Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon zimtstern » 12. Nov 2011, 02:05

lawofattraction hat geschrieben:Abraham sprechen oft mit Leuten, die meinen, mit ihren Verstorbenen keinen Kontakt aufnehmen zu können und erklären, dass das sehr wohl der Verstorbene ist, der nun aber im Vortex ist und keine ooV-Züge mehr besitzt, sie sie daher manchmal gar nicht erkennen. Esther selbst ist das mit ihrem Vater geschehen.

(Der komplette Text ist unter Familienbewußtsein (Link zum Beitrag) zu finden.)

Irgendwie hat mich das heute den ganzen Tag beschäftigt, ich habe mich gefragt ob ich auch Menschen kenne von denen ich keine "Vortex-Vision" besitze, also die ich nie im Vortex erlebt habe, sei es als "echte" Erfahrung oder "nur" imaginär.

Und es gibt tatsächlich Personen bei denen mir das nicht so leicht fällt. Bei Nahestehenden finde ich es fast schwieriger als bei Menschen über die ich nicht so viel weiß oder zu wissen glaube.

Außerdem hat man den anderen ja immer "durch sich selbst" gesehen, also ist man selbst auch Teil dieser ooV-Vision die man von diesem Menschen hat.

Es ist nicht dieser andere, Tyrann von Mensch :clown: , der es einem unmöglich macht.

(Und man erkennt hier auch eindeutig dass es da eine Entsprechung geben muss und es sich nicht um eine Situation wie sie in Workshop 97 beschrieben handelt. Denn ein echter Helfer hat kein Problem den anderen im Vortex zu sehen und diese Vision auch zu halten wenn der andere einem in einer ooV-Version gegenüber tritt, das macht ja das helfen und "lehren" aus.).

Also, es ist nicht der andere der es mir unmöglich macht ihn in seiner Vortex-Version zu sehen, sondern ich mache es mir unmöglich, indem meine Gedanken an die ooV-Version bzw. ooV-Züge des anderen mich davon abhalten selbst in den Vortex zu kommen.

Jemanden in seiner Vortex-Version zu sehen heißt, ihn aus dem eigenen Vortex zu sehen.
Bin ich selbst im Vortex und fange ich an über die schlechten ooV Eigenschaften eines anderen nachzudenken, dann bin ich in diesem Moment auch ooV.

Mich beschäftigt an anderen nur das, was ich in mir selbst auch finde, sei es etwas positives oder negatives.

(Auch hier wieder, ein Helfer im Sinne von Workshop 97 würde sich nicht mit etwas negativem am anderen beschäftigen, er bräuchte es auch nicht krampfhaft ignorieren, er wäre einfach kein Empfänger dafür).

Jedenfalls, als mir auffiel dass es auch einige Menschen gibt von denen ich keine Vortex-Vision habe, habe ich mich natürlich gefragt wie ich das ändern kann, denn es ist ja auch so dass mich der Gedanke an diese Menschen jedes mal aus dem Vortex wirft.
Nein, stopp, nicht der Gedanke an diese Menschen, sondern der Gedanke an die negativen Eigenschaften zu denen ich eine Entsprechung bin. - also bin ich schon mal einen Schritt weiter :lol:

Nehmen wir an da gibt es eine Person die sich rücksichtslos und arrogant anderen und auch einem selbst gegenüber verhält. Jeder Gedanke an diese Person macht einen sofort wütend.
Oder auch eine andere Situation,
jemand ist krank und hat Schmerzen, jedes mal wenn man an diese Person denkt bekommt man automatisch Mitleid und hat Angst.

Wir haben also in beiden Situationen unseren Fokus auf etwas, das sich für uns nicht gut anfühlte, gelenkt, sind hängen geblieben (eben weil es da die Entsprechung gibt) und stecken nun in Wut, Mitleid oder Angst fest.

In dieser Situation bleibt uns wohl nichts anderes übrig als den Fokus abzuziehen und auf etwas das sich gut für uns anfühlt zu richten.
(Vielleicht können wir auch über die Verallgemeinerungs-Methode etwas Abstand schaffen, zb. "Person xy leidet ganz furchtbar unter seinen..." -> "Person xy hat irgendwelche Widerstände" (=allgemeiner)... das macht es für mich schon einfacher...)

Zurück zu den Entsprechungen, ich weiß ja was mich beschäftigt, was mir ständig begegnet und was mich aus dem Vortex wirft oder davon fernhält.
Nun wissen wir aber auch dass die Beschäftigung mit etwas, das wir nicht wollen, im LoA-Sinne eher ungünstig ist.

Das Wissen und Erkennen der Entsprechungen hilft mir also nur in dem Sinne weiter, dass ich den Gedanken aufgebe, dass sich der andere ändern soll und das ganze nichts mit mir zu tun hat.

Das einzige was mir wirklich hilft ist mein Gefühl als ständiges Feedback darüber, ob mein Fokus auf etwas gerichtet ist das zu meinem Wohle führt, oder nicht.
Wobei man genauer eigentlich sagen müßte "ob ich etwas denke das zu meinem Wohle führt, oder nicht".

Nun habe ich mich aber gefragt ob es nicht auch ein wenig gezielter geht, ob ich nicht vom Vortex aus an einer Vortex-Vision des anderen "basteln" könnte.

Ich glaube das funktioniert nicht.. was ich tun kann ist gezielt an das zu denken was ich an anderen und mir schätze, und diese positiven Eigenschaften so stark wie möglich aktivieren.

Das hat mich irgendwie ein bisschen runtergezogen vorhin, denn das heißt womöglich dass manche Menschen, die keine Entsprechung zu diesen positiven Eigenschaften sind, irgendwann keine Rolle mehr in meinem Leben spielen könnten. (Auch wenn ich weiß dass dies nur aus meiner jetzigen Sicht etwas negatives ist...)

Aber ist das wirklich realistisch? "Springt" nicht jeder auf bestimmte positive Qualitäten an, steckt nicht in jedem von uns, und sei sie noch so klein und versteckt, die Sehnsucht nach Liebe, Wertschätzung, Gesundheit, Wohlbefinden... ? Und wer Sehnsucht nach etwas hat, der hat doch auch eine Vision von Liebe, Gesundheit etc.

Aber das geht im Grunde schon über das hinaus was ich beabsichtigt habe, nämlich eine Vortex-Vision des anderen zu haben, eine Version des anderen die sich gut für mich anfühlt.

Und das erreiche ich nur indem ich selbst im Vortex bin und nicht mehr auf die ooV-Eigenschaften des anderen "anspringe", sondern die Schwingung der Wertschätzung (u.a.) so stark aktiviert ist, dass ich die Welt überwiegend durch diese Augen sehe.

Jedenfalls.. Oh, habe ich jetzt viel geschrieben. Also hier soll es darum gehen, andere Menschen in ihrer Vortex Version zu sehen, weil mir das selbst gut tut und - auch wenn das im Moment vielleicht noch keine so große Rolle spielt, jedenfalls bei mir - ihnen damit auch zu helfen (im Sinnen von Kooperation) das beste aus sich heraus zu holen, wenn sie denn wollen.
Ach, und ich vergaß, um sie, wenn sie nicht mehr unter den Physischen weilen, in ihrer natürlichen Vortex-Version wiederzuerkennen. :gvibes:

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:


PS; Version oder Vision... Unter Version verstehe ich "eine von mehreren möglichen Varianten", und unter Vision "Entwurf, Vorstellung, Wunschbild" (auch Offenbarung etc. aber das spielte hier keine Rolle). Hoffe das ist im Text nicht zu verwirrend.
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon zimtstern » 12. Nov 2011, 04:17

Mir ist noch ein anderer Aspekt eingefallen,
manchmal will man (scheinbar) die Vortex-Version eines anderen gar nicht sehen.
Es gibt wirklich einen Menschen, da sträubt sich bei mir alles... als würde ich es der Person nicht gönnen auch mal im Vortex zu sein :clown: ...

Mir fallen natürlich ganz viele Gründe ein warum diese Person keinen Zugang zum Vortex haben kann, aber gleichzeitig ist mir ja auch bewußt dass es da eine starke Entsprechung geben muss, wenn ich so denke/reagiere.

Ich will nicht so wütend sein und so schlecht über jemanden denken.

Warum glauben wir, wenn wir wütend sind, eigentlich automatisch dass diese Wut ihre Berechtigung hat, selbst wenn wir um die Entsprechung und das LoA wissen?
"Ja, ja.. ich weiß ja wie das eigentlich ist... ABER er/sie.... und dafür soll er/sie jetzt büßen. basta.".

Aber das ganze trifft doch in erster Linie uns und nicht den anderen.
Mag sein dass der andere vielleicht einen Schuld-Komplex hat, dann zieht er sich den Schuh vielleicht an.
Aber was haben wir davon? Wir haben mal wieder nur eine Schwingung aktiviert/verstärkt die uns mehr davon bringen wird. (vermutlich ist die Wut deshalb auch schon so groß).

Der andere erinnert (spiegelt) uns an das was wir an uns selbst nicht leiden mögen, weshalb wir uns selbst nicht akzeptieren, und dafür könnten wir ihn umbringen.

Bezüglich mancher Themen scheint es da eine große Kluft zu geben.

Wir machen uns selbst Vorwürfe, dass wir nicht so sind wie wir eigentlich sein könnten,
dabei sind es grade diese Gedanken die uns davon abhalten die zu sein, die wir wirklich sind.

Es gibt keine Schuld. Wir brauchen nicht in der Vergangenheit zu kramen und nach Erklärungen und Entschuldigungen für unser Denken/Verhalten zu suchen.

Mal waren oder sind wir wütend, verletzend, etc. aber das alles doch nur weil wir etwas dachten das uns vom Vortex fernhielt, die Verbindung zur Quelle unterdrückte und wir im ooV Zustand keine Möglichkeit sahen den Gedanken auf seine Gültigkeit hin zu überprüfen.
Aber heute wissen wir dass wir ooV den Gedanken gar nicht überprüfen müssen, es reicht dass er sich nicht gut anfühlt und wir lenken um, auf etwas das sich besser anfühlt. Und im Vortex haben wir dann wieder den umfassenden Blick.

Wenn man sich wirklich immer wieder bewußt macht dass es keine Schuld, sondern nur "in Verbindung" oder "nicht in Verbindung" gibt, dann kommt man irgendwann auch von dem Gedanken der Rache und diesem ewigen Kreislauf weg. Davon bin ich überzeugt.

Vielleicht sollte man auch die Schwingung der Versöhnlichkeit üben...
Egal was war, ich weiß jetzt warum es so war. Bei mir und bei den anderen.

Und ich weiß wie ich mich fühlen möchten, und das ab heute die Verbindung zur Quelle immer meine oberste Priorität ist.


Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon lawofattraction » 12. Nov 2011, 08:56




Hallo Zimtstern,

das Zitat und die Referenz zu Esther und ihrem Vater bezieht sich darauf, dass der Vater im Leben manchmal etwas polterig war, nun aber diesen Zug abgeleget hatte. Daher fragte sich Esther, ob er es denn wirklich sei, da er mit einem Mal viel sanfter sprach.

zimtstern hat geschrieben:n habe ich mich aber gefragt ob es nicht auch ein wenig gezielter geht, ob ich nicht vom Vortex aus an einer Vortex-Vision des anderen "basteln" könnte.


Das ist ein Widerspruch in sich selbst. Wenn Du im Vortex bist, gibt es nichts zu "basteln".

zimtstern hat geschrieben:Ich glaube das funktioniert nicht.. was ich tun kann ist gezielt an das zu denken was ich an anderen und mir schätze, und diese positiven Eigenschaften so stark wie möglich aktivieren.


Es geht darum, die Vortex-Version des anderen anzuschauen. Die ist ja längst vorhanden, mit jedem Step 1 bereits in Deinen Vortex gelegt. Und ich denke schon, dass man in jedem Menschen etwas Positives entdecken kann, wenn man das will.

zimtstern hat geschrieben: Also hier soll es darum gehen, andere Menschen in ihrer Vortex Version zu sehen, weil mir das selbst gut tut und - auch wenn das im Moment vielleicht noch keine so große Rolle spielt, jedenfalls bei mir - ihnen damit auch zu helfen (im Sinnen von Kooperation) das beste aus sich heraus zu holen, wenn sie denn wollen.


Es ist nicht unsere Aufgabe, anderen zu helfen, das Beste aus sich herausholen. Du erschaffst in anderen nichts, sondern aktivierst durch Deinen Fokus schwingungsmässig bestimmte ihrer Eigenschaften, die sie aber bereits besitzen. Und bei anderen Personen mögen sie die ja durchaus auch zeigen. :clown:

Der Hilfs-Gedanke lenkt nur wieder von den eigenen Anteilen ab und hat immer so einen Anstrich von Gutmensch. "Ich konzentriere mich auf das Gute in Dir, damit Du ein guter Mensch werden kannst." :mrgreen:

zimtstern hat geschrieben:Vielleicht sollte man auch die Schwingung der Versöhnlichkeit üben...


Versöhnen kann ja immer nur sein, die eigenen Anteile an jeder Situation zu akzeptieren - und zwar ohne sich selbst zu bestrafen = sühnen, sondern im Sinne "so ist es, und jetzt mache ich es anders." Hat man die Idee des LoA akzeptiert, ist eine Versöhnung mit anderen nicht notwendig.

zimtstern hat geschrieben:Egal was war, ich weiß jetzt warum es so war. Bei mir und bei den anderen.


Abraham würden sagen "it´s not your pie". Und was bei anderen auf eine bestimmte Weise ist, wirst Du nie wissen können, da sie immer nur das zeigen, was eine Entsprechung zu Deiner eigenen Schwingung ist. Diesen kleinen Ausschnitt ihrer Ganzheit, den unsere Schwingung aktiviert.

Es hat immer nur mit uns zu tun.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Alice » 12. Nov 2011, 09:52

Und das erreiche ich nur indem ich selbst im Vortex bin und nicht mehr auf die ooV-Eigenschaften des anderen "anspringe", sondern die Schwingung der Wertschätzung (u.a.) so stark aktiviert ist, dass ich die Welt überwiegend durch diese Augen sehe.

Jedenfalls.. Oh, habe ich jetzt viel geschrieben. Also hier soll es darum gehen, andere Menschen in ihrer Vortex Version zu sehen, weil mir das selbst gut tut und -



liebe Zimtstern

ist das nicht sowieso der einzige Weg zum Glücklichsein?

und bedenke: "A belief is only a thougt you keep thinking."


LG Alice :danke:
Alice
 

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Summersun » 12. Nov 2011, 17:37

zimtstern hat geschrieben:
Und es gibt tatsächlich Personen bei denen mir das nicht so leicht fällt. Bei Nahestehenden finde ich es fast schwieriger als bei Menschen über die ich nicht so viel weiß oder zu wissen glaube.

....

Es ist nicht dieser andere, Tyrann von Mensch :clown: , der es einem unmöglich macht.

.....

Also, es ist nicht der andere der es mir unmöglich macht ihn in seiner Vortex-Version zu sehen.


Hallo Zimtstern,

also ich mache mir das eigentlich immer ganz einfach:

Ich sehe die andere Person einfach mit einem total glücklichen, zufriedenen Gesicht vor mir. Ich spüre förmlich, wie Glück und Wohlsein von dieser Person ausstrahlt.

Das ist alles. Und dies gelang mir bisher bei allen Menschen.

Es ist für meine Vorstellungskraft eine leichte Übung, mir einen anderen Menschen glücklich, verbunden, höchst befriedigt und zufrieden, friedvoll und eins mit dem, der er/sie wirklich ist vorzustellen.

Was stellst Du Dir denn darunter vor, wie man das macht, jemand anderen in der Vortex-Version zu sehen?

Stellst Du Dir bestimmte erreichte Ziele, bestimmte Tätigkeiten vor? :hä:

Ich frage zum Verständnis, da ich mir - von meiner einfachen "Technik" ausgehend- nicht vorstellen kann, dass Dir das Probleme bereitet.

Viele Grüße, Summersun
Summersun
 

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon zimtstern » 12. Nov 2011, 19:43

Hallo ihr Lieben,

lawofattraction hat geschrieben:Es geht darum, die Vortex-Version des anderen anzuschauen. Die ist ja längst vorhanden, mit jedem Step 1 bereits in Deinen Vortex gelegt. Und ich denke schon, dass man in jedem Menschen etwas Positives entdecken kann, wenn man das will.


Dass ich, nach den vielen Contrast-Erlebnissen mit bestimmten Menschen, schon längst eine "Wunsch"-Version von ihnen in den Vortex gelegt habe, daran habe ich gestern tatsächlich gar nicht gedacht... :roll:

lawofattraction hat geschrieben:Es ist nicht unsere Aufgabe, anderen zu helfen, das Beste aus sich herausholen. Du erschaffst in anderen nichts, sondern aktivierst durch Deinen Fokus schwingungsmässig bestimmte ihrer Eigenschaften, die sie aber bereits besitzen. Und bei anderen Personen mögen sie die ja durchaus auch zeigen.


Das mit dem aktivieren ist mir bewußt, das war vielleicht missverständlich ausgedrückt mit dem "herausholen", aber ich meinte tatsächlich das selbe, etwas das in jemandem schlummert, vielleicht nicht besonders stark ausgebildet ist, zu aktivieren. Und wenn die Person es dann weiterhin "aktiv hält", dann stärkt sich diese Schwingung.

Und natürlich kann es auch sein dass die Person anderen gegenüber ganz andere Seiten von sich zeigt, das haben wir wahrscheinlich alle schon erlebt.
"Ich weiß gar nicht was du mit Person XY hast, bei mir ist er/sie immer sehr freundlich und zuvorkommend" und ähnliches.

Wenn wir nicht einfach so wahllos "irgendwas" aussenden, dann kann sich die Person auch uns gegenüber freundlich verhalten, muss sie aber natürlich nicht.

lawofattraction hat geschrieben:
Zimtstern hat geschrieben:Egal was war, ich weiß jetzt warum es so war. Bei mir und bei den anderen.



Abraham würden sagen "it´s not your pie". Und was bei anderen auf eine bestimmte Weise ist, wirst Du nie wissen können, da sie immer nur das zeigen, was eine Entsprechung zu Deiner eigenen Schwingung ist. Diesen kleinen Ausschnitt ihrer Ganzheit, den unsere Schwingung aktiviert.

Es hat immer nur mit uns zu tun.


Mit hilft es aber mir vorzustellen das jemand in der Vergangenheit (mir geht es hier vor allem um alte Schuldzuweisungen) scheinbar einfach nur nicht in Verbindung war, und sich deshalb entsprechend mir gegenüber verhalten hat... Klar, ich sehe nur diesen Ausschnitt, und vielleicht war die Person ja absolut im Einklang mit sich als er/sie sich so verhielten.. die Möglichkeit besteht natürlich, aber ich kann mir das, wenn sich jemand bspw. aggressiv verhält einfach nicht vorstellen.
Mir hilft es da zu sagen "Ok, die Person konnte sich in diesem Moment nicht anders verhalten weil es ihm/ihr in diesem Augenblick nicht möglich war in Verbindung zu kommen".

Es macht für mich nicht so viel Sinn mich zu fragen ob ich als Kind vielleicht eine Entsprechung zu der Wut meiner Eltern war. Das bringt mich doch nicht wirklich weiter...

"Meine Eltern mußten sich so verhalten weil ich ihnen nichts anderes, worauf sie hätten reagieren können, angeboten habe?"

Also so schlimm war es mit meinen Eltern nun auch wieder nicht, aber ich konnte oft beobachten wie sie sich anderen gegenüber freundlich verhielten und einen Moment später ihre Wut dann an mir ausließen.
Ich habe mir das immer so erklärt dass ich mich dafür "anbot" weil sie von mir keine Konsequenzen befürchten mußten, ist ja klar bei einem kleinen Kind.
Mit der Zeit wurde es dann ganz selbstverständlich dass ich ihre Schuldzuweisungen annahm, weil ich mich eben tatsächlich schuldig fühlte.

Später ist mir das dann auch mit anderen Personen passiert, und erst als ich mich "wehrte", indem ich mir erst mal ganz zaghaft eingestand "nicht schlechter als andere zu sein", und dann langsam selbstbewußter wurde, verhielten sich die Menschen plötzlich anders mir gegenüber.
Sogar meine Eltern. Ich wußte ja schon immer das sie ganz wunderbare Seiten haben.

Aber traurig macht es mich schon manchmal dass sie damals scheinbar oft so unbewußt waren...

Die Traurigkeit und auch die Schuldzuweisung die da womöglich mit drin steckt verschwindet aber, wenn ich mir bewußt mache dass mir ja grade das Prinzip des LoAs (und eben auch die Entsprechungen) heute "dient" indem ich meine Realität nach meinen Wünschen gestalten kann.

Summersun hat geschrieben:also ich mache mir das eigentlich immer ganz einfach:

Ich sehe die andere Person einfach mit einem total glücklichen, zufriedenen Gesicht vor mir. Ich spüre förmlich, wie Glück und Wohlsein von dieser Person ausstrahlt.

Das ist alles. Und dies gelang mir bisher bei allen Menschen.

Es ist für meine Vorstellungskraft eine leichte Übung, mir einen anderen Menschen glücklich, verbunden, höchst befriedigt und zufrieden, friedvoll und eins mit dem, der er/sie wirklich ist vorzustellen.

Was stellst Du Dir denn darunter vor, wie man das macht, jemand anderen in der Vortex-Version zu sehen?

Stellst Du Dir bestimmte erreichte Ziele, bestimmte Tätigkeiten vor?


Ich frage zum Verständnis, da ich mir - von meiner einfachen "Technik" ausgehend- nicht vorstellen kann, dass Dir das Probleme bereitet.


Ich stelle mir das auch so vor wie du, und bei den meisten Menschen funktioniert das auch ganz leicht,
aber - kennst du das nicht, dass du jemanden gar nicht magst, und es dir schwer fällt ein "glücklich, verbundenes, höchst zufriedenes" Bild von dem anderen zu halten?

Ich kann mir sogar einen Schwerverbrecher zufrieden vorstellen, aber so bald es da persönliche Verstrickungen gibt, wird es schon schwerer. Mit persönlichen Verstrickungen meine ich nicht nur persönlich erlebtes, sondern Themen/Eigenschaften die bei mir auf starke Resonanz stoßen.

Da steckt wohl doch noch ein wenig die Sache mit der Schuld drin... Jedenfalls kann ich mir die Wut nur so erklären.


Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Pink » 12. Nov 2011, 20:10

Hallo Zimtstern,

Zimtstern hat geschrieben:
Dass ich, nach den vielen Contrast-Erlebnissen mit bestimmten Menschen, schon längst eine "Wunsch"-Version von ihnen in den Vortex gelegt habe, daran habe ich gestern tatsächlich gar nicht gedacht...

Und sobald wir den Widerstand loslassen, kann man die gewünschte Version, real erleben.

Schönen Abend
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Kia » 12. Nov 2011, 21:42

Ihr Lieben alle,

war zuerst über diese Aussage hier von Loa gestolpert,


lawofattraction hat geschrieben:Der Hilfs-Gedanke lenkt nur wieder von den eigenen Anteilen ab und hat immer so einen Anstrich von Gutmensch. "Ich konzentriere mich auf das Gute in Dir, damit Du ein guter Mensch werden kannst."


doch dann erinnerte ich mich an ein Zitat aus Getting into the Vortex


S. 116

"When you expect another to succeed without the benefit of your help – you see them as their Source sees them. When you believe another needs your help, and you attempt to shore up their weakness with your strength – you help them not.

When you are in your Vortex and in alignment with your Broader Perspective, and are focused upon other humans, your attention to them is helpful. Whenever you are aligned with the powerful Energy of your Source, anything you focus upon receives the benefit of your gaze.

When you are in your Vortex, and in alignment with your Inner Being, you are then tuned to seeing only success in the other humans you are observing. Whenever you are aware of the problems of others, it always means that you are not in your Vortex and you are not in alignment with the way the Source within you is viewing them."


Hatte das mal übersetzt:

Wenn ihr von anderen erwartet, dass sie ohne die Vorteile eurer Hilfestellung erfolgreich sind – dann seht ihr sie so, wie die Quelle sie sieht. Wenn ihr glaubt, andere brauchen eure Hilfe, und ihr versucht ihre Schwächen abzustützen mithilfe eurer Stärke – helft ihr ihnen nicht.

"Wenn ihr in eurem Vortex seid und in Ausrichtung mit und auf die Größere Perspektive und dann andere Menschen fokussiert, dann ist eure Aufmerksamkeit hilfreich. Wann immer ihr ausgerichtet seid auf die kraftvolle Energie eurer Quelle, dann empfängt alles, was ihr fokussiert, den Vorteil eures Anschauens.

Wenn ihr in eurem Vortex seid, und in Ausrichtung auf euer Inneres Sein, dann seid ihr eingestimmt darauf, nur den Erfolg in anderen Menschen zu beobachten. Wenn ihr euch der Probleme von anderen bewusst seid, dann heisst das immer, dass ihr nicht in eurem Vortex seid and nicht in Ausrichtung mit der Art, wie die Quelle in euch die anderen sieht."

So viel weniger Hilfestellung für andere ist nötig, jedenfalls viel weniger als ich immer dachte. Und eine ganz andere Art der Unterstützung: Schwingungseinladung in den Vortex zu gehen (falls wir wollen oder nahe genug dran sind).

Irgendwie braucht es eine Weile bis dieses Denken, dass Hilfe gut ist, "umgemünzt" wird innerlich. Da ja unsere westlichen Gesellschaften so überquellen von Hilfsorganisationen, es ist so tief im Kollektiven Denken verwurzelt, dass die, welche haben, geben sollen. Aber dadurch - durch das Geben, erhalten sie ja noch mehr, wegen dem LoA, wer gibt empfängt. Doch die, welche wenig haben, kommen gar nicht dazu zu geben und können so nur diese seltsame Hilfe empfangen, die sie auf lange Sicht noch hilfsbedürftiger macht natürlich.

Die einzige Chance auszusteigen ist, die Bedürftigen, u.s.w. in ihrer Vortex-Version zu sehen, denn es sind menschliche Wesen und deshalb machtvolle Schöpfer. Ich weiss eben nicht, ob - wenn ganze Nationen lange Jahre oder sogar Jahrzehnte ooV betrachtet worden sind, sie aus eigener Kraft es schaffen, sich selbst im Vortex in der Macht und Fülle f ü h l e n zu können (innerhalb eines Lebens - wenn sie später wieder kommen, natürlich schon). Mein Beitrag, wenn ich an sie denke, kann deshalb nur sein, ihre Vortex-Version zu fühlen, nur dann geht es mir gut und nur dann kann das auf Dauer auch bei ihnen die In-The-Vortex-Version - vielleicht anschubsen, so wie Abraham mich angeschubst haben ... Und die Ergebnisse sind halt ein wenig später, oder in der nächsten Generation.

Hoffentlich bin ich hier nicht off-topic.

Es hat mich eben gerade beschäftigt über mein privates Leben hinaus zu schauen, in dem es eher leicht ist die In-The-Vortex-Version der anderen zu spüren oder wahrzunehmen.
Allerdings ist mir auch bewusst geworden, dass das Potential, das ich sehe, manchmal noch weiter weg ist (schwingungsmässig gesehen) und bin etwas zurückhaltend geworden mit Worten. Früher habe ich das ausgesprochen und es schien den Menschen dann manchmal fremd. Sie hatten in dem Moment gar keinen Bezug zu ihrem Potential , was ja auch o.k. ist.

Ich denke, das ist der Grund, weshalb Abraham die Hotseater sorgfältig wählen, nämlich die, die nahe an ihrer Vortex-Version sind (zu dem Thema über das sie sprechen wollen in dem Workshop). Deshalb sind die Gespräche so erhebend, da immer diese Kluft geschlossen wird in der Interaktion zwischen "you" and "who you really are".

Das ist das Schöne. Und oft hier im Forum ja auch, das ist die gelungene Übung. Wenn am Ende des Thread eine andere Version entstanden ist von mir, als vor dem Thread. Also ich habe das so manches mal genau so erlebt.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon bliss » 12. Nov 2011, 22:37

Kia hat geschrieben:Die einzige Chance auszusteigen ist, die Bedürftigen, u.s.w. in ihrer Vortex-Version zu sehen, denn es sind menschliche Wesen und deshalb machtvolle Schöpfer. Ich weiss eben nicht, ob - wenn ganze Nationen lange Jahre oder sogar Jahrzehnte ooV betrachtet worden sind, sie aus eigener Kraft es schaffen, sich selbst im Vortex in der Macht und Fülle f ü h l e n zu können (innerhalb eines Lebens - wenn sie später wieder kommen, natürlich schon). Mein Beitrag, wenn ich an sie denke, kann deshalb nur sein, ihre Vortex-Version zu fühlen, nur dann geht es mir gut und nur dann kann das auf Dauer auch bei ihnen die In-The-Vortex-Version - vielleicht anschubsen, so wie Abraham mich angeschubst haben ... Und die Ergebnisse sind halt ein wenig später, oder in der nächsten Generation.


Bravo, Kia! :klatschen:

Und wenn genügend Menschen das tun, dann kann das SEHR bald zu positiven Ergebnissen führen. Laut Gregg Braden braucht es nur die Quadratwurzel von einem Prozent der entsprechenden Anzahl von Menschen. Wenn nun alle 7 Mrd. Menschen "geheilt" werden sollten, von welchen Leiden auch immer, dann bräuchte es weltweit nur 8.366 Menschen, die sich diese 7 Mrd. in ihrer Vortex-Version vorstellen. Sooo wenige!

Falls sich nun jemand inspiriert fühlt... , vielleicht der 8.366. Visionär zu werden...

LG
Bliss
bliss
 

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Kia » 13. Nov 2011, 00:04

Liebe Bliss,

kaum hatte ich abgeschickt, oben, fiel mir ein, dass Abraham ja im Workshop 51 sagen: Es braucht nur ein Zehntel eines Prozents, um einen Shift zu manifestieren :loveshower: und das hat mich dann sofort so erleichtert. Weil ich denke, wie Dein Beispiel ja auch zeigt, um das (egal welche Zahl wir jetzt nehmen) zu manifestieren, haben wir bereits in Hülle und Fülle das Wohlbefinden für alle :gvibes: :uns: Gerade jetzt hat es so viele spirituelle Lehrer auf dem Planeten hier wie niemals zuvor und ein paar der Übenden ziehen ja voll mit, das reicht alle mal.

Und die Quellen-Energie zieht auch voll mit :kgrhl: und dann die Wesen im Nicht-physischen, die im Moment keine Körper haben, aber sie sind im Vortex in ihrer vollen Fähigkeit und Macht und stellen sich scharenweise zur Verfügung. Sie lieben es, mitzuschwingen. Nicht dass wir das nötig hätten, da ja ein Wesen im Vortex schon mehr bewirkt als Millionen ooV, trotzdem, es ist ein schönes Gefühl diese Vorwärts-Bewegung der Evolution so stark zu fühlen in der jetzigen Zeit.

Danke für die Info mit Gregg Braden, ich mag ihn sehr und schätze es so sehr, dass er so viel geforscht hat zu Heilung vom physischen Körper. Mir ist erst die letzte Zeit klar geworden, wie wichtig der physische Körper ist, ohne den ja die Quelle nirgends ihre Inspirationen einspeisen kann und ohne den wir mit den 5 Sinnen gar nicht so exakt wünschen könnten.
Die Quelle hat ja nur unseren Körper, wenn wir sie ihn denn gebrauchen lassen...

Ich denke, "we are doing extremly well" - in der Tat :five:
Es geht einfach nicht besser, so wie jede/r das erlebt, ist genau richtig - und schnell genug ist es auch :clown:

Herzliche Gute Nacht Grüsse

Kia

Oh, heute las ich bei Rumi: Wir sind der Ozean in einem Tropfen, nicht der Tropfen im Ozean - das hat mich so gefreut - ein kraftvolles Gefühl, mir vorzustellen, dass die ganze Quellen-Energie da durch mich und alle durchrast !
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Kia » 13. Nov 2011, 00:21

Werde auf jeden Fall wieder mehr meditieren und mir die Version einer glücklichen Menschheit im Vortex vorstellen. Und natürlich dabei sehr glücklich sein, denn ich liebe Meditation :loveshower: Und dieses Glücklichsein wird ja dann in das Sein in dieses Beingness eingespeist, das für alle da ist. Ich stelle mir vor im Vortex sind die Wünsche der Menschen recht allgemein und ähnlich und das individuelle, ja das werden sie dann höchst persönlich kreieren in Co-Creation mit ihrem Inner Being - wie schön ist das.

Also ich merke zwischendurch eben immer wieder wie glücklich es mich macht, wenn ich mir vorstelle, dass dieser Planet mit allen Menschen glücklich ist - ich weiss, ich kann nicht für sie schwingen, klar, doch mir ihr Glück wünschen und das in meinem Herzen fühlen, das kann ich wohl :gvibes: :gvibes: :gvibes: - und hie und da bewirke ich - wahrscheinlich wenn ich es am wenigsten vermute - :clown: eine Schwingungseinladung zu Wohlbefinden.

Nochmals Gute Nacht

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon lawofattraction » 13. Nov 2011, 08:32



Liebe Zimtstern,

ich kann verstehen, dass Du sagst es sei so schwierig, die wirklichen Mistmöpse in ihrer Vortex-Version zu sehen. Jedes Suchen nach Gründen, warum das so sein könnte, birgt aber wieder die Gefahr der Projektion des Eigenen auf die anderen.

zimtstern hat geschrieben:Mit hilft es aber mir vorzustellen das jemand in der Vergangenheit (mir geht es hier vor allem um alte Schuldzuweisungen) scheinbar einfach nur nicht in Verbindung war, und sich deshalb entsprechend mir gegenüber verhalten hat...


Das lenkt immer wieder von der eigenen schwingungsmässigen Beteiligung ab. Ich finde es im Gegensatz unwahrscheinlich erleichternd, sofort mir selbst zu sagen "alles mein Tun". Selbst dann, wenn ich noch mitten im Ärger stecke und der auch noch ein Weilchen dauern mag. Es gibt mir Handlungsspielraum, da ich weiss, dass ich das schwingungsmässig angezogen habe und auch schwingungsmässig wieder verschwinden lassen kann und erlöst jede dieser stressigen Situation von Machtlosigkeit "der andere verhält sich so und so, das hat den und den Grund", denn dieses Denken hat kein Veränderungspotential.

Bei mir hat das dann wunderbar geklappt als ich einmal die Wechselwirkung des LoA "vicerally" verstanden habe und zum anderen eine der Prämissen des NLP heranziehen konnte, die mir damals die Augen öffnete:

Jeder Mensch tut in jedem Moment das Beste, zu dem er in der Lage ist. Das will heissen, selbst die schlimmsten Gemeinheiten und Grauenhaftigkeiten geschehen nur deshalb, weil es eine Suche nach "besser fühlen" als in dem Moment ist. Wir wissen natürlich, dass die Suche nach dem Wohlergehen die Suche nach der Verbindung mit der Quelle ist und die Wege oft mehr als ungeeignet sind, weil sie nur noch weiter von der Quelle entfernen.

Mensch hat in diesen Augenblicken keine anderen Alternativen zur Verfügung als die, die er wählt. Mit der Erkenntnis brauche ich gar nicht mehr zu suchen, was den anderen denn bewegt haben konnte, um dadurch Erleichterung zu finden. Das Wissen um das generelle Vorhandensein dieser Absicht des "Besserfühlens" zusammen mit dem Wissen um die Schwingungsgleichheit aufgrund des LoA hat mir so die Augen geöffnet, dass ich für mich nicht nach Erklärungen des Warum im Anderen suchen muss.

Lieben Sonntagsgruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Lea » 13. Nov 2011, 09:11

bliss hat geschrieben:
Und wenn genügend Menschen das tun, dann kann das SEHR bald zu positiven Ergebnissen führen. Laut Gregg Braden braucht es nur die Quadratwurzel von einem Prozent der entsprechenden Anzahl von Menschen. Wenn nun alle 7 Mrd. Menschen "geheilt" werden sollten, von welchen Leiden auch immer, dann bräuchte es weltweit nur 8.366 Menschen, die sich diese 7 Mrd. in ihrer Vortex-Version vorstellen. Sooo wenige!

Falls sich nun jemand inspiriert fühlt... , vielleicht der 8.366. Visionär zu werden...

LG
Bliss


Danke, liebe Bliss ! Das ist ein wundervoller Link !!!!

:danke:
Lea
 

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon bliss » 13. Nov 2011, 09:37

Guten Morgen, liebe Kia!

Kia hat geschrieben:egal welche Zahl wir jetzt nehmen


ein Zehntel von einem Prozent sind, bezogen auf die Weltbevölkerung, 7 Millionen. Mir ist es nicht egal, welche Zahl wir nehmen, denn wenn ich an 7 Millionen Menschen denke, die notwendig wären, bin ich sofort im Widerstand und denke "die kommen niemals zusammen". Aber 8.366 (oder ein paar rauf oder runter) - da weiß ich sofort: Die kommen locker zusammen. :gvibes:

Einen wunderschönen Sonntag allen! (Und wer mag, streut den Link.)

LG
Bliss
bliss
 

Re: Andere in ihrer Vortex-Version sehen

Beitragvon Kia » 13. Nov 2011, 13:39

Liebe Bliss,


"Ein Zehntel eines Prozents - für die meisten Menschen würde das nichts bedeuten, weil sie ohnehin nichts mit schwingungsmässiger Realität anfangen können. Wenn Ihr es aber so sehen könntet, wie wir das sehen, mit all dieser Anstrengung, das ganze Wünschen hier in die Schöpfung des Vortex zu legen und wie dann ein ganz kleiner Teil der Bevölkerung optimistisch wird, so würdet Ihr auch sehen, dass Ihr nur Eure Fernseher abschaltet müsstet und schon dort wärt. Und wenn dann die Beweise eintreffen, können die Menschen auf diese Beweise zeigen.

Und wenn dann ein Zehntel eines Prozents den Optimismus ohne erkenntlichen Grund fühlt, so reicht das aus, um eine Lawine berechtigter Gründe auszulösen, die die trägeren Denker beobachten können, und dann fängt es an, und der Aufschwung geschieht." Workshop 51

Das hört sich so leicht und spielerisch an und daran brauche ich nicht mal zu glauben, ich weiss es einfach, innerlich. Völlige Gewissheit.

Also fast hätte ich gesagt, allein ich kenne ja schon viele Hundert Tausend, (halt durch das Internet), die auf jeden Fall sich als Teil der Lösung fühlen, statt als Teil des Problems.

Auf jeden Fall - egal welche Zahlen - es ist sowieso done - es werden ja die nächsten Jahre noch sehr viele Dinge geschehen, mit denen wir jetzt noch nicht rechnen können, da viele von uns noch nicht so geübt sind das Kommende zu erkennen und freudig zu erwarten - doch das kommt schneller als wir jetzt für möglich halten.

Ich jedenfalls habe bereits begonnen die Neue Art zu leben zu geniessen.

:hregen: :vortex:

Mit den Zahlen, für die Quellenenergie kann 2 plus 2 28 Millarden sein, sie macht das mit links, da sie nicht im linearen verhaftet ist. Wie wir ihre Ergebnisse dann hier unten auf der Erde herein lassen, das geht eben dann wieder nur mit Allowing. Ich schalte mal um hier bei mir auf den Bouncing Off Place - ich bin mein vortrefflichster Allower.
:kgrhl:

Und lasse es mal gut sein und bin hier draussen, sonst komme ich wirklich langsam Off Topic.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker