Zitat vom 04. Juni

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Zitat vom 04. Juni

Beitragvon Salome » 4. Jun 2013, 09:04

Hallo Ihr Lieben,

ein Satz im heutigen Zitat treibt mich um, und ich würde ihn gerne verstehen. :nachdenk:

Es gibt Menschen, die denken, dass die Welt immer hoffnungsloser wird. Wir sind hier, um Euch zu sagen, dass die Welt besser und besser und besser wird, und dass jede Erfahrung, die Ihr habt, Euch veranlasst Wunschraketen abzuschiessen und dass die Quelle auf diese Raketen antwortet.

* Und das Beste bei Eurem Leben und Tod ist, dass diejenigen, die Widerstand leisten, sterben und die, die zulassen, geboren werden.

Und mit dieser Kombination von Contrast, der Euch immer wieder neue Wünsche abschicken lässt, ist es kein Wunder, dass das Universum sich auf diese wunderbare Art und Weise ausdehnt und dass das Leben jeden Tag besser wird - auch in diesem Moment - für jeden, der sich beständig darauf ausrichtet.

* und genau hier stehe ich auf dem Schlauch, ich kann den Sinn hinter diesem Satz nicht erkennen, helft mir doch bitte mal auf die Sprünge. :idea:

Danke und liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon lawofattraction » 4. Jun 2013, 10:31




Hallo Salome,

unsere ganze Gesellschaft erfährt seit Jahren eine Umschichtung in Bezug auf spirituelle Themen. Neue Kinder werden geboren, die nicht wie die heutigen "Alten" das Wissen um unsere wahre Existenz vollkommen unterdrückt haben und daher auch unwahrscheinlich viel Widerstand leisten, sondern die vielmehr auch nach ihrer Geburt in engem Kontakt mit ihrem nicht-physischen Ursprung und ihrem Inner Being sind.

Überzeugungen in Bezug auf unsere Wertigkeit, gesellschaftliche Normen und ein häufig verzerrtes Bild unserer physischen/nicht-physischen Existenz haben ein Leben in gedanklicher Freiheit und den Glauben, dass wir das Beste für uns beanspruchen können, bisher nicht gerade erleichtert.

Das ist bei den "neuen Kindern", die jetzt geboren werden, ist ganz anders. Nicht nur werden sie in Familien hinein geboren, die heute schon einer ganz anderen spirituellen Philosophie anhängen, sie kommen mit intakter Erinnerung und haben daher gegenüber den heute Erwachsenen den gewaltigen Vorteil, in Anbindung an die Quelle, die sie selbst sind, zu leben.

Daher die Aussage, dass die Alten Widerstand leisten, da sie es nicht besser wissen, die Jungen von Geburt an Zulasser sind.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon Beautiful Mind » 4. Jun 2013, 22:13

Liebe Salome,

danke für deine Frage. Genau über die Stelle mit dem Sterben bin ich auch gestolpert.

Wir Menschen sterben ja alle irgendwann, heißt das, dass bei jedem Sterbeprozess ein zu viel an Widerstand vorhanden ist?

Ich meine, ich kann das schon erkennen, dass es Menschen gibt, die mit sich und der Welt im Unfrieden sind, die sich wirklich weigern Wohlergehen zuzulassen und dadurch auf Dauer krank werden und sterben. Aber kann man denn wirklich sagen, dass alle Menschen, die sterben, nicht in der Lage sind zuzulassen?

Viele alte, weise Menschen sterben in Frieden nach einem erfüllten, glücklichen Leben. Und die Theorie, dass die Kinder, die seit einigen Jahren geboren werden, anders sind kenne ich zwar auch, aber mir ist noch kein Kind begegnet, von dem ich das Gefühl hatte, dass es besonders spirituell ist oder mehr Anbindung an die Quelle hat als vorherige Generationen.

Mein Opa, Jahrgang 1899, war ein sehr weiser Mann, er starb lächelnd mit den Worten: "Ihr braucht nicht zu weinen, ich gehe jetzt nach da oben." Manchmal glaube ich, früher gab es mehr Menschen, die eine gute Anbindung an die Quelle hatten als heute.

Vielleicht ist das heutige Zitat jetzt auch wieder aus einem bestimmten Kontext gerissen, sodass ich es etwas missverstehe. :nachdenk:

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon lawofattraction » 5. Jun 2013, 07:05

Beautiful Mind hat geschrieben:Wir Menschen sterben ja alle irgendwann, heißt das, dass bei jedem Sterbeprozess ein zu viel an Widerstand vorhanden ist?


Guten Morgen, Ihr Lieben, liebe Beautiful Mind,

nein, das ist sicher nicht so, und das wird auch oft von Abraham bestätigt. Vor allem nach Jerrys Übergang wurde ja anfangs sehr viel über die Beziehung des Physischen mit dem Nicht-Physischen diskutiert, da wohl viele Menschen genau diese Frage mit der obigen Aussage im Hinterkopf hatten. Viele Zweifel und Fragen warf auch die Tatsache auf, dass Jerry zuerst krank wurde, bevor er starb.

Für manche ist das Sterben einfach der Weg des geringsten Widerstandes. Für viele andere aber auch der Punkt, an dem sie im Physischen ihre Einflussnahme begrenzt sehen und daher den Übergang als die bessere Alternative empfinden (nicht bewusst, sondern aus der grossen Perspektive heraus). Heute thematisieren sie sehr oft in den Workshops die weitere Beteiligung Jerrys an allem, was ihn auch vorher interessiert hat. Und nachdem Esther über den Kummer und den Fokus auf sein Nicht-mehr-Vorhandensein hinwegkommen konnte, etablierte sie eine Verbindung zu ihm, die ihr im Vortex-Zustand Inspirationen zukommen lässt, wie das in diesem Umfang in der Physis nicht der Fall sein konnte.

So sagt sie einmal zu Jerry, dass sie immer an ihn denken würde und seine "Anwesenheit" spürt. Darauf antwortet er "warum denkst Du, das sei deshalb, weil Du an mich denkst und nicht darum, weil ich mit den Gedanken bei Dir bin?". Esther hat also jetzt via Jerry eine noch engere und viel konstantere Verbindung zum Nicht-Physischen, das zweifelsohne eine viel umfassendere Perspektive darstellt, als Jerry es jemals vorher im Physischen war.

Ich kenne einige Menschen, die aus einem erfüllten Leben ohne Krankheit und ohne äussere Einflüsse ganz einfach gegangen sind. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass sie sogar die letzte Zeit vor dem Übergang regelrecht zelebriert haben - mit einem leckeren Essen, einem Konzert, Gesprächen mit lieben Menschen, sie haben Papiere geordnet und Briefe geschrieben oder eine lang geplante und nie durchgeführte Reise gemacht. Meine Schwester hatte mit meiner Mutter einen wunderbaren Nachmittag vor ihrem Tod am Abend, während dem sie Photoalben angeschaut haben und alte Lieder miteinander gesungen haben.

Abraham weisen immer wieder darauf hin, dass wir dem Tod ein Grauen und etwas Schreckliches zuschreiben und als etwas anschauen, dass wir möglichst vermeiden wollen. :teuflischgut: "You make too much of it". Der Tod ist kein Ende, wir verschwinden nicht irgendwo im Nirvana ohne Erinnerung an die, die wir in der Physis waren. Wir haben weiterhin Interesse an Menschen und Dingen, die uns auch vorher fasziniert und interessiert haben und können weiterhin Einfluss nehmen.

Allerdings gibt es da noch einige Schranken, gerade weil so viele Konzepte bestehen, die wohl offensichtlich keinen Bestand haben. Um in den Genuss dieser Verbindungen mit dem Nicht-Physischen zu kommen, muss man zuerst einmal die Trauer über die nicht mehr physisch vorhandene Person ablegen und zum anderen daran glauben, dass wir wirklich eine "Standleitung" der umfassenden Information zu vielen nicht-physischen Wesen haben können.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon Salome » 5. Jun 2013, 11:26

Hallo Ihr Lieben,

das LoA ist schon fantastisch.
Ich habe mir im stillen Kämmerlein Loas Erläuterungen :danke: durch den Kopfgehen lassen, doch das große ah, so ist das, blieb aus, und stellte fest, dass ich damit ganz gut leben kann. Wer weiß, irgendwann tut sich mir der tiefere Sinn dahinter schon auf. :mrgreen:

Kaum zu glauben, doch tut sich mir gerade eine Erklärung auf. :idea:

Diese Aussage bezieht sich nicht auf physisches Sterben und geboren werden. :arrow:

Wenn ich meinen Widerstand loslasse und die Welt in einem anderen Licht wahrnehme, so wird sie für mich, mit meiner anderen Art des Denkens, zu einem schöneren Ort und mein Leben wird besser und besser. Wenn das Gefühl der Hilflosigkeit von mir abfällt, weil ich erkennen kann, wie machtvoll ich tatsächlich bin, dann fühle ich mich wie neu geboren. :loveshower:

Ich glaube, das ist damit gemeint.

Auf der anderen Seite ist es schon länger eine fantastische Vorstellung für mich, dass ich in einer neuen Runde, auf das, was mir in diesem Leben bewusst wurde, spielend Zugriff habe und „ich“ mein Leben viel früher bewusst gestalten kann.

Liebe Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon lawofattraction » 6. Jun 2013, 07:16




Hier noch ein Tageszitat zum Thema:


Der Grund, warum die Enkel-Generation von den von Euch abgeschickten Wunschraketen einen Nutzen hat, ist die Tatsache, dass sie ohne Widerstand geboren werden in Bezug auf die Wunschraketen, die Ihr losgeschickt habt. Habt Ihr diese Kleinen am Computer gesehen? Sie haben damit kein Problem. Sie wurden in ein Leben mit Computer hinein geboren, sie wurden "Kabel-anschlussfertig" geboren. Sie sind bereits vollkommen vertraut mit dem, was Ihr in eine Schwingungs-Zukunft abgeschickt habt.

Und das ist einer der Gründe, warum es so gut ist, dass die Alten sterben und die Jungen hereinkommen, denn auf diese Weise wird der bestehende Widerstands-Faktor hier auf der Erde verringert.



The reason the grandchildren will benefit by the launched rockets that you've set forth; is because they're born with no resistance to the rockets of desires that you've launched forth... You've seen those little ones on computers? They have no problem with that. They were born with computers in their life; they're born cable-ready. They're already up to speed with what you've launched into the vibrational future.

And that's one of the reasons that it's nice when the old ones croak and the new ones come in, because it sort of dilutes the resistance factor that's going on on this planet.

Abraham - Excerpted from the workshop in Tarrytown, NY on Saturday, May 14th, 2005 # 50



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon Salome » 6. Jun 2013, 10:05

Liebe Loa,

ich erinnere mich dieses Zitat gelesen zu haben und es erscheint mir so selbstverständlich, dass Kinder mit spielerischer Leichtigkeit, mit den Errungenschaften und Neuheiten der Zeit umgehen können und immer schon konnten.

Und weil die Jungen offener für Neues sind, gibt es den Generationenknatsch :mrgreen: … denn bei ihnen gibt es kein, das haben wir immer so gemacht ...
das dies von Vorteil ist, leuchtet mir ein. :genau:

Danke :ros:

Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 04. Juni

Beitragvon lawofattraction » 7. Jun 2013, 07:23




Hallo Salome,

ich bezog mich eher auf dies hier, da es eine eindeutige Erklärung und Antwort bezüglich Deiner Eingangsfrage ist:

Und das ist einer der Gründe, warum es so gut ist, dass die Alten sterben und die Jungen hereinkommen, denn auf diese Weise wird der bestehende Widerstands-Faktor hier auf der Erde verringert.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker