Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon lawofattraction » 12. Jun 2010, 07:06




Hallo Ihr Lieben,

einen schönen guten Morgen. Ich finde es gut, dass wir das Abraham-Material auch mit kritischen Augen anschauen. Ich habe mir nun die Seite 132 und 133 aus dem deutschen Vortex-Buch nochmal vorgenommen, und für mein Verständnis ist da eindeutig von generellen Beziehungen, nicht von Liebesbeziehungen die Rede.


abrakadabra hat geschrieben:So, was ist in dieser Situation mit dem Kontrast?


Die Frage verstehe ich nicht. Contrast ist die Vielfalt unseres "Lebensangebotes" - alles das, was wir in unsere Erfahrung holen können. Nicht jede Situation ist zwangsläufig von Contrast geprägt. Wenn Du viel im Vortex bist, wird Dir auch immer weniger Contrast begegnen.

abrakadabra hat geschrieben:Ich will eben nicht von irgendeinem Menschen geliebt werden, sondern exakt von DEMJENIGEN.


Das würde bedeuten, dass Du gegen den Willen einer anderen Person diese Dir gefügig machen kannst. Ihren eigenen freien Willen verwerfen kannst. Und das ist zum Glück nicht der Fall.

abrakadabra hat geschrieben: Und wie ist denn überhaupt meine eigene Verliebtheit zustande gekommen - wenn nicht durch schwingungsmäßige Anziehung durch die Person, in die ich mich verliebt habe?


Eine schwingungsmässige Anziehung muss doch nicht zwangsläufig bedeuten, dass sich beide ineinander verlieben, sondern lediglich, dass auf irgendeiner Ebene schwingungsmässig eine Übereinstimmung besteht.

Sie werden dich entweder ihrerseits lieben – oder aus deiner Erfahrung verschwinden.


Der wichtigsten Teil des kompletten Zitates für das Verständnis ist doch dieser, und erst damit macht es auch Sinn:

... wenn du dich darauf ausrichtest, die positiven Gedanken deiner Quelle zu bewahren, wenn du in Harmonie mit Dem-der-du-wirklich-bist kommst, wenn du lernst, dich zu lieben – werden die anderen, mit denen du dich austauschst, nicht in der Lage sein, diesen Strom des Wohlbefindens aufzuhalten.


In dem gleichen Abschnitt steht auch

Wenn du dich auf die ständige Harmonie mit deiner Umfassenderen Perspektive ausrichtest, wirst du die Energie anzapfen, die Welten erschafft, ...


Ich habe sehr wohl die Erfahrung gemacht, dass das durchaus der Fall ist. Ein Misanthrop ist ziemlich einsam, und eine in sich selbst ruhende, ausgeglichene und liebevolle Person, die gelernt hat, sich selbst zu lieben, trifft auch im Aussen auf Freundlichkeit.

Um geliebt zu werden, bedarf es der Ausrichtung auf Liebe.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 07:45

Hi all :uns:

ja, ich habe auch die Erfahrung gemacht, je besser es mir in mir drin geht (je mehr ich in Übereinstimmung bin), je liebevoller und akzeptierender, annehmender ich mich nach außen verhalten kann, desto freundlicher und annehmender sind auch die Reaktionen der Menschen auf mich. Außer vielleicht bei denen, die grad so Scheiße drauf sind, daß ich sie total nerve :mrgreen:

Auch bestehende Beziehungen (egal jetzt ob Mann/Frau, Bruder/Schwester, Freund/Freund, Kollege/Kollege etc.) lassen sich dadurch positiv verändern. Die Menschen reagieren einfach auf das, was wir aussenden.

Doch wenn die Schwingungen überhaupt nicht mehr übereinstimmen, dann scheiden sich die Wege, weil die Menschen dann nichts mehr miteinander anfangen können.

Ich habe immer noch ein Problem mit der bedingungslosen Selbstliebe bzw. eigentlich mehr damit, mit meiner eigenen Quelle, meinem inneren Selbst in Beziehung zu bleiben. Ich verlasse mich selbst noch sehr oft und fühle mich dann verlassen. Wie gelingt es mir besser, in Beziehung zu bleiben und diese Liebe zwischen Mir und Mir aufrecht zu erhalten?

Ich mache mir jeden Tag nette Gedanken über mich selbst, damit anfangend, wenn ich mich morgens als erstes im Spiegel angucke. Dann sage ich etwas Nettes zu mir selbst. "Hey Süße" oder "Du schaust lieb aus" ...... Ich glaube, daß ich mich selbst gern mag. Doch habe ich bisher erst wenige Male ganz bewußt dieses überströmende, glückselige Gefühl der Verbundenheit gespürt und dann auch nur für kurze Momente. Ist das bei euch auch so oder bin das nur ich?

LG :lieb:
butea
butea
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon lawofattraction » 12. Jun 2010, 08:06

butea hat geschrieben:
Ich habe immer noch ein Problem mit der bedingungslosen Selbstliebe bzw. eigentlich mehr damit, mit meiner eigenen Quelle, meinem inneren Selbst in Beziehung zu bleiben. Ich verlasse mich selbst noch sehr oft und fühle mich dann verlassen. Wie gelingt es mir besser, in Beziehung zu bleiben und diese Liebe zwischen Mir und Mir aufrecht zu erhalten?


Hallo liebe Butea,

wir selbst sind ja leider unsere schärfsten Kritiker, und in solchen Momenten entfernen wir uns sofort von der Quelle, da unser Inner Being in dieses Spiel nicht eintritt. Quelle, Inner Being, Alles-Was-Ist, Gott - wie immer man das nennen mag - sieht uns nur als vollkommen. In dem Moment, wo uns das nicht gelingt, sind wir nicht mehr angebunden an unsere Quelle. Ein ganz wichtiger Teil der Abrahamlehre ist ja das Erkennen der eigenen Wertigkeit und unser Recht auf Wohlergehen und Freude.

Für mich unweigerlich ein positiver Schwingungsverstärker und In-den-Vortex-Bringer ist der Workshop 37. Abraham´s Feuerwerk der Wertschätzung für uns Menschen. Er katapultiert mich sofort in eine hohe Schwingung.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon lawofattraction » 12. Jun 2010, 08:12



Hier noch etwas, was Abraham zur Verliebtheit sagen:

Abraham: Verliebtheit ist nicht das, was die Menschen denken, dass es sei. Zuerst einmal - niemand ist verliebt, wenn er nicht im Vortex ist. Niemals. Da der Vortex die Verbindung zur Quelle ist.

Was geschieht ist folgendes: Ihr seid jung, ihr seid sorglos oder Ihr seid abgelenkt von den Dingen, die Euch gegenseitig an einander stören - und daher inspiriert Ihr Euch gegenseitig in den Vortex. Und dann seid Ihr im Vortex und schaut Euch an, und dann sind da all die guten physischen Dinge. Und da seid Ihr im Vortex, im Vortex, im Vortex und sagt "verliebt, verliebt, verliebt".

Und dann tretet Ihr ins Leben und aus dem Vortex heraus und sagt "Du liebst mich nicht mehr, ich fühle mich nicht mehr so wie vorher". Daher sagen wir Euch: Es hat nichts mit ihnen zu tun, es hat nur damit zu tun, ob Du im Vortex bist oder nicht, ob Du drinnen bist oder draussen.

Das Gefühl des Verliebtheit ist das Gefühl der Verbundenheit, wenn Du auf jemanden in positiver Weise als Dein Objekt der Aufmerksamheit schaust. Das perfekte Eheversprechen wäre also "Ich gehe in den Vortex, und dann ist es wirklich eine Freude mit mir zusammen zu sein".



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 08:24

lawofattraction hat geschrieben:Für mich unweigerlich ein positiver Schwingungsverstärker und In-den-Vortex-Bringer ist der Workshop 37. Abraham´s Feuerwerk der Wertschätzung für uns Menschen. Er katapultiert mich sofort in eine hohe Schwingung.


Ooohhh, Loa, vielen Dank! Genau das hab ich jetzt gebraucht :five:
Das kommt sofort in mein Tagebuch :loveshower:
butea
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 12. Jun 2010, 08:39

Guten Morgen Ihr Lieben alle,

erstmal danke für Eure Einsichten hier.
Ich möchte nochmals eine kurze Wiederholung hier einfügen über die verschiedenen Sorten von Liebe:

Für mich ist die stärkste Schwingung im Universum bedingungslose Liebe und die kennen wir alle und das fühlt sich ganz leicht und wunderbar an.
Ohne dieses arbeiten müssen, sich anstrengen, Ziele haben, erobern, haben wollen.
Bedingungslose Liebe fühlt sich für mich leicht an. Sie ist einfach. Punkt. Ohne Definition. Aber sie ist nicht machbar, ich kann mich nur zur Verfügung stellen, damit sie mich bewegt und sich durch mich so zeigt, wie es in dem Moment angemessen ist. Wie sie das macht, sehe ich dann.

Aber die ganzen Filme, Bücher, Liebesgedichte der Weltliteratur, die erzählen von dem Schmerz, dem Kampf um den Liebsten, die Liebste. Gerade die Minnesänger im Mittelalter als das romantische Liebesideal besungen wurde, war davon geprägt, dass die Liebe n i c h t erfüllt wurde. Oder wenn, dann war es für alle Beteiligten sehr schwierig, manchmal dramatisch, oft tödlich.

Warum das Elend der romantischen Lieben?

Sie hat illusionäre, überfrachtete Erwartungen und Hoffnungen, will den Anderen ändern, deshalb übt sie Kritik. Sie arbeitet mit Druck der Bedingungen. Sie gibt eine Leistung in Erwartung einer Gegenleistung. Sie verursacht Verpflichtungen. Sie klammert, hält fest. Sie kennt falsche Opferbereitschaft (ich opfere mich auf für Dich, dafür erwarte ich von Dir...) Sie kennt Berechnung und Kalkulation jeglicher Art. Sie gibt nach, ohne wirklich zu wollen (aus Angst, nicht geliebt zu werden). Sie tut etwas wider Willen zwecks Anerkennung. Sie kennt Mitleid und Selbstmitleid. Sie handelt aus Angst und macht Anderen Angst. Sie benutzt Überredung / Manipulation. Sie bringt Abhängigkeit. Sie hat Angst, den Anderen zu verlieren. Die Verlustangst ist bei vielen Menschen so gross, dass sie schon präventiv verschiedene Massnahmen ergreifen. Alles manipulative energiezehrende Massnahmen.

Sie ist so, weil sie eine polare Kraft ist.

Dieses ganze dramatische duale Leiden fällt bei der bedingungslosen Liebe weg und deshalb ist sie so einfach.

@ Daisy:

Ich denke wir ziehen ja unsere Eigenschwingung an. Und wenn es leicht für Dich ist, Dich selbst vollständig in allen Aspekten zu lieben, dann wirst Du auch aussen Menschen anziehen, denen es auch leicht fällt sich selbst und Dich zu lieben. So wie Du jetzt bist, so wie die andere Person jetzt ist. In der Gegenwart.

Aber die anderen Stufen der Liebe, die noch nicht bedingungslos sind (weil ich mich selbst noch nicht vollständig lieben kann) und das spiegeln mir die anderen Menschen dann wieder, finde ich genau so in Ordnung -
für mich an dem Ort an dem ich jetzt stehe.

Mit anderen Worten: Je verbundener wir mit der Quelle sind, mit unserem Inner Being, je besser wir downstream fliessen und uns wohlfühlen mit uns, um so leichter wird es mit den anderen Menschen (Partnern, Freunden...)
Für mich ist diese Schulung hier in dem Forum mit Euch Liebe zulassen lernen Tag für Tag. Eben damit Liebe zu fühlen für mich und andere immer leichter wird.
Und immer bedingungsloser. Und das Wunder geschieht.

@Abrakadabra

abrakadabra hat geschrieben:Dumm ist nur, dass dabei dann oftmals die Gefühle verloren gehen, was in den meisten Fällen dann eben zur Trennung führt. Denn für die partnerschaftliche Liebe sind die Gefühle, die auf Bedingungen basieren, der Klebstoff.
abrakadabra hat geschrieben:Das ist richtig - aber wir sind hier nicht als Quelle, sondern als inkarnierte Aspekte der Quelle, die die Dualität sinnlich wahrnehmen will. Auch sexuelle Vereinigung ergibt ohne erlebte Trennung keinen Sinn...


Also ich denke nicht, dass für eine Partnerschaft Gefühle, die auf Bedingungen beruhen, der Klebstoff sind.
Immer wenn Bedingungen in den Raum gekommen sind, war die Beziehung bei mir dann jeweils zu Ende.
Eine Partnerschaft braucht keinen Klebstoff. Sie braucht nur Liebe, je bedingungsloser um so besser.

Und die sexuelle Vereinigung kann ja auch statt finden ohne dieses Trennungsgefühl vorher haben zu müssen. Wenn beide ganz sind vereinigen sich zwei Gottheiten, die das natürlich nicht brauchen, aber aus Freude können sie das tun. Ich denke unsere Sexualität wird sich sehr stark verändern, wenn wir den anderen nicht mehr brauchen, um unsere Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn kein Mangel mehr da ist. Wenn Sexualität, so wie Daisy das kürzlich beschrieben hat als ekstatische Lebensenergie gefühlt wird, die für alles, was wir wählen, genutzt oder nicht genutzt werden kann. Je nach dem, was wir wählen. Wir können auch ekstatisch im Mondlicht tanzen, uns uns mit dem Himmel verbinden, dieser Plus - Minus- Gepolte Ding ist nicht mehr der Auslöscher für Liebe machen. Dieses getrieben sein ist weg. Ich habe mich schon viel mit anderen Menschen darüber unterhalten, es ist wirklich sehr spannend wie unterschiedlich das erlebt wird, aber einfach in Freiheit.

@ Loa, danke Dir herzlich für das vervollständigen der Zitate, war auch grade dabei,.... Und ich finde es toll, dass Du die Sache mit dem Abraham'schen Verliebtsein noch mal hier einsetzt. Es ist toll diesen sehr positiven Aspekt der romantischen Liebe sich zu vergegenwärtigen. So kann sogar ein so belastetes Thema wie verliebt sein zum Positiven gewendet werden.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 12. Jun 2010, 08:42

lawofattraction hat geschrieben:Für mich unweigerlich ein positiver Schwingungsverstärker und In-den-Vortex-Bringer ist der Workshop 37. Abraham´s Feuerwerk der Wertschätzung für uns Menschen. Er katapultiert mich sofort in eine hohe Schwingung.


Ich kopiere es mir auch, es ist so wunderbar mit diesen Augen gesehen zu werden. :danke: für die Erinnerung Loa.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon lawofattraction » 12. Jun 2010, 08:47




Liebe Kia,

nach der Lektüre Deiner Posts hier in diesem Thread habe mich gerade selbst beglückwünscht - und zwar dazu, Dich angezogen zu haben, um nochmals ausführlich das Verständnis der bedingungslosen Liebe versus objektbezogene Liebe darzulegen.

Meine Wertschätzung für Deine liebevolle und wissende Präsenz hier kennt keine Grenzen. :gvibes:

Loa :ros:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 12. Jun 2010, 09:01

Dankeschön, das meiste ist von Dir inspiriert :ros: und von Abraham :ros:
und von Euch :uns: :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 09:57

Liebe Kia und alle,
Kia hat geschrieben:... Aber die anderen Stufen der Liebe, die noch nicht bedingungslos sind (weil ich mich selbst noch nicht vollständig lieben kann) und das spiegeln mir die anderen Menschen dann wieder, finde ich genau so in Ordnung - für mich an dem Ort an dem ich jetzt stehe.

Ich möchte das noch mal hervorheben, weil ich glaube, daß es ganzganz wichtig ist, daß wir uns selbst nicht mit Perfektionismus geißeln, was ja auch wieder in Unzufriedenheit und Out-of-Vortex mündet.

Da, wo ich grad bin, ist es gut und wird immer besser.

Danke für die tollen Postings, Kia, da geht mir das Herz auf :herz:
butea
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon ZaWo » 12. Jun 2010, 10:17

Hallo guten Morgen,

ich grübele auch gelegentlich über diesen Widerspruch nach und habe mir damit auch schon den Kopf verknotet. 8-)

Ich behelfe mir dann mit der umgekehrten Sichtweise: Abe sagen (hab das Zitat gerade nicht parat, aber vielleicht finde ich es noch), dass sie noch nie gesehen haben, dass einer jemanden liebt und dieser nicht zurück geliebt wird. Punkt! Nach diesem Zitat kommt ein Punkt und keine Nebenabrede oder Einschränkung oder sonstwas.

Also bedeutet das dann ja wohl auch, dass wenn mich einer nicht liebt, ich diesen auch nicht liebe. :tja:
Ich habe in meinem Leben schon oft hinterher festgestellt, dass ich in schöne Vorstellungen verliebt war, die ich mit einem anderen verknüpft habe. Die Vorstellungen haben mich dann wohl weitergetrieben. Die Verknüpfung hat mich blockiert. Das LoA reagiert auf unsere Vorstellungen und schiebt uns in diese Richtung. Dass wir uns einbilden, den Weg bereits zu kennen oder glauben, dass unsere Vorstellungen und eine bestimmte Person übereinstimmen, interessiert das LoA nicht..es hat den größeren und genauen Überblick. Nicht wir.

Mal sorum gedacht?
@Goldfisch
Willst du wirklich eine Frau, die dich nicht will? Nee, oder? DAS findest du nicht gut an ihr. Richtig? Richtiger ist vielleicht, dass du dachtest, das es diese Frau sein könnte, wenn sich dich auch wollte. Ich finde, da und auch in deinem Verweilen in einer unglücklichen Ehe, zeigt sich eine Spur mangelnde Selbstliebe. Passt also auch so in die Aussagen Abrahams. Das LoA kann dir nix geben, was du dir selbst nicht zu geben bereit bist.
Außerdem gebe ich dir zu bedenken, dass du deine derzeitige Schwingung in die nächste Beziehung mitnimmst. Vielleicht ist es sogar gut, dass du mit dieser Frau nicht zusammenkommst bzw. zusammenkommen kannst, denn es könnte genauso unglücklich werden, wie deine derzeitige Ehe. Du sendest "unglückliche Beziehung" und versuchst damit glückliche Beziehung anzuziehen. Das geht aber nicht. Tja.......
Im Grunde hast du genau das angezogen, was du vermutlich schwingst, eine neue unglückliche Beziehung (unglücklich, weil sie dich nicht will.) Du findest im Außen immer die Entsprechung deiner aktuellen Schwingung. Wenn du im Außen was anderes willst, dann musst du deine Schwingung ändern. :ros:

Ich kann mich sehr gut ausruhen auf der Tatsache, dass Nichts und Niemand mich und meinen Liebsten trennen kann, wenn wir beide im Zulassen sind, wenn wir beiden die Richtigen sind und wenn wir beide aufrichtig lieben. Dafür sorgt dann schon das LoA.
Ansonsten sag ich mir mittlerweile einfach: "Dann liebe ich ihn wohl nicht." Ich will die gegenseitige, leichte, problemlose und freie Liebe und für weniger beweg ich mich sicherlich nicht mehr.


Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 12. Jun 2010, 11:57

ZaWo hat geschrieben:Ich will die gegenseitige, leichte, problemlose und freie Liebe und für weniger beweg ich mich sicherlich nicht mehr.


Ganz genau, wie treffend wieder formuliert, :hug: , so will ich das auch. :ros: :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 12:03

ZaWo hat geschrieben:Ich kann mich sehr gut ausruhen auf der Tatsache, dass Nichts und Niemand mich und meinen Liebsten trennen kann, wenn wir beide im Zulassen sind, wenn wir beiden die Richtigen sind und wenn wir beide aufrichtig lieben. Dafür sorgt dann schon das LoA.
Ansonsten sag ich mir mittlerweile einfach: "Dann liebe ich ihn wohl nicht." Ich will die gegenseitige, leichte, problemlose und freie Liebe und für weniger beweg ich mich sicherlich nicht mehr.


Liebe ZaWo,
das ist so gut, das werd ich mir übers Bett hängen. :ros: :ros: :ros:
:danke:
butea
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Daisy » 12. Jun 2010, 14:14

ZaWo hat geschrieben:Ich behelfe mir dann mit der umgekehrten Sichtweise: Abe sagen (hab das Zitat gerade nicht parat, aber vielleicht finde ich es noch), dass sie noch nie gesehen haben, dass einer jemanden liebt und dieser nicht zurück geliebt wird. Punkt! Nach diesem Zitat kommt ein Punkt und keine Nebenabrede oder Einschränkung oder sonstwas.


Bei dieser Aussage bin ich mir immer noch nicht sicher, ob sie damit meinen, dass man genau von dem Menschen geliebt wird, den man auch liebt. Gerade da Abe wie so oft auch in diesem Satz "They" verwenden.
Ich verstehe es eher so, dass wenn man jemanden liebt, man eben dieses Vortex-Gefühl ausstrahlt und dies dafür sorgt, dass andere Menschen einen liebenswert finden. Nicht dass es notwenigerweise der eine Mensch ist, den man da liebt. Das würde für meine Begriffe auch wieder nicht zu Abe passen, da es a) so ein Ausschließlichkeits- Ding wäre, etwas was trennt, und b) wäre auch das irgendwie eine Beeinflussung des Willens dieses einen Menschen, wenn auch auf subtilere Weise :nachdenk:

Entweder wir sind uns unserer Göttlichkeit bewußt - dann zählt aber auch dazu, dass wir bedingungslos jeden lieben - oder eben nicht. (Ich bins nicht.)


lawofattraction hat geschrieben:Und dann tretet Ihr ins Leben und aus dem Vortex heraus und sagt "Du liebst mich nicht mehr, ich fühle mich nicht mehr so wie vorher". Daher sagen wir Euch: Es hat nichts mit ihnen zu tun, es hat nur damit zu tun, ob Du im Vortex bist oder nicht, ob Du drinnen bist oder draussen.


Das finde ich ganz wichtig, und wenn man mal drüber nachdenkt, kommt man zu dem Schluß, dass es dann nämlich völlig wurscht ist, ob der andere mich liebt. Nur ich selbst muss mich lieben, denn die wichtigste Beziehung habe ich mit mir selbst. Wenn ich mich liebe, kann mir das Außen egal sein, und ironischerweise ziehe ich genau mit dieser Schwingung plötzlich die Liebe aus dem Außen an. (bzw die Menschen, die sich unser als Katalysator bedienen wollen...)

Die Liebe aus dem Außen ist trotz aller spiritueller Arbeit von uns Menschen doch immer wieder an Bedingungen geknüpft und kann uns jederzeit wieder entzogen werden bzw einfach erkalten. Die Liebe zu uns selbst dagegen ist die zuverlässigste, denn wir entscheiden selbst, sie bei uns zu lassen.
Dazu paßt, was ich gerade nochmal bei St-Germain gelesen habe:
Ich sage euch aber, es ist das Größte, ganz auf das Selbst bezogen zu sein! Ihr hört, wie ich auf meine flamboyante Art und Weise über meine Großartigkeit und Intelligenz spreche und natürlich über meinen Charme und mein gutes Aussehen - und auch deshalb, um euch ein Beispiel zu geben: Wenn man so etwas nicht zuerst von sich selbst sagen kann, darf man sicher sein, dass es auch kein anderer über einen sagt.

Und ich finde gut, wie Zawo es ausdrückt:

ZaWo hat geschrieben:Ansonsten sag ich mir mittlerweile einfach: "Dann liebe ich ihn wohl nicht." Ich will die gegenseitige, leichte, problemlose und freie Liebe und für weniger beweg ich mich sicherlich nicht mehr.


Mir kommt dabei eine Szene aus Sex and the City in den Sinn. Für Charlotte war es immer das Lebensziel und die romantische Vorstellung schlechthin, zu heiraten und eine Art 50er-Jahre-Leben als einfach nur Frau ihres - gut situierten - Mannes zu führen. Nachdem ihre erste Ehe gescheitert war, trifft sie Harry, der eigentlich so gar nicht ihr Typ ist. Aber er hat seine Qualitäten, also arrangiert sie sich und beginnt eben langsam, ihn und sich anzupassen. Sie konvertiert sogar zu seinem Glauben und gibt ihre Arbeit auf und manipuliert ihn im Gegenzug dafür, seine kleinen Macken aufzugeben und ihr einen Antrag zu machen. Dabei geht sie so weit, dass sie ihm mit ihrer Hysterie Angst macht und er verschwindet und sie nun das ganze Gegenteil von dem erreicht hat, was sie wollte. Sie sind beide noch ineinander verliebt, doch für Wochen sehen sie sich nicht, und jeder schmollt in seinem Winkel. Keiner ist bereit, auf den anderen zuzugehen. Schließlich geht Charlotte wieder aus, um einen neuen Mann kennenzulernen, und in einer Bar trifft sie ausgerechnet auf Harry. Als sie ihn sieht, wird ihr etwas klar, und sie geht auf ihn zu und sagt - aufrichtig gefühlt: Es ist mir egal, ob ich jemals deine Frau werde.
Und gerade als sie gehen will und sich mit einem Leben mit sich selbst anfreundet, hält er sie zurück und macht ihr einen Antrag.

Im Grunde ist Liebe immer so einfach: Liebe dich selbst.
Genau dann stellt man nämlich auch keine Bedingungen mehr ans Außen und matcht wiederum nur noch mit Menschen, die genauso schwingen. Und dann ist die Liebe wirklich frei.

Die Praxis steht aufm anderen Blatt... :lol:
Daisy
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon ZaWo » 12. Jun 2010, 18:25

Daisy hat geschrieben:Bei dieser Aussage bin ich mir immer noch nicht sicher, ob sie damit meinen, dass man genau von dem Menschen geliebt wird, den man auch liebt. Gerade da Abe wie so oft auch in diesem Satz "They" verwenden.
Ich verstehe es eher so, dass wenn man jemanden liebt, man eben dieses Vortex-Gefühl ausstrahlt und dies dafür sorgt, dass andere Menschen einen liebenswert finden. Nicht dass es notwenigerweise der eine Mensch ist, den man da liebt. Das würde für meine Begriffe auch wieder nicht zu Abe passen, da es a) so ein Ausschließlichkeits- Ding wäre, etwas was trennt, und b) wäre auch das irgendwie eine Beeinflussung des Willens dieses einen Menschen, wenn auch auf subtilere Weise :nachdenk:


Ich meinte damit die partnerschaftliche Liebe und mit gegenseitiger Liebe meine ich einen Liebes-Match. Das Vorhandensein eines Menschen, der mich liebt, ist keine Manipulation, denn mein Wunsch nach dieser Form der Liebe, entstand gleichzeitig mit der Erfüllung. Er existiert also schon. Ich muss da nicht erst jemanden manipulieren...sofern man daran glauben mag, das sowas überhaupt geht.

Mit dieser Trennenbegründung würde sich ja jede Wahl verbieten. Ich liebe alles und bevorzuge dennoch einiges -für mich- besonders, denn ich liebe auch meinen individuellen, hier auszudrückenden, Geschmack. Dafür bin ich hier und das wäre dann auch das passende Im-Vortex-Statement dazu.
Um einen Menschen als Partner haben zu wollen, muss ich nicht alle anderen potentiellen Partner hassen. :lol:

Daisy hat geschrieben:Entweder wir sind uns unserer Göttlichkeit bewußt - dann zählt aber auch dazu, dass wir bedingungslos jeden lieben - oder eben nicht. (Ich bins nicht.)


Wieder die Ebenenverwechslung. Sorry, aber das ist Quatsch. Ich muss mir erstens meiner Göttlichkeit nicht bewusst sein, um göttlich zu sein. Und ich bin auch göttlich, wenn ich alles und jeden hasse. Dann bin ich halt Gott im Step-1-Mode. Und das durchaus auch bewusst. Außerdem kann man sich nicht zum lieben bringen. Man kann sich alignen und zum Wohlgefühl orientieren, dann liebt man eh alles, aber nicht weil man da einen Liebenschalter gefunden hat, sondern weil man da begreift, dass man alles haben kann was man will und der Rest tangiert nicht mehr. (Ist hübsche Dekoration :tja: )
ZaWo
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Daisy » 12. Jun 2010, 19:52

ZaWo hat geschrieben:Um einen Menschen als Partner haben zu wollen, muss ich nicht alle anderen potentiellen Partner hassen. :lol:


Das hat ja auch niemand behauptet. Im Gegenteil würde es ja schon wieder trennen.


Zawo hat geschrieben:Wieder die Ebenenverwechslung. Sorry, aber das ist Quatsch.


Nicht Ebenenverwechslung - Begriffverwechslung vermutlich. Gott liebt jeden, und zwar bedingungslos. Jemand der das nicht tut, kann sich wohl kaum göttlich nennen. DAS wäre Quatsch :lol:

Grüßken
Daisy
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 12. Jun 2010, 19:57

Daisy hat geschrieben:Entweder wir sind uns unserer Göttlichkeit bewußt - dann zählt aber auch dazu, dass wir bedingungslos jeden lieben - oder eben nicht.


Genau! Ich komme (für mich persönlich) immer mehr zu dem Schluss, dass Partnerschaft bzw. romantische Liebe rein gar nichts mit bedingungsloser Liebe zu tun hat, nichts damit zu tun haben kann. Im Zustand reiner, bedingungsloser Liebe ist es mir nämlich gleich-gültig, ob eine Beziehung mit einem anderen Menschen besteht oder nicht. Die Bereitschaft - oder der Wunsch - der/des anderen, überhaupt eine Beziehung mit mir haben zu wollen (und umgekehrt), ist bereits eine Bedingung.

Das hat aber nichts damit zu tun, dass eine Paarbeziehung selbstverständlich nur dann wirklich vollendet funktionieren kann, wenn beide Partner erst einmal sich selbst uneingeschränkt annehmen (oder lieben) und den/die andere/n so lieben, wie er/sie ist - bedingungslos zwar, aber erst nachdem bestimmte Bedingungen abgesteckt wurden.

Vielleicht liegen die unterschiedlichen Sichtweisen daran, dass wir verschiedene Definitionen für "Bedingungen" haben...

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon ZaWo » 12. Jun 2010, 20:22

Abrakadabra,

ich glaube, die unterschiedlichen Sichtweisen liegen eher darin, dass wir jeder zwei sind bzw. auf verschiedenen Ebenen existieren. Das ICH und das Ich. Oder nach Abe das Inner Being als großes Selbst und unser kleines Persönchen als gewollte Extension. Was ist denn Geschmack anderes als eine Bedingung? Das ICH möchte aber, dass wir das ich zulassen. Und jetzt?

Bedingungslose Liebe existiert, aber wollten wir nur das leben, dann wären wir wohl oben geblieben.

Ich denke bedingungslose Liebe auch im kleinen ich ist schon möglich, aber nicht immer sofort. Helfen kann einem dabei die Rolle des Kontrastes zu begreifen und dessen Nutzen. Kontrast ist meiner Ansicht nach übrigens auch schon ein Bedingungswort. Und weißt was? Ich liebe es, Bedingungen (für mich) stellen zu dürfen....ENDLICH :loveshower:
ZaWo
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon LillyB » 12. Jun 2010, 20:25

Hallo Abrakadabra,

das kann daran liegen, dass bedingte Liebe aus dem Verstand heraus beurteilt. Und unbedingte Liebe wählt.

D.h. wie ABE so schön sagen: z.B. aus einem Buffet. Bedingte Liebe stört dabei was der andere aussucht (weil es nicht nach meinem Geschmack ist.) Sie sagt: Tu das weg, mag ich nicht.

Unbedingte Liebe, reine Liebe wählt ohne eine Beurteilung daran zu knüpfen. Sie sagt: Wenn es Dir schmeckt... :gvibes:

ALOHA und guten Appetit :fh:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Kia » 12. Jun 2010, 21:10

LillyB hat geschrieben:D.h. wie ABE so schön sagen: z.B. aus einem Buffet. Bedingte Liebe stört dabei was der andere aussucht (weil es nicht nach meinem Geschmack ist.) Sie sagt: Tu das weg, mag ich nicht.

Unbedingte Liebe, reine Liebe wählt ohne eine Beurteilung daran zu knüpfen. Sie sagt: Wenn es Dir schmeckt... :gvibes:


Das ist ja eine gelungene Kurzform von The Vortex.
Danke Dir Lilly, ich schätze Deine kurz und bündig Fassungen sehr. :ros: :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 12. Jun 2010, 21:27

ZaWo hat geschrieben:Bedingungslose Liebe existiert, aber wollten wir nur das leben, dann wären wir wohl oben geblieben.


Das ist exakt das, was ich meine. :ros:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon LillyB » 12. Jun 2010, 21:38

Das ist okay. Niemand braucht ja unfreiwillig in den Vortex gelangen. Ich bin nicht hier um über Begriffe und unvollständige Zitate zu reden :hregen:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon ZaWo » 12. Jun 2010, 22:00

Irgendwann einmal kam ein Freundin zu mir und wollte mir eiligst ihren neuen, potentiellen Liebsten vorstellen. Das war ihr sehr wichtig. Ich fragte sie: "Warum?". Sie antwortete: "Na, ich möchte doch wissen, was du von ihm hältst" "Hä", sagte ich, "wegen mir darfst du doch mit einem Schimpansen zusammen sein. Wenn er dich glücklich macht, ist es mir sowieso recht."

Sie rennt heute noch rum und erzählt (leicht irritiert) allen "Die Zawo würde sogar einen Schimpansen akzeptieren....." :kgrhl: :rleye:
ZaWo
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon abrakadabra » 12. Jun 2010, 22:21

Ach Lilly,

LillyB hat geschrieben:Das ist okay. Niemand braucht ja unfreiwillig in den Vortex gelangen. Ich bin nicht hier um über Begriffe und unvollständige Zitate zu reden.


:102: Ich bin nicht hier, um irgendjemandem irgendwas kaputt zu diskutieren. Ich suche nach Antworten auf meine Fragen, wie dies jeder andere auch tut.

das kann daran liegen, dass bedingte Liebe aus dem Verstand heraus beurteilt. Und unbedingte Liebe wählt.


In dem Moment, wo gewählt wird, ist man eben nicht mehr im "ICH", sondern im "ich" - nicht umsonst heißt es im Zen: Vor der Erleuchtung: Auf dem Marktplatz. Nach der Erleuchtung: Auf dem Marktplatz. Das kleine "ich" ist der Sinn der Inkarnation - ohne "es" ist man gar nicht in der Lage zu wählen... weil dem großoen "ICH" alles gleich-gültig ist.

D.h. wie ABE so schön sagen: z.B. aus einem Buffet. Bedingte Liebe stört dabei was der andere aussucht (weil es nicht nach meinem Geschmack ist.) Sie sagt: Tu das weg, mag ich nicht. Unbedingte Liebe, reine Liebe wählt ohne eine Beurteilung daran zu knüpfen. Sie sagt: Wenn es Dir schmeckt... :gvibes:


Wenn also Dein Partner SM-Praktiken mag, dann machst Du mit, weil es "ihm schmeckt"? Und wählst Du, je nach Neigung, nicht einen hetero- oder homosexuellen Partner? Sind das keine Bedingungen? Ich bleibe dabei: Partner"wahl" und unbedingte Liebe sind zwei Paar Schuhe. Sie können, sollten, in einander greifen. Du kannst jeden Menschen bedingungslos lieben - aber Du wirst nicht mit jedem Menschen eine Paarbeziehung eingehen wollen. Eben WEIL da Bedingungen reinspielen. Sind die Bedingungen nicht erfüllt, wirst Du den anderen Menschen deshalb nicht weniger lieben (müssen/können) - aber Du wirst mit ihm/ihr keine Paarbeziehung haben (wollen).

Ich gehe da absolut mit ZaWo konform, wenn sie schreibt:

ZaWo hat geschrieben:Was ist denn Geschmack anderes als eine Bedingung?


LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Zuneigung eines ganz bestimmten Menschens manifestieren?

Beitragvon Daisy » 12. Jun 2010, 22:24

@abrakadabra Bild

Zum Thema Schimpansen: Die DNA is doch eh angeblich zu 98% mit der des Menschen identisch - von daher... :lol:

Und MJ war ja mit seinem Schimpansen auch glücklicher als mit anderen Menschen.
Zuletzt geändert von Daisy am 12. Jun 2010, 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Daisy
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker