Zitat vom 17.02.2013

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Klara » 17. Feb 2013, 09:57

Guten Morgen :)

bin heute das 1. Mal ein wenig verwirrt vom heutigen Zitat....

"Wann immer etwas, von dem Du meinst, dass Du es wünschst, sich nicht manifestiert, gibt es dafür zwei mögliche Gründe: Entweder Eure gewohnheitsmässige Schwingung, Eure Überzeugungen, die vorherrschende Schwingung, die Ihr in Bezug auf das Thema habt und die nicht übereinstimmt mit Eurem Wunsch oder aber Ihr und Euer Wunsch stimmt vollkommen überein und das, was Ihr darüber denkt, ist nicht im Einklang - also liefert das Universum es nicht."

Der 1. Grund beinhaltet ja die Überzeugungen, die doch auch nichts anderes sind wie Gedanken (siehe Grund 2)?!

Beim 2. Grund schreiben Abe ja, dass wir und unser Wunsch übereinstimmen können, aber das was wir darüber denken nicht.. :nachdenk:
Hmm, wie kann das gemeint sein? Da steckt für mich ein kleiner Widerspruch drin, denn wenn ich übereinstimme mit meinem Wunsch, kann doch das Denken darüber nicht nicht im Einklang sein :oops: Hmm.
Wie versteht ihr das? :lieb:

Schönen Sonntag wünscht Euch
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon ZaWo » 17. Feb 2013, 10:13

Hallo guten Morgen Klara,

ich musste für deine Frage nochmal die englische Version durchlesen.

Whenever something that you think you want does not unfold, it is for one of two reasons: Either your habit of vibration, your belief, your dominant vibration that you are offering relative to the subject, doesn't match what you think your desire is, or, you and your desire are a perfect match, and this thing you think you want just doesn't match, and so the Universe doesn't deliver it.

Abraham - Excerpted from the workshop in Chicago, IL on Sunday, November 1st, 1998
#719


Ich verstehe das so, dass du im zweiten Fall mit deinem (eigentlichen) Wunsch übereinstimmst, aber der Wunsch, von dem du meinst, es wäre dein Wunsch, ist es gar nicht und bleibt deshalb weg.

Blödes Beispiel:
Angenommen, du glaubst einen Partner zu wollen und kannst dir nicht erklären, warum er nicht auftaucht, dann kann es sein, dass du längst gemäß deiner innersten Wünsche schwingst. In deinem Vortex liegt also vielleicht ein Singleleben oder ein gleichgeschklechtlicher Partner oder der Nonnenschleier oder ein Leben als SOS-Kinderdorfmutter oder als unabhängige Hausdame auf einem Kreuzfahrtschiff oder ...... und du raffst (Denken!) es nicht, weil du darauf beharrst, dein Grid selbst einzufüllen.

Dein derzeitiger partnerloser Zustand könnte also die ideale Sprungbasis für die nächsten Manifestationen sein und daher liefert das LoA nicht, gerade weil deine Schwingung "stimmt".

Hoffe das war verständlich. :lol:

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon lawofattraction » 17. Feb 2013, 10:16




Hallo Klara,

da hat die Übersetzerin noch ein wenig geschlafen :clown: , das heisst genauer so:

Wann immer etwas, von dem Du meinst, dass Du es wünschst, sich nicht manifestiert, gibt es dafür zwei mögliche Gründe: Entweder Eure gewohnheitsmässige Schwingung, Eure Überzeugungen, die vorherrschende Schwingung, die Ihr in Bezug auf das Thema habt stimmt nicht überein mit Eurem Wunsch oder aber Ihr und Euer Wunsch stimmt vollkommen überein und das Ding, von dem Ihr meint Ihr wolltet es, ist nicht im Einklang - also liefert das Universum es nicht.


Als Beispiel könnte ich mir die Situation des Wunsches nach einem Partner vorstellen. Wunsch und Schwingung stimmen überein, aber es soll ein ganz bestimmter Fred sein, und wenn der nicht gleich schwingt, wird es nicht funktionieren.

Schönen Sonntag Euch allen
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Klara » 17. Feb 2013, 11:18

Aaaah, :danke: an euch zwei für die Erklärungen!

Yupp, jetzt macht es für mich Sinn :stimmt:

Zu Deinem Beispiel Loa....Das wär ja das Gleiche Thema wie im Fred-WS :teuflischgut:

Lieber Gruß,
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 17. Feb 2013, 11:57

Guten Morgen liebe ZaWo, Guten Morgen Ihr Lieben,

Blödes Beispiel:
Angenommen, du glaubst einen Partner zu wollen und kannst dir nicht erklären, warum er nicht auftaucht, dann kann es sein, dass du längst gemäß deiner innersten Wünsche schwingst. In deinem Vortex liegt also vielleicht ein Singleleben oder ein gleichgeschklechtlicher Partner oder der Nonnenschleier oder ein Leben als SOS-Kinderdorfmutter oder als unabhängige Hausdame auf einem Kreuzfahrtschiff oder ...... und du raffst (Denken!) es nicht, weil du darauf beharrst, dein Grid selbst einzufüllen.

Wer bestimmt denn, ob wir als Nonne leben wollen, homosexuell sind, Langzeit-Singles sind oder in Partnerschaften ausharren, angeblich wegen der Kinder?
Aufgrund meiner Gedanken erschaffe ich meine Realität. Also muss beispielsweise ein Mann, an einen gleichgeschlechtlichen Partner denken und gefühlsmässig darauf reagieren.
Eine Frau überlegt nicht ins Kloster zu gehen, weil sie vielleicht 10 Jahre ohne Partner gelebt hat. Klar, die Beispiele sind frei gewählt und austauschbar.

Ich verstehe nicht, warum etwas im Vortex liegen soll, an das man überhaupt nicht denkt, bzw. sich damit nicht auseinandersetzt und beschäftigt. Ich weiß, Step 1 und 2 erfolgen immer automatisch. Dennoch ...


Beste Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon ZaWo » 17. Feb 2013, 12:25

Hallo Pink,

das bestimmst du selbst, denn du hast deinen Vortex höchstpersönlich gefüllt.
Im Laufe deines Lebens hast du zu vielen Bereichen Wünsch hineingefüllt und das LoA hat dann die Aufgabe, diese in die Tat umzusetzen. Die Kombinatorik deiner Wünsch kann manchmal oder vermutlich sogar oft in eine Detail-Ausprägung resultieren, an die du nicht denkst, mit der du aber viel zufriedener wärest, als mit den von dir selbstausgedachten Details zum Glücklichsein.

Das LoA füllt das Grid. Nicht wir. Wir stellen das Grid als Vorgabe auf.

Solltest du mein Beispiel unrealistisch finden, dann steht es dir frei ein besseres zu präsentieren.

Beste Grüße auch an dich
ZaWo
ZaWo
 

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Yvonne » 17. Feb 2013, 12:30

Hi Pink,

das Ding, von dem Ihr meint Ihr wolltet es“ … das ist der springende Punkt.


Nehmen wir mal das Beispiel mit der Homosexualität.
Mancher Homosexuelle hat eine „normale“ Ehe geführt und war sich sicher, dass es das ist was er will. Aber richtig glücklich war er damit nie.
In seinem Vortex liegt diese tolle Beziehung mit einem tollen Menschen, die er sich WIRKLICH wünscht. Die Beziehung kann aber nicht eintrudeln, weil er glaubt, eine „normale“ Beziehung ist das was er will, anstatt zu FÜHLEN wohin er will.

Oder: In deinem Vortex liegt eine fantastische Karriere als Opernsängerin, doch statt diesem brennenden Wunsch nach Gesang zu folgen, „glaubst“ du, du willst einen „soliden“ Job, weil dein Geträller niemals deine Familie ernährt.

Das, was wir zu wollen glauben und das was wir tatsächlich wollen muss nicht übereinstimmen, ergo: Kein Match – keine Manifestation.

Durchschaut? :five:


Yvonne
Hast Du endlich genug? Willst du eine Antwort auf alle deine Fragen? Oder willst du nur Dampf ablassen?
Was interessiert mich das Problem, wenn sich die Lösung toll anfühlt. IT'S EASY!
Yvonne
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 17. Feb 2013, 15:00

Hi Yvonne,

gerne können wir bei dem Beispiel der Homosexualität bleiben. Nun, ich denke, wenn ein Mensch Neigungen hat, die in eine andere Richtung gehen, sprich homosexuell ist, dann mag er durchaus eine Ehe eingehen, die ihn nicht erfüllt. Dennoch weiß er, dass er auf das andere Geschlecht "steht". Auch, wenn er es nicht lebt. Zumindest nicht offen.
Es gibt genügend Männer, die verheiratet sind, ihrer Lust nachgehen und sich mit Männern vergnügen. Mit einem Mann würden sie in einer Partnerschaft trotzdem nicht leben wollen. Aber auch Homosexuelle, die in einer scheinbaren normalen Ehe leben, sich outen, trennen und die Seite wechseln, leben anschließend komischerweise doch nicht "die" glückliche, erfüllte Beziehung.


Ich bin überzeugt, wenn ich für eine bestimmte Sache innerlich brenne, wenn mich etwas absolut mit Freude erfüllt und mir eine gewisse Spannung und Leidenschaft beschert, dann kann ich nicht gleichzeitig glauben, dass mich der ungeliebte, rechtschaffene Job glückselig macht.
Weiter glaube ich, dass man früher oder später seiner Passion folgen wird. Eine zeitlang kann man seine Gefühle sicher unterdrücken und einem Weg folgen, der nicht unserem innersten Wesen entspricht, aber irgendwann kommt das an die Oberfläche, was an die Oberfläche kommen soll.



Halli Hallo ZaWo,

nein, nein, Deine Beispiele sind völlig ok.

Die Kombinatorik deiner Wünsch kann manchmal oder vermutlich sogar oft in eine Detail-Ausprägung resultieren, an die du nicht denkst, mit der du aber viel zufriedener wärest, als mit den von dir selbstausgedachten Details zum Glücklichsein.
Ja, hier liegt wohl der Knackpunkt.

Wann immer etwas, von dem Du meinst, dass Du es wünschst, sich nicht manifestiert, (…)

Es scheint für mich so, je tiefer ich in die Materie des LoA eintauche, weitere Bücher lese, begreifen will, desto schwieriger wird das Umsetzen. Kinder, Jugendliche oder Menschen, die sich noch nie zuvor mit dem Gesetz der Anziehung beschäftigt haben, manifestieren und erleben scheinbar das, was manch einer seit Jahrzehnten leben will.

Der Traum einer 33-jährigen Frau ist es, auf der Bühne zu stehen und das Publikum zu begeistern. Es tut sich nichts, trotz bewusster Realitätsgestaltung. Der große Durchbruch scheint weit entfernt zu sein.
Eine 19-Jährige stürmt die Charts und kann ihren Erfolg selbst kaum fassen.

Es sind einige Beiträge hier im Forum, die mich in letzter Zeit nachdenklich gestimmt haben und ich frage mich, warum schaffen es so viele begeisterte Abraham-Leser nicht, ihre innersten Wünsche zu manifestieren. Ja, auch ich zähle mich dazu und ich meine das keineswegs abwertend, es wundert mich nur. Vielleicht stehe ich auch nur endlos lange auf dem Schlauch.

Das heutige Zitat müsste uns doch eigentlich einen so kräftigen Vorwärts-Schub verpassen und uns endlich verstehen lassen, so dass die Manifestationen, nun letztlich wie von Zauberhand hereinrauschen.

Euch einen wunderbaren Sonntag.
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Klara » 17. Feb 2013, 16:49

Liebe Pink :), liebe alle,

Pink hat geschrieben:Der Traum einer 33-jährigen Frau ist es, auf der Bühne zu stehen und das Publikum zu begeistern. Es tut sich nichts, trotz bewusster Realitätsgestaltung. Der große Durchbruch scheint weit entfernt zu sein.
Eine 19-Jährige stürmt die Charts und kann ihren Erfolg selbst kaum fassen.

Es sind einige Beiträge hier im Forum, die mich in letzter Zeit nachdenklich gestimmt haben und ich frage mich, warum schaffen es so viele begeisterte Abraham-Leser nicht, ihre innersten Wünsche zu manifestieren. Ja, auch ich zähle mich dazu und ich meine das keineswegs abwertend, es wundert mich nur. Vielleicht stehe ich auch nur endlos lange auf dem Schlauch.

Das heutige Zitat müsste uns doch eigentlich einen so kräftigen Vorwärts-Schub verpassen und uns endlich verstehen lassen, so dass die Manifestationen, nun letztlich wie von Zauberhand hereinrauschen.

Pink


Ich kann mir das momentan nur so vorstellen, dass das Wissen um das Loa so atemberaubend gigantisch ist und die Verantwortung so groß erscheint (mann/frau kann sich alles manifestieren was man nur möchte, das kann ja auch überfordernd wirken oder Schuldgefühle entstehen lassen nach dem Motto: Jetzt könnt ich alles haben und schaffs nicht), dass viell. so manch einer einen großen Druck aufbaut, das Spielerische verloren geht und gefühlt mit einer gewissen Notwendigkeit einhergeht! Notwendigkeit ist ja wieder Mangel, somit dauert die Manifestation also. Vielleicht der Versuch seinen Grid eben selbst einfüllen zu wollen (Mangel).

Ich hab mir nach Deinem Post überlegt, dass ich mich auch an die eigene Nase fassen muss, da ich selbst hier zumeist nur schreibe, wenn ich mich mit etwas plage oder ich etwas nicht verstanden habe. Dabei hat sich seit ich Abe kenne unwahrscheinlich viel bewusst gewünschtes "manifestiert" und auch ganz "unglaubliche" Dinge an die ich gar nie geglaubt hätte, wenn das Loa und Abe nie kennengelernt hätte.
Z.B. auch diese ganze Fred-Sache :teuflischgut: ....Und so verstehe ich auch das heutige Zitat inzwischen nach den Erklärungen von ZaWo und Loa:
Ich war so verliebt und konnte mir gar nicht vorstellen jemals einen anderen Mann zu wollen....Tatsächlich kam dann nach Wochen der Entspannung und des "Loslassens" (ich liess es mir einfach gut gehen, hatte Ziele, Pläne anderer Art und das Thema irgendwie vergessen) ein viel tollerer Fred wie ich es mir besser hätte gar nicht vorstellen können :stimmt: . Ich bekam also einen tollen Fred und dazu noch ein Haus manifestiert :genau: . Dennoch: nach Monaten auch da wieder Kontrast....Aber: wir kommen ja nie an ein Ende ;-).
Ich möchte nur sagen, dass sich bei mir einiges, Unglaubliches manifestiert hat und ich dann aber wieder an einen Punkt gelang, wo sich mir zeigte, dass ich eben in manchen Themen noch was nicht verstanden hatte (nicht "schwingungsbereinigt" hatte)...Also, dass es mit diesen unglaublichen Manifestationen eben nicht getan war, was ja kein Wunder ist ;). Und ich erinnere mich noch gut an Loa's Thread wo sie den Prozess beschreibt wie sie an ihr Traumhaus und ihren Hund usw. kam (korrigiere mich Loa, wenn ich Dich hier nicht erwähnen soll und/oder wenn's so nicht stimmt, ich erinnere mich jetzt nicht mehr so genau an Details) und es viele Manifestationen im entsprechenden Thread gab.
Ich denke also schon, dass es einige hier gibt, die sich im Großen und Ganzen ihr "Traumleben" erfüllt haben, aber ja auch da dann wieder neue Wünsche entstehen. Also, ich denke einfach, dass viele hier schreiben obwohl sich schon viele ihrer Wünsche manifestiert haben, aber dass man eben wieder an einen neuen Punkt mit neuen Wünschen kommt und sich in vieler Hinsicht eben weiterentwickeln muss/kann/soll, whatever.
Lieber Gruß von Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 17. Feb 2013, 17:51

Hallo liebe Klara,

dass wir nie an ein Ende kommen, dass unterstreiche ich durchaus und es ist mir absolut bewusst. Genau so ist mir klar, dass sich immer und immer wieder neue Wünsche ergeben. Dieser Prozess kann ja niemals enden.

Mein Nichtverstehen liegt wohl eher hier:
Warum schauspielern z. B. einige Kinder von Till Schweiger mit einer Selbstverständlichkeit und Menschen, die sich seit langen Jahren mit der bewussten Realitätsgestaltung beschäftigen, bringen es zu keinen nennenswerten Erfolgen.
Natürlich weiß ich nicht, wie hoch oder niedrig jeder seine persönlichen Wünsche ansiedelt.
Für manche mag es gewinnbringend sein, wenn sie gerade mal so den Tag überstehen oder ein Supermarkt-Schnäppchen ergattern. Auch das ist natürlich wunderbar, auf der einen Seite. Aber der Vortex besteht doch nicht aus kleinen alltäglichen Nettigkeiten.

Ich weiß nicht, wie ich es besser oder treffender beschreiben soll.
Einem Mädchen wird der rote Teppich ausgerollt, sie strahlt über ihre beiden Bäckchen, wird hofiert und mit Lob überschüttet, ohne auch nur ein Buch über das Gesetz der Anziehung gelesen zu haben.
Frau XY verschlingt geradezu die Abraham-Bücher, liebt die Zitate, freut sich auf jeden Workshop und stellt auch positive Veränderungen in ihrem Leben fest, aber die ganz großen Träume und Wünsche realisieren sich nicht. Gerade bei ihr müsste doch der Vortex prall gefüllt sein.

Liebesgrüße :loveshower:
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Klara » 17. Feb 2013, 18:12

Pink hat geschrieben:Natürlich weiß ich nicht, wie hoch oder niedrig jeder seine persönlichen Wünsche ansiedelt.
Für manche mag es gewinnbringend sein, wenn sie gerade mal so den Tag überstehen oder ein Supermarkt-Schnäppchen ergattern. Auch das ist natürlich wunderbar, auf der einen Seite. Aber der Vortex besteht doch nicht aus kleinen alltäglichen Nettigkeiten.

Frau XY verschlingt geradezu die Abraham-Bücher, liebt die Zitate, freut sich auf jeden Workshop, stellt zwar positive Veränderungen in ihrem Leben fest, aber die ganz großen Träume und Wünsche realisieren sich nicht. Gerade bei ihr müsste doch der Vortex prall gefüllt sein.

Pink


Hey Pink :)
Ich glaube auch, dass der Punkt darin liegt, dass wir ja wirklich nicht wissen, was im Vortex eines jeden einzelnen liegt. Ich würde z.B. nicht gerne über den roten Teppich laufen wollen :lol:
Ich denke Du meinst, wieso Frau XY nicht der große Durchbruch gelingt?! Eben, weil wir ja nicht wissen, was in ihrem Vortex ist und ich glaube ganz entscheidend ist, dass der Vortex zwar prall gefüllt ist, aber die Erwartungshaltung, der Glaube daran, das schrittweise in die "Schwingung" begeben dann (noch) nicht erfolgt ist. Und dieses haben die, auch wenn sie nichts von Abe wissen, rein intuitiv getan. Abe geben ja auch das Beispiel einer Sängerin, die schon als Kind in ihre Haarbürste gesungen hat. Ich denke, dass man große oder kleinere Durchbrüche nur manifestieren kann, wenn eine Erwartungshaltung dass es auch passiert, gegeben ist. Nur weil man Abe Bücher gelesen hat, muss man ja nicht der bessere Manifestierer sein, ganz und gar nicht ;-). Vielleicht ist auch eine Identifikation oder Bewusstwerdung der "großen" Wünsche noch nicht passiert, so dass sich "nur" kleinere gewünschte Manifestationen zeigen. Anders kann es ja nicht sein. Denn an die Gesetze die Abe uns lehren, glaube ich unerschütterlich.
Aber wieso spekulieren wir eigentlich über die anderen? :hä: ;-)
Ich meine, es ist doch sicher wichtiger auf uns zu schauen (z.B. wieso diese Beobachtung bei Dir so auf Resonanz stößt? und wieso ich darauf antworte ;-)))
Ganz lieber Gruß,
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 17. Feb 2013, 19:07

Guten Abend Klara,

warum diese rote Teppich-Geschichte bei mir auf Resonanz stösst, kann ich nicht genau sagen. Kürzlich habe ich einen kurzen Bericht gesehen, da ging es um die Tochter von Til Schweiger und ich war wirklich berührt von diesem kleinen, süßen Goldschatz. Ja, ich bewundere das Mädchen und ich finde toll, wie sie das macht.
Und wenn sie rein intuitiv manifestiert, dann will ich das auch. :gvibes:
Ich freue mich, wenn sich meine kleinen Wünsche erfüllen, aber ich möchte nun etwas, dass mir den Atem raubt und mich für ein kleines Weilchen, glückselig macht.
Wir sind schließlich im Leading Egde - Forum. Natürlich bescheinigt mir das nicht, eine perfekte Manifestations-Queen zu sein, aber die Beschäftigung und das Verständnis für die Lehren Abraham, sollten doch schöne Auswirkungen in die eine oder andere Richtung zeigen.

Ich persönlich genieße es, die WS - Übersetzungen zu lesen, aber ich beschäftige mich nicht mit der RG, dass ich z. B. bei Tchibo und Co. kaufen kann, was Millionen andere Deutsche auch können.
Ich möchte Grosses und Aussergewöhnliches erleben.


Vielen, vielen Dank für Deine tollen Beiträge.

Einen besonders schönen Sonntag-Abend für Dich.
Liebesgrüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon lawofattraction » 17. Feb 2013, 19:46




Liebe Pink,

das Gemeine am LoA ist ja, dass Du erst dann Grosses und Aussergewöhnliches erleben wirst, wenn dieses Erleben für Dich die dringliche Wichtigkeit nicht mehr hat. Eintreten wird es dann, wenn Du in der Lage gewesen sein wirst, es in Deiner Vorstellung vorweg in seiner ganzen Tiefe und Breite zu erleben und die eigentliche Manifestation dann nur noch die zwangsläufige äussere Bestätigung ist.

Das ist die Kunst. Gefühlsmässig die Wunscherfüllung mit allen Sinnen erleben, obwohl im Aussen noch kein Anzeichen von Manifestation zu sehen ist. Menschen, die sich wirklich und zweifelsfrei mit ihren Visionen und Zielen voll identifizieren, sind für mein Empfinden genau die, die in der Lage sind, sich bildlich und all-sinnlich die Manifestation so vorzustellen, als sei sie bereits Wirklichkeit.

Es ist auch eine Riesenportion Vorschussvertrauen, das aber aus den verschiedensten Motiven genährt wird. Die Stärke des Wunsches, nicht zuletzt aber auch die Überzeugung, das Gute verdient zu haben, spielen ebenfalls mit hinein. Und so haben wir es mit einer ganzen Reihe von Faktoren zu tun, von denen wir manchmal nicht einmal nachvollziehen können, dass sie bei einer Manifestation auch beteiligt waren.

Es ist gut, die Theorie zu kennen, und der beste Weg ins Vertrauen und zukünftige Meisterschaft ist für mich das Nachvollziehen vergangener Situation. Es war immer mindestens einer der Faktoren, meist aber mehrere davon, beteiligt.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Beautiful Mind » 17. Feb 2013, 20:49

Liebe Pink,

vielleicht liegt der Weg zu Großem und Außergewöhnlichem darin, dies im Alltag zu sehen und als eigene Manifestation zu erkennen.

Jeden Tag mit staunenden Augen durchs Leben zu gehen und die Fülle überall mit Freude und Leidenschaft zu sehen - das ist für mich der Weg zu dem Leben, das ich mir wünsche. Wenn ich das Große nicht im Kleinen sehen kann, dann werde ich nie die großen Wünsche manifestieren. So machen es die Kinder, vielleicht läuft deshalb die Tochter von Til Schweiger über den roten Teppich.

Liebe Grüße,

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Winner » 17. Feb 2013, 23:44

Hi ihr Lieben,
Abraham sagen oft "Take the bigness out of it". Man muss lernen den großen Wunsch, eben nicht als groß und außergewöhnlich anzusehen.

Manche Menschen ziehen mit einer Selbstverständlichkeit einen Job, einen neuen Partner, viel Geld, Auszeichnungen, gute Noten etc. an. Ich denke es gibt nichts, was ich nicht auch haben kann! Wenn die das können, kann ich das doch auch. Und wenn ich der alleinige Schöpfer meines Lebens bin und nur ich mir selbst im Weg stehe, dann gibt es wohl nichts Einfacheres als mich selbst darin zu trainieren, das zu denken, glauben und letztendlich zu manifestieren was ich will. (Das es einfach ist, glaube ich jetzt einfach mal :mrgreen: )

Seit Tagen übe ich das jetzt intensiver und es folgen Impulse, die mir zeigen wo ich hinsoll, was ich tun soll, mit wem ich über bestimmte Dinge sprechen soll, um letztendlich meinen Wunsch zu erfüllen.
Die Außenwelt wird bevor das geschieht öfters abgeschaltet und meine Verbindung zu inneren Welt verstärkt.

PS: Wer bestimmt eigentlich was groß und außergewöhnlich ist? Ist eine Villa im Wert von 3 Millionen für alle Menschen groß? Für manche wäre das vllt. sogar ein Schnäppchen :pfeif:

Alles Liebe
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 18. Feb 2013, 10:26

Guten Morgen liebe Loa,

diesmal möchte ich mich nicht nur bei Dir für Deinen großartigen Beitrag bedanken, sondern ich möchte in nächster Zeit damit arbeiten. Du hast mir eine ganze Reihe von Faktoren an die Hand gegeben, die für eine gelungene Manifestation unabdingbar sind.
Nur vom Lesen und Begreifen, geschieht nichts. Wenn ich mein Abraham-Wissen nicht produktiv umsetzen kann, bleibt es wie es ist und ich drehe mich im Kreis.
Mein Leben ist chic. Ich habe weder physische, noch psychische Beschwerden. Alles verläuft mehr oder weniger im Gleichklang. Aber das reicht mir nicht mehr.

Eben habe ich mir Deinen Post ausgedruckt und für mich 5 Punkte notiert, mit denen ich mich künftig beschäftigen will. Beginnen werde ich mit Nr. 5, dem Nachvollziehen vergangener Situationen.
Ich habe mich für das Thema entschieden: Mein Körper / Gesundheit. Dieser Aspekt ist bei mir mit wenig bis gar keinen negativen Dingen behaftet. Ich finde meinen Körper einfach fantastisch und ich habe das Gefühl, dass ich mich stetig besser und besser fühle. Verblüffend ist, dass ich überhaupt nichts dafür tue. Ich schaue in den Spiegel und denke, au Mann, hast Du ein Glück. Ich muss mir nichts ein oder schön reden. Das ist echt. So ist es halt. Ich sehe diese Geschichte als Selbstläufer an und werde in meinem stillen Kämmerlein auf Spurensuche gehen. Da hängen nämlich schon Gedanken wie, dein Körper war schon immer schön, dafür kannst du doch nichts., in der Luft.

Als 2. Punkt habe ich die Vorstellungskraft auf meinem Zettel vermerkt. Und hier habe ich die größten Probleme.


Eine berauschend schöne Woche für Dich.

Liebesgrüße :loveshower:
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon ZaWo » 18. Feb 2013, 10:36

Hallo guten Morgen ihr Lieben,

wisst ihr, was für mich in meinem Leben groß war und ist? Ich habe die Kenntnis dieser Lehre angezogen. Ihr ja alle wohl auch.
Früher war meine vermeintlich lustige Antwort auf die Frage nach meinem größten Wunsch: "Ich möchte zaubern können." Kurios, nicht? Freiheitswünschend war ich schon immer

Auch wenn ich nicht immer weiß, wo es aktuell langgeht, so habe ich jetzt dennoch eine Landkarte, an der ich mich gerne orientieren.

Die Krux bei dem obigen Zitat ist meiner Ansicht nach, dass ich nicht weiß, welcher der zwei Punkte auf meinen fehlenden Wunsch zutrift. :102: Kann mir ja keiner sagen. Gut finde ich dennoch auch auf den zweiten Punkt hingewiesen zu werden, weil er mich ja auffordert, mein Denken offener zu gestalten und auch mal Möglichkeiten in Frage zu stellen.

Ich kann mich dafür ins Generelle zurückziehen oder Gegenteile betrachten (ala Byron Katie) oder für mich noch abstruse Detailerfüllungen erfinden - rein zur Auflockerung.

Was beide Möglichkeiten gemeinsam haben: Es ist noch nicht soweit und das kann ich durch meinen Fokus ändern. Im Grunde ist es ja egal, ob ich nicht mit meinem bekannten Wunsch harmonisiere oder für einen mir unbekannten Wunsch schwinge. Ich bin beidesmal keine Match. Um in beiden Fällen ein Match zu werden folge ich quasi mit verbundenen Augen meinen Gefühlen und muss ( :lol: ) mich so oder so überraschen lassen.

Hauptsache gut. Und das ist ja wohl so versprochen. :P

Liebe Grüße in die Runde
ZaWo

PS: Fällt mir gerade auf: Klarheit ist ja auch ein Wunsch. Menno, vergesse ich andauernd. :kgrhl:
ZaWo
 

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 18. Feb 2013, 10:53

Liebe Beautiful Mind,

es ist auf jeden Fall wichtig und richtig, auch in den kleinen Dingen, die Fülle und auch die Wertschätzung zu sehen. Anzuerkennen, dass alles auf unserem eigenen Mist gewachsen ist.

Viele Dinge laufen in meinem Leben wirklich routinemässig und reibungslos. Ich habe keine Schulden, keine drückenden seelischen Probleme.
Kaufe ich mir beispielsweise eine (teure) Tasche, dann gerate ich deswegen nicht in Verzückung und denke, dass ist die perfekte Manifestation. Ich bewege mich finanziell in einem von mir gesteckten Rahmen und damit kann ich meinen Lebensunterhalt bestreiten. Vielleicht sollte ich diese Gedankengänge einmal ändern. Aber ich kann wirklich keinen Luftsprung machen, wenn ich mir auf dem Markt 100 g geräucherten Aal für 6 Euro leisten kann. Ich meine, dafür habe ich zuvor ja auch gearbeitet oder das Geld ist einfach vorhanden.

Trauen wir uns wirklich nach den Sternen zu greifen oder bleibt unser Blick am Wegesrand hängen? Beides ist ja ok. Unsere Wünsche sind eben vielfältig.

Ganz liebe Grüße :gvibes:
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon lawofattraction » 18. Feb 2013, 11:06



Moin Ihr Lieben,

ich bin mal wieder tief beeindruckt, welche wunderbaren Erkenntnisse hier kollektiv erarbeitet wurden - und das aufgrund eines huddelig übersetzten Zitates :clown: - und einer aufmerksamen Leserin, Klara. So viele verschiedene gedankliche Ansätze, und jeder führt in die gleiche lösungsorientierte Richtung. Aus der von uns allen gelebten Erfahrung und den individuellen Erkenntnissen kann sich jeder die Rosine rauspicken, die für ihn genau die richtige ist. :danke:

Ein weiterer Punkt fiel mir noch beim Lesen ein. Gerade bei den "grossen" Wünschen besteht manchmal die Tendenz, die Zeit bis zur erhofften Manifestation als Wartezeit anzuschauen. "Wenn das eingetroffen ist, dann werde ich glücklich sein" ist eine Denkart, die ganz häufig praktiziert wird, dabei ist sie genau das, was eine Manifestation auch verhindern kann.

Die Kunst ist doch, jeden Moment freudig zu leben, wobei wir zwar durchaus in Erwartung dessen sein sollen, was um die Ecke noch auf uns wartet. Aber das Degradieren unseres Lebens zu einer Wartezeit auf bedeutende Ereignisse ist eine schreckliche Verschwendung. Früher verstand ich nie ganz, was es bedeutete, wenn gesagt wurde "der Weg ist das Ziel".

Nachdem ich verstand, dass mein Leben nicht daraus bestehen kann, mich von einer erfüllten Manifestation zur nächsten zu hangeln und zwischendurch in Wartestellung zu gehen, ist mein Leben freudiger, abwechslungsreicher und so viel zufriedenstellender geworden. Auch wenn dadurch die Manifestationen ihr starkes Gewicht verlieren, weil sie kein so grosser Kontrast mehr sind zu der bewusst mit Freude gelebten Zeit, in der nichts "Weltbewegendes" geschieht. Wie sagte doch Esther zu Jerry? "Kauf mir das Auto und ich werde einen ganzen Nachmittag lang wirklich begeistert darüber sein."

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 18. Feb 2013, 11:11

Liebe ZaWo,

meine Liste füllt sich. Mein 6. Punkt heisst somit: Klarheit …


Halli Hallo liebe Winner,

… und auch Selbstverständlichkeit.
Du hast mir gerade ein paar sanfte Lachfältchen auf mein Gesicht gezaubert. Ich bin ganz bei Dir.


Liebesgrüße :loveshower:
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon ZaWo » 18. Feb 2013, 11:11

Ja, richtig Pink,

bei den Wertschätzübungen nach Abe, geht es nicht darum, sich nette Dinge, wunderbar zu reden, sondern gezielt nach Dingen zu suchen, die man ohne Probleme schön und toll findet.

Für mich ist in dem Satz "das Schöne in kleinen Dingen finden" Demut versteckt, nach dem Motto: "Wer bin ich, dass ich es wage, die Schöpfung des großen Gottes in Frage zu stellen." Wir sind ja wohl expliziert hier um die Schöpfung nach unseren Vorstellungen umzugestalten und auszudehnen. Das geht nicht, wenn ich andauernd damit beschäftigt bin, das Vorhandene schön zu sprechen.

Unser persönlicher Geschmack ist ein wichtiger Schöpferfaktor.
ZaWo
 

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Pink » 18. Feb 2013, 11:18

Eben ZaWo, dass ist es ja, was ich meine. Einige Menschen sagen zu mir, freue Dich dass es Dir gut geht, dass Du gesund bist, sei dankbar und zufrieden mit den kleinen Dingen, dann kommen irgendwann auch die großen Erlebnisse, aber ich denke, dass stimmt so nicht. Demut hält uns im Kleinen gefangen.

Lieben Gruß
Pink

P. S. Ja Loa, dass mit dem Auto ist klasse. .. und einmal in die Hände klatschen. :kgrhl:
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon ZaWo » 18. Feb 2013, 11:33

Eben ZaWo, dass ist es ja, was ich meine. Einige Menschen sagen zu mir, freue Dich dass es Dir gut geht, dass Du gesund bist, sei dankbar und zufrieden mit den kleinen Dingen, dann kommen irgendwann auch die großen Erlebnisse, aber ich denke, dass stimmt so nicht. Demut hält uns im Kleinen gefangen.


Jein.

Wenn es dir gelingt, deine Unzufriedenenheit (Fokus auf Mangel) auf bereits vorhandene, sich gut anfühlende Dinge zu richten und Frieden mit deinem Istzustand zu machen, dann kommen tatsächlich die größeren Wünsche reingerauscht.

Nicht richtig ist, dass man sich nicht mehr wünschen darf und sich mit dem Bestehenden zufrieden geben soll. Das geht nämlich gar nicht. Content where you are and eager for more. Für viele Leute ist das ein Widerspruch.

Alles, was sich gut anfühlt (echt gut anfühlt) kann dich nicht begrenzen. Und wenn dir Gesundheit, nur ein müdes Lächeln abringt, dann ist das ein Gefühlssignal, dass du hier nicht weiter nach wertzuschätzenden Dingen suchen brauchst. Deine Wertschätzungspunkte liegen eben woanders. Wir können ja nicht weniger werden als wir sind und das Thema Gesundheit hast du längst erfolgreich abgehakt, also liegt dein Freudefokus vermutlich bei anderen Themengebieten. Musst dich halt fühlend durchhangeln.
ZaWo
 

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon Birdie » 18. Feb 2013, 19:28

:ros: Lesen und lernen....
Dankeschön für eure tollen Beiträge,
Bird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zitat vom 17.02.2013

Beitragvon lunast02 » 18. Feb 2013, 21:16

ihr lieben alle,
dieser threat ist für mich etwas großes. ich danke euch sehr dafür!

mir ging es wie dir, liebe loa! irgendwie hat mich der ausspruch "der weg ist das ziel" immer schon angerührt bzw. tief berührt. leider konnte ich die wahrheit darin nie verstehen, auch wenn ich darüber viel nachgedacht habe. als ich dann die lehren abrahams kennenlernte und immer mehr verstand wurde er mir klarer und klarer. seitdem versuche ich das/mein leben freudig zu leben und freue mich unbändig auf mehr und mehr.

ich habe mich auf abraham so richtig einlassen können, als ich meine vergangenheit angeschaut habe und feststellte, dass alles was ich erlebe und besitze tatsächlich vorher von mir so in gedanken formuliert/gewünscht worden war... (zum teil auch etwas einseitig in der kontrastsituation gewünscht :pfeif: , aber nachbessern ist immer möglich!)

euch allen einen schönen abend
rosa
lunast02
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker