Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon la joie » 4. Feb 2011, 13:32

Hallo Ihr Lieben,

danke, danke , danke - alles, was Ihr schreibt ist richtig! Ich bin nicht so arm, ich habe sogar eine ganz sichere Einkommensquelle, die mir das Überleben immer sichert. Ich habe eine riesengroße Familie - bei uns ist das nicht nur ein Wort - ich bekomme alle Hilfe, die ich brauche! Ich bin zwar Rheumatikerin, aber bestens versorgt - damit habe ich kein Problem!

Mein Lebensplan ist vollkommen zerbrochen und den hatte ich mir ja wohl auch manifestiert! Was ich nicht begreife ist, wo der break war - ich wollte, was ich hatte und ich war ganz und gar glücklich damit1 Ich habe lange Zeit das Gefühl gehabt, das überwinde ich nie - ich habe soviel abgenommen, dass ich fast "ätherisch" bin! vielleicht kann ich es so erklären: Alles, was ich hatte, war gut, richtig und geliebt! Das habe ich verloren! Was mir geblieben ist, ist natürlich viel,viel mehr, als die meisten Menschen auf der Erde besitzen - ich brauche aber keine irdischen Güter (über das Nötige hinaus), ich brauche meine verlorene Hälfte, wenn Ihr versteht, was ich meine1

Ich begreife noch so wenig von LoA, aber es wird jeden Tag ein bißchen besser, ich strenge mich wirklich an (was ja auch schon wieder falsch ist)

Ich danke Euch jedenfalls noch einmal und wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende!

Herzliche Grüße

la joie
la joie
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 4. Feb 2011, 15:22

Dir auch schönes Wochenende, la Joie, und Euch allen auch.

Du bist ganz. Wirklich. Und um so schneller Du das fühlen kannst und erkennen, um so eher beginnt Dein Neues Leben.

Lieben Gruss :hug:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon la joie » 4. Feb 2011, 20:03

Danke, liebe Kia, ich bin ganz? Ja, das bin ich wohl! Ich muß mich am Wochenende um eine Freundin kümmern - sie hat s nötig!

Ich bewundere Euch - Ihr seid schon so weit!

Ein schönes Wochenende und

herzliche Grüße

la joie
la joie
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 08:41

Guten Morgen Ihr Lieben alle,

durch eine Frage von fun in einem anderen Thread, ist mir noch etwas Wichtiges bewusst geworden: es wäre ja total ungünstig, mich gut zu fühlen, wenn ich etwas fokussiere, was ich nicht will. Verrückt wäre das. Die Gefühle sind ja der Indikator dafür auch, ob ich das richtige fokussiere. Und wenn ich z.B. das falsche fokussiere, dann kann ich noch so lange die Emotionale Leitskala benutzen, es ist und bleibt das falsche Objekt. Also ist es wichtig das zu merken und den Fokus loszulassen. Beim Durchlesen der Annahmen hier, sind nämlich manchmal Bilder in meinem Geist entstanden von Zeug, was ich nicht will und da fiel mir das eben gesagte ein.

Wie lasse ich den Fokus los?

1. Etwas anderes fokussieren, dann ist die Schwingung anders. Wenn das nicht geht
2. Mich ganz entspannen, Aufmerksamkeit ganz loslassen, innerlich in stilles offenes Gewahrsein hineinfallen lassen.
3. lieben und wertschätzen, was da vor meiner Nase ist, das mir nicht gefällt; für mich ist das sogar die schnellste Methode, etwas loszuwerden. Denn: das, was zu meinem Sein gehört, das bleibt, das was nicht zu meinem Sein gehört geht weg.

Und wenn ich auf diese Art lebe, habe ich wirklich genug mit mir zu tun, um ein freudiges Leben zu erschaffen und die Zeit und Energie andere zu beeinflussen meine Lebensart zu leben, habe ich gar nicht.

Hier Punkt 4

"4. Falsche Annahme: Ich bin hier her gekommen, um die richtige Lebensart zu leben, und um andere zu beeinflussen, die gleiche richtige Lebensart zu leben.

Die 4. richtige Annahme ist, es gibt keine DIE richtige Lebensart. Du bist gekommen, um das zu erschaffen, was ideal für Dich ist, genau wie alle anderen auch. Und anzunehmen, dass es EINE richtige Lebensart gibt, und diese zu versuchen, den anderen aufzuzwingen oder sogar andere zu verleiten zu dem, was Du entschieden hast, ist eine falsche Annahme.
Endlose richtige Lebensarten ist die richtige Annahme.
So viele richtige Lebensarten, wie es Momente in der Zeit gibt, die sich entfalten."

Wie ist es nun bei zwei Menschen, die eine Partnerschaft wünschen? Ich vertraue jetzt eben mal darauf, dass, wenn beide im Vortex sind, alles was in ihrer Schwingung ist sich automatisch irgendwie als zuträglich erweist, da in diesem Seinszustand ja "alle kooperativen Faktoren versammelt sind".
Das Nachdenken und Abwägen, was gut ist, was zuträglich ist, was gut zusammen passt, darüber gibt es endlos viele Bücher mit Millionen von wichtigen Informationen, mich überfordert das völlig diese zu lesen.

Trotzdem habe ich natürlich schon das eine oder andere gelesen, ist schon länger her, ich weiss nur noch, es war alles strategisch und taktisch aufgebaut, es wurden die Mann-Frau-Spiele beschrieben und wie man diese austricksen kann, was im Vortex eh nichts nutzt, da dort Quantenbewusstsein regiert und nicht das lineare denken.
Ich bin so froh und glücklich, mir auf diese Art alle diese Ratgeber ersparen zu können. Es ist sehr arbeitsintensiv und anstrengend, dies alles berücksichtigen zu wollen und nutzt so wenig.

Liebe ist die grösste Macht, und wer am meisten liebt hat Vorteile.

Geniesst den Tag, Ihr Lieben alle,
bei uns hier ist das schönste Frühlingswetter, die Vögel zwitschern, vielleicht ist der Winter bereits hinter uns ...
Wir sehen es ja dann.
Die Kirschzweige auf meinem Arbeitstisch künden schon von der Pracht, die sich hier bald wieder entfaltet.

Herzlichen Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 08:53

Bild

Bild
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 09:06

Bild

Bild

Bild
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon fun » 5. Feb 2011, 12:35

liebe kia

da hol ich doch glatt nochmal die geheimtinte raus....

du bist wunderbar !

hier ist es auch wärmer geworden und ziemlich stürmisch , aber frischer wind tut auch mal gut :loveshower:

Bild

liebe grüsse von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 5. Feb 2011, 13:25

Liebe Kia, liebe alle,

ich habe bis heute vormittag geschlafen und bin noch nicht ganz wach. Ich bin wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden. Vor dem Einschlafen regte ich mich über vieles auf und nach dem Aufwachen ging das weiter so. Jetzt lese ich das mit dem Fokus von dir, Kia, was mich anspornt, gleich unter die Dusche zu springen und etwas Schönes zu fokussieren. :bussi:

Ja, diese taktischen, strategischen Bücher lagen mir noch nie. Ich fühlte mich immer, als würde ich mich verstellen und das Gefühl, Fehler machen zu können, wuchs dadurch eher noch an. Ich habe natürlich auch einige davon gelesen und dazu fällt mir ein, was eine Dozentin mal zu mir sagte: Über Beziehungen liest man nicht, Beziehungen lebt man.
Klar lesen wir hier auch über Beziehungen, hören uns Vorträge an, diskutieren das Thema. Aber es ist etwas anderes. Denn ich empfinde die Thematik hier doch sehr allgemein. Alles in unserem Leben besteht aus Beziehungen. Beziehungen zum Geld, zur Arbeit, zur Wohnung, zur Kleidung, zu Hobbys, zu Tieren, zur Natur plus natürlich die menschlichen Beziehungen. So viel Taktik und Strategie kann es gar nicht geben, wie es Beziehungen gibt und wie es Lebensarten gibt. :mrgreen:

Das Zitat des Tages:

Die Gefühle sind ja der Indikator dafür auch, ob ich das richtige fokussiere. Und wenn ich z.B. das falsche fokussiere, dann kann ich noch so lange die Emotionale Leitskala benutzen, es ist und bleibt das falsche Objekt.

Euch allen einen schönen Tag. Ich gehe jetzt duschen. :vortex: :kl:


:kl:
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Klara » 5. Feb 2011, 14:41

Kia hat geschrieben: Die Gefühle sind ja der Indikator dafür auch, ob ich das richtige fokussiere. Und wenn ich z.B. das falsche fokussiere, dann kann ich noch so lange die Emotionale Leitskala benutzen, es ist und bleibt das falsche Objekt. Also ist es wichtig das zu merken und den Fokus loszulassen. .....
3. lieben und wertschätzen, was da vor meiner Nase ist, das mir nicht gefällt; für mich ist das sogar die schnellste Methode, etwas loszuwerden. Denn: das, was zu meinem Sein gehört, das bleibt, das was nicht zu meinem Sein gehört geht weg.

Ach mei, Kia..... :gvibes: seit tagen plagte ich mich damit rum, dieser Weg zum Wohlbefinden, ist es das falsche Objekt/Thema oder sind es meine gut eingeübten Sorgen / Zweifel.....WO ist der Weg zum Wohlbefinden, woher weiß ich, was die, die ich wirklich bin, wirklich will.....Huiiiii, vorhin ist er geplatzt der Knoten *paff* und zwar durch diese Erkenntnis: ich wertschätze, bin offen im geist und wertschätze, wertschätze was das Zeut hält, denn nur dann finde ich raus, was zu mir gehört....alles andere fällt dann nämlich automatisch weg, juppieh! Und nun schreibst Du das gleiche......Ich freu mich grad so....
und während ihc das schreibe, bekomme ich eine Mail, über die ich mich so sehr freue und ich bin grad so glücklich, ihr Lieben.....
Einen zauberhaften Sonnentag euch!
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 5. Feb 2011, 19:12

Hallo, Ihr Lieben!

Vorhin fand ich im amerikanischen Forum einen Abe-Text, stellte ihn begeistert hier ein, bis mir auffiel, dass es sich um Workshop 88 handelte. :gvibes: Ich bin seit gestern dabei das Source-Video zu übersetzen, braucht noch ein wenig. Vorher würde ich gerne einige Abschnitte aus WS 88 hier reinkopieren. Ich denke, sie passen genau hierhin. :gvibes: Einige prägnante Textstellen habe ich nochmal rot hervorgehoben.

Wenn ihr einmal herausgefunden habt, dass – obwohl es sich wunderbar anfühlt, geliebt zu werden – nichts im Universum sich besser anfühlt, als selbst Liebe zu fühlen. Wenn ihr mit der Absicht in die Welt schaut, Liebe zu finden, schaut nicht durch die Augen der anderen Menschen, schaut durch die Verbundenheit mit der Quelle mit Euren eigenen Augen. Lasst Liebe fliessen, wofür auch immer ihr Wertschätzung fühlen könnt. Und wenn ihr beginnt, Euch zuerst einzustimmen auf die Dinge, die ihr leicht wertschätzen könnt, und dann die Dinge, die offensichtlich sind wertschätzen zu können und dann Ausschau halten nach Dingen, um sie wertzuschätzen, dann beginnt ihr euch einzustimmen auf die, die ihr wirklich seid und wertschätzt Dinge, die für Euch einfach sind, sie zu lieben. Denn ihr Lieben, wir möchten nicht, dass das so ist, es sollte nicht so sein, doch es ist so, die schwierigste Sache in dieser Welt ist es, die Person, die ihr im Spiegel seht, wenn ihr davor steht, zu lieben.


Meine Anmerkungen: Da wir Teil von Alles-was-Ist sind, können wir unsere Selbstliebe spüren über die Wertschätzung sämtlicher Dinge und Menschen "außerhalb" von uns. Jede Wertschätzung für etwas oder jemanden gilt auch immer uns. Nur scheint der "Umweg" für uns leichter zu sein, weil wir wohl am meisten Vorbehalte uns selbst gegenüber haben. Wertschätzung dieser Art lässt die Brille des du (kleingeschrieben) langsam verblassen und die Augen der Source übernehmen stetig das Schauen.


Das wichtigste, das wir Dir sagen ist, diese Selbstliebe, die Du suchst, ist nicht die Selbstliebe, sondern die Liebe, die das SELBST IST, und das ist ein Unterschied, da gibt es einen Unterschied zwischen mich lieben und MICH SEIN, die liebt. Das in Dir, das liebt, das ist, wer Du wirklich bist, und DIEJENIGE SEIN, die liebt, macht es einfach
das hier zu lieben, und das und das und das ... Und dann spielt es keine Rolle, was das Objekt Deiner Liebe ist, wenn Du einfach Liebende BIST.


Das sind erstmal nur zwei Abschnitte aus dem Workshop. Vielleicht können noch mehr hier folgen, wenn ihr Interesse habt, die hier zu diskutieren oder einfach nur als Ergänzung nochmal zu lesen und zu verinnerlichen.

An dieser Stelle mal ein Zitat von Loa zum Thema Selbstliebe, das absolut lesens- und nachdenkens/fühlenswert ist. Ich habe mich so gefreut, als ich es vor einer Weile fand. :loveshower: Aus diesem Thread post17344.html?hilit=selbstliebe loa#p17344


Ich halte das für ein esoterisches Märchen, das mit der mangelnden Selbstliebe. Oder etwas, was Psychologen erfunden haben, um ihre Praxen zu füllen. Jeder Mensch sucht für sich immer das Beste. Jede Aktion, so richtig oder angemessen oder abwegig oder seltsam sie uns erscheinen mag, hat das eigene Wohlbefinden als Motor. Selbst grausame Aktionen. Wir suchen immer nach unserem Wohlgefühl.

Willst Du das Beste für Dich? Willst Du ein schönes Leben führen? Möchtest Du liebe Menschen um Dich haben, mit denen Du in Einklang bist? Du kannst die Liste weiterführen zu Partnerschaft, Job, allen Themen. Hast Du mit "Ja" geantwortet? Dann liebst Du Dich auch selbst. Weil Du Gutes und Schönes erleben möchtest.

Und jetzt geht es darum, die Gedanken so auszurichten, dass all das Gute, was Du für Dich möchtest, auch kommen kann. Da kommt die Macht des LoA ins Spiel. Beobachte Deine Gefühle eine Weile. Woher die schlechten Gefühle kommen, ist vollkommen unerheblich, das brauchen wir nicht zu wissen - wozu auch? Sie sind aber der Anzeiger, dass Du Dein Denken neu ausrichten kannst, in genau die Richtung, die Dir das bringt, was Dich freudig und glücklich macht.

Abraham empfehlen, ständig nach Dingen Ausschau zu halten, die Freude machen. Und wenn man dann so sehr eingestimmt ist auf Freude und Anerkennung und Wertschätzung, ist der Schritt zur eigenen Wertschätzung auch getan.


Schönen Abend euch allen! :kl:
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 20:16

Danke Dir herzlich, Pamelina, wunderbare Idee,

gerne antworte ich morgen, lesen konnte ich noch, schreiben nicht mehr, so müde nach Wanderung.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 5. Feb 2011, 21:00

Ich muss das auch erst sacken lassen, Kia. Heute ist mein Geburtstag, und an diesem Tag werde ich immer stark mit Contrast konfrontiert. *wunschraketenabschieß* :gvibes:

Die Müdigkeit nach so einem erfüllten Wandertag ist sicher eine erfüllende Müdigkeit. Genieß deinen Schlaf im Vortex. :lieb:

Pamelina
Sonrisa
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 21:02

Ihr Lieben alle,

Jetzt habe ich nochmals Workshop 88 gelesen. Das hier finde ich ergänzt das von Pamelina Gesagte noch:

"Teilnehmerin: Warum ist es so schwierig für mich und andere auf unser eigenes menschliches Selbst zu schauen und nicht diese gleiche wunderbare Wertschätzung zu fühlen?

Abraham: Das ist so, weil Du Ausschau hältst nach Liebe, die auf Dich gerichtet ist, statt nach Liebe Ausschau zu halten, die DURCH DICH schaut.

Teilnehmerin: Aber ich will die Liebe auf mich fokussieren. Ich weiß, was ihr meint mit Dritten, ich bin in dieses „ Kaninchenloch“ früher hinab gestiegen. Ich meine, ich will diese Liebe des SELBST auf mich selbst ausrichten.

Abraham: Was wir Dir sagen ist, wir wollen, dass Du Dich liebst, so wie wir Dich lieben. Aber in der Zwischenzeit, bis es soweit ist, welchen Unterschied macht es denn, WELCHES Objekt der Aufmerksamkeit Du wählst, wenn Du Liebe fühlst? Und was doch ganz offensichtlich ist, und wir schätzen es sehr, dass Du es sagst, denn alle fühlen das ja zu einem gewissen Grad auch, ist: in Deiner Bewusstheit von Nicht-Selbstliebe, kannst Du die Liebe DES SELBST nicht finden. Und deshalb versuchen wir ja nur eine Brücke für Dich bereitzustellen."

Das sagt für mich aus, dass in der Dualität das Einssein mit allem, was da ist, nicht erkannt werden kann. Da sind nur diese getrennten ichs. Und Liebe aus der Sicht der getrennten ichs ist immer: Ich will geliebt sein, also Liebe suchen an allen falschen Orten, nämlich bei anderen Menschen und so zum Bettler werden und z.B. den Partner oder die Partnerin an die Kette legen, denn: sie/er ist ja die Energie-Quelle von Liebe. Und dieses Mangelbewusstsein macht abhängig und elend, denn dann lebte ich ja ständig in der Angst, dass die Energie-Quelle geht, stirbt, was auch immer... Es ist jedenfalls eine äusserst unbeständige nicht kontrollierbare Situation.

Und deshalb bieten Abraham diese Brücken an, also Liebe und Wertschätzung für alles mögliche üben, und dann geht die Energie mit der Zeit so hoch, dann wirft die hohe Energie Dich in den Vortex, dort erkennst Du: alles ist eins und erst dann ist auch die Liebe des Selbst für das Selbst in diesem physischen Körper, der ich Kia, z.B. genannt wird, automatisch da. Eine Liebe zu diesem Wesen, aber auch zu allem anderen.
Die andere Variante, nämlich zu versuchen, sich selbst zu lieben, endet oft in dem Narzismus aus Mangel an Ganzheit mit der Erwartungshaltung, der andere möge mich doch bitte lieben, damit ich mich selbst gut fühlen kann. Was meistens so rum eben nicht funktioniert. Da Bedürftigkeit unattraktiv ist, und die Energie "haben wollen" von z.B. Liebe, das Liebe empfangen verhindert. Es ist das ständige wiederholen von Step 1: Ich will Liebe und sich nicht öffnen, sie zu empfangen, doch schimpfen, dass sie nicht kommt. :kgrhl: :clown:
Von aussen betrachtet ist das so lustig plötzlich.

Deshalb hetzen die Teachings uns ja in den Vortex rein, damit mir die ganze Sache von der lustigen Seite aus sehen können.
:kgrhl: :kgrhl: :kgrhl:

Aber in der Dualität ist es natürlich überhaupt nicht lustig. Und im Endorphin-Rausch der ersten Verliebtheit wird noch schnell die Mangel-Kette angelegt, damit die Energie-Quelle nicht frei rumlaufen kann :teuflischgut: einfach zur Sicherheit. Ehe ich noch böser spreche, wie es bereits ist, bin ich mal bisschen still jetzt. Denn ich habe glaube ich rausgefunden eben grad, wieso ich mich so sträube :teuflischgut: :stimmt:

Ich möchte eine freie Elfe sein. Das geht ja Ketten-Frei im Vortex.

Herzlich
Kia - noch frei und souverän rumlaufend, jedoch besessen von Nicht-Angekettet werden, und nach Annahme Nr. 3 dürft ihr drei Mal raten, was geschehen wird, wenn Kia nicht sehr gut aufpasst, worauf der Fokus ist. (siehe Annahme Nr. 3)
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 21:05

Happy Birthday - Liebe Pamelina,

mein Gott, hätte ich das gewusst, hätte ich noch mehr Kirschblüten hier rein gestreut.
Nimm Dir doch oben ganz viele Zweige ja?
:ros: Geniesse den Abend trotz Contrast

Herzlich :bussi:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Feb 2011, 23:58

Ihr Lieben alle,

das Freiheit und Unfreiheit Ungetüm kann ich auch mal langsam loslassen, denn Freiheit ist ja gar nicht abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmter Menschen oder Tatsachen. Freiheit ist Freiheit von Widerstand, die einzige Störung die da sein kann.
Wenn Widerstand nicht da, ist alles frei automatisch.

Es ist sehr erleichternd, nicht mehr den Horizont absuchen zu müssen nach Cowboys mit Lasso :grllll:
:loveshower: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 6. Feb 2011, 10:51

Zurück zu den Teachings.

Guten Morgen,

heute morgen habe ich nochmals den Workshop 75 Liebe gelesen und möchte das folgende Zitat mit Euch teilen:

"... wenn nämlich jemand Euch Aufmerksamkeit gibt, der mit dem Strom verbunden ist, oh, das frühlt sich so gut an. Und wir verstehen, warum jemand davon noch mehr haben möchte. Wenn aber die gleiche Person, die Liebe zu Euch fliessen lässt, während sie verbunden ist und nun die Aufmerksamkeit auf Euch richtet, während sie nicht verbunden ist, dann fühlt sich das nicht gut an. Und die Person fühlt sich wie eine Marionette, deren Fäden jemand losgelassen hat. Und dann denken sie, die andere Person muss etwas anders machen. Das meinen wir, wenn wir sagen, dass Ihr Liebe am falschen Ort sucht. Bittet niemand anderen, Eure Verbindung zur Quelle zu sein. Seid das selbst. Seid das selbst.

Der schnellste Weg, den wir kennen, um die Liebe zu finden, nach der Ihr sucht, ist der, darauf zu bestehen, dass Ihr Euch gut fühlt und in den Vortex kommt und dann nach Gründen sucht, um zu lieben. Anders gesagt, wenn Ihr ausschaut nach jemandem, dem Ihr Eure Aufmerksamkeit schenkt, um ihn zu lieben, so unterliegt das Eurer Kontrolle. Aber die Liebe eines anderen Menschen zu Euch zu kontrollieren tut das sicherlich nicht. Ihr habt keine Kontrolle darüber, ob sie an den Strom angeschlossen sind oder nicht. Ihr könnt nicht kontrollieren, was in ihnen vorgeht. Und Euch können nicht genug Ideen einfallen, um jemanden davon zu überzeugen, Euch zu lieben. Das ist es, was die meisten Menschen nicht verstehen. Sie möchten gerne geliebt werden und versuchen alles Mögliche, um geliebt zu werden, nur um herauszufinden, dass sie keinen Einfluss darauf haben, dass diese Person sie liebt. Diese Person muss mit der Liebe verbunden sein, bevor sie sie lieben kann. Und darüber hat kein anderer Macht, Ihr könnt nicht gut genug sein.

Was Ihr also zu jedem sagen wollt ist "Ich habe mich entschieden, Liebe zu sein und ich habe mich entschlossen, dass ich lieben will." Und wenn Ihr eine wirklich gute Beziehung zu anderen Menschen haben möchtet - Euren Kinden, Euren Enkeln, Euren Liebhabern - irgendjemand - so ist es das Beste, was Ihr ihnen sagen könnt: "Ich liebe es zu lieben. Daher mache ich den ganzen Tag Listen der positiven Aspekte und ich habe mich eingestimmt auf das Beste in Dir. Du musst Dich also nicht auf eine bestimmte Art und Weise verhalten, denn es ist mein Versprechen an Dich, dass ich Dich lieben werde. Denn ich habe die Fähigkeit, mich auf die Aspekte in Dir zu konzentrieren, die ich leicht lieben kann. benimm dich also so, wie Du möchtest, ich mache Dich in keinster Weise verantwortlich für die Liebe, die ich für Dich fühle". (meine Hervorhebung).

Es fühlt sich wunderbar an Liebende zu sein, weil es dann nicht mehr so wichtig ist, was vor meiner Nase erscheint. So wie die Sonne ja auch nicht überlegt, auf wen sie drauf scheint und auf wen nicht. Das wäre ihr zu anstrengend.

Schönen, sonnigen Tag wünsche ich Euch
Herzlich

Kia
:kl: :hregen: :herzen:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Maria » 6. Feb 2011, 11:19

:danke: Kia, das ist soooo schön zu lesen :bussi:

wunderbar dieser Threat :loveshower:

Herzliche Grüße

:heartsmiel: Maria
Maria
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon fun » 6. Feb 2011, 12:14

liebe kiaaaaaaaaaaaaaaaaa

wie schön is daaaaaas denn wieder.... :loveshower: ?!
waaaaaaaaaaaaaaaaaaaahnsinn , ich liiiiiiiebe diesen thread !
:danke: :kl: :danke:
und wo gerade wieder die aaahs aus der tastatur sprudeln
(nachdem ich die krümel mal aus der tastatur beseitigt habe , sprudeln sie noch viel leichter... :mrgreen: )
fällt mir gerade wieder ein , dass aah der laut für bedingungslose liebe ist .
und dadurch habe ich mich gerade an deinen grossartigen beitrag aus dem thread "virtuelle realität"
erinnert . und weil ich den text soooooooooo schön finde und er hier soooo gut rein passt
kopiere ich ihn hier mal rein . ich hoffe das ist ok :lol:

kia hat geschrieben:Ich habe das so stark früher nur erlebt, wenn ich frisch verliebt war, alles, die ganze Welt war plötzlich weg, und nur das geliebte Wesen und später dann viele viele Wesen zum lieben da; keine Ablenkung, nur diese absolute innigliche Liebe. Ein grossartiges, ja berauschendes Gefühl, und ich weiss definitiv, dass es das ist, was alle Menschen sich wünschen.
Derart lieben zu können, ohne zu schauen, auf das, was in der Realität vielleicht nicht so gut ist. Keine Wahrnehmung davon, nur diese Liebe, sonst überhaupt gar nichts. Und dieses Gefühl, getragen zu sein, wie auf Flügeln zu schweben und es ist unglaublich, dass ich das jetzt so ganz ohne Verliebtheitspartner kann.


ach und klara , wie schön , ich freu mich mal mit dir :loveshower:

ihr lieben alle ich wünsche euch einen wunderbaren verliebten sonntag ,
ganz egal in was man gerade verliebt ist ...in das leben ...in die freiheit...in die liebe
...in diesen thread...in kia :kuss: ...oder so überhaupt...in alles was ist

:loveshower: :kl: :vortex: :kl: :loveshower:


lg von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 6. Feb 2011, 12:47

Hallo Ihr Lieben,

nur kurz zwischendurch: - es ist wichtig - welches Video von Esther auf YouTube sagte am besten aus,
dass es hauptsächlich darum geht, nun endlich den Widerstand aufzugeben?
Also Vibration ist klar, aber die Widerstände, die man dummerweise hat.
Man kann es wahrscheinlich auch nennen: "Auflehnung gegen das Leben"
(bin ICH der Meinung, sehe ich langsam so)

Hat jemand einen Link?
Ich bräuchte einen Link zum weitergeben.
(auch English - bzw. in diesem Fall: insbesondere sogar in Englisch am besten!)
(und für mich auf Deutsch :) )

Lieben Dank
schönen Sonntag
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 6. Feb 2011, 14:23

Hi,
schon gefunden (Loa eben :) )
wahrscheinlich gut =

http://www.youtube.com/watch?v=W-BQ3JwQ9HM




oder gibts noch was anderes?
lg
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 6. Feb 2011, 20:31

Guten Abend liebe Stadtfrau,

ich finde diese Rampage of Allowing noch sehr schön, ist auch kurz und einfach zu verstehen. Ausserdem gibt es noch Kurztexte im Video selbst, schau mal.



Allowing heisst ja immer Widerstand loslassen.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 6. Feb 2011, 20:36

Oh, Stadtfrau,

jetzt hab ich noch ein ganz schönes gefunden, absolut gut, nicht ganz so einfach zu verstehen, schau mal.




Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 7. Feb 2011, 08:21

Guten Morgen, ihr Lieben alle,

im Moment braucht es für mich recht viel Achtsamkeit, die ganzen Gefühle, die da sind zuzulassen, nichts wegzustecken. Einerseits ist da dieses Kontinuum des Seins, das Liebe ist; andererseits fallen mir all die Trennungen ein, die eine bestimmte Liebe zu leben beendeten.

Und doch weiss ich, dass mit dem Ende einer bestimmten Liebe ja nie die Liebe als solche zu Ende war. Und ich weiss, dass trotz aller Endlichkeit in einer Begegnung mit dem Anderen die unendliche Liebe niemals endet, die unzerstörbar mächtig ist, nie geboren wird und nie stirbt, dieser Unendlichkeitsraum, in dem das Göttliche zuhause ist. Diese Energie, die in der Liebe zu einem Menschen erfahrbar wird, löst sich ja nicht in Nichts auf, sie strömt zurück zum Gesamtpotenzial, aus dem wieder eine andere Liebe hervorgehen wird. Liebe atmet sich selbst.

Dieses furchtbare Gefühl am Ende einer Beziehung, das Gefühl vom grösseren Ganzen abgeschnitten zu sein, das so schmerzlich war und irgendwann vorbei ging, dieses Gefühl wird in einer Beziehung im Vortex nicht mehr sein, da ich ja die Verantwortung für die Verbindung zur Quelle immer habe, mit Partnerbeziehung oder ohne.

Gerade musste ich an einen Post von Maria denken, in dem sie beschreibt, dass sie ohne Liebesbeziehung gelernt hat, dieses unerschöpfliche Potenzial der Liebe jetzt auch in den verschiedensten familiären Beziehungen, in der Liebe zu Freunden, in der alltäglichen Liebe zu Kollegen und anderen Mitmenschen zu leben. Mir ging das auch so, dass dieses Erwecken der Liebe an sich in mir nur in der Partnerlosen Zeit möglich war. Diese völlig innigliche Liebe zu allen Wesen und Dingen, zur Natur, zum Leben, zur Welt überhaupt und zu dieser Dimension des Nicht-physischen darüber hinaus.

Diese Vielzahl der möglichen Lieben ist etwas Schönes und Erhebendes. Und ich habe das Vertrauen, dass mit dem Ende jeder besonderen Liebe immer wieder eine neue beginnen kann.
Es ist eine Fülle davon möglich und niemand ausser mir, kann mich davon abschneiden.

Ich werde, jetzt den Teil des Textbuches zur CD Getting into the Vortex lesen in den nächsten Wochen und Teile davon hier einstellen. Wie weiss ich noch nicht, wahrscheinlich am einfachsten linear S.103-135. Einfach täglich ein Zitat.

Guten Wochenbeginn Ihr Lieben alle.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 7. Feb 2011, 09:39

Just for the fun of it






"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Sonrisa » 7. Feb 2011, 10:27

Liebe Kia,

danke dir erstmal für die wunderschönen, herrlich duftenden Kirschblütenzweige. :ros: Das hat mich sehr gefreut. :kuss:

Ich freue mich gerade ebenso über deinen neusten Thread. Wir scheinen diesbezüglich am selben Punkt zu stehen, was ich aus deinen Worten herauslesen kann. Ich finde das schön, hoffnungsvoll, weil so meine eigene Entfaltung mit dem Thread Hand in Hand ablaufen kann. Quasi in Begleitung und Wechselwirkung.

Ich hatte neulich ein paar Gedanken über Interpretationsschablonen aus der Vergangenheit. Ich kriege das nicht völlig klar verfasst, aber es ging so in die Richtung, dass man sich und anderen nebst alter Geschichte gerne eine Schablone der Vergangenheit aufdrückt. Man blickt durch eine alte, schmutzige Brille und nimmt sich und andere durch die Vergangenheit wahr. Diese Schablonen bestehen aus Glaubenssätzen und ganzen Systemen. Es ist ja auch nichts Neues, dass Menschen dazu neigen, die Vergangenheitsbrille aufzusetzen in völlig neuen Situationen mit total anderer Besetzung. Auch das Formulieren neuer Glaubenssätze aus alten Erfahrungen spielt eine Rolle. Definition und Identifikation über die old stories mit all den damit verbundenen Gefühlen.
Ich neige dazu mich mit Altem zu identifizieren, mich über damalige Geschichten zu definieren. Das bin ich, weil es damals so gewesen ist. Schwierig zu erläutern. In die Reproduzierfalle tappe ich noch allzu häufig.

Die allumfassende, große, nie endende Liebe ist noch ein Ideal für mich und ich gebe zu, es klingt so wundervoll, aber leben kann ich sie noch nicht?! Ich habe gestern hier in alten Beiträgen gewühlt und stief auf den Satz: Wen jemand wirklich innigst geliebt und verehrt wird, kann er gar nicht anders, als das ebenso zu tun. Dann bin ich zu der Frage gelangt, wie sehr und ob ich z.B. Expartner wirklich geliebt habe. Mir ist es umgekehrt mal passiert, dass jemand behauptete, mich sehr toll zu finden und ich sei diejenige welche, empfand es im Gegenzug aber überhaupt nicht so. :clown: Am Ende gelangte ich dann zum Thema Authentizität. Sorry, das ist jetzt nur die Rohfassung meiner Gedanken. :oops:


Liebe Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker