hin mit gleichzeitig kucken und kopieren und so, denke, das reicht dennoch wenn´s jemand brauchen kann...

Liebe Grüße, Heartwave
heartwave
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum .

Beitragvon lawofattraction » 23. Aug 2011, 07:25

Margreth50 hat geschrieben:Bin schon verwirrt , dieser post verwirrt mich noch ganz....sind das die Gedanken welche man hat wenn man nach LoA lebt????? ...mir gelingt es trotz intensiver Bemühungen nicht in Vortex zu kommen...vielleicht verstehe ich Vortex auch falsch ????


Hallo Margreth,

Tiger´s Gedanken sind seine Gedanken, und sie reflektieren das, was er von Abraham oder auch anderen Quellen in Bezug auf Themen, die er aufgreift, verstanden hat. Jede Information, die wir herein nehmen, kann nur aufgrund des eigenen Verständnislevels interpretiert und natürlich auch weitergegeben werden. Wenn wir dann etwas von jemand anderem Interpretiertes lesen, geht das wieder durch unseren eigenen Verständnis- und Informations-Filter, manchmal ist es auch eine Sache des Sprachverständnis und des Ausdrucks, die den Lesefluss nicht fördern.

Als Anfänger in Sachen Realitätsgestaltung würde ich an Deiner Stelle hier im Forum anderes lesen, da Dich ja der Post offensichtlich verwirrt hat. Abraham-nahe Information findest Du hier in Massen - wohl 95% des Forums sind das. Fang doch einfach mit den täglichen Zitaten an, lies einige der Workshops, schau nach den Überschriften und picke Dir die Themen heraus, die Dich ansprechen. Und wenn Du konkrete Fragen hast, dann mache ein neues Thema auf und frage.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Bewusste Wahl & verdrehte Absicht oder der Prozess zum .

Beitragvon Margreth50 » 23. Aug 2011, 09:04

:danke: liebe Loa, genau so mache ich es jetzt, denke allerdings es ist normal wenn man anfänglich doch des öfteren verwirrt reagiert auf div. threads :)

@tigerdrache
:danke: für Deine nette Erklärungen bezüglich vortex :)

Schönen Tag allen
Margreth
Margreth50
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.2011
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker