Andere Wahrnehmung?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Andere Wahrnehmung?

Beitragvon shaoli » 31. Mär 2011, 20:05

Guten Abend,

ich habe mal wieder ein Verständnisproblem und würde es gern mit euch auseinanderdröseln :lieb:

Es ist mir in der Vergangenheit einmal passiert, daß mir jemand, der mich eigentlich gut kannte "plötzlich" allerhand Böses unterstellte, also Absichten und Gedanken, die ich noch nie hatte. Ich habe mich zwar bemüht, Abes Lehren darauf anzuwenden, aber ich stand da wie die Kuh vorm Tor, habe einfach keinen Bezug zu mir herstellen können oder irgendein anderes Gefühl finden als NEIN, obwohl ich tief getroffen war. Irgendwie auch unheimlich, wenn eine andere Person völlig davon überzeugt ist, zu wissen, was in meinem Kopf vor sich geht - und dann auch noch so viel Schlechtes :hä: . Sie begründete es damals übrigens mit ihrer persönlichen Weiterentwicklung, daß sie mich bisher wie durch einen Nebel wahrgenommen hätte und mich nun durchschauen könne :102: Ich war eigentlich immer nur so vor mich hin, mal problembeladen, mal nicht... und wüßte ehrlich nicht einmal, wann ich zuletzt darüber nachgedacht habe, wie ich mit List und Tücke irgendetwas erreichen oder jemanden zu etwas bringen könnte. Ich gehe schon so lange davon aus, daß alles bei mir liegt :102:

In letzter Zeit passiert mir so etwas öfter und nie kann ich greifen, wie der andere zu seiner Wahrnehmung kommt und verstehe oft auch nicht oder nur ganz langsam in etwa, worum es überhaupt geht - ich meine, gewöhnlich, wenn es zu Konflikten kommt, kann ich zumindest im Kern den Anlaß nachvollziehen, in diesen anderen Fällen habe ich gar nichts: weder etwas gedacht, noch irgendeinen Plan gehabt oder gar eine Absicht. Und trotzdem haben im letzten halben Jahr immerhin drei Menschen ihre Urteile über mir ausgekippt, übel und vernichtend, so böse - und ich habe nicht einmal Argumente, nichts dagegenzusetzen und stehe jedes Mal da wie eine Bettlerin, die nur sagen kann: "NEIN...!"

Meine spontane Reaktion, nach dem ersten Entsetzen, ist aber auch: " Wenn ihr so denkt, ist das euer Problem, nicht meins " Aber ich bin dann auch wieder nicht so überheblich, zu glauben, daß jemand, der sich von mir schlecht behandelt fühlt, eigentlich nur sich selber fühlt. Bloß, wenn ich jemanden von ganzem Herzen gern habe, so, wie er oder sie ist oder eben einfach keinen Anlaß, etwas GEGEN diese Person zu haben, verstehe ich nicht, wie es überhaupt zu solch krassen unterschiedlichen Wahrnehmungen kommen kann ? Also überlege ich, ob es bei ihnen nicht ankommen kann, weil sie nicht in Resonanz sind - und dann wieder, daß es doch immer eine Resonanz gibt, und wie ich mit etwas in Resonanz sein kann, daß nicht einmal in meinen Gedanken oder Gefühlen vorhanden war - das geht doch auch wieder nicht ( oder? )

Ich bin völlig verwirrt.

Lieben Gruß und danke fürs zulesen,

Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon Kia » 1. Apr 2011, 07:41

Liebe Shaoli,

ich möchte nicht mehr aufdröseln und Dir vorschlagen auch darauf zu verzichten. Das belebt nur wieder die Alte Energie von "nicht gut genug" in den dualen verwirrten Polaritäten. Natürlich ziehst Du an, was Du bist in diesen Verwirr-Spielen. Steig lieber ganz aus und verbinde Dich frisch und neu mit der, die Du wirklich bist: Source-Energy in a physical form. Also mein Vorschlag. Wechsle die Ebene. Fasse die Absicht, Dich gut zu fühlen. Lass Dich in die Göttliche Ebene schwingen - mache den Sprung.

Natürlich könnten wir jetzt Schritt für Schritt das alles analysieren, was passiert ist und wie Du das angezogen hast. Doch es bringt Dir kein Wohlbefinden.

Ich vermute, diese Menschen projezieren ihren Schatten auf Dich und weil Du in der entsprechenden Schwingung selbst warst, hast Du es genommen und Dich hinterfragt. Lass es sein.

Geh wieder zurück in Deinen Vortex, tue alles, damit Du Dich gut fühlst, Eins mit DIR. Denn was Dich stört sind nicht die Meinungen via Projektionen dieser Leute, was Dich stört ist die gestörte Verbindung zwischen Dir und DIR.

Und diese Störung kannst Du sofort beheben, indem du jetzt anfängst wieder Deine Eigenschwingung zu heben und deine Liebe zu Dir zu FÜHLEN. Du bist einen ewig langen Weg gegangen mit dem Aufdröseln. Heute, jetzt weisst Du, wer Du wirklich bist. Es ist nicht nötig, Dich zu verheddern und zu verwirren in diesen Gefilden von Schuldzuweisung oder Schuld fühlen.
Auch wenn noch so viele Leute das aussen anbieten, es ist egal, wie viele das sind, Du kannst jetzt aussteigen.
Trete einen Schritt zurück, lass das Drama, das Dir da auf dem Tablett angeboten wird, los.

Mag sein, dass Du Out of Vortex warst als Du das angezogen hast. Und dann nochmals angezogen hast und dann nochmals. Hättest Du es beim 1. Mal bereits bereinigt, wäre es kein zweites und drittes Mal passiert, aber das ist auch nicht wichtig jetzt. Ist schon passiert, lohnt sich nicht diese Vergangenheit anzuschauen.

Wichtig ist, dass Du JETZT aussteigst aus diesem unguten D-Zug und wieder die Ausrichtung auf Deine Quelle und vor allem die Frequenz, die Schwingungsfrequenz in Ausrichtung auf Deine Quelle fühlst.

Lies die Workshops 37 und 61 und 62 und alle Workshops, die von der Selbstliebe der Liebe des SELBST handeln. Da hast Du viel mehr davon, als wenn Du jetzt wieder den ganzen spirituellen Weg von vorne versuchst zu gehen.

Ich nehme das so wahr: Du hattest out of Vortex Momente, ja. Und Du bist nicht schuld. Fertig. Es braucht noch mehr Übung die IN-THE-VORTEX Schwingung zu stabilisieren, ja, das brauchen wir alle jeden Tag immer wieder. Und das ist sinnvoll verbrachte Zeit, da Du Dich ja besser und besser fühlst. Mit jedem Üben ein bisschen besser.

In das alte Fahrwasser zurück und aufdröseln, was da los war, hiesse die Vergangenheit anstarren. Komm lieber in die freudige Gegenwart und lass die alten Projizierer mit Liebe los. Ist noch wichtig sie mit Liebe loszulassen, nicht etwa mit Verachtung oder Verurteilung.
Denn das, was sie sehen, ist ihr eigener liebloser Geist, und mit lieblos meine ich, sie können nicht SEHEN und WAHRNEHMEN, dass auch sie Liebe sind. Sie sehen ihren Mangel und ihr eigenes Elend und projizieren dies auf Dich. Und Du hast es genommen aus innerer Unsicherheit, weil Du nicht mit der Quelle verbunden warst in dem Moment.

Und das kannst Du JETZT korrigieren.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon Kia » 1. Apr 2011, 07:50

Hab nochmals geschaut im Thread der Workshops, also besonders gut geeignet sind

Nr. 64, 65, 68, 69, 72, 75, 78, 88.

Das Lesen - mit Ausrichtung auf die Quelle in Dir - hebt die Schwingung sofort wieder. Und natürlich Nr. 61 und 62.

Wenn ich kurz davor bin, alles Vertrauen in mein SEIN zu verlieren, lese ich immer sofort Workshop 37. Das gibt auf der Stelle wieder die richtige Perspektive dafür, wie kostbar wir Menschen wirklich sind.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon Kia » 1. Apr 2011, 08:31

Habe mal in meinen Notizen noch nachgeschaut, vielleicht kannst Du etwas für Dich nehmen:

Ganz kurz zu den anderen Menschen. Ich habe mir einmal für mich aufgeschrieben, wie ich zu den anderen stehe, wenn es mangelt an Wertschätzung. Wenn ich natürlich nur die geringste Wertschätzung empfinden kann, dann habe ich eh keine Probleme, da das kleinste bisschen Wertschätzung sich ja ausdehnt.

Also für den Fall, dass ich das mal nicht fühlen kann, folgendes:

(Nimm einfach das, was Du davon brauchen kannst, Shaoli, aus meinen Notizen – ich tippe das nur ab, unbearbeitet)

"Von der Perspektive der Quelle betrachtet, wollen diese Widersacher im Aussen Dir sagen: Mach Dich nicht mehr abhängig davon, was andere von Dir denken.
Mach Dich nicht abhängig davon, ob sie Dich lieben oder hassen.
Es ist nicht ihr Job, Dich zu lieben.
Es ist Dein Job, Dich zu lieben, als Quelle, die einfach Liebe ist.
Die anderen haben die Fähigkeit manchmal zu lieben, manchmal nicht, es wäre unsinnig, Dein Gefühl von Liebe zu Dir, von ihnen abhängig zu machen.
Du hast die Fähigkeit zu fokussieren, fokussiere das, was Du wünschst. Deine Wertigkeit im SEIN.

Das kann geübt werden. Diese Wertigkeit im SEIN, in Deinem göttlichen Sein. Das Dich schlecht behandeln der anderen hört auf, wenn Du freiwillig nur darauf achtest, wie Du Dich fühlst. Wenn Du Dich wunderbar und mit der Quelle verbunden fühlst, in Dir, können die anderen nur das auch so machen, oder sie sind kein Match mit Dir und es schwingt sie raus aus der Beziehung zu Dir.

Für den Übergang, also wenn die noch da sind, kannst du meditieren und die Schwingung erhöhen und den Widerstand zur Quelle verringern. Du kannst ein wenig schlafen oder Spazieren gehen, statt zu überlegen, wer freundlich zu Dir sein kann oder will.

Sei Du freundlich mit Dir, und fühle Du Dich gut mit Dir.

Mach unter keine Umständen Dein Glück abhängig von irgendetwas da draussen. Es rächt sich, indem Du dann ständig Angst hast, ob die, die Dich toll finden, bei Dir bleiben, oder ob die, die Dich schrecklich finden, weg aus Deiner Nähe gehen. Beides ist Mist.

So lange, wie Du Dich abhängig fühlst von dem, was irgendein anderer tut oder sein lässt zu tun, wirst Du Dich immer wieder verwirrt und machtlos fühlen und die Folge davon: verzweifelt.

Die Basis meiner Unsicherheit ist: Mich auf andere verlassen, um mich gut zu fühlen. Es ist völlig logisch, mich unsicher zu fühlen, wenn ich mich auf andere verlasse, weil ich nämlich absolut keine Kontrolle darüber habe, was sie tun oder nicht tun, ob sie in mein Leben kommen, oder aus meinem Leben gehen.

Wenn Du Dir selbst beweisen kannst, dass es nur Deine Entscheidung ist, Dich gut zu fühlen, Dich Moment für Moment besser zu fühlen, dann geht alle Unsicherheit weg, weil Du dann merkst: Wie Du Dich fühlst ist NUR VON DIR ALLEIN ABHÄNGIG."


Dieser Tagebucheintrag ist schon etwas älter, im Moment ist mein Feld recht geklärt. Doch ich bin froh so Sachen aufschreiben zu können, da immer wieder Klärungen nötig sein können. Immer wenn ich Out of Vortex bin.

Ich weiss heute mit absoluter Sicherheit, da unzählige Male so erfahren, IN THE VORTEX treffe ich nur kooperative Faktoren und wunderbare Co-Creatoren, liebevolle Begegnungen ohne irgendwelche Störungen oder Hindernisse.

Bitte Shaoli nimm das jetzt aber nicht als Waffe gegen Dich, sondern als Ermutigung in den Vortex zu gehen - so wie ich in der 1. Antwort oben als erstes geschrieben habe. Du kannst das ohne Weiteres. Es ist viel viel Einfacher als Verwirrung zu klären. Klarheit und Gesundheit und Freude und Liebe sind unser natürlicher Zustand, alles andere ist unnötiger Ballast.


Hatte nicht die Zeit zum Redigieren, hoffe das ist trotzdem halbwegs verständlich.

Schönen Tag, liebe Shaoli und ihr lieben alle.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon lawofattraction » 1. Apr 2011, 08:41





Hallo Shaoli,

ich bin jemand, der bei Aufkommen solcher Begebenheiten immer nachschaut, wo das herkommt, wie ich das "produziert" habe. Ich habe das Bedürfnis, Resonanz zu erkennen und zu verändern - da, wo mir etwas nicht gefällt. Und da ich das Bedürfnis habe, das zu wissen, kommt die Erkenntnis auch immer zu mir. Meist sofort. Ich persönlich empfinde das als grosses Geschenk, da es mir die ganze Interaktion mit dem Aussen unwahrscheinlich transparent präsentiert und ich sofort eigene Richtungsänderungen vornehmen kann. Dazu brauche ich nicht in der Vergangenheit zu wühlen, da es sehr kurze Prozesse sind. Und ich kann sofort wieder in den Vortex zurückkehren.

Von Erklärungen einer 1:1 Spiegelung halte ich nicht viel, das ist mir viel zu vordergründig, und hier habe ich erfahren, dass das in den meisten Fällen nicht der Fall ist. Unsere Psyche ist sehr komplex, und wir sind unwahrscheinlich kreativ im Suchen nach Wegen, um etwas über das Aussen zu erfahren. Schwingung macht sich ausserdem nicht konkret an Eigenschaften oder einem Verhalten fest, die man in einem anderen gespiegelt sieht, sondern kann sich auf vielfältige Weise ausdrücken.

Ich erinnere mich da an eine Erklärung Abrahams, dass die Dame, die Panikattacken beim Befahren der Golden Gate Bridge deswegen hatte, weil in ihrer Nachbarschaft häufig eingebrochen wurde und sie sich verunsichert und hilflos fühlte. Und daher klinkte sie sich in die Furcht derer ein, die Angst vor einem Erdbeben hatten. Vordergründig hatte also das eine mit dem anderen nichts zu tun, vom Gefühl her aber sehr wohl. Es geht also darum, welches Gefühl wir haben, welches Gefühl hervorgerufen wird in derartigen Situationen. Es gibt einen Trigger. Etwas, was in Resonanz geht.

Wenn es sich um andere Menschen handelt, ist es natürlich wie das Suchen einer Nadel im Heuhaufen. Trotzdem, bei Deiner ganzen Beschreibung stach mir sofort ins Auge, dass Du sagtest

shaoli hat geschrieben:... und stehe jedes Mal da wie eine Bettlerin


Vielleicht ist ja hier etwas verborgen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon Salome » 1. Apr 2011, 12:33

Liebe Shaoli,

Du hast schon so viele wundervolle Anregungen von Kia und Loa erhalten und so hoffe ich, dass auch mein Blickwinkel Dir weiter hilft.

shaoli hat geschrieben:und stehe jedes Mal da wie eine Bettlerin

Um was wird gebettel, denke ich spontan. Das Du Dich so fühlst, liegt möglicher Weise, in der Vergangenheit. Schaue doch mal bei Workshop 5 Alte Angelegenheiten bereinigen – Schwingung verändern rein. Ich finde ihn sehr hilfreich.

shaoli hat geschrieben:eben einfach keinen Anlaß, etwas GEGEN diese Person zu haben,

Abraham Zitat vom 17.März: Ihr könnt nicht Partei gegen etwas ergreifen. Wenn Ihr nur das „gegen“ weglassen würdet, wenn Ihr einfach eine Person sein würdet, die für etwas ist, dann würdet Ihr auf ewig glücklich leben.

shaoli hat geschrieben:Aber ich bin dann auch wieder nicht so überheblich, zu glauben, daß jemand

Wenn ich glaube, dass ich, und nur ich, für meine Gefühle verantwortlich bin, dann ist es mir egal wie und was Du über mich denkst. So verstehe ich Abraham.
Natürlich freue ich mich, wenn Du lauter nette Annahmen über mich denkst. :lieb:

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon shaoli » 1. Apr 2011, 13:41

Liebe Kia, liebe LoA, liebe Salome

vielen Dank für euer nachvollziehen und eure Mühe :ros: Da ist einiges, wofür ich mir ein bißchen Zeit nehmen muß.

Es fällt mir im Moment wirklich schwer, in den Vortex zu kommen und vor allem fliege ich im Handumdrehen wieder `raus, eben weil sich diese Vorfälle dramatisch häufen. Eigentlich bin ich selber schon lange vom aufdröseln weg und beim sein-lassen angekommen, beim nicht ändern wollen eben, wenn auch manchmal resignierend, was aber immerhin schon einmal besser ist als verzweifelt und ohnmächtig war.
Freude wird im Moment der Erleichterung geboren, über einen erfüllten Wunsch oder ein gelöstes Problem, was ja dasselbe ist. Meist weiß ich auch, wie ich ins Gefühl der Erleichterung komme und wieder in den Vortex oder zumindest in ruhigere, gut erträgliche Gefühle - für mich immer ein Hinweis darauf, daß ich schon ein gerüttelt Maß mehr Liebe zu mir selber in mir trage, weil ich mir gestatte, dort zu sein ( und nicht bei Verzweiflung, Ohnmacht und Angst ) und mich von dort aus weiterzuschwingen, in aller Seelenruhe. Ich habe nicht annähernd so viel Kraft aufgewandt, wie ichs früher getan hätte, um mich gegen ein Urteil zu stemmen und wenn Wege sich trennten - was auch vorher schon geschehen ist, nur noch unspektakulärer, habe ich nicht lange getrauert, auch dann, wenn etwas offen blieb. Und ich war dankbar, daß ich da war, wo sich niemand für mich ändern oder etwas für mich tun müßte, damit ich ihn liebe. Wenn nun jemand kommt und mich bittet, drängt oder sogar vor die Wahl stellt ( ändere dich oder ... ), kann ich mich entscheiden. Wenn ich jedoch etwas ändern soll, daß ich gar nie getan oder gedacht habe, entscheidet der andere und ich werde zur Bettlerin...
Momentan weiß ich nicht, was mir wirklich Erleichterung bringen könnte, aber ich werde heute Abend in Ruhe die workshops hören und mir jetzt ein schönes Eis gönnen.

Auch euch einen schönen Tag :ros:

Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Andere Wahrnehmung?

Beitragvon shaoli » 3. Apr 2011, 10:08

Guten Morgen,

da bin ich noch einmal - das Thema hat mich gründlich beschäftigt, obwohl oder dann wieder gerade weil, die Erleichterung von außen kam, aber ich habe ausnahmsweise mal gewartet, ob sich die Antwort nicht von alleine zeigt, anstatt auch noch in meinen Büchern nach dem AHA-na-klar-Gedanken zu suchen, nachdem ich in den workshops keine konkrete Erklärung fand für diese Schwingungs-Unklarheit. Irgendwann tauchte der Gedanke auf, daß ich nichts ändern muß. Punkt. Es sei denn, ich habe, wie LoA schreibt, eine Resonanz erkannt und den Wunsch, zu verändern. Wäre keine Resonanz da, würde die Sache mich bestenfalls streifen, mir aber nicht so unter die Haut gehen, also keine Emotionen auslösen - wenn ich so darüber nachdenke, wurde über mich schon viel Bösartiges geklatscht, wovon ich erst Monate oder Jahre später erfuhr, ich gehe mal davon aus, dass ich vieles gar nicht weiß - es hat mich nicht erreicht, keine Resonanz. Und wenn, hat es mich nicht gejuckt. :danke: , liebe LoA. Also doch Resonanz.

In der Vergangenheit zu wühlen hat bei mir bisher immer nur bewirkt, daß ich in der alten Kiste um die Ecke gegangen bin und sie aus einer anderen Perspektive gesehen habe, aber `rausgekommen bin ich nicht, daher mag ich nach nix mehr suchen in der Kiste. Kenn` ich alles schon.
Ich wollte sowieso mit der Turbo-Direkt-Manifestations-Theorie experimentieren und damit fange ich jetzt unverzüglich an.

Danke euch noch einmal :fh:

Viele liebe Grüße
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker