Ablehnung ,Zurückweisung...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon peaches » 16. Mär 2010, 11:02

Hallo liebe Forum-Mitglieder!

Habe mich nun auch einmal hier angemeldet und mich würde einmal interessieren, wie Ihr LoA-Erfahrenen mit ABlehnung, Zurückweisung usw. umgeht. Speziell in Liebesdingen. Also wenn Ihr Gefühle habt und diese nicht erwidert werden, auf Desinteresse stoßen o.ä.

Wie vereinbart Ihr das mit Euch selbst, mit Eurem Ego? Mit fällt es unheimlich schwer, ein NEIN dann auch zu akzeptieren, wenn vorher etwas anderes ausgesendet wurde. Ja, ich habe Dinge anders interpretiert und dann macht sich diese Enttäuschung breit. Ist das Besitzdenken? Ich will ihm Liebe und Glück wünschen und loslassen, aber ich kann nicht. Ich will nicht. Weil ich ihn will.

Es gibt Tage, das fühle ich mich so gut und weise und weit und dann wieder bin ich ein kleines Kind, das nicht bekommt, was es will. Es liegt viel tiefer, aber ich will nach vorn schauen und nicht in der Vergangenheit wühlen, warum ich von Männern fasziniert bin und unbedingt immer DIe will, die mich nicht wollen...

Wie geht Ihr damit um, wie kommt man aus diesem Kreislauf raus?

LG peaches
peaches
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon lawofattraction » 16. Mär 2010, 11:56



Hallo liebe Peaches,

herzlich Willkommen bei uns, ich hoffe, dass Du hier Antworten bekommen kannst und Dich bei uns wohl fühlst.


peaches hat geschrieben:... und unbedingt immer DIe will, die mich nicht wollen...


Ich denke, das ist der Knackpunkt. Kannst Du den Widerstand fühlen, der in dieser Aussage steckt? Vom Standpunkt des LoA kann das nicht funktionieren, da Du da wohl einen ganz dicken Glaubenssatz mit Dir rumträgst. Vielleicht magst Du da mal nachschauen.

Mir fallen dazu ein paar Fragen ein: Musstest Du im Leben viel kämpfen, um etwas zu bekommen, viele Hürden nehmen und mit Widerstand umgehen? Oder fühlst Du Dich benachteiligt? Manchmal hat man auch unterbewusst die Idee, dass nur das von Wert ist, was man sich durch Ausdauer und harte Arbeit erkämpfen muss. Oder dass die "einfach zu Habenden" nicht wert sind, sich mit ihnen zu beschäftigen. Oder dass etwas Erreichtes um so wertvoller ist, je mehr man sich anstrengen muss.

Solche oder ähnliche Überzeugungen würden dann natürlich schwingungsmässig genau den "richtigen" Partner anziehen - richtig in der Hinsicht, dass er dieser Schwingung entspricht und Dir wiederum bestätigt, dass Du mit Deinen Annahmen und Glaubenssätzen "ich bekomme nicht die Männer, die ich will" Recht hast. Und das wiederum wird im Aussen bestätigt - und bewegt sich so in einer endlosen Wiederholungsschleife.

Vielleicht kannst Du als ersten Gedankenanstoss damit etwas anfangen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8979
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon Liebeszauber » 16. Mär 2010, 12:47

Liebe peaches,

hello hier :huhu: und eine gute Zeit wünscht dir Liebeszauber-in.

Ja, das verstehe ich gut, dein Anliegen, und Loa hat schon einen für mich wichtigen Knackpunkt der Sache angesprochen. Ich möchte noch hinzufügen... heute morgen war ich traurig wegen einer neuen Bekanntschaft ( "nur" einer zukünftigen Freundin?) ,dass unser Kontakt nicht ins Fließen kommt, obwohl wir so herrliche wie selbstverständlich tiefgehende, leichtgängige Telefonate führten- für ein Treffen hatte sie bislang immer Bauchschmerzen, eine erwachsene, gereifte Frau, wie mir scheint.

Ich trauerte sehr mit mir über...diese ..tja nun...verpasste Chance? Ich wollte sie so gern kennenlernen!

Ein, zwei Stunden später bin ich dankbar dafür, dass sie mich auf einen wesentlichen Punkt stieß, der mir seit Jahren Kopfzerbrechen bereitete...die Bedeutung von Krankheit in meinem Leben. Ich erkannte, dass sich in den letzten Jahren sehr viele Begebenheiten immer wieder um dieses Erleben drehten...Menschen in meinem nächsten Umfeld waren krank, bekamen viel Aufmerksamkeit für ihr Leiden, aber auch Tiere traten in mein Leben, die öfter krank zu sein schienen als gesund. Mich hat das immer öfter traurig gemacht, ich versuchte das Muster dahinter zu erkennen (und ich las auch noch z u f ä l l i g -ja, heute sollte es mir wirklich zufallen, das Thema :stimmt: - bei Abe das Kapitel von `Mein Hund ist immer krank`)

Nun, die Gedanken meiner Mam kreisten häufig um Krankheit und anderes wenig Erheiterndes, so dass auch ich mich lange Zeit für "krank" hielt. Außerdem hat sie lange postuliert " das Leben ist Kampf" :shock: . Dies hielt ich immer mehr für eine fürchterliche Aussage, und beschäftigte mich erst die letzten ein, zwei Jahre damit widerstrebend.
Damit will ich sagen, dieses Muster sass auch bei mir als Tochter sehr tief, früher wollte ich immer das, was sehr fern erschien- je weiter weg, desto besser, je mehr Einsatz von mir vonnöten, desto `gesünder ` fühlte es sich für mich an, ich hörte ja so immer über die Dinge. -

Seit der Beschäftigung mit ABRAHAMS Lehren dämmert mir unablässlich, dass wir gesund sind.
Es braucht kein Rangeln oder Zetern um Gesundheit und das, was wir dafür halten, wir sind vollkommene Wesen, und das meint Gesundheit, Wohlgefühl und Glück in Einem.

Auch in deiner Angelegenheit ( verzeih` mir diesen Ausflug) kann dein `sich sträubender Freund` eine wichtige Hilfe für dich sein.
Und sei es nur, dass du gewahr wirst, was du wirklich willst. Als willkommener Kontrast dient er dir also schon einmal, nun finde heraus, was du, aber vor allem Du, möchtest. Leichtigkeit, Spiel, Spass oder all das, was jetzt dein Leben bestimmt?

Ich wünsche dir eine Menge Klarheit; probier es einfach aus...in kleinen Schritten.. nur Mut..
Bring dich so oft es geht in den Vortex, und von da aus- handele. :five:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon Einstein » 16. Mär 2010, 15:13

Hallo Peaches,
erst mal willkommen hier im Forum :huhu2: , ich hoffe, du findest hier, was du suchst.
peaches hat geschrieben:Wie geht Ihr damit um, wie kommt man aus diesem Kreislauf raus?

Da hast du ja gleich mit deinem ersten Post ein großes Fass aufgemacht. Ich glaube, auf die eine oder andere Art hat fast jeder Erfahrungen mit Ablehnung gemacht und die meisten haben einen Mordsrespekt vor den damit einhergehenden Gefühlen. Sie gehen ja auch immer gleich ans Eingemachte. :gaah:
Die Ursachen mögen irgendwo weit in der Vergangenheit liegen, die damit verbundene Annahme (Glaubensatz) liegt jedoch immer in der Gegenwart.
Nun gibt es wahrscheinlich tausendundeine Herangehensweisen und Meinungen dazu, selbst hier im Forum. Ich kann mir vorstellen, dass so mancher Neuling sich erst mal an den Kopf fasst, wenn er hier rumstöbert. Die sind im Vortex, fühlen sich gut und behaupten, sich jeden Wunsch erfüllen zu können. Weit gefehlt, die meisten hier sind wie du auf dem Weg. Darum auch Forum zum Austausch, jeder macht seine Erfahrungen und gibt sie weiter. Und wenn man sucht, findet man die Perlen darunter. Und was für mich passt, muss nicht zwangsläufig auch für alle anderen passen. So, genug abgeschweift, nun zu deinem Thema:
Der Mensch verfügt über eine Aktualisierungstendenz, will heißen, etwas in uns will Annahmen, die uns nicht dienlich sind, korrigieren. Also suchen wir unbewußt Situationen aus, die uns die Möglichkeit zur Korrektur bieten. In deinem Fall ist es das schreckliche Gefühl, abgelehnt zu werden. Selbst Profis wie Esther selbst passiert das, guckst du hier.
Meine Herangehensweise in einer der deinen ähnlichen Situation war folgende: Da war dieses schreckliche Gefühl und ich wollte es auf keinen Fall (Widerstand). Nachdem ich mich wieder etwas beruhigt hatte, schaute ich mir das Gefühl nochmals an und sprach mit ihm. Ja, es fühlt sich echt beschi.... an, abgelehnt zu werden. Da ist nichts Falsches dran, ich verstehe dich.
Das korreliert auch wunderbar mit LOA's Zitat für heute.
Die Angst vor dem Gefühl ist schrecklicher als das Gefühl selbst. Wenn du es schaffst, es in alles Ruhe anzuschauen, verändert es sich. Nun kannst du dich fragen, was für ein Gefühl das ist. Gib ihm einen Namen, eine einfache Anleitung dafür findest du hier.
Lass dir Zeit dabei, gehe behutsam mit dir um, auch wenn viele behaupten, du musst so schnell wie möglich in den Vortex oder du musst etwas anderes denken oder.... Finde deine eigene Geschwindigkeit. Irgendwo haben Abe mal geschrieben, es kann vorkommen, dass man ein paar Tage auf einer Stufe bleiben muss, bevor es weiter aufwärts gehen kann. Das habe ich auch so erlebt. Mir hilft es, mir die Stufen aufzuschreiben und dann, wenn ich das Empfinden( :huhu2:Lilly) habe, es kann weitergehen, mich von dort aus zu orientieren.
So kannst du zu diesem Thema die Treppe der Emotionen hochgehen, in deinem eigenen Tempo, so wie es sich gut anfühlt. Und wenn du im oberen Bereich angelangt bist, hast du das Thema erledigt, es taucht dann nicht mehr auf, du bist in diesem Punkt frei. :gvibes:
Dabei hilfreich ist es, sich immer wieder bewußt zu machen, dass es sich um einen Glaubensatz handelt. Und dazu sagen Abe: A belief is only a thought I keep thinking. A belief is only a thought I continue to think. A belief is only my habit of thought; it's only a practiced ...
Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir weiter und die Kritik der Fortgeschrittenen wird zu herb :teuflischgut:
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon Einstein » 16. Mär 2010, 15:55

Einstein hat geschrieben:Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir weiter und die Kritik der Fortgeschrittenen wird zu herb :teuflischgut:

Ob das wohl ein Versprecher von Siegmund war, ich meinte natürlich nicht zu herb :teuflischgut:
Na ja, war ja jetzt nicht so schlimm, relativ gesehen
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon Kia » 16. Mär 2010, 17:51

Ihr Lieben, danke für die interessanten Beiträge oben, gut erinnert zu werden,

@ Einstein, lieber, Du bist sicher kein Anfänger, das hat doch nichts damit zu tun, wie lange Du hier im Forum bist.
Du hast bestimmt schon vorher intuitiv vieles "richtig" gemacht, gefühlt, empfunden (Lilly :huhu2: ), und an anderen Orten die Lebensgesetze studiert. Ha, relativ gut studiert!

Mir ist nur ein Punkt noch eingefallen zu den tollen Erörterungen oben, der uns noch hilft für das Verständnis:

lawofattraction hat geschrieben in einem anderen post:

"Widerstand hat den Hintergrund, dass Ihr Euch angreifbar oder beeinflussbar gegenüber etwas Unerwünschtem fühlt".

Das heisst, wenn mich jemand ablehnt, ich selbst lehne mich aber ganz und gar nicht ab, dann muss ich auch nicht Widerstand leisten gegen diese Ablehnung. Ich anerkenne, dass nicht alle Menschen mich mögen, bleibe aber dabei mich zu lieben und zu akzeptieren. Auch wenn Millionen von Menschen mich ablehnen, beeinflusst das mich nicht. Abraham sagen (und ich habe sonst auch noch nie etwas anderes gehört), wenn wir mit dem Göttlichen in uns verbunden sind, geht es uns grundsätzlich gut, egal was die anderen machen oder sagen.
Mich hat das immer wieder sehr beruhigt zu hören.
Und von der Sicht des anderen Menschen, der Ablehnung auslebt: ich nehme mal mich: also ich sehe etwas an einem anderen Menschen, das mir nicht gefällt und ich weise das zurück. Das heisst ja nur, dass genau dieser Punkt mich an mir selbst schrecklich stört, was ich aber nur beim anderen merke, bei mir selbst nicht. Bei mir selbst wäre es so viel schmerzlicher das zu merken, und deshalb ist es in den Schatten gerutscht und - da wir die Ganzheit sind - spiegelt mir das der andere, sodass ich es endlich sehen kann. Also kann ich dem anderen dankbar sein, denn die "unliebsame" Person macht mich auf etwas aufmerksam.

Beispiel: Mich hat jahrelang Unpünktlichkeit gestört, bis ich merkte, täte ich nach meinem inneren Rhythmus leben, so wie die unpünktlichen Menschen, wäre ich nicht so abweisend und wäre denen, die es sich erlauben nicht pünktlich zu sein, nicht so nachtragend. Heute habe ich ein Gefühl entwickelt, wann es wirklich notwendig ist rechtzeitig zu kommen, z.B. beim Arzt oder bei einem Vortrag. Bei manchen privaten Anlässen bin ich auch mal unpünktlich und prompt nicht mehr grollig auf die Zu-spät-Kommenden.

Manchmal bleibe ich auch bei der Zurückweisung einer Eigenschaft (für mich selbst), aber niemals von der Person, dem Menschen. Es ist wunderbar Qualitäten in mir zu entwickeln, die ich liebe und schätze, und es ist wunderbar, wenn das alle anderen Menschen auch tun.
Diese Angleichung aneinander beruht auf kollektiven und individuellen Ängsten, die wir hoffentlich immer mehr ablegen.
Alles sich und anderen erlauben, nichts zurückweisen bei sich und anderen.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon Winner » 19. Mär 2010, 11:55

Liebe Peaches,

Ich denke mir dann 'einfach', dass er eben nicht der Richtige für mich ist. Mit dem Richtigen wird alles leicht und schön! Der Richtige wird mich genauso lieben, wie ich bin, es wird alles fliessen...

Klar, ich frage mich auch: Warum habe ich schon wieder eine Ablehnung angezogen? Aber diese Erfahrung hilft uns, uns besser kennenzulernen, was uns wiederum auf eine wundervoll leichte Beziehung mit dem Richtigen vorbereitet!

Du solltest davon ausgehen, dass da draussen jemand ist, der dich lieben wird, evtl. sogar besser, als du es dir vorstellst! Versuch einfach mal so oft es geht davon auszugehen! Eurer Leben bewegt sich grade zueinander hin; visualisiere wie schön alles ist bzw. sein wird! Und habe Geduld und Vertrauen!

Ich denke mir immer: Die Situation grade, die Zurückweisung ist nur kurz in meinem Leben; dieses unagnehme Gefühle ist sowieso bald vorbei; ich nehm meine Gedanken jetzt einfach nicht zu ernst (Hier ein Danke an Zawo :lieb: )! In ein paar Monaten schon werde ich zurückschauen und froh drum sein, das es so kommen musste; weil mich etwas Besseres erwartet!

Liebe LOA, einen Aspekt deiner Antwort verstehe ich jedoch nicht...Peaches fühlt sich grad nicht wohl, da sie zurückgewiesen wurde, also weiss sie demnach, was sie haben will! Bzw. geht sie doch somit davon aus, dass sie ja etwas Besseres, bzw. eine schöne Liebeserfahung verdient hat! Sie beobachtet, dass sie nur die anzieht, die sie nicht wollen, aber im Unterbewusstsein könnte es doch gut sein, dass sie weiss, dass sie den Richtigen für sich verdient hat...
Ein Beispiel: Eine Bekannte von mir hat scheinbar wenig Selbstbewusstsein, ist unsicher und nörgelt gern an ihrem Körper rum; und hat oft gesagt, dass sich sowieso keiner für sie interessiert - bis eben der Richtige kam (und blieb)! Er liebt sie und unterstützt sie dabei, sich besser selbst zu lieben! Sie sagte also etwas, was aber nicht in der Realität wiedergefunden wurde...wie erklären Abraham soetwas? Dass das, was sie ständig sagte dann einfach kein Glaubenssatz ist?

Manchmal, wenn ich über die bewusste RG in Bezug auf Partnerschaft lese kommt es mir so vor, als müsse man in Bezug auf die Liebe ja alles 'richtig' denken, um den Richtigen anzuziehen...aber in der Aussenwelt, zeigt sich mir ein anderes Bild...

Liebste Grüße
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon peaches » 19. Mär 2010, 15:44

hallo! danke für eure antworten! was winner gerade geschrieben hat, denke ich mir auch oft. für mich ist es eher eine beobachtung, kein glaubenssatz. ich glaube schon, dass ich einen "tollen, lieben" mann verdient habe. ziehe jedoch seit mittlerweile längerer zeit irgendwie nur die an land, die nicht wirklich wollen, mich jedenfalls nicht. an und für sich sind das liebe, nette männer. aber halt nicht zu mir bzw. wollen sie mit mir keine beziehung bzw. haben kein interesse, außer an sex.

ich habe gerade "wenn frauen zu sehr lieben" gelesen und mich echt in vielen passagen wiedererkannt. ich glaube, es liegt noch viel arbeit vor mir und es rührt bei mir viel aus der kindheit. diese muster, dass man situationen wiederholt, dieses "hab mich lieb" der kindheit, diese ablehnung, die man von den eltern (vater) erfahren hat...das alles wiederholt sich bei mir ständig mit männern, nur dass ich da nie als die "siegerin" hervorgehe.

okay, ich habe dieses muster erkannt, ich weiß, dass ich das in meine leben ziehe. weil ich ablehnung, zurückweisung gewohnt bin, mich darin wohl fühle. in dem drama, dass ER nicht will, sich nicht meldet, nur schreibt, wenn er ins bett will usw. als beispiel. es sind wirklich tolle männer. wahrscheinlich idealisiere ich sie, sehe etwas, was nicht wirklich da ist, ich himmel sie an. wie eine vaterfigur, die ich nie hatte bzw. der mich nie wollte.

es ist sehr komplex das ganze...zu durchschauen und es zu durchbrechen und wirklich innerlich ins reine zukommen, und "gut" zu denken und somit den mangel verlassen um den wirklich richtigen anzuziehen. und bei jedem dieser "rückschläge" fällt man wieder in dieses loch und denkt, warum will er mich nicht? warum will ich keinen netten mann, warum immer diese unzugänglichen, emotional für mich nicht verfügbaren?

ich habe jetzt ein date mit jemandem abgelehnt, der definitiv keine beziehung will. ich war stolz auf mich, weil er mir gefallen hat. ja wahrscheinlich wieder DESWEGEN. aber ich habe den kontakt, der bislang nur schriftlich bestand, abgebrochen. weil ich gut zu mir sein will und mich erstmal mit mir beschäftigen muss.

auf der anderen seite wieder diese kleine stimme: ach, wenn er dich erstmal richtig kennenlernt, wird er dich lieben...so ist es immer und ich begreife langsam, dass sex nicht bindet und dadurch keine gefühle entstehen auf der anderen seite, nicht die, die ich mir wünsche...

aber es gibt so viele frauen, die sich selbst nicht lieben, die haben männer bzw. jemanden, der sie liebt, ihnen selbstvertrauen gibt, die glücklich sind...nicht jeder, der in einer guten beziehung lebt, hat doch diese einstellung wie wir bzw. so ein gutes reines denken.

baaaahhhh....ich bin voll im mangel, ich weiß das....ich mag mich gerade nicht. ich vermisse ihn und muss mich zwingen, mich nicht mehr bei ihm zu melden und mich weiterhin ignorieren zu lassen, nicht zu denken, ach wenn ich ihm nur zeige, wie ich wirklich bin...usw. usf.

ich weiß, ich komme drüber weg, natürlich...
peaches
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon LillyB » 19. Mär 2010, 16:15

"ach wenn ich ihm nur zeige, wie ich wirklich bin...usw. usf.


Hallo liebe peaches,

das Buch kenne ich auch vom Hörensagen und Deine Beschreibungen auf die Situationen auch und es gab eine Zeit, da ging es mir ähnlich. Ich war buchstäblich "eigenblind".

Den obigen Satz habe ich herausgestellt, weil er mir jetzt ins Auge fiel. Und zwar wird es Zeit, dass Du Dir (Dich) selbst zeigst, wie DU wirklich bist. Du bist der Ausdruck Deiner mächtigen Schöpferkraft, und es gibt nichts anderes was so mächtig ist. Siehe das heutige Zitat.

Und mit Deiner jüngsten Entscheidung bist Du auf dem Weg dahin. :gvibes:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ablehnung ,Zurückweisung...

Beitragvon Liebeszauber » 19. Mär 2010, 18:49

Liebe peaches,

ich weiß nicht, ob dir dieses helfen kann:
genanntes Buch habe ich auch vor langer Zeit studiert...dann kamen Jahre des Mangels, zwar viele Begegnungen mit Männern, doch tragfähige Partnerschaften sind kaum draus erwachsen.

Inzwischen fühle ich mich sehr, sehr gut mit mir selbst, und meine Lieblingsbeschäftigung ist derzeit Mein Leben wertschätzen. Auf alle erdenkliche Weise.
Das Thema Männer begann ich auch , ähnlich wie du, zu betrachten, und ich bemerkte, oh- meine eigene männliche Seite will zum Vorschein kommen, will sich entwickeln. Und ich kann nur sagen, die letzten Jahre haben sich diesbezüglich gelohnt :teuflischgut: .
Jetzt, wo ich mein Leben selber in die Hand nehme, aktiv und passiv sein kann, aber vor allem die Kraft, die Stärke und Macht in mir lebe :gvibes: , nach der ich mich in meinem Gegenüber immer so gesehnt habe, empfinde ich das Ganze vollkommen anders.

Jetzt beginnt das Spiel. Und es stimmt...es ist eine `never ending story`.
Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker