Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Deutsche Übersetzungen ausgewählter Workshop-Auszüge

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 16. Jan 2015, 10:16





196. Direkt die Energie auf dem hoch-fliegenden Disk manipulieren
Workshop in Asheville, NC, 2. November 2013



Hotseater: Abraham, sagt Ihr, dass Ihr uns dahin bewegen wollt, direkt Energie zu manipulieren?

Abraham: Wir möchten Euch nirgendwo hin bewegen. Das haben wir bereits von Anfang an gelehrt, als wir mit Euch in Kontakt getreten sind.

Hotseater: Höre ich Euch das nun klarer ausdrücken oder ich höre das nun klarer?

Abraham: Beides. Je klarer Euer Verständnis ist, um so mehr können wir Euch mitteilen. Das hat seinen Grund in der grösseren Schwingungs-Nähe. Wenn Du Dir nochmal "alte Aussagen" anhört, dann wirst Du erstaunt sein, wie viel wir auch damals schon gesagt haben, Du das aber noch nicht erkennen konntest.

Hotseater: Immer, immer. Das deshalb ... ich habe dazu eine gute Analogie. Ich kenne mich gut aus in Kommunikation, denn das habe ich lange studiert. Und es gibt dieses klassische Diagramm des Zuhörers und des Sprechers, und es gibt das, was ich als Schallwelle bezeichnen möchte, die vom Sprecher zum Zuhörer, vom Absender zum Empfänger geht.

Heute morgen habe ich verstanden, dass jede Energie einen Absender und einen Empfänger hat. Was jemand aber hört, hängt sowohl von dem ab, was geschickt wird als auch von dem, was jemand empfangen kann.

Abraham: Es hängt noch viel mehr davon ab, wo Du Dich befindest. Was Du hörst, hängt so viel mehr von Deiner Schwingung ab als von dem, was irgend jemand zu Dir sagt. Das LoA wird niemanden zu Dir bringen, der etwas sagt, das Du nicht zu hören bereit bist.

Hotseater: Wenn Ihr aber sprecht, dann sprecht Ihr auf eine Art und Weise ... ich habe kein rechtes Wort dafür .... multi-modal. Wo immer ich mich also befinde, kann ich etwas von dem aufnehmen, was Ihr zu mir sagt. Je höher aber das Disk ist, auf dem ich mich befinde, um so tiefgründiger und beeindruckender und ...

Abraham: Jerry und Esther haben sich darüber zu Beginn auch Gedanken gemacht. Da gab es Teilnehmer wie Dich, die schon bei vielen Treffen dabei waren und das, was wir sagen, genau so gut wiedergeben konnten. Und dann gab es diejenigen, die zum ersten Mal dabei waren. Und sie waren besorgt. "Wie würden diese Zuhörer denn zusammen funktionieren?" Und dann wurde ihnen klar, dass wir - wie Du das sagst - auf so vielen verschiedenen Ebenen sprechen, dass für jeden etwas daraus erhältlich ist.

Du tust das auch. Du sprichst auch auf vielen verschiedenen Ebenen.

Hotseater: Ich denke an die Unterhaltung, die wir bereits mehrmals hatten, dass dann, wenn Jesus jemanden in seiner Unversehrtheit sah, sie geheilt waren.

Abraham: Er war nicht bereit, sich von dem hochdrehenden Disk herunter zu bewegen und mit ihnen empathisch an ihrem Kampf teilzunehmen, sondern er blieb da oben, wo er ihnen helfen konnte. Wenn ihnen geholfen werden konnte.

Hotseater: Ist es so, dass wir immer aus der grossen Reichweite innerhalb unserer selbst auch immer da sein können? Dass der ganze Stapel von Disks für jeden Einzelnen von uns vorhanden ist und ....

Abraham: Nicht die ganze Zeit. Du suchst den Teil des Stapels aus, in dem Du Dich befindest.

Hotseater: Aber ein Meister kann doch mein höchst-drehendes Disk sehen und feststellen, ob ich überhaupt eingestimmt bin, dass alles auftaucht, um dem zu entsprechen.

Abraham: Was Du sagst ist wichtig, Es spricht darüber, was Du für Dich wünschst. Da wir beständig ganz oben sind, bedeutet das, dass Du Dich herauf und herunter bewegst. Wir sind beständig, und da Du Dich bewegst, ist die Wahrscheinlichkeit uns zu treffen viel grösser, da wir immer da sind.

Würden wir uns auch bewegen, so wäre ein Zusammentreffen an einem wirklich guten Platz viel wahlloser. Da wir aber immer da sind, wenn Du da reinstolperst - denn Du musst Dich über etwas beschwert haben - dann treffen wir da zusammen, wo das Potential für Dich besteht, für einen Moment in Resonanz zu gehen. Einen bedeutungsvollen Moment der Resonanz zu erleben. Da meinen wir mit der Macht des Heilens.

Und das möchten wir Euch allen sagen: Je mehr Ihr Uplifter sein möchtet und je mehr Ihr Euch da oben bewegt, um so öfter werden die Menschen, die Euch am Herzen liegen, da in einen Moment hereinstolpern, der sie lehrt.

Hotseater: Ja, das ist wichtig. Es ist alles fast immer für jeden da. Es geht darum, wie oft wir da sind. Und als Lehrer - es nicht so sehr schwer, die eigene Energie zu halten und einfach auf den Moment zu warten, wo jemand innerhalb ihres eigenen Stapels aufsteigen wird.

Abraham: Das erfordert Selbstdisziplin, es braucht das Wissen um das Gesetz, es erfordert die Bereitschaft, Dich beständig selbst zu trainieren, so dass Du die Menschen auf dem Niveau treffen kannst, wo sie sind. Die meisten beschweren sich und sind schlecht gelaunt und drücken gegen etwas an - und dann treffen sie sich auf einem Niveau, auf dem sich niemand wohl fühlt. Und dann schieben sie sich gegenseitig die Schuld für die uneinige Unterhaltung zu, die sie miteinander führen.

Hotseater: Wir müssen uns aber nicht auf dieses Niveau begeben. Das habe ich verstanden. Wir müssen aufhören, da mitzumachen.

Abraham: Das sind nicht die, die Ihr seid.

Hotseater: Zurück zum Lesen der Energie. Ich habe in einem Barbara Brennan Buch diese gute Analogie gefunden, in dem sie sagt, dass die meisten Menschen die allgemeine Verteilung der Energie sehen, Heiler dagegen sehen eine ausgedehntere Verteilung. Aber alles ist physisch. Jede Schwingung und jede Fortsetzung von Schwingung ist physisch und gesetzmässig. Wir lernen, die feineren Abstimmungen zu sehen. Ist das so, dass wir das auch hier tun? Mit einem Sinn erfassbar, für den ich keinen Ausdruck finde?

Abraham: Wir würden das einfacher ausdrücken. Alles, was physisch ist, alles was Ihr physisch nennt, ist das deshalb, weil es wahrnehmbar ist. Was geschieht ist dies: Eure Fähigkeit wahrzunehmen entwickelt sich. Daher seid Ihr nun, wenn sich diese Wahrnehmung entwickelt, in der Lage, auch subtilere Dinge wahrzunehmen. Und darin liegt so viel Zufriedenheit, da die Bewegung viel beschleunigter ist in einer subtilen Wahrnehmung.

Starke und unangenehme Schwingungen sind so viel leichter wahrzunehmen. Dabei sind es die subtilen Schwingungen, die so viel mehr zufriedenstellend sind. Das muss gelernt werden.

Hotseater: Ja, das Ohr und das Auge und was immer ...

Abraham: Sogar Dein Gaumen.

Hotseater: Aber es ist vorhanden, und es ist gesetzmässig. Und es gibt für mich etwas so Bestätigendes in dieser Aussage "es ist gesetzmässig".

Abraham: Alles ist gesetzmässig. Was Du wirklich meinst, nachdem Du nun so aufgeregt bist über Deine neue Erkenntnis, ist die Tatsache, dass Deine Entdeckung des Gesetzes es nun vom Gefühl her gesetzmässig für Dich macht. Das Gesetz war immer da, egal ob Du es verstanden hast oder nicht.

Hotseater: Was war denn Woo Woo? Es ist nicht Woo Woo. (Woo Woo ist eine etwas herabsetzender Ausdruck für die Überzeugungen derjenigen, die an einen Kontakt mit der nicht-physischen Welt glauben).

Abraham: Woo Woo liegt im Ermessen des Betrachters.

Hotseater: Aber viele Dinge, die ich einmal als Woo Woo angesehen habe, sind das heute nicht mehr, da sie einem Prinzip unterliegen, zuverlässig sind und ich sie als zutreffend fühlen kann. Das deshalb, weil ich sensibler geworden bin, nicht, weil sie sich verändert haben oder das Gesetz anders wurde.

Abraham: Das Gesetz verändert sich nicht. Es wird nicht stärker. Aber Deine Wahrnehmung wird feiner.

Hotseater: Also, Menschen die Meister sind - Jesus oder Buddha oder viele andere ... waren die immer eingestimmt auf das höchst-fliegende Disk und haben sie ihre Fähigkeit, in der physischen Welt Energie zu erspüren, immer weiter ausgedehnt?

Abraham: Die Wahrnehmung der Energie ist nicht so wichtig, Wichtig ist das hochfliegende Disk, Selbst-Bewusstsein ist wichtig (der englische Ausdruck ist selfishness, für mein Empfinden trifft keines der deutschen Worte wie Egoismus oder Selbstsucht die Bedeutung im Englischen, die in diesem Kontext auf das Hinwenden zu sich selbst abzielt), das eigene Wohlgefühl wichtig nehmen ist wichtig. Lass uns sagen, dass die Meister sich häufig im Step 4 befinden.

Sie befinden sich auf diesem hoch drehenden Disk und sind beständig genug, dort konstant zu sein. Daher wirft sie ihre Wahrnehmung der Welt nicht herunter. Da die Wahrnehmung der Welt sie nicht herunter schleudert, wird das Momentum stärker und stärker und immer grösser. Sie haben also einen viel grösseren Einfluss.

Hotseater: Und mehr Einfluss bedeutet Sofort-Manifestationen?

Abraham: Es bedeutet schnellere Manifestationen, die als Instant Manifestationen betrachtet werden können, die aber niemals sofort sind, da es immer davor etwas etwas anderes gegeben hat.

Hotseater: Gibt es innerhalb eines Disk unendlich viele Ebenen?

Abraham: Unendliche.

Hotseater: Verändert sich unser Körper, wenn wir uns auf den verschiedenen Ebenen aufwärts bewegen?

Abraham: Das muss so sein, anderenfalls würdest Du Dich nicht gut fühlen.

Hotseater: Haben sich aufgestiegene Meister die Ebenen der Disks hinauf bewegt und haben sie ihre Körper so verändert, dass sie länger gelebt haben oder nicht gestorben sind oder auf andere Art und Weise lange in einer physischen Form verblieben sind?

Abraham: Nicht unbedingt. Ihr seid als aufgestiegene Meister geboren und habt Euch das selbst ausgeredet.

Hotseater: Ich mache nun seit 90 Tagen den Prozess des Fokus Wheels am Morgen, da ich guten Grund hatte, das zu tun. Eines der Dinge, das ich dabei erfahren habe ist dies: Es gibt grundsätzliche Ideen, und nach einer Weile ist alles, was man sagt, das Gleiche. "Ich bin Quelle" "Ich bin wertvoll" "Ich bin Schöpfer" "Wir alle sind Quelle". Nach einer Weile muss man nichts mehr sagen - es ist alles da. Wir sind Quelle, und in unserem Alignment bleibt nur die Gewissheit, dass wir Quelle sind.

Abraham: Wir stimmen Dir zu. Und dann geniesse die Beweise aller dieser Dinge auf immer. Und eine Person nach der anderen ist beeinflusst durch Dein beständiges Gewahrsein von ihnen in diese Gewissheit hinein. Wir haben Dir ja gesagt, dass Ihr oft einen Schwingungsort findet, der so in Resonanz mit uns ist, dass Ihr erschauert. Und wir haben gesagt, dass das Gefühl, mit dem Ihr übereinstimmt, unser Gefühl ist. Es ist lediglich Deine Erkenntnis, dass es so ist. Und nun kannst Du das mit und für andere tun.

Hotseater: Wir sind wirklich alle darin zusammen.

Abraham: Ja, in der Tat.


Workshop in Asheville, NC, 2. November 2013



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 18. Jan 2015, 09:44




197. Die Gänze des Nicht-Physischen
Workshop in San Diego, Cal., 10. Januar 2015



Hotseater: Meine nächste Frage ist diese – obwohl das vielleicht zu weitreichend ist, um vom menschlichen Verstand begriffen zu werden ….

Abraham: Wenn Du die Frage stellen kannst, dann bis Du auch bereit, die Antwort zu verstehen.

HS: In welchem Kontext existiert diese Ganzheit, diese Vollkommenheit? Das heisst, wir sind hier auf diesem Planeten, der Planet befindet sich innerhalb des Sonnensystems, das Sonnensystem ist innerhalb des Kosmos und der Kosmos, denke ich, fügt sich auch irgendwo da hinein. In welchem Kontext befindet sich dann das Nicht-Physische?

Abraham: Es existiert in jedem Teilchen von Allem, was Du als Realität kennst. Um das aber wirklich zu verstehen, musst Du unterscheiden zwischen Bewusstsein und dem, was Du physische Manifestation nennst.

Daher möchten wir die wichtigste Manifestation betonen, die Du je erfahren wirst, die Emotion. Emotion ist das Gefühl von etwas, was nicht greifbar ist im Sinne, wie das mit einem Auto oder einem Stuhl der Fall ist. Und trotzdem ist sie der Ursprung all dessen, was Ihr wünscht. Dieses Gefühl hervorzubringen.

Es ist Sein. Bewusstsein, Sein ist Schwingung. Zuerst ist da .... wir werden darüber jetzt in einer etwas reduzierten Art und Weise sprechen. Zuerst ist da die Schwingung. Sie ist nicht so sehr fokussiert und daher nicht interessant. Wenn aber das Momentum zugelassen wird, das unwidersprochene Momentum, so dass sie sich selbst nicht wieder aufhebt, dann wird die Schwingung zu einem Gedanken werden. Gleichzeitig kann der Gedanke in Emotion übersetzt werden oder erfahren oder verstanden werden. Das kann sicher noch ausführlicher beschrieben werden, ist aber nichts, von dem wir denken, dass Du darüber nachdenken musst. Es gibt nichts weiter, das Du dazu denken musst ausser die Sequenz zu verstehen, dass Schwingung, der man Momentum zugestanden hat, zu einem Gedanken und zu einer Emotion wurde.

Das ist Schöpfung. Nun, nachdem es zu einem Gedanken wurde, ist es fokussiert. Nun beginnt durch das Fokussieren dieses Gedankens die Inspiration zu fliessen. Inspiration ist ganz einfach nur das immer grösser werdende Momentum dieses Gedankens. Jetzt wird der Gedanke zu mehr.

Wir sprechen darüber, wie Schwingung zum Gedanken wird, Gedanke zu Emotion und Emotion zu Worten und Aktion. Du sitzt hier in einer Welt, die spricht und tut und hat und Dinge umher bewegt, aber Du verlierst Dich in diesen Gedanken um das Bewusstsein.

Und dann kommen wir und wollen Dich daran erinnern, dass Ihr die Ausdehnung von Bewusstsein seid. Ihr seid das Greifbare, die Manifestation dessen, was Bewusstsein ist. Aber Du verlierst Deinen Platz der Verbindung mit diesem Bewusstsein, wenn Du auf die greifbaren Dinge fokussierst. Aufgrund der Vielzahl des Greifbaren fokussierst Du nur auf einige von ihnen und versagst Dir das volle Bewusstsein.

Wenn Du uns immer noch folgen kannst - gut für Dich!

Nun seid Ihr alle hier an diesen Ort gekommen und wir schwelgen in dem Anerkennen, dass Ihr so viel mehr als nur dieser physische Körper seid und dass Ihr Bewusstsein seid, das sich durch diesen Körper ausdrückt. Allerdings ist das Bewusstsein so viel grösser als das, was Ihr Euch erlaubt habt, zu nutzen, und das Euch immer noch potenziell zur Verfügung steht.

Hier bist Du also - aus welchem Grund auch immer - und hast Spass und bist eingestimmt und ausgerichtet. Die Gänze dessen, der Du bist, fokussiert hier mit Dir und macht diesen Moment bedeutungsvoller und zufriedenstellender und angenehmer und lebendiger. Und alles im ganzen Universum existiert für den Moment.

Bewusstsein ist Gewahrsein. Es ist dieser Gedanke, mit dem Ihr herumspielt "wenn der Baum im Wald umfällt und niemand da ist, um das zu hören - hat er dann trotzdem ein Geräusch gemacht?"

Und in diesem Gedankengang möchten wir sagen: Bewusstsein des Universums, das nicht realisiert wird, ist nicht zufriedenstellend, macht keinen Spass. Du kannst fast sagen, dass es nicht existiert, bevor es nicht von einem Fokussierer in die Wahrnehmung herein genommen wird.

Oh, oh, oh - das bedeutet, dass dieses ganze Bewusstsein, dass Du erspürst und über das Du sprechen möchtest, in einem bestimmten Sinn - und wir können das ruhig sagen, weil wir das sind und wir unsere eigenen Gefühle nicht verletzen können - bedeutungslos ist ohne diesen Ort des Fokussierens.

Wenn wir sagen, dass Ihr die Leading Edge all dessen seid, was wir sind, dann bedeutet das, dass Ihr die "Realisatoren" all dessen seid, wer wir sind. Und das ganze Bewusstssein, das wir sind, ist in diesen Moment hinein fokussiert. Daher ist das so gross. Daher fühlt es sich so gut an, wenn Ihr das Fliessen zulasst und so schlecht, wenn Ihr es abzwickt.


Workshop in San Diego, Cal., 10. Januar 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 20. Jan 2015, 09:59




198. Ist der Freitod die Antwort auf den Ruf der Quelle?
Von der DVD Joyous Adventure – The Law of Attraction in Action - Episode VIII


Scott: Wenn eine Person eine bewusste, reflektierte Entscheidung trifft, ihrer physischen Existenz durch Selbstmord ein unmittelbares Ende zu setzen, ist das eine Antwort auf den Ruf der Quelle?

Abraham: Ja. Entspanne Dich. Dies ist ein wichtiges Thema, wir haben darüber gesprochen, dass jeder Tod ein Selbstmord ist, da niemand in der Realität eines anderen Menschen kreieren kann. Niemand kann eine Schwingung anbieten, die das beeinflusst, was Dir geschieht - ausser Dir.

Nehmen wir an, dass jemand - und das ist normalerweise der Fall - dass jemand einen Punkt erreicht, an dem er es einfach nicht mehr akzeptieren kann, dann bedeutet das, dass diese Person den Contrast durchsiebt hat und gewusst hat, was sie nicht will und das Gegenteil davon gewünscht - und das viele Male. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, dass jemand gefragt und gefragt und gefragt hat, aber sich selbst nicht zugestanden hat, es zuzulassen - immer und immer wieder. Schliesslich haben sie einen Schwingungs-Escrow, der sich mit einer solchen Macht dreht, dass das Nicht-Zulassen immer weniger toleriert werden kann.

Immer und ohne Einschränkung, wenn die Quelle diese Wunschraketen in den Vortex schiesst ... wir möchten so gerne, dass Ihr versteht, wie Euer Inner Being sich im Inneren dieses ausgedehnten Du befindet und auch den Rest von Dir dort hin ruft. Manchmal aber seid Ihr so weit ausserhalb der Schwingungs-Reichweite, dass Ihr das nicht hören könnt.

Und je öfter und je lauter und je mehr die Quelle ruft, um so mehr fühlt Ihr den Missklang, wenn Ihr dem Ruf nicht folgt. Das heisst, das ist wie ein Tauziehen, und es wird immer stärker und stärker. Ob Ihr nun zu einem Seminar kommt wie diesem oder ob Ihr jemanden trefft, der sich auf die positiven Aspekte von Euch konzentriert oder Ihr auf irgendeine Art und Weise Erleichterung findet, um den Gap zuschliessen, während Ihr Euch in diesem physischen Körper befindet, oder ob Ihr ein Extrem erreicht, an dem Ihr die Entscheidung trefft, die Euren physischen Tod herbei führt und dann sofort und unmittelbar diesen Gap schliesst und zurück ins Nicht-Physische geht - es bedeutet immer, dass Ihr heil werdet. Die einzige Frage ist die, wie lange Ihr Euch von Euch selbst getrennt halten könnt.

Es ist interessant, es gibt so viele Menschen im physischen Körper, die voller Hass sind und voller Wut und voller Selbstzweifel und Zweifel, die es bis zu ihrem letzten Atemzug verurteilen, dass jemand Selbstmord begeht. Wobei doch diese Menschen, die den Freitod gewählt haben, sofort in Alignment sind mit denen, die sie wirklich sind, während die anderen sich in ihrem Hass über immer grössere Zeiträume von ihrem wahren Selbst fern halten, bis ihre Körper schliesslich aufgeben. Erst dann haben sie eine stichhaltige Ausrede, ins Nicht-Physische zurückzugehen.

Jeder Selbstmord ist eine bewusster getroffene Entscheidung und man könnte sagen, ein viel tapferer Versuch, in das eigene Alignment zu kommen. Wir wissen, liebe Freunde, wenn Ihr uns das sagen hört und damit in Resonanz geht, dann seid Ihr wirklich an der Leading Edge. Denn die meisten Menschen auf diesem Planeten würden das weit von sich weisen, wenn sie diese Worte hören. Dies deshalb, weil die meisten Menschen so sehr wünschen sich wohlzufühlen, aber trotzdem so sehr daran glauben, dass Ihr Wohlfühlweg über die Kontrolle des Verhaltens anderer Menschen führt, dass sie sogar versuchen wollen, Euer Verhalten und Eure Entscheidung zu kontrollieren, ob Ihr lebt oder sterbt.

Und sie können es nicht vertragen, wenn jemand die Kontrolle übernimmt und etwas tut, was sie nicht kontrollieren können und sich ihnen und ihrer Kontrollsucht vollkommen entzieht. Menschen sind so verwirrt über den Tod, dass sie jemanden zum Tode verurteilen, den sie geringschätzen. Wenn Ihr wüsstet, was die Todeserfahrung wirklich ist, würdet Ihr keinen der Mistmöpse zum Tode verurteilen, die Ihr verachtet.

Ihr müsst wieder das ganze Bild herein nehmen. Ihr müsst akzeptieren, dass Ihr Quellenenergie seid und dass dieser Quellenenergie-Anteil in Euch immer vorrangig ist. Und dass die Quelle, diese reine positive Energie, diese Liebes-Energie, diese uneingeschränkte Wohlfühl-Energie das ist, wer Ihr wirklich seid. Und wenn Ihr nun ins physische Leben eintretet mit der dramatischen und wichtigen Absicht, die Gedanken über das hinaus zu führen, was vorher war, dann hat niemand von Euch jemals auch nur einmal gesagt: „Ich gehe nun dort hin und werde es ertragen, von meinem wirklich Sein getrennt zu sein“. Ihr habt gesagt „Ich gehe hinaus und es wird auch einmal eine zeitweise Trennung geben. Aber mein Leitsystem wird mich wissen lassen, wenn ich das tue, und ich kann sofort wieder in Schwingungs-Ausrichtung kommen mit dem, der ich wirklich bin."

Und ja, wir können zu Dir sagen, dass jemand, der einen solchen Punkt des Elends erreicht hat .... zuerst einmal könnt Ihr das gar nicht nachvollziehen. Ihr werdet niemals wissen, welcher Contrast diese Ausdehnung geschaffen hat und wie gross die Qual ist, die gefühlt wird, wenn jemand sich selbst versagt, mit dieser Ausdehnung Schritt zu halten. Ihr könnt nicht wissen, welchen Schmerz sie fühlen. Aber wir sagen Euch, dass die Erleichterung der Todeserfahrung ganz ausserordentlich ist.

Die nächste Frage wäre dann: Werden sie bestraft, weil sie ausgestiegen sind? Wir fragen Euch - was denkt Ihr Euch denn? Wenn Euer Inner Being sich nicht einem einzigen Eurer negativen Gedanken anschliesst, glaubt Ihr, dass Euer Inner Being Euch dann verurteilt, wenn Ihr Euch ihm wieder anschliesst?

Wir müssen zugeben, dass Eure Methoden oft extrem sind, wenn Ihr Euch selbst tötet, aber - wie wir das auch vorher schon sagten - Ihr werdet den Gap schliessen. Die Frage ist daher, auch wenn Ihr das bewusst tut, so ist es ganz einfach unvermeidbar, dass Ihr Euch wieder vereint mit der reinen positiven Energie, die Ihr seid. Jeder tut das, es ist unvermeidbar.

Versteht das, das ist unvermeidbar, es muss so sein. Ihr müsst in die reine positive Energie zurückkehren, die Ihr seid. Das ist unweigerlich so. Begebt Euch in diesen Gedanken hinein - es muss so sein. Es ist natürlich, es ist gut, es ist normal. Ihr müsst zurückkehren in die reine positive Energie, die Ihr seid.

Wir möchten gerne, dass Ihr in Euch nach der Wahrheit über diese Todeserfahrung sucht. Macht es Sinn - unter Berücksichtigung dessen, was Ihr wisst, wenn Ihr glaubt, dass Ihr Quellenenergie seid und bereit wärt, Euch einer physischen Erfahrung zu unterwerfen, die die Gefahr der Trennung von denen, die Ihr wirklich seid, birgt, wenn Ihr nicht die Überzeugung hättet, dass eine solche Trennung nur vorübergehend sein kann? So vorübergehend. Nur so lange, wie Eure negativen Gedanken Euch dort festhalten.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 21. Jan 2015, 14:02





199. Was kann er zu einem selbstmord-gefährdeten Menschen sagen?

Von der DVD Joyous Adventure – The Law of Attraction in Action - Episode VIII


Scott: Bitte helft mir, einen Zwiespalt in meinem aktuellen Leben aufzulösen. Ich arbeite in einer telefonischen Krisenberatung. Wenn ich nun die Menschen darin bestärken würde, "es" zu tun, dann würde sich die sofortige und drastische Reduzierung von Dollars in meinem Leben sehr upstream anfühlen.

Abraham: Wir möchten Dich nicht ermuntern, das zu tun, aber wir können Dir dies sagen: Würdest Du das tun, dann würden 99 von 100 Personen sich ausreichend erleichtert fühlen dadurch, dass Du ihnen die Erlaubnis gibst, es zu tun, da das ihre Angst vermindern würde und sie sich in dem Moment schon besser fühlen würden. Und dann würden sie es nicht tun. Aber dieser Eine hätte Deine Kündigung als Konsequenz.

Aber bedenke dies einmal: Viele der Menschen, mit denen wir im Laufe der Zeit zusammen gekommen sind, waren in dieser unangenehmen Situation, dass es jemanden in ihrem Umfeld gegeben hat, der lange auf seinem Sterbebett lag. Es ist ganz ähnlich, wenn auch nicht das Gleiche, da es ziemlich klar ist, dass diese Person in ihrer physischen Verschlechterung so weit fortgeschritten ist, dass sie nicht mit einem Mal plötzlich gesund werden und wieder ein freudiges Leben in ihrer physischen Erfahrungen führen könnte.

Aber einmal davon abgesehen - wenn Du das Beste tust, den Platz in ihrem Schwingungs-Konto zu finden, wo die Quelle in ihnen lebt und wenn Du sie dorthin herein rufen kannst, dann hängt es nicht von Dir ab, ob sie dahin kommen durch den Freitod, den sie ankündigen oder ob sie es fertigbringen, ihre Energie in Ausrichtung zu bringen. Als Uplifter kannst Du nicht weniger tun als sie da hinzuführen, dass sie ihren Gap schliessen.

Nehmen wir an, Du hast einen Anrufer in der Krisen-Hotline und er sagt .... was sagen sie zu Dir?

Scott: Ich werde mich umbringen. "Ich habe Tabletten und werde sie nehmen" oder "ich habe eine Pistole und werde mich jetzt erschiessen".

Abraham: Und dann sagst Du .. lass uns das ein wenig durchspielen. Du sagst dann also etwas wie "würde ich Dir nun sagen, dass ich ganz genau verstehe, wie Du Dich fühlst, dann würde ich lügen. Ich kann es nämlich nicht genau so fühlen, und mein Leben läuft in guten Bahnen. Aber ich kann Dir sagen, dass es Zeiten in meinem Leben gab, zu denen das, was ich wollte und das, was ich lebte, so weit auseinander klaffte, dass es sich für mich so angefühlt hat, dass es für mich das Beste sein würde, wenn alles vorbei wäre.

Und irgendwie konnte ich dann einen tiefen Atemzug nehmen - und zurückschauend kann ich sagen, dass ich froh bin, diese Entscheidung nicht getroffen zu haben. Denn die Dinge haben sich verändert und mein Leben wurde so viel besser und ich fühle mich jetzt so wohl. Und in der Tat - und ich denke, aus dem Grund sitze ich hier - wenn ich auch nun keinen direkten Einblick habe, was Du fühlst, dann kann ich Dir trotzdem sagen, dass es besser werden kann. Das möchte ich mir für Dich wünschen."

Und dann sage ihm: "Für manche Menschen ist die Todeserfahrung der Weg in das bessere Fühlen, aber für ganz viele andere gibt es andere Wege, die weniger dramatisch sind. Und sage dann "weisst Du, wenn ich das ganz selbstsüchtig sagen möchte, dann ist es der sicherste und schnellste Weg, sich gut zu fühlen. Diejenigen, die zurückbleiben, werden das natürlich nicht denken, und sie werden eine grosse Wut auf Dich haben. Aber ich vermute einmal, dass das auch zum Teil der Grund ist, warum Du raus aus dem Leben willst, nämlich um mit ihnen auf diese Art und Weise abzurechnen. Aber das wird ihnen nicht helfen, wird ihnen nicht helfen, sich selbst besser zu fühlen. Sie werden ganz einfach zornig sein aus einem viel dramatischeren Grund. Du würdest viel besser damit fahren, wenn es Dir ganz einfach vollkommen egal wäre, was alle anderen denken."

Sie werden damit in Resonanz gehen. Und dann sage: "Ich kann Dir nicht sagen, was Du tun sollst, ich kann Dir nur sagen, was ich getan habe. Und dies weiss ich auch von Dir: Jeder, der so starke Gefühle zu etwas hat wie Du, hat einen machtvollen Wunsch in sich. Und ich glaube aus tiefstem Herzen, dass Du Deinen Weg dahin finden kannst. Nur eben nicht in genau dieser Minute.

Als wir Kinder waren, haben wir gesagt: 'Zähle bis 10.' Und das hört sich dumm und ausgelutscht an, wenn Du Dich doch so fühlst, wie das jetzt der Fall ist. Wenn es einen Weg gäbe, dass ich bei Dir sitzen könnte, um Dich von dem abzulenken, was auch immer Dich so verzweifelt sein lässt - nur, um Dir ein wenig Erleichterung zu verhelfen und ein bisschen frischen Wind herein zu bringen, dann könnte ich Dir den Weg dahin zeigen, alles das zu haben, was Du haben willst und Du meinst nicht haben zu können. Auch wenn Du im Moment genau das Gegenteil fühlst. Ich kann es nur nicht sofort tun. Würdest Du daher bitte bis 10 zählen?“

Und dann werden sie irgendetwas brummen und Du sagst: "Eins" ... und sie murmeln wieder etwas und Du sagst "zwei" ..... und sie brummen wieder etwas anderes und Du sagst "drei" ... und dann sagst Du: "Moment mal, mein Freund, dies ist kein Countdown zur Kugel im Kopf, ich will nicht bei 10 ankommen und den Schuss hören.“ Und dann lachen sie, bestimmt. Sie werden lachen, weil es genau das war, was sie gedacht haben. Sie haben gedacht "dieser Kerl da hat keine Ahnung, wohin er mich gerade führt."

Jetzt aber hast Du einen Dialog mit ihnen angefangen. Denn sie wollen das nicht tun, sie wollen nur nicht das, was sie haben. Jetzt kannst Du anfangen, mit ihnen zu sprechen, sie im Dialog abzulenken. Du lenkst sie ab von dem Drama, das sie fühlen, und sie fühlen sich schon besser.

"Vier" sagst Du dann zu ihnen und sagst: "ich weiss nicht, wie Du Dich fühlst, aber ich fühle mich schon viel besser.“ Und dann sage weiter "ich weiss, es dreht sich hier nicht um mich, sondern um Dich. Du stehst hier an dieser Stelle und ich stehe dort. Aber ich könnte diese Arbeit nicht tun, wenn Du in Deiner Situation mir egal wärst.“ "Fünf", sag ihnen, und dann "fünfeinhalb". Und sie lachen, sie werden lachen. Sag weiter zu ihnen "okay, ich gebs zu, ich versuche, hier etwas herauszuzögern und ich gebe auch zu, dass ich alles versuche, um Dich von dem abzulenken, was Dich belastet.“

Und dann sage ihnen "das ist das Beste, was ich Dir im Moment anbieten kann. Ich kann Dein Leben nicht in Ordnung bringen mit ein paar Sätzen. Ich kann Dir aber das Versprechen geben - und ich weiss mit jeder Faser meines Wesens - dass es besser werden kann für Dich. Du musst Dir nur die Zeit dazu geben.“

"Sechs" sage ihnen … "sieben". Und dann sage ihnen "bevor ich weiter zähle, darf ich Dich etwas fragen? Fühlst Du Dich ein kleines bisschen besser?" Und sie antworten "ein wenig" und Du kannst sagen "dann haben wir beide hier zusammen wirklich gute Arbeit geleistet und ich so froh, dass Du angerufen hast. Denn Du bist der Grund, warum ich hier arbeite. Ich arbeite hier, weil ich weiss, wie schrecklich es sich anfühlt, sich so zu fühlen, wie Du das tust. Und ich weiss, dass es Wege gibt, sich besser zu fühlen, die es leichter für alle machen."

Und dann sag ihnen "das alles mag zu viel für Dich sein, um es jetzt anzuhören, aber ich kann spüren - denn ich mache das nun schon eine Weile - dass Du gerade erst anfängst und es so viel Schönes gibt, was vor Dir liegt. Wenn ich Dir das aber unter die Nase reiben würden, wenn Du Dich fühlst so wie jetzt, dann würdest Du Dich noch schlimmer fühlen. Denn Du kannst es nicht sehen, und es ist einfach nur irritierend für Dich zu denken, dass ich das kann."

Und sag ihnen "aber ich denke, ich kann das. Ich weiss, dass das Leben für Dich besser wird. Und ich fände es gut, wenn Du mich jeden Tag anrufen würdest. Sag der Vermittlung einfach, dass Du Dich jetzt umbringst und sie stellen Dich sofort zu mir durch. Und dann sprechen wir darüber, wie das Leben besser werden kann. Denn es ist möglich.“



Workshop in Phoenix, Arizona, 1. März 2008



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 17. Mär 2015, 09:49




200. Schliesst Frieden mit Allem
Workshop in Asheville, N.C., 1. und 2. November 2014

Hotseater: Bereits vor diesem Treffen hatte ich einen ganzen Wust von Angelegenheiten, von denen ich jetzt festgestellt habe, dass er kleiner wurde und noch weiter schrumpft. Ich kann ich erinnern, als ich anfing, Eure Lehren zu hören und dass ich gedacht habe, als "Ask and it is given" veröffentlicht wurde: "Ja, was auch immer - bete das 50 Mal herunter, drehe Dich einmal um und Du bekommst, was Du willst". Ich bemerkte dann, wie das weder für mich noch für andere funktionierte, und als ich schliesslich bereit war, es zu verstehen, vergingen fünf Jahre. Dann konnte ich nicht schnell genug die Dinge aufsaugen, weil ich nun in der Schwingung war und das auch verstand.

Während dieser vergangen 5 Jahre habe ich gesehen und gefühlt, wie das ist, wenn ich wirklich aligned bin - dieses Gefühl der sofortigen Manifestation. Das bringt mich zu ...

Abraham: Das ist das, was Du jedes Mal möchtest, nämlich in das Gefühl in Ausrichtung zu kommen, und das ist es, was auch alle anderen wollen. Egal, was es ist - ein Haufen Geld, eine Beziehung - ganz egal, es geht um das Gefühl, das Du meinst zu erreichen, wenn Du "drinnen" bist. Wenn Du also herausgefunden hast, dass Du dieses Gefühl leicht erreichen kannst, dann hast Du es verstanden.

Hotseater: Ja, ich weiss jetzt, wie sich das anfühlt. Auch mein Umzug nach Asheville war niemals in meinen Überlegungen. Ich kam hierher, es fühlte sich wie ein Nach-Hause-Kommen an - sofortige Ausrichtung, und ich zog hierher. Perfekt.

Jetzt also, wo ich weiss, wie sich Alignment anfühlt und das bekomme, was ich will, ist meine kleine Hürde, dass ich versuche, mich hier geschäftlich zu etablieren. Einiges, was ich während unserer Unterhaltungen erfahren habe, war die Tatsache, dass ich ganz viele Fragen hatte zu dem, was ich lehren oder anderen beibringen wollte. Ich kann also erkennen, wo ich auf der Stelle trete und meine Frage ist die: ….

Abraham: Bevor Du weiter sprichst - und wir werden Deine Frage anhören, im Zusammenhang mit diesem Thema wollen wir aber zuerst dies sagen: Dieses Gefühl, zu entscheiden was Du lehren möchtest oder noch genauer gesagt, dieses Gefühl, gut zu sein in dem, was Du lehrst und dafür bereit zu sein, legt die Betonung auf das "nicht dafür bereit zu sein". Daher, wie wir vorher gesagt haben, wertschätze, wo Du jetzt stehst. Wertschätze Deinen jetzigen Standpunkt.

Werde Dir klar, was Du anzubieten hast und was bereits vorhanden ist, worüber Du bereit bist, schon jetzt zu sprechen. Denn Du bist dazu bereit, über etwas zu sprechen. Du bist bereit für jene, die bereit sind, den Weg zu Dir zu finden. Fühlst Du, wie das den Widerstand aus der Sache nimmt?

Es gibt Menschen, die so sehr die persönliche Perfektion suchen, dass sie niemals bereit sind, irgend etwas zu ihnen kommen zu lassen. Sie halten alles von sich fern durch die Gedanken "ich bin noch nicht bereit". "Ich bin noch nicht bereit für die perfekte Beziehung", "ich bin noch nicht bereit, bin noch nicht bereit ..." aus dem Bestreben, perfekt zu sein.

Dein Inner Being aber weiss, dass Du diese Perfektion bereits erreicht hast und dass Dein Anziehungspunkt wichtig und umfangreich ist und dass Du bereit bist. Das anzuerkennen ist wichtig.

Hotseater: Ich fand das sehr schön, als Ihr vorher über das Gemälde gesprochen habt und die Dame sagte, dass sie 73 Jahre brauchte, um es zu malen. Ich bin gerade erst 60 geworden und nun wird mir klar, dass ich diese ganze Zeit für mich brauchte, um in Ausrichtung zu kommen mit meinem eigenen Selbst und bereit zu sein.

Abraham: Vielleicht. Was wir aber wirklich betonen möchten, ist dies: Wenn Du so etwas sagst, so setzt das alles herab, was vorher gewesen ist. Und es verhindert, es als das wertvolle "Vorher" zu sehen, das es ist. Anders gesagt, Daten zusammenzufügen war wichtig, Contrast zu durchsieben war wichtig, und Deinen Vortex mit wunderbaren Dingen anzufüllen war wichtig.

Nicht nur bist Du jetzt zur richtigen Zeit am richtigen Ort - sondern das war immer der Fall.

Schliesse nicht nur Frieden mit dem jetzigen Standpunkt, sondern schliesse Frieden mit allem, wo Du einmal gestanden hast, schliesse Frieden mit dem Weg, der hierher geführt hat - schliesse Frieden mit allem.

Du kannst sagen: "Oh, ich bin so froh, hier zu stehen und es war so schrecklich, dort zu sein." Aber nun hast Du Dein Jetzt in Leidenschaft gezogen und die Schwingung beeinflusst, wenn Du so etwas sagst.

Schliesse Frieden mit Allem.

Hotseater: Ich fühle mich so nicht. Ich meine, ich habe mehr oder weniger während des vergangenen Jahres eine Veränderung in mir erlebt und schaue die Dinge nun an und sage "wie gut, das das geschehen ist, denn genau das hat mich hierher gebracht".

Was mich belastet, ist mein "Affengeist" (Monkey Mind - Terminus aus der Buddhistischen Lehre), da ich ...

Abraham: Ich weiss nicht, warum Ihr das Gedanken-Geschnatter den Affen anlasten wollt - die Affen haben einen viel ruhigeren Geist als das bei Euch der Fall ist. Wir kennen alle Affen, und sie sind alle in Alignment.

Workshop in Asheville, N.C., 1. und 2. November 2014



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 2. Jun 2015, 08:49




201. Die Zeit ist gekommen


Jetzt ist der Moment der Wahrheit gekommen! Dies ist die Zeit, zu der Ihr Gedanken in Dinge verwandelt. Dies ist die Zeit, zu der Ihr die volle Aufmerksamkeit des Universums habt und in Schwingungs-Übereinstimmung seid. Dies ist die Zeit, zu der Ihr den Ton zu Details formt, so wie Ihr das geübt habt. Dies ist die Zeit, zu der Ihr verkündet, was immer Ihr haben wollt. Was ist das?

Hotseater: Hhhm, ich möchte die Erfahrung der Verwirklichung, eins zu sein mit dem Universum.

Abraham: Nun, gut – da hast Du es. Da hast Du es. Wenn das alles gewesen wäre, was Du gewollt hättest, dann wärst Du hier geblieben, mit uns. Das war aber nicht der Fall.. Du bist hierher gekommen, wo das Zeug ist. Du bist hierher gekommen, wo die Beweise von Manifestation zu finden sind.

Wie also zeigt Dir das Universum, dass Du eins mit ihm bist? Wenn Du in einer Zeit-Raum-Realität lebst? Wie wird Dir das gezeigt? Was ist die Manifestation? Welche Manifestation ist das? Einfach nur in einem Raum zu sitzen, voller Hoffnung zu schweben?

Ist „Eins mit dem Universum“ nicht, in Harmonie mit dem Verkehrsgeschehen zu sein? Ist „Eins mit dem Universum“ nicht, angenehm und voller Zufriedenheit zu leben? Ist „Eins mit dem Universum“ nicht, grenzenlos zu erfahren, wo Du sein kannst und wann das sein kann und wie Du das sein kannst - willst Du noch mehr? Oder ist ein Seins-Zustand alles, was Du erreichen möchtest?

Esther fand – und es ist wirklich interessant, wie sich das alles entwickelt hat – dieses wunderbare Haus in den Bergen von Utah, in der Nähe des Ortes, wo sie aufgewachsen ist. Es liegt hoch oben auf einem Hügel und hat einen Blick über den Great Salt Lake; und die Aussicht ist schöner als alles, was sie jemals irgendwo gesehen hat – und sie war schon überall.

Und vom Moment, als sie es sah bis zu dem Moment, als es ihres war, vergingen etwa 7 Tage. Und nun sitzt sie in ihrem Haus mit einer Freundin und versucht, mit Worten auszudrücken, welche Dinge sich in ihrem Vortex befunden haben, die zeigen, was zu dieser Manifestation geführt hat. Und sie erfährt eine Zufriedenheit, die fast unbeschreiblich ist, weil das Universum gezeigt hat, dass es ihren Gedanken aufrecht erhalten hat.

Nun, Du hast etwas Ähnliches getan, so wie Du hier nach oben hoch gespurtet bist. Es war so ähnlich. Du hast eine Schwingung angeboten, die Du seit langem eingeübt hattest, und das hat Dich hierhin gebracht.

Wir möchten, dass Du bereit bist, dem Universum zu erlauben, Dir die Perfektion zu zeigen, die Du bist, die Präzision, die Du bist, das Detail, das Du bist, und die Tatsache, dass kein Stein auf dem anderen bleibt und dass so viele Dinge, die Du möchtest, Dir gleichzeitig gezeigt werden … anders ausgedrückt möchten wir, dass Du fühlen kannst, wie machtvoll dieses Universum ist und wie präzise das LoA sein kann. Und vor allem wie wertvoll und wie gesegnet Du bist.

Wir möchten Dir damit sagen, dass „Art of Allowing“ - die Kunst des Zulassens – bedeutet, dass Du Dich an einem Ort befindest, an dem Du erkennen kannst, dass die Manifestationen all dessen erscheinen, was Du Dir gewünscht hast.

Natürlich ist es schön zu träumen. Es ist wirklich schön, Träume zu haben. Es ist schön, sie aufzuschreiben. Aber wenn Ihr etwas entschieden habt und wenn Ihr die Schwingung eingeübt habt und wenn Ihr diese Schwingung beständig gehalten habt, dann wird das Universum Euch das zeigen – auf eine Art und Weise, die überraschend ist und die sich magisch anfühlt, und die noch umfangreicher und grösser ist ….

Versteht Ihr, was geschieht? Es scheint fast, als würde unsere Arbeit mit Euch nach hinten losgehen in diesem Sinne: Wir nehmen eine grosse Anzahl von Menschen, die unglücklich sind darüber, was sie einfach nicht vorzeigen können und lehren sie, dass es sich nicht um die Dinge dreht, sondern um die Emotion. Das aber doch deshalb, weil wir wissen, dass nach Erreichen dieser Emotionen und wenn Ihr sie halten könnt und wenn Ihr Euch entspannt, diese Dinge sich Euch als Antwort auf die Emotion zeigen werden.

Und wir möchten, dass Ihr wisst, dass dann, wenn sich die Dinge nicht zeigen, die Emotion nicht da ist, wo Ihr denkt, dass sie sei. Das ist es, was wir wirklich sagen. Es gibt zwei Möglichkeiten, zu wissen, ob Ihr das verstanden habt: Eine ist die Art und Weise, wie Ihr Euch fühlt – das ist Prä-Manifestation, und die andere ist das Erscheinen der Manifestation – das ist Post-Manifestation.

Lasst doch zu, dass das Universum Euch die Dinge bringt. Haltet Euch nicht wissentlich zurück. Es gibt aber einen Grund, warum Ihr Euch willentlich selbst begrenzt: Ihr schreibt der Meinung anderer Menschen Bedeutung zu. Denn darum dreht es sich, versteht Ihr? Wenn es Euch aber wirklich egal ist, was andere über etwas denken und wenn es dann nur um Euch und das Universum geht, dann wird Euch das Universum die Perfektion dessen zeigen, was Ihr bewusst beschlossen habt und erwartet und schwingungsmässig aufrecht erhalten habt – und dann seid Ihr unbesiegbar. Dann wisst Ihr ohne Zweifel, dass es nichts gibt, was Ihr nicht sein, tun oder haben könnt.

Und Ihr tut es nicht, weil andere Euch loben, sondern Ihr tut es vielmehr, weil die Manifestation dessen, was Ihr in Euren Vortex gelegt habt, das Höchste der Bewussten Schöpfung ist. Es bedeutet, dass Ihr gelebt habt und gewünscht habt – sogar bevor Euch klar war, dass Ihr etwas wolltet . Und dann habt Ihr Euch erlaubt, es zu wollen und dann habt Ihr nicht gelitten, weil etwas noch nicht da war und Ihr habt Euch in die Schwingung dessen begeben, was noch nicht erschienen war. Und Ihr habt es emotional erfahren und konntet diese Emotionen lange genug aufrecht erhaltet, so dass sich der Kreis geschlossen und sich ein Zyklus erfüllt hat – und dann fangt Ihr wieder von vorne an!

Oh, das ist Rhythmus, das ist ein erkennbarer Rhythmus, und es ist der Grund, warum Ihr in diesen physischen Körpern existiert. In diesen physischen Körpern, um zu beweisen, um die Fülle zu zeigen, um zuzulassen, dass die Quelle durch Euch manifestiert. Worum, denkt Ihr denn, dreht sich das Erdenleben? Versteht Ihr denn nicht, dass diese Erde ein Beweis der Schöpfung der Quellenenergie ist? Ihr aber schreibt sie jemand anderem zu. Ihr schreibt sie Gott zu oder der Quelle. Ihr erkennt nicht, dass Ihr der Schöpfer seid.

Also, fangen wir an mit dem Spass!


Workshop in Atlanta, GA, 4. April 2015




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 2. Jul 2015, 08:16




202. Zwei Unterhaltungen zum Thema Geburt

Hotseaterin: Nun, dieser ganze Vorgang der Wehen ... wenn ich manifestiere, dass sie nicht so stark und nicht so schmerzhaft sind .....

Abraham: Interessant. Hast Du jemals einen Film gesehen, in der eine Frau ein Kind geboren hat? Auf Eurem Planeten wahrscheinlich nicht. Sarkasmus bekommt uns nicht, oder? Womit wir jetzt ein wenig spielen ist die Tatsache, dass die üblichen Gedanken, die sich um den Geburtsvorgang drehen, von Unbehagen bestimmt sind, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Wenn aber unser Freund hier fliegen kann, und das kann er, dann sollte es auch möglich sein, schmerzfrei ein Kind zur Welt zu bringen.

Das wird aber nicht möglich sein, wenn Du das wiederholst, was alle anderen immer gesagt haben. Du musst eine andere Version der Geschichte erzählen. Wir würden sagen: "Ich bin im Begriff, das Phantastischste zu erfahren, das ich mir vorstellen kann. Ich bin im Begriff, einem anderen Wesen das Leben zu geben, das direkt von der Quelle kommt. Also muss ich mich auf die ganze Energie konzentrieren, die darum herum wirbelt.

Eine Lawine des Wohlgefühls. Ich weiss, dass ich Trillionen Zellen in meinem Körper habe, die alle wissen, was sie tun müssen. Mit einer Haltung von Entspannung und Loslassen ist es meine Absicht, während dieses Geburtsvorganges meinen Widerstand aufzugeben."

Du solltest das aber bereits üben, bevor die Geburt beginnt. Denke an die Frauen, von denen Du gehört hast, dass sie schnelle und leichte Geburten hatten. Denke an solche, die geboren haben und das alles nicht so überaus wichtig genommen haben. Denke an die Intelligenz dieses Wesens, das im Begriff ist geboren zu werden. Beschleunige den Geburtsvorgang und denke an diese Beziehung, die Du im Begriff bist, einzugehen.

Denke an die reine positive Energie, die nun kommen wird und den Einfluss, den sie in Deiner Erfahrung haben wird. Denke an die Köstlichkeit der Co-Creation, die Du haben wirst. Denke daran, dass Dein Körper genau weiss, was er tun muss. Denke an Entspannung und nicht an Unwohlsein. Wenn du morgens und abends in Deinem Bett liegst, denke an die Perfektion der Entspannung. Denke an die Grossartigkeit dieses Vorganges. Wertschätze Dein Inner Being und das Inner Being dieses Kindes, was nun kommen wird. Sprich mit ihnen über diese wunderbare Geburt und die Zeit der Begrüssung, von denen Du weisst, dass Du sie erfahren wirst. Sprich oft mit Dir selbst darüber, dass die erlebte Erfahrung von Deiner Fähigkeit zu fokussieren abhängt. Übe es, die Augen von unerwünschten Dingen abzuwenden. Sage Deinem Inner Being: "Ich möchte mit allem, was ich bin, in dieser Geburtserfahrung präsent sein."

Wenn Du Dich einstimmst auf die, die Du wirklich bist, dann riechen die Dinge besser. Dann schmecken die Dinge besser. Deine Fähigkeit, das Leben zu erfahren, ist göttlich. Sage Dir: "Ich werde nicht nur die Welt durch die Augen der Quelle sehen und durch die Ohren der Quelle hören, sondern ich werde als Quelle der Quelle das Leben geben." Darin liegt kein Widerstand. Nichts in der Welt sollte einfacher sein, wenn das so vorbereitet wird. Denk an den Schöpfungs-Vortex, der wirbelt. Du musst Dich in diesen Vortex hinein begeben. Sage Dir jeden Tag. "Ich werde eingestimmt und verbunden und bereit sein. Ich werde in Schwingungs-Übereinstimmung mit dieser Energie sein, die durch mich geboren werden wird. Nichts in mir hat einen Widerstand gegen diese Geburt oder diese Energie. Ich bin offen und bereit." Und das bist Du.


Workshop-Datum und -Ort unbekannt



Wir versprechen Euch, dass nur sehr wenige von Euch jemals irgend etwas von dem erfahren würden, was Ihr als unangenehm beschreibt, wenn Ihr in einem Umfeld leben würdet, in dem der Vorgang einer Schwangerschaft und der Geburt als der natürliche Prozess betrachtet würde, der er in Wahrheit ist. Anders gesagt, wären Eure Wehen kürzer, wenn es keinen Widerstand gäbe. Und die Schmerzen während der Geburt wären viel weniger stark, wenn kein Widerstand geleistet würde.

Ihr alle habt viel zu viele Filme gesehen und auf viel zu viele Informationen dazu geachtet, so dass Ihr in Bezug auf das Thema so angespannt geworden seid dass IhrDu während der ganzen Monate, die vor der Geburt liegen, Euch gesorgt habt, wie sie wohl verlaufen würde.

Wir haben schon einigen Frauen Ratschläge gegeben, die vor der Geburt standen, und die meisten von ihnen haben bestätigt, dass die Geburt schmerzfrei war, da sie es gelernt hatten, die Energie so fliessen zu lassen, dass sie widerstandsfrei waren.

Wie viel Zeit verbringt Ihr jeden Tag, das Wachstum dieses Babies zu organisieren, das in euch wächst? Absolut keine. Anders gesagt, es ist nichts, was Ihr aus dieser physischen Perspektive heraus organisieren könnt. Wir möchten wirklich, dass Ihr das versteht. Es ist doch nicht so, dass Ihr mittwochs an den Fingern arbeitet und donnerstags an den Zehen. Genau gesagt habt Ihr doch die Erkenntnis, dass in Euch das Wissen besteht, wie dieser perfekte kleine Körper geschaffen und geformt werden soll. Die Orchestrierung findet auf einer anderen Ebene Deines Seins statt und ist nichts, worüber Ihr nachdenken solltet oder darüber sprechen solltet.

Das Gleiche gilt für die Geburt. Dein Körper weiss, was er tun soll. Jede Zelle in Deinem Körper ist schwingungsmässig bereit für diesen Geburtsvorgang. Die Zellen des Fötus und die Zellen Deines Körpers befinden sich alle in perfekter Bereitschaft, und zwar jeden Tag mehr. Sie wissen alle, was sie zu tun haben. Vertraue darauf. Tritt nur einfach aus dem Weg. Das tust Du, indem Du glücklich bist. Behindern tust Du es, wenn Du traurig bist. Fördern tust Du es, wenn Du wertschätzt und Dich rundum gut fühlst und die positiven Dinge anerkennst. Verhindern tust Du es dann, wenn Du Dir Sorgen machst und Dich ärgerst. Du weisst aufgrund Deiner Gefühle in dieser oder jener Angelegenheit, ob Du im Weg stehst oder ob Du im Fluss bist, verstehst Du? Du hast also noch viel Zeit, wirklich ausreichende Zeit, mit der Perfektion in Fluss zu kommen, die sich in allem ausdrückt, was geschieht.


Workshop-Datum und -Ort unbekannt










Woman: Well, the whole process of labor… If I manifest that I want it to be not so intense and painful…

Abraham: It’s interesting. Have you ever seen a movie about someone giving birth? Probably not, on your planet! Sarcasm doesn’t suit us either, does it? (Laughter.) What we are playing with is that the normal thought around the idea of birth is one of discomfort, to say the least. But if our friend can fly, and he can, you certainly should be able to give birth painlessly.

But you can’t do it by beating the drum that everybody else has been beating. You have to find another way of telling the story. We would say, “I’m about to experience the most exhilarating thing that I can think of. I’m about to give birth to another who is coming forth from Source! So I have to focus on all of the energy that is swirling around that. Talk about an avalanche of well-being! I know that I have trillions of cells in my body, and they all know what to do. So in an attitude of relaxing and letting go, my intention during this birth process is to release resistance.”

You want to practice that thought before the time of delivery begins. Think about those who you’ve heard about who have given birth quickly and easily. Think about those who’ve given birth, and not made such a big deal about it. Think about the intelligence of the being coming forth. Fast forward past the birth process, and think about the relationship that you are embarking upon. Think about the pure, positive energy that is coming forth, and the influence that it will have in your experience. Think about the deliciousness of the co-creation that you will have. Think about your body knowing exactly what to do. Think about relaxing with no discomfort. Lie in your bed in the morning and at night, and revel in the perfection of relaxing. Think about the magnificence of this process. Appreciate your Inner Being, and the Inner Being of the infant coming forth. Talk to them about the wonderful delivery, and the time of welcoming that you know that you will experience. Talk to yourself often about how the reality of your experience is only about your ability to focus. Practice diverting your eyes from unwanted things. Say to your Inner Being, “I want All That I Am to be present in this birth experience.”

When you’re in tune with who you are, things smell better. Things taste better. Your capacity to experience life is divine! Say, “I’m not just going to see and hear the world through the eyes and ears of Source; I’m going to give birth to Source through the being of Source!” There is no resistance whatsoever in that. Nothing in all of the Universe should be easier, with all of this pre-paving. Think about the vortex of creation that has been swirling. You’ve just got to get into the vortex. Say to yourself every day, “I’m going to be tuned in-tapped in-turned on. I’m going to be in vibrational alignment with the energy that is being born through me. Nothing within me is resisting this birth, or this energy. I’m open and ready.” And you are."

Workshop unbekannt


"We promise you that if you were living in the environment where the subject of pregnancy and giving birth was allowed to be the natural process that it really is, that few of you would ever experience anything that you would call discomfort in the process. In other words, your labors would be shorter if there was no resistance. The experience of pain within the process of giving birth would be much less if there were not resistance. You've all seen too many movies and you've all listened to too much information about it and so you have yourself tensed about it so much so that even though it's all these months ahead today you're worried about what it's gonna be."

"We've counseled several who have been ready to give birth and not all but most of them have expressed afterword a pain-free delivery because they've learned how to flow energy so there is not resistance."

"How much time do you spend on a day to day basis organizing the formation of this baby that is growing inside of you? Not any! In other words, it's not something that you're orchestrating from this physical perspective. We really want you to hear that, in other words, on Wednesdays you don't work on the fingers, and on Thursdays on the toes. In other words, you acknowledge that there is a knowing that is going on within you of the perfect creation and formation of this perfect little body. In other words, it is being orchestrated at another level of your beingness and it's not something that you have to think about or give thought to here.

The giving birth is the same thing. Your body knows what to do. Every cell in your body is vibrationally readying itself for this birthing process. The cells of the fetus and the cells of your body are all in the perfect position and getting readier every day, they all know what they're doing. Trust it. All you have to do is stay out of the way. And the way you stay out of the way is by being happy. The way you get in the way is by being sad. The way you stay out of the way is by appreciating and basking and acknowledging positive aspects. The way you get in the way is by worrying and fretting... you can tell by the way you feel relative to this or any subject whether you are in the way of it or whether you're flowing with it you see. So you have a lot of time, perfect time, really, between now and then to flow with the perfection of all that is happening here."

Workshop unbekannt





*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 8. Jul 2015, 08:04




203. Ausserordentlichen Reichtum erlangen


Hotseater: Die Menschen, die das erreicht haben, was ich „erstaunlichen Reichtum“ nennen möchte - wie haben sie das erreicht? Haben sie sich einfach auf die Frequenz eingestellt?

Abraham: Sie haben sich in ihren Wunsch hineingedacht. Stell Dir jemanden vor, der ständig in den Vortex Wünsche hat fliessen lassen und laufend Wunschraketen abgeschickt hat und sich mit anderen Menschen umgeben hat, die ihn durch ihre Ideen stimuliert haben. Er hat immer weitere Wunschraketen abgeschickt, sich in Foren beteiligt, sich mit Personen unterhalten, die Wissen haben und stimulierende Unterhaltungen geführt.

Alles das war zufriedenstellend und anregend, und er hat während des Prozesses immer weitere Wunschrakten abgesandt. Und dann hat er sich in Alignment gebracht mit dem, was er in seinen Vortex gelegt hatte und die Ideen begannen zu fliessen. Und zwar solche Ideen, deren ausserordentliche Grösse man fühlen kann, wenn sie zu fliessen beginnen.

Ihr könnt keine Grossartigkeit in einer kleinen Idee fühlen. Darum ist der Step 1 so ausserordentlich wichtig. Was Ihr tun wollt, ist Euren Vortex anfüllen mit wirklich hochfliegenden, ausserordentlich starken und machtvollen Ideen. Und wenn Ihr damit in Ausrichtung kommt, dann …. ohhh … dann lässt das Ausmass Eurer Gefühle Euch das wissen. Dann wisst Ihr ohne den geringsten Zweifel, dass diese Idee es wert ist, nachverfolgt zu werden.

Dann kann Euch nichts davon abhalten, sie nachzuverfolgen. Und natürlich kommen dann immer weitere Ideen, immer mehr und immer weiter. Denn wir sprechen nicht einfach nur von einer Idee. Der Erfolg derer, über die wir sprechen, ist nicht nur aus einer einzigen Idee entstanden. Es war nicht so, dass sie über eine Idee gestolpert sind und die dann nachverfolgt und in Gang gesetzt haben.

Die Ideen sind gekommen und gekommen, immer mehr und immer weitere. Richtiger Ort, richtige Zeit, richtiger Ort, richtige Zeit, richtiger Ort, richtige Zeit, richtiger Ort, richtige Zeit, richtiger Ort, richtige Zeit – alles das ist gekommen und gekommen und gekommen.

Es wurden und werden auch immer noch tausende Entscheidungen getroffen in diesem Prozess der Evolution, versteht Ihr? Wir möchten gerne, dass Ihr über die Freude eines solchen Prozesses nachdenkt, und ganz besonders wünschen wir, dass Ihr dies versteht, denn das ist es, was die meisten nicht wissen, wenn sie von den Personen sprechen, über die wir uns hier unterhalten: Die meisten, die solche Schöpfungen von aussen betrachten, denken: „Ja, sie haben diese Idee gehabt und dann hat der Spass angefangen.“

Ihr Spass hat aber angefangen, lange bevor diese Idee geboren wurde. Sie hatten Spass beim Aussortieren und Auswählen, sie hatten Spass beim Abwägen, sie hatten Spass dabei, mit anderen die Ideen zu erörtern, sie hatten Spass, davon zu träumen, was sein könnte, sie hatten Spass beim Abschiessen ihrer Wunschraketen. Und sie hatten Spass dabei, sich selbst in Ausrichtung mit ihren Ideen zu bringen.

Es war nicht einfach der Höhepunkt von etwas, weil es einen Höhepunkt nicht gibt. Für Euch mag sich das so ansehen: bam – so sieht das aus – bumm – jetzt gerade hat diese Person das erlebt. Der Spass aber liegt darin, die Energien zu formen.

Es ist so, als würde jemand eine wunderbare Statue kreieren und Du würdest sagen: „oh, das muss aber Freude machen, dass sie nun fertig gestellt ist.“ Jeder Künstler aber würde Dir sagen „jetzt nicht mehr so sehr, ich bin ja damit fertig – aber ich kann Dir gerne den Klumpen Ton zeigen, mit dem ich jetzt angefangen habe zu arbeiten. Ich weiss, dass der Klumpen Ton nicht nach sonderlich viel aussieht, aber glaube mir, genau das macht den Spass aus.“

Der Spass ist im Entstehen, der Spass ist in der Entdeckung, der Spass ist im Alignment, der Spass ist in der Idee und der Spass hört nicht auf. Denn die Menschen, von den Du sprichst, fliessen immer noch diese Energie und fügen immer noch etwas zu dieser Idee hinzu. Und wenn sie das nicht mehr tun, dann wird sie sicherlich geringer werden.


Workshop 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 23. Jul 2015, 10:52




204. Co-Creation mit Tieren


Der Pinkel-Anziehungs-Punkt

Die Katze hat keine Lust, einen Wunsch oder ein Verhalten zu verändern. Sie folgt einfach ihrer Intuition.
Nun könnt Ihr jeden dahingehend trainieren, etwas zu tun. Ihr könnt Eure Katze trainieren und Ihr könnt jeden in Alignment bringen - wobei wir dies dabei betonen möchten: Wenn Ihr klar in dem seid, was Ihr wollt.

Wenn Ihr eine Erfahrung habt, die Euch nicht gefällt, dann schiesst Ihr Wunschraketen in Euren Vortex. Hat aber das Verhalten der Katze Eure Aufmerksamkeit in einem stärkeren Masse als Euer Vortex, dann habt Ihr keinen positiven Einfluss auf Eure Katze.

Die Katze ist ein co-operativer Komponent. Die Katze möchte kein un-co-operativer Komponent sein. Die Katze folgt ihrem Weg des geringsten Widerstandes. Sie ist aber nicht so wählerisch in Bezug auf ihren Weg des geringsten Widerstandes wie Ihr das seid.

Wollt Ihr also wirklich in jemand anderem ein Verhalten hervorrufen, das für Euch erfreulicher ist, dann müsst Ihr Eure Aufmerksamkeit auf dieses erfreuliche Verhalten lenken und fort vom dem unerwünschten Verhalten.

Das aber bedeutet Disziplin, und die haben die meisten von Euch nicht. Ihr richtet nämlich Eure Aufmerksamkeit auf etwas Unerwünschtes, wenn es Euch begegnet. Durch diese Aufmerksamkeit richtet Ihr ein Scheinwerferlicht darauf und Ihr bietet die passende Schwingung dazu an und die Katze denkt: „Dies muss wohl der Ort sein, an dem ich pinkeln soll.“

Denn dort liegt die ganze Aufmerksamkeit. Würdet Ihr dagegen Eure Aufmerksamkeit auf das richten, was Ihr wünscht, dann wird Euch Eure Katze zeigen, wie gross Eure Macht der Beeinflussung ist.

Bemüht Ihr Euch dagegen, ein Verhalten zu kontrollieren, das Euch nicht gefällt – wo ist dann eure Aufmerksamkeit? Und wo ist Eure Schwingung? Was ist Euer Anziehungspunkt? Was wird zu Eurem Anziehungspunkt – mit allen co-operativen Komponenten? Katzen, die nicht zu Eurem Haushalt gehören, werden kommen und an genau dem Platz pinkeln.

Und Ihr sagt dann: „Oh, sie tun das einfach nur, um das Territorium zu markieren.“

Und wir antworten: „Das ist sicherlich nicht so. Sie kommen zu ihrem Pinkel-Anziehungs-Punkt.


Workshop in Denver, Col., 20. Juni 2015




Weg von mir, Du Ding, das ich nicht will!
Hört auf, mit Mücken zu co-creieren



Manche von Euch glauben nicht wirklich, dass die Mücke Euch nicht auswählen würde, wenn Ihr Eure Gedanken verändern würdet. Für Euch fühlt sich das so an, als müsstet Ihr Eure Gedanken auf die Mücke ausrichten, die Euch ausgewählt hat.

Dies ist so wichtig. Passt Eure Gedanken nicht den Bedingungen an, denn das bedeutet bedingtes Leben. Das ist bedingte Liebe. Es bedeutet, nicht die Kontrolle zu haben, da Ihr niemals die Bedingungen kontrollieren könnt.

Gleicht Eure Gedanken nicht den Bedingungen an – Ihr seid keine bedingten „Leber“. (Leber - Liver – Abraham-ism). Ihr seid bedingungslose Leber, Menschen, die gewählt haben, bedingungslos zu leben.


Workshop in Cancun Mex, 30. April 2014



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 11. Aug 2015, 08:41





205. Gleichzeitigkeit der Gedanken und Emotionen
206. Den Impulsen des Moments folgen


Hotseater: Ich hätte gerne Klarheit darüber, wie Gedanken und Emotionen zusammenhängen. Ich habe Euch sagen hören, dass sie im Prinzip gleichzeitig erfahren werden. Könnt Ihr das ein wenig erklären?

Abraham: Nun, im wahren Sinne der Physik geschieht das so, dass eine Schwingung von Dir erhalten wird und Du sie übersetzt. Und in dem Moment, wo Du die Schwingung interpretierst, nimmst Du sie wahr. Im Moment Deiner Übersetzung einer Schwingung in einen Gedanken erkennst Du ihn. Du nimmst ihn wahr aus einem bestimmten Blickwinkel mit einer bestimmten Meinung. Du hast also dazu einen Standpunkt.

Und sofort, wenn das in Dein Gewahrsein tritt, hat dieser Standpunkt auch eine Entsprechung zu dem Blickwinkel, den die Quelle zu diesem gleichen Ding hat. Daher ist die Emotion gleichzeitig, wenngleich auch der Gedanke die Emotion hervor gerufen hat.

Diese Empfangsbereitschaft, einen Gedanken zu übersetzen und dann eine Beziehung herzustellen zwischen Deiner Meinung zu diesem Thema und der Meinung der Quelle dazu entspricht der Emotion, die Du in dem Moment fühlst.

Daher sind wir auch so begeistert, diese Emotion eine Manifestation zu nennen. Beweis durch Manifestation der beiden Blickwinkel, die Du in Dir empfindest. Und wenn diese beiden Blickwinkel sich verbinden, dann erreichst Du die sich am besten anfühlende Emotion, erfährst die grösste Produktivität und bist am höchsten Punkt der Erfüllung des Grundes Deiner Existenz. Dann erlebst Du die grösste persönliche Zufriedenheit und gute Gefühle.



206. Den Impulsen des Moments folgen

Hotseater: Ich habe festgestellt, dass ich während des Tages des öfteren meinen Impulsen folge, etwas zu tun.

Abraham: Du - und Ihr alle - arbeitet daran, Euch näher in die Schwingungs-Frequenz Eurer weiter ausgedehnten Perspektive zu bringen. Eure grössere Perspektive hat ein viel weiteres Blickfeld und weiss wirklich, wo Ihr in Bezug zu allem, was Ihr wünscht, steht und welches der Weg des geringsten Widerstandes ist, das zu erreichen, was Ihr wollt.

Wenn Du, aus welchem Grund auch immer, Dich in einem Zustand befindest, in dem Du keinen Widerstand leistest, und wenn die Schwingung auf einer unbewussten Ebene durch Dich eine Übersetzung findet hin zu etwas, was Du erfahren kannst, dann sagst Du: "Oh, ich habe eine Idee." Vielleicht sagst Du es auch nicht, aber Du hast eine Idee. Das Timing einer solchen Idee ist wichtig. Manchmal tust Du einfach das weiter, was Du gerade tust und sagst Dir, dass Du ihr später nachgehen wirst oder sie niederschreibst oder eine Liste führst.

Nehmen wir an, Du tust etwas und eine Idee kommt zu Dir, Du reagierst aber nicht darauf. Du schreibst sie einfach auf. Nun, später darauf zu reagieren, ist viel weniger erfolgversprechend. Die Quelle in Dir hat Dir diese Idee so fokussiert zugesandt, dass zu dem Zeitpunkt, zu dem Du sie erfahren hast, genau die richtige Zeit war, darauf zu reagieren. Dein Inner Being sagt nicht "wenn Du dann mal Zeit hast", sondern es sagt Dir: "Dieses Ding, das Du haben willst und das im Begriff ist, sich zu entwickeln - hier ist ein Stück des Weges des geringsten Widerstandes, und wenn Du dem folgst, dann wirst Du einen grossen Nutzen daraus ziehen - jetzt, jetzt, jetzt, jetzt, jetzt."

Wenn Du aber nicht aufmerksam bist, wirst Du es verpassen, oder wenn Du zwar empfänglich bist, aber nicht verstehst, wie perfekt der Blickpunkt der Quelle ist, so dass Du es nicht beachtest, dann ist Dein Timing nicht so gut. Das ist aber egal, weil es wieder und wieder geschehen wird, da die Quelle niemals aufhört, es Dir zu schicken.

Es ist aber so zufriedenstellend, den Impuls zu erhalten und daraufhin zu reagieren. Vor Jahren gingen Jerry und Esther in die kleine Stadt Boerne in der Nähe von San Antonio, wo sich die Post befindet. Es braute sich ein heftiger Sturm zusammen und die Flüsse traten über die Ufer. Die Post war von Wasser umgeben, so das sie ihre Post nicht bekommen konnten. Sie riefen eine Freundin in San Antonio an, da sie wussten, dass diese Freunde auf einer Ranch in San Antonio wohnten und dass der Cibolo Creek genau dort durch führte. Und es war der Cibolo Creek, der über die Ufer trat. Esther rief sie also an und sagte "Cibolo ist über die Ufer getreten und die Überschwemmung bewegt sich in Eure Richtung." Die Freunde hatten Zeit, die Traktoren und die Rinder und die Pferde von den Feldern zu holen. Dann rief die Freundin zurück und sagte: "Es ist so schön, Freunde zu haben, die 'upstream' wohnen.

Das, möchten wir, solltet Ihr verstehen. Ihr habt einen Freund, der 'upstrem' ist mit einem Überblick und mit einem grossen Interesse am Erfolg von allem, was für Euch wichtig ist. Ich weiss, wir haben lange über diesen Weg des geringsten Widerstandes gesprochen, diesen Weg zum Alignment, diesen Weg zu einer umfangreicheren Erkenntnis, diesen Weg zu einer besseren Übersetzung, diesen Weg zu mehr Sensibilität zu einem früheren Zeitpunkt. Es ist so erhebend, wenn Ihr im Einklang mit allen Ressourcen seid, die Ihr ein Leben lang angesammelt habt.

Was veranlasst Euch Menschen denn nur, das alleine tun zu wollen? Jemand hat Euch davon überzeugt, dass die Quelle von Euch getrennt ist, was nun wirklich nicht der Wahrheit entspricht und dass Ihr hier seid, um der Quelle Eure Wertigkeit zu beweisen. Das ist nicht wahr, überhaupt nicht. Ihr müsst Euch auch nicht so verhalten, dass es der Quelle gefällt, da ihr alles an Euch gefällt. Ihr habe also eine Trennung geschaffen zwischen Euch und dem, was Ihr die ganze Zeit sucht.

Das macht nun alles für Euch Sinn, nicht wahr?


Workshop auf der Caribbean Cruise im März 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 15. Aug 2015, 09:26




207. Die Natur von Abraham


Hotseater: Mit ist es durch die Erfahrung, die ich im vergangenen Jahr hatte (Workshop) immer besser gegangen, und daher habe ich mich entschlossen, wieder hier her zu kommen, um mir wieder diese Verbundenheit klar zu machen, die immer vorhanden ist.

Abraham: Um weitergehende Klärung zu erlangen.

Hotseater: Um damit zu beginnen - ich habe eine Idee, wer Abraham sind und frage mich, ob Abraham Esther´s weiter ausgedehnter Geist (Spirit) ist ...

Abraham: Ja, und mehr.

Hotseater: Verändert sich die Natur von Abraham mit jedem Seminar?

Abraham: Im diesem Sinne, ja: Wenn die Zuhörer mit einer Klarheit ihre Wünsche fokussieren, dann wird durch diesen Vortex das herbei zitiert, was sie brauchen oder wünschen.

Hotseater: Hier sind also ungefähr 800 ausgedehnte Seelen (spirit) vereint ...

Abraham: Und mehr. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder, der jemals hier im Physischen fokussiert war und wieder zurück gekehrt ist, voll-umfänglich dessen gewahr ist, was hier geschieht. Daher ist die nicht-physische Energie nicht einfach zu erklären. Sie ist etwas, was sehr leicht zu er-fühlen ist, wenn Ihr beginnt, sie zu fokussieren und zuzulassen.

Das bedeutet, dass in der Tat von allem, über das Ihr Euch Gedanken macht und alles, zu dem Ihr etwas wissen möchtet, irgend jemand im Nicht-Physischen Kenntnis hat. Ihr habt Zugang dazu, es ist im Hier und Jetzt für Euch verfügbar. Die Frage ist: Wie genau seid Ihr in Eurer Empfangsbereitschaft fokussiert.

Das, was Esther zur Verfügung stellt, ist ein Weg der Empfangsbereitschaft. Sie hat ein begrenztes Vokabular, also nicht so viele Sprachen zur Verfügung und auch keinen wissenschaftlichen oder religiösen oder ssonstigen Hintergrund. Sie kann aber eine ausreichende Anzahl von Worten aneinanderreihen, so das das von ihr Gesagte für Euch einen Sinn ergibt.

Sie stellt also für Euch einen offenen Vortex zur Verfügung, durch den in einer solchen Unterhaltung wie dieser ein weiter gestecktes Zulassen ermöglicht wird, als Ihr das normalerweise erreichen könnt. Sie steht hier nicht - und das ist auch nicht unser Wunsch - um Eure eigene Empfänglichkeit zu ersetzen. Daher zielt unsere ganze Lehre, alles das, was worüber wir sprechen, darauf hin, Eure eigene Empfangsbereitschaft zu vervollkommnen. Denn es seid nur Ihr selbst, die in Gänze die Präzision erreichen können, mit der Antworten auf Eure speziellen und ganz einzigartigen Fragen erhalten werden.

Ihr habt Zugang zur Unendlichen Intelligenz - egal, ob Ihr nun diesen Vortex Esther heranzieht oder nicht. Ihr habt Zugang zu Unendlicher Intelligenz, und Eure Empfangsbereitschaft dreht sich darum, Klarheit zu bekommen, momentane Klarheit zu bekommen. Klarheit bedeutet die Abwesenheit von Widerstand durch Euer Verstehen-Wollen.

Hotseater: Ich frage mich, ob der Ausdruck "nicht-physisch" nicht eine Fehlbenennung ist, wenn wir von Abraham oder generell Spirit sprechen. Ich meine damit Folgendes: Gedanken sind Schwingung, und Schwingung ist physisch. Wenn wir also Gedanken erhalten von Abraham oder irgend einer anderen Entität, so erhalten wir etwas Physisches von jemandem, der einfach nur auf einer höheren Schwingungs-Ebene ist, und auf dieser höheren Schwingungs-Ebene wird weniger Widerstand erfahren.

Abraham: Wir sind keiner anderen Meinung. Anders gesagt, Worte sind schwerfällig verglichen mit wirklichem Verständnis. Daher haben wir besonders in der ersten Zeit Esther einen Weg gezeigt, um zu erklären, dass es einen Unterschied gibt zwischen der Kulmination von Fleisch und Blut, die Ihr seid und der nicht-physischen, spirituellen, nicht-materiellen Energie.

Das war auch der Grund, warum Jerry verstehen wollte, wie Gedanken zu Dingen werden. Die Dinge sind greifbar und fühlbar, und in Esther´s Übersetzung daher "physisch", wogegen Schwingung weniger dinghaft ist, aber - wie Du weise erkannt hast - immer noch interpretierbar und unterscheidbar und messbar.

Vielleicht sollten wir alles "physisch" nennen, aber wie sollten wir dann den Unterschied herausstreichen zwischen Eurem Grad von Kreatürlichkeit und unsrem?

Hotseater: Schwingungs-Frequenz, die Ebene der Schwingung.

Abraham: Gute Idee, wir sollten mehr über Schwingung sprechen ....


Workshop in Seattle, Washington, 11. Juli 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 5. Sep 2015, 08:02




208. Step 5


Hotseater: Ich hatte eine sehr tiefgehende Erfahrung, die ich gerne teilen möchte. Die Lehren haben - wie das für so viele der Fall ist, mein Leben in tiefgreifender Weise verändert. Ich sitze oft auf meiner Terrasse und schaue auf den Fluss, an dem ich wohne. Ich bin so glücklich über meine jetzigen Erkenntnisse und meinen zukünftigen Weg. Oft sehe ich im Wasser Wellen, wo ein Fisch hoch gesprungen ist oder ein Biber mit seinem Schwanz geschlagen hat. Ich sehe aber nur die Wellen und schaue niemals rechtzeitig genug, wenn es gerade geschieht. Und ich sitze auf meiner Terrasse und denke "eines Tages werde ich so in Alignment sein, dass ich die Fische springen sehe, statt nur die Wellenbewegung danach zu sehen."

Vor einigen Wochen, hatte ich ausserordentlich starken Contrast, sehr schmerzlichen Contrast, mit meinem Partner, weil ich auf Bedingungen reagiert hatte. Ich verstand genau, was da ablief, weil ich Eure Lehre kenne, was ganz einfach wunderbar war, da ich mich in meinen Qualen wälzte ....

Abraham: Das könnte ein etwas übertriebener Step 5 sein .... aber akzeptieren wir das einmal so.

Hotseater: Ich war also glücklich, diesen Schmerz zu erfahren, da ich wusste - so wie Ihr das ja sagt - dass es nicht sehr lange dauert ...

Abraham: ... und Klarheit daraus entsteht. Und dass darin etwas enthalten ist, das auf keinem anderen Weg diese Klarheit bringen könnte. Die Klarheit hält Dich für eine sehr lange Zeit an einem guten Standpunkt, so dass er also von Wert ist.

In Deinem Wissen, dass der Contrast Dich nicht in die andere Richtung führt, benutzt Du ihn als Absprung, als Hebelwirkung, als Klarheit bringend.

Hotseater: Wir hatten also diesen Contrast - er folgt nicht der Abraham-Lehre, was vollkommen in Ordnung ist - er ist vielmehr einer dieser Menschen, die normalerweise im Vortex sind und keine Idee haben, was das eigentlich ist.

Ich ging aus dem Haus und setzte mich auf die Terrasse, und da ich mich selbst nicht mehr davon überzeugen musste, konnte ich dieses Wissen fühlen, dass alles in Ordnung ist und dass sich die Dinge ergeben würden und ich Rückendeckung hatte, wie Ihr immer sagt. Ich war glücklich dort, wo ich stand und wusste, dass es bald vorüber sein würde. Und ich fühlte diese grosse Liebe für alles Leben um mich herum, die Kolibris ....

Abraham: Sagst Du uns damit, dass Du Dich weiterhin geliebt hast, obwohl Du Contrast erfahren hast?

Hotseater: Ja.

Abraham: Das ist Step 5.

Hotseater: Ich konnte meine Hunde wertschätzen, und das Gras und das Wasser.

Abraham: Wirklich? Mitten in einer Step 5-Erfahrung?

Hotseater: Wirklich.

Abraham: Wie wagst Du es, inmitten eines Contrast so selbstbezogen zu sein, dass Du Dein Alignment in diesem Prozess des Contrast aufrecht erhältst?

Hotseater: Ja, es gab Momente der Wertschätzung für die Qual, für das Universum, das mich unterstützt ...

Abraham: Qual ist ein sehr heftiges Wort ...

Hotseater: Ich habe einen Fisch aus dem Wasser springen sehen .....

Abraham: Natürlich. Und der Fisch hat gesagt "na, endlich".

Hotseater: Ja, es war wunderbar. Das Wissen ist unglaublich. Wenn man es einmal weiss, dann ist es unglaublich.

Abraham: Wenn Du Dir die Erlaubnis gibst, die Strömungen des Lebens zu lenken und Dich liebst, egal, wo Du stehst - ist das nicht etwas Wunderbares? Zuzulassen, dass das Leben Dir alles das gibt, was es zu geben hat, alle Klarheit zu haben und nicht mehr im Suchmodus zu sein, so wie das von denen erfahren wird, die kein Wissen haben, sondern vielmehr zuzulassen, in einer Perfektion zu stehen, so wie die Quelle in Dir das sieht, die um Deine Perfektion weiss.

Step 5.



Alaskan Cruise, Juli 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 20. Sep 2015, 09:49




209. Ihr seid umgehen von dem, was ist



Hotseater: Wir sind als Kollektiv von denen umgeben, die sagen, dass das Leben keinen Spass macht ...

Abraham: Sieh es auf diese Weise: Ihr seid als Kollektiv umgeben von dem, was ist. Daher sagen wir: Lernt damit umzugehen. Ihr seid von dem, was ist, umgeben, und es hat nicht die geringste Bedeutung. Das, was ist, ist nur die Plattform, von der aus Ihr Wunschraketen abgeschossen habt. Schenkt dem, was ist, nicht Eure Aufmerksamkeit, denn es ist ohnehin Schnee von gestern.

Ihr seid hier an der Leading Edge - und wisst Ihr nicht, dass Ihr da sein wollt, wo die neuen Ideen geboren werden? Denkt darüber nach: Warum ist das, was ist, nicht mehr fesselnd? Ihr ward dabei, habt es getan, und was ist ist ganz einfach nur die Basis von Stabilität, von der aus Ihr wünscht und vertraut und in Alignment kommt und träumt und erfahrt.

Der Spass im Leben sind die Begegnungen, die jeden Tag geschehen. Es sind die Menschen, denen Ihr begegnet, die Ideen , die Dinge, die Ihr von ihnen hört und von denen Ihr wisst, dass das Universum sie in ihren Mund gelegt hat, nur damit Ihr sie hört.

Es ist also der konstante Strom der Entfaltung - das ist es, was Leben ist. Wir haben gewitzelt mit unseren Freuden, die an Bord des Kreuzschiffs der Alaskan Cruise waren, das von Seattle aus nach Alaska fährt und wieder zurück nach Seattle. Als wir dort draussen auf diesen wunderbaren Gewässern von Alaska waren, sagten wir ihnen: "Ihr seid in Seattle auf dieses Schiff gekommen und werdet es auch in Seattle wieder verlassen. Wäre es nicht interessant, wenn dann, als ihr es betreten wolltet, jemand gesagt hätte "machen Sie sich gar nicht erst die Mühe auszupacken. Dies ist ja Ihre Endstation, und Sie können genau so gut jetzt schon vom Schiff herunter gehen."

Es ist logisch, nicht? "Die Reise ist vollendet. Wir möchten keinen Treibstoff verschwenden - und auch nicht Ihre Zeit. Also verlassen Sie das Schiff". Und Ihr antwortet: "Moment mal, ich bin nicht auf das Schiff gekommen, um darauf zu sein, sondern um den Spass erfahren, was danach kommt und danach und danach. Um das Neue zu sehen und neue Inspirationen zu erhalten und das neue Gefühl zu erfahren, mitten im Leben zu stehen."

Dieses Leben dreht sich nicht darum, dorthin zu kommen, wo Ihr gerne sein möchtet. Es ist das Dahinkommen, wo Ihr sein wollt, worum sich das Leben dreht. Ihr habt es auf so viele verschiedene Arten gesagt: "Es ist die Reise". Ihr habt das schon so oft gehört, dass es Euch zum Hals raushängt: "Es ist die Reise, ist die Reise, ist die Reise ....". Nun, es ist so - es ist die Reise. Wirklich. Es ist die Reise.

Eure Ziele sind lediglich Eure Ausrede, Euch vom Universum, das Euch liebt, verwöhnen und verziehen zu lassen. Darum dreht es sich. Bringt Euch in die Schwingungs-Stimmung und lasst zu, dass Ihr erhaltet. Denn genau in diesem Moment, wartet alles nur auf Euch. Wenn Ihr sehen könntet, was da alles auf Euch wartet: Die Klugheit und die Gedanken, die Ihr fähig seid zu erhalten und weiter zu geben. Die Treffen, die Ihr fähig seid zu erfahren. Das finanzielle Wohlergehen, das für Euch bereit steht und darauf wartet, sich Euch zu zeigen - auf diese Weise und diese und jene.

Die Synchronisierung des gesamten Universums, das Timing, wann Ihr wohin schaut und was Ihr seht, wenn Ihr dort hin schaut. Die Seitenblicke, die Ihr entdeckt und die Sonnenuntergänge, die Ihr seht und an genau dem Ort zu sein, wo der Wind Euer Gesicht streift auf genau diese Art und Weise.

Keine Einzelheit ist zu klein, als dass das Universum nicht in Perfektion das orchestrieren könnte, was Ihr wollt. Daher, versteht und handhabt es auch so, dass Euch wohl zu fühlen der Schlüssel ist, und dass Ihr die Fähigkeit habt, Euch wohl zu fühlen. Ihr habt die Fähigkeit, Eure Emotionen zu kontrollieren, egal, was geschieht. Um das aber zu tun, müsst Ihr dem, was ist, weniger Wichtigkeit zumessen. Ihr müsst gut darin werden, selektiv auszuwählen und auf die besten Anteile dessen zu fokussieren, was ist, während Ihr Euch erlaubt zu träumen.

Katie weiss das, sie sagte zu Ihrem Liebsten: "Es ist egal, was ist, lass uns einfach so tun als ob. Lass es uns so erzählen, wie wir es gerne haben möchten. Lass uns die Gefühle herauf beschwören und halten wir uns von dem fern, was jetzt gerade ist und lass uns die Gefühle finden. Lass uns die emotionale Atmosphäre kreieren und bringen wir uns in eine empfängliche Stimmung. Lass uns in die Empfangsstimmung kommen, damit wir hören, was die Quelle uns sagt, damit wir die Impulse fühlen, uns in eine Richtung zu bewegen. So können wir uns mit dem Fluss des Wohlergehens bewegen, der einzig und alleine für uns geschaffen wurde.

Nicht ein Einziger von Euch möchte auf den Contrast verzichten. Denn Contrast ist notwendig, um Euren Vortex zu erschaffen. Ohne Contrast, von dem Ihr denkt, dass Ihr ihn nicht wollt, wäre Euer Vortex nicht voll von all den Dingen, die Ihr wünscht. Ihr müsst Euch nur an den Ort bewegen, an dem Ihr den Contrast nicht als Euren Feind betrachtet. Im Gegenteil, Ihr seht ihn als Klärung, als Fokussierer und Entscheidungshilfe. Ihr seht ihn als Euren Wohltäter und den Freund, der er ist.

Wenn Ihr Euch also wirklich in Step 4 und 5 begebt, dann wird Euch klar, dass manchmal die Quelle Euch sogar die Frage zuflüstert, auf die Ihr später eine zufrieden-stellendere Antwort findet. Manchmal führt die Quelle Euch in eine Situation, die Ihr früher als Problem beschrieben hättet, um Euch die Klarheit zu bringen, wer Ihr seid. Denn Ihr habt alle möglichen Dinge erwünscht, und Worte lehren nicht. Nur die Lebenserfahrung lehrt. Wenn Ihr also sagt: "ich möchte sicher und stark sein", dann sagt die Quelle: "Dann brauchst Du Erfahrungen, Dir selbst zu beweisen, dass Du das bist." Wenn Du sagst: "Ich möchte gerne witzig sein, dann sagt die Quelle: "Du brauchst jemanden, der hören kann, wie witzig Du bist. Und manchmal brauchst Du gar nicht so witzig zu sein, um zu wissen, was witzig ist."

Ist das nicht so?

Workshop in San Diego, Cal., 15 August 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 10. Okt 2015, 12:50




210. Abraham-Buch zum Eltern-Sein


Hotseater: Ich habe eine Bitte: Könnt Ihr nicht ein Seminar nur für Eltern machen? Oder ein Buch, eine CD - ich weiss, dass die ganze Lehre auf alles angewandt werden kann, aber ....

Abraham: Schreibe während des nächsten Monats alles auf, was Du dazu wissen möchtest und schicke es an Esther. Und wir werden ein Buch schreiben, das Deine Fragen beantwortet.

Hotseater: Oh, Du liebe Güte ... Wow ... Das haut mich um! Ich habe mit jemandem an einem Projekt gearbeitet, das aber schief gelaufen ist und es war das Gleiche: Schreib Deine Fragen auf und sie werden dann beantwortet. Dass Ihr aber die Fragen beantwortet ... das ist so viel machtvoller als die Antworten dieser Person es jemals sein könnten.

Abraham: Stelle Deine Fragen in allgemeiner Form, und dann gehe zurück und mache sie spezifischer, gehe wieder zurück und frage noch mehr im Detail, und noch spezifischer und noch mehr spezifisch. Das wird der Aufriss des Buches.

Allgemein: Worum dreht es sich beim Eltern-Sein? Spezifischer: Worum geht es beim Eltern zu sein? Zu diesem Thema, zu diesem Thema und zu jenem und jenem und jenem Thema.

Das Buch wird ein New York Times Bestseller werden.


Workshop in North Los Angeles, California, 22. August 2015



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 23. Okt 2015, 13:33




211. Krankheit als Schwingungs-Indikator


Hotseater hat Arthritis und beschreibt ein wenig die Vorgeschichte: Es ist also niemals nur Arthritis?

Abraham: Sie ist der Weg des geringsten Widerstandes, um Deiner Schwingung durch Manifestation Ausdruck zu geben.

Esthers Knie hat weh getan. Nach der Tatsache hörte sie sich sagen "es ist schön, auf beiden Beinen zu stehen" oder "ich muss mich schneller bewegen". Sie fühlte eine Art Frustration, und nachdem sie damit Frieden geschlossen hatte, wurden die Dinge besser. Sieh es so - das wird Dir gefallen:

Hier ist die EGS, und an ihrem einen Ende ist Hochstimmung, Liebe, Wertschätzung, Freude - alle diesen guten Gefühle. Und wenn Widerstand die Bühne betritt, dann fühlt es sich weniger gut an und Du nennst es Frust, Überwältigung, oder Ärger, oder Rache oder Verzweiflung oder was immer.

Die EGS, egal, welches Deine Erfahrungen sein mögen, hat immer nur eine bestimmte Bandbreite. Das bedeutet, negative Emotionen sind negative Emotionen - merke Dir das gut. Und positive Emotionen ist positive Emotion. Verbringe also nicht so viel Zeit damit, Positives ins Unendliche zu treiben oder aber auch das Negative zu verstärken. Es ist was es ist.

Wenn Du jedoch in einem Gefühl von Überwältigung während langer Zeit verbleibst oder in Frustration, die zu Überwältigung führt und Du anfängst, Dich behindert und unterdrückt zu fühlen statt frei, dann ist der nächst logische Schritt, dass diese Emotion physische Charakteristika annimmt. Physische Schmerzen sind einfach nur die Ausdehnung von nicht anerkannter negativer Emotion.

Mache daraus aber auch nicht mehr als es ist, mache daraus keine Anklage, sondern versteht es einfach nur. Das gilt für Euch alle: Warum akzeptiert Ihr negative Emotionen? Warum tut Ihr das? Warum verbleibt Ihr in einer negativen Emotion, wenn Ihr doch die Fähigkeit habt, Euch selbst zu besänftigen?

Der Grund ist der, dass Ihr unrichtig denkt, dass die Bedingung sich zuerst ändern muss, bevor die Emotion sich verändert. Und wenn Ihr das nun einmal verstanden habt und merkt, dass sich die Bedingung nicht verändern muss, damit Ihr Euch gut fühlt, dann seid Ihr in der Lage, diese bessere Emotion aufrecht zu halten - und dann muss die Bedingung der sich besser anfühlenden Emotion folgen.

Esther erfährt oft Überwältigung. Sie trägt sie wie eine Ehrenauszeichnung. "ich habe viel zu viel zu tun" - sie liebt es, das jedem zu sagen, der etwas von ihr will. Neulich hatte sie eine Unterhaltung mit jemandem über eine wirklich traurige Erfahrung. Und sie sprach darüber etwa 3 Stunden, sie hatte noch nicht über "Closure" - das Abschliessen gehört. (Bezieht sich auf eine andere Unterhaltung.)

Es schien die richtige Unterhaltung im richtigen Moment, die Emotionen waren da und Momentum baute sich auf und am nächsten Morgen, konnte sie kaum laufen. Ihr Knie tat so sehr weh, dass sie keinen Schritt gehen konnte. Und dann dachte sie "... hhhm, dieser Schmerz ist der nächst logische Schritt“ - denn wohin gehst Du wohl von Verzweiflung? Wohin geht Ihr von Hoffnungslosigkeit? In den Schmerz. Verstehst Du?

Was sind denn überhaupt Emotionen? Hast Du die Vorstellung, dass da kleine Männer in Dir sitzen mit Kettensägen und Spitzhacken? Ist es das, was die Emotion in Dir erschafft? Was sind denn die Emotionen? Ist es nicht so, dass sie eine physische Antwort auf Schwingung sind? Und ist nicht alles, was mit Deinem Körper zu tun hat, eine physische Antwort auf Schwingung?

Schau also auf Dein Leben. Wenn Du diese positiven Emotionen ständig fühlst, schau einmal, welche wunderbaren Dinge geschehen. Und wenn Du es so machst oder wie Esther es getan hat und an diesen Ort gehst und fast absichtsvoll dort eine Weile verbleibst, ist es dann nicht so, dass Dir Deine Führung zeigt, wo Du stehst? Willst Du das nicht so und sollte das nicht so sein?

Als Esther sich dessen bewusst wurde, dachte sie zuerst einmal: "Ich habe etwas gebrochen" und der einzige Grund, warum sie sich bei dem Gedanken nicht weiter aufhielt war die Tatsache, dass es während ihres Schlafes geschehen war. Wäre sie vom Dach heruntergefallen, so hätte sie gedacht: "Oh, das ist eine Sache des Körpers" - aber das war es nicht.

Kann Arthritis wirklich so schnell geschehen? Nein, aber Schmerzen können so schnell auftreten. Das ist so, weil Du Dich lange in negativen Emotionen aufhältst und Dich so überaus von einem sehr machtvollen Ruf abtrennst - und natürlich ist das schmerzhaft. Esther hatte die Eingebung, dass sie nicht nur das nicht wiederholen würde, sondern sie fragte sich auch, warum sie überhaupt Überwältigung zulassen sollte. Warum Frustration zulassen.

Wenn Du die Fähigkeit hast, Dich selbst zu besänftigen, warum dann nicht wirklich wählerisch sein? Warum dann nicht Freude und Spass und Lachen wählen? Warum dann nicht wechseln zwischen unglaublich lustigen und unglaublich wertschätzenden Gedanken? Ist das denn nicht eine weit genug gespannte Reichweite, um sich darin aufzuhalten? Wir denken: Sicherlich.

Und wenn Du dann einmal verstanden hast, was wir alle wissen: Wie Du Bedingungen betrachtest und wie Du zulässt, dass die Bedingungen einfach das sind, was sie nun einmal sind, ist niemals die Ursache, dass Du Dich so fühlst wie Du Dich fühlst. Du kannst Dich unabhängig von den Bedingungen gut fühlen, und das ist bedingungsloses Alignment. Das ist bedingungslose Liebe. Du hast die Fähigkeit zum Fühlen, hast die Fähigkeit zum Fokussieren. Und Du hast die Erfahrung gelebten Lebens, die Dir die Ergebnisse Deiner Gedanken zeigen.

Wenn die Ergebnisse unangenehm sind, dann richte die Gedanken anders aus. Wenn Du aber denkst, die Bedingungen müssen sich verändern, bevor Du Dich gut fühlst, dann bist Du in grossen Schwierigkeiten. Du kannst nicht von hier nach dort gehen. Und dann wirst Du zu jemandem - und derer gibt es viele auf der Welt - die die Bedingungen um sich herum kontrollieren wollen und denken, sie müssten alles kontrollieren.

Wenn also Dein Körper sich irgendwie steif anfühlt - und dies ist ist eine ziemlich heftige allgemeine Aussage, die aber so gut wie immer zutrifft - dann versuchst Du zu viel mit Deiner Aktion zu tun und nicht genug mit Deinem Alignment.



Workshop in San Francisco, Cal., 25. Juli 2015




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 26. Okt 2015, 12:27




212. Diese Kinder sind „cable-ready“ - "anschlussfertig"


Hotseater: Meine erste Frage dreht sich um elektronische Apparate und dergleichen. Ich habe einen 13-jährigen Sohn, und ich frage mich, was Abraham sagen würden. Er ist in Alignment, wenn er seine Spiele spielt, aber mir scheint es, dass es ihn fort hält von seinem anderen Leben, seinen Eltern und Geschwistern und dass er sehr fokussiert wird ....

Abraham: Wer will das schon ......

Hotseater: Nun, ich denke, er ist in Alignment, ist glücklich und spielt mit seinen Freunden. Wenn er aber das Spielen lässt, dann ist er schlecht gelaunt, leicht verärgert und nicht in Alignment.

Abraham: Hört er damit denn aus eigenem Antrieb auf? Ist es seine Idee, dass er aufhört oder Deine?

Hotseater: Beides. Ich sage ihm "lass uns eine Stunde lang versuchen ....“

Abraham: Lass uns zum Anfang dieser Unterhaltung zurückkehren. Es gibt da etwas, das wir zur Basis unserer Diskussion nehmen möchten. Wir haben dazu einige Fragen an Dich:

Als Du in Deinen physischen Körper geboren wurdest - hast Du da dem Zeitpunkt Deiner Geburt vertraut? Denkst Du, dass dabei Absicht eine Rolle gespielt hat und dass genau so, wie dieses Leben Dich veranlasst, Wunschraketen abzuschiessen, Du auch Wunschraketen abgesandt hast, die als Ergebnis die Manifestation hatte, die wir Deine physische Geburt nennen?

Vertraust Du darauf, dass das Timing und die Wahl des Ortes Deiner physischen Geburt richtig waren? Scheint es logisch für Dich, dass Deine Zeit und der Ort Deiner Geburt anders waren als die Deiner Kinder? Dass die Absicht eine etwas andere war und dass ein Verständnis, wie es hier sein würde, auch etwas anders war?

Denkst Du, dass Dein Umfeld andere Wünsche in Dir geweckt hat als das Umfeld Deiner Kinder? Und schätzt Du die Schöpfungen Deiner eigenen Wünsche und die Schöpfungen der Wünsche Deiner Kinder? Ist es nicht wunderbar, dass sie in eine andere Zeit geboren wurden als Du? Ist es nicht wunderbar, dass die Dinge jetzt anders sind? Ist es nicht schön, dass sie "cable-ready" - "anschlussfertig" sind, mit Mikrochips und fertig, loszulegen?

Möchtest Du denn wirklich Deinen Kindern sagen, während Du sie erwartest: "Wenn Du hierher kommst, dann werde ich Dich vor dem Umfeld beschützen, in das Du hinein geboren wirst. Und ich werde Dir zeigen, in welches Umfeld ich geboren wurde."? "Du wirst also nicht auf gleicher Höhe sein mit den anderen Kindern, die in Deiner Generation geboren werden, und ich werde Dich in die Denkweise zwängen, die wir alle hier haben.“

Wir sind jetzt extrem und absurd, aber ein Teil von Dir möchte das wirklich tun. Ein Teil von Dir möchte, dass seine Kindheit mehr wie Deine Kindheit ist: "Gib ihm ein Stück Holz und ein Messer, so dass er damit schnitzen kann ...... ach nein, das war ja Deine Mutter." "Finde die Spielsachen Deiner Zeit und gib sie ihm zum Spielen und sprich über die Vorteile dieser ruhigen Zeit und dass er nicht in dieser chaotischen Welt sein soll, in die er bestimmt war, hinein geboren zu werden."

Hotseater: Wenn also diese Menschen, die solche Spiele erfinden für die jungen Gehirne, um davon abhängig und danach süchtig zu werden ...

Abraham: Moment, ist es wirklich so? Oder ist es nicht wirklich der Wunsch derjenigen, die nun kommen und die Schöpfer inspirieren zu etwas, was sie wollen? Anders gesagt, daher fragen wir Dich diese Fragen, da Deine Annahme die ist, dass etwas falsch läuft. Und dass es eine Konspiration gibt, die ihre kleinen Minds weg führt von einer Kindheit, wie Du sie lieber für sie haben möchtest und die mehr wie die Deine ist. Verstehst Du, worauf wir hinaus wollen?

Die Technologie befindet sich in steter Evolution, und es ist nicht so, dass jemand Dinge erschafft und Eure Kinder da hinein zieht. Es sind die Wünsche Eurer Kinder, die die Erschaffer auf den Plan rufen, damit sie ihnen genau diese Schöpfungen geben. Eure Kinder haben diesen Vortex, diese Schwingungs-Realität, erschaffen, so dass ein Hersteller oder Schöpfer die Inspiration erhält, etwas zu erschaffen.

Die Vortices Eurer Kinder haben genau diese Spiele und neumodischen Apparate manifestiert. Apparate ist ein wirklich altmodisches Wort, und wir benutzen es, um Dich ein wenig zu besänftigen. Das Neue ist für das Alte immer ärgerlich. Dies deshalb, weil Ihr niemals auf gleicher Höhe mit der Generation sein werdet, die Ihr in die Welt bringt. Sie wurden in eine ganz andere Schwingung hinein geboren.

Hotseater: Für mich also ist meine Arbeit, dass ich dann, wenn ich sehe, dass er davon nicht loskommt und ich denke, dass er süchtig danach ist und ich eine ganze Menge ....

Abraham: Du versuchst also etwas zu kontrollieren, was Dich nichts angeht. Und die Tatsache, dass das nicht möglich ist, wirft Dich aus dem Alignment. Und er ist weise genug, Dich zu ignorieren und mit etwas zu spielen, das ihn nicht sich genau so fühlen lässt.

Es ist interessant, dass eine Generation sich etwas zuwendet, was sie kontrollieren können und vorherbestimmbar ist und gelernt werden kann und sich abwenden von etwas, was sie nicht verstehen können - ihre Mutter. Verstehst Du, worauf wir hinaus wollen? Menschen sind unberechenbar. Daher sind diese Apparate auch so beliebt bei diesen frischen jungen Minds.

Hier ist das, was wir tun würden, wenn wir an Deiner Stelle wären: Wir würden uns zuerst einmal in den Zustand versetzen, das auch zu meinen, was wir sagen werden - das Bedürfnis zu haben, wirklich zu meinen, was wir sagen:

"Weisst Du, mein Sohn, ich sage jetzt etwas ganz Offensichtliches: wir beide wurden in unterschiedliche Zeiten geboren." "Ja, Mutter, das ist klar - Du bist alt und ich bin jung." "Ich meine nicht nur unterschiedliche Zeiten, ich meine unterschiedliches Alles. Unterschiedliche Schwingung, unterschiedliche Beziehungen mit denen, die wir wirklich sind - alles unterschiedlich. Und es scheint mir, als ob vorherige Generationen die nachfolgenden Generationen immer lange Zeit unnützerweise gebremst und verlangsamt haben und Widerstand und Chaos in die Gleichung hinein gegeben haben.“

„Ich habe daher beschlossen, dass ich das nun anders machen werde. Ich habe beschlossen, dass ich einen wirklichen Blick auf den bekommen möchte, der Du bist. Und dies ist der, der ich denke, dass Du es bist und ich möchte Dir gerne sagen, wen ich in Dir von meinem Standpunkt aus sehe. Ich mag es nicht ganz richtig sehen, aber so stellt sich mir das dar:“

„Ich weiss, dass Du ein machtvoller Schöpfer bist, und ich weiss, dass Du mit einem enormen Interesse und einer enormen Absicht gekommen bist. Ich weiss, dass es nicht meine Aufgabe ist, Dir zu sagen, was das sein soll. Ich glaube mit allem, was ich bin, dass Du die Ressourcen hast, um das selbst heraus zu finden, und ich denke, dass Dein Leben Dir dabei behilflich ist. Dein Leben ist zu diesem Zeitpunkt so ganz anders, als das unser Leben in Deinem Alter war. Dies sind unterschiedliche Zeiten - alles ist anders. Und es ist aufregend für mich, denn ich kann das Momentum der Evolution unserer Spezies erfühlen, die wir sind. Ich bin glücklich, dass ich meine Rolle spielen kann und dass Du auch Deine Rolle spielst. Und ich akzeptiere, dass unsere Rollen darin unterschiedlich sind."

"Aber von einem weiss ich, dass es konstant ist: Ich weiss, dass wir alle Ausdehnungen der Quellenenergie sind und dass wir unterstützt und geführt werden von einem Bewusstsein, das uns hilft, alles zu sein, zu haben und zu tun, was wir uns wünschen. Und es ist mein einfacher Wunsch, dass Du Schritt für Schritt herausfindest, was das ist und dass Du in einer emotionalen und schwingungsmässigen Position bist, die es Dir erlaubt, alles das, was Du Dir wünschst, in Deine Erfahrung hinein zu manifestieren. Und ich werde im Hintergrund als Deine begeisterte Cheerleader stehen."

Das ist genau das, was Du Deinen Kindern sagen willst. Und das ist das Einzige, was Du für Deine Kinder tun kannst. Du kannst nicht verstehen, was sie meinen, Du kannst nicht verstehen, wo sie stehen und Du kannst nicht verstehen, warum sie gekommen sind und was ihr Leben sie veranlasst hat in ihren Vortex zu legen. Du kannst nicht verstehen, was ihr Vortex ist und kennst nicht ihre Beziehung zu ihrem Vortex. Alles das, was Du siehst, sind die emotionalen Ergebnisse Deiner Anstrengungen, sie zurück zu halten. Das ist das, was Eltern meist von ihren Kindern erkennen. Wir schreien schon wieder .....

Deine Liebe ist so stark, aber Du kannst sie nicht lieben und Dir gleichzeitig Sorgen machen. Du kannst nicht im Zustand bedingungsloser Liebe sein und gleichzeitig im bedingten Zustand von Sorgen. Was Du tun sollst, ist heraus zu finden, wie Du Deine Gedanken an einen Ort "massieren" kannst, der Dich in den Zustand versetzt, sie sein zu lassen. Du kannst sie nicht kontrollieren - das findest Du ja bereits heraus - Du kannst sie nicht kontrollieren. Das bedeutet, wenn Du ihnen Beschränkungen zu ihren Spielen oder etwas anderem auferlegst, dann werden sie hinterhältig. Ihre Wünsche sind dominant, und sie haben die Quelle auf ihrer Seite, die sie ermutigt, ihren Wünschen zu folgen.

Daher musst Du sie mit ihrem Flow gehen lassen, Du musst sie lieben und ihnen vertrauen. Und aufhören, ihnen die Zeiten Deiner Geburt aufzunötigen, weil sie in ganz anderen Schwingungszuständen sind. Diese Kinder sind nicht nur cable-ready, sie sind alignt und eingestimmt und angebunden. Sie übersetzen nicht-physisches Bewusstsein in einem viel stärker beschleunigten Masse als das jemals eine Generation vor ihnen getan hat - und es wird immer schneller.

Das Potential einer Diskrepanz zwischen Eltern und Kindern wird dabei auch immer grösser. Und die Eltern können damit keinen Schritt halten. Der Grund, warum Eltern weniger wahrscheinlich den Schritt halten als ihre Kinder, ist der, dass die Eltern viel mehr Glaubenssätze verinnerlicht haben, die ihre eigenen Erwartungen vereiteln. Und nichts ist für ein Kind frustrierender als seinen Wert zu kennen und seine Macht und dann steht jemand, den es so sehr liebt, vor ihm und zeigt sich in besorgter Ungläubigkeit davon.

Dann ziehen sie sich zurück zu etwas, was sie nicht beurteilt, sie ziehen sich dahin zurück, wo ihnen die Ausdehnung möglich ist, die sie suchen. Wären wir Du, so würden wir ganz tief in diese Spiele eintauchen und sie auch spielen. Und wir würden akzeptieren, dass wir bei weitem nicht so gut im Spielen sind wie sie es sind. Und dann würden wir sagen: "Dies ist Dein Spiel, nicht meins. Aber ich kann verstehen, wie Du Dich dahin gezogen fühlst."

Hotseater: Ja, ich versuche es zu verstehen, habe aber noch eine weitere Frage: Ich hätte gerne Abrahams Orientierung, wie ich mit meinen Teenagern über Sex und Drogen sprechen kann.

Abraham: Wir sprechen darüber, wenn wir von der Pause zurück kommen. Oder besser - lass es uns beginnen und beenden:

Deine Welt, Deine Wahl - viel Glück.


Workshop in Philadelphia, PA, 9. Mai 2015




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 9. Jan 2016, 12:47





213. Wünsche entstehen aus dem Alignment


Ihr könnt gar nicht anders als wünschen. Was wir Euch fragen, ist dies: Wenn Eure Wünsche also unvermeidbar sind – und das ist sicherlich so – wollt Ihr dann nicht auch alles tun, damit Ihr sie auch erhalten werdet?

Die Wünsche, die in Euch entstehen, fliessen aus Eurem Vortex zu Eurem Anziehungspunkt. Anders gesagt sind sie Ideen, die Ihr verwirklicht, weil Ihr in Schwingungs-Übereinstimmung mit Eurer Quelle und Eurem Vortex ward.

Habt Ihr das verstanden? Wir wollen das noch ein wenig vertiefen, da wir möchten, dass Ihr das wirklich versteht. Die Tatsache, dass ein Wunsch geboren wurde …. lasst uns das anders ausdrücken: Die Tatsache, dass Ihr einen Wunsch hervor gebracht habt … die Tatsache, dass Ihr einen Wunsch realisiert habt, die Tatsache, dass Euch bewusst geworden ist, dass Ihr einen Wunsch habt; die Tatsache, dass Euch nun bewusst geworden ist, dass Ihr einen Wunsch habt, bedeutet, dass Ihr diese Inspiration zugelassen habt in einem Moment des fehlenden Widerstandes.

Wartet einen Moment. Ihr habt Euch in einem Zustand fehlenden Widerstandes befunden, und was geschah dann? Ihr habt ihn mit Eurem Zweifel zerstört. Denkt darüber nach, das ist wirklich wichtig. Die Tatsache, dass ein Wunsch hervor gekommen ist, bedeutet, dass Ihr zum Zeitpunkt des Auftauchens in einem Zustand der Widerstandslosigkeit ward.

Dann aber habt Ihr alle möglichen Bedingungen an diesen Wunsch geknüpft und alle möglichen Widerstände aufgebaut und mit einem Mal fühlte sich der Wunsch nicht mehr so schön an. Ein Wunsch aber, der lebendig erhalten wird, fühlt sich ….

Der Punkt, den wir hier machen möchten – und dies ist eine so neue Unterhaltung über das LoA und wir sind so erfreut, dass so viele von Euch genau hier diese Erfahrung der Entwicklung machen – ist dieser: Ihr müsst überhaupt erst die Atmosphäre geschaffen haben, die die Inspiration des Wunsches in Euch aufkommen liess.

Jetzt müsst Ihr ganz einfach die Arbeit weiter machen, die über die Inspiration hinaus die Manifestation des Wunsches zulässt. So ist das Leben. Ihr könnt ganz einfach nicht in einem Umfeld leben, das ständig Wünsche in Euch entstehen lässt – und das tut es – Ihr könnt nicht in einem Umfeld leben, das ständig Wünsche in Euch aufkommen lässt und Euch wohl fühlen, wenn Ihr mit diesen Wünschen keinen Schritt haltet.

Darum können wir eines in dieser Unterhaltung über Wünsche nicht unwidersprochen lassen, wie das so viele Menschen gerne tun möchten: dass etwas daran falsch ist, Wünsche zu haben.

Wünsche werden nämlich aus dem Alignment heraus geboren, versteht Ihr?
.

Workshop in San Francisco, California, March 2014




Desires are born out of alignment

Your desires are inevitable. What we´re asking is - since your desires are inevitable - because that is for sure, that your desires are inevitable - don´t you want to do whatever you can do, to be the receiver of the inspiration of them?

So the desires that are born within you are flowing from your Vortex into your point of attraction. In other words, they are ideas that you are realizing, because you were in vibrational sync with your source and with your Vortex.

Did you hear that? We have to stay here, because we really want you to get this. So, the fact that a desire has been born …. lets say this in a different way ... the fact, that a desire has been realized by you … the fact that you have realized a desire, the fact that you have become aware, that you have a desire, the fact that you now are aware that you have a desire, means that this inspiration was allowed by you in a time of no resistance.

Stay there for a minute. You found a time of no resistance, and what happened? A desire came - Boom! And then you killed it with your doubt. But think about that, this is really big. The fact that a desire happened means, that you were in a place of non-resistance, when that desire came.

Then you started placing all kinds of conditions on that desire and introduced all kinds of resistance to it and then the desire didn´t feel so sweet. But a desire, that stays fresh feels ....

Really, the point that we´re making - and it´s such a new conversation about LoA … and we are so pleased that there are so many of you, right here, having the experience of the unfolding of it with you … is that you must have created the atmosphere that allowed the inspiration of the desire to begin with.

And now, you just have to keep doing the work, that allows beyond the inspiration the allowance of the manifestation of the desire. And that´s what life is. Because, you can´t be in an environment that is constantly producing desires within you - and it is ... you can´t be in an environment that is constantly producing desires within you and feel good, unless you´re staying up to speed with your desires.

That´s why in this conversation about desire we cannot let it stand - as so many people want to let it stand - that there is something wrong with desires.

Because desires are born out of alignment, you see.

Workshop in San Francisco, California, March 2014



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 6. Feb 2016, 11:36





214. Es gibt keine Beeinflussung


Hotseater: Wenn es im Universum keine Beeinflussung gibt, warum sind wir dann Übermittller? An wen übermitteln wir und was senden wir? Für mich bedeutet übermitteln beeinflussen.

Abraham: Du kannst so viel übermitteln wie Du willst, wenn es keinen Empfänger gibt, wird nichts geschehen. Nehmen wir an, dass Du ein Sendemast bist und etwas aussendest – in Deinen Worten also beeinflusst – oder projizierst – aufzwingst – projizierst.

Hat nun niemand sein Empfangsgerät eingeschaltet, so dass niemand da ist, der empfangen kann, dann ist es vollkommen egal, ob eine Übermittlung statt findet, denn ohne Empfangsbereitschaft kommt nichts zusammen.

Hotseater: Wie der Baum im Wald – wenn niemand ihn umfallen hört, ist nichts geschehen.

Abraham: Richtig, genau richtig. Und wenn der Baum im Wald umfällt und es ist niemand da, um diese Schwingung zu empfangen – hat er dann ein Geräusch gemacht? Die Antwort darauf ist NEIN, denn niemand hat die Schwingung in ein Geräusch übersetzt. Niemand hat diesen Gedanken in ein Ding verwandelt.

Dies ist die beste Unterhaltung, die wir jemals zum Thema der Beeinflussung gehabt haben und es ist so zufriedenstellend, das ein wenig näher zu betrachten. Aber natürlich ist das ganz offensichtlich.

Anders gesagt – wenn Du einen Gedanken hast, dann sendest Du ihn aus. Wir nennen das Aussenden, beeinflussen, projizieren. Dein Aussenden kann niemanden beeinflussen, der kein Schwingungs-Match ist und es daher empfangen kann. Ihr könnt also niemandes Erfahrung beeinflussen, der keine Entsprechung zu Eurer Schwingung ist.




214. There is no assertion

Hotseater: If there is no assertion in the Universe, then why are we transmitters? Who are we transmitting to and what are we transmitting? To me transmission means asserting.

Abraham: You can assert all you want as a transmission, but when there is no reception then nothing happens anyway.

Lets say, you are a broadcasting tower and you are broadcasting ... in your terms therefor asserting - or projecting - asserting - projecting.

But if nobody´s got their tuners on, so that nobody is receiving it, it does not matter that the broadcast is happening, because without reception of it nothing is coming together.

Hotseater: Like the tree in the forest, if nobody hears it, it does not happen.

Abraham: Alright, that´s exactly right, exactly right. If the tree falls in the forest and there is no one there to receive the vibration of it - did it make a sound? And the answer is NO, because no one translated the vibration into the sound. No one turned that thought into a thing.

This is the best conversation we have ever had about the idea of assertion, and it is so satisfying to chew a little bit on it. Because, of course, there are obvious things.

In other words, when you think a thought, you are broadcasting. So lets call it broadcasting, let´s call it asserting, let´s call it projecting. Your assertion cannot affect anyone who wasn´t a vibrational match to it and therefore received it. So you cannot affect some else´s experience, who doesn´t match your vibration.

Excerpted from the Workshop in Long Beach, January 9, 2016



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 14. Feb 2016, 13:14




215. Manche Dinge funktionieren, andere nicht

Hotseater: Es gibt in meinem Leben einige Themen, die noch keine Ergebnisse zeigen, obwohl ich mich nicht darum sorge und auch keinen Zweifel an ihrer Manifestation auf die wunderbarste Art und Weise habe, so wie auch die anderen Dinge.

Abraham: Erinnerst Du Dich, dass wir vorhin sagten "es wird besser, je besser es wird"? Und dass es darin einen kleinen Haken gibt, der Dich verunsichert? Dies deshalb, weil "es wird besser, je besser es wird" oder "manche Dinge werden besser" und "andere Dinge sind nicht schnell genug besser geworden", dann ist das ein Vergleich zwischen den Dingen, die besser werden und den anderen, die noch nicht besser sind. Und dann hat das einen gegenteiligen Effekt. Das alles bedeutet auch, dass Du ein wenig mehr bedingt bist, als Du das sein möchtest. Dir fallen die Ergebnisse auf, statt auf die Schwingung zu achten.

Würdest Du nämlich wirklich die Schwingung geniessen - das wird Dir gefallen, weil Du so den Unterschied feststellen kannst: Wenn Du wirklich nur die Schwingung geniessen würdest - was der beste Ort ist, an dem Du sein kannst, dann würde es Dir egal sein. Wärst Du nämlich diesem Kontinuum der Gedanken, die gerade erst beginnen, sich in ein Ding zu verwandeln und dem Gedanken, der sich zu dem zufriedenstellenden Ding hin entwickelt, wirklich die meisten Zeit begeistert von dem Gefühl, das Du dazu hast, dann wäre es Dir egal, an welcher Stelle in diesem Kontinuum des Werdens Du Dich gerade befindest.

Die Dinge entfalten sich nämlich ständig, und Du musst nicht laufend auf sie fokussiert sein, um Dich gut zu fühlen. Dies ist das erste Mal, dass wir das jemals gesagt haben. Und dabei ist das höchst wichtig, mache Dir das klar. Wenn Du glücklich bist auf Deinem Weg, dann lebst Du Dein Leben genau so, wie Du Dir das vorgenommen hattest. Wenn Du auf Deinem Weg unglücklich bist oder Vergleiche anstellst mit etwas, was glücklicher macht, dann behinderst Du Dich.

Du kannst Dir selbst sagen: "Welchen Unterschied macht es denn schon, wie nahe ich an der Manifestation bin, wenn ich doch Spass auf dem Weg zu der Manifestation habe? Wir würden es wirklich begrüssen - und das sagen wir bereits seit Jahren - wenn Ihr die Manifestation ganz aus der Gleichung heraus nehmen würdet. Dann denkt Ihr aber, wir wollten Euch überreden, einfach nur glücklich zu sein und dass es Euch egal sein sollte, ob Ihr das Zeugs bekommt, das Ihr wollt. Das aber meinen wir ganz und gar nicht, wenn wir das sagen. Wir sagen damit, dass Ihr das Zeugs dann bekommt, wenn Ihr ohne es glücklich seid.

Und dann sagt Ihr "aber Abraham, ich will nicht glücklich sein ohne das Zeugs, was ich will. Dann wird nämlich das Universum sagen 'oh, die sind glücklich auch ohne das Zeugs, was sie wollen, also brauchen wir ihnen auch das nicht zu geben, was sie wollen'". Nein, so funktioniert das nicht. Wenn Ihr glücklich seid ohne die Dinge, die Ihr wollt, dann kommen diese Dinge. Wenn Ihr aber unglücklich seid ohne die Dinge, die Ihr wollt, dann können die Dinge, die Ihr wollt, nicht kommen.

Hotseater: Zum Beispiel mit den Finanzen. Ich war in allen Bereichen ausser dem Finanziellen erfolgreich. Aber dieses Jahr, obwohl ich überhaupt nicht zufrieden mit den Finanzen war, kam alles, was ich erträumt hatte, zu mir, ohne dass ich die finanziellen Mittel hatte, sie zu bezahlen.

Abraham: Das ist etwas Wunderbares, wenn Du nicht versuchst, zu bestimmen, aus welchem Vortex Dein Wohlergehen kommt. Wenn Du weder eine Bedingung noch ein bestimmtes Vorgehen bestimmst, auf welchem Weg die erwünschten Dinge kommen. Wenn Du Dich dagegen für das grosse Universum und seine Ressourcen öffnest, dann geschehen sie.

Hotseater: Ich nehme meinen Beruf als Messlatte und sage "nun, wenn ich da alles erreichen kann, warum kann ich dort keine Ergebnisse bekommen?"

Abraham: Du kannst das, Du kannst das, alles wird kommen.

Hier ist eine Daumenregel, die sich auch aus dem ergeben hat, was wir hier heute besprochen haben: Wertschätze, wenn es leicht ist, wertzuschätzen. Und versuche nicht, Dich dazu zu überreden, wenn Du das nicht ganz natürlich tust. Das nämlich fällt in die Kategorie der Anstrengung und wird gegen Deine Interessen arbeiten.

Nehmen wir an, dass es fünf Dinge gibt, die Du willst. Drei hast Du und zwei nicht. Schau nicht auf die, die Du nicht hast, sondern wertschätze die, die Du hast. Und wenn Du das tust, werden die anderen in Ausrichtung kommen.

Wenn Du aber vorgibst, die zwei zu wertschätzen, die Du noch nicht hast, sie aber nicht wirklich wertschätzt, dann machst Du dazu eine Anstrengung. Dann hast Du Zeugs aufgewühlt. Esther hat das mit ihrem Koffer so getan. Es ist kein Zufall, dass ihr brandneuer Tumi-Koffer derjenige war, der so stark beschädigt wurde, dass eines der Räder abgebrochen ist.

Alles, was irgend jemandem von Euch geschieht, hat etwas mit irgend jemandem von Euch zu tun. Aber gehen wir ins Detail: Alles, was Esther geschieht, hat eine aktivierte Schwingung in sich, und die Schwingung, die Esther den Dingen zugeschrieben hat, werden sie als Behandlung vom Universum bekommen. Alles, was irgend jemandem von Euch zustösst, funktioniert genau so.

Euer Bankkonto hat Eure Schwingungsnummer, Eure Fahrzeuge, Eure Besitztümer, Eure Talente, Eure Beziehungen - anders gesagt, nichts, über das Ihr nachdenkt, ist jemals von Euch getrennt. Daher geht das LoA nicht nur in Resonanz mit Euch, sondern mit allem, was mit Euch zu tun hat. Ist das nicht gut für Euch zu wissen?

Nehmen wir an, Esther wertschätzt ihren Koffer. Wäre sie also dort gestanden und hätte dieses wunderschöne Ding geschätzt, das ihr Zeugs von Ort zu Ort transportiert. Wenn sie also nur eine kleine Weile damit verbracht hätte, es zu wertschätzen, dann hätte sie die Waage in die Richtung beeinflussen können, dass ihr Koffer nicht falsch behandelt worden wäre - das können wir Euch mit Überzeugung versichern.

Der Koffer aber stand stellvertretend für ein schmerzendes Knie. Sie stand da und dachte "nein, das wirst Du mir nicht mehr antun". Ihr denkt, das ist dummes Geschwätz? Nein, das ist LoA-Wahrheit. Der Koffer wurde also zu einer grösseren Belastung, als er das jemals war. Mit nur einem Rad nämlich - er hatte nur noch ein Rad - wurde er zu einer Felsplatte, die .... was? Was ist der Unterschied zwischen einem Koffer mit Rädern und einem mit nur einem Rad? Tumi-Koffer sind so wunderbar, sie fahren fast von ganz alleine. Die Technik dieser Räder ist wirklich wirklich göttlich. Was ist der Unterschied, einen Koffer zu ziehen mit zwei gut funktionierenden Rädern und einem mit nur einem Rad? Was ist der Unterschied?

Mehr Widerstand, mehr Widerstand. Es dreht sich alles nur um diese Gesetze. Alles. Und es wird sich auf jede mögliche Art und Weise zeigen, bis es bei Euch Klick macht.


Workshop in Long Beach, Cal., 9. Januar 2016



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 5. Apr 2016, 08:46




216. Step 6



Hotseater: Ich habe über die 6 Schritte nachgedacht, bzw. über wahrscheinlich unendlich viele Schritte, die noch vor uns liegen.

Abraham: Es ist so ähnlich wie mit mathematischen Gleichungen. Wenn Ihr die gelernt habt, dann könnt ihr sie in allen notwendigen Situationen anwenden und beständige Ergebnisse erzielen. Denkst Du wirklich, Du brauchst mehr Schritte oder fehlt es Dir an Praxis der Schritte, die bereits existieren?

Hotseater: Es ist die natürliche Weiterentwicklung des Prozesses.

Abraham: Wir stimmen Dir zu, es wird immer mehr geben, immer mehr.

Aber es liegt auch unendlich viel Macht darin, die Perfektion dessen, was ist, zu akzeptieren - in einem sanften, zarten, zurückhaltenden Verlangen nach mehr. Ist da nämlich ein Gefühl des Haben-Müssens, dass ein weiterer Schritt notwendig ist, bevor es wirklich verstanden ist - dann stehst Du an einem Punkt wie diesem.

Hotseater: Wenn es aber nicht wie ein Bedürfnis empfunden wird, sondern wie eine Erfahrung ....

Abraham: Hast Du schon für Dich herausgefunden, was Du denkst, es sei Step 6?

Hotseater: Ich weiss es nicht, ich denke, je besser es wird, wenn man im Vortex ist …. dann fühle ich manchmal, wie sich mein Vortex ausdehnt .... ich weiss nicht genau, wie ich es ausdrücken soll, wenn ich in Alignment mit etwas Wunderbarem bin.

Abraham: Das ist wunderbar. Und wir könnten es für Euren Nutzen so nennen - erwartet es noch nicht im nächsten Buch, aber ....

Step 6: Das Wissen, wie es sich anfühlt, vollkommen in Alignment zu sein. Wir denken, was Du da ausdrücken möchtest ... zumindest aber ist es das, was wir gerne hätten, dass Du es verstehst:

Neulich sass Esther ganz ruhig und voller Wertschätzung. Sie beobachtete wundervolle Dinge in ihrer Welt und dachte darüber nach, wie sich sich ergeben hatten. Wie sich sich entwickelt hatten. Sie erinnerte sich, dass der Ort, an dem sie sass, noch keine Gebäude errichtet hatte - und nun sass sie da, umgeben von wunderbaren Gebäuden und Gärten und wertschätzte ihre Erinnerung an die Entwicklung des Ganzen.

Und dann kam in einer grossen Freude in ihre Erinnerung die Wertschätzung der Menschen und der Materialien und der Infrastruktur ihrer Welt, und der Technologie und der fähigen Arbeiter und der Strassen, die vorhanden sein mussten, damit die Dinge dorthin gebracht werden konnten. Sie liess sich fort tragen in ihrer Wertschätzung aller Komponenten, die dazu beigetragen hatten.

Hier also stand sie im Mittelpunkt all dessen, was hier kulminiert hatte, und sie fühlte mit aller Macht, dass sie nicht die Einzige war, die Nutzniesserin all dessen war, sondern jeder Einzelne, der jemals dazu beigetragen hatte. Der Steinmetz, der die Steine für den Swimmingpool geschnitten hatte - jede Person und jedes Bewusstsein, die Teil dieser phantastischen Manifestation waren, war bei ihr in diesem Moment an diesem Ort. Und sie wertschätzten den Anteil, den sie in dieser phantastischen Entwicklung hatten.

Sie konnte förmlich fühlen, konnte es körperlich fühlen, und sie war so einfühlsam in ihrem Schwingungs-Alignment, dass sie uns alle zusammen rief, die wir zuvor da waren, alle von uns, die es wohlwollend betrachtet haben, alle von uns, die Teil eines jedes Teils eines jeden Teils eines jeden Teils eines jeden Teils waren – alle, die das ermöglicht hatten. Und alle waren in vollkommenem Bewusstsein der erreichten Vollendung und voller Eifer, die weitere Entwicklung zu erfahren.

Ein niemals erreichtes Ende der ewigen Natur derer, die wir alle sind. Das Grösste, was wir Euch sagen möchten ist dies: Da ist das nicht-physische Bewusstsein der vielen Menschen, die Ihr gekannt habt, aber auch das vieler jener berühmten Menschen, die Ihr nicht gekannt habt, aber von ihnen gehört habt. Jeder, der jemals gelebt hat und nun aus dem Nicht-Physischen fokussiert ist in diesem wichtigen Moment, den Ihr nun erlebt.

Und wenn Ihr ein solches Gewahrsein und Bewusstsein habt, dass Ihr in Eurem Jetzt sein könnt und das alles fühlt, wie es auf Euch fokussiert ist, dann werdet Ihr Euren Wert und Eure Wertigkeit verstehen, die Perfektion Eurer Existenz - und das fühlt sich erhaben an, fast unbeschreiblich - und wir nennen das mit Freude Step 6.


Workshop in Sacramento, Cal., 27. Februar 2016




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 25. Mai 2016, 13:59




217. Kann er die Gruppendynamik verändern?


Hotseater: Ich habe diese Woche ein Meeting mit einer Gruppe von Leuten in meiner Abteilung. Wir haben einige emotionale Wortgefechte und es gibt Probleme innerhalb der Gruppe. Und ich frage mich nun, wie ich als Vorgesetzter, als Verantwortlicher verhalten kann, wenn diese Diskussionen wieder aufkommen, die einer Gruppentherapie ähneln, und wie ich die Leute beruhigen kann und es erreiche, dass sie besser zusammen arbeiten.

Abraham: Das ist nicht möglich .... der Nächste ....

Nun, Du kannst nicht alle beruhigen, nur Dich selbst, und Du kannst es auch nicht erreichen, dass alle gut miteinander auskommen. Das ist nämlich eine Angelegenheit zwischen ihnen. Was Dich also nun unschlüssig und entnervt sein lässt, ist die Tatsache, dass Du etwas tun möchtest, was nicht möglich ist. Du kannst nicht in ihrer Realität kreieren, Du kannst nicht für sie denken, Du kannst auch nicht das Momentum ganz plötzlich während eines Meetings anhalten, dass bereits entstanden ist.

Wenn sie schon über den Rüttelstreifen in den Acker gefahren sind und sich da im Dreck überschlagen, dann sind viele von ihnen ausser Kontrolle. Manche tun das absichtlich, andere rempeln die anderen mit Absicht an. Du kannst Ihnen nicht mit Vernunftsgründen kommen, Du kannst auch nicht erwarten, dass sie Dich verstehen. Du kannst das nicht für sie tun.

Wenn Du also in dieses Meeting mit ihnen gehst, dann ist Deine einzige Stabilität die, den Contrast zu segnen, die Perfektion des Contrast, den sie bereit stellen. Wenn Du nämlich auf das Gewebe ihrer einzigartigen Unterschiede schaust ....

Was passiert, wenn sich eine Gruppe zusammenfindet - und es ist vollkommen egal, was das Thema dabei ist - ist dies: Wenn die Überzeugung besteht "wir müssen alle der gleichen Meinung sein wir müssen zu einer Übereinstimmung kommen und alle zustimmen" dann bedeutet das, dass Du von jedem Einzelnen von ihnen verlangst, sofort aufzuhören zu glauben, was sie glauben. Und Du würdest ausserdem von ihnen verlangen etwas zu tun, wozu keiner von ihnen bereit ist.

"Annulliere Dein Leben bis zu diesem Zeitpunkt und die Überzeugungen, die Du Dir angeeignet hast und akzeptiere, dass Du nicht recht hast, dafür aber jemand anders." Niemand von ihnen möchte das tun. Wenn Du aber mit der Einstellung dabei bist, die Perfektion des Lebens, das jeder Einzelne bis heute gelebt hat, anzuerkennen, zu der jeder individuell gekommen ist; und wenn Du diese Gruppe von Menschen siehst, die hier zusammen gekommen sind, diesen Klumpen von Denkern, die sich zusammengefunden haben - so, wie dieser Vortex, den wir beschreiben, dieses kollektive Bewusstsein dieser ganzen physischen Zeit-Raum-Realität, die wir sind - und wenn Du erkennst, dass dann, wenn wir sagen "die Dinge ergeben sich immer gut für mich", wir damit alle die Ichs, die Wirs, alle Wirs meinen. Die Dinge ergeben sich immer gut für uns alle.

Daher, statt das Bedürfnis zu befriedigen, die Richtigkeit oder Unrichtigkeit oder das Gutsein oder das Schlechtsein zu beurteilen oder zu messen, kannst Du stattdessen die Palette von Wissen anerkennen, die in diesem Treffen vertreten ist. Und Du kannst Dich glücklich schätzen, dass jeder Einzelne mit jeder einzelnen Erfahrung und jeder einzelnen Perspektive dort vertreten ist. Denn sie haben diese Palette, dieses Gewebe von Wissen erschaffen, von dem Du - wenn irgend jemand von Euch in der Recpetive Mode ist - aus dieser Masse von Wissen die Elemente auswählen, die im Moment am passendsten sind. Und Dein Inner Being wird Dich dahin führen, sie zu finden.

Du musst allerdings darauf verzichten, sie untereinander zu vergleichen und nur an eines denken, nämlich Du in Beziehung zu Deinem ausgedehnten Wissen, das erkennt, was dieses Gewebe ist und welche Einzelteile davon für dich genau jetzt passend sind für die weitere Entwicklung.

Du kannst das jetzt bereits in Dir fühlen. Es geht um das Honorieren ihrer Perfektion durch Dich. Eine persönliche Anerkennung alles dessen, was sie an den Tisch bringen. Nicht nur von einigen Dingen, die sie bringen, sondern von allem, was sie beitragen. Und wenn Du Dich so fühlst, wenn Du Dich in dem Raum umschaust, egal wie viele anwesend sind, mit dieser echten Wertschätzung dessen, wer sie sind und was sie beitragen, die aus dem Alignment mit der Quelle kommt, dann wird jeglicher Widerstand oder jede Rebellion in ihnen entschärft. Und eine co-operative Komponente wird beginnen zu übernehmen und stattzfinden.

Alignment hat eine Hebelwirkung die ausserhalb des Alignment nicht existiert. Wir möchten Dir etwas beschreiben, das Du problemlos fühlen kannst, wenn wir darüber sprechen. Wir haben also über die Existenz dieser Schwingungsrealität gesprochen. Und wir haben darüber gesprochen, wie das LoA sie managt und wie sich Momentum aufbaut bis hin zu einem Punkt, der wesentlich ist. Und Du erhältst in einem Zustand ohne Widerstand - ganz egal wie Du das erreicht hast - einen Impuls oder ein Gefühl oder einen Wunsch. Oh, das fühlt sich so wunderbar an, es ist berauschend - dieser frische Luftstoss dieses Wunsches, der für Dich in Arbeit war. Und nun hast Du das erreicht.

Wir möchten gerne, dass Du das Gefühl zurückrufst, das Du hattest, als Du diese Idee hattest - wie fühlte sich das an, als Du diese neue Idee hattest? Als Du diese neue Idee erhalten hast, denn die Empfangsschwingung ist etwas, was Du immer erreichen möchtest. Und jetzt möchten wir Dich daran erinnern, dass Du genau wie mit den Radiostationen in Deinem Auto Du Deinen Tuner auf viele verschiedene Themen, auf viele verschiedene Frequenzen einstellen kannst und Du kannst viele verschiedene Dinge hören. Es gibt eine Empfangsbereitschaft, die das Gewahrsein Deines Inner Beings ist in Bezug auf alles, was Du geworden bist und alles, was Du wünschst. Und auf den perfekten Weg durch Deinen Weg des Widerstandes, den Du auf Deinem Weg aufgebaut hast.

Und dann gibt es auch die Empfangsbereitschaft von Verzweiflung und Entmutigung, die Empfangsschwingung von Überwältigung, von Frust und Wut oder Schuldzuweisung oder - in anderen Worten, Du stellst Deinen Tuner auf das ein, was Du empfangen wirst. Wenn wir aber über die Receptive Mode sprechen, dann meinen wir damit die Empfangsbereitschaft der umfangreichen Perspektive Deines Inner Beings und auch den Inner Beings aller anderen.

Wenn Du uns also verstehst, wenn wir sagen "alles ist bereit im Vortex", "alles ist fertig und bearbeitet" dann verstehst Du, dass alle anderen auch gebeten haben und die Quelle hat das alles bereit gestellt. Sie haben es aber noch nicht erhalten. Du aber kannst das. Sie vielleicht auch, aber Du kannst das.

Was also meistens in Politik und geschäftlichen Treffen geschieht - überall da, wo irgend jemand mit irgend jemand anderem zu tun hat - ist normalerweise diese Art der Empfangsbereitschaft "blahblahblahblah". Dann seid Ihr nicht eingestimmt auf die, die Ihr wirklich seid, aber trotzdem seid Ihr in Empfangsbereitschaft. Und dann zankt Ihr Euch über unwichtige Dinge und streitet über den richtigen oder falschen Weg, auf dem man Dinge tun kann. Und Ihr habt keine Macht, weil Ihr nicht in Empfangsbereitschaft seid und lastet es dem anderen an, dass Ihr nicht auf Empfang seid und Euch nicht fühlt, wie Ihr Euch gerne fühlen möchtet. Und in den meisten Fällen lastet Ihr es dann den anderen an, dass Ihr in einem solchen Zustand seid - obwohl das vollkommen unerheblich ist, weil Ihr Euch in gewisser Weise alle verdient. Genau an dem Punkt habt Ihr Euch befunden, wenngleich das gar nicht notwendig ist.

Der Schlüssel ist, dass Du Dich vorbereiten musst. Wenn Du dort auftauchst und befindest Dich mitten in einem Tumult, dann wirst Du zu einem Teil davon und kannst Dich nicht darauf einstellen. Das geschieht dann immer. Und dann geht Ihr alle auseinander und seid frustriert, und manche scheinen daran eine grössere Schuld zu haben als andere. In Wahrheit aber ist, dass dies eine Schwingungs-Atmosphäre ist, die nichts anderes hervorbringen kann. Ihr alle habt Euch dann nämlich abgeschnitten von Euren wahren Ressourcen. Und dann kann niemand brillant sein, niemand ist klaren Geistes und niemand wird die Lösung finden - und Ihr seid alle unglücklich, dass nichts Positives geschehen ist.

Wenn aber einer von Euch - und wir wissen, dass Du das sein wirst, der Situation zuvor kommen kann, wobei wir meinen, voraussehen kann, was es ist, was Ihr wirklich wollt und akzeptieren, dass es in den Bildteppich eingewebt ist und entdeckt werden kann. Und wenn es entdeckt wird, dann wird jeder, der bei dieser Entdeckung anwesend ist, das mit Freude erfahren.

Wenn Du Dich vorbereitest - und das würden wir tun, wären wir an Deiner Stelle - dann würden wir folgende Schritte tun, die sehr spezifisch und nur ganz persönlich auf Dich und diese Situation zugeschnitten sind: Zuerst einmal würden wir anerkennen, dass der Vortex existiert und dass die Wünsche eines jeden von ihnen eine hoch-fliegende und edle Absicht in sich trägt. Egal, wie es aussehen mag - die Absicht aller ist, sich beim Zustandekommen besser zu fühlen, ohne eine einzige Ausnahme. Keine. Jeder möchte sich besser fühlen, jeder sucht Alignment.

Als nächstes würden wir anerkennen, dass jeder das Potenzial hat, Alignment zu finden. Vielleicht nicht gerade in diesem Meeting, aber es ist möglich - und jeder hat dazu das Potenzial, es zu finden. Und als nächsten Punkt: Es ist nicht Deine Aufgabe, irgend jemandem dabei behilflich zu sein, es zu finden. Das ist nicht Deine Aufgabe, sondern es ist Deine Aufgabe, Dein eigenes Alignment zu finden.

Denkt an den Vortex, denkt darüber nach, was Führung ist. Jeder Einzelne hat Wünsche und die Quelle antwortet jedem Einzelnen. Warum also bekommt nicht jeder eine Antwort? Weil nur wenige in Alignment sind, sondern die meisten vielmehr auf solche Dinge ihre Aufmerksamkeit richten, die geschehen. Also sind sie nicht in Ausrichtung. Daher sind die meisten nicht in Alignment, nicht in Empfangsbereitschaft der Antworten und Dinge, die sie sich wünschen.

Nur ein Einziger muss in Empfangsbereitschaft sein.Das Interessanteste dabei ist, dass Du, um in der Receptive Mode zu sein, ignorieren musst, an welcher Stelle jeder andere steht. Sieh Dich also als der, der in Empfangsbereitschaft ist und verstehe, dass der Weg, wie Du dorthin kommst, der ist, die Dämlichkeit der anderen zu akzeptieren. Wir meinen das ganz liebevoll. Es ist in Ordnung, dass sie keine Ahnung haben, und ihre Leidenschaft kann sehr intensiv sein. Und was sie zum Ganzen beitragen, ist wirklich, wirklich, wirklich wichtig und ist zu Deinem Vorteil, nicht zu Deinem Nachteil.

Finde also einen Weg, in Schwingungsübereinstimmung zu kommen mit dem, der Du wirklich bist und dann wird Dir alles das einfallen, was sie in der Lage sind beizutragen. Mach Dir keine Sorgen, was Du sagen sollst und was Du tust, lass es ganz einfach - und das ist der schwerste Teil für Euch alle in einer solchen Situation - lass es Dein erstes bewusstes Schwingung-Meeting sein, bei dem Du beschlossen hast, allen schwingungsmässig zuvor zu kommen. Nun, sie wissen das nicht, aber Du wirst sie in Dein Boot hereinholen, bevor das Treffen überhaupt beginnt.

Du wirst nämlich Dein Notizbuch nehmen und die Namen jedes einzelnen aufschreiben. Schreibe jeweils auf einer Seite den Namen oben hin - von allen. Und dann, bevor das Meeting beginnt, setze Dich hin und nimm Deinen Stift und schreibe die Dinge auf, die Du an jedem Einzelnen wertschätzt. In manchen Fällen ist es "Deine verbissene Intensität", in manchen Fällen ist es "Deine starrköpfige Art", in anderen ist es "Dein Beharren darauf, dass Du recht hast", in manchen Fällen ist es "der Umfang und die Schlechtigkeit des Lebens, das Du lebst, die Dich an diesen Platz des starken Wünschens gebracht haben" - versetze Dich in den Zustand äusserster Wertschätzung für mindestens 50% der Menschen, die dort präsent sein werden. Und wir denken, dass Du das sogar für 60 oder 70% tun kannst. Bei manchen ist es zu schwer, versuch das erst gar nicht.

Was dann geschieht, weil Du diesen Schwingungsvorsprung hast, ist die Verbindung mit der Quelle und damit, wie die Quelle sie sieht. Du verbindest Dich mit ihrer Macht und der Brillanz und ihrer Gutherzigkeit. Du verbindest Dich mit ihnen, Du aktivierst das in Dir und übst das so lange, bis es in Dir lebendig ist. Und wenn Du diesen Raum betrittst, dann können sie nicht die sein, die sie eigentlich sein wollten. Sie müssen Dir folgen, denn einer, der mit dem Strom verbunden ist, ist machtvoller als Millionen anderer, die das nicht sind.

Du wirst begreifen, was die wahre Macht der Beeinflussung ist, verstehst Du? Und lass dies Meeting nicht so sein, wie Du meinst, es müsse ablaufen. Mach Dich von dem Gedanken frei, Ihr müsstet zu einer Einigung kommen. Lass dies eine Begegnung sein, die die Energie verändert und in der Du Co-Operation hervor locken kannst, wie Du das noch nie erlebt hast. Und dann wirst Du feststellen, wie die Worte durch Dich hindurch fliessen. Worte wie "das ist brillant", "genau richtig" "das ist genau, was wir gesucht haben" "danke dafür".

Und höre genau zu, was sie sagen, lass das, was sie sagen, von Wichtigkeit für Dich sein. Lasse nichts, was sie sagen, unberücksichtigt, denn jedes einzelne Teil ist wichtig und gut. Und dann beobachte, wie die Dinge sich ergeben in der Dynamik dieser Gruppe. Wenn der Widerstand, der bisher aus verständlichen und logischen Gründen, bestanden hat, sich einfach auflöst. Denn fast jeder - jeder - die meisten - alle - reagieren. Daher möchten wir, dass Du meditierst und Dich an diesen Platz des Wohlgefühl bringst, so dass Deine Reaktion die der Quelle ist. Wenn Du Du aber nicht eingestimmt bist und in einem Meeting bist, in dem Du dies und das und jenes hörst, dann wird eine konstante Reaktion geben. Sie sagen dies, Du sagst das, sie sagen das, Du sagst dies - da findet einfach nur eine Reaktion statt und es ist blahblahblah.

Schau Dich um, dies ist die perfekte Stadt, um das zu beobachten. So ein grosses Potenzial und so viel Weisheit und so viel Brillanz und so viele Lösungen und so viele Ressourcen für alles und stattdessen blahblahblah.

Es braucht nicht viel - nur einen Einzigen.


Workshop in Washington, DC, 9. April 2016



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 13. Jun 2016, 10:44




218. Die Schwingung von Nahrung


Hotseater: Welche Schwingung haben Nahrungsmittel?

Abraham: Sie haben überwiegend die Schwingung, die Ihr erwartet. Es gibt allerdings Extreme - trinkt keine Chlorbleiche. Aber es ist überwiegend so, dass Ihr das bekommt, was Ihr von Nahrung erwartet.

Hotseater: Ist es so, dass Früchte eine höhere Schwingung haben, ebenso wie Nahrungsmittel, die näher am Erdboden wachsen?

Abraham: Je weniger ein Nahrungsmittel prozessiert wurde, um so geringer sein Widerstand. Das ist die Wahrheit.

Es existiert aber noch eine andere Seite, die wir gerne betonen möchten: Je mehr Ihr selbst in Alignment seid, um so mehr seid Ihr in der Lage, die Vorteile von Allem zu erhalten. Es ist das Gleiche wie in der Unterhaltung, die wir gerade hatten. Wenn Ihr in Ausrichtung seid, so dass alle die Ressourcen durch Euch hindurch strömen können, dann wird der Contrast eines Step 1-Momentes Eure Schwingung dann nicht beeinträchtigen, wenn Ihr wirklich wisst, wer Ihr seid. Genau das Gleiche trifft für alles das zu, was in Eure Erfahrung tritt.

Im Alignment sind solche Sachen, die anderenfalls als beunruhigend erfahren werden, das aber nicht. Das ist einleuchtend, nicht wahr? Und der vorherigen Unterhaltung folgend wird klar, dass es genau richtig ist.

Natürlich möchtet Ihr in Ausrichtung kommen mit allem, was Ihr tut. Lasst uns annehmen, Ihr seid in der Situation, dass Ihr denkt, dass genau diese Nahrung gerade das Richtige für Euch ist und dass jene Nahrung besonders schlecht für Euch sei. Nehmen wir nun an, dass die Nahrung, von der Ihr denkt, sie sei besonders schlecht für Euch, die einzig verfügbare ist. Und nehmen wir weiter an, dass es für eine Weile die einzige Option sei und dass Ihr bis jetzt dachtet, dass es keine förderliche Nahrung sei. Ihr müsstet nun irgend einen Weg finden, dieses Essen zu wertschätzen. Und in der Wertschätzung wird es nicht mehr nicht förderlich sein.

Ihr seid aber nun in einer Situation, in der Ihr fast immer Eurem Körper das zuführen könnt, was Ihr als das Beste erachtet. Und das ist sicherlich das, was wir befürworten möchten. Wenn Ihr eingestimmt seid auf diese hohe Frequenz, diese reine positive Energie, dann seid Ihr durch Euren Weg des geringsten Widerstandes inspiriert. Genau darüber sprechen wir.

Was aber ist dann, wenn die Nahrung, die Ihr wirklich haben wollt, jetzt nicht für Euch erhältlich ist? Dann erhaltet Ihr die Inspiration, auf dem Weg des geringsten Widerstandes die Nahrung zu finden, die für Euch am meisten förderlich ist. Es ist also in der Tat eine Angelegenheit, Eurem Bliss zu folgen. Ausserdem enthalten viele der Nahrungsmittel, die Ihr als ungut deklariert habt, eine ganze Menge von Gutem.

Auf diesem Planeten wird heutzutage der Bevölkerung mehr Schaden zugefügt, indem alles, was Ihr essen wollt, mit Angst betrachtet wird. Würdet Ihr nichts über diese Dinge wissen, dann würdet Ihr einfach Eurem Wohlgefühl folgen. Es gibt so viele Menschen, die mit einem Widerspruchs-Gefühl essen oder die sich schuldig fühlen, etwas zu essen oder denken, dass sie etwas falsch machen. Sie benutzen ihre Nahrung als Grund, nicht im Vortex zu sein. Und dann kämpft sich alles, was sie essen, sprichwörtlich durch ihren Körper, weil ihr Körper dann nicht mehr die normalen Ressourcen hat, um die Nahrung zu prozessieren.

Hotseater: In meiner Umgebung gibt es einige Menschen ... in Florida ist ein Arzt, der Menschen dadurch geheilt hat, dass er sie auf eine reine Obst-Diät gesetzt hat. Die Veränderung, die sie in ihrem Leben erfahren haben, war beeindruckend.

Abraham: Nun, da gibt es einige wichtige Faktoren - und wir sprechen auch nicht dagegen. Denn alles, was Du sagst, ist im Einklang mit dem, was wir gerade gesagt haben. Jemand, der auf der Suche von Heilung ist oder die Notwendigkeit dazu erkennt, hat ein starkes Wunschpotenzial und beschwört eine grosse Menge von Energie herauf. Dann finden sie jemanden, der an seine Methoden glaubt und in der Lage ist, ihnen seine Überzeugungen mitzuteilen. Sie kommen also in Alignment und erfahren daher Heilung.

Jemand, der ein grosses Überzeugungs-Potenzial hat, kann das Gleiche mit Gummibärchen erreichen.


Workshop in Asheville, NC, 2./3. April 2016



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 16. Jun 2016, 13:31




219. Das Physische und das Nicht-Physische II


Hotseater: Könntet Ihr mir bitte den Zusammenhang erklären, in physischer Form zu sein versus nicht-physischer Form - Abraham .... bin ich mit Euch verbunden und erhalte Euer Wissen, oder bin ich mit anderen Dingen verbunden? Gibt es da viele Verbindungen, ist das wie ein Netz von Verbindungen?

Abraham: Der einfachste Weg, Dir das zu erklären, ist dieser: Wenn Du mit Deinem Inner Being verbunden bist, bist Du auch gleichzeitig mit allem anderen verbunden. Dein Inner Being ist mit allem verbunden. Dein IB, Dein persönliches IB, das sich all dessen gewahr ist, was für Dich wichtig ist, ist verbunden mit dem ganzen Strom des Wohlergehens.

Hotseater: Abraham ist also verbunden mit anderen Gruppen ......

Abraham: (murmeln etwas)

Hotseater: Was?

Abraham: Alles ist mit Allem verbunden. Lass Dich doch davon nicht verwirren.

Hotseater: Es ist also egal, ob da Engel sind oder Geistführer und Verwandte, die ins Nicht-Physische gegangen sind und Gruppen von weisen Abrahams und ....

Abraham: Wir könnten den Rest Deines Lebens, Deines langen Lebens, damit verbringen, die einzelnen Teilaspekte des Nicht-Physischen zu erklären. Alles, was jemals gelebt hat, hat ausgesiebt und aussortiert und einen Vortex erschaffen. Was ist das Nicht-Physische? Es ist die Kulmination von allem. Rein und höher und besser und sich gut anfühlend - eine Art flüssiger Liebe. Das ist das alles. Und jeder, der ins N-P gegangen ist, ist ein Teil davon. Und in verschiedenem Ausmass - abhängig von der Schwingung, die Du in Dir aktiviert hast - ziehst Du das an.

Nun würde es nicht korrekt sein zu sagen, dass alles, das Infinite Intelligence einschliesst, hier mit Dir in diesem Moment fokussiert ist. Die allumfassende unendliche Intelligenz ist nicht in diesem Moment in Dir fokussiert und Du hast sie auch nicht herbei zitiert. Genau so, wie es vollkommen überflüssig ist, in Deinem Bett zu liegen und heraus zu finden, wie Du Dein eigenes Blut bewusst fliessen lassen kannst .... versuche nicht, das N-P zu definieren. Fühle ganz einfach nach und Du wirst wissen.

Hotseater: Geht der Vortex, den wir hier im Physischen kreieren, bei unserem Übergang in den Vortex von Allem?

Abraham: Du kannst sagen, dass es einen kollektiven Vortex gibt, der aber von seiner Natur her viel allgemeiner ist. In Deinem Vortex existiert vielleicht eine ganz spezielle Beziehung oder ein besonderer Ort, an dem Du leben möchtest. Der Grund dafür ist Dein Streben nach Zufriedenheit und Behagen, oder Du magst vielleicht bestimmte Ausblicke. Das würde sich auch mit einer Anzahl anderer Vortices decken.

Du bringst Deine Einzelheiten ein, und Dein Vortex ist spezifisch und allgemein. Allgemein da, wo er das enthält, was alle wünschen, wie Wohlergehen und Freiheit und sich verstanden und gehört fühlen sowie Wertigkeit - das ist ein Vortex, der alle Menschen einschliesst. Dein Vortex aber ist ganz spezifisch Deiner. So detailliert und genau, dass alles, was Du wünschst und jede kleine Einzelheit Dir gehören können - in so häufigeren Momenten, als die meisten von Euch das zulassen.

Es half Esther, als Jerry seinen Übergang ins N-P machte, dies zu verstehen und Worte zu finden, die uns das weiter erklärten. Sie hatte bereits seit langem in Unterhaltungen mit uns uns zugelassen, dass wir durch sie fliessen konnten und akzeptierte uns als kollektives Bewusstsein und konnte bei den verschiedenen Fragen eine Stufung der Betonung des Bewusstein fühlen. Sie konnte Spezifika erkennen, die sich durchsetzten, das heisst, manchmal sogar dann, wenn sie die Bühne verlässt und eine weitergehende Unterhaltung erfährt mit jemandem, der gerade im Hotseat war. Dies erklärt sich durch das aufgebaute Momentum. Sie weiss also, dass in Bezug auf Abraham ein Fliessen gegeben ist und versteht, dass sie kollektives Bewusstsein sind und nicht eine einzige Persönlichkeit, die eine Meinung zu bestimmten Dingen hat. Es ist ein Quellenenergie-Unendliche Intelligenz-Bewusstsein, das in Antwort auf das kommt, was gefragt wurde.

Sogar in einem Treffen wie diesem fragen einzelne Menschen ganz konkret, aber da sind noch viel mehr, die auch an diesem Fragen beteiligt sind. Daher schliessen unsere Antworten auch immer alle ein, aber beziehen sich immer auch konkret auf einzelne Personen. Du bist die Person im Hotseat mit konkreten Fragen.

Als Jerry seinen Übergang machte ins N-P, war Esther nicht sehr erbaut ob der Idee, dass Jerry nun Teil der Abraham-Suppe sein sollte. Was immer das nun sein sollte. Sie weiss, dass der Fall ist, sie weiss, dass er das ist. Sie weiss mit Sicherheit, dass er ein Teil ist, da sie mit ihm gelebt hat und sein Herz kennt. Sie weiss das, aber sie möchte mehr Spezifika von Jerry erhalten als von Abraham.

Daher hat Esther ganz gezielt Dialoge und Unterhaltungen mit Jerry. Jerry war ganz besonders und direkt in Esthers täglichen Erfahrungen involviert, sie weiss, was er in Bezug auf geschäftliche Angelegenheiten und Kunden wünscht. Daher wollte sie auch immer seine Meinung zu bestimmten Themen kennen. Es überraschte sie zu erfahren, dass oft das, was sie von uns empfing, als Jerry seinen Übergang machte, genau das widerspiegelte, was Jerrys Ansichten waren.

Sie wollte weiterhin die Dinge so tun, wie sie es aufgrund seines Geschäftshintergrundes und seiner Weisheit und Liebe für die Dinge kannte. Sie wollte weiterhin die Dinge genau so tun. Heute entdeckt sie, dass sie sogar jetzt Dialoge mit ihm hat und dann sagt "ich möchte klar sein, dass ich Dich so höre, wie Du bist und nicht so, wie ich Dich in Erinnerung habe“. Es dauerte aber eine Weile, bevor sie bereit war, das zuzulassen. Und nun lässt sie ihn Teil der Suppe sein, verstehst Du? Jetzt lässt sie ihn die Fülle dessen sein, die er wirklich ist. Es kommen aber auch Spezifika hervor, denn sie definiert, welche das sind. Ihr alle definiert die Spezifika. Infinite Intelligence antwortet Euch so weitreichend, so allgemein oder so spezifisch und persönlich, wie Ihr es in der Lage seid zuzulassen. Nicht Eure Fragen bestimmen das, sondern Eure Empfangsbereitschaft. Es ist Euer Vertrauen, Eure Receptive Mode.

Hotseater: Esther kann also definieren, ob sie Jerry empfangen möchte oder ....

Abraham: Die Empfangsbereitschaft ist die gleiche, die Einzelheiten ihrer Fragen bestimmen es. Dies ist, was wir wünschen, Ihr würdet es verstehen: Euer hartnäckiges Bedürfnis, es auf eine bestimmte Art und Weise zu verstehen veranlasst Euch, das Nicht-Physische durch einen physischen Filter zu übersetzen, der Verzerrungen verursacht. Wenn Ihr daher einfach chillt und es fliessen lasst .....


Workshop in Asheville, NC, 2./3. April 2016



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 4. Jul 2016, 14:06




220. Handeln aus dem Alignment


Hotseater: Mir hat es gefallen, dass wir heute über die praktische Anwendung des LoA gesprochen haben, da ich es nun bereits seit Jahren studiere und es angewandt habe und die Wunder beobachten konnte.

Abraham: Nicht Wunder, normale Dinge. Das Wunder ist, dass Du Dein Leitsystem so lange ignorieren kannst, wie Du das tust, und Dich mit der Abwesenheit der Dinge zufrieden gibst, die Dir zustehen - das ist ein Wunder.

Hotseater: In den vergangen Jahren habe ich wirklich wunderbare Manifestationen erzielt; ich habe den Kauf unserer 300 Millionen-Firma manifestiert, ich habe eine unglaubliche Beziehung, und die Synchronizitäten sind ausserordentlich. Wir haben den gleichen Namen und haben unsere Ehen am gleichen Tag beendet. Vergangenen Monat habe ich ein Buch veröffentlicht, das von Freude handelt und sich ausserordentlich gut verkauft. Das Feedback ist phantastisch.

Wenn ich nun auf alle meine vergangenen Manifestationen schaue, so stelle ich fest, dass die Dinge sich dann gezeigt haben, wenn ich die Tendenz hatte sie aufzugeben. Daher möchte ich gerne lernen und einen Prozess finden ....

Abraham: Du gibst nicht die Wünsche auf und auch nicht die Absicht, sondern vielmehr das Bedürfnis, etwas zu tun. Du gibst den Kampf auf.

Hotseater: Ja, ja. Ich möchte also ein besserer "Aufgeber" werden und lernen, weniger auf das Handeln ausgerichtet zu sein, und mehr zuzulassen, das zu bekommen, was ich möchte.

Abraham: Wir möchten diese Worte gerne ein wenig säubern. Wir führen Euch nicht vom Handeln fort, wir möchten nicht, dass Ihr weniger aktions-orientiert seid, sondern vielmehr, dass Ihr aus dem Empfangsmodus ins Handeln geht. Du kannst nämlich in Aktion gehen aus dem Empfangsmodus des Alignment oder aber auch der Überwältigung, oder Du kannst aktions-orientiert sein aus dem Empfangsmodus der Anstrengung oder der Niederlage. Das bedeutet, Du kannst aus jedem dieser Schwingungsmodi handeln.

Wenn Du aber aus wirklichem Alignment heraus handelst, dann kommt die Inspiration zu handeln aus einem besseren Timing und es ist so viel freudiger. Es ist der Unterschied zwischen dem Einklinken in den Strom und die Energie zu nutzen, die Welten erschafft, um Deine Vorwärts-Aktion in Gang zu setzen, statt aus einem Zustand zu handeln, in dem Du Dich ohne weitere Ressourcen befindest und alles gibst, was Du hast.


Esther steckt immer mehr Dinge in ihr Handgepäck mit den Sachen, die sie wirklich bei sich haben möchte - wie Aufzeichnungsgerät, ihre Mikrofone, und sie hat oft einen oder zwei oder drei Computer in ihrer Tasche. Und die Tasche wird schwerer und schwerer und schwerer. Manchmal ist sie im Flugzeug und denkt "ich werde jetzt Vorteil ziehen aus dem Momentum". Nun ist ihre Tasche inzwischen aber schon fast zu schwer, als dass Momentum ihr helfen könnte. Dann und wann fragt ein wirklich netter Mann sie, ob er helfen kann und hebt die Tasche mit einer Hand hoch. Esther denkt "das ist Hebelwirkung - das bedeutet, jemanden benutzen, der die Kraft und die Kapazität hat, das zu tun." Sie würde niemanden bitten, der kaum in der Lage wäre, ihre Handtasche zu tragen - und trotzdem benutzt Ihr Menschen das Handeln oft so, als würde wirkliche Kraft dahinter stecken. Dabei ist Aktion nicht die Macht, die die Dinge geschehen lässt, sondern vielmehr eine Aktivität, die Euch Freude bringt an der Nutzung der Macht, mit der Ihr verbunden seid.

Handeln sollte sich für Euch wie das Umlegen eines Schalters anfühlen statt eines Ansporns, der Dinge geschehen lässt.

Hotseater: Ist es denn eine Sache von mangelndem Vertrauen, das uns viel häufiger handeln lässt als wir das tun sollten?

Abraham: Vielleicht. Vielleicht ist ein Mangel an Vertrauen, vielleicht aber auch eine noch nicht ganz entwickelte Fähigkeit, Momentum und den Zeitpunkt zu erkennen, um ins Handeln zu gehen. Es ist wie .... hast Du jemals geflippert? Du kannst die kleinen Flipper betätigen, und wenn kein Ball in der Nähe ist, passiert nichts. Oder Du kannst den Ball herunter rollen lassen, lässt den Flipper aber zu früh los und nichts passiert. Wenn Du aber den Ball rollen lässt bis zum Ende des Flipper und flippst mit genau dem richtigen Timing, dann kannst Du den Ball in seiner Geschwindigkeit lenken.

Es geht um Timing, es geht um Klarheit, darum in Ausrichtung zu kommen und zu wissen, wann zu springen, wann Dich zu bewegen - und Du wirst immer besser und besser, wenn Du das Spiel spielst, nicht wahr? Dies ist das Gleiche. Du lernst das Gefühl des Momentum, Du lernst das Gefühl von Momentum in Kombination mit Deiner Fähigkeit zu fokussieren.

Hotseater: Ich weiss also, dass die Zeit genau richtig ist, wenn Aufregung vorhanden ist, wenn das Gefühl da ist.

Abraham: Nennen wir es nicht Aufregung - wenngleich es auch das sein könnte. Lass es uns den unleugbaren Impuls nennen, Dich jetzt in Gang zu setzen. Und vielleicht ist es Aufregung; aber es ist eher Präzision, das Wissen um den richtigen Moment. Es ist das Vertrauen, dass alles genau richtig ist und das Wissen darum, dass das Timing sich Dir offenbaren wird. Und das sichere Wissen, dass Du empfänglich bist für das richtige Timing und das Wissen, dass Du es weisst, wenn Du es erkennst.

Ihr sagt oft "ich weiss es, wenn ich es sehe". "Ich werde es wissen" - fühle einmal das Gefühl "ich werde es wissen" und wie sicher sich das anfühlt und wie anders "ich weiss nicht genau". Und erlebe, wie in Deinem - und das sind Deine Worte und sie sind genau richtig - wie aus Deinem Wissen die Dinge sich in genau die erwünschte Richtung bewegen. Mit Deinem Zweifel beschneidest Du es. Siehst Du das? Siehst Du den Zusammenhang der Dinge um Dich herum erkennen? Kannst Du fühlen, wie Du Ereignisse orchestrierst, über die Du der Logik nach eigentlich gar keine Macht des Einflusses haben kannst, wenn Du die Welt mit den Augen des Handelns anschaust, so wie das die meisten Menschen tun?

Und diejenigen, die Dich beobachten sagen dann "nun, Du hast das Glück guten Timings" und Du sagst "ja, das habe ich. Es ist aber eine Fähigkeit, die ich gelernt habe. Ich habe von den Gesetzen des Universums erfahren und habe erkannt, wo mein Platz darin ist. Ich habe erfahren, dass ich eine Führung habe und ich habe auch gelernt, wie ich das Momentum meiner Wünsche zulassen kann.

Ich erlaube mir - und das ist es, dies ist die Erkenntnis von heute - ich habe mir erlaubt, das Gefühl des Zulassens meiner Wünsche zu fühlen und als sicheres Wissen zu erkennen, und auf genau das habe ich mich eingestimmt. Ich habe mich auf das Wissen eingestimmt, zu erkennen, wann ich mit meinen Wünschen in Übereinstimmung bin und wann nicht. Lass uns das Wort sicher benutzen: Ich weiss mit Sicherheit - das heisst, ich fühle es und weiss es und ich traue dem.

Wie willst Du das denn heraus finden, wenn Du nicht auch einmal Fehlzündungen hast? Wie sonst willst Du es wissen? Wie willst Du irgend etwas beherrschen? Du verstehst das Konzept, Du wendest Dein Verhalten entsprechend an und beobachtest die Ergebnisse. So machst Du das.

In dieser Unterhaltung betonen wir aber, dass es der emotionale Faktor ist, der am wichtigsten ist. Wenn jemand Dich fragt: "Warum tust Du jetzt denn nichts?" oder "Warum hast Du das nicht so und so gemacht?" und Du antwortest "es hat sich einfach nicht richtig angefühlt" - dann ist das genau die richtige Antwort. Das ist weder Impertinenz noch Faulheit noch das Vermeiden von Verantwortung. Es ist genau die richtige Antwort. "Ich habe es nicht gefühlt, ich habe es einfach nicht gefühlt., Und ich warte auf das Gefühl."

Du wartest aber nicht gelangweilt; du denkst an das, was Du möchtest, Du übst Dich in Gedanken, wie es sich anfühlen wird, Du findest die Worte, die ausdrücken, was Du sagen wirst, wenn es geschieht. In anderen Worten, Du hast trainiert, das Gefühl zu erkennen, so dass Du dann, wenn Du in die Nähe kommst, weisst, dass Du nahe daran bist.

Workshop in Cancun, Mexico, 23. bis 30. April 2016




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Auszüge von Abraham-Workshops Teil II

Beitragvon lawofattraction » 12. Sep 2016, 08:35





221. Blinde Flecken


Hotseater: Ich habe eine Frage zu blinden Flecken. Ich hatte bereits wirklich erstaunliche Erfahrungen wie zum Beispiel eine Autopanne genau vor der Einfahrt zur Autowerkstatt. Und eine weitere, die vor meiner eigenen Garage geschah. Ich fühlte mich dabei so beschützt.

Abraham: Das bist Du auch. Mechanische Dinge gehen kaputt, der Zeitfaktor aber ist Wahl.

Hotseater: Als ich mich vorbereitete, um zu dieser Cruise zu kommen, stand ich morgens um 3 Uhr auf, um abzufahren. Und fand dann heraus, dass ich einen Platten hatte. Ich frage mich nun, ob es da Dinge in meiner Schwingung gibt, die ich nicht erkenne.

Abraham: Ja, Dein Inner Being ruft Dich ständig und sagt: "Kauf Dir ein neues Auto ....".

Kein Spass. Das ist tiefgründig. Dein Timing ist wirklich gut, aber wir können nur begrenzt etwas tun. Und nach einer Weile musst Du Dich der Tatsache stellen, dass es Zeit ist, weiter zu gehen. Ist das nicht tiefgründig?

Was ist es, was Dich an etwas festhalten lässt, das Dir so oft keine Freude macht? Das ist fast wie ein bestelltes Leiden. Und trotzdem - so fühlst Du Dich nicht. Du bist optimistisch und Du bist begeisterungsfähig .... Dein Auto passt nicht mehr zu der, die Du bist und versucht, sich aus Deiner Erfahrung heraus zu arbeiten.

Aus einem unerfindlichen Grund aber bist Du bereit, etwas zu behalten, was in Deinem Leben sehr präsent ist, Dir aber schlechte Gefühle bereitet. Warum tust Du das? Du bist vielleicht verwirrt und denkst, dass dann, wenn Du genügend Fokus Wheels machst, Dein Auto wieder neu wird - das ist aber nicht der Fall.

Harmonie ist nicht etwas, was Dinge, die nicht funktionieren, zum Funktionieren bringt. Harmonie bedeutet das Ausrichten auf die, die Du wirklich bist und dem LoA zu erlauben, Dir solche Dinge zu bringen, die in Ausrichtung mit Dir sind. Das geschieht in Beziehungen genau so wie im Arbeitsumfeld. Manchmal geht es wirklich darum, Dinge loszulassen, die Dir missfallen, um Platz zu machen für solche Dinge, die Dir gefallen.

Das gilt nicht nur für Autos.


Workshop Alaskan Cruise Juli 2016



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Workshops"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker