Glossar "Abraham-Ausdrücke"

Methoden, Glossare, Links, Tabellen etc.

Glossar "Abraham-Ausdrücke"

Beitragvon lawofattraction » 5. Sep 2009, 11:56




An dieser Stelle findest Du Erklärungen und Übersetzungen einiger Ausdrücke, die Esther Hicks während der Vermittlung der Lehren Abrahams verwendet: Es handelt sich dabei um eine ganz spezielle Terminologie und sind oft im Englischen Ausdrücke, die aus verschiedenen Sparten entliehen sind, die eigentlich gar nichts mit der Materie der Realitäts-Gestaltung zu tun haben.

Esther übermittelt keine direkte Sprache, hört also nichts, das sie nachplappert, sondern transformiert sogenannte Thought Blocks - Gedankenblöcke - auf eine Art und Weise, wie es ihr zur Übertragung des Materials am leichtesten fällt. Insofern kann man diese Ausdrücke nur sehr schwer übersetzen, da es im Deutschen nur reine Wortübersetzungen wären, die nicht den Sinn des Ursprungs wiedergeben, wie bei Esther und ihrer kreativen Übertragung des Materials.

Um dieser Linie treu zu bleiben und so den einzigartigen Stil von Abraham und Esther Hicks bei zu behalten, werde ich diese Worte meist nicht übersetzen. Dort, wo das aber der Fall ist, sind die ins Deutsche übertragenen Worte soweit möglich wörtliche Entsprechungen.


Alignment - Ausrichtung, Anpassung - schwingungsmässige Angleichung an den eigenen nicht-physischen Teil, Angebunden sein an die Quelle (Source, Gott, Alles-Was-Ist, Universum, Inner Being, etc.)


Bliss - Follow your bliss - Folge Deinem Glück


Co-Creation – Gemeinschafts-Schöpfung. Jeder Mensch kreiert natürlich seine eigene Realität individuell und getrennt von anderen Menschen in Bezug auf die eigenen Vorlieben und Ausrichtungen. De Facto ist aber jede Kreation auch eine Co-Creation im Sinne davon, dass uns Synchronizitäten begegnen müssen, die ein bestimmtes Ereignis oder Geschehen kanasilieren bzw. das Terrain dafür vorbereitet haben. So müsssen bestimmte Umstände gegeben sein, Menschen zur rechten Zeit am rechten Ort sein etc., damit unsere Wünsche sich physisch manifestiert zeigen können.


Contrast – Wir wussten, dass unser Lebenszweck ist, durch eine Vielfalt von Situationen und Dingen und Vorlieben zu "sieben", um herauszufinden, was wir wünschen. Abraham nennen diese Vielffalt, die oft in konträre Situationen führt, Contrast. Denn oft wissen wir zwar, was wir nicht wollen, viel eher als das, was wir stattdessen wollen. Das Schauen auf das, was wir nicht wollen, verstärkt das auch und führt oft in Situationen, die eine Herausforderung darstellen. Contrast hilft uns zu erkennen, wie sehr sich unsere Ist-Situation von unserer Wunschsituation unterscheidet und durch Wunsch und Erweiterung unserer Vorlieben zur eigenen und zur Ausdehnung des Universums beizutragen.

Contrast sind einmal all die Dinge/Ereignisse, die verbesserungswürdig sind, in uns ein Mangelgefühl verursachen und nach Änderung rufen und zum anderen ist er ebenfalls die enorme Vielfalt, aus der wir wählen können. Unser Contrast gewährleistet die konstante Ausdehnung des Universums, ohne die unsere Zeit/Raum-Realität nicht mehr existent wäre. Ohne Vielfalt können wir keine Vorlieben entwickeln, keine Entscheidungen treffen. Und ohne Vorlieben können wir keine Wunschraketen abschiessen. Und wenn wir nicht ständig wünschen, erfährt das Universum keine Ausdehnung.

Contrast ist also nicht das Gegenteil von etwas Erwünschtem und nichts, was man gerne "loswerden" möchte, sondern vielmehr die enorme Vielfalt, aus der wir erst Kreativität durch Wahlmöglichkeit erfahren und unsere Realität konstruieren können. Contrast ist damit die Voraussetzung für die Existenz unseres Planeten und die Grundlage allen Lebens.


Deliberate Creation- absichtsvolle Schöpfung, d.h. bewusste und gezielte Anwendung der Kenntnis des Law of Attraction - Gesetzes der Anziehung - um gewünschte Manifestationen zu erzielen statt zufälliger Ereignisse. Bewusste Realitätsgestaltung.


Disk - Die Analogie von Disks - Scheiben, runde sich drehende Objekte, ziehen Abraham herbei, um unsere Schwingungs-Ebenen zu definieren. Hoch drehendes Disk entsprechend Gefühlen von Wohlergehen, niedrig drehendes Disk für die Gefühle einer niedrig schwingenden Ebene - vergleichbar den unterschiedlichen Emotionen wie auf der Emotional Guidance Scale = Emotionale Leitskala = definiert.


Driftwood - Treibholz – Treibholz wird einem zufällig vor die Füsse gespült - dies sind Zeichen, die mit Deinem Thema zu tun haben und die Dir zeigen, dass etwas Gewünschtes auf dem Weg zu Dir ist. Du richtest Dich gedanklich und gefühlsmässig auf ein Ziel aus und bist auf dem besten Weg, Manifestation geschehen zu lassen. Aber ein endgültiges Zulassen ist noch nicht ganz erfolgt. Trotzdem ist ab Zeitpunkt des Wunsches dieser bereits erfüllt und geht in Resonanz mit Deiner Energie, die sich immer mehr auf das Ziel einschwingt. Es schickt also jede Menge Zeichen, die in Übereinstimmung sind mit der sich ständig steigernden Schwingung des Hereinlassens. Also sozusagen Fast-Treffer als Anzeiger, dass man auf dem richtigen Weg ist.


Emotional Guidance Scale - Die Leitskala der Gefühle. Gefühle sind unser allerbester Anzeiger, ob wir im Einklang mit unseren Inner Being sind oder nicht. Die EGS ist in einem eigenen Thread unter Abraham-Hicks ausführlich behandelt.


Essence - Essenz - Wenn wir etwas wünschen, so können wir uns auf die Essenz dieses Wunsches konzentrieren, ohne in Details zu gehen, um dem Universum die grösstmögliche Spanne der Manifestation zu ermöglichen. denn jeder von uns geäusserte Wunsch hat nur ein einziges Ziel: Glücklich zu sein; das ist sozusagen der Wunsch hinter dem Wunsch. (Z.B. bei Partnerwunsch - nicht einen ganz bestimmten "Adam" wollen, da Adam vielleicht nicht in schwingungsmässiger Übereinstimmung ist. Die Essenz von Adam aber kann jemanden bringen, der genau Adams gewünschte Charakteristika hat und in schwingungsmässiger Übereinstimmung ist.)


Eternal You – Das ewige, über Zeit und Raum hinausreichende DU/ICH, das unseren physisch manifestierten "Teil" einschliesst. Ein Teil dieses umfassenden nicht-physischen ICH hat sich in diesen physischen Körper projiziert und es gibt nun ein physisches Ich und ein viel grösseres nicht-physisches ICH. Der weitaus grössere Teil von uns ist der Nicht-Physische, er ist aktiv in allem beteiligt, was wir sind und was wir tun. Wir können in jedem Moment den schwingungsmässigen Unterschied zwischen diesen beiden Perspektiven fühlen – nämlich, wer ich wirklich bin und wen ich in dieser Zeit-Raum-Realität erlebe als Persönlichkeit, die das Erleben in einem menschlichen Körper erforscht.


Inner Being – IB – das Innere Wesen, das Höhere Selbst, der Teil von uns, der über den physischen Körper hinaus existiert und unsterblich ist. Wir sind Teil des Grossen Ganzen, Teil von der Quelle, Teil von Gott.


Gap = Im Vortex sind unsere Wünsche mit dem Absenden unserer Wunschraketen (Step 1) bereits erfüllt - (Step 2) it´s done. Die Tatsache, dass sich sich aber nicht manifestiert haben, zeigt, dass sie noch nicht zugelassen wurden (Step 3). Diese Spanne zwischen Wunsch und Manifestation ist der Gap. Es gilt also, diesen Gap zu schliessen, damit Manifestation erfolgen kann.


Grid = Anziehungspunkt aufgrund unserer ausgesandten Schwingung


Intention - Absicht


Law of Attraction – LoA – Das Gesetz der Anziehung


Leading Egde – die Spitze, Vorreiter – Abraham nennt uns die Leading Edge Thinkers – Vordenker, Denker der ersten Reihe. Durch unseren Wissensdurst, das Geheimnis, das unserer menschlichen Existenz wirklich zugrundeliegt, zu ergründen und durch ständiges Nachfragen dehnen wir auch das Universum aus, ebenso wie unsere eigene Erfahrungswelt. "Leading Edge Thinkers" sind Vorreiter im Denken; Vordenker sind die Avantgarde, sind all jene, die ausgetretene gedankliche Trampelpfade verlassen und neue, wegweisende Entwicklungen anstoßen.


Peanut Gallery

Die Bezeichnung stammt aus den ersten Zeiten des Varietés, in denen auf den ganz billigen Plätzen auch oft solche Zuschauer sassen (d.h. eigentlich waren es meist sogar Stehplätze), die gerne Rabatz machten und durch auch unflätige Zwischenrufe zu stören versuchten. Das Billigste, was an Essbarem angeboten wurde, waren Erdnüsse, die dann gerne auch mal auf die Artisten geworfen wurden, um ihren Unmut auszudrücken, daher die Bezeichnung der Peanut Gallery.

PG sind also solche Menschen, die - meist ungefragt - Kommentare und Beurteilungen abgeben, die aber nicht aus einem Bestreben der Kommunikation kommen, sondern eher zum Abreagieren der eigenen Aggressionen und um andere abzuwerten.

Abraham benutzen den Ausdruck aber noch viel genereller im Sinne des Verständnis, dass wir uns nicht beeinflussen lassen durch anderer Menschen Meinung und nicht danach suchen sollen, in anderen Menschen eine Bestätigung zu finden zu unseren Wünschen oder unserem Verhalten oder unserem Tun und unserem Sein.


Don´t put it in your Pie - Gib es nicht in Deinen Kuchen. Abraham sprechen davon, sich nicht darum zu kümmern was andere tun oder sagen, da man eine Energie, die Aufmerksamkeit erhält, auch immer im eigenen Erleben wiederfindet.


Pivoting - to pivot bedeutet, sich um die eigene Achse drehen. Bei Abraham heisst das, so schnell wie möglich aus einer negativen Emotion "sich rausdrehen" und die nächst bessere Emotion erreichen. Siehe auch Emotional Guidance Scale.


Prepaving - eine Situation vorbereiten, sich schwingungsmässig auf etwas Kommendes, wie zB ein Gespräch oder eine Begegnung, einstellen und das Gefühl der Verbundenheit und des Alignment suchen. Sich in den Vortex begeben, da wir dann angebunden sind an das Grosse Ganze und in der Lage sind, die anstehende Unternehmung auf beste Art durchzuführen.


Rampage of Appreciation - Feuerwerk der Wertschätzung. Wertschätzung ist einer der schnellen Wege zur Manifestation.


Rocket of Desire – Wunschrakete – Wünsche, die aus jeder Situation geboren werden, in der wir etwas vorfinden, von dem wir wünschen, es sei anders. Sie sind der Beginn zukünftiger Kreationen.


Schöpfungsprozess – Creation Process - Er beinhaltet 3 Schritte:

- Step 1: Dieser Schritt ist das automatische Wünschen, wenn wir etwas vorfinden, was wir nicht so wollen und etwas anderes wünschen. Jede Situation, die wir verändern möchten, ist im Moment des Erkennens schon im Vibrational Escrow in der erwünschten Art und Weise vorhanden. Wünschen erfolgt meist ohne aktives Zutun aus den Situationen des Contrast heraus. Das Anschauen von etwas, das wir verändern und verbessern wollen, bringt das sofort in unseren Vortex. Abraham sagen "it´s done" - im Moment des Wunsches ist er auch schon gewährt.

- Step 2: Ist nicht Deine Aufgabe, nicht Deine physische Aufgabe. Source antwortet auf das, was Du willst. Immer und sofort. Sowie Du gewünscht hast, wird die Quelle das schwingungsmässige Äquivalent dessen, was Du möchtest.

Schritt 1 und 2 erfolgen also immer automatisch - das Wünschen bringt Deinen Wunsch in den Escrow und das Universum erfüllt ihn sofort. Du erlebst dadurch konstante Ausdehnung – ob Du Dir darüber im Klaren bist oder nicht.

- Step 3: Um allerdings Empfänger dessen zu werden, was Du in den VE gelegt hast, musst Du einen Weg finden, ein Vibrational Match zu diesen Dingen zu werden. Die meisten tun das nicht. Vor allem nicht mit konkreter Absicht, sondern eher zufällig. Die meisten sind sich dieser Schöpfungsformel nicht gewahr. Es ist so viel mehr im VE als wir uns erlauben zu erhalten – nämlich die Summe all dessen, was wir jemals gewünscht haben. Begibt man mit Absicht schwingungsmässig in diesen VE, so kommt man in Ausrichtung damit und lässt Manifestation zu. Dadurch hebt man seine Schwingung an und erfüllt seinen Daseinszweck. Und dann bist Du ein Vibrational Match zu dem erweiterten Ich. Je mehr man sich ausdehnt, um so wichtiger ist es, damit auch Schritt zu halten und die schwingungmäissige Lücke zu schliessen zwischen dem, die wir als Summe des physischen und Nichtphysischen wirklich sind und dem, die wir uns erlauben zu sein.


Segment Intending - Absichten für bestimmte Zeitabschnitte erklären - Abraham raten, sich vor jeder neuen Tätigkeit oder jedem neuen Zeitabschnitt schwingungsmässig darauf vorzubereiten, um in in höchstmöglichem schwingungsmässigen Alignment zu er-leben.


Source, Source Energy – Energie der Quelle – Quelle, Gott, universales Bewusstsein, Alles-was-Ist, das Absolute, das Universum – um nur einige benützte Worte zu nennen.


Set Point, emotionaler Fixpunkt. Zu unseren verschiedenen Lebensthemen haben wir verschiedene Set Points, d.h. unsere Schwingung kann im einen oder anderen Thema sehr unterschiedlich sein. Zu diesem Set Point kehren wir immer wieder zurück, solange wir das entsprechende Thema nicht bereinigt haben bzw. es weiter beachten.


Upstream – Downstream – Flussaufwärts bzw. Flussabwärts. Abraham sprechen davon im Zusammenhang mit unserem Bestreben, entweder mit der Strömung zu fliessen, also ohne Anstrengung zu handeln oder gegen den Strom schwimmen und uns damit grosse Schwierigkeiten zu bereiten.


Virtual Reality – virtuelle (nicht sichtbare) Realität. In dieser VR ist man bereits zu dem geworden, was man durch Wünschen in den Escrow/Vortex gelegt hat. Es existiert dort bereits die Version Deiner Selbst, die der Wunsch lebt und zu ihm geworden ist. Abraham sprechen von VR auch in Zusammenhang damit, die eigene Geschichte so zu erzählen/schreiben, wie man sie gerne manifestiert sehen möchte: Write a different story. Dadurch schwingst Du Dich gedanklich und gefühlsmässig auf das ein, was Du gerne physisch manifestiert erleben möchtest.


Vibration – Schwingung - Mit Schwingung ist das allgegenwärtige Bewusstsein gemeint, das alles beinhaltet. Es ist das formlose, unsichtbare Energiefeld der unendlichen Dimension und des Potentials, des Substrats aller Existenz, unabhängig von Zeit, Raum oder Ort. Die Schwingung ist das Anziehungspotential, dass sich durch das Gesetz der Anziehung verwirklicht.


Vibrational Escrow - Du hast etwas gewünscht, die Quelle hat es gegeben und es existiert im VE. Es existiert und wird für Dich „aufgehoben“ im VE, hinterlegt auf einem „Schwingungs-Anderkonto“, und zwar so lange, bis Du energetisch im Einklang damit bist und es sich in Deiner physischen Welt manifestieren kann.


Vortex - Im Schöpfungsprozess der drei Schritte wünschen wir im Schritt 1, im Schritt 2 wird der Wunsch virtuell sofort als erfüllt in den Vortex gelegt. Zulassen der Wünsche erfolgt im Schritt 3. Vortex bedeutet Strudel, Wirbel - auch als Analogie zum Vibrational Escrow gebraucht, da die Energie wie ein Strudel in den Vortex gezogen wird. Der Vortex ist der Ort, an dem wir schon sind und erhalten haben, was wir uns gewünscht haben. Im Vortex sind wir nicht-physische und physische Energie gleichzeitig.

Auszug aus dem Buch "The Vortex":

* Bevor Ihr in diesen Körper geboren wurdet, ward Ihr im Vortex ( in dem keine Gedanken des Widerstandes existieren).

* Ein Teil des Bewusstseins, das Ihr ward, hat sich nun im Physischen in dem, was Ihr "Ich" nennt, manifestiert.

* Der Contrast Eures Lebens veranlasst Euch, starke Wünsche der Ausdehnung in Euren Vortex zu geben, in dem der grössere nichtphysische Teil von Euch existiert.

* Der Vortex, der nur Eure positiven Wünsche um Verbesserung beinhaltet, enthält keine Gedanken des Widerspruchs in Bezug auf Verbesserung und Ausdehnung.

* Das Gesetz der Anziehung antwortet auf die reine, widerstandslose Schwingung Eures Vortex und führt alle kooperativen der Schwingung entsprechenden Komponente, die zur Vollendung der Schöpfung notwendig sind, zusammen.

* Du bist einer der Komponente Deiner Kreation.

* In Wahrheit bist Du die Schöpfung.

* Daher ist die einzige Frage: Bist Du, aus Deiner physischen Existenz heraus, genau jetzt schwingungsmässig eine Entsprechung Deiner Schöpfung? Oder nicht?

* Die Art und Weise, wie Du Dich genau jetzt fühlst, während Du Deinen Fokus richtest auf den Gegenstand Deiner Kreation, ist die Antwort.

* Bist Du verärgert - dann bist Du schwingungsmässig keine Übereinstimmung - und Du bist nicht im Vortex.

* Fühlst Du Anerkennung - dann bist Du ein Match in der Schwingung - und Du befindest Dich im Vortex.

Der Schlüssel, um in Deinen Schwingungs-Vortex der Schöpfung zu gelangen und um die vollkommene Abwesenheit von Widerstand zu erfahren und vollkommene Übereinstimmung mit allem, was Du geworden bist und was Du wünschst und um in Dein physisches Erleben all das zu bringen, was Du wünscht, ist, Dich im Zustand der Wertschätzung zu befinden. Und es gibt kein wichtigeres Ziel Deiner Aufmerksamkeit, dem Du Wertschätzung entgegenbringen kannst, als Du Selbst.

Die gewohnheitsmässig gedachten Gedanken oder Überzeugungen, die die meisten Menschen mehr als alle anderen Gedanken ausserhalb ihres Vortex halten, sind solche, die keine Anerkennung des Selbst beinhalten.


Write a different story - Schreibe eine andere Geschichte. Wenn Dir das, was Du in Deinem Leben vorfindest, nicht gefällt, erzähle und erlebe virtuell die Geschichte Deines Lebens so, wie Du sie auch gerne physisch erfahren möchtest.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Zurück zu "Abraham-Ressourcen"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker