Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Birdie » 24. Jun 2011, 07:25

Guten Morgen,
wenn man jetzt (noch) nicht in den Spiegel schauen kann ohne gleich aus dem Vortex zu fliegen - ist es dann okay mit erleichternden Gedanken zu arbeiten oder Affirmationen?
Ladaybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 24. Jun 2011, 09:05

Hallo Ladybird Bild

Jeder Gedanke der Dich diesbezüglich besser fühlen lässt ist doch ein Schritt in Deine gewünschte Richtung, und somit kann er doch nur von Vorteil für Dich sein.

Ich persönlich schaffe das (noch) nicht immer, und verschaffe mir dann Erleichterung, indem ich versuche mein "Denk-Thema" zu ändern (z.B. denke ich dann an meine Tiere oder mein Hobby... dabei fühle ich mich IMMER gut).

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Birdie » 24. Jun 2011, 15:07

liebe Urmina,
schön zu wissen, dass es mir nicht alleine so geht.....
ich erleichtere mich einfach :huhu:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 6. Jul 2011, 17:59

Shiva hat geschrieben:
Ich bin zwar immer noch klein (1,58 :kgrhl: ) aber älter aber nicht umbedingt weiser im Sinne von "nicht kindisch" und sang ab sofort jeden Morgen vorm Spiegel: "ich habe die Haare schön"..


An obigen Beitrag musste ich in den letzten paar Tagen ab und zu denken. Ich kann ja ziemlich ungeduldig sein, so dass ich mich beim Thema "Gewicht" letztens wohl etwas verkrampft, und mir dadurch selbst Steine in den Weg gelegt habe.

Heute auf dem Heimweg habe ich während der ganzen Fahrt "egal was ich esse, ich bin schlank und rank" vor mich hin gesungen (die Melodie stammte, glaube ich, aus einem Lied von Roland Keiser Bild).

Eine ganz wundervolle Methode und dazu so schön locker und verspielt... Fazit: empfehlenswert! Bild

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon katgirl » 18. Jul 2011, 18:19

Hallöchen!
Also der Praxistest zeigt;
wenn Frau ooV ist, dann nimmt Frau auch zu, wenn sie sich nur von Luft und Licht ernährt. :102: Selbst Nichts essen setzt an. :102:
Wenn es Frau gut geht, gehören Heißhungerattacken, Schoki, Pommes, usw. der Vergangenheit an. Da wird spontan zu gesunden Sachen gegriffen.
Normal hasse ich Bananen und Äpfel. Heute hatte ich richtig Appetit drauf, kenn ich gar nicht von mir.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Liona » 22. Jul 2011, 08:35

Ich persönlich glaube nicht an die Affirmationen, aber sehr wohl an die Schingungen. Über Jahre habe ich nun die Erfahrung gemacht, egal wie wenig und kalorienarm ich gegessen habe, es setzte immer an. An Tagen, an denen ich aufgegeben hatte, über mein Essverhalten nachzudenken, nahm ich ab!

Habe es heute noch nicht so ganz im Griff, beim Essen entspannt zu sein - nach so vielen Jahren mit Diäten - aber ich lerne mich immer öfter zu entspannen, und nehme langsam ab! Jippie
Benutzeravatar
Liona
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 22. Jul 2011, 11:19

Hallo alle Bild

Ich habe einen sehr interessanten Abraham-Text gelesen wo ein Gast fragt, was ein absolut naturgemäßer physischer Körper essen würde.

Abraham sagen: mehr Naturkost. Sie sagen nicht, dass wir all das andere Zeugs nicht essen sollen, aber dass einfachere Lebensmittel (nicht so sehr verarbeitet) uns viel mehr Befriedigung verschaffen.
Die Zellen unseres Körpers sind einfach zufrieden zu stellen, wenn wir Dinge essen die schwingungsmässig mit ihnen in Einklang sind.
Unser Körper gewöhne sich an Zucker, Koffein, Konservierungsstoffe und dergleichen, aber er müsse viel härter arbeiten, als wenn wir Dinge essen, die natürlich für ihn sind.

Weiter sagen Abraham, dass der Körper in diesem Verarbeitungsprozess (Zucker, Koffein, Konservierungsstoffe usw.) auf zellulärer Ebene überkompensiert, und diese Überkompensation übersetzt sich dann als eine Begierde. Es fühlt für uns dann so an, als ob der Körper nach noch mehr davon verlangt (z.B. wenn man nach einer Praline noch eine isst, und noch eine, und noch eine, und noch eine, und noch eine...)

Finde das höchst interessant.

Liebe Grüsse, und guten Appetit

Urmina Bild
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 29. Jul 2011, 12:43

Huhu Ihrs Bild

Wochenlang versuchte ich mir einen neuen Glaubenssatz "einzuhämmern", der in etwa so lautete: "Mein Körper ist mein Freund. Egal was ich esse; er nimmt sich nur gerade was er braucht."

Der Wunsch nach einer Gewichtsabnahme wurde immer grösser und grösser - so hämmerte ich also immer weiter vor mich hin, und bildete mir auch noch ein, dass ich dabei schön locker sei... WAS für eine Lüge Bild

Dann merkte ich, dass es SO überhaupt nicht klappt, und ein, nicht unangenehmes, Scheissdrauf-Gefühl stellte sich ein Bild

Dieses "Scheissdrauf" verschaffte mir genügend Entspannung, so dass ich zu einer für mich hervorragenden Erkenntnis kam; es gibt nicht "bloss" ein emotionales Leitsystem, sondern auch ein physisches. Warum höre ich nicht einfach auf meinen Körper?! Er weiss ja am allerbesten wann er wieder Treibstoff braucht, und sagt es mir durch ein Hungergefühl :idea: :idea: :idea:
Ist doch eigentlich ganz einfach... die Natur hat alles so schön eingerichtet, dass wir spüren, wenn's Zeit ist nachzutanken.

Meine neue Überzeugung/Einstellung in Bezug auf Nahrung fühlt sich in etwa so an: "Mein Körper ist mein Freund. Er weiss am allerbesten wann die Zeit reif für Nachschub ist. Was ich ihm dann aus dem ECHTEN Hungergefühl heraus anbiete (also, WAS ich esse) spielt keine übergeordnete Rolle - er macht immer das Beste daraus."

Dies brauche ich mir nicht einzuhämmern, denn es fühlt sich für mich sooo natürlich an... einfach auf meinen Körper hören - weiter nichts Bild

Sooo, das wollte ich unbedingt loswerden, weil ich mich dabei SO gut fühle Bild

Liebe Grüsse
Urmi
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 12. Aug 2011, 13:29

Huhu Ihrs

Ich habe grad was Lustiges in "Wunsch Erfüllung, Die 22 Methoden" (Wäre es nicht schön, wenn...-Methode) zum hiesigen Thema gelesen, und ich mach mir fast in die Hosen vor Lachen - ich liiiiiiiiiiebe Abraham-Humor Bild

...Durch Dein Denken und Verhalten hast Du die Entstehung einer zellulären Gemeinschaft ausgelöst, und nun willst Du durch die Gewichtsabnahme einen grossen Teil dieser Zellen auslöschen. Es ist also eine Kooperation auf der Zellebene notwendig, um Dein Ziel Wirklichkeit werden zu lassen. Und alle diese Zellen sind zu dieser Kooperation bereit. Sie fühlen sich nicht als Opfer. Sie halten keine kleinen Zell-Trauerfeiern ab, um die bevorstehenden Verluste zu beklagen. Die Zellen jammern nicht: "Oh, sie will 25 Prozent von uns töten!"...


Ich weiss nicht wie's Euch geht, aber ich amüsiere mich grad köstlich Bild

Liebe Grüsse
Urmi
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Flower1973 » 12. Aug 2011, 13:54

Hihi - ja kommt gut rüber. So nach dem Motto eine Kalorie habe ich umgebracht und die anderen 100 gingen zum Begräbnis :kgrhl:
Aber ich bin heute sowieso schnell zum Lachen zu bringen. Irgendwie sitze ich vorm PC und lache vor mich hin. Sieht sicher cool aus für die anderen. :pfeif:

LG Flower
Flower1973
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon MyWay » 14. Aug 2011, 09:05

Hallo ihr Lieben,

da möchte ich auch mal meinen Senf zu abgeben.

Ich bin Vegetarier. Nun gibt es ja Wissenschaftler, die „bewiesen“ haben wollen, dass diese Ernährungsform zu Mangelerscheinungen führen „muss“.
Außerdem esse ich sehr oft Süßkram, trinke viel Kaffee und rauche wie ein Schlot.

In letzter Zeit gings mir ziemlich mies, was ich aber auf den Psychostress zurückführe, den ich mir selbst gemacht hatte. Ich hab dann aber mal ein Blutbild machen lassen, so nach dem Motto „man weiß ja nie, vielleicht fehlt dir ja doch irgendwas“. Zuwenig Eisen, Vegetariern wird ja auch gern Eiweißmangel nachgesagt... oder weiß der Geier.

Als der Befund vorlag, sagt der Doc zu mir: „So ein gutes Blutbild sieht man aber selten, damit können Sie angeben. Sie ernähren sich sicher sehr ausgewogen“. :kgrhl:

Fröhliche Grüße
MyWay
MyWay
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon lawofattraction » 14. Aug 2011, 09:26

MyWay hat geschrieben:So ein gutes Blutbild sieht man aber selten


Hallo Myway,

nun, da weiss man ja, worauf dieser Arzt seinen Fokus gerichtet hat. :teuflischgut:

Abraham haben schon des öfteren gesagt, dass solche Ergebnisse Momentaufnahmen sind, die sich je nach Schwingung verändern, also gar nicht als "Beweis" herangezogen werden sollten. Irgendwo hier steht die Geschichte von Jerry, der in einem kurzen Zeitabschnitt von verschiedenen Zahnärzten eine unterschiedliche Anzahl kariöser Zähne bescheinigt bekommen hat. Jegliche Erhebung schliesst immer die Absicht dessen ein, der sie in Gang setzt. Daher sind wissenschaftliche Erhebungen auch fragwürdig.

MyWay hat geschrieben:Außerdem esse ich sehr oft Süßkram, trinke viel Kaffee und rauche wie ein Schlot.


Dazu findet sich bei Abraham einiges. Im Grund sprechen sie davon, dass man möglichst "wertige" Nahrungsmittel zu sich nehmen soll. Denn auch hier handelt es sich um Schwingung, die man dem Körper zuführt.

When you choose things that are a vibrational match to the cells of your body, your cells are easily satisfied and you feel fueled. You feel Energy. Your cells are relaxed. When you eat what your cells naturally are asking for, you eat for fuel. In the same way that when your gas tank is empty you put more gasoline in it, you don't put in pizza or donuts or anything like that. You put in the fuel that is in harmony with your engine. You would do the same thing with your body.

Unnatural Foods: When you introduce to your body something like sugar, or caffeine or preservatives ...when you introduce those substances that are not natural to your body ... your body, your blessed body, which is so resilient, acclimates to them. It makes itself work anyway. It absorbs it. It consumes it. It does the best it can with it, and it compensates for it. But it has to work harder to compensate for these foods than it would if you were giving it the foods that are natural to it, and in its compensating process, it overcompensates on a cellular level. That overcompensation, to you, now feels like it's asking for more of it, and so that translates to you as a craving.


Von "substances", zu der auch die Sucht nach Kaffee und Zigaretten und Essen und Alkohol zählt, sagen sie folgendes "The craving isn't for a substance, it is a vibrational craving for alignment."

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon MyWay » 14. Aug 2011, 09:43

Hallo Loa,

lawofattraction hat geschrieben:
Dazu findet sich bei Abraham einiges. Im Grund sprechen sie davon, dass man möglichst "wertige" Nahrungsmittel zu sich nehmen soll. Denn auch hier handelt es sich um Schwingung, die man dem Körper zuführt.


da bin ganz dir, bzw. euch :)

Dosenfutter kommt bei mir zB so gut wie nie auf den Tisch, lecker Salat regelmässig.

Was ich ausdrücken wollte ist, dass man sich nicht ständig bekloppt machen sollte.
Ich esse, wonach mir ist. Wenn ich heiss auf Schoki bin esse ich Schoki, wenn ich heiss auf Grünfutter bin, esse ich Grünfutter.

Ich habe auch schon x Diäten hinter mir. Seit ich mich nicht mehr irre machen lasse und esse, worauf ich Lust habe, bin ich schlank.

Lieben Gruß
MyWay
MyWay
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 15. Okt 2011, 09:15

Hallo Bild

Wochen- ja monatelang versuchte ich Gewicht zu verlieren. Die verschiedensten Affirmationen habe ich wieder und wieder und wieder in Gedanken runtergeleiert - nichts passierte.

Die "Wäre-es-nicht-schön-wenn-Methode" habe ich ebenfalls erfolglos versucht anzuwenden. Aus purer Verzweiflung habe ich sogar weniger gegessen und stand 4 -5 Mal wöchentlich auf dem Crosstrainer (Bild) - NICHTS hat richtig funktioniert... die Waage rührte sich nicht Bild Bild

Dann habe ich schlicht und einfach damit begonnen, mir im Geiste immer wieder ein Bild meiner Waage vorzustellen; ein Kilo weniger auf der Anzeige, dann noch ein Kilo weniger usw. Keine Affirmationen mehr, und auch kein Versuch im Gefühl des Schlankseins zu schwelgen - "nur" immer und immer wieder dieses innere Bild.

Ich denke das Ausschlaggebende dabei ist, dass sich bei einem inneren Bild kein Widerstand breit macht, was es bei Affirmationen sehr wohl tut.

Kamen mir im Tageslauf negative Gedanken bezüglich des Essens (z.B. weil die Kollegin wieder mal am Kalorienzählen ist); inneres Bild anschalten und halten, bis der negative Gedanke verschwindet. Es ist eine Fleissarbeit, die sich aber WIRKLICH lohnt Bild

Eine Methode die für mich funktioniert; seit über einem Jahr habe ich so erstmals ein paar Kilos verloren... ohne Hungern, ohne schweisstreibenden Sport, ohne Schokoladenverzicht... das Beste überhaupt: ohne etwas dafür GETAN zu haben.

Im Buch THE LAW of ATTRACTION, FÜR JEDEN TAG, Tag 157 ist es so schön beschrieben:
...
Und habt ihr einen Gedanken einmal zu einem dominanten Gedanken gemacht, werden sich die dazu passenden physischen Manifestationen einstellen, und zwar so lange, bis ihr diesen Gedanken wieder verändert.



Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Sonrisa » 15. Okt 2011, 10:00

Hallo Urmina,

das finde ich cool. :danke: Ich versuche ja auch ein paar Kilos abzunehmen schon seit längerem. So fing ich an Schokolade zu essen mit dem Gedanken, dass es mich ja nur dick machen würde, wenn ich das auch glaube. Hat nicht so ganz funktioniert. :lol:
Ich habe da den Dreh noch nicht raus, probiere mich zur Zeit an einer Ernährungsumstellung a la Low Carb. Ob das dann Erfolg bringend sein wird, weiß ich auch nicht. Aber abends bin ich oft sauer auf mich, weil ich es schon wieder nicht geschafft habe, mich sportlich zu betätigen. Du siehst, da hängen noch viele Glaubenssätze bei mir fest.
Es gibt eine Lösung! :gvibes:

Danke dir für den tollen Bericht. :lieb:
Sonrisa
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon zimtstern » 15. Okt 2011, 17:01

Hallo ihr Lieben,

ich habe zwar keine Gewichtsprobleme, allerdings hatte ich in letzter Zeit viel mit Unverträglichkeiten zu tun, also es gab eine Menge Nahrungsmittel die bei mir zu Magen- und Bauchschmerzen geführt haben, teilweise bekam ich sogar Hautirritationen oder ich war nach dem essen einfach total müde.

Nun habe ich mich früher viel mit gesunder Ernährung und verschiedenen Ernährungsweisen beschäftigt, und so gibt es eigentlich kein Lebensmittel mehr das bei mir nicht mit irgendwelchen Vorurteilen behaftet ist.
(Wobei... überreifes Fallobst geht eigentlich immer :P )

Abraham sagten ja auch mal dass es sie wundert das wir überhaupt noch etwas finden das wir essen können :clown:

Jedenfalls habe ich mir dann gesagt, du wirst jetzt einfach auf deine Inspiration warten.
Ich habe beschlossen erst mal gar nichts zu essen, also kein "jetzt ist Mittag und du müßtest eigentlich etwas essen", ich habe einfach nichts getan und habe versucht Gewohnheits-handlungen von Inspirations-Handlungen zu unterscheiden.

Die ganzen Gewohnheitssachen habe ich erst mal sein lassen, das ist gar nicht so schwer wie man denkt, denn es ist ja nicht mit einem Verbot verbunden ("ab heute mache ich Diät, und dies hier werde ich für längere Zeit nicht mehr essen dürfen" - so etwas führt ja nur zu Widerstand),
ganz im Gegenteil hätte ich die Inspiration dafür von innen gefühlt, dann hätte ich sofort zugegriffen.

Am Anfang ist es noch ein wenig schwierig Gewohnheitsimpulse von Inspiratonsimpulsen zu unterscheiden,
und man sollte nicht so streng mit sich sein,
ißt man etwas rein aus Gewohnheit (was einen ja auch nicht umbringt), dann wird man an seinem Gefühl dazu ganz eindeutig (kommt ja vom IB) feststellen können ob das jetzt gut oder nicht so gut war... Tut man etwas aus einer Inspiraton heraus, dann stellt sich diese Frage gar nicht, es fühlt sich einfach gut und "leicht" an.

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Urmina » 17. Okt 2011, 20:07

Huhu Pamelina

Ich habe da den Dreh noch nicht raus

Das wirst Du schon noch rauskriegen.
Ich habe ja wirklich einiges ausprobiert, und immer nach kurzer Zeit schon gemerkt, dass es SO nicht klappt. Einfach weil es sich nicht richtig gut anfühlte. Bis ich dann die "Bilder-Gedanken" ausprobiert habe.
Ganz bestimmt wirst Du auch eine Technik finden die für Dich stimmt Bild


Hallo Zimtstern

Ich habe beschlossen erst mal gar nichts zu essen

Dann hoffe ich mal, dass Dich Deine Inspiration nicht zu lange warten lässt :kgrhl:
Im Ernst; es würde mich wirklich interessieren wie es sich entwickelt, ich finde das eine hervorragende Idee, so an die Sache ranzugehen.

Dankeschön für Eure Antworten Bild

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon zimtstern » 17. Okt 2011, 21:16

Hallo Urmina,

Urmina hat geschrieben:Dann hoffe ich mal, dass Dich Deine Inspiration nicht zu lange warten lässt


:P

Ich wußte gar nicht dass man sooo lange ohne Nahrung auskommt... *scherz*

Nein im Ernst, was ich damit eigentlich meinte war, dass ich mit meinen Gewohnheiten brechen wollte,
zB. gelingt vielen eine Ernährungsumstellung ja auch besser wenn sie sie mit einer Fastenkur einleiten, und nach der Fastenzeit dann ganz langsam (diese Phase ist am wichtigsten) wieder anfangen feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Um sich von seiner inneren Inspiration leiten zu lassen, ist es ganz wichtig dass man sich wohlfühlt, denn sobald negative Emotionen vorhanden sind unterdrückt man ja die Verbindung zur Quelle.

Und da ist auch der Punkt.. wenn das Thema Ernährung/Gewicht all zu negativ besetzt ist, und man zu sehr ins Detail geht, wird man wahrscheinlich nur schwer wieder raus in ein Wohlgefühl kommen...

Vielleicht sollte man mehr an dem eigenen Vertrauen, dass das Gewicht ins Gleichgewicht kommt, wenn man selbst im Gleichgewicht ist, "arbeiten", und alle Gedanken zum Thema Gewicht loslassen und sich einfach mit Dingen beschäftigen die sich gut anfühlen.
Deine Idealgewicht-Version ist ja schon lange im Vortex vorhanden, frage dich nicht was trennt mich davon, sondern "was bringt mich dort hin?", "was fühlt sich SO an?".

Grade die letzten drei Workshops, insbesondere der neuste, 117, haben mich noch mal darin bestärkt.

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Sonrisa » 29. Okt 2011, 21:49

Hallo,

Deine Idealgewicht-Version ist ja schon lange im Vortex vorhanden, frage dich nicht was trennt mich davon, sondern "was bringt mich dort hin?", "was fühlt sich SO an?".


:gvibes: :danke:

Hier mal ein Video, welches ich für den Einstieg in die Gewichtsthematik sehr nützlich finde.


Sonrisa
 

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon lawofattraction » 30. Okt 2011, 08:29




Best discussion we've ever had about food

What do I want more, to eat this or feel the full resonance of the source within me?

We're saying let your resonance with source be what matters most and if it matters most you'll find yourself being able to just let that. But it gets better and better, as you find resonance with source, as you find resonance with source, as you find resonance with source, first of all you'll be inspired about what to eat but you'll reach the place where your resonance with source is not at risk no matter what you eat.

Food properties all have vibration and when you meld together foods that have similar vibrations, the result of that food is much more satisfying. Not only in the way it feels to you as you ingest it, in terms of the way it tastes to you, but also in the way it feels to your body. But then there are all kinds of things that vibrationally can affect food. Microwaves alter food, freezing food vibrationally alters it, storing it past it's prime alters it. IOW eating it green before it's had a chance to ripen is a different vibration.

Foods are vibrational beings. IOW it's a whole lot of vibrational beingness, you see, that you can't be inspired to the perfect interaction with unless you are in alignment with source, first. Where a lot of people, this is the discussion we've been having all day today, most people say I will offer this behavior in order to affect this emotion which is the same thing as saying I will offer this behavior in order to affect this vibration. Have you accepted that emotion is vibration? So I will offer this behavior in order to affect this vibration and we say it's backwards. Affect the vibration and then the behavior is affected by the vibration. Vortex first, vortex affects manifestation.

So it's possible, and we know it's hard to hear, there are people who through their alignment can alter the vibrational frequency of food right before they eat it and that's why people have begun, in the first place, to bless their food. IOW that's what that blessing was all about to those who were really understanding vibration. It was about preparing their own vibrational frequency, in their own physical body and then asking them, in what they were participating in, to join them in that frequency. And, food is a very cooperative component.

That's why there are people who can eat the most outrageous things that you have learned they should not be thriving on and still thrive. It just irritates you because you think you can only thrive under these limited conditions but, that is because you have not eaten from the inside out.

HS-Organic food vs process food? Abe-Better for you in the sense that there is less for you to do about it. IOW the vibration of it is pure. But that is not to say, IOW as we're talking about vibration, the more chemicals you add to anything the more resistance you're adding to it.

But we want to go back to the conversation we had earlier that these things are insignificant to one who is in alignment. IOW it's your alignment that matters and you use all these things that you think are out of whack as your excuse, my twenty six year old daughter behaves in a way that makes me feel bad so she needs to change so that I can feel good, it's no different asking your daughter to be different than it is to ask your food to be different. We want you to be different and it affects everything that comes to you. We're not kidding you, we're not kidding you.

So then someone wants to take it to a real extreme all right Abraham there's this Clorox Bleach, are you saying that I could be so in alignment that I could drink Clorox Bleach and thrive? And we say no but you could so in alignment you wouldn't be stupid enough to drink Clorox Bleach.

So you get to test the boundaries IOW you get to test your boundaries but that's like saying there's all this stuff I believe clogs arteries and adds weight and has all sorts of detrimental, but I really like the way it tastes so I want to eat it and we say if you come into complete alignment with who you are those things won't even be something that you'll be reaching for because the satisfaction that you're getting from the food that is beneficial to you will be so deep and rich that that is what you'll be wanting to eat, you see. It's the satisfaction you're reaching for not the means to the end which is the satisfaction.

Best discussion we've ever had about food.

Workshop in Atlanta October 1st, 2011



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wunschkörper und Nahrungsaufnahme

Beitragvon Summersun » 30. Okt 2011, 17:41

Vielen Dank, Loa, für diesen interessanten und aufschlussreichen Text. :danke:

Das muss ich mir von Zeit zu Zeit zu Gemüte führen.....
Summersun
 

Vorherige

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker