Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Goldfisch » 8. Jun 2010, 22:32

Ich grüße euch ganz herzlich!

wie ich schon in meiner Vorstellung geschrieben hab, bin ich noch ein "Neuling". Kenn das LoA ein halbes Jahr, und Abraham seit gut 6 Wochen. Ich habe mich quasi "auf den Weg gemacht".

Nun gut. Ich hab da eine Lebenssituation, die mir meine (gefühls)Welt ziemlich durcheinander wirbelt. Und zwar liebe ich seit etwa 3 Jahren eine Frau. (Ich unglücklich verheiratet, diese eine Frau hat einen Freund). Und diese Frau findet mich sympathisch und eben "nicht mehr". Wir sind in den 3 Jahren einer gemeinsamen Freizeitbeschäftigung nachgegangen, haben uns immer sehr gut verstanden, ziemlich zusammengehängt, auch teilweise private Sachen zusammen gemacht, ewig viele Emails....

Nun...es ist ihr natürlich nicht entgangen, dass ich mich in sie verliebt habe, dafür haben unsere Freizeitkollegen gesorgt. Aber sie hat auch betont, dass es für sie eine super Freundschaft wäre, und sie "nicht mehr" (was die Liebesbeziehung angeht) will. Dabei hab ich irgendwie immer das Gefühl, dass ihre unbewusste Körpersprache was anderes sagt.

Das hat mich natürlich immer ganz schön runtergezogen, mich sozusagen auf der Emotionsskala ziemlich nach unten gedrückt. Dann wieder Hoffnungen...private Sachen unternommen...Eben nur auf Freundschaftlicher Basis. Aber was soll ich sagen, ich liebe sie, und ich will auch nicht wegkommen von ihr. Deshalb suchte ich auch nach irgend einer Lösung, und fand das LoA (was mich im Übrigen absolut fasziniert, aber noch nicht so richtig anwenden kann.) Bücher (Master Key System...2x Abraham Hicks) gekauft, mich immer wohler und glücklicher gefühlt, ich war schon praktisch auf den Weg zu dieser Frau... :loveshower:

Kürzlich ist es wieder in unserer Freizeitbeschäftigung zum Supergau gekommen...Ich wieder am Boden...Ich Tage später eine dicke Email mit der absoluten Liebeserklärung geschrieben...was zur Folge hat...sie will den Kontakt absolut begrenzen. Hm. Schuß nach hinten losgegangen.

Mittlerweile hab ich auch irgendwie begriffen, dass ich meine Lebenserfahrungen alle selber "verursache". Die positiven, sowie die negativen. Ich mein, ich wüsste genau, wie ich mir meine Zukunft vorstelle, und zum Schluß wären ALLE glücklich (weil ich eben verheiratet bin, und die Frau meiner Träume einen Freund hat).
Es stellt sich aber bei mir die Frage: Wenn man sich alles im Leben manifestieren kann, kann ich mir dann die Liebe, Zuneigung, die wundervolle Beziehung mit einem GANZ BESTIMMTEN MENSCHEN nicht auch manifestieren???
Kann ich mich so öffnen, dass aus Sympathie Liebe wird, und sich diese eine Frau dadurch zu mich hingezogen fühlt??


Was meint ihr, kennt ihr sowas, solche Situationen??

liebe Grüße
Goldfisch
Benutzeravatar
Goldfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.2010
Geschlecht: männlich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Sanaei » 9. Jun 2010, 08:41

hallo Goldfisch,

zuerst mal herzlich Willkommen hier ... :ros:

Dann zu Deiner Frage, ob ich solche Situationen kenne - jaein... als ich noch ein Teenie war, schwärmte ich ganz doll - und wünschte mir diesen oder jenen Star (Bravo-Fan-Zuschnitte lassen grüssen)... aber ganz konkret, so wie Du das beschreibst - nein, das kenne ich nicht.

Aber ich habe eine Vorstellung: es gibt Männer, mit denen möchte ich keine Beziehung haben... aus was auch immer für Gründen... Männer, die ich nicht mag, die mich grauseln oder was auch immer... und wenn ich mir nun vorstelle, dass einer dieser Männer ALLES daran setzt, das ich ihn zu lieben anfange und jedes Komma von mir deutet als "mehr als Sympathie zu ihm", dann hätte ich ein grosses Problem... das wäre Manipulation für mich in meinen Augen.

So, Du bist ja sicher ein feiner, anständiger Kerl, bei denen es die Frauen weder grauselt noch sonst was - Du bist verheiratet und liebst eine Frau in einer festen Beziehung... Ich an Deiner Stelle würde diese Angebetete mal innerlich mit Dankbarkeit überschütten - aber nur innerlich - für das, dass sie Dir die Augen öffnet, wie Du nämlich eine Beziehung gerne führen möchtest (aber jetzt ja nicht hast, weil unglücklich verheiratet). Also, das sind Wunschraketen. Jedesmal, wenn sie etwas macht, sagt, tut, was Du in einer Beziehung möchtest, aber nicht hast, dann schickst Du unbewusst oder bewusst eine Wunschrakete ab. Bestellung ist gemacht, Step one is done.
Zweiter Schritt, das Universum richtet sich neu aus für Dich... was heisst das? Weiss ich nicht, aber für mich ist es unabdingbar klar und logisch, dass ich ab dem Moment alles Mögliche für Zeichen erhalte, die mich in eine Richtung steuern, in welcher ich das Gewünschte abholen kann... nur - wenn ich eisern an meiner Vorstellung festhalte, eisern daran glaube, dass nur DIE EINE mit das erfüllen kann - dann laufe ich ins Leere. Weil dort ist nichts...

Was heisst Zweiter Schritt für Dich? Weiss ich auch nicht ganz genau, kenne Deine Umstände nicht soooo gut ... aber sicher wäre eine prüfbare Möglichkeit, ob nicht die Angeheiratete nochmals "geprüft" werden kann, ob sie nicht auch was hat, was in diesem Zweiten Schritt integriert ist. Das heisst, die bestehende Partnerschaft anzusehen, und mal zu gucken, ob hier nicht was verborgen ist, was ans Tageslicht möchte, was Deinen Wünschen in einer Beziehung eher entspricht. Eben, ich weiss nicht warum Du unglücklich verheiratet bist... ist aber auch nicht wichtig warum, sprich, es hat mit der Lösung nichts zu tun. Aber auch hier würde ich innerlich mal kübelweise Dankbarkeit über die Angeheiratete schütten, weil sie Dich klar werden lässt, was Du gerne ändern würdest... kannst es auch äusserlich versuchen - wer weiss, vielleicht findet ihr wieder zusammen und dann wäre Schritt Drei auch erledigt - Du hast eine befriedigende, für Dich erfüllende Partnerschaft.

Auf was ich herausmöchte ist folgendes: Du kannst Dich nicht so öffnen, dass bei einem anderen Menschen aus Sympathie Liebe wird - das ist Manipulation und ein "Dich verändern" das es einem anderen Menschen passt - und was ist, wenn sie möchte, dass Du ab morgen nur noch auf den Händen läufst - passt Du dich dann auch an? Das Wichtigste in einer Beziehung ist immer das EIGENE Wohlfühlen - ohne das läuft gar nichts. Weder im Innen noch im Aussen... wenn Du dich nicht wohlfühlst, nicht permanent darauf achtest, dass es Dir gut geht, wie sollst Du dann im Aussen was finden, was Dich wohlfühlen lässt? Damit gibst Du die Verantwortung über Dich ab, die Macht in andere Hände und machst Dich zur Puppe... auch nicht schön oder?

Also, schau das es Dir gut geht und hör auf, das Verhalten anderer dafür zum Auslöser machen. Es liegt nicht in anderen Händen, das es Dir gut geht - es liegt nur in Deinen Händen - mach Dich von Aussen unabhängig... und dann fühl nach - und zwar ohne Fokus auf diese Angebetete, was DIR guttun würde - und tu es. Aber bitte, höre auf, einen anderen Menschen zu analysieren ob jetzt diese Geste als Liebe oder als Freundschaft zu werten ist - das ist äusserst unangenehm für den anderen Menschen, weil er sich dann ebenfalls verstellen muss... und damit löst Du ev. eine Kettenreaktion aus.

Dann gucke hier mal in den Workshops - es gibt einen, da sitzt auch jemand auf dem heissen Stuhl und will unbedingt diesen Mann - im Thread FRED genannt... lies mal nach, was Abraham dazu sagen...

Sorry, falls Dir dies hier a) zu ehrlich und/oder b) zu flapsig ist - aber es war mein erster Impuls... und ich denke, es hilft Dir weder, Deine Situation schön zu reden noch sonst irgendwie in Watte zu packen...

Wünsch Dir einen schönen Tag und herzliche Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon ZaWo » 9. Jun 2010, 10:43

Hallo Goldfisch,
willkommen hier im Forum. Loa hat zu deinem Thema einen Abraham-Workshop übersetzt, der für mich ein Klassiker ist: Der Fred-Workshop.

Du findest ihn hier:
Fixiert auf einen bestimmten Mann (oder Sache)
ZaWo
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Winner » 9. Jun 2010, 12:23

Hi lieber Goldfisch und willkommen im Forum :lieb:

Kann ich dir zunächst eine Frage stellen: Wärst du lieber glücklich oder hättest eine Liebesbeziehung mit dieser Frau?

Vielleicht denkst du dir nun, dass dein Glück von genau dieser Frau abhängt, und wenn man von dem Gesetz der Anziehung erfährt, denke einige zunächst: "Nun kann ich all das haben was ich brauche, um endlich glücklich zu sein..." Aber DU bist schon glücklich, dein Höheres Selbst ist es schon, und da es ein Teil von dir ist, bist DU im JETZT auch schon glücklich! Du hast schon alles, was du brauchst um glücklich zu sein!

Was mir persönlich am Meisten geholfen hat (denn ich habe mir auch eine Liebesbeziehung gewünscht), ist die Tatsache, dass ich die Dinge (die mein Ego nicht akzeptieren kann) einfach zunächst so sein lasse wie sie sind, ich akzeptiere sie, baue dadurch Widerstand ab und konzentriere mich auf mein Wohlbefinden bzw. die Dinge in meinem Leben, die mich glücklich machen! Denn das Wichtigste für mich, ist es, dass es mir gut geht, alles andere kommt dann...

Meist meint mein Ego, dass es mir gut gehen würde, wenn ich den bestimmten oder überhaupt einen Mann, als Partner hätte, aber das ist für mich eine Illusion, denn mein Ego spricht aus dem Mangel herraus! Zum Glück habe ich gelernt mein Ego nicht für mich zu halten...

Wahre Liebe will und braucht nicht - sie ist einfach! Auch wenn es hart klingt, aber wenn du diese Frau liebst, dann willst du doch nur das Beste für sie, oder? Und vielleicht ist es das Beste für sie, wenn sie jetzt eben nicht mit dir zusammen ist! Und du willst doch auch nur das Beste für dich nicht wahr? :gvibes: Und das Beste für dich ist es einfach glücklich zu sein, finde Dinge in deinem Leben, die dich jetzt schon glücklich machen, die du schon wunderbar manifestiert hast und geniesse sie, immer mehr, von Tag zu Tag...und bald bist du dann auf der Schwingung, die noch mehr von dem, was du dir wünschst zu dir fliessen lässt, aber bleib offen für viele verschiedene Möglichkeiten...Mach dein Glücklichsein nicht von einer ganz bestimmten Person abhängig, Abraham sagen (glaube ich), dass es Tausende gibt, die super zu uns passen-von daher begrenze dich nicht auf diese eine Frau.
Denn du wünscht dir ja eine Frau, die dich auch liebt :!: Und genau das kann sich für dich erfüllen, wenn du dich auf die "Feel-Good"-Schwingung erhebst!

Alles Liebste dir
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Isi » 9. Jun 2010, 13:01

Lieber Goldfisch,
eigentlich ist dem meiner Vorschreiberinnen nichts mehr hinzuzufügen (vor allem dem Fred-Workshop), doch Dein thread hat mich noch mal zur Selbstreflektion animiert.
Ich habe mich früher des öfteren in Männer verliebt, die von mir aber nur das Eine wollten.Ich habe lange gebraucht, bis ich begriffen hatte, dass ich von meinem Gegenüber nur meine Eigenbedürftigkeit erfüllt haben wollte; das konnte ja nicht funktionieren.Erst seit mir bewußt ist, dass erst einmal Selbstliebe da sein muss, ist da keine Erwartungshaltung mehr.
Ich habe mich auch kürzlich verliebt (habe jedoch die Baustelle "unglücklich Ehe" nicht mehr), doch das Objekt der Begierde weiß nichts von seinem "Glück" :lol: und, das soll auch so bleiben.
Alle äußeren Umstände sprechen gegen eine Liebesbeziehung, aber eine Freundschaft halte ich für möglich. Sollten wir gleich schwingen, wird das auch geschehen; ich lasse es einfach laufen. In der Zwischenzeit geniesse ich meine Gefühle für ihn. Wenn ich an ihn denke, sehe ich seine Augen, höre seine Stimme, fühle die Wärme seiner Art - dann geht es mir einfach gut und darauf kommt es ja an. Wenn dann der Wunsch nach mehr kommt, stelle ich mir schon vor, wie das Telefon klingelt oder er plötzlich vor der Tür steht. Doch, wenn ich merke, das mir dieser Film nicht mehr guttut, stelle ich den inneren Fernseher ab.
Manchmal muss ich schon lachen: wenn ich mit was ganz Anderem beschäftigt bin, kreuzen oft Autos meinen Weg mit seinen Initialen im Kennzeichen und ich schmunzele in mich hinein "da bist du ja wieder".
Lieber Goldfisch,
Dein Nick passt ja zu Deinem Thema. Verlass doch einfach mal Dein Goldfischglass und schwimm in offene Gewässer.
Es ist schön, sich Gefühlen im stillen Kämmerlein hinzugeben ohne Erwartungen und zu geniessen, was man hat :loveshower: .
Isi
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Daisy » 9. Jun 2010, 16:05

ZaWo hat geschrieben:Hallo Goldfisch,
willkommen hier im Forum. Loa hat zu deinem Thema einen Abraham-Workshop übersetzt, der für mich ein Klassiker ist: Der Fred-Workshop.


...und Daisy hat den Workshop seinerzeit überhaupt erstmal besorgt und im Original vom Audio abgetippt. Eine Manifestation, die nicht ganz einfach war, darum gebe ich mir nochmal selbst die Credits. Danke, Daisy :bussi:

Würde mich freuen, wenn er dir helfen kann wie mir einst, Goldfisch.

Liebe Grüße
Daisy
 


Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Cosmic_Energy » 9. Jun 2010, 16:35

Goldfisch, Hallo!
Nur ganz kurze Sätze, ja?:
Du beschränkst Dich auf "dein kleines Ich" wenn Du Dich auf jemanden festlegst. Nicht so gut.
Du versuchst "die andere" zu beeinflussen. Noch weiter weg vom richtigen Weg.
Du ent-mächtigst Dich in der Ausdehnung weil Du meinst "angekommen" zu sein. Dabei ignorierst Du "ihr Sein", ihren Wunsch und versuchst "sie" zu ent-mächtigen.
Dehne Dich weiter aus ... ja, dehne Dich aus. Halte nicht fest. Vertraue in das was kommt.
Genieße was IST. Geniesse was kommt.

Isi hat geschrieben:Verlass doch einfach mal Dein Goldfischglass und schwimm in offene Gewässer

*lächel*


Ganz liebe Grüße!
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Goldfisch » 9. Jun 2010, 22:47

Hallo!!
Recht vielen Dank für eure ausführlichen Antworten, und die wirklich klaren Worte!
Natürlich will ich nur das Beste für die Angebetete und auf keinen Fall manipulieren, gewiss nicht.

@Winner: Wärst du lieber glücklich oder hättest eine Liebesbeziehung mit dieser Frau?
Klar will ich glücklich sein, aber schließt eine Liebesbeziehung mit dieser Frau das Glück aus?

Also, wenn ich das richtig sehe, sollte ich besser generell von dieser bestimmten Frau loslassen, mich besser auf mich und mein Glück, meine Lebensfreude und die Liebe zu mir selbst konzentrieren. Meinen eigenen Widerstand abbauen, mich öffnen, dann würde von selber kommen, was ich mir wünsche: einen lieben, tollen, faszinierenden Menschen, diesen zu lieben und von diesen geliebt zu werden. Auch wenn es nicht DIESE Frau ist.

Naja, das leuchtet ein. Ich finds auf jeden Fall super lieb von euch, mir zu der Erkenntnis zu helfen
:danke:
,dass doch ICH selber erst mal glücklich werden sollte, damit ich meine Wünsche (die sich scheinbar schon manifestiert haben, bzw. die schon in Gestalt einer hübschen Frau in der Welt rumlaufen :loveshower: ) auch in Empfang nehmen kann. Ich werd daran arbeiten. Ach nein, ich freue mich darauf, mich selber Schritt für Schritt weiter die Emotionsskala hinauf zu bewegen und mich dabei selber immer glücklicher zu sehen.

Es hilft mir ja jetzt im Augenblick schon, einfach los zu lassen, und den vermeintlichen "Erfolgsdruck" einfach abzuschalten.
Ich bin euch wirklich dankbar und froh darüber, dieses Forum gefunden zu haben, und auch, dass ich den Mut aufgebracht hab, überhaupt hier rein zu schreiben!! :gvibes: :gvibes:

Liebe Grüße

Goldfisch
(der schon aus seinem Glas geflüchtet ist in Richtung offene See) :genau:
Benutzeravatar
Goldfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.2010
Geschlecht: männlich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Anni71 » 10. Jun 2010, 12:35

Hallo Goldfisch,

Dein Problem ist doch nicht, dass Du einen Menschen liebst, sondern dass Du ihn "besitzen" möchtest. Das ist zwar menschlich und verständlich, aber vielleicht hilft es doch, beides auseinander zu halten. Es ist doch wunderschön, dass Du liebst, verdräng' es nicht, laß' es doch sein. Genieß' es, aber laß' gleichzeitig los. Lieben heißt doch auch "Ja" zu einem Menschen sagen, so wie er ist. Wenn Du es schaffst, es gleichzeitig nicht als Abwertung zu empfinden, dass sie (anscheinend) nicht die gleichen Ziele hat wie Du (sprich' eine Beziehung mit Dir), und Deine Gefühle für sie doch zuzulassen, ist das eine wunderbare Lernsituation und es ist doch die beste Situation, ein Gefühl der Liebe in Dir zu kultivieren. Das ist ja das, was Abraham lehrt. Wenn Du Deine Traurigkeit darüber, dass Du sie (noch nicht) "haben" kannst, hinter Dir lassen kannst, fällt es Dir doch super einfach, Liebe "zu sein".

Was mir darüber hinaus auffällt: Du sagst, Du führst eine unglückliche Ehe, bist in einen anderen Menschen verliebt, aber Du bist nicht bereit, "Nägel mit Köpfen" zu machen. Du willst etwas Neues beginnen, bevor Du etwas Altes abgeschlossen hast. In diesem Fall würde ich auch nichts mit Dir anfangen wollen. Jeder möchte doch, daß ein anderer Mensch bedingungslos "Ja" zu einem sagt. Wer will schon faule Kompromisse, wer will schon ein "Jein"? Ich nicht!!!

Vielleicht solltest Du erst mal die "Baustelle: Ehe" angehen, bevor Du Dich in andere "Abenteuer" stürzt. Ansonsten sieht es so aus, als ob Du erst mal Deine Felle in Sicherheit bringen willst (neue Beziehung), bevor Du das Alte hinter Dir läßt (Ehe). Das ist für Deine Frau nicht schön (Er bleibt halt, weil er nix Besseres findet) und für eine potentielle neue Beziehung auch nicht (Er will mich, aber seine Frau will er auch noch in der Hinterhand behalten). Mal schauen, ob's klappt, wenn nicht hab' ich ja noch die "Alte". Warum bist Du noch verheiratet, wenn Du unglücklich bist? Was sagt Dir Dein Herz in Bezug auf Deine Ehe? Ist da noch Liebe, ein kleiner Funken? Warum habt Ihr Streß? Mach' Dir mal eine Liste, was Dir an Deiner Frau/Deiner Ehe nicht gefällt und dann frag' Dich mal, was das mit Dir zu tun hat. Könntest Du Dir die Vorwürfe nicht vielleicht selbst machen?

Nicht böse gemeint, aber das wäre mein Eindruck, wenn mich ein verheirateter Mann "anbaggert". :102:

Grundsätzlich hilft Dir diese Beziehung doch auch, Dir darüber klar zu werden, was Du an dieser Frau toll findest. Denn das sagt Dir sehr viel über Dich selbst. Was "gibt" sie Dir? Was löst sie in Dir aus? Unabhängig davon, dass sie es ist, die diese Gefühle erschafft, sind sie doch in Dir. Sie zeigt Dir, dass etwas in Dir ist, wovon Du bisher keine Ahnung hattest. Die Liebe ist in Dir und nicht abhängig von ihr. Das ist wie mit einem neuen Auto: Wir wollen es, weil wir glauben, dass wir uns dann freier, lebendiger fühlen. In Wirklichkeit ist aber das Auto nicht der Träger des Gefühls, sondern es erinnert uns nur an etwas, das schon in uns ist. Du BIST Liebe! Das ist doch wunderschön!!! :bussi:

Alles Liebe,
Anni
Anni71
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Winner » 10. Jun 2010, 17:10

Goldfisch hat geschrieben:@Winner: Wärst du lieber glücklich oder hättest eine Liebesbeziehung mit dieser Frau?
Klar will ich glücklich sein, aber schließt eine Liebesbeziehung mit dieser Frau das Glück aus?


Lieber Goldfisch,

so wie ich es für mich den Eindruck macht: Ja, den sie will ja keine Liebesbeziehung mit dir.
Dein Glück geht immer vor! Und am Schönsten ist es, wenn man in der Lage ist, das Glück unabhängig von Form zu spüren - einfach so :gvibes:

Ich finde Isi schreibt das ganz schön!
Isi hat geschrieben:In der Zwischenzeit geniesse ich meine Gefühle für ihn. Wenn ich an ihn denke, sehe ich seine Augen, höre seine Stimme, fühle die Wärme seiner Art - dann geht es mir einfach gut und darauf kommt es ja an. Wenn dann der Wunsch nach mehr kommt, stelle ich mir schon vor, wie das Telefon klingelt oder er plötzlich vor der Tür steht. Doch, wenn ich merke, das mir dieser Film nicht mehr guttut, stelle ich den inneren Fernseher ab.


Aber du bist schon auf dem richtigen Weg, wie dein letzter Beitrag zeigt :five:

Liebste Grüße
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 10. Jun 2010, 23:05

Liebe Leuts,

das Thema dieses Threads ist nach wie vor auch mein Thema. Ein paar Beiträge zuvor fiel wieder einmal der Begriff "Manipulation"... Ich schreibe gerade parallel zu diesem Beitrag jemandem eine Mail zu exakt diesem Thema und auch ganz konkret zu Manipulation... war zwischendurch abgelenkt und habe hier reingelesen... Zwei Gedanken habe ich dazu:

1. Jegliche zwischenmenschliche Interaktion ist Manipulation. Wenn ich jemanden anspreche mit den Worten: "Schönes Wetter heute", dann verfolge ich damit eine manipulative Absicht. Zumindest will ich mein Gegenüber in ein Gespräch ziehen - auch wenn ich in dem Moment nicht analytisch denke und mir dessen nicht bewusst bin. Auch das Schreiben in diesem oder einem anderen Forum ist manipulativ. Ich poste einen Beitrag, will eine Reaktion bei anderen Usern hervorrufen, hoffe auf Antwort, will beeinflussen (was ich dann Hilfestellung nenne). Wenn ich meinem Kind verbiete, über die Straße zu laufen, manipuliere ich... Soweit, so gut. Manipulation scheint etwas Schlechtes zu sein, weil damit egoistische Ziele verbunden sind. Warum will ich nicht, dass mein Kind über die Straße läuft? Ich will ihm Schmerz ersparen. Warum will ich ihm Schmerz ersparen? Weil es mich schmerzt, wenn es Schmerzen hat. Es ist auch dies letztlich egoistisches Verhalten. Das könnte man jetzt endlos weiterführen, aber wer verstehen will, hat längst verstanden, worauf ich hinaus will.

2. Aus der Non-Dualen Sicht gibt es gar keine Manipulation. Ich bin nicht nur ich, sondern auch du, er, sie, es... Wir sind ja alle eins. Der Gedanke an Manipulation setzt das Vorhandensein von Trennung voraus. Auch wenn wir alle die meiste Zeit des Tages mit unserem Ego identifiziert sind und somit in der Trennung leben, wissen wir doch, dass dieses Gefühl der Trennung letztlich eine Illusion ist. Insofern ist das Abwerten der sogenannten Manipulation ein rein moralisches Konzept. In jeder unserer Interaktionen agiert Gott (oder wie auch immer jeder für sich diese Quelle bezeichnen mag). Der/die Begehrende und der/die Begehrte sind "nur" unterschiedliche Aspekte von ein und demselben, nämlich von Gott. Manipulation gibt es nicht.

Einen schönen Abend
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon lawofattraction » 11. Jun 2010, 07:29




Hallo lieber Goldfisch, dear All,

nach einigen eher allgemeinen Betrachtungen möchte ich den Bogen gerne wieder zu Abraham schlagen.

Sei froh, lieber Goldfisch, dass Du diese Frau kennengelernt hast. Selbst wenn sie Deine Liebe nicht erwidert. Genau das sind doch die Step 1 Situationen, die die eigenen Wünsche immer weiter verfeinern und als Wunschraketen alle Komponente einer für Dich "idealen" Beziehung in Deinen Vortex legen. Dort existiert nämlich bereits diese gewünschte Beziehung in virtueller Form, ebenfalls Du als jemand, der bereits der Mensch mit einer erfüllten Beziehung IST. Schwingungsmässig ist alles bereits vollkommen, und durch Veränderung Deiner Schwingung wirst Du das in Deinem Leben als Manifestation erfahren.

Auch die Erlebnisse Deiner Ehe tragen dazu bei, dass Du immer besser definieren kannst, wie die Beziehung aussieht, die Du letztendlich erfahren möchtest. Der "Fred"-Workshop erklärt sehr anschaulich, wie sich durch diese Erfahrungen die Essenz aller Deiner Wünsche herauskristallisiert.

Für jemanden, der verliebt ist, mag die Aussage Abrahams nicht so verlockend klingen, dass es nicht nur einen "idealen" Partner gibt, sondern vielmehr sehr viele. Auf der anderen Seite mag das für Dich ein Trost sein, da die Frau Deiner Träume ja ohnehin keine Beziehung möchte. Freu Dich, dass sie Dir als Katalysator hilft, immer mehr zu definieren, wie Deine "Traumfrau" sein wird. Und wenn Du diese nicht erwiderte Liebe dann loslassen kannst, wird die Traumfrau vielleicht bald in Deinem Leben auftauchen. Und dann ist es egal, ob es "diese", Deine Ehefrau oder eine ganz andere ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 11. Jun 2010, 09:35

Guten Morgen allerseits!

Ich habe eben noch mal in "Law of Attraction - Liebe" nachgesucht... dort heißt es auf Seite 133 oben: "Die Erfahrung, die du mit anderen machst, hängt davon ab, was du in ihnen erweckst." Insofern ist auch in der nicht zurückliebenden Person alles bereits vorhanden, sowohl die Liebe als auch das Fehlen der Liebe. Ich weiß, ich erscheine mal wieder störrisch - aber ich möchte das wirklich gern klären. Für mich ist da aktuell ein gefühlter Widerspruch zwischen dem Fred-Workshop und diesem Zitat. :hä:

Wenn es in dem Workshop sinngemäß heißt, die fragende Person wäre schon längst mit Fred zusammen, wenn Fred der richtige Partner wäre... dann ist in meinen Augen nicht berücksichtigt, dass in der fragenden Person ja Zweifel und Ängste mitwirken, die das Zusammenkommen verhindern. Würden diese Ängste und Zweifel nicht wirken, wäre es - nach dem Zitat in LoA - Liebe - doch ein Leichtes, die Gegenliebe zu erwecken. :gvibes:

Um auch noch mal auf die "Manipulation" zurückzukommen... ich kann da einfach nichts "Verwerfliches" dran finden. Wenn jemand verliebt ist und in der (noch) nicht zurückliebenden Person dann die Liebe erweckt... ist doch alles in Ordnung. Mir geht dabei eben auch Schopenhauer durch den Kopf, der sagte: "Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will." Ich will dabei darauf hinaus, dass schließlich niemand sich vornimmt, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in eine bestimmte Person zu verlieben, sondern es geschieht scheinbar "zufällig" - man bemerkt es erst, wenn es bereits geschehen ist. Wer hat das dann "gemacht"? :102:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 10:12

Ich verstehe diesen Punkt jetzt eben auch nicht. Abraham sprechen doch davon, daß man "den Traumpartner" finden kann (egal ob es ein neuer ist oder sich die gewünschten Dinge im jetzigen manifestieren).

Ich denke,

es gibt Menschen, mit denen sind wir einfach nicht "auf einer Welle" - die passen nicht zu uns -- wenn die Schwingungen gar zu unterschiedlich sind. Wir kennen das sicher alle, einer entwickelt sich selbst weiter (jetzt z. B. durch Beschäftigung mit LoA) und der andere bleibt stehen - und man entfernt sich so weit voneinander, daß man aus dem Leben des anderen scheidet.

Man zieht dann neue Leute an, mit denen die Schwingung eher stimmt.

Es gibt Menschen, bei denen sage ich: "Es fühlt sich nicht gut an, mit dir zusammen zu sein" - ich möchte lieber gehen und mit jemand anderem spielen.

Wenn es sich mit DIR nicht gut anfühlt, dann mag ich es mit DIR auch nicht machen.

Deshalb kann ich nicht wirklich daran glauben (gefühlt jetzt), daß JEDER Partner für mich der richtige sein sollte.

Jeder Mensch hat einem etwas zu "geben" oder "zu lehren", aber deshalb muß er nicht der Traumpartner sein und ich muß mir den auch nicht so hinmanifestieren können, daß er es wird. Daran glaube ich, das fühlt sich für mich wahrer an.

Nicht jeder ist "mein Fred", doch sicher gibt es viele Freds dort draußen und nicht nur einen einzigen.

So stell ich mir das vor :lieb:
butea
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Daisy » 11. Jun 2010, 10:22

lawofattraction hat geschrieben:Für jemanden, der verliebt ist, mag die Aussage Abrahams nicht so verlockend klingen, dass es nicht nur einen "idealen" Partner gibt, sondern vielmehr sehr viele. Auf der anderen Seite mag das für Dich ein Trost sein, da die Frau Deiner Träume ja ohnehin keine Beziehung möchte. Freu Dich, dass sie Dir als Katalysator hilft, immer mehr zu definieren, wie Deine "Traumfrau" sein wird. Und wenn Du diese nicht erwiderte Liebe dann loslassen kannst, wird die Traumfrau vielleicht bald in Deinem Leben auftauchen. Und dann ist es egal, ob es "diese", Deine Ehefrau oder eine ganz andere ist.


Abraham gehen ja im Grunde noch weiter, indem sie sagen, dass derjenige, in den wir uns verlieben, lediglich als Katalysator dient, uns wieder mit der Quelle zu verbinden. Dieses wohlige, ganzheitliche Gefühl, dass wir Verliebtheit nennen, ist das gleiche, das wir vor unserer bewußten Zeit im Physischen gespürt haben. Psychologen sagen, dass jede Liebesbeziehung, die der Mensch eingeht, ein versuchtes Nachahmen der einstigen Mutter-Kind-Symbiose ist, die - wie eine Liebesbeziehung - auch eine erotische Komponente enthält.

Abraham's Katalysator-Aussage wird besonders in Goldfisch's Eröffnung gut deutlich. Es geht um die eine Frau und - wie Anni sagt - um ein Besitzen-Wollen, nicht um Liebe. Diese Frau weckt in Goldfisch einfach die Resonanz: Hier komme ich wieder zurück zur Quelle.

Abraham sagten daher auch mal scherzhaft: All diese Menschen, die sagen: "Ich vermisse dich" - lauft, lauft! :lol:
Sie meinen nicht euch, sie benutzen euch.

Seit Abe ist mir klar geworden - und ich finde es immer wieder amüsant in meinem Bekanntenkreis zu beobachten - wenn jemand zu seinem Schatz sagt: "Ich liebe nur dich", dann liebt er überhaupt nicht. Denn Liebe ist nichts, was begrenzt oder trennt. Das ist Angst. Wie arm irgendwie, wenn jemand nur für einen einzigen anderen Menschen Liebe haben soll. Und was für ein im Grunde krankes Konzept. Das ist keine Liebe. Ebensowenig wie Eifersucht es ist. All dieses Exklusiv-Denken hat seinen Ursprung in Angst.

Einen schönen Tag, everyone!
Daisy
 

Beitragvon lawofattraction » 11. Jun 2010, 11:40

abrakadabra hat geschrieben:Ich weiß, ich erscheine mal wieder störrisch


Hallo Abrakadabra,

hat Dir das mal jemand gesagt? Ich hoffe aber doch, nicht hier. :shock:


abrakadabra hat geschrieben:Ich habe eben noch mal in "Law of Attraction - Liebe" nachgesucht... dort heißt es auf Seite 133 oben: "Die Erfahrung, die du mit anderen machst, hängt davon ab, was du in ihnen erweckst." Insofern ist auch in der nicht zurückliebenden Person alles bereits vorhanden, sowohl die Liebe als auch das Fehlen der Liebe. Ich weiß, ich erscheine mal wieder störrisch - aber ich möchte das wirklich gern klären. Für mich ist da aktuell ein gefühlter Widerspruch zwischen dem Fred-Workshop und diesem Zitat.


Hier ist von generellen Beziehungen die Rede, nicht explizit von Liebesbeziehungen im Sinne von Partnerschaft. Und vor dem Hintergrund macht es absolut Sinn. Wenn ich jemandem, der mich nicht mag, mit aufrichtiger Liebe begegne, wird der über kurz oder lang das auch tun oder aus meinem Leben verschwinden, wenn er dazu nicht in der Lage ist. Es ist hier nicht die Rede davon, dass wir einen Liebespartner zum Lieben "lieben" können. Wobei natürlich auch dieser gewünschte Liebespartner (im Sinne von (auch) erotischer/sexueller Liebe) durchaus mich dann "brüderlich" lieben kann, wenn er es vor meinem Fokus auf Liebe nicht getan hat.

abrakadabra hat geschrieben:Würden diese Ängste und Zweifel nicht wirken, wäre es - nach dem Zitat in LoA - Liebe - doch ein Leichtes, die Gegenliebe zu erwecken. :gvibes:


Liebe ja, keine in unserem Sinne verstandene Partnerschaftsliebe. Also körperliche Anziehung.

Daisy hat ja noch einen anderen Gedanken in ihrem Post aufgegriffen. Was wir wirklich an anderen Menschen, und da besonders an unserem Partner, schätzen, ist das Gefühl der Aufmerksamkeit und Liebes-Würdigung (neue Wortschöpfung), die uns der andere entgegenbringt. Das katapultiert uns direkt in den Vortex und natürlich liebt man dann zurück und wird wieder geliebt. Im Prinzip eine reine Bedürfnisbefriedigung. Warum ist das so? Weil wir uns meist selbst nicht als so liebenswert und liebenswürdig erachten, wie das andere tun und eine Abhängigkeit entwickeln, in den Vortex zu kommen durch diese andere Person, das dann Liebe nennen. Und wenn die Partnerschaft zerbricht, fliegt auch die Liebe, die ja nie bedingungslose Liebe war, mit aus dem Fenster.

Abraham sagen ja auch, wenn jemand traurig ist, weil er verlassen wurde oder jemand gestorben ist: "Du vermisst ihn nicht, weil er nicht mehr um Dich ist, sondern weil Du das Gefühl vermisst, was er in Dir hervorrufen konnte - das Angebundensein an an die Quelle. Er ist schliesslich immer noch da, nur nicht mehr als Überbringer der guten Gefühle, die Dich in den Vortex katapultieren".

Aber das ist genau wie die bedingungslose, also objektlose Liebe, schon ziemlich abgeklärtes Abrahamwissen bzw. dessen Umsetzung wohl in unserer Gesellschaft eher selten.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 12:02

Hi :lieb:
ich möchte jetzt was dazu sagen, das eventuell unpopulär klingt ... aber ehrlich gesagt bin ich noch nicht reif dazu, so total bedingungslos zu lieben. Ich liebe meinen Liebsten, weil er ER ist und ich möchte ihn nicht "tauschen" gegen jemand anderen. Das soll nicht heißen, daß nicht dort irgendwo auf der Welt noch 1000 andere Männer herumschwirren, mit denen ich mich ebenso gut verstehen würde ... aber ich verspür gar nicht das Bedürfnis dazu. In diesem Punkt akzeptiere ich meine Begrenztheit, ich sage, DIES will ich, damit fühle ich mich wohl.
Wenn der andere Mensch mich nicht mehr will, muß ich eh gehen ... ;-))
aber solange es uns beide zueinander zieht und wir uns miteinander wohlfühlen, finde ich das einfach schön und da lasse ich mich gern von ihm in den Vortex bringen. (Ich kann das auch allein, aber es ist noch netter, wenn er dabei ist.)
butea
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschen manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 11. Jun 2010, 13:56

Hallo Loa,

lawofattraction hat geschrieben:Hier ist von generellen Beziehungen die Rede, nicht explizit von Liebesbeziehungen im Sinne von Partnerschaft.


Nein, nein, (bzw. doch, doch) es steht in Kapitel II mit dem Titel "Partnerwahl und das Gesetz der Anziehung". Das entsprechende Unterkapitel (Was erwarte ich von einer Beziehung) beginnt mit den Worten: "Du hast die Macht, bei anderen die Beziehungen hervorzurufen, die du dir wünschst." Ein Stückchen weiter wird es richtig interessant (und wohlgemerkt, wir sind im Kapitel über Partnerwahl): "Du hast die Macht, bei anderen eine Beziehung zu erwecken, die in Harmonie mit der Freiheit, dem Wachstum und der Freude ist, die du dir wünschst. Diese Wahrscheinlichkeiten liegen nämlich in jedem anderen Menschen." Es geht eben NICHT um die bedingungslose, universelle Liebe.

Emotionale Abhängigkeit kann eine Rolle spielen, muss aber nicht. Für mich hat es auch viel mit der individuellen Erscheinung und den eigenen Vorlieben zu tun - und auch mit den eigenen Vorstellungen von einer Partnerschaft. Da hat ja jeder sein individuelles "Modell". Und wenn man nun jemanden trifft, mit der/dem dieses Modell perfekt zu leben wäre, will man eben mit exakt dieser Person spielen.

Ich mache auch einen großen Unterschied zwischen der universellen, bedingungslosen Liebe und der partnerschaftlichen Liebe. Die partnerschaftliche Liebe ist in meinen Augen niemals ganz bedingungslos, oder besser gesagt, es kann beides vorhanden sein: Die bedingungslose UND die partnerschaftliche Liebe. Meistens ist das aber wohl nicht der Fall, da hast Du Recht - und wenn die Partnerschaft dann zu Ende ist, bleibt oftmals sogar Hass zurück.

Abraham sagen ja auch, wenn jemand traurig ist, weil er verlassen wurde oder jemand gestorben ist: "Du vermisst ihn nicht, weil er nicht mehr um Dich ist, sondern weil Du das Gefühl vermisst, was er in Dir hervorrufen konnte - das Angebundensein an an die Quelle. Er ist schliesslich immer noch da, nur nicht mehr als Überbringer der guten Gefühle, die Dich in den Vortex katapultieren".


Das kann ich voll unterschreiben. Aber das schmälert in meinen Augen nicht den Wert der besonderen Gefühle, die in einer Verliebtheit empfunden werden (wollen). Und wenn "man" sich nun in eine ganz bestimmte Person verliebt hat, dann ist es ja gerade diese Person, die als "Überbringer" (ich würde eher sagen "Auslöser") der ganz spezifischen Gefühle fungiert. Metapher: Wenn ich Appetit auf Schwarzwälder Kirschtorte habe, bin ich nicht mit Käsekuchen zufrieden...

Aber das ist genau wie die bedingungslose, also objektlose Liebe, schon ziemlich abgeklärtes Abrahamwissen bzw. dessen Umsetzung wohl in unserer Gesellschaft eher selten.


Das Problem ist, dass wir für zwei völlig unterschiedliche "Dinge" dasselbe Wort benutzen. Das Wort "Liebe" ist gewissermaßen ein "Teekesselchen", wie das Wort "Flügel" (=Musikinstrument, Tierschwinge, Gebäudeteil etc.). Die universelle, bedingungslose Liebe ist ja kein Gefühl, sondern ein Seinszustand, eine Geisteshaltung (auch wieder nur Worte als Hilfsmittel). Die partnerschaftliche Liebe beginnt in der Regel mit Verliebtheit (irgendwer hat mal dazu den Begriff "Drüsensausen" kreiert), ist geprägt von heftigen Gefühlen. Wenn die beiden Verliebten es hinkriegen, kann daraus eine in weiten Teilen bedingungslose Liebe werden. Dumm ist nur, dass dabei dann oftmals die Gefühle verloren gehen, was in den meisten Fällen dann eben zur Trennung führt. Denn für die partnerschaftliche Liebe sind die Gefühle, die auf Bedingungen basieren, der Klebstoff.

Lieben Gruß
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon LillyB » 11. Jun 2010, 14:16

Hallo alle, liebe Abrakadabra,

da ist sie wieder die Verwechselung. Das ist ein nettes "Ebenen-Spiel" :gvibes: Abraham sprechen in dem gesamten Buch von der Verbindung zur Quelle, vom Sehen mit den Augen der Quelle, von der Beziehung zwischen mir und MIR.

Aus Vortex-Sicht bzw. Energiestrudel. Denn weiter unten auf genau Seite 133 folgt:

Wenn du dich um deine Beziehung zwischen dir (in deinem körper -
lichen Fokus) und der Umfassenderen Perspektive deines Inneren
Wesens kümmerst, wenn du dich darauf ausrichtest, die positiven Gedanken
deiner Quelle zu bewahren, wenn du in Harmonie mit Demder-
du-wirklich-bist kommst, wenn du lernst, dich zu lieben – werden die
anderen, mit denen du dich austauschst, nicht in der Lage sein, diesen
Strom des Wohlbefindens aufzuhalten. Sie werden dich entweder ihrerseits
lieben – oder aus deiner Erfahrung verschwinden.


Es geht rein um das eigene Wohlbefinden, denn die Quelle kennt nichts anderes als bedingungslose Liebe. Kiaaaa - wo war nochmal Dein Beitrag über das Duale und Non-Duale? Aus Vortex Sicht im Sein wird es immer eine ideale Beziehung sein oder keine, als das bestmöglichste Potenzial in jedem hervortreten lassen, bzw. ausdrücken. Natürlich ist es dann immer noch persönlich, doch in jedem Fall bereichernd, genau das was ich in diesem Augenblick WÄHLE :loveshower:

ALOHA :tja:
Lilly

EDIT: Der Sein-Zustand hat als Basis-Komunikationsmittel einzig Gefühl
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 11. Jun 2010, 20:38

Liebe Lilly,

vielleicht meintest Du diesen Text aus dem Thread "Warum ist Gott Single?"

"...über das Göttliche zu sprechen, ist so schwierig, weil Worte bereits in der Dualität sind, und jedes Wort sein Gegenteil in den Raum ruft. Das Göttliche liegt hinter den Worten (im Vortex). Deshalb spricht Lilly mit so wenigen Worten hier. Sie wollte Dich erinnern.

aus: Laotse, Tao te King:

„Wer da sagt: Schön schafft zugleich: Unschön.
Wer da sagt: Gut schafft zugleich: Ungut.
Bestehen bedingt Nichtbestehen.
Verworren bedingt Einfach.
Hoch bedingt Nieder.
Laut bedingt Leise.
Bedingt bedingt Unbedingt.
Jetzt bedingt Einst.
Also der Erwachte:
Er wirkt, ohne zu werken.
Er sagt, ohne zu reden.
Er trägt alle Dinge in sich zur Einheit beschlossen.
Er erzeugt, doch besitzt nicht.
Er vollendet Leben beansprucht nicht Erfolg.
Weil er nicht beansprucht, erleidet er nie Verlust."


Da mir nur Worte bleiben, um mit Dir zu sprechen, begebe ich mich halt doch wieder auf die duale Ebene und sage es mal so einfach ich kann. So wie ich es im Moment wahrnehme:

Das Weibliche (in jedem Menschen) die Urenergie / Lebensenergie ist die „Substanz“ aus der alle Dinge geschaffen werden, und das Männliche (in jedem Menschen) die Ausrichtung/Zielrichtung der Schöpfung: arbeiten zusammen innerlich. Wir Menschen vereinen das Männliche/Weibliche in uns und bringen die Schöpfungen dann hervor. Aber das Ganze ist eins.
Gott ist eins. Männlich/Weiblich vereint. Wir Menschen sind das, sagen Abraham. Das weisst Du doch, hast es nur für einen Moment vergessen. Unsere rechte Gehirnhälfte ist weiblichen Qualitäten zugeordnet, die linke Gehirnhälfte männlichen Qualitäten. Mann und Frau sind in jedem Menschen.

"Form ist Leerheit. Leerheit ist Form." sagt das Herzsutra.
Aus dem Leeren Raum, der alles ist, entstehen die Formen.

Aber der Prozess geschieht gleichzeitig. Die Energie (Ursprungsquelle) und die Ausrichtung in eine bestimmte Form
erscheinen gleichzeitig. Wir sind Schöpfungswesen, göttliche Wesen. Schwingungswesen."


Ich denke, Du meinst dies, Lilly. Weil die Ebenen hier klar genannt sind. Die göttliche Ebene ist jenseits der Dualität / Vortexzustand.
Wenn ein Mann und eine Frau sich wählen - als göttliche Wesen - in der Klarheit von dem, wer sie wirklich sind, gibt es keine Schwierigkeiten, denn die Wahl geschieht aus Liebe, Freude, Klarheit, Glückseligkeit.
Niemand braucht niemand, beide sind mit der eigenen Quelle verbunden. Und es gibt diese Energiezehrerei, die Lilly immer so gut beschreibt nicht. Dieses Andocken beim anderen, weil ich irgendetwas will und brauche oder das wenigsten meine. Es ist ja nicht die Wahrheit.
Aus einem Mangelgefühl heraus gewählte Partnerschaft geht immer schief, weil der andere einem ja nie glücklich machen kann. Das ist die Illusion. Glück und Liebe aus der Angebundenheit im eigenen Sein / Vortex können nur geteilt werden miteinander.
Und das Glück erwarten vom Partner/Partnerin ist die duale Ebene und keine Entwicklung ist möglich, nur gegenseitige Abhängigkeit.

Und bei dieser Liebe in der nicht-dualen Ebene, auf dieser göttlichen Ebene, da wissen beide - Mann und Frau ganz genau, dass sie sich wollen, es gibt keinen Zweifel auf beiden Seiten nicht.

Das ganze aneinander ziehen schafft Leid. Denn es ist nicht im SEIN. Und das Sein, ist das was wir sind.

Lieben Gruss

Kia

Wenn es dieser Text nicht war, liebe Lilly sag noch mal Bescheid, ja?
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 11. Jun 2010, 21:03

Liebe - ohne Schmerz - ist nur im Sein, nicht in der Polarität möglich:

Die Liebe hat eine zweifache Natur, eine körperliche und eine göttliche. Die erste bezieht sich auf die Erfahrungen, die mit dem Körper, den Sinnen und der Natur verbunden sind. In dieser Identifikation erliegen wir der grundlegenden Täuschung und Verwechslung mit dem Körper und der Person bzw. der Persönlichkeit, die an das “kleine ich“ gebunden ist. In dieser Form ist die Liebe gebunden. Sie hat den Beigeschmack von Wehmut und Schmerz, Trennung und Leid. Liebe äußert sich in diesem Fall als Verlangen, als Gefühl, als Wunsch oder als bloße Idee. Sie erscheint als Zuneigung, als Leidenschaft, als Freundschaft, Geschwisterliebe, als Verwandtschaftsgefühl, als Eltern-Kind Bindung und als Beziehung zwischen Mann und Frau. All dies ist unbeständige und vorübergehende Liebe, zeitliche Bindung und Illusion. Sie hat den Gegenpol an ihrer Seite, Ablehnung und Hass.

Göttliche, absichtslose Liebe (wenn das kleine ich und das Grosse Ich vereint sind) wird als die überfließende Energie im Herzen erfahren, wenn wir unser Herz öffnen. Sie fließt grundlos, zeitlos und bedingungslos. Diese Liebe ist an kein Objekt gebunden, sondern das Licht unserer ureigenen Göttlichkeit. Sie fließt aus dem, was wir sind und offenbart das, was durch keinen Zustand und durch keinen Umstand zu mindern ist. Sie ist ein Bewusstseinszustand der Fülle und vollständigen Sattheit. Liebe selbst verkörpert die höchste und reinste Eigenschaft des göttlichen Wesens. Sie ist überfließende Freude und Glück an sich. Ewige Liebe ist kein schöner Traum, sondern eine tägliche Erfahrung, wenn wir bereit sind, ihr täglich unser Herz zu öffnen und sie zu empfangen und weiterzuschenken.

Den Text habe ich mal geschrieben, um einen extremen Trennungsschmerz zu heilen. Es hat gut funktioniert, obwohl ich nichts "getan" habe, um das Leid zu beenden. Es hilft manchmal allein schon ins Bewusstsein herein lassen. Das Wissen über Liebe ist in uns.

Göttliche Liebe in Partnerschaft ist bestimmt einfach nur himmlisch, ihr Lieben, also ich wünsche uns allen, dies in Freude zu leben. Früher oder später gelingt es, einfach weil wir von den kleinen Sachen derart genug haben :teuflischgut:
Wir selbst und alle anderen Menschen haben einen Nutzen, wenn wir diese bedingungslose Selbstliebe (Isi-Zitat) zugelassen haben. Sie ist ja schon da und wartet sehnlichst darauf, von uns emfangen zu werden.

:uns: :loveshower: :gvibes:
Gute Nachtgrüsse
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon LillyB » 11. Jun 2010, 21:17

Kia hat geschrieben:
Göttliche Liebe in Partnerschaft ist bestimmt einfach nur himmlisch, ihr Lieben, also ich wünsche uns allen, dies in Freude zu leben. Früher oder später gelingt es, einfach weil wir von den kleinen Sachen derart genug haben :teuflischgut:
Wir selbst und alle anderen Menschen haben einen Nutzen, wenn wir diese bedingungslose Selbstliebe (Isi-Zitat) zugelassen haben. Sie ist ja schon da und wartet sehnlichst darauf, von uns emfangen zu werden.

:uns: :loveshower: :gvibes:
Gute Nachtgrüsse
Kia


Und damit begreife ich, dass ich allein der/ die Schöpferin meiner Realität(en) bin. Und das ist das LOA und das ist was Abraham lehren.

:danke: :vortex: :bheart:

Himmlisches ALOHA
Lilly :bussi: @ Kia
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 11. Jun 2010, 22:57

Liebe Lilly,

LillyB hat geschrieben:Abraham sprechen in dem gesamten Buch von der Verbindung zur Quelle, vom Sehen mit den Augen der Quelle, von der Beziehung zwischen mir und MIR.


das stimmt, aber in dem Zitat ist eben nicht die Rede von der Beziehung zwischen mir und MIR, sonder explizit von der Beziehung zwischen mir und anderen.

Sie werden dich entweder ihrerseits lieben – oder aus deiner Erfahrung verschwinden.


So, was ist in dieser Situation mit dem Kontrast? Was ist mit den 3 Schritten zur Wunscherfüllung? Ich nehme wahr, dass ich von der Person, von der ich geliebt werden möchte, nicht geliebt werde. Wunschrakete. It's given... Fehlt noch der dritte Schritt, der aber in diesem Gedankenspiel erst mal unerheblich ist. Denn es geht ja darum, ob die Zuneigung eines bestimmten Menschen manifestiert werden kann bzw. darf (Stichwort Manipulation). Ich will eben nicht von irgendeinem Menschen geliebt werden, sondern exakt von DEMJENIGEN. Und wie ist denn überhaupt meine eigene Verliebtheit zustande gekommen - wenn nicht durch schwingungsmäßige Anziehung durch die Person, in die ich mich verliebt habe?

Es geht rein um das eigene Wohlbefinden, denn die Quelle kennt nichts anderes als bedingungslose Liebe.


Das ist richtig - aber wir sind hier nicht als Quelle, sondern als inkarnierte Aspekte der Quelle, die die Dualität sinnlich wahrnehmen will. Auch sexuelle Vereinigung ergibt ohne erlebte Trennung keinen Sinn...

Liebe Grüße
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Daisy » 11. Jun 2010, 23:48

Find ich gut, dass du das nochmal aufgegriffen hast, abrakadabra.

Sie werden dich entweder ihrerseits lieben – oder aus deiner Erfahrung verschwinden.


Dass das nicht stimmt, ist wohl offensichtlich. Nicht jeder Mensch in meinem Leben liebt mich, ja ich gehe sogar so weit zu sagen, dass nicht einer der Menschen in meinem Leben mich liebt - und doch verschwinden sie nicht aus meiner Erfahrung. Und damit bin ich sicherlich nicht die einzige.

Dieses Entweder-Oder sieht Abraham auch nicht ähnlich, denn hier wird wieder getrennt, wieder die Dualität hergestellt, die es nur im begrenzten menschlichen Denken gibt und die das Konzept der Ausdehnung ad absurdum führt.

Liebe Grüße
Daisy
 

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker