Zum "Deligieren" Zitat

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 6. Aug 2012, 18:26

Hallo,

gerade geht es in meinem persönlichen und beruflichen Leben drunter und drüber, wie es zumindest den Anschein hat.

Es ist jedoch in Wahrheit eine wunderbare Zeit der Bewährung, ob man die erlangten Erkenntnisse bei Nagelproben anwendet oder nicht. Wie macht man es, was macht die unmittelbare Umwelt, wie reagiert sie auf mich, was geschieht nun?

Heute gab's dieses Zitat des Deligierens und Loslassens. Ich möchte noch ergänzen, dass zuvor eines noch wichtig ist, dass man sich selbst und dem Universum deutlich erklärt, dass man möchte dass - egal wie's kommen mag - auf alle Fälle die Angelegenheiten für alle Beteiligten gut ausgehen. Es soll sich alles fügen und super ausgehen. Dann folgt noch das Deligieren und tatsächliche Loslassen.

Und es klappt mal wieder, gesetzestreu, schnell und wie erwartet. :gvibes:

ganz herzlichen Dank für das Zitat

lg Achim :ros:

P.S. ich hatte das ja mal mit meinem Partner angesprochen. Nun lass ich ihn auch innerlich einfach wie er ist. Eine der Nagelproben ist es z.Zt. dies zu verinnerlichen und zu akzeptieren obwohl er auf die Ereignisse konventionell reagiert. Jeden Tag wachse ich, und ich kann es spüren. Und das, ohne mich von ihm zu distanzieren. Ein feiner Grad... auch zu erkennen, dass ich allein es in der Hand habe. Niemand da draußen, die Verantwortung liegt bei mir.
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Summersun » 6. Aug 2012, 20:54

achim-martin hat geschrieben: Ich möchte noch ergänzen, dass zuvor eines noch wichtig ist, dass man sich selbst und dem Universum deutlich erklärt, dass man möchte dass - egal wie's kommen mag - auf alle Fälle die Angelegenheiten für alle Beteiligten gut ausgehen. Es soll sich alles fügen und super ausgehen. Dann folgt noch das Deligieren und tatsächliche Loslassen.



Warum? Wozu?

Ich bin dankbar für jeden Moment der Bewusstheit, in dem ich überhaupt rechtzeitig an das Delegieren denke. Viel zu oft verstricke ich mich in Ängste und Sorgen und vergesse im Eifer des Gefechtes, dass ich es doch eigentlich besser weiss und kann...

Aber wenn ich dann in lichten Momenten am Delegieren bin, dann denke ich keine Sekunde, dass ich meinem universellen Manager noch dazu sagen muss, wie es ausgehen soll.

Hey der Typ ist so gut, dem muss man das nicht dazu sagen. Das gehört doch zum Service des Hauses. Drunter machen es die Jungs nicht. :mrgreen:

Summersun, die heute Abend schon riesengroße Steine, die auf dem Herzen lagen, einfach wegdelegierte.....
Summersun
 

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 7. Aug 2012, 00:26

hallo,

klar, natürlich hast Du im Grunde recht. Vollkommen!

Für mich ist das jedoch in Momenten der kurzfristigen aufkommenden Wut zum Beispiel wichtig, mir und dem Universum zu erklären, dass ich möchte, dass es gut ausgeht; und zwar auch für die andere Seite. Es ist mir ungeheuer wichtig, die zynischen, unglücklichen, negativen Gedanken und Momente, die mein Verstand mir immer wieder anbietet zwar zu akzeptieren - sprich sie nicht zu verdrängen, sondern zuzulassen.
Dann aber als bewusst handelndes Wesen zu erklären, was ich in Wahrheit will, abseits vom obengenannten.

Mir tut das gut. Mein Empfinden ist, ansonsten hab ich vielleicht nur meine destruktiven Gedanken gehabt, alles ansonsten laufen lassen und das endet dann im entsprechenden Ergebnis.

Abraham würde wahrscheinlich sagen, dass es nicht zwingend notwendig ist - und das stimmt auch. Meine Schwingungen aber kann ich durch bewusstes Sagen verändern, was mich ermächtigt und mir dadurch wieder gute Vibes beschert...

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 7. Aug 2012, 08:41




Moin Ihr Lieben,

mit dem Delegieren meinen Abraham ja nichts anderes, als der eigenen Schöpferkraft und dem LoA zu vertrauen. Denn de Facto gibt es natürlich niemanden ausserhalb unserer selbst, dem man irgend etwas übertragen könnte. Wir installieren unseren emotionalen Grid, in den das LoA die co-operativen Komponenten einfügt.

Auch bei den Zitaten sollten wir nie vergessen, dass die Abrahamlehre eine Entwicklung durchmacht. Nicht, weil sie sich verändert hat, sie schöpft aus dem, was bereits existiert - Infinite Intelligence, sondern weil wir, die Wissbegierigen, die uns gegebene Information durch Wissbegierde immer mehr erweitern. Zweifelsohne ist unser Wissensstand heute anders als im Jahr 2000, aus dem das Zitat stammt und die Analogie des Managers wird von Abraham in den Workshops schon lange nicht mehr benutzt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Margalit » 7. Aug 2012, 11:12

Danke, Loa, für die klaren Worten. :lieb:
Seit ca. einem Jahr fällt mir auf, dass sich die Videos so zu sagen angepaßt haben und die Themen - natürlich auch durch die Hotseater-Fragen - dem Wissenstand und der Schwingung unserer Zeit adäquat sind.
Oder mit anderen Worten: die "alten" Videos sind z. Teil überholt, so wie für einen Gymnasiasten der Wissenstand aus der Volksschule überholt ist.
Einen schönen Schwingungstag
Margalit
Zufrieden, mit dem was ist - und begierig nach mehr
Margalit
 
Beiträge: 33
Registriert: 09.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 7. Aug 2012, 11:25




Hallo Margalit,

ja, für uns sind sie überholt, die wir uns intensiv damit beschäftigen. Ich finde es spannend, diese Entwicklung mitzuverfolgen und zu erkennen.

Es ist aber auch nicht verwunderlich, da Esther selbst die Absicht trägt, immer weitergehendes Wissen zu erhalten. Sie unterhielt sich einmal mit Louise Hay, die ihr in einem Gespräch um die verschiedenen Stufen des Unterrichtens sagte, irgendjemand müsse ja schliesslich "teach the babies" und sie das übernommen habe. Esther antwortete ihr darauf "but I don´t want to teach the babies". Also zieht sie auch entsprechend wissendurstige Hotseater an.

So hat alles seinen Platz und seine Berechtigung.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 7. Aug 2012, 12:00

Hallo,

das ist doch im Grunde auch nicht verwunderlich, dass andere Termini verwendet werden. So wie Abraham sich vor 2000 Jahren anders vermittelt hat, weil sie von den damaligen Menschen anders interpretiert worden sind, so unterliegt auch Esther der eigenen Interpretation der erhaltenen Botschaften - welche ja nicht wörtlich übermittelt werden.

Das Zitat von damals halte ich aber für genau treffend. Es besagt ja nichts um das Drumherum, und welche Techniken man selbst so anwendet, um es zu verinnerlichen.

Gestern habe ich bewusst diese Techniken angewendet, es war ein kritischer Tag mit allen möglichen Unbekannten. Und während sich schon während des Tages alles zu klären begann, kam heute Morgen noch der endgültig geplatzte Knoten hinzu - besser, als ich es je hätte selbst erledigen können. Puuh, war für mich nicht ganz einfach, hat aber im Nachhinein unheimlich befriedigend Spaß gebracht.

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 7. Aug 2012, 12:58




Abraham selbst thematisieren gelegentlich, dass diese Metaphern und Analogien oft einem früheren Bewusstseinsstand angepasst waren und für die heutige Leading Edge überholt sind. Sie haben die Empfehlung gegeben, den Techniken, die ja mentale Übungen des Zulassens sind, nicht mehr so viel Aufmerksamkeit zu schenken. Der Fokus liegt seither ganz gezielt auf dem Fühlen und der Generalisierung - letzteres das Gegenteil der Methoden, die das Detail betrachten.

Aber auch hier gilt: Was hilft hat Recht. Nicht alles ist für alle geeignet.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Lichtblume » 7. Aug 2012, 13:32

Hallo Zusammen,

Aber könnte man das abdeligieren an den Universellen Manager nicht auch so verstehen, dass wir es unserem "inneren Wesen" ( höheres Selbst) übergeben?

Gewinnen wir so nicht auch ein wenig Abstand zu den Situationen bei denen wir Unterstützung brauchen, so dass die Lösung leichter kommen kann? Ich meine wenn wir die Lösung unserem "Inneren Wesen" überlassen und selber einfach bewusst ganz allgemein gesagt immer wieder denken und fühlen, dass alles gut kommt?

Liebe Grüsee
lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 7. Aug 2012, 13:45

Lichtblume hat geschrieben:Aber könnte man das abdeligieren an den Universellen Manager nicht auch so verstehen, dass wir es unserem "inneren Wesen" ( höheres Selbst) übergeben?


Hallo Lichtblume,

genau das geschieht doch mit der Metapher des Universal Manager. Aber - es stellt eine künstliche Trennung her zwischen dem ich und dem ICH.

Es gibt nicht Getrenntes, aber manch einer mag sich mit der Idee der Höheren Instanz gut fühlen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Lichtblume » 7. Aug 2012, 13:56

Liebe Loa,

Ja ich verstehe was du meinst. Vielen Dank.

Liebe Grüsse
lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 7. Aug 2012, 18:52

Hallo,

es gibt i.d.Tat nichts getrenntes. Selbst zwischen uns Menschen gibt es in Wahrheit nichts getrenntes.

Es gibt aber das Manifestierte und die geistige Ebene. Vor allem aber gibt es bei Menschen den Verstand (mehr oder weniger ausgeprägt) und die Intuition - und das höhere Selbst. Den Verstand sehe ich durchaus als getrennt an, zumindest was seine Rückschlüsse, Erwartungen und Beobachtungen angeht. Meiner arbeitet jedenfalls bedingt durch seine in dieser Manifestation gemachten Erfahrungen komplett anders als meine Intuition, meine Gefühle. "Er" meint, dies und jenes tun zu müssen - während "ich" vom Gefühl her inzwischen weiß, dass das genau falsch wäre.

Das macht wohl auch die Spannung aus und ist womöglich mit ein Grund unseres Daseins hier.

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 8. Aug 2012, 07:33




Hallo Achim,

so lange Du Deinen Verstand als Deinen Feind betrachtest, wird er es auch sein.

Wie willst Du denn Entscheidungen treffen, wie Manifestationen in die Welt bringen, wenn nicht durch Deinen Verstand? Wie willst Du Absicht ins Universum schicken, wenn nicht durch Deinen Verstand? Schliesslich sind es unsere Gedanken, die Schöpferkraft haben. Durch unseren Verstand haben wir Zugang zu der Macht des Universums, ausgedrückt durch die Kraft des Gesetzes der Anziehung.

Und dann ist da diese phantastische Hilfe des Aussortierens hilfreicher und nicht so hilfreicher Gedanken durch unsere Gefühle. Ohne Beurteilungskriterien, sondern als reine Orientierungshilfe.

achim-martin hat geschrieben:Das macht wohl auch die Spannung aus und ist womöglich mit ein Grund unseres Daseins hier.


Die Grundlage aller Existenz ist Freude. Das Leben hat keinen anderen Grund als Freude. Wir müssen niemandem irgendetwas beweisen, da niemand anderer als Alles-Was-Ist zuschaut. Anders ausgedrückt, wir brauchen keine Anerkennung unserer guten Pfadfinder-Taten aus einer anderen Galaxie. Wir versuchen nicht, an einen anderen Platz zu kommen; wir versuchen nicht, etwas ein für alle Mal getan zu bekommen, da es kein Ende gibt - wir werden es nie getan bekommen. Alles existiert aus einem einzigen Grund - der Freude des Moments. Workshop in Silver Spring, MD on Saturday, May 11th, 2002

Und ein sehr schöner Workshop: "Jegliche Existenz und alle Ausdehnung beruhen auf der selbstsüchtigen Suche nach freudvoller Verbesserung." Und auch dieser gibt viel Klarheit .

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 8. Aug 2012, 11:01

Hallo Loa,

das ist auch für mich nicht zwingend ein Widerspruch, so glaube ich durchaus auch zu verstehen, was Abraham mit den Zitaten meinen.

Den Verstand sehe ich nicht als Feind an, sondern eher als ein durch herkömmliche Erfahrungen, Meinungen manipuliertes Teil meiner selbst. Ich versuche also, mit ihm anstatt gegen ihn zu arbeiten. Seine blockierenden Tendenzen abmildern. Ein wenig ist das wohl vergleichbar mit der Auseinandersetzung mit Mitmenschen, die mit dem Loa nichts anfangen können.

Nun würde ich halt gerne den Verstand schneller umprogrammieren können. Es hat bei mir einige Jahre gedauert um zu diesem Punkt hier zu gelangen, anderen geht das meist nicht anders. Das Gehirn muss ja erst die neuen Nervenverbindungen aufbauen. Ganz nebenbei, seit neuestem hab ich mich mit der Klopftherapie beschäftigt. Das scheint wohl eine Hilfe sein zu können. Hab damit sogar eine regelrechte Panikattacke innerhalb von 2 Minuten beruhigt.

Du sprachst noch den Grund des Daseins an. Er ist die Freude am Dasein etc.
Gut, dass Du das gerade jetzt erwähnst, denn das ist für mich persönlich ein Knackpunkt. Die Tragiken des Lebens, in die mich mein Verstand als manifestierten Achim bislang gebracht hat, waren im Nachhinein allesamt fruchtbar und hilfreich. Daran hätte ich als höheres Selbst sicher eine Riesenfreude. Als Person aber hat es unglaublich viel Kraft und auch Leid gebracht.
Schön, man sagt ja ohne Leid kann man die echte Freude nicht so intensiv empfinden, aber es ist dennoch schon recht arg, was da im Leben so passieren kann. Abraham selbst sagt ja: "no gain in pain" als Umkehrschluss.

Da kann man lange drüber philosophieren. Bitte sei doch so nett und sage mir, wenn es Deine Zeit erlaubt, wie Du speziell den Einklang zwischen dem Verstand und Deinem "Ganzen" geschafft hast, und was Abraham zu sagen hätten. War es das Üben des Akzeptierens und Loslassens, des Fokussierens auf Gewünschtes und Freudvolles?

Z.Zt. erlebe ich endlich die Früchte meiner eigenen Bemühungen und merke, dass es verinnerlicht wurde, was ich schon länger wusste. Deshalb kann ich auch etwas distanzierter über solche Themen sprechen, als früher, wo ich mich gegen alles und jeden glaubte erwehren zu müssen.

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 8. Aug 2012, 11:57

achim-martin hat geschrieben:Den Verstand sehe ich nicht als Feind an, sondern eher als ein durch herkömmliche Erfahrungen, Meinungen manipuliertes Teil meiner selbst. Ich versuche also, mit ihm anstatt gegen ihn zu arbeiten. Seine blockierenden Tendenzen abmildern. Ein wenig ist das wohl vergleichbar mit der Auseinandersetzung mit Mitmenschen, die mit dem Loa nichts anfangen können.


Hallo Achim,

also ich habe da andere Erfahrungen. Dass es nicht der Verstand ist, der blockiert, sondern vielmehr die Gefühle, die zum Beispiel an dra- oder trau-matischen Erlebnissen dranhängen. Und die man einfach nicht verdrängen kann. Wäre es der Verstand, dann wäre es ja relativ einfach, über rationale Argumente die Situation zu entschärfen. Oder Affirmationen, die ja Verstandesprodukte sind, würden sofort greifen.

Nimm als Beispiel Phobien. Es ist nicht das Wort Spinne oder Schlange, was Angst macht, sondern das diffuse Gefühl, dass sich an die Begriffe gehängt hat. Begebenheiten, die wahrscheinlich damit verbunden sind, haben nie eine wirkliche Gefahr bedeutet, verursachen aber Gefühle der Bedrohung. Grundsätzlich reagieren wir auf Gedanken mit Gefühlen, diese wiederum bringen Gedanken und die wieder Gefühle hervor und so weiter in Endlosschleife.

Bei den Glaubenssätzen zum Beispiel sind es nicht die Worte, die Eindruck machen, sondern die Gefühle, die an sie gebunden sind. Um Worte zu verstehen, müssen wir sie auf irgend eine Art und Weise repräsentieren, und es ist diese Repräsentation, die gefühlsmässigen Eindruck macht. Ich gebe Dir mal ein profanes Beispiel: "Männer sind alle Schweine". Wären es die reinen Worte, so würde man die Männer auf Knien vor Futtertrögen sehen, was im besten Fall zur Erheiterung dienen könnte. Vielmehr aber ruft ein solcher Ausspruch in den davon Betroffenen in Millisekunden Bilder hervor, die alle mit gefühlsmässiger Verletzlichkeit zu tun haben.

Wenn Du Dir eine Situation in Erinnerung rufst, die Dich emotional negativ beeindruckt hat, so wirst Du wahrscheinlich viel eher ein Gefühl dazu haben als konkrete Gedanken.

achim-martin hat geschrieben:Bitte sei doch so nett und sage mir, wenn es Deine Zeit erlaubt, wie Du speziell den Einklang zwischen dem Verstand und Deinem "Ganzen" geschafft hast, und was Abraham zu sagen hätten. War es das Üben des Akzeptierens und Loslassens, des Fokussierens auf Gewünschtes und Freudvolles?


Trotz grossen Konsums an esoterischer Literatur :mrgreen: bin ich nie in die Falle getappt, an das Böse des Ego und des Verstandes zu glauben und habe auch gut verstanden, meine eigene Wertigkeit in mir selbst begründet zu finden. Und ich habe der Versuchung widerstanden, mich als Teile zu sehen, die zusammen ein Ganzes bilden, sondern vielmehr als Ganzes, das verschiedene Aspekte hat. Dieser Ansatz der Richtung der Betrachtung macht einen grossen Unterschied.

Meine Fähigkeit zu denken hat mir immer viel Freude bereitet, so dass die Seite der "schwarzen" Gedanken durch fehlenden Aufmerksamkeitsfokus meist nicht sehr betont war. Was mir ausgesprochen geholfen hat, war mein intensives Studium des NLP (lange vor Abraham) und des Wissens darum, wie unser Gehirn funktioniert.

Ich liebe meinen Verstand, schon deswegen, weil er es ist, der mir zuerst einmal eine Verständnisgrundlage gibt, unsere Existenz im physischen Körper zu begreifen und zum anderen das wichtigste Tool ist, meine Realität zu gestalten. Wie sollte ich so etwas Phantastisches denn nicht lieben und als integralen Teil meiner Selbst anschauen?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 8. Aug 2012, 16:44

Hallo Loa,

vielen herzlichen Dank für die Erläuterungen.

Deine eigenen Ansätze finde ich sehr gut und durchaus geeignet, von vornherein anders an die "Sache" heranzugehen.
Da muss ich mir noch so manche Gedanken drüber machen.

bis bald

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Summersun » 8. Aug 2012, 20:21

Also ich fühle mich jetzt doch etwas auf den Schlips getreten, weil ich mich hier als Delegierende und Freundin des UM geoutet habe. :roll:

Ich frage mich, warum Esther momentan unermüdlich uralte Zitate als tägliche Rundmail schickt, wenn das Zeug so überholt ist, die Termini nicht mehr zum Leasing Edge passen? Ja wirklich, das ist echt verwunderlich. Es gibt doch genug neues Zeug. Aber momentan sind 9 von 10 täglichen Zeiten mehrere Jahre alt. Das passt aber nicht wirklich zu dem Old-Stuff-Bashing von den Beiträgen oben. :hä:

Okay, dann muss sich mein verschnupftes Ego eben damit abfinden, dass ich mich hier als Dauer-Sitzenbleiberin und ewige Wiederholerin der Grundschule herausstelle. Also ich kann noch immer nichts mit dem Grid anfangen. Ich habe dazu keinen Zugang. Ich bin halt nicht so soweit.

Ich finde es weniger schön, dass mich die Betonung der Leading Edge in diesem Forum ärgert und so elitär (ja ich weiß, Leading Edge IST elitär; aber ich meine hier eben elitär in negativer, hochnäsiger Weise) erscheint. Aber das ist ja mein Problem und nicht die Sache der Leute, die sich an ihrem Leasing-Edge-Sein so erfreuen.

Ich werde diese negativen Gefühle durchziehen lassen und mich an dem erfreuen, was ich habe:
Diese wunderbaren Basis aus der Abraham-Grundschule. Sie kommen mir immer noch als das Beste vor:
Suche einfach nach einem Gedanken, der sich besser anfühlt. Nichts ist wichtiger, als dass ich mich wohlfühle.

Zum Abschluss einfach nochmal ein paar Gedanken zum Deligieren-Zitat und zum Universellen Manager:

Leute glaubt mir, wenn sich eine Mutter fast verrückt macht vor lauter Sorgen um die Brut, dann hilft manchmal nur der UM. Oder wie immer man den Teil seiner selbst nennen mag, den man in solchen Lebenslagen ansprechen kann.

Dann hilft eben nur abgeben und vertrauen. Abgeben und vertrauen. Durchatmen. Atmen. Abgeben und vertrauen. Und dann den Relief,die Erleichterung spüren, wenn die wüsten Gefühle der Angst und Sorgen sich langsam legen und etwas lichterem, leichtern Platz machen. Wunderbar.... :kniefall:
Summersun
 

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Beautiful Mind » 8. Aug 2012, 22:40

Liebe Summersun,

es ist doch ganz egal, wie du es nennst oder machst. Wenn der UM hilft ist es doch wunderbar. Jeder schöpft aus dem unendlichen Abraham-Fundus das heraus, was ihn am besten weiter bringt. Das ist doch das Schöne an Abraham, dass es keinen Zwang und keine Dogmen von ihnen gibt, jeder ist frei, so zu leben wie er möchte und auch die Lehren umzusetzen wie er mag.


Summersun hat geschrieben:Leute glaubt mir, wenn sich eine Mutter fast verrückt macht vor lauter Sorgen um die Brut, dann hilft manchmal nur der UM. Oder wie immer man den Teil seiner selbst nennen mag, den man in solchen Lebenslagen ansprechen kann.

Dann hilft eben nur abgeben und vertrauen. Abgeben und vertrauen. Durchatmen. Atmen. Abgeben und vertrauen. Und dann den Relief,die Erleichterung spüren, wenn die wüsten Gefühle der Angst und Sorgen sich langsam legen und etwas lichterem, leichtern Platz machen. Wunderbar....


Das hast du schön geschrieben. ich wünsche dir und deinen Kindern das Allerbeste! :gvibes:

Ich finde die Vielseitigkeit der Forenteilnehmer und die unterschiedlichen Facetten, die hier eingebracht werden sehr anregend, ich lerne von allen hier sehr viel. Danke @all. :ros:

Lieben Gruß,

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 9. Aug 2012, 07:46

Summersun hat geschrieben:Ich finde es weniger schön, dass mich die Betonung der Leading Edge in diesem Forum ärgert und so elitär (ja ich weiß, Leading Edge IST elitär; aber ich meine hier eben elitär in negativer, hochnäsiger Weise) erscheint. Aber das ist ja mein Problem und nicht die Sache der Leute, die sich an ihrem Leasing-Edge-Sein so erfreuen.


Liebe Summersun,

in der Tat empfinde ich mein Leading-Edge-Sein als grosse persönliche Bereicherung. Es bereitet mir viel Freude, mich mit den Abraham-Themen zu beschäftigen, und aus genau dem Grund habe ich das Forum initiiert und unterhalte es mit viel Engagement. Die Existenz des Forums hängt direkt ab von der Freude, die ich empfinde, wenn ich mich hier austausche.

Als Administratorin des deutsches Abraham-Forum - dem einzigen, wenn es mich nicht täuscht - empfinde ich es persönlich als sehr befriedigend, dass Interessierte hier einen immer der neuesten Entwicklung der Abraham-Lehre angepassten Erkenntnisstand lesen können.

Es wandern Forumsmitglieder aus ganz ureigenen Gründen ab und neue kommen hinzu. Und jeder praktiziert die Abraham-Lehre oder auch nicht, ganz nach eigenem Wunsch und Empfinden auf genau der Ebene, die ihm genehm ist. Jeder nimmt sich das, was passt und lässt anderes beiseite. Freie Auswahl - man muss nicht, aber man kann.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon achim-martin » 9. Aug 2012, 17:12

Hallo,

wir sind doch alle Leading Edge, wo wie ich das bislang verstanden habe. Als bewusst handelnde Wesen haben wir einfach mehr Möglichkeiten, das Bewusstsein zu erweitern. Aber Leading Edge sind alle Menschen, egal ob sie gerade meinen esotherisch zu sein oder damit gar nichts anfangen können.

Außerdem besagen andere Termini nicht, dass die älteren Ratschläge falsch seien. Irgendwo hieß es z.B. mal, man könne alles bisherige vergessen, weil es ja jetzt den Grid gäbe, oder war es etwas anderes?! Dabei muss man immer beachten, dass es auf den Veranstaltungen um z.T. individuelle Antworten geht. Wenn da jemand z.B. das ständige Wünschen etc. in Frage stellt, dann kann es durchaus sein, dass so eine Antwort kommt, denn in Wahrheit brauchen wir das natürlich nicht, weil alles bereits da ist. Und wenn man sich einfach generalisiert glücklich fühlt, dann wünscht man sich eh nichts mehr, bzw. erhält es, bevor man es sich gewünscht hat.

Wenn ich heftige Probleme bzw. Lebensaufgaben zu erledigen habe - welche ich zugegebenermaßen zuvor selbst angezogen hab, was ich erkennen sollte - dann kann ich diese herkömmlich mit allerlei üblichen Handwerkszeugen lösen (bei Kindern könnte man Psychologen heranziehen, Pillen geben, sie verhauen oder sie wegsperren oder sie in die Sklaverei verkaufen... :nachdenk: ) oder man kann es durch andere Techniken relativ umfassend und viel schneller und liebevoller lösen. Ob dies der intensive Austausch mit dem höheren Selbst ist, dem Deligieren an die allumfassende Liebe in uns und dem Universum oder ob man sich einen Grid vorstellt, indem man seine Hoffnungen legt, das ist vollkommen egal.
Wenn es um "Herzensgefühle" geht, dann funktionieren bei mir persönlich die Engel, die Liebe einfach am Besten. Geht es um technische Abläufe, wie einen Job oder einen Autokauf, Strafzettel, dann klappen so Techniken wie beim Scheinfeld ganz gut.
Als Basis des ganzen aber liegt immer die Grundlehre von Abraham, dem Loa und bei mir auch der Taoismus zugrunde.

Ganz am Rande, ich weiß nicht ob ich es hier oder in einem anderen Forum gelesen hab. Jemand machte den Vorschlag, bei einem Problem zu sagen: .....dies ist jetzt weg, weg, weg, weg, weg! Und es verschwandt aus dem Fokus.
Das ist ein Supervorschlag! Denn es ist derart komisch wenn man so richtig hartnäckig "wäck", wäck", "wäck".... sagt, dass man in eine Superlaune Stimmung kommt, die Schwingungen sich erhöhen und jeder Wunsch in Erfüllung gehen wird.

In diesem Sinne, ein wunderschönes Weekend an alle und besonders die tapferen Eltern :danke:

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon Lichtblume » 9. Aug 2012, 23:01

Hallo Zusammen,

Super, vielen Dank an euch.... ich konnte hier wieder viel lernen... :loveshower:

Noch an dich Summersun:

Das was du geschrieben hast zum Mutter- (Eltern) sein, ich bekam richtige Gänsehaut.....Ich verstehe so gut was du meinst..... Bei jedem Entwicklungschritt, besonders wenn es darum geht dass sie wieder etwas ganz selbständig machen.... und dann meistens beim 1 x spüre ich diese Gefühle die du beschrieben hast. Grad vor 2 Tagen äusserte mein Sohn den Wunsch, dass er schnell vom Spielplatz nach Hause gegen will um etwas holen....und das ganz alleine.... Tja...ich wusste ganz tief in meinem Herzen, dass der Augenblick gekommen ist, und ich ihn diesen wichtigen Schritt gegen lassen musste...ich musste darauf Vertrauen, dass er beim Überqueren der Strasse acht gibt..... Ich musste meinen "Beschützerinstinkt" als "Mami" zurücksetzen und ihn gehen lassen....

Ich sagte mir dann die ganze Zeit, dass mein Sohn beschützt sei und dass er ebenfalls ein Machtvoller Schöpfer ist genau wie ich.... ABER.... Ich war total erleichtert, als er wieder auf dem Spielplatz angekommen ist.... :gvibes:
Erleichtert, glücklich und stolz auf mein Sohn...

Was ich unsagbar dankbar bin, dass die Lehren Abrahams mir auch in meinem Mami sein jeden Tag mehr eine grössere Hilfe sind.... Ich lerne mehr zu Vertrauen, lerne die Kontrolle abzugeben, lerne ich Kinder auch ihre eigenen Erfahrungen zu machen, ohne das ich als Mami grad auf der Matte stehe und eingreife, wenn es mal ein wenig schwierig wird... Eben aus den Grund, weil ja auch die Kinder ihr Leben erschaffen und sie genauso ein Anrecht darauf haben, ihr Leben zu erschaffen, wie ich das habe. Sie haben ein Recht darauf, genau die Erfahrungen zu machen die sie wollen. Und da sie sehr machtvoll sind, habe ich auch ein Stückeeit meine Angst um sich in AVertrauen umwandeln können... Und das ist ein riesen Geschenk von unsagbarem Wert. Einfach Stück um Stück das Vertrauen in die eigenen Kindern, und ihren ganz persönliche Weg zu haben.... Einen Weg der nicht der gleiche Weg sein muss, wie mein Weg sondern ihren ganz persönlichen Weg.

Liebe Summersun, ich Wünsche dir von ganzem Herzen eine wundervolle Zeit mit deinen Kindern, aber auch ganz viel Kraft auch in schwierigen und herausfordernden Situation, dass du dann in deinem Herzen bleiben und aus der Liebe handeln kannst!

@Achim : Ich habe grad ein wenig geschmunzelt, als ich deinen letzen Satz gelesen habe... Was meinst du mit "tapferen Eltern" ....... Also als tapfer sehe ich mich selber jetzt nicht gerade ..... :nachdenk: :lieb:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zum "Deligieren" Zitat

Beitragvon lawofattraction » 10. Aug 2012, 05:46

achim-martin hat geschrieben:Ganz am Rande, ich weiß nicht ob ich es hier oder in einem anderen Forum gelesen hab. Jemand machte den Vorschlag, bei einem Problem zu sagen: .....dies ist jetzt weg, weg, weg, weg, weg! Und es verschwandt aus dem Fokus.
Das ist ein Supervorschlag! Denn es ist derart komisch wenn man so richtig hartnäckig "wäck", wäck", "wäck".... sagt, dass man in eine Superlaune Stimmung kommt, die Schwingungen sich erhöhen und jeder Wunsch in Erfüllung gehen wird.


Jeder Wunsch wird erfüllt :shock: - damit hast Du dann ja die Meisterlösung gefunden, lieber Achim. :clown:

Ich schliesse den Thread, bevor er komplett ins Off Topic abstürzt.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker