Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 27. Jan 2011, 15:17

Ihr Lieben alle,

Gerne möchte ich hier mal einen Raum schaffen, um Aspekte der Abraham-Teachings mit Euch zu teilen, die Beziehungen im Vortex erhellen.

Als Arbeitsgrundlage nehme ich 1. die 22 Prämissen/Annahmen aus den letzten beiden Workshops, ergänzend, wenn nötig, 2. das Buch The Vortex, und eventuell auch 3. das Buch zur neuen CD... Es gibt so viel ausgezeichnetes Material, das den Ausstieg aus dem Hamsterrad der Alten Energie des Rollenverhaltens zwischen Mann und Frau begünstigt und die neue Form der Beziehung In-The-Vortex erleichtert und freudvoll ermöglicht.

Ich beginne morgen mal mit 1. den Prämissen aus den Workshops hier im Forum (die Fragestellerin bezieht sich hierbei auf das Buch The Vortex, ganz am Schluss „False Premisses“) und wir haben das grosse Glück, dass Abraham die richtigen Premissen erläutert.

Ich weiss noch nicht genau, wie ich vorgehe ... verlasse mich auf meine Inspiration, sofern sie sich zeigt
und enteile zu meinem nächsten Kurs jetzt...

Eben fällt mir grad noch ein, eventuell wird es noch einen weiteren Thread brauchen im Erfahrungsaustausch, in dem wir die Diskussion der Teachings mit eigenen Erfahrungen zum Thema: Beziehungen im Vortex ergänzen. Das sehen wir ja dann.

Lasst es Euch gut gehen. :herzen: Ich freue mich auf die Gespräche mit Euch.

Herzlich Kia

PS: You Tube Aufzeichnungen von Workshops über Vortex Relationships gibt es sehr viele, danke Kai-Ran-San für das Einstellen, wenn etwas davon unsere Arbeit hier unterstützt, könnten wir das auch noch nehmen, allerdings haben es dann wieder die Englisch-Sprechenden leichter.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 28. Jan 2011, 08:50

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe jetzt nochmals den ersten Teil der Falschen Annahmen (nachzulesen bei Bedarf in Workshop 89) die von Abraham richtig gestellt wurden, durchgelesen und die herausgeschrieben, die mit Partnerschaft zusammenhängen (können), manche auch nur im weitesten Sinne andere offensichtlich und direkt.

Und lasse das mal zur Diskussion stehen. Ich habe mich wörtlich an den Text gehalten, nichts hinzugefügt, etwas zusammengefasst. D.h. das Beiwerk des Gastes weggelassen. Nur Abrahams Worte.

Wer mag kann das Lesen und innerlich nachvollziehen für sich selbst. Meinem Empfinden nach können die Annahmen 2, 3, 4, 7. 9 helfen Vortex Relationships entstehen zu lassen.

2. Falsche Annahme: Meine Eltern – da sie ja lange vor meiner Geburt schon da waren – und, weil sie meine Eltern sind - wissen besser als ich das tue, was richtig und was falsch für mich ist.

2. Richtige Annahme ist, dass Deine Eltern nichts in Deinen Vortex gelegt haben. Und es ist nur Deine Beziehung mit dem, was in Deinem Vortex ist, das den Erfolg in Deinem Leben ausmacht. Deshalb ist es wirklich nicht relevant was Deine Eltern wollen oder auch wünschen für Dich, in Bezug darauf, warum Du hier her gekommen bist und was Du hier willst.

3. Wenn ich stark genug ankämpfe, gegen die ungewollten Dinge, werden sie verschwinden.

3. richtige Annahme ist, dass alles, dem Du Deine Aufmerksamkeit schenkst, größer wird. Deshalb ist es so: Je stärker Du Dich wehrst gegen das, was Du nicht willst, je spezifischer oder stärker Du Dich wehrst, um so stärker ist die aktivierte Schwingung in Dir, und um so unwahrscheinlicher ist es, dass (was Du nicht willst) verschwindet.

4. Ich bin hier her gekommen, um die richtige Lebensart zu leben, und um andere zu beeinflussen, die gleiche richtige Lebensart zu leben.

Die 4. richtige Annahme ist, es gibt keine DIE richtige Lebensart. Du bist gekommen, um das zu erschaffen, was ideal für Dich ist, genau wie alle anderen auch. Und anzunehmen, dass es EINE richtige Lebensart gibt, und diese zu versuchen, den anderen aufzuzwingen oder sogar andere zu verleiten zu dem, was Du entschieden hast, ist eine falsche Annahme.
Endlose richtige Lebensarten ist die richtige Annahme.
So viele richtige Lebensarten, wie es Momente in der Zeit gibt, die sich entfalten.

7. falsche Annahme: Mit genügend Anstrengung oder harter Arbeit kann ich alles erreichen. Abraham: Diese Anstrengung ausserhalb des Vortex, bewirkt nichts. Sie legt einfach nur mehr in den Vortex, aber es ist Anstrengung und kämpft gegen Widerstand, und ankämpfen gegen Widerstand erschafft mehr Widerstand.

Deshalb ist die richtige Annahme Nr. 7: Mein Erfolg entsteht, wenn ich loslasse, und zulasse, was ich schon erschaffen habe. Mir erlaube, ein Schwingungs-Match zu dem zu sein, was ich bereits erschuf. Es ist das Loslassen der Anstrengung, das viel eher das zu mir bringt, was ich will.

Und: Es ist nicht möglich für Euch, Euch auszurichten auf das, was in jemand anderes Vortex ist. Deine Aufgabe ist es, Dich auszurichten auf das, was in Deinem Vortex ist. Wenn Du Dich ausrichtest auf das, was in Deinem Vortex ist, dann wird es Dir viel eher möglich sein, ausgerichtet zu sein mit jemand anderes Ausrichtung auf ihren Vortex. Wenn Du versuchst, Dich auszurichten auf das, was jemand anderes will, dann bringt Dich das weg von dem, was in Deinem Vortex ist.

Die richtige Annahme Nr. 7 ist: Ausrichtung auf das, was in meinem Vortex ist, ist mein Weg zu vollenden, wer ich bin und das zu leben, was ich gekommen bin, zu leben.

9. Falsche Annahme: Der Weg zu meiner Freude ist mittels Handlung, Aktion.
Richtige Annahme Nr. 9 ist: Der Weg hin zu meiner Freude geschieht mittels meiner Schwingungs-Ausrichtung auf das, was Freude macht. Und das ist nicht, was ich tue, es ist, was ich fühle und denke und wie ich schwinge.

Viele Menschen handeln, um eine Schwingung zu kompensieren, die aus dem Gleichgewicht geraten ist. Das funktioniert nie. So ist denn die richtige Annahme: Meine Aufmerksamkeit zu richten auf die Ausrichtung mit der Quelle ist das, was mir in allen Belangen Erfolg bringt.

Ich lasse das jetzt mal wirken innerlich und erlaube der Schwingung der Aussagen mein Gewahrsein zu berühren.

Schönen Tag ihr Lieben
Herzlich
Kia

PS: Teil 2 Workshop 90 folgt nach gegebener Zeit - ich möchte Zeit zum Nachspüren (ca. 1 Tag). Wenn jemand zu diesen Aussagen von Abraham Stellung nehmen will oben, HERZLICHE EINLADUNG HIER. :uns:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 28. Jan 2011, 15:30

Danke für deinen Einsatz, liebe Kia.

Das hier hat mich besonders berührt bzw mit mir resoniert.

2. Falsche Annahme: Meine Eltern – da sie ja lange vor meiner Geburt schon da waren – und, weil sie meine Eltern sind - wissen besser als ich das tue, was richtig und was falsch für mich ist.

2. Richtige Annahme ist, dass Deine Eltern nichts in Deinen Vortex gelegt haben. Und es ist nur Deine Beziehung mit dem, was in Deinem Vortex ist, das den Erfolg in Deinem Leben ausmacht. Deshalb ist es wirklich nicht relevant was Deine Eltern wollen oder auch wünschen für Dich, in Bezug darauf, warum Du hier her gekommen bist und was Du hier willst.


Das scheint in einer Weise sämtlich Annahmen der gängigen Psychologie zu revolutionieren. Und ich glaube, dass man aufgrund dieser falschen Prämisse schnell auf falschen Pfaden gelangt, weil man fremden Wünschen nacheilt, vermutlich immer angetrieben von dem Wunsch nach Anerkennung und Wertschätzung. Wessen Wünsche lebe ich eigentlich? Diese Frage scheint mir oftmals viel dringlicher zu sein, als die, wie man seine Wünsche in die Manifestation bringt. Spätestens dann, wenn Wünsche sich schwer anfühlen, sollte man sich die Frage stellen, ob und wo eine Solidarität mit anderen vorliegt. Das betrifft ja nicht nur die Eltern, sondern im weitesten Sinne das Umfeld. Ein Schritt zurücktreten und Distanz herstellen, auch zu den Wünschen. Erst wenn ich Distanz schaffe zu allem, was (scheinbar) ist, kann ich mir selbst näher kommen. Klingt komisch, entspricht aber gerade meinem innersten Gefühl.

Liebe Grüße
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon labelle » 28. Jan 2011, 16:06

Hallo liebe Kia,

ich habe mir gestern genau diesen Thread von LOa heraus kopiert, :hug:
:danke: das wir hier so tolle Menschen wie Dich haben wo ich so viel mitnehmen kann,
und ich bin glücklich darüber Danke zu sagen, und es fühlt sich gut an dass ich mit meiner Dankbarkeit ein bisschen was zurückgeben kann, das macht schon soooooooooooooooo viel Freude und das öffnet mein Herz :loveshower: :loveshower: :loveshower:
:tja: Einen schönen sonnigen Tag ( noch )...........
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon lawofattraction » 28. Jan 2011, 16:06

Pamelina hat geschrieben:Das scheint in einer Weise sämtlich Annahmen der gängigen Psychologie zu revolutionieren. Und ich glaube, dass man aufgrund dieser falschen Prämisse schnell auf falschen Pfaden gelangt, weil man fremden Wünschen nacheilt, vermutlich immer angetrieben von dem Wunsch nach Anerkennung und Wertschätzung.


Hallo Pamelina, dear All,

da sagst Du was .... Wir werden vom Moment unserer Geburt an trainiert uns so zu verhalten, dass es anderen gefällt. Immer wieder, bis wir nur noch dahin schauen, wo wir Anerkennung, Zustimmung und Liebe aufgrund der Zustimmung finden - so lange, bis wir unser Inner Being garnicht mehr hören. Im Laufe der Kinderzeit kommen immer mehr Menschen hinzu, die alle andere Anforderungen an das Kind stellen. Also noch mehr Tanzen nach der Pfeife der anderen.

Konfliktiv wird es wirklich in dem Moment, wo die Ansprüche und die Verhaltensweisen, die angenommen werden, um Bestätigung zu finden, miteinander konfligieren. Wenn eine Person Hü will und und andere andere Hott. Dann fängt der innere Konflikt an, der aber meist tief vergraben wird, da ein Tendieren in eine oder die andere Richtung ja Untreue gegenüber jeweils dem anderen Forderer bedeutet. Wenn das zum Beispiel die Eltern sind, kann das grosse Probleme aufwerfen und im schlimmsten Fall eine regelrechte Persönlichkeitsspaltung zur Folge haben.

Der Befreiungs-Rundumschlag findet dann zum Glück meist in der Pubertät statt, ist aber nicht immer erfolgreich, weil niemand die "Erlaubnis" dazu gibt. Im Idealfall wird erkannt, dass wir die einzigen und alleinigen Erlaubnisgeber sind und unser Inner Being immer alles, was wir tun, uneingeschänkt als angemessen ansieht.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Winner » 28. Jan 2011, 18:36

Ihr Lieben,
(DANKE an DICH, KIA, für diesen tollen Thread :bussi: )

Ist es denn nicht so, dass ich es mir so ausgesucht habe?

Ich habe mir ja vor der physischen Realität genau diese Eltern ausgesucht, mit denen ich diesen Contrast erleben kann, von daher ist es ja nicht so, dass es ihre Schuld ist (obwohl ich ihnen diese manchmal gegeben habe, aber jetzt weiss ich es zum Glück besser :idea:).

Falsch ist es in dem Sinne also schon einen Menschen so formen zu wollen wie man es gerne hätte, aber genau dieser Mensch, der geformt wird schwingt ja danach...also ist diese Erfahrung doch nicht so falsch, sondern genau richtig?!

So erklär ich mir das (irgendwie) meine Eltern waren bzw. SIND in der Hinsicht echt hardcore und wenn ich das machen wollte, was mich und mein IB beglückte, war es in ihrer Hinsicht eine Rebellion, aber genau das half mir meinem IB noch näher zu kommen und besser zu wissen, was ich will. Also habe ich angefangen meine Eltern in Bezug darauf zu wertschätzen, bzw. mich selbst, einfach, weil ich mir genau diese Eltern ausgesucht habe!

(Hoffe es macht Sinn wie ich das meine)

Much love
Winner :lieb:
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 28. Jan 2011, 18:54

So ein bisschen ist die Frage, ob das Kind zuerst geschwungen hat und das Verhalten der Eltern entsprechend angezogen hat, oder umgekehrt, ja die Frage nach dem Ei und dem Huhn. So ganz kriege ich das noch nicht auf die Reihe. Das Thema Kinder und Schwingungen ist ja schon sehr speziell und emotionsgeladen. Jedenfalls für mich.

So oder so sind es Constrast-Erfahrungen, anhand derer wir uns entlanghangeln und uns bestenfalls weiterentwickeln hin zu einem bewussten, engen Bezug zu unserem IB. Die Eltern-Kind-Beziehung ist wohl die stärkste und prägendste Constrast-Erfahrung. Bei einem Kind kommt ja noch das körperliche und emotionale Abhängigkeitsverhältnis hinzu. Schwieriges Thema. Auch das mit dem voher Aussuchen, da bin ich mir auch noch nicht im Klaren drüber.

Pamelina
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon whoopi2 » 28. Jan 2011, 19:06

Pamelina hat geschrieben:So ein bisschen ist die Frage, ob das Kind zuerst geschwungen hat und das Verhalten der Eltern entsprechend angezogen hat, oder umgekehrt, ja die Frage nach dem Ei und dem Huhn.....

Ich kann mir vorstellen, daß jeder Mensch mit einer gewissen Grundstimmung auf die Welt kommt. Schon im Mutterleib werden dann "die anderen" Schwingungen auf das ungeborene Kind übertragen. Und was das Kind dann damit macht, hängt wiederum von der eigenen Grundschwingung ab. Das ist ein bißchen wie mit dem Beton: es kommt drauf an, was man draus macht.

Ich kam immer mal wieder ins Grübeln, als z.B. Nachrichten über entführte und jahrelang verschollene Kinder hörte. Die einen haben es erstaunlich gut überstanden (siehe Natascha Kampusch) und andere sind daran völlig zerbrochen.
Und ich finde es auch erstaunlich wie manche Menschen über Natascha Kampusch sogar regelrecht entsetzt waren, weil sie eben - zumindest in der Öffentlichkeit - kein Häufchen Elend war.
whoopi2
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 28. Jan 2011, 19:11

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr gelange ich zu dem Schluss, dass Kinder dem Einfluss ihrer Eltern schutzlos ausgeliefert sind, in dem Sinne, dass es eben materiell und auch emotional abhängig ist. Kinder verfügen auch über Reflektionsvermögen, wenn dieses sich auch noch anders gestaltet als bei Erwachsenen. Siehe Trotz-Phase und Pubertät. Aber im Großen und Ganzen sind Kinder doch eher dem Wohlwollen und Handeln ihrer Eltern ausgesetzt.
Daraus enstehen ja falsche Prägungen oder Prämissen, wie z.B. die Gleichsetzung von Liebe und Gewalt bei einem Kind, welches geschlagen wurde.

:nachdenk:
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 28. Jan 2011, 19:52

Was ich bei mir selbst beobachtet habe in Eltern Kind Beziehungen und zwar in beiden Rollen, als Mutter zum Kind, als Tochter zu Eltern und auch in Partnerschaften zum Partner:

Liebe und Güte im Herzen empfinden ist das einzige, das mir hilft, die Schwingung zu halten. Unabhängig von dem, was aussen geschieht. Meine einzige Aufgabe ist das Gefühl der Liebe zu empfinden. Je mehr ich dies beherzigen konnte, umso harmonischer gestalteten sich alle meine Beziehungen. Für mich sind Vortex-Gefühle: Liebe, Güte, Sanftmut und manchmal Barmherzigkeit nicht speziell auf mich oder andere gerichtet, sondern einfach SEIN in Liebe fühlen.

Wenn ich das nicht kann, ist es sehr schmerzhaft, ja unerträglich und tut auch körperlich weh. Wenn ich dann genug geweint habe, grundlos, geht es wieder. Es ist eine Entscheidung gewesen, die ganzen anderen Gefühle sind auch da, ich lasse sie durchlaufen und schenke ihnen keine Aufmerksamkeit und Energie, nur kurz durchlaufen lassen um mich neu auszurichten. Wenn ich das nicht tue, sondern kleben bleibe, bin ich in Minuten krank. Allerdings genau so schnell wieder gesund, wenn ich loslasse.
Irgendwie empfinde ich es so: die Bedingung für meine freudige Existenz ist ständiges Ausdehnen, Wachstum, dem die Liebe zum Universum, zum Ganzen, und dann zum Teil von ihm, die Liebe für mich, Eltern, Kinder und wieder mich selbst zugrunde liegt. Dieser Prozess muss ununterbrochen fliessen, vom Ganzen zum Teil und dann wieder umgekehrt, immer pulsierend, das fühle ich als Harmonie. Wenn ich sie störe durch Unterbrechen, geht es mir nicht mehr gut. Ich finde Stören ist Widerstand gegen die Liebe, die da ist. Die alles durchdringt... Alles ohne Ausnahme.
Konnte noch nicht alle Eure Posts lesen, doch :danke: Euch, ich freue mich morgen weiter zu schreiben.

Schönen Abend Ihr Lieben alle
herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Maria » 28. Jan 2011, 20:58

Hallo Ihr Lieben,

ich sehe es so wie Winner, ich denke ich habe mir meine Eltern ausgesucht, weil sie mir den optimalen Contrast für meine Zwecke geboten haben. :five:

Ich bin heute sehr froh darüber, dass ich eben keine Kindheit mit ganz viel Sicherheit und tollen Eltern hatte – obwohl sie auf ihre Weise natürlich auch toll waren, aber manchmal waren sie auch total „toll“ (im Sinne von verrückt). :rleye:

Jedenfalls hat mich das gezwungen frühzeitig die „Regeln“ unserer Gesellschaft zu hinterfragen. Mir blieb gar nichts anderes übrig als meinen ganz eigenen Weg zu gehen und ein typischer „Einzelgänger“ zu werden. Erst so konnte ich erfolgreich finden was außerhalb des Mainstreams liegt/lag. :loveshower:

Und oh Wunder, irgendwann hatte ich dann auch wunderbare Freunde, die ebenfalls außerhalb des Mainstreams leben... – Freiwillig – also anders als meine Eltern, die eher unfreiwillig außerhalb des Mainstreams geraten waren.
:uns:

Heute mit einer Menge Abstand zu meiner Kindheit und meinen Eltern sehe ich auch die vielen Parallelen zu ihnen. Sie haben exakt das in mir gefördert was hinaus wollte. :teuflischgut:

So sehe ich es jedenfalls und die Beweiße für meine Thesen werden natürlich vom Gesetz der Anziehung unterstützt.

Ich bin voller Wertschätzung und Freude darüber, dass es gelaufen ist wie es gelaufen ist. :gvibes:

Und ich nun hier bin und sich alles klar und deutlich zeigt - der Sinn, der dieses Leben macht - mit Hilfe Abraham und Euch Gleichgesinnten. :danke:


Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 28. Jan 2011, 21:09

Ich schweife wahrscheinlich gerade ab, sorry. Ich kann mir das mit dem Aussuchen der Eltern nur so vorstellen, dass man abwartet bis man Eltern gefunden hat, die die gesuchten Constraste bieten können und dann mehr oder minder schwupp inkarniert. Hätte man sich "oben" schon abgesprochen, wäre das ja Vorherbestimmung. D.h. es ist jedem ein Partner vorherbestimmt, mit dem man ein Kind bekommt. Das denke ich jedoch nicht. :nachdenk:
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 08:11

Kia hat geschrieben: Es gibt so viel ausgezeichnetes Material, das den Ausstieg aus dem Hamsterrad der Alten Energie des Rollenverhaltens zwischen Mann und Frau begünstigt und die neue Form der Beziehung In-The-Vortex erleichtert und freudvoll ermöglicht.


Guten Morgen, Ihr Lieben,

bei der Konzeption des Thread hatte ich an die Partnerschaft Mann Frau gedacht.
Doch ihr habt eher an die Beziehung Eltern Kind gedacht. Ich finde das sehr interessant, und habe gespürt, dass es einen wichtigen Zusammenhang da gibt, nämlich: für eine Partnerschaft Mann-Frau überhaupt leben zu können auf eigenständige Art, ist es nötig die Beziehung mit den Eltern in gewisser Weise losgelassen zu haben, so dass die Eltern auf die Ebene der Freunde gegangen sind (oder eben nicht).

Ich lasse es mal stehen, es ist für mich eine wichtige Erkenntnis.

Und lese jetzt den Workshop 90 in Bezug auf die Prämissen.

Bis gleich.
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 08:25

Also ich habe jetzt mal die Prämissen aus Workshop 90 herausgeschrieben, die für mich eine freudige Partnerschaft im Vortex begünstigen. Diese "richtigen" Prämissen sind die Antwort Abrahams auf die Fragestellung: Was sind die richtigen Annahmen (Da im Buch The Vortex am Schluss lediglich die Falschen Annahmen erwähnt sind).

Ich schreibe hier die Annahmen auf in bezug auf Partnerschaft Mann Frau, doch ihr könnt die Prämissen weiterhin anwenden wie es für Euch stimmt, für Euer Leben.

Falsche Annahme Nr. 10: Ich kann nicht alles haben, was ich mir wünsche, so habe ich einige Dinge aufzugeben, die wichtig sind für mich, um andere zu bekommen.

(Das kann z.B. gut auf Partnerschaft angewendet werden. m. A.) Denn:

Richtige Annahme 10. Oben das gesagte ist ein Glaube an Mangel, der besagt, wenn ich das hier aufgebe, bekomme ich jenes. Ich muss meine Freiheit aufgeben, damit ich Geld bekomme, ich habe meine Freiheit aufzugeben, damit ich eine Beziehung haben kann. Eine ganze Menge Menschen glaubt, dass sie Kompromisse machen müssen. Aber die richtige Annahme ist, es gibt keinen Mangel und wenn ich die Fähigkeit habe zu wünschen, dann hat das Universum die Fähigkeit, das Gewünschte zu liefern. Aber ich muss ein vollkommenes Schwingungspendant sein zu meinem Wunsch, was heisst, ich muss Erleichterung fühlen und Leichtigkeit und Freude und Ekstase, wenn ich darauf fokussiere, und wenn ich mich so fühle, muss die Manifestation folgen. Es ist Gesetz.

Falsche Annahme Nr. 11: Wenn ich eine ungewünschte Situation verlasse, werde ich finden, wonach ich suche.

Nun, der Grund, weshalb das eine falsche Annahme ist der, weil Du von hier nicht dorthin kommen kannst, wenn Du etwas ungewolltes siehst und aus der Schwingung nicht aussteigst, dann nimmst Du Dich selbst und diese aktive Schwingung mit Dir, und das hält Dich davon ab, an den anderen Ort zu kommen, weil Du ja noch die alte Schwingung trägst. Daraus folgt die richtige Annahme Nr. 11: Das Universum gibt mir immer eine exakte Verkörperung meiner eigenen Schwingung. Wenn ich also eine andere Manifestation wünsche, habe ich eine andere Schwingung zuerst zu finden. Deshalb sagen wir „fühle Deinen Weg“ und dann wird die Manifestation folgen.

Springe nicht durch die Reifen, die dir die anderen hinhalten, Du versuchst nicht, Dich zu verbiegen gemäß ihrer Wünsche. Du richtest Dich aus nach dem, was in Deinem Vortex ist, deshalb gibt es keinen Wettbewerb.

Falsche Annahme Nr. 12: Es gibt eine begrenzte Menge von Ressourcen, in die wir alle eintauchen mit unseren Wünschen... (Kann auch angewendet werden für Partnerschaft, da z.B. viele Menschen denken: in meinem Alter gibt es nicht genug ... Männer, Frauen, die geeignet sind m.A.).

Abraham: Da geht es jetzt wieder um das Mangelbewusstsein, es gibt nur so und so viel. Wir verbinden dies mit dem wirtschaftlichen Kuchen. Wenn eine Person ein grosses Stück bekommt, haben die anderen den Rest unter sich aufzuteilen. Was wir möchten ist, dass Du erkennst, mit all dem schießt Du diese Wunschraketen ab, die ja einen größeren und größeren Schwingungs-Kuchen erschaffen. So ist die falsche Annahme, dass es da von irgendetwas nicht genug gibt darauf basierend, dass ihr das aufteilt, das bereits manifestiert ist. Die richtige Annahme ist: es gibt keine Begrenzung der Fülle, die fließt, es gibt kein feststehendes Ende. Und wenn Du einmal verschmilzt mit dieser offenen, freien Grenzenlos-Schwingung, muss die Manifestation folgen. Darum geht es ja immer bei Schöpfung, bei Evolution, bei Ausdehnung der Manifestation.

Falsche Annahme Nr. 13: Es gibt richtige und falsche Lebensarten.
(Grosses Konfliktpotenzial in Partnerschaften, m. A.)

Die richtige Annahme 13 ist: Jeder kann frei wählen. Nicht zwei Menschen leben in genau der gleichen Art und alle leben richtig, soweit es die Quelle betrifft. Doch Du musst Dich erinnern, die richtige Annahme: die wahre Quelle steht immer innerhalb des Vortex und schaut, was Du schwingungsmäßig erschaffen hast und schaut niemals dahin, wo Du gestanden hast, als Du es erschaffen hast (also vor dem Contrast – meine Anmerkung).

Wenn Du verschmilzt mit dem, wie die Quelle Dein Leben sieht, dann wird Dein Ausdruck des Lebens, Deine Meinung über das Leben so lohnend und so begeistert sein, wie die Meinung der Quelle über Dein Leben. Wahre Annahme: In jedem Moment hast Du ein In-the-Vortex-Leben und ein Out-of-Vortex-Leben, die einzige Frage ist, wohin Du im Moment fokussierst, verstehst Du, und wenn Du dem Vortex erlaubst, Dich zu trainieren, zu üben, dort zu SEIN, dann wird dieses Leben sich Dir offenbaren durch die Manifestation. Wahre Annahme: Du musst die Schwingungs-Welt akzeptieren, bevor irgend etwas von dem Gesagten einen Sinn macht, du musst die Schwingung und den Vortex akzeptieren und Du musst Dich ausrichten wollen darauf und dann wird die Manifestation Dir und allen anderen den Beweis liefern, dass Du dort bist.

Gast: Falsche Annahme Nr. 16: Durch das Sammeln von Daten über die Manifestationen oder Ergebnisse der Art und Weise wie die Menschen auf der Erde gelebt haben und leben, kann man effiziente Möglichkeiten ableiten, sie in richtige und falsche Stapel zu sortieren...

Richtige Annahme Nr. 16: Jeder Mensch bewegt sich durch die Daten und weiß, was er nicht will und was er will. Der Wert von all diesen Übungen des Sichtens von Material ist im Vortex versammelt. Das sich bewegen durch die Stapel von Manifestationen gibt nur Beweise dafür, worauf zuvor Menschen ihre Aufmerksamkeit gerichtet haben. Das sich Bewegen durch die Stapel im Vortex bringt Dich zu der Anhäufung von all dem, was gewünscht wird.

Du kannst niemals gegen etwas andrücken und es beseitigen. Je mehr Du andrückst gegen das, was Du nicht willst, umso mehr von dem, was Du nicht willst, ereignet sich, entsteht. Wahre Annahme: Du bekommst das, woran Du denkst, ob Du es willst oder nicht. Richtige Annahme: Worauf immer Du Deine Aufmerksamkeit richtest, das hältst Du aufrecht in Deiner Schwingung. Und es wird sich Dir häufig zeigen, so lange, bis Du überzeugt bist, dass die Welt voll davon ist. Sogar wenn die Welt nicht voll davon ist, Dein eigenes Leben wird es sein.

Falsche Annahme Nr. 19: Eine gute Beziehung ist eine, in der die vorherrschende Absicht von jeder beteiligten Person es ist, Einverständnis und Harmonie miteinander zu finden.

Richtige Annahme Nr. 19: Die besten Beziehungen sind diese, bei denen die beteiligten Menschen die vorherrschende Absicht haben, mit ihrem Vortex und mit ihrem Inner Being zu verschmelzen. Wenn zwei Menschen, die in Ausrichtung sind mit dem, was sie wirklich SIND, zusammenkommen, dann werden sie eine großartige Beziehung haben.
Und das andere ist eine falsche Annahme, denn wenn ihr versucht, jemand anderen zu gefallen, also versucht Eure Wünsche so zu formen, dass sie dem, was der andere will, entsprechen, und in dem Prozess opfert ihr Eure Ausrichtung auf die Quelle und auf das, was in Eurem Vortex ist, dann werdet ihr ihnen das übel nehmen, ihr werdet ihnen grollen. Ihr werdet das eine Zeitlang machen, doch mit der Zeit werdet ihr bereuen, Eure Freiheit aufgegeben zu haben.
Richtige Annahme: Richte Dich aus auf Deinen Vortex und lebe von nun an glücklich bis in alle Ewigkeit. Und jeder der den Vorteil hat, in der Nähe von jemandem zu sein, der im Vortex ist, kann Zeugnis ablegen über die Macht und Kraft, die das hervorbringt.

Jetzt lese ich mal noch die übrigen Posts von Euch von gestern :danke: Euch herzlich.
Bis gleich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 09:01

Liebe Loa, ihr lieben alle,

danke für diese wichtige Aussage hier:

lawofattraction hat geschrieben:Konfliktiv wird es wirklich in dem Moment, wo die Ansprüche und die Verhaltensweisen, die angenommen werden, um Bestätigung zu finden, miteinander konfligieren. Wenn eine Person Hü will und und andere andere Hott. Dann fängt der innere Konflikt an, der aber meist tief vergraben wird, da ein Tendieren in eine oder die andere Richtung ja Untreue gegenüber jeweils dem anderen Forderer bedeutet. Wenn das zum Beispiel die Eltern sind, kann das grosse Probleme aufwerfen und im schlimmsten Fall eine regelrechte Persönlichkeitsspaltung zur Folge haben.

Der Befreiungs-Rundumschlag findet dann zum Glück meist in der Pubertät statt, ist aber nicht immer erfolgreich, weil niemand die "Erlaubnis" dazu gibt. Im Idealfall wird erkannt, dass wir die einzigen und alleinigen Erlaubnisgeber sind und unser Inner Being immer alles, was wir tun, uneingeschänkt als angemessen ansieht.


Ich denke das ist eben genau der Grund, weshalb viele Partnerschaften gestört sind. Die Menschen haben eben diesen Befreiungsschritt nicht getan und verhalten sich gemäss der positiven oder negativen Programme ihrer Ursprungsfamilie.
Es ist aber wichtig zu erkennen, dass wir Energiefelder sind als Leading Edge Creators. Wir können in diesen alten Programmierungen nicht Leading Edge Creators sein. Es widerspricht sich.

Das LoA, das der Motor ist, des Feldselbstregulierungssystem der Rückverbindung mit dem Universum besteht ja darin, dass jede Handlung des Menschen, über die Einheit des Informations-und Energiefelds des Universums zu ihm zurückkehrt. Die Alten Bindungen an die Sippe müssen dazu aufgelöst sein und das TUNED IN TURNED ON mit der DIVINE BEING Energie stattgefunden, oder im Begriff sein stattzufinden.
So erlebe ich das jedenfalls. Mit Abraham-Teachings anwenden, hat bei mir ganz klar eine Feldbereinigung und ein Feldwechsel stattgefunden, der sich laufend ausdehnt. Und ich merke sofort, wenn Menschen, auch hier im Forum, die alte Energie bei mir anklicken. Wenn die alten Wunden in mir und dem anderen Menschen identisch sind, dann zeigt sich: ist da noch ein inner job zu erledigen oder ist es gut? Eine Frage, die ich dauernd beantworten muss.
Jeden Tag, und wenn ich nicht ehrlich bin mir gegenüber, dann hat das Rausschmiss auf dem Vortex, auf der Stelle zur Folge. :teuflischgut:
Woran erkenne ich das? Es fühlt sich so an, als ob innerlich die Source Energy abgestellt wird, da eine Blockade noch im Weg ist. Nun ja abgestellt kann ja nicht werden, doch Energieverlust.
Ich habe kürzlich darüber mit einem Freund gesprochen und er sagte mir, es ginge jetzt nur noch ca. 1 Jahr, dann sei alles soweit bereinigt. Das freute mich zu hören, denn ich dachte, meine Güte, geht das immer so weiter ...

Also ich empfinde das "Knopf drücken lassen" sodass irgendwelche Programme (unbewusst oder bewusst) ablaufen das grösste Hindernis für das Verweilen im Vortex und ich sehe jetzt ganz genau, was mich jeweils rausnimmt, doch Einwirken kann ich nicht sofort - es ist ein Innerer Erkenntnisprozess, verbunden auch mit grossem Bedauern oder Reue oder bestenfalls innerer Einsicht, letzteres kostet am wenigsten Energie. Reue ist nicht gut, da sie zurück schaut in die Vergangenheit. Besser ist ja immer die JETZT-Schwingung der Leading Edge, des höchsten Wissens, das mir jetzt zugänglich ist, wieder zu Empfangen. Es ist nicht machbar, nur die Bedingungen kann ich schaffen, dass es geschieht.

Hoffentlich konnte ich mich halbwegs verständlich ausdrücken hier, liebe Loa, ihr lieben alle. Es ist so neu für mich, früher dachte ich immer die anderen seien verantwortlich für meinen Energieverlust, doch es ist ganz klar das Kappen der Verbindung mit dem Göttlichen, durch Widerstand, Schmerz, Urteilen (unbemerkt natürlich, kein Mensch, der bei Sinnen ist, täte das absichtlich, so empfinde ich es wenigstens)... Das Neu-Ausrichten nach dem jeweiligen Contrast geht aber viel schneller als vor einem Jahr, es geht rasend schnell, so dass lachen und weinen nah beieinander sind. :grllll: :P :oops:

Ich lese mal jetzt weiter in Euren Posts :danke:

Bis gleich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 09:10

Ihr Lieben,
Pamelina, Labelle, Winner, Whoopi, gelesen habe ich, antworte nach dem Mittag, :danke:
ich brauche doch noch länger um das innerlich nachzufühlen. Es ist sehr spannend Eure Assoziationen hierzu.

S'wär vielleicht schlauer gewesen, ich hätte zuerst geantwortet, dann das Neue Eingestellt, doch ich war so mit den 22 Annahmen innerlich am arbeiten - völlig vertieft in das Fühlen, ich konnte gar nicht analytisch lesen mit achtsamem Geist. Jetzt konnte ich lesen, doch zum Antworten brauche ich noch bisschen Zeit (und noch Einkäufe zu machen auf dem Markt)... ihr bekommt alle wieder Blumen :hug:

Bis nachher ihr lieben ... ich freue mich am Nachmittag genug Zeit zum Schreiben hier zu haben.

Geniesst den Vormittag

:uns:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 09:16


Ich kann jederzeit in meinen Vortex der Schöpfung eintreten. Der Schlüssel, in Euren Vortex der Schöpfung einzutreten, die absolute Abwesenheit von Widerstand zu erfahren und die vollkommene Übereinstimmung mit allem zu erreichen, was Ihr geworden seid und was Ihr wünscht und in Eure physische Erfahrung alles zu bringen, was Ihr wünscht, ist der Zustand der Wertschätzung - und es gibt kein wichtigeres Objekt der Aufmerksamkeit, dem Ihr Wertschätzung zukommen lassen könnt, als Ihr selbst.


Das Tageszitat haut mich ja wieder um, hätt ich es doch als erstes gelesen ... Hoffentlich brauche ich nicht mehr zu lange, um zu erkennen, es ist wichtig das Tageszitat immer als erstes zu lesen.

:loveshower: :gvibes: :loveshower: :gvibes: :loveshower: :gvibes:

Jetzt enteile ich schon wieder viel fröhlicher zu meinen Morgenaufgaben :bussi: Danke liebe Loa.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon lawofattraction » 29. Jan 2011, 09:30

Kia hat geschrieben:Ich denke das ist eben genau der Grund, weshalb viele Partnerschaften gestört sind. Die Menschen haben eben diesen Befreiungsschritt nicht getan und verhalten sich gemäss der positiven oder negativen Programme ihrer Ursprungsfamilie.


Liebe Kia,

genau so ist es. Wir können keine zufriedenstellenden Beziehungen zu anderen, geschweige denn, Partnerschaft haben, wenn wir noch Prägungen von früher mit rumschleppen.

Abraham sind da ja manchmal ziemlich locker, indem sie mehr oder weniger sagen, dass unsere Eltern uns die Gene mitgegeben haben und ebenfalls ihre ganzen anderen Hang-Ups, die sie selbst nicht bereinigt haben.

Und etwas anderes kommt hinzu. Es ist gesellschaftlich ganz einfach nicht anerkannt, sich selbst als den allerwichtigsten Part im eigenen Leben zu nehmen. Da muss doch oft die Wahl getroffen werden, ob ich meinem eigenen Bliss folge oder aber - Beispiel - die gehorsame Tochter die alten Eltern pflegt und anfängt ihr eigenes Leben zu leben, wenn sie gestorben sind, dann aber oft vollkommen verlernt hat, sich selbst wichtig zu nehmen. "Egoismus" ist ein Charakterzug, der nicht sehr gerne gesehen wird. Daher sagen Abraham auch "there is never a crowd on the leading edge". Es erfordert auch eine innere Standfestigkeit, seine Ideale dem Aussen gegenüber zu vertreten.

Und aus den vorgenannten Gründen kommen die 22 false Premises ja erst zustande. :clown: In dem Workshop sagt ja auch die Fragerin, dass selbst im Abeforum jemand schrieb, dass die doch vollkommen richtig seien. :shock:

Kia hat geschrieben:Die Alten Bindungen an die Sippe müssen dazu aufgelöst sein und das TUNED IN TURNED ON mit der DIVINE BEING Energie stattgefunden, oder im Begriff sein stattzufinden.


Das sind langsame Prozesse. Sie bedingen idealerweise, dass die "andere Seite" da auch mitmacht. Und das ist eben oft nicht so. Die Konditionierungen sind gefestigt. Es mag sich ja jeder einmal fragen, ob er frei zu seinen Eltern sagen kann, dass es anregender ist, etwas anderes zu tun als sie zu besuchen. Auferlegte, angenommene und oft sogar unausgeprochene Verpflichtungen, "Verantwortung"sdruck ...

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 12:19

Ihr Lieben,


@Pamelina

"Ein Schritt zurücktreten und Distanz herstellen, auch zu den Wünschen. Erst wenn ich Distanz schaffe zu allem, was (scheinbar) ist, kann ich mir selbst näher kommen. Klingt komisch, entspricht aber gerade meinem innersten Gefühl."


Ja, Pamelina, dieses Dir selbst nahe sein ist das Wichtigste. Wenn Du Dich nicht hast, ich mich selbst nicht habe, dann kann sowieso niemand anderes etwas gegegen werden, das von Bedeutung ist, also das von Wert ist für die Ausdehnung, das Wohlbefinden. Niemand ist gedient durch die falsch verstandene Selbstlosigkeit. Bei Abraham brauchen wir diese nicht zu fürchten.


@ Winner
Danke liebe Winner, ja das empfinde ich auch so wie Du :
"Ich habe mir ja vor der physischen Realität genau diese Eltern ausgesucht, mit denen ich diesen Contrast erleben kann, von daher ist es ja nicht so, dass es ihre Schuld ist (obwohl ich ihnen diese manchmal gegeben habe, aber jetzt weiss ich es zum Glück besser :idea:).

Falsch ist es in dem Sinne also schon einen Menschen so formen zu wollen wie man es gerne hätte, aber genau dieser Mensch, der geformt wird schwingt ja danach...also ist diese Erfahrung doch nicht so falsch, sondern genau richtig?!

So erklär ich mir das (irgendwie) meine Eltern waren bzw. SIND in der Hinsicht echt hardcore und wenn ich das machen wollte, was mich und mein IB beglückte, war es in ihrer Hinsicht eine Rebellion, aber genau das half mir meinem IB noch näher zu kommen und besser zu wissen, was ich will. Also habe ich angefangen meine Eltern in Bezug darauf zu wertschätzen, bzw. mich selbst, einfach, weil ich mir genau diese Eltern ausgesucht habe!"


@Whoopi

"Ich kam immer mal wieder ins Grübeln, als z.B. Nachrichten über entführte und jahrelang verschollene Kinder hörte. Die einen haben es erstaunlich gut überstanden (siehe Natascha Kampusch) und andere sind daran völlig zerbrochen.
Und ich finde es auch erstaunlich wie manche Menschen über Natascha Kampusch sogar regelrecht entsetzt waren, weil sie eben - zumindest in der Öffentlichkeit - kein Häufchen Elend war."

Ich habe das nicht verfolgt in den Medien, doch wenn ich jetzt so hineinspüre, denke ich, die Kinder, die innerlich Liebe fühlen können – wenigstens den grössten Teil ihrer Gefangenschaft, sind durch diese Liebe geschützt. Im Prinzip ist ja Liebe immer der einzige Schutz. Alle anderen chronischen Gefühlen ziehen wieder das Gleiche an und wenn da z.B. ein Gefühl von Hass immer und immer wieder gefühlt wird, ohne das überhaupt verändern zu wollen, dann hat das die entsprechenden Konsequenzen.


:danke: Maria für Deine Einsichten hier:

„....ich sehe es so wie Winner, ich denke ich habe mir meine Eltern ausgesucht, weil sie mir den optimalen Contrast für meine Zwecke geboten haben...
Jedenfalls hat mich das gezwungen frühzeitig die „Regeln“ unserer Gesellschaft zu hinterfragen. Mir blieb gar nichts anderes übrig als meinen ganz eigenen Weg zu gehen und ein typischer „Einzelgänger“ zu werden. Erst so konnte ich erfolgreich finden was außerhalb des Mainstreams liegt/lag."

Das ist wunderbar, dass Du das heute so empfinden kannst.

Jetzt lese ich nochmals den neuen Post von Loa

und liebe Grüsse
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Jan 2011, 12:56

Liebe Loa,

lawofattraction hat geschrieben:Wir können keine zufriedenstellenden Beziehungen zu anderen, geschweige denn, Partnerschaft haben, wenn wir noch Prägungen von früher mit rumschleppen.


Dieser Satz hat mich sehr beschäftigt gerade, denn ich trage noch Prägungen - wenn auch positive - von anderen Beziehungen und vergleiche zwischendurch immer mal wieder. Das ist nicht ideal. Alle Vergleiche innerhalb von mir selbst, geschweige denn die Männer untereinander vergleichen ist ungünstig, fühlt sich falsch an. Völlig OFF. Ein Beispiel: Das gemeinsame verschiedener Männer in meinem Leben war, dass sie einerseits mich wählten, weil ich u.a. ausgezeichnete müttlerliche Fürsogliche Qualitäten habe. Aber genau über die Qualitäten haben sie sich ein wenig später (so ca. 6,7 Jahre später) bitterlich beklagt. Vielleicht weil sie noch Verstrickungen mit der eigenen Mutter nicht angeschaut hatten, vielleicht aus anderen Gründen. Jedenfalls ist es für mich wichtig, diese Eigenschaft nicht mehr zu ignorieren oder zu unterdrücken, es ist erst im letzten Jahr für mich sichtbar geworden, dass ich genau diese Grosse Mutter, die Göttliche Mutter, die Königin in mir ehren will. Viele der Frauen hier im Forum haben mir geholfen, das zu erkennen, weil auch sie selbst diese Qualitäten haben und ich diese sehr schätze.
Vielmehr ist es für mich besser, wenn der Mann das schätzen und geniessen kann und in sich auch die Grosse Mutter lebt, die Königin. Und natürlich auch das männliche Pendant, den König, den Väterlichen beschützenden Mann. Einfach alle Teilaspekte der Seele.
Ich lebe den Vateraspekt in mir, den König jetzt auch; es ist dieser scharfsinnige Verstand, der das Herz auch leben lässt.
Also es gibt für mich in mir und anderen Menschen nichts attraktiveres als König und Königin im Inneren vereint und zwar in beiden Partnern einzeln und auch gemeinsam.
Ich weiss, dass das funktioniert, ich sehe es immer wieder mit Freude bei Esther und Jerry. Und das ist so kostbar zu sehen in menschlichen Wesen, die das Göttliche leben, die ständige Ausdehnung.

lawofattraction hat geschrieben:Und etwas anderes kommt hinzu. Es ist gesellschaftlich ganz einfach nicht anerkannt, sich selbst als den allerwichtigsten Part im eigenen Leben zu nehmen. Da muss doch oft die Wahl getroffen werden, ob ich meinem eigenen Bliss folge oder aber - Beispiel - die gehorsame Tochter die alten Eltern pflegt und dann anfängt ihr eigenes Leben zu leben, wenn sie gestorben sind und dann oft vollkommen verlernt wurde, sich selbst wichtig zu nehmen. "Egoismus" ist ein Charakterzug, der nicht sehr gerne gesehen wird. Daher sagen Abraham auch "there is never a crowd on the leading edge". Es erfordert auch eine innere Standfestigkeit, seine Ideale dem Aussen gegenüber zu vertreten.


Ja, das ist sehr wichtig, die innere Standfestigkeit, die nur allein im Vortex in der Verbundenheit mit dem Göttlichen da ist. Das ganze Universum steht dahinter. Es fühlt sich so grossartig an, ich möchte das absolut jedem Menschen gönnen. Dieses Gefühl: ICH bin das Universum.
Und dieses andere Gefühl des kleinen ich, klein und mangelhaft und mickerig und reparaturbedürftig, das schafft in Partnerschaft nur Probleme für beide Beteiligten.

Deshalb sagt ja Abraham laufend: wählt klug aus dem Buffet der Möglichkeiten eines Partners. Wählt klug aus! Denn es ist nicht egal, welche Interessen und Vorzüge das kleine ich beschliesst zu wählen. Es ist sehr wichtig.

Und da wir alle nur noch aus der Vortex-Position wählen, kann nicht mehr viel schief gehen. Denn es ist das Mangelbewusstsein, "ich brauche einen Partner", welches auf jeden Fall den Mangel wieder anzieht.

Deshalb: Wir haben alle Zeit der Welt, klug zu wählen!

lawofattraction hat geschrieben:Das sind langsame Prozesse. Sie bedingen idealerweise, dass die "andere Seite" da auch mitmacht. Und das ist eben oft nicht so. Die Konditionierungen sind gefestigt. Es mag sich ja jeder einmal fragen, ob er frei zu seinen Eltern sagen kann, dass es anregender ist, etwas anderes zu tun als sie zu besuchen. Auferlegte, angenommene und oft sogar unausgeprochene Verpflichtungen, "Verantwortung"sdruck ...


Ich habe ein gutes Gespür bekommen hier in der Zusammenarbeit mit Euch, die unausgesprochenen Verpflichtungen zurückzuweisen, indem ich sie ausspreche und ehrlich ja oder nein sage.
Allerdings nehmen die meisten Menschen die Liebe sofort zurück. Aber welche Art von Liebe ist das denn :teuflischgut: , die so leicht einfach zurückgenommen wird, an Bedingungen geknüpft ist, wie ich zu sein habe, was ich zu machen habe, damit das und das und das...

Ich bin - so empfinde ich es - nicht mehr mit Pseudo-Liebe erpressbar. Und ich finde heute, auch schon in früheren Beziehungen hat es mir geschadet und dem anderen Menschen auch, wenn ich auf aus- oder un-aus-gesprochene Forderungen eingegangen bin. Der Schaden ist der: Abgeschnitten sein, getrennt sein von der Göttlichen Führung, die niemals fordert. Dieser Göttlichen Liebe fühle ich mich freiwillig verpflichtet, und sonst niemandem und nichts. Es gibt da leider keine Kompromisse.
Und natürlich bekomme ich auch öfter mal zu hören von Freunden: Du bist anders, Du bist so mitleidslos, ja fast herzlos. Doch das Herz trägt eben alle Gefühle und ich bin nicht mehr bereit alle Gefühle sich ausschwelgen zu lassen. Weil ich weiss, wohin das sonst führt

Das war ja wieder sehr spannend mit Euch hier! Herzlichen Dank.

Morgen lese ich nochmal die Annahmen aus den beiden Workshops und spüre innerlich nach.

Ich freue mich.

Schönen Samstag, Ihr lieben alle :danke: für alles, was ihr hier teilt :uns: Es ist sehr kostbar :ros:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon LillyB » 30. Jan 2011, 21:05

Hallo Kia, Seelenschwester,

hast Du nachgespürt? Die beiden Workshops sind wundervoll. Es ist nicht oft genug zu widerholen, wann ich evtl. meine Träume aufgrund dieser falschen Gefallenheitssyndrome aufgegeben habe. Nicht nur Bewahren der Träume, leben, in die Tiefe gehen, den Wünschen weiter nachspüren, bis sie zur Wahrheit aus der Quelle sprechen. Denn da BIN ICH.

Ich BIN in der nächsten Abschälphase, Mistmöpse adé, auf meinem Zettel stehen: Neue frische Gedanken und Gefühle. Und so verlief mein Wochenende. Erfüllt. Und das ist für mich das Zauberwort. Denn ich suche ja eine erfüllte Beziehung. Etwas was mich vollkommen erfüllt. Und das ist die Beziehung von mir zu MIR.

Diese Woche werde ich wieder Schwingung halten üben. Und ich freue mich total darauf :tja: also wie Bolle sozusagen. Und ich bin gespannt, was die Quelle da wieder hervorzaubert. Ich habe da ein paar Schätze, die sich freuen, wenn ich sie ausbuddle. :vortex:

ALOHA

Lilly

P.S.: Und die Mistmöpse müssen sich warm anziehen :uns: :kgrhl:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Maria » 30. Jan 2011, 21:20

Liebe Kia :bussi: ,

Du bist alles...
Du bist die große Mutter
Du bist der Vater,

Du bist alles...
Du bist Königin und König,
Prinz und Prinzessin,

Du bist die Flamme, die über die Erde tobt,
Du bist der Adler, der am Himmel kreist,

Du bist der Spatz in der Hand
UND die Taube auf dem Dach,

Du bist ein tanzendes Kind,
und ein sprudelnder Quell,

Du bist das Meer
und der Wind

Du bist lebendiges Lachen und Freude
Du bist eine Naturgewalt,

Du bist das Highlight des Tages,
das Schnittchen am Abend,
Göttin und Frau

Das alles und noch viel mehr
:herz: Für DEINEN VORTEXMANN! :herz:


Follow Your Bliss! Du kannst gar nichts falsch machen... :stimmt:

Fiel mir gerade so ein, als ich Deinen Text gelesen habe. :kuss:

Danke für Deine Inspiration! :danke:

Liebe Grüße

:heartsmiel: Maria
Maria
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 30. Jan 2011, 22:03

Grosse Güte, Maria,

ich freue mich jetzt schon für ihn, also ich geh mal meine goldenen Löckchen schön kämmen, bevor ich zu Bett gehe, möglicherweise träume ich dann leichter von ihm :bussi:

:danke: für Deine liebevollen Worte.

LillyB hat geschrieben:Diese Woche werde ich wieder Schwingung halten üben. Und ich freue mich total darauf :tja: also wie Bolle sozusagen. Und ich bin gespannt, was die Quelle da wieder hervorzaubert. Ich habe da ein paar Schätze, die sich freuen, wenn ich sie ausbuddle.


Lilly - geniesse die sprudelnde Quelle - wollte grad noch sagen, pass auf, dass sie Dich nicht ganz rein zieht :kgrhl: aber dafür ist es bereits zu spät :vortex: schon passiert.

Schlaft schön, ihr Lieben

:uns: Kia

:danke: Euch
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon LillyB » 30. Jan 2011, 22:12

Selbstverständlich zieht sie mich ganz hinein. Was sonst?

Das ist Hingebung.

ALOHA

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon LillyB » 31. Jan 2011, 06:20

Drin geschlafen und wieder drin aufgewacht. Mal so neben bei. Das war wieder so toll, diese Beziehung von mir zu MIR - wie Baby in Wiege :gvibes:

Oh what a daystart :loveshower: Happy Vortex. EDIT. Zur Einstimmung ABE über Wertschätzung

ALOHA

Lilly (bin ich jetzt OT?) Dann Plumen :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker