Allgemeine Fragen zu Heilmittel und deren Nutzen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Allgemeine Fragen zu Heilmittel und deren Nutzen

Beitragvon Lichtblume » 30. Aug 2012, 14:32

Hallo Zusammen,

endlich komme ich dazu um euch folgende Frage zu stellen, die mir schon so lange unter den Nägel brennt :gvibes:

Wie wirken denn Aromaöle oder Bachblüten?

Kommt auch hier der Glaube oder die Erwartungshaltung dazu, dass diese "Heilmittel" wirken?

Ich habe mich jetzt eine lange Zeit mit den Bachblüten beschäftigt und frage mich immer mehr, wie diese denn wirken.... aber immer mehr hinterfrage ich diese Blüten...

Laut Dr. Bach lösen die Bachblüten ja die Blockaden auf der Seelischen Ebene auf. Also der Mensch hat bestimmte Glaubensmuster /Verhaltensmuster die zwischen Ihm selber und dem "göttlichen Willen" (evt. dem Nicht-Phiysischen Teil von uns) eine Blockade entstehen lässt. Die Energie kann dann nicht mehr frei fliessen. Es entsteht Angst, Wut, Depressionen, Opfergefühle etc. Insgesamt gibt es ja 38 Blüten die für eine bestimmte Blockade zuständig sind und diese auflösen sollten...

Also wenn ich richtig verstehe, sollen diese Blüten die "Trennungsgefühle" die wir uns zwischen Gott oder Allem-Was-ist ja aufgebaut haben aus Unwissenheit, wieder auflösen....aus diesem "Glauben an Getrenntsein" entstehen diese Blockaden...

Also der Mensch soll nach Ansicht von Dr. Bach wieder die Einheit erkennen zwischen Körper, Geist, Seele und sich als Eins mit dem Rest sehen...

Also könnte man die Bachblüten auch als eine Art "Schwingungshelfer" sehen....

Tja. Aber eben. Ich kann nicht erklären wieso, aber ich hinterfrage immer mehr allgemein alle "Heilmittel und Heilmethoden" da ich einfach irgendwie das tiefe Gefühl in mir habe, dass es eigentlich auch ohne all diese "Heilmittel oder "Heilmethoden" geht. Sei es jetzt die Bachblüten, die Aromatherapie, die Phytotherapie etc.

Sind all diese Heilmittel nicht auch einen "Umweg" bei dem man auf eine bestimmte Art und Weise die Verantwortung über den Körper und sein Leben wieder abgibt?

Eigentlich sollte es doch laut den Abraham Lehren doch möglich sein, den Körper und das Leben zu heilen, ganz alleine mit den Gedanken, Gefühlen etc.

Aber das bringt mich schon zur nächsten Frage...

Warum aber überhaupt ist man der Meinung, dass man etwas "heilen" muss. Warum ist man der Meinung das etwas korrigiert werden muss....? Warum haben wir Menschen das Gefühl, dass irgendwas ständig repariert, kontrolliert oder
geheilt werden muss?

Was würde geschehen, wenn wir endlich NUR noch die Vollkommenheit sehen würden die gar nicht geheilt werden muss? Was würde geschehen wenn wir das Vollkommene sehen würden in jedem Mensch, jeder Situation ohne dass wir uns überlegen, was nicht stimmt oder was noch nicht geheilt ist?

Vor einigen Monaten habe ich ein Buch von Michele Longo O`Donnel gelesen.Der Titel heisst vom Von Affen und Drachen - Befreiung aus der Tyrannei der Krankheit.

Sie schreibt darin (eigentlich auch das was Abraham sagen) das jedes Problem, sei es eine Krankheit, Beziehung, finanziell, die Wurzel im Geist hat. Also in unserem Denken. Und wenn diese Wurzel, also unser Denken verändert wird, auch alle Probleme geheilt werden.

Sie hat so eine schöne Geschichte darin erzählt, die sie selber erlebt hat. Das ganze Buch ist ein Bericht aus ihrem Leben wie sie als Krankenschwesterschülerin begonnen hat und schlussendlich eine Klinik geleitet hat, die zum einfachen Ziel hatte, die Menschen zu Unterstützen wieder ins Gleichgewicht zu kommen und ihr Verhalten und Gedanken zu verändern.

Folgenden Traum hatte sie (Kurzfassung)

Sie träumte, dass sie eine Weg entlanglief und plötzlich tauchten fürchterliche schreiende Affen auf die sie ins Bein bissen, bis sie blutete. Wenn sie also die Aufmerksamkeit auf die Affen lenkte, wurde die ganze Situation nur noch schlimmer, blickte sie aber von den Affen weg, erstarrten die Affen und waren wie leblos. Diese Spiel wiederholte sich mehrmals. Bis sie entschloss die Aufmerksamkeit ganz von den Affen zu nehmen uns so weiter gehen konnte.

Dann begegnete sie im Traum einem Drachen der ihr total Angst machte. Auch hier wieder. Wenn sie die Aufmerksamkeit auf den Drachen lenkte, verschlimmerte sich die ganze Situation. Wenn sie wegschaute erstarrte der Drachen und lies sie in Ruhe... Auch entschied sie sich, nach mehreren Anläufen, die Aufmerksamkeit vom Drachen weg zu nehmen und der Drache lies sie weitergehen so dass sie schliesslich an einen Ort des Lichts angekommen ist.

Anmerkung noch von mir. Michèle Longo O`Donnel hatte diesen Traum, als sie Ohnmächtig geworden ist wegen einer Lungenentzündung. Als sie vom Traum erwachte war die Lungenentzündung verschwunden...
-------------------------------------

Oft frage ich mich wenn man es im Grunde verstanden hat um was es geht, wieso die Umsetzung im eigenen Leben denn manchmal so harzig ist uns nur langsam voran geht.... Warum lenken wie oft unbewusst ständig unsere Aufmerksamkeit auf die "Affen und Drachen"? Warum tappen wir immer wieder ins gleiche Loch? Geht es so lange bis unser Wissen wirklich und wahrhaftig im Leben angewandt verstanden wurde?


Bin gespannt auf eure Zeilen.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Allgemeine Fragen zu Heilmittel und deren Nutzen

Beitragvon Birdie » 30. Aug 2012, 17:33

Liebe Lichtblume,
ja...ich muss sagen, dass ich auch immer und immer wieder in dieselben Fallen tappe - trotz Wissen - und das ärgrt mich seeeehr...

Ich stelle auch alles in Frage, seit einiger Zeit bleibt nichts verschont - was nun Heilmittel betrifft, egal ob Schulmedizin, Homöopathie, Bachblüten etc - so sehe ich das als Hilfsmittel (weil es eben so schwer mitunter ist "einfach" bewusst etwas anderes zu fokussieren und auch dranzubleiben).
"Glaube" ich dass ein paar gepflegte Bachblüten mir helfen, oder der Besuch beim Arzt, dann ist das doch okay.....und bringt mich voran in Richtung Gesundheit.

Was mich noch fragen lässt, warum Bachblüten bei Tieren auch wirken, obwohl Tiere nichts über Bachblüten lesen oder sich ihr Köpfchen zerbrechen ob und wie es wirkt. das gilt natürlich auch für alle Medizin, die man ihnen verabreicht

Sicherlich könnten wir alles mit unserem (Um)denken und fokussieren alleine lösen, aber ich möchte mal den Menschen kennenlernen, der das schon geschafft hat und niemals ins Rutschen gerät :hä:

und manchmal sind Hilfsmittel doch richtig nett! :lieb:
Z.B. ein schön entspanendes Bad mit duftigen Kräutern "gegen" Verspannungen, oder Duftöle und sanfte Musik "gegen" Kopfschmerzen.....

wichtig ist doch, dass wir wissen wie es geht und nicht mehr im dunkeln herumtappsen....

wenn ich im Fitness bin (weil ich glaube dass ich gerne hingehe und mich abstrampel :clown: ) höre ich so oft die krudesten Glaubenssätze über Gesundheit, Alter,Rücken, Knochen, Muskeln usw. und dann bin ich jedesmal froh, dass ich glauben kann was ich will und nicht mehr Glaubenssätze aufschnappen muss die mir vor die Füße geworfen werden von "Experten",Ärzten, Esoterikern oder Gurus....

Lg
LB
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Allgemeine Fragen zu Heilmittel und deren Nutzen

Beitragvon lawofattraction » 31. Aug 2012, 07:12



Hallo Ihr Lieben,

ich glaube nicht, dass wir, die wir jetzt im Körper leben, es während dieser Lebensspanne fertig bringen, ohne die Segnungen der Medizin - im weitesten Sinne - beschwerdefrei zu leben, es sei denn, wir schaffen es, radikal alles Erlernte wie Glaubenssätze und Überzeugungen schnellstens zu ent-lernen und bei Null anzufangen. Dass das nicht der Fall sein kann, ist offensichtlich. Bewusstseinsveränderung ist ein Prozess, der nicht innerhalb eines bestimmten Lernplanes vollzogen werden kann.

Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass unser Universum so, wie es besteht, von Sinn durchzogen ist. Dass es also einen Sinn macht, dass es bestimmte Pflanzen und Substanzen und Prinzipien gibt. Interessierte Menschen, Forscher und Wissenschaftlicher haben sich seit jeher mit dem Zusammenspiel des Menschen innerhalb seiner Umwelt auseinander gesetzt. Die Naturvölker haben Naturphänomene studiert und die Natur als solche daraufhin untersucht, wie sie dem Menschen hilfreich sein kann. Sie haben die Wirkung von Pflanzen studiert und bestimmte Wirkungen identifizieren können.

Warum sollten diese Erkenntnisse denn heute nicht mehr gültig sein? Dr. Bach hat vollkommen intuitiv die verschiedenen Blüten gefunden. Er hat ihr Habitat studiert und Parallelen zu menschlichen emotionalen Befindlichkeiten hergleitet. Dr. Hahnemann hat ausgedehnte Eigenversuche unternommen, nachdem er der Potenzierung der Substanzen auf der Spur war, um seine Theorie des Similia Similibus Curentur = Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt zu untermauern. Warum sollten wir annehmen, dass die Heilpflanzen heute, da wir um unsere Schöpferkraft wissen, nicht mehr ihre heilenden Anteile an uns weitergeben können?

Wir stehen doch in ständiger Interaktion mit unserer Umwelt, wir sind doch keine isolierten Individuen, die durch einen Bewusstseinsschritt nicht mehr an und durch die Natur Erleichterung oder Heilung erfahren können. Dann könnte man auch gleich sagen "schau keinen Sonnenuntergang mehr an, geniesse nicht mehr die ruhige Wirkung eines stillen Sees oder eines grünen Waldes oder das warme Gefühl der Sonne oder die frische Gebirgsluft".

Vielleicht ist wachsende Bewusstwerdung ja auch die Fähigkeit hinter die Dinge zu schauen, statt sie als nicht mehr gültig abzuwiegeln, weil das Zusammenspiel und das immer grössere Erkennen der Bereicherung durch die Natur und Ihre Segnungen für uns immer be-greifbarer werden.

Lichtblume hat geschrieben:Kommt auch hier der Glaube oder die Erwartungshaltung dazu, dass diese "Heilmittel" wirken?


Ja, sicherlich, so ist doch unsere Realität aufgebaut. Wir denken Gedanken, die sich bei entsprechender Intensität zu unserer beobachtbaren Realität verfestigen.

Lichtblume hat geschrieben:Sind all diese Heilmittel nicht auch einen "Umweg" bei dem man auf eine bestimmte Art und Weise die Verantwortung über den Körper und sein Leben wieder abgibt?


Warum sollte das so sein? Was immer hilft, ins Gleichgewicht zu kommen, hat seine Berechtigung. Wer sagt, dass wir unser Gleichgewicht nur aus uns selbst heraus finden müssen und nicht irgendwelche Hilfe von aussen in Anspruch nehmen können? Wir müssen doch unsere Schöpferkraft niemandem beweisen, da gilt dann nur der eigene Anspruch.

Lichtblume hat geschrieben:Eigentlich sollte es doch laut den Abraham Lehren doch möglich sein, den Körper und das Leben zu heilen, ganz alleine mit den Gedanken, Gefühlen etc.


Gerade Abraham ermutigen uns doch, unsere eigenen Wege und Möglichkeiten auszuschöpfen. Sie sind doch vollkommen un-dogmatische Lehrer, die niemals irgend jemandem etwas oktroyieren würden. "Findet etwas, was Euch Wohlgefühl verschafft - irgendwas, egal was." Wir müssen wirklich niemandem den Beweis liefern, dass wir auch ohne Hilfsmittel auskommen - am wenigsten dem Grossen Ganzen.

Wer es aus eigenem Antrieb nicht schafft - und das scheint die Mehrzahl der Menschen zu sein - kann sich glücklich schätzen, Dinge zu finden, die Beschwerden erleichtern. Egal, ob es nun das Aspirin von Bayer ist oder eine Bachblüte oder Magnetfeldresonanz oder Organ-Transplantationen.

Das ist doch gerade das Phantastische an unserer Zeit, dass die Möglichkeiten, dem eigenen Alignment auf den Weg zu helfen, immer grösser und vielfältiger geworden sind - unter anderem auch dadurch, dass sich Menschen wie Edward Bach, der auf rein intuitiver Basis gearbeitet hat, zum Finden von Lösungen gezogen fühlte und den Blüten sein Lebenswerk verschrieben hat. Und natürlich auch durch die immer weiterschreitende Entwicklung der Schulmedizin.

Lichtblume hat geschrieben:Tja. Aber eben. Ich kann nicht erklären wieso, aber ich hinterfrage immer mehr allgemein alle "Heilmittel und Heilmethoden" da ich einfach irgendwie das tiefe Gefühl in mir habe, dass es eigentlich auch ohne all diese "Heilmittel oder "Heilmethoden" geht. Sei es jetzt die Bachblüten, die Aromatherapie, die Phytotherapie etc.


Es ist doch ganz einfach :clown: - das kannst Du doch für Dich heraus finden, indem Du andere Wege geht und schaust, wie Du ohne solche Dinge zurecht kommst. Denn ein pauschales "das hilft für alle" bzw. "alle sollen das nun anders machen" wird es zum Glück nie geben.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Allgemeine Fragen zu Heilmittel und deren Nutzen

Beitragvon Lichtblume » 31. Aug 2012, 07:57

Liebe Loa,

ich habe bei all diesen Gedanken ganz vergessen, dass das "Wohlfühlen" an 1. Stelle steht, egal wie das erreicht wird. Und jeder Mensch hat ja wieder seinen eigenen Weg dazu.

Was ich einfach vermutlich meinte ist, dass wenn man dazu neigt, diesen "Heilmittel" die Verantwortung abzugeben es ja dann nicht wirklich zu einer bleibenden Veränderung kommen kann. Da man sich eben nur noch auf diese Heilmittel" verlässt ohne selber auch noch dafür zu sondern, dass man seine Gedanken und Gefühle neu ausrichtet. Das ist ja wie wenn man nur die Pflanze am Boden abschneidet ohne die Wurzel zu ziehen. Die Pflanze wächst ja doch wieder nach...

Ich finde es wunderbar, dass es Menschen wie eben z. B Dr. Bach gegeben hat, dass er diese Heilmittel gefunden hat, in dem er sich auf seine Intiution verlassen hat.

Du hast mir sehr zum nachdenken angeregt vielen Dank!

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Allgemeine Fragen zu Heilmittel und deren Nutzen

Beitragvon Lichtblume » 31. Aug 2012, 09:56

Liebe LadyBird,

habe ganz vergessen auch für deine Zeilen zu danken :lieb:

Ja du hast recht. Solche Hilfsmittel können ja auch richtig toll sein... ein Aromabad, Duftlampe...

..und wie Loa geschrieben hat finden wir ja auch während eines Aufenthalts in der Natur reichlich "Heilmittel" wie den Sonnenaufgang den sie erwähnt hat...

Das war mir gar nicht bewusst... :gvibes: was solche wundervolle Naturschauspiele für auf uns für eine Wirkung haben :loveshower:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker