Welche Kreation überwiegt?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Welche Kreation überwiegt?

Beitragvon LaMer » 10. Sep 2009, 03:07

Hallo Ihr, Guten Morgen,

wie ich ja bereits schon geschrieben habe, mache ich mich gerade mit dem Abraham-Material vertraut. Ich habe Abraham zwar schon gelesen, sie haben mich aber nie so richtig erreicht. Mit dem Buch "The Vortex" hat sich das aber voll und ganz verändert. Schon nach ein paar Seiten des Lesens, hat sich in meiner Sichtweise schon einiges verändert. (das wollte ich eigentlich gar nicht schreiben :lol: , aber ich bin sooooo froh und dankbar :ros: )

Da ich mich noch nicht so auskenne, habe isch da mal ne Frage:

Abraham sagen ja, dass Menschen im Näheren Umfeld sich so verhalten, wie man das von ihnen erwartet. Ich habe das dann mit meiner "Realität" abgeglichen und mir ist aufgefallen, dass es tatsächlich Menschen gibt - einen im Besonderen - wo ich immer das Gefühl habe, dass ich mich tatsächlich automatisch total anders verhalte, als ich bin. Es ist wahrscheinlich tatsächlich so, dass diese Person genau diese Verhaltensweise von mir erwartet, weil sie mich so sieht und dies den Effekt hat, dass ich mich wie ferngesteuert verhalte (nicht im positiven Sinne :lol: ).

Nun, wie ist das aber? Wie kann ich das Muster auflösen? Kann ich das ganz einfach lösen, indem ich nicht mehr erwarte, dass diese Person mich so sieht? Denn das erwarte ich ja auch. Würde das ausreichen? Aber die andere Person kreiirt doch auch! Kreiirt sie anders, indem ich anders erwarte?

Ich hoffe, dass war einigermaßen verständlich erklärt.

Einen schönen Tag Euch :ros:

LG
Benutzeravatar
LaMer
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Kreation überwiegt?

Beitragvon lawofattraction » 10. Sep 2009, 07:26




Guten Morgen, liebe LaMer,

Die Person reagiert auf Deine Energie = Schwingung; es ist nicht so, dass sie erwartet, dass Du so bist und Du folgst dieser Erwartung. Wenn sich Deine Schwingung in Bezug auf die Person verändert, verändert sich auch ihr Verhalten. Wir reagieren weniger auf das, was andere sagen oder tun, sondern was darunterliegend als Energie, als Schwingung, existiert.


LaMer hat geschrieben:Nun, wie ist das aber? Wie kann ich das Muster auflösen? Kann ich das ganz einfach lösen, indem ich nicht mehr erwarte, dass diese Person mich so sieht?


Wenn das nur Dein verstandesmässiger Wunsch wäre, würde das bedeuten, das Pferd vom Schwanz her aufzuzäumen. Es wird sich nichts verändern, wenn Du nicht zuerst aufhörst, Dich auf diese Art und Weise zu verhalten - und zwar nicht nur den Wunsch zu haben, sondern die Schwingung wirklich zu verändern. Wäre es die reine Erwartung ohne innere Veränderung, könnten andere Menschen durch unsere Erwartungen an sie in uns Veränderungen auslösen. Und das wäre ja eine ganz massive Fremdbeeinflussung unseres freien Willens.

Ein Beispiel erläutert das vielleicht besser. Nimm an, ich bin ein unfreundlicher Mensch. Nun habe ich aber Interesse daran, dass mich Herr X anders sieht - das ist die Erwartung, die ich an ihn habe. Herr X wird mich aber trotz meines Wunsches nicht anders empfinden, weil meine Schwingung sich nicht verändert hat. Der rein verstandesmässige Wunsch hat keinen Einfluss. Bin ich aber unfreundlich und habe den Wunsch das zu ändern und tue das auch, dann gehen die anderen damit in Resonanz und die Erwartung hat sich erfüllt.

Die Person sieht Dich nicht so, weil sie erwartet, dass Du so bist, sondern weil Du Dich auf diese spezielle Weise verhälst. Also, zuerst musst Du die eigene Schwingung ändern, dann wird die Person Dich anders sehen oder - wenn sie schwingungsmässig nicht in Übereinstimmung ist mit Deinem neuen Verhalten - aus Deinem Leben verschwinden.


Abraham sagen ja, dass Menschen im Näheren Umfeld sich so verhalten, wie man das von ihnen erwartet.


Wenn ich erwarte, dass mein Umfeld freundlich ist, dann wird es mir auch freundlich begegnen. Und umgekehrt ist das genauso. Aber wie oben gesagt, ich kann kein Misanthrop sein und meine Erwartung an andere, freundlich zu sein, erfüllt sehen. Gleiches zieht immer Gleiches an - und zwar auf der Schwingungsebene.

Wenn Du Dich einer bestimmten Person gegenüber anders verhälst - Du sagst "wie ferngesteuert" - und Dir selbst das auf unangenehme Weise auffällt dann könnte ich mir denken, dass dahinter eine unbewusste Annahme liegt, dass dieses Verhalten beim Zusammensein mit der Person aus irgendwelchen Gründen "besser" sei. Gleichzeitig aber verbiegst Du Dich innerlich, und das zeigt Dir Dein Inner Being in Form von Unwohlsein.

Lieben Gruss
Loa

Edit: und gerade finde ich etwas Passendes in dem neuen Vortex Buch:


Jedes Mal, wenn das, was jemand anders über Euch denkt, wichtiger ist als Eure eigene Übereinstimmung mit dem Selbst, befindet Ihr Euch in einer mehr als ungesunden Position. Jedes Mal, wenn Ihr aktiv versucht etwas tun, um anderer Leute Meinung oder Verhalten Euch gegenüber zu manipulieren oder zu beeinflussen, seid Ihr ebenfalls in einer mehr als ungesunden Position, da Ihr Eure eigene innere Führung durch ihre Meinung ersetzt.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8979
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Kreation überwiegt?

Beitragvon LaMer » 11. Sep 2009, 18:41

Vielen Dank, liebe Loa!

Du hast es mir schön erklärt!

dass sie erwartet, dass Du so bist und Du folgst dieser Erwartung


Es ist komisch, aber ich hatte immer das Gefühl, dass das so ist. Ich habe manchmal Dinge gesagt, die ich normalerweise sonst so gar nicht sagen würde. Ich schwinge also nicht richtig in Bezug auf diese Person. Das leuchtet schon ein, aber wie kann ich dann meine Energie in Bezug auf diese Person ändern? Und zwar nicht nur verstandesmäßig?

Wäre es die reine Erwartung ohne innere Veränderung, könnten andere Menschen durch unsere Erwartungen an sie in uns Veränderungen auslösen. Und das wäre ja eine ganz massive Fremdbeeinflussung unseres freien Willens.


Da habe ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt. Ich meine die tieferen Erwartungen, die aufgrund bestimmter, häufiger Verhaltensmuster entstanden sind. Nicht die verstandesmäßigen Erwartungen, das funktioniert nicht, da gebe ich dir Recht. Das war ein Denkfehler!

Wenn Du Dich einer bestimmten Person gegenüber anders verhälst - Du sagst "wie ferngesteuert" - und Dir selbst das auf unangenehme Weise auffällt dann könnte ich mir denken, dass dahinter eine unbewusste Annahme liegt, dass dieses Verhalten beim Zusammensein mit der Person aus irgendwelchen Gründen "besser" sei. Gleichzeitig aber verbiegst Du Dich innerlich, und das zeigt Dir Dein Inner Being in Form von Unwohlsein.


Das hast Du sehr schön geschrieben und ich glaube so ist es wirklich! Vielen Dank dafür.

Schönen Abend noch!
Benutzeravatar
LaMer
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welche Kreation überwiegt?

Beitragvon lawofattraction » 12. Sep 2009, 08:57

LaMer hat geschrieben:
Es ist komisch, aber ich hatte immer das Gefühl, dass das so ist. Ich habe manchmal Dinge gesagt, die ich normalerweise sonst so gar nicht sagen würde. Ich schwinge also nicht richtig in Bezug auf diese Person. Das leuchtet schon ein, aber wie kann ich dann meine Energie in Bezug auf diese Person ändern? Und zwar nicht nur verstandesmäßig?


Hallo LaMer,

ich denke, den wichtigsten Schritt hast Du schon getan - es ist Dir bewusst geworden. Ich denke, dass Dein Verhalten bisher unbewusst abgelaufen ist, einfach als Reaktion auf diese Person. Manchmal ist es so, dass es nicht direkt mit diesen Menschen zu tun hat, sondern sie uns an jemanden erinnern, der einmal einen grossen Einfluss auf uns hatte - meist in der Kindheit. Und dann kommt automatisch das "alte" Reagieren hoch.

Jetzt bist Du aufmerksam geworden, das ist der erste Schritt. Konditionierungen zu erkennen bedeutet, dass Du sie auch hinter Dir lassen kannst. Du kannst heute aktiv beschliessen, Dich anders zu verhalten. Am Anfang mag das noch etwas seltsam sein und Du kommst Dir vielleicht wie eine Schauspielerin vor, aber mit der Gewöhnung und der Bestätigung durch Dein Wohlgefühl wird sich das dann ebenso automatisieren, wie das unsere anderen Konditionierungen irgendwann getan haben. Und dann - einfach der Sache nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geben, die hält sie nämlich aktiv. Es aus Deiner Aufmerksamkeit entlassen in der Gewissheit, dass es sich ändern wird - und zwar deshalb, weil Du es möchtest.

Ich selbst mache mir in solchen Situationen immer wieder klar, dass das Jetzt der Kraftpunkt ist, mein Leben zu gestalten. Ich kann in diesem Moment entscheiden, was ich denken möchte, und aus meinen veränderten Gedanken heraus wird sich auch mein Gefühl verändern.

Lieben Gruss
Loa :kuss:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8979
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Welche Kreation überwiegt?

Beitragvon ZaWo » 12. Sep 2009, 13:42

Hallo Lamer,

was mir noch einfällt:

Make peace with where you are.

Es ist komisch, aber ich hatte immer das Gefühl, dass das so ist. Ich habe manchmal Dinge gesagt, die ich normalerweise sonst so gar nicht sagen würde. Ich schwinge also nicht richtig in Bezug auf diese Person. Das leuchtet schon ein, aber wie kann ich dann meine Energie in Bezug auf diese Person ändern? Und zwar nicht nur verstandesmäßig?


Ich habe die Erfahrung gemacht, das es bei mir meist gar nicht die Person ist, die diese Situationen immer und immer wieder bei mir wiederholt, sondern der Gedanke an eben diese vergangenen Situationen, die ich krampfhaft durch Nachdenken oder Verhaltensänderungen umdrehen möchte....und damit in meiner Schwingung drin behalte.
Vielleicht gab es da mal eine unbewusstes Erlebnis vor vielen Jahren, kann ja sein, bin auch öfter schlecht drauf oder beeinflussbar, da passiertes es eben. Das Aufrechterhalten hatte ich aber höchstpersönlich selbst gemacht.

Jetzt versuche ich mich soo einzunorden:
"Jesses Gott neee, was ist denn schon passiert? Alle Beteiligten mal wieder in Resonanz gewesen" und es möglichst nicht wiederzukäuen. Oder eben die Skala hochklettern durch die einzelnen Gefühle. Wie Loa schon schrieb, die Vergangenheit bestimmt nicht unsere Zukunft, sondern unser Jetzt.
Da sich Kontrast ja nicht ausmerzen lässt :kgrhl: versuche ich ihm nicht zu viel Wichtigkeit zu verpassen. :lieb:
ZaWo
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker